Archiv für die Kategorie ‘r) Gedanken zum Landschaftsschutz (Oktober 2010)’

Gedanken zum Landschaftsschutz (Oktober 2010)

Freitag, 01. Oktober 2010

01.11.2010

Gestern berichtete der SWR2 fortlaufend:  Wir hätten Reformationstag und Luther „soll“ am 31. Oktober 1517 die 95 Thesen an die Schloßkirche in Wittenberg angeheftet haben.  Warum wird das als Behauptung dargestellt?  Sollen wir immer weiter verunsichert werden hinsichtlich einer Tatsache?

Im Jahre 1817 wurde der Reformationstag mit großer Feierlichkeit in Deutschland begangen, verständlicherweise weniger 1917 zu Ende des Ersten Weltkriegs.  Inzwischen scheinen die Synoden der evangelischen Kirche völlig von den Geheimlogen und Globalisten übernommen worden zu sein, so daß bei denen niemand mehr auffällt, daß es bisher als sicher galt, daß Luther am 31. Oktober 1517 seine Thesen angebracht hat.

Der arme Luther würde sich im Grabe herumdrehen, daß die evangelische Kirche entgegen der strikten Vorgabe des Apostels Paulus Frauen als Geistliche ordiniert.  Die evangelische Kirche steht wegen ihrer amerikanischen Modernität voll im Widerspruch zu ihren heiligsten Schriften:  „Wenn das Wort nicht mehr soll gelten, warauf  soll der Glaube ruhen?  Mir ist nicht um tausend Welten, aber um dein Wort zu tun.”

###################

Wie hieß der Geburtsname von Barack Obama?

Gemäß Wikipedia wurde er geboren als:

Barack Hussein Obama

http://de.wikipedia.org/wiki/Barack_Obama

Aber gemäß

http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1258543/Meet-chubby-boy-curly-hair-New-photographs-Barack-Obamas-childhood-Indonesia-emerge.html

wurde er geboren als „Soetoro“.

31.10.2010

Wir müssen uns einmal darüber unterhalten, was bei unseren Frauen schiefgelaufen ist.  Wegen des aktuellen Falls Kachelmann bringe ich Ausführungen über das  sexuelle Fehlverhalten der Frauen von E. W. F. Eberhard:

Eberhard_Feminismus

Die Diskussionen werden sich auf den Seite “Feminismus und Kulturuntergang”

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1653

zu finden sein.

30.10.2010

Über die Juden im antiken Rom berichtet Ferdinand Gregorovius in seiner  „Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter“, daß ihre Anzahl mehr als 50000 betrug.  Ihre Synagoge war 300 Jahre älter als die ersten christlichen Kirchen.  S. 307:  „Ihr Talent und ihre rastlose Betriebsamkeit machten manche von ihnen reich, während die Masse selbst in dürftigen Verhältnissen lebte.  Dem Widerwillen der Römer gegen dieses wunderbare Volk, welches jeden Sturz jedes Reiches der Erde mit zäher Lebenskraft überdauerte, begegnen wir bei Dichtern und Prosaikern seit Augustus, welcher übrigens wie Cäsar ihre Kultusfreiheit und ihre bürgerlichen Rechte vollkommen geachtet hatte.“

Gregorovius_Rom__Juden

29.10.2010

Heute sagte mir ein Freund ein ganz nettes Bonmot:  Paßt nicht sehr gut zu “Bilderberger Roland Koch” auch  “Bilfinger Berger  Roland Koch”.

##########################

Heute lege ich aus dem Buch von Werner Sombart, Die Juden und das Wirtschaftsleben, 1911, das Kapitel über ihre Beteiligung an der Entwicklung Amerikas vor.

Der größte Fehler in der Geschichte unseres nun untergehenden Volkes war, daß unsere Politiker und Beamten die Rolle der Juden in Amerika nicht richtig eingeordnet haben.  Das darf man jetzt einmal post festum sagen.  S. 32:  „Jüdische Gelder haben die beiden ersten Reisen des Columbus ermöglicht.“  Auch die Staatsgründung der USA wäre ohne Juden nie möglich gewesen (S. 43):  „Durch Lieferungen im Kriege und vor allem durch die Darreichung der nötigen Geldmittel, ohne die die Unabhängigkeit der „Vereinigten Staaten“ niemals zu erreichen gewesen wäre.“

Sombart_Juden_Amerika

##########################

22:00 Uhr:  Nach soviel ernsten und trüben Gedanken zum Schlafengehen noch einen kleinen Beruhigungstrank

http://www.youtube.com/watch?v=ciwA3Mi7btA

27.10.2010

Zur Zeit wird viel darüber diskutiert, inwieweit die weltweite Schuldenkrise in einer Inflation oder Deflation einmünden wird.  Ich lege deswegen zwei Zeitzeugen aus dem Jahr 1922 vor:

Manes_Staatsbankrotte_1922

Helfferich_Reichstagsreden_1922

Der sachkundige Reichstagabgeordnete Dr. Karl Helfferich weist nach, daß das Sinken des Außenwerts der Reichsmark zu einer tatsächlichen Knappheit an Geldmitteln geführt hat, so daß die Reichsbank sich gezwungen sah die Druckerpresse anzuwerfen, und zwar schon vor dem Ruhrkampf und dem Einmarsch der Franzosen.  In seiner Krisenbüchern hat Paul C. Martin einmal gerda dies erwähnt:  Der Reichsbankpräsident Rudolf E. A. Havenstein erzählte seinem Nachfolger Hjalmar Schacht, man habe Geld drucken müssen wegen der Geldknappheit.

Von dem Buch der Reden Helfferichs  fehlt mir leider das Deckblatt.  Es stammt vermutlich vom Oktober 1922.  Es ist übrigens interessant wie schlecht das Papier der Bücher wurde als das Deutsche Reich seinem wirtschaftlichen Kataklysmus 1923  entgegeneilte.

26.10.2010

Heute mal ein Artikel über Amerika in:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1070

Heute gab es um 8:10 Uhr eine Diskussion im SWR2 wegen der Veröffentlichung von WikiLeaks von 100000 Dokumenten über den Irak-Einsatz der USA und ihrer Alliierten.  Der Redakteur sagte, daß seit Truman alle US-Präsidenten ihr Land betrogen haben, augenscheinlich offensichtlich bei den Pentagon Papers 1971.

Ich frage mich nur, warum hört die Reihe der verfehlenden Präsidenten gerade bei Truman auf und enthält nicht auch Franklin Delano Roosevelt, nach dem die Franzosen einen Bahnsteig der Metro in Paris mit goldenen Buchstaben benannt haben?  Sein Kriegsminister schrieb kurz vor dem Überfall der Japaner auf Pearl Harbor in sein Tagebuch:  „Its American policy to have Japan fire the first shot.“

Hier mal eine nette Geschichter von seiner Frau Eleonore:

http://www.tagesspiegel.de/politik/geschichte/mrs-america/1155888.html

„Als „First Lady of the World“, so ihr neuer Titel, unterstützte sie den jungen Staat Israel, reiste nach Indien – an ihrer Seite meist ein gutaussehender Mann: ihr Arzt, die große Liebe ihres Lebens. „Du weißt“, schrieb sie dem 18 Jahre jüngeren David Gurewitsch, „ohne dass ich es Dir sagen muss, dass ich Dich liebe, wie ich niemanden sonst liebe oder je geliebt habe.“ Es war eine Romanze, die nie vollzogen wurde. Dabei kauften sie sich in Manhattan sogar ein Haus, in dem sie unter einem Dach lebten: Eleanor, David und dessen Frau, die später ein Buch über die Beziehung schrieb: „Kindred Souls“, Seelenverwandte.“

Über so ein Leben zu dritt erzählt auch der Philosoph Betrand Russel von seinen lungenkranken Eltern.

25.10.2010

Inzwischen habe ich begonnen eine neue Seite über den Islam anzulegen:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1590

Ferner lege ich meine Analyse der Entscheidung des Hessischen VGH der Öffentlichkeit zur Begutachtung vor:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1553

######################################

Unter „Agonie eine absterbenden Staates namens Deutschland“ habe ich heute folgendes eingestellt:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1217

25.10.2010

Ich möchte gerne einmal den Untergang unseres Volkes dokumentieren, zwar später als Thukydides (1,1) in seiner Erzählung des Peloponnesischen Krieges, doch mit ähnlicher Erwartung:  Thukydides „begann damit gleich beim Ausbruch, in der Erwartung, der Krieg werde bedeutend werden und denkwürdiger als alle früheren.“  Der eigentliche Grund des Untergangs unseres Volkes ist ja auch das enorme wirtschaftliche Wachstum seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts aufgrund seiner Tüchtigkeit.  So auch bei Thukydides (1, 23):  „Den wahren Grund freilich, zugleich den meistbeschwiegenen, sehe ich im Wachstum Athens.“  Und Thukydides (1, 118):  „Nun aber, da die Macht Athens so außerordentlich stieg und ihren Bund antastete, da riß ihre Geduld, und sie entschlossen sich anzugreifen und alles einzusetzen, um seine Größe zu stürzen, wenn sie könnten, und eben den Krieg erklären.“

So ähnlich wie Hellas dem Untergang durch den Peloponnesischen Kriegs und die Besiegung Athens geweiht war, weil es später von den Mazedoniern beherrscht wurde, so ähnlich ergeht es jetzt Europa, weil es seine Mitte „Deutschland“ zerstört hat, und zwar mit tatkräftiger Hilfe ausländischer Geheimlogen.

########################################

Aus „Manipulation“:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1603

25.10.2010

Es ist absolut typisch für die öffentlich-rechtlichen Massenmedien, daß permanent unter die aktuellen Nachrichten pseudo-aktuelle historische Nachrichten aus dem 3. Reich gestreut werden mit dem Ziel die deutsche Schuld aufzuwärmen und die Deutschen mit einem Schuldkomplex kleinzuhalten.

Jetzt hat man wieder mal das Auswärtige Amt am Wickel, wozu Fischer, der uns mit allen Mitteln verdünnt hat, den Auftrag erteilte.  Darauf stürzen sich natürlich die öffentlich-rechtlichen, so heute morgen um 8:10 Uhr der SWR2, mit wahrer Inbrunst.

Ich erwarte, daß man mal erklärt, warum Reichsaußenminister Ribbentrop im Mai 1940 den Frieden zwischen der Sowjetunion und Japan vermittelte, so daß die Japaner im darauffolgenden Krieg ab 1941 sich neutral verhielten mit der Folge daß Stalin die sibirischen Divisionen zum Entsatz Moskaus heranholen konnte.

Was sagt unser Ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker dazu, daß sein Vater Stellvertreter Ribbentrops war und es schaffte den Botschaftsposten beim Vatikan zu bekommen?

######################################

23.10.2010

Meine heutige neue Seite “Quellentexte/Deutschland”:

Aus den Tagebüchern des US-Senators Arthur H. Vandenberg, gestorben im April 1951

Am 8. Dezember 1941 erklärte der amerikanische Kongreß Japan den Krieg, am 11.Dezember 1941 gingen daraufhin die Kriegserklärungen Deutschlands und Italiens ein.

Daraufhin verfaßte das Committee on Foreign Relations eine Resolution, dergestalt, daß die USA akzeptierten „den Kriegszustand, der den Vereinigten Staaten aufgezwungen worden war.“  Damit wurde dieselbe Begründung genommen wie die Kriegserklärung der USA gegen Deutschland 1917 im Ersten Weltkrieg.

Der Senator Arthur H. Vandenberg schrieb daraufhin in sein Tagebuch, siehe S. 20:

Vandenberg_Dezember_1941

“But I say that when, at long last, Germany turned upon us and declared war against her most aggressive enemy on earth, it is no contribution to “historical  accuracy” (to put it mildly) for us to pretend to say that this war has been “thrust upon us”.

Übersetzt:  „Aber ich sage, daß wenn nach längerem zuletzt, Deutschland sich gegen uns wandte als seinem aggressivsten Feind auf der Erde, ist es für uns kein Beitrag zur „historischen Genauigkeit“ (um es vorsichtig auszudrücken) zu sagen, daß dieser Krieg uns „aufgezwungen worden sei.“

#######################################

Aus dem Nachlaß meiner verstorbenen Tante Erna Plank, geb. 25.12.1909, der Bericht eines Unbekannten vom Angriff auf Köln am 30.05.1942:

Angriff_auf_Koeln_30.05.1942

########################################

22.10.2010

Meine Kommentare bei Goldseiten:

Am 18.10.2010 zu

Das australische Erfolgsmodell im Reality Check

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/10/18/das-australische-erfolgsmodell-im-realit

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

Nach meinen Kenntnissen ist es eine schwere Beleidigung für einen Moslem, wenn ein unbeschnittener Christ oder Atheist seine Tochter heiraten will. Ganz abgesehen davon, daß die Tochter kaum für den Christen zum Kennenlernen sein wird, frage ich mich doch, wie da eigentlich eine Integration und Vermischung stattfinden soll.

Dies war doch unseren Beamten im höheren Dienst absolut klar. Warum haben sie dann eine uns kulturell fremde und sexuell nicht mischbare Bevölkerungsgruppe ins Land gelassen und diese uns als mögliche Integrationspartner gepredigt?

Ich kann mir nur erklären, daß sie die Vorgaben irgendwelcher Geheimlogen umgesetzt haben, die Deutschen mit heterogenen Teilen zu durchmischen, daß das divide et impera a la Libanon bzw. Balkanisierung auch bei uns eingesetzt werden kann. In Tunesien gibt es z. B. mindestens 4 Bevölkerungsgruppen, die sich nur untereinander verheiraten.

Ich finde ganz interessant, daß zu Beginn der überfälligen Integrationsdebatte zunächst einmal die katholische Kirche wegen zum Teil jahrzehntelang zurückliegendem Mißbrauch plötzlich weltweit an den Pranger gestellt und ausgeschaltet wurde.

Zu der vorsichtigen Kritik von Seehofer bezüglich der Preisgabe unserer kulturellen Identifikation habe ich heute und gestern im öffentlichen Rundfunk nur mehr oder weniger subtile Kritik gehört. Die Interviews werden immer so gestellt, daß sie nur in die Richtung gehen, die die Deutschen schwächt.
18.10.10 @ 15:22

Und am 10.10.2010 zum:

Wann beginnt der Abwertungs-Tsunami?

http://www.goldseitenblog.com/jan_kneist/index.php/2010/10/19/wann-beginnt-der-abwertungs-tsunami

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

Wir stehen jetzt vor dem Abwertungswettlauf wie in den 20iger Jahren. Keiner der großen Exportnationen will, daß seine Kapazitäten unterausgelastet sind und seine Wirtschaftsleistung inkl. Steuereinnahmen und Sozialbeiträge sinkt. Die Massenmedien werden uns jetzt endlos mit Einzelproblemen und –nachrichten füttern, um die wirklich wichtigen Nachrichten um so besser zu verstecken. Wie in der Weimarer Republik laufen derzeit die Aktienkurse der erwarteten Inflation voraus und werden dem Publikum als Ergebnis der verbesserten Wirtschaftsleistung verkauft.

Ich schätze, daß bisher nur geringfügige Dispositionen in Sachwerte, wie Aktien und Edelmetalle, getätigt wurden, aber bereits diese kleinen Geldmittel in diesen Märkten gute Ergebnis gebracht haben.

Wenn sich jedoch einmal aus zwingenden Gründen breiteren Kreisen eine Gefahr aufzwingen würde, hätten wir sofort eine Situation wie bei der love parade in Duisburg, d. h. chaotische Verhältnisse auf den Märkten. Hoffentlich nicht so bald!!!
19.10.10 @ 17:26

21.10.2010

Der Leiter der Unteren Naturschutzbehörde Fritz Küsters scheint vor einer neue sadistischen Attacke seiner grenzenlosen Eigentümerfeindlichkeit im Sossenheimer Unterfeld zurückgepfiffen worden zu sein, wie der Frankfurter Stadtanzeiger vom 20.10.2010 berichtet.

MittlererSand_101020

Inwieweit man die klaren Bekenntnisse der Fritz Küsters als Mißverständnisse interpretieren kann, verstehe ich zwar nicht, muß ich aber dem Leser überlassen.

Ich habe darüber am 12.10.2010 berichtet.

http://www.fr-online.de/rhein-main/meinung/raus-aus-dem-haus/-/1472854/4729976/-/index.html

http://www.fr-online.de/frankfurt/haeuser-raeumen/-/1472798/4730054/-/index.html

Darauf habe ich sofort reagiert und im Sossenheimer Wochenblatt vom 14.10.2010 die folgende Kleinanzeige gesponsert:

In der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Frankfurt am Main sitzen nach meiner Überzeugung verkappte Kommunisten.

Jürgen Kremser
www.gruenguertel.kremser.info

Die Bürger unseres Stadtteils sollten sich vor den nächsten Kommunalwahl von der CDU Sicherheiten geben lassen, daß sie nach der Kommunalwahl nicht erneut Angriff der grünen Sadisten werden.  Das Wahlergebnis der CDU wird in der nächsten Kommunalwahl aller Voraussicht nach sehr schlecht sein, also wird die CDU wieder mit den dann verstärkten Grünen koalieren wollen und deswegen höchstwahrscheinlich die bürgerlichen deutschen Elemente den Grünen zum Fraß vorwerfen.

Ich schlage vor, daß im nächsten Jahr wenn Fritz Küsters sein unrühmliches Berufsleben beendet, daß seine Stelle als Leiter der Unteren Naturschutzbehörde nicht mehr besetzt wird.

Der Leiter des Umweltamts Fritz Wichert hat in der Straßenreinigungsangelegenheit die Frankfurter Bevölkerung getäuscht und einen Schaden von ca. 8 Mio. Euro verursacht.  Man vergleiche:

VwG_Erben_090824

Da wäre es nur konsequent, wenn Herr Wichert seinen Abschied nimmt und gerade in seinem Ressort gespart wird.

20.10.2010

Inzwischen habe ich begonnen eine Seite für den Hessischen VGH anzulegen und seinen Abweisungbeschluß der Berufung zu kommentieren:

VGH_100929

####################################

Heute habe ich die Hintergründe der „Balfour Declaration“ unter Judaika abgelegt, durch die die jüdische Heimstatt in Palästina und damit der Staat Israel vom britischen Außenminister Arthur James Balfour begründet wurde.  Die Darstellung stammt von seiner Nichte Blanche E. C. Dugdale.

Balfour_Deklaration_1917

###################################

Der deutschen Volkswirtschaft im neunzehnten Jahrhundert von Werner Sombart sind interessante Hinweise über die Beiträge der Juden enthalten:

Sombart_Volkswirtschaft

Auch seine Mitteilungen über Amerika sind interessant:

Sombart_Amerika_1906

19.10.2010

Heute habe ich intensiv an der Revision für das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gearbeitet  (§ 132 VwGO) und den Anhang zur Novellierung für die Seite  Download nachgetragen:

Novellierung_Anhang

17.10.2010

Heute habe ich begonnen die Entscheidungen des Hessischen VGH zu kommentieren, abgelegt unter der Seite zur mündlichen Verhandlung vom 11.05.2010.

Außerden habe ich meinem Rechtsanwalt ein Schreiben bzgl. der Revision gemailt.

16.10.2010

Zwischenergebnisse vom Hessischen VGH:

a)  Der Streitwert des Verwaltungsstreitverfahrens wurde von 10000 auf 2500 Euro reduziert:

VGH_Streitwert_100929

b) Der Antrag auf  Zulassung der Berufung wurde vom Hessischen VGH abgelehnt, und zwar von der Richtern des 11. Senats:

Richterin am Hess. VGH Thürmer
Richter am Hess. VGH Prof. Dr. Fischer
Richterin am Hess. VGH Bohn

VGH_100929

Ich stehe jetzt in intensiven Erörterungen mit dem Rechtsanwalt Timo Neuser, wie es weitergeht.

15.10.2010

Seit einiger Zeit bemüht sich die US-Notenbank verzweifelt darum eine Inflation in Gang zu setzen.  Die ganze Gelddruckaktion, auch verschlüsselt quantitative easing (QE) genannt, hilft nicht viel, weil sie nur die Finanzbranche bereichert und schützt, die Einkommen der breiten Massen aber immer mehr absacken.  Die Inflation kann nur in Gang kommen, wenn die breite Masse mehr Geld hat, da sie erzogen ist ihr Einkommen im allgemeinen überwiegend auszugeben.

Jetzt hat Klaus Singer bei Goldseiten einen interessanten Hinweis gegeben, wie die FED es schaffen könnte, die Inflation in Gang zu setzen:

Währungskrieg?  Inflationskrieg?
http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=14619
Die FED könnte versuchen steigende Vermögenswerte, z. B. bei Wertpapieren, zu erzeugen und dadurch „über Stimmungsparameter und verbesserte Finanzierungsbedingungen für Wachstum sorgen“.

“Entscheidend ist an diesem Punkt, wie die Kaufkraft breiter Bevölkerungsschichten gesteigert werden kann. Man kann natürlich beschließen, die Löhne steigen ab sofort um 10%, aber so lange die Fed diesen Aufschlag nicht aus der eigenen Tasche bezahlt (so weit sind nun doch noch nicht), schickt das die Unternehmen ebenfalls ins Verderben.

Es muss ein Wohlstandseffekt her. Der Weg, diesen wie ab 2002 über die Immobilienseite zu schaffen, ist verbrannt. Ein anderer Weg wäre hingegen gangbar, nämlich der über steigende Assetpreise. Z.B. so, dass die Fed dafür sorgt, dass der einfache Bürger der “Mainstreet” per günstigem Wertpapierkredit an “Wallstreet” einkaufen kann (siehe Artikel “Die Fed und das Ei des Columbus?”).

Die BoJ macht vor, was kommen könnte: Sie hat jüngst ein Kaufprogramm für Wertpapiere aufgelegt, das neben langlaufenden Staatsanleihen, kurzfristigen Schuldverschreibungen von Unternehmen und Unternehmensanleihen auch börsennotierte Investmentfonds (!) umfasst.

Die Fed selbst könnte Anfang November etwas Ähnliches verkünden ganz nach der umgedrehten Logik, dass höhere Kurse nicht mehr nur Ausdruck zunehmender wirtschaftlicher Aktivitäten sind, sondern selbst über Stimmungsparameter und verbesserte Finanzierungsbedingungen für Wachstum sorgen.

Es geht der Fed also letztlich um steigende Assetpreise, die über Umwege auf das allgemeine Preisniveau abfärben und darüber das Wirtschaftwachstum verbessern sollen.“

14.10.2010

Einen sehr interessanten Artikel zu Geheimbünden enthält die September Ausgabe des P.M. Magazins, vermutlich zu beziehen unter info@pm-magazin.de:  „Der mächtigste Geheimclub der Welt“, die Skull and Bones, der sich über einen skurilen Totenkopf drapiert.

Der Artikel kann für nur 60 Cents gekauft werden:

http://www.pm-magazin.de/de/heftartikel/artikel_id4419.htm
Hier ein kleiner Auszug:

P.M. Magazin

09/2010

Verschwörungstheorien
Die Geheimloge Skull and Bones

Die Mitglieder des Ordens »Skull and Bones« stammen aus den ältesten und reichsten Familien der USA. Seit vielen Generationen unterwandern sie Politik, Wirtschaft und Justiz. Und immer wieder werden sie als Drahtzieher von Verbrechen genannt.

Es war das Jahr des US-Präsidentschaftswahlkampfes 2004. Schon Monate vor ihrem ersten großen TV-Rededuell wurden die Kandidaten für das Weiße Haus von NBC-Starmoderator Tim Russert getrennt interviewt. Der republikanische Amtsinhaber George W. Bush und sein demokratischer Herausforderer John Kerry – zwei Männer, die bis heute wenig eint. Als Russert sie jedoch auf ihre Mitgliedschaft in einem studentischen Orden der Yale University mit dem Namen »Skull and Bones« (Schädel und Knochen) ansprach, antworteten beide fast gleichlautend: »Das ist so geheim, darüber kann ich nicht sprechen.« Offenbar hatten George W. Bush und John Kerry also doch etwas gemeinsam.

Jedes Mitglied des Ordens hätte so geantwortet, denn die »Bonesmen« (Knochenmänner), wie sie sich nennen, sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. In den Satzungen heißt es sogar, dass Mitglieder des Geheimclubs umgehend den Raum verlassen müssen, wenn sich ein Gespräch diesem Thema nähert. Das ist bei einem Fernsehinterview natürlich schwierig.

Autor(in): Karsten Flohr

Weitere Links
Skull and Bones Society
http://skullandcrossbones.org
Fernsehinterview mit dem Historiker und Skull-and- Bones-Experten Anthony C.Sutton in vier Teilen (engl.)
http://www.youtube.com/watch?v=ECig6VgndFo

13.10.2010

Zu dem Artikel von Peter Boehringer

Wir zahlen für die Beerdigung der Keynesianischen Theorie

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/10/11/wir-zahlen-fuer-die-beerdigung-der-keyne
hat ein Kommentator namens „Sensenmann“ die Entwicklung der Juden zu Finanzgeschäften der katholischen Kirche in die Schuhe geschoben.

Darauf habe ich folgenden Kommentar geschrieben:
Dem beiliegenden Kommentar des „Sensenmanns“ (ziemlich hoffnungsloses politisches Programm!) kann ich nicht beipflichten:

“Die unselige Entscheidung eines einzigen Papstes trieb wegen Pauschalaussagen ein ganzes Volk in Misskredit – bis heute.“

Ich glaube bei diesem Frontalangriff gegen die Kirche wird Ursache mit Wirkung verwechselt.  Zu einem Zeitpunkt als unsere Vorfahren in Sümpfen hausten und vom primitiven Naturalhandel lebten gab es in Palästina schon ein ausgeklügeltes Zinssystem.

Man lese Deuteronomium (5. Mose) Kapitel 15, 6 oder Kapitel 23, 20:
http://www.bibel-online.net/buch/05.5-mose/15.html#15,1
http://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/dtn15.html

“Denn der HERR, dein Gott, wird dich segnen, wie er dir verheißen hat; so wirst du vielen Völkern leihen, und du wirst von niemanden borgen; du wirst über viele Völker herrschen, und über dich wird niemand herrschen.“

http://www.bibel-online.net/buch/05.5-mose/23.html#23,1
http://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/dtn23.html

“Du sollst von deinem Bruder nicht Zinsen nehmen, weder Geld noch mit Speise noch mit allem, womit man wuchern kann. Von den Fremden magst du Zinsen nehmen, aber nicht von deinem Bruder, auf daß dich der HERR, dein Gott, segne in allem, was du vornimmst in dem Lande, dahin du kommst, es einzunehmen.“

Da die Christen sich als Brüder im Herrn verstehen, war es konsequent, daß die Kirche es verbot, daß ein Christ von einem Mitchrist, seinem Bruder im Herrn, Zinsen nahm.  Da die Juden nicht diese Brüder in Christo waren, konnte man ihnen die Zinsleihe gestatten, da man offensichtlich auf Kapitalaufnahme und die dazu notwenige Risikoprämie, den Zins, nicht verzichten konnte.

12.10.2010

Zur Krönung seiner unrühmlichen Karriere bei der Stadt Frankfurt am Main (1976 – 2011)  geht der Leiter der Unteren Naturschutzbehörde Fritz Küsters jetzt gegen 80jährige Hauseigentümer vor

Wie mir der Leiter der Unteren Naturschutzbehörde Fritz Küsters der Stadt Frankfurt am Main im vorigen Jahr anläßlich der Übergabe der Frankfurter Flurstücksdatei angekündigt hat, will er jetzt– im Anschluß an seine Aktion im Schwanheimer Unterfeld – gegen die Wohnhäuser im Sossenheimer Unterfeld vorgehen.

Er meint vermutlich, wie ich in der Novellierung befürchtet hatte, daß er jetzt nach der Veröffentlichung der neuen Landschaftsschutzgebietsverordnung, wo zahlreiche Gärten in die Zone I überführt wurden, könnten die restlichen Wohnhäuser nicht mehr den Gleichbehandlungsgrundsatz geltend machen.

Ich hatte die Beibehaltung dieser Häuser in der Zone II gerügt.

Die letzten Abrißverfügungen von der Inspektorin Gabriel in Sossenheim stammen vom April 1995.  In der Statistik für das RP Darmstadt über den Stand der Abrißverfügungen in Sossenheim wurden diese herausgenommen, so daß nur noch die Gärten aus dem Oberfeld enthalten waren.  (Info vom RP Darmstadt:  Berthold Krefft und Cornelia Hamdorf.)

Fritz Küsters läßt jetzt entgegen der amtlichen Statistik diese Abrißverfügungen wieder aufleben.  Es wäre sinnvoll, wenn er mal begründet, warum das Angelheim Nied sowie das FKK-Gelände Orplid in der Zone II nicht behelligt werden.

Dazu die Frankfurter Rundschau:  Es ist völlig indiskutabel, wie hier mit Frankfurter Bürgern umgegangen wird.

http://www.fr-online.de/rhein-main/meinung/raus-aus-dem-haus/-/1472854/4729976/-/index.html

http://www.fr-online.de/frankfurt/haeuser-raeumen/-/1472798/4730054/-/index.html

Hier die geänderte Verordnung:

lsvo_052010

Der Beschluß des Magistrats B 580, also hauptsächlich auch der CDU (!!!),  die deswegen auch nicht mehr wählbar ist, ist enthalten in:

http://www.stvv.frankfurt.de/parlis2/parlis.php

B_580_2010

09.10.2010

Ein Kommentator empfiehlt den Pionier der modernen Selbstversorgung:  John Seymour

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6580-boycott-coca-cola
#34 John Seymour 2010-10-09 14:16

@ 31
Boykott geht leichter und gesuender mit dem Einstieg in die zumindest teilweise Selbstversorgung!

Wir muessen denen und uns selbst klarmachen, dass nicht wir vom System abhängig sind, sondern das bestehende System von uns! Bzw unsere Abgabe von Macht, Einfluss und Souveränität an diese SchmarotzerElit en! – aber nachhaltig, nicht gleich wieder beim ersten Gimmick und Geschenk mittanzen !

Was Ablösung von totaler Systemabhängigk eit angeht ist die Arbeit von John Seymour de.wikipedia.org/…/… eine gute Anregung und er hat viele Ideen und Erfahrungen niedergelegt!

Das neue Buch vom Leben auf dem Lande

die Ausgabe vom 1. März 2010

ISBN-10: 3831015775
ISBN-13: 978-3831015771

Beim großen A vielleicht mal die Bewertungen lesen …

de.wikipedia.org/…/…
Wer sich den Wiki Eintrag mal durchsieht oder die gute Einleitung im Buch liest und mal einsickern läßt, dürfte gesunde Ernährung, und die “Ökospinner” auf den Höfen mit etwas anderen Augen sehen!

Wenn es vor 10 Jahren noch nicht so weit war, sich gegen das was die Nahrungsmittelindustrie und Monsanto video.google.com/…/ treiben wehren zu müssen – so ist es heute schon fast unumgänglich, wenn man nicht Den Slow-Kill Waffen (Nahrung und Functional und Life Style Food) der NWO zum Opfer fallen will!

Die Öks waren/sind halt häufig absolut und verschroben ängstlich (zumindest diejenigen ich getroffen habe) aber man kann ja selbst Synthesen schaffen – ich habe auch keine Böcke auf nur Öko und ständig in Angst vor allem Leben zu sollen, wie es manche von denen so machen! Aber es gibt dort gute Lebensmittel, die auch nicht wesentlich teurer sind, als einigermassen ok Produkte aus anderen Quellen! Aber wichtiger ist selbst Nahrung anzubauen!

In seinen Büchern beschreibt John Seymour anschaulich [...], wie man ein kleines Grundstück oder einen großen Hof so betreiben kann, dass ein möglichst geschlossener und gesunder natürlicher Kreislauf entsteht. Wiederverwertun g und Nachhaltigkeit sind die Schwerpunkte seiner Lebensweise. Keine Monokulturen [...], ausgeglichene Verhältnisse, Tauschkultur innerhalb der Nachbarschaft und ein stabiles System [...]

Das Thema beherrscht seinen Roman Die Lerchen singen so schön. Das Vereinigte Königreich (UK) ist durch Generalstreik gelähmt. Im folgenden Winter bricht jede Infrastruktur zusammen. Reste von Militär und Agrarindustrie versuchen sich durchzusetzen und versagen, die örtliche Gesellschaft fördert gebildete Handwerker-Landwirte deren bewaffnete Mehrheit keine Diktatur zulässt.

de.wikipedia.org/…/…

02.10.2010

Bei Michael Mross News habe ich heute den folgenden Kommentar geschrieben zu Stuttgart 21:

Stuttgart 21: Gesellschaftliche Folgen

http://www.mmnews.de/index.php/politik/6536-stuttgart-21-gesellschaftliche-folgen
#62 Jürgen Kremser 2010-10-02 07:47

Ich würde gerne mal wissen, welche Geheimloge hinter Stuttgart 21 steckt? Cui bono???

Es ist bisher noch keine Verantwortlicher aufgetreten, der durch echtes persönliches Interesse überzeugen würde, insbesondere bei vermutlich gefälschtem Kostenvoranschlag.

Der Mappus und der Drechsler habe doch kein persönliches Interesse an einem Immobilienbau. Wieso gefährden sie ihre Wahlchancen gegen eine breit angelegte Bürger-Aktion??? Auch die sonstigen Mandatsträger dürften in der Sache kaum ein persönliches Interesse haben.

Also: Man sage mir wer steckt dahinter! Bilfinger-Berger vielleicht als dessen Vorstandsmitglied der Bilderberger Roland Koch gehandelt wurde?

Die Widerstandskämpfer und Dendrologen-Freunde haben eine echt deutsche Gesinnung!!! Bismarck bezeichnet in seinen Memoiren seinen Nachfolger Caprivi als undeutsch, weil er sofort nach seinem Einzug in die Reichskanzlei die dortigen Eichen fällen ließ. Helmut von Moltke schreibt in seinen Memoiren, daß die Aufständischen in Rom 1858 eine große Olive gefällt hätten, was Deutsche nie machen würden. Der Vater des Dichters Schiller war eine großer Obstfreund, der persönlich tausende von Obstbäume gepflanzt hat.

Also: Hut hoch vor den Widerstandskämpfern für die 300 Bäume im Schloßgarten, die das Deutschtum gegen undeutsche Verhaltensweisen der Politiker verteidigen.

01.10.2010

Die folgenden Kommentare habe ich heute unter MMNews geschrieben:

Strauss-Kahn warnt vor Optimismus

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6531-strauss-kahn-warnt-vor-optimismus

#3 Jürgen Kremser 2010-10-01 10:58

Da paßt gut mein Kommentar Nr. 4 von heute morgen zu:

http://www.mmnews.de/index.php/boerse/6530-trends-starten-in-stimmungstiefs

Wir leben in einer weltweiten Schuldenkrise, hervorgerufen durch ein unangebrachtes mediales Dauerfeuer zum Leichtsinn und Reichwerden.

Wir können jetzt leider nicht zum Business as usual übergehen.

Die Tatsache, daß die Habenzinsen auf Null sind, und es weiter bleiben müssen, ist ein deutlicher Hinweis auf das Fanal.

Sowohl für unseren Staat als auch den einzelnen gilt es jetzt die Inschrift zu entziffern: mene, mene tekel upharsin (Daniel 5,25) und seine notwendigen Schlußfolgerungen zu ziehen.

############################
Ein Gespräch mit dem Euro-Skeptiker Prof. Hankel:

Euro drucken, Schrott kaufen

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6529-euro-drucken-schrott-kaufen
#9 Jürgen Kremser 2010-10-01 08:14

Hankel:

“Das Verfassungsgericht ist durchaus für eine Überraschung gut.”
“Und das reicht für die Finanzmärkte als Alarmsignal um die Flucht aus dem Euro zu verstärken.”

Meine Prognose:

Das Bundesverfassungsgericht ist ganz klar eine politische Veranstaltung, die niemals selbständig gegen die Direktiven der Geheimgesellschaften vorgehen wird, insbesondere nicht sein Präsident Vosskuhle.

Ergo wird das BVerfG natürlich kein Alarmsignal aussenden, und das Problem Euro wird nicht gelöst, sondern weiter ausgesessen.

Damit werden die Probleme aber immer unhaltbarer.

Deswegen wird das BVerfG bei dem späteren Sturm gemeinsam mit der Politikerkaste weggewischt werden.

############################

Der deutschen Volkswirtschaft im neunzehnten Jahrhundert von Werner Sombart sind interessante Hinweise über die Beiträge der Juden enthalten:Sombart_Volkswirtschaft