Archiv für die Kategorie ‘z) Gedanken zum Landschaftsschutz (März 2012)’

z) Gedanken zum Landschaftsschutz (März/April/Mai/Juni/Juli 2012)

Freitag, 02. März 2012

31.07.2012

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/thomas_straub/index.php/2012/07/31/die-glaskugel

31.07.2012

Der Kaufkraftverlust des Euro beruht zur Zeit hauptsächlich auf den Beraubungen des Staatssektors gegenüber seinen Schutzbefohlenen, um seine unermeßliche Zahl von Parteibuchbegünstigten  zu finanzieren.

Außerdem weil die EZB den Banken ermöglicht zu 0,75% Zinsen ganze Märkte aufzukaufen, zurückzuhalten und dadurch die Preisdifferenzen einzuheimsen.

Allerdings ist die Eichelburgersche Hyperinflation noch nicht da, weil 22 Millionen Rentner seit 2003 kaum höherere Renten erhalten haben, und der Personalabbau unverwändert weiter geht:  Schlecker, Neckermann, Merk, Duden usw.

Die meisten Geld-Vermögen sind allerdings entstanden, weil der Staat sich verschuldete und dadurch Arbeit ermöglichte, die sich andernfalls nicht zu Vermögen hätten bilden können.

Deswegen müssen notwendigerweise mit den kommenden unabweichlichen Staatsbankrotten die Vermögen der kleinen Leute verschwinden.

Ob Gold Teil einer neuen globalen Weltwährungsordnung werden wird, ist nicht so sicher.  Gleichwohl wird es – im Unterschied zum Papiergeld – nie seinen Wert verlieren, sofern man die Konfiszierung und das Chaos überlebt.

Silber wird seinen fairen Preis wiedergewinnen, sofern es nicht sogar das neue Währungsgeld wird;  denn man könnte nach weltweiter Arbeitsverweigerung wegen Papiergeld einmal mit einem neuen Massen-Edelmetallgeld starten, das annähernd alle Staaten der Erde einen gleich günstigen Neubeginn ermöglichen würde. (Was allerdings den derzeit Begünstigten keinesfalls schmecken dürfte!)

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10512-geithner-waehrungsreform-als-plan-b

# 117 Jürgen Kremser 31. Juli 2012 – 08:56 + 5
“Dieser “Plan B” bedeutet eine globale Währungsreform.” ???

Vielleicht schon, weil auch den Logenbrüdern Geithner, Schäuble und Draghi immer mehr dämmert, daß die Menschen nicht so blöd sind, wie sie glauben. Daß Geithner im Zeitalter der totalen Kommunikation ein persönliches Gespräch gerade im Urlaub für wichtig hält, ist schon sehr verdächtig; denn diese Gespräche dürfen unter gar keinen Umständen an die Marktteilnehmer durchsickern. Das paranoide Verhalten Junckers dient hier als Warnung.

Als Erkenntnis, wenn es soweit ist, müssen wir uns folgendes merken. Der Diabolos-Rundfunk hat uns unentwegt vorsätzlich falsche Meinungen beibringen wollen bzw. beigebracht und muß als Feind des Menschengeschlechts unerbittlich beseitigt werden.

A propos Draghi. Nomen est omen. Die italienischen Nachnamen enden häufig auf “i” im Plural. D. h. man stammt von der Sippe Draghi, Ramazotti, Bertolli usw. Draghi ist aber der Plural von drago, dem Drachen!!! Jetzt wißt Ihr, was Ihr an ihm habt!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10515-bofinger-fuer-ankauf-von-staatsanleihen

# 36 Jürgen Kremser 31. Juli 2012 – 13:09 0
SPD-Bofinger ist ökonomisch jetzt das, was der SPD-Schröder früher politisch war. Jahrzehntelang das eigene Wählerpotential verhätscheln, und es dann unversehens via Hartz IV fallen zu lassen, nachdem man zuvor noch den Investmentgesellschaften wie KKR durch die Abschaffung des Veräußerungsgewinns des Betriebsvermögens für die Kapitalgesellschaften die Deregulierung der deutschen Industrie ermöglicht hat. Und anschließend konnte sich Schröder das von ihm angestellte Chaos in aller Ruhe als Aufsichtsrat von Gazprom anschauen! Ein würdiges Mitglied dieser Sippschaft ist auch Steinmeier, der für multi-kulti eintritt, aber sich nicht für den “deutschen” Staatsbürger Kurnatz in Guantanamo einsetzt, aber um Mitleid heischt, weil er seiner Frau eine Niere spendet!!!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/10517-geniale-grenzgaenger

# 2 Jürgen Kremser 31. Juli 2012 – 16:07 0
“und deckt die Notwendigkeit genügsamen Handelns in allen Lebenslagen auf”

An Eigenversorgung der Bevölkerung bei der Ernährung ist jedoch die Beamtensippschaft nicht interessiert, da sie daran nichts verdient, keine Mehrwertsteuer keine Einkommensteuer. Deswegen haben sie die Deutschen kastriert und ihrer Freiheit beraubt, indem sie die Einzäunung der selbstversorgenden Grundstücke verboten haben. Und die Deutschen sind so dekadent, daß sie noch nicht einmal den Verlust aufgrund der Bevormundung durch ihre Beamten merken!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/gold/10516-gold-4500

# 9 Jürgen Kremser 31. Juli 2012 – 14:30 + 4
Ein wesentliches Bedürfnis für mehr Gold würde sich ergeben, wenn das Edelmetall als Geld in Umlauf gebracht werden müßte, weil bei Papiergeld eine Arbeitsverweigerung eingesetzt hätte. Die Papiergeldillusion ist jedoch noch nicht verpufft, außerdem haben die Deutschen bedauerlicherweise auch kein Gold, um darauf ein Goldwährung zu begründen. Unsere atomwaffenbesitzenden “Freunde” würden äußerst aggressiv reagieren, wenn wir mit dem Ansinnen kämen, “unser” Gold heimzuholen. Solange jedoch die Edelmetallwährung noch nicht existiert, wird gerade deswegen Gold zwar kontinuierlich, aber eher nur moderat ansteigen.

30.07.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10507-gb-d-soll-euro-retten

# 32 30. Juli 2012 – 05:28 0
Tony Blair ist nicht glaubwürdig, weil er ohne Not das Chaos im Irak durch einen erlogenen Krieg herbeigeführt hat. Im übrigen steht er im Solde der Bank-Mafia:

de.wikipedia.org…

“Im Januar 2008 wurde bekannt, dass Blair eine Teilzeitstelle bei der amerikanischen Investmentbank JPMorgan angenommen hat.”

Nach Mitteilung von Max Keiser handelt es sich um jährliche Millionensummen in Teilzeitarbeit, also eine verschleierte Bestechung!!!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10503-liborgate-schaerfere-kontrolle-fuer-banken

# 3 Jürgen Kremser 30. Juli 2012 – 05:20 0
“Die Finanzaufsicht BaFin will angesichts des Skandals um manipulierte Zinsen die Kontrolle deutscher Banken verschärfen.”

Die BaFin ist für die großen Banken ein Papiertiger, aber für die kleinen Geschäftemacher unerbittlich. Wehe ein kleiner würde mal Bankgeschäfte machen und damit gegen das Gesetz für das Kreditwesen verstoßen. Wucher ist ja nur den großen erlaubt! Die großen Wucherer selbst haben allerdings von ihr nichts zu befürchten, da sie diesbezüglich politisch gegängelt wird, und sich immerzu auf ihre Unterbesetzung berufen kann. Die BaFin können wir uns sparen; sie hat vor Lehmann auch nicht gewarnt!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10508-geithner-deutschland-darf-euro-nicht-verlassen

# 46 Jürgen Kremser 30. Juli 2012 – 05:03 0
Zur Kanzlerakte

www.goldseitenblog.com…

Kommentar from: Claudius v.d.Bach-Zelewski [Besucher]

29.07.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10506-juncker-alarm-zerfall-der-euro-zone-droht

# 4 Jürgen Kremser 29. Juli 2012 – 19:18 + 5
“Wir müssen jetzt mit allen verfügbaren Mitteln überaus deutlich machen, dass wir fest entschlossen sind, die Finanzstabilität der Währungsgemeinschaft zu gewährleisten,” und zwar indem wir den Finanzsektor retten und die Deutschen schon wieder generationenlang mit Schulden versklaven!#

Herr Juncker: Ultra posse nemo obligatur! (Jenseits seines Könnens ist niemand verpflichtet zu leisten!)

Antwort
# 12 Jürgen Kremser 29. Juli 2012 – 19:30 0
Leider haben die kleinen Leute bei uns nichts zu sagen; ich stelle aber trotzdem mal folgendes fest:

Die Sache ist verfahren und läßt sich unter gar keinen Umständen mehr in Ordnung bringen, und zwar weil die Geheimgesellschaften lauter Idioten an die Staatsspitzen in Europa gestellt haben. In Anbetracht dieser Situation ist die Katastrophe unvermeidlich, und da finde ich, es ist besser ein Ende mit Schrecken jetzt , d. h. Euro ade, als ein Schrecken ohne Ende und dann noch viel schlimmer..

# 25 Jürgen Kremser 29. Juli 2012 – 19:48 0
“Dennoch ist die Lage offenbar so ernst, dass Schäuble an diesem Montag in seinem Urlaubsort auf Sylt den US-Finanzminister Timothy Geithner empfängt. Geithner reist anschließend nach Frankfurt, um sich mit Mario Draghi, dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank, zu beraten.”

Dies ist ein ganz klarer Hinweis, daß innerhalbe der Hierarchie der Geheimgesellschaften Schäuble und Draghi eine höheren Rang einnehmen als Frau Merkel, die vermutlich von ihrem ganzen Lebensentwurf her sowieso von Tuten und Blasen keine Ahnung haben dürfte, sondern nur vorgeschoben wird, um erforderlichenfalls als Bauernopfer dienen zu können.

28.07.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10499-gr-unrettbar

# 3 Jürgen Kremser 28. Juli 2012 – 10:58 0
Es war schon im Mai 2010 glasklar, daß Griechenland nie und nimmer zu helfen ist. Das haben Peter Boehringer, Prof. Sinn, aber auch meine Wenigkeit und eine große Schar einsichtiger Beobachter prophezeit.

Damit wir aus dem Debakel wenigstens etwas Nutzen ziehen, müssen wir wenigstens daraus lernen, daß die Politik und ihre Desperados im Bundestag von Geheimgesellschaften geleitet wird und “unsere” Demokratie nur die Maskerade der Geheimgesellschaften ist.

27.07.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/boerse/10490-facebook-absturz

# 27 Jürgen Kremser 27. Juli 2012 – 11:09 0
Facebook war von Anfang an (fast) nichts wert. Trotz der Werbung durch Seehofer in der bayrischen Staatskanzlei haben sich diesmal die meisten kleinen Leute zurückgehalten und aus dem staatlich orchestrierten Betrugs-Debakel bei dem Telekom-Aktienverkauf was gelernt. Zur Zeit werden schon vom Diabolos-Rundfunk die Aktien der Bahn hochgejubelt durch immer neue Gewinnmeldungen. Vestigia terrent! Denkt an das Verhältnis 1 zu 10 bei der Telekom. So und nicht anders läuft auch der Betrug bei Facebook. Goldman Sachs ist schon der Garant dafür!!!

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/24/deutschland-und-sein-aaa-absolute-versus

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher]
*****
“Dass aber dank der unendlichen Weisheit der Transfer-EU-Führer Barroso, Merkel, Trittin etc.”

Dabei ist anzumerken, daß objektiv betrachtet kein deutscher Politiker so ungeeignet gewesen sein dürfte die Bundesrepublik in einer so schweren globalen Wirtschaftskrise zu führen wie Angela Dorothea Merkel.

Als die DDR im Jahre 1990 eingemeindet wurde, war Frau Merkel schon 36 Jahre lang in einem Staat aufgewachsen, in dem es nur eine einzige Staatsbank gab. Immobilien waren kaum nutzbar; denn entweder waren sie im Besitz der LPGs, und die Nutzung des eigenen Hauses erforderte eine behördliche Zuzugsgenehmigung. Frau Merkel dürfte also damals noch nicht einmal einen Immobilienkredit aufgenommen haben, geschweige denn Aktien gekauft.

Sowohl von ihrer Herkunft her als Pfarrerstochter, als Physikerin und eigentumsunterdrückten DDR-Bürgerin dürfte sie keine Einsichten in die globale Weltwirtschaft gewonnen haben. Auch später dürfte ihr das politische Tagesgeschäft kaum eigenständige Überzeugungen ermöglicht haben.

Damit dürfte Frau Merkel vollkommen von den Souffleuren der Geheimgesellschaften abhängig sein, deren Aussagen sie ohne innere emotionale Überzeugung nach Art einer Märchenzählerin vorträgt.

Damit sind unsere Bemühungen Frau Merkel zu überzeugen nur bloße Spiegelgefechte, weil wir an die Hintermänner in den Geheimgesellschaften nicht herankommen.
27.07.12 @ 09:17

Das folgende hat Peter Boehringer weggelassen:

“Paradebeispiel für eine kulturell gesteuerte orchestrierte Änderung durch die Geheimgesellschaften ist für mich das Wort “Job”, das im Duden vor 30 Jahren noch als Gelegenheitsarbeit bezeichnet wurde.

Vor ca. 4 Jahren wurde wie von Zauberhand das Wort “Arbeit” bzw. “Arbeitsplatz” vom Diabolos-Rundfunk ersatzlos durch das Wort “Job” ersetzt, vermutlich weil die deutsche Arbeitsethik langfristig beseitigt werden sollte.  Seitdem wird jede Übersetzung von Obamas “work” oder Montis “lavoro” oder chinesischen Wanderarbeitern bei uns in “Job” übersetzt.

Damals sind alle Eingeweihten des Diabolos-Rundfunks unisono plötzlich auf “Job” umgeschwenkt, und die Systemabhängigen haben dies dann auch übernommen und sind wie Dominosteine umgefallen.

Dieses kleine Beispiel zeigt, daß unter der Maskerade der parlamentarischen Demokratie noch ganz andere Kräfte wirken, die sie zu ihren Zwecken bestens auszunutzen verstehen.

Dazu gehört auch die ganz intensive derzeitige Anglisierungskampagne des Diabolos-Rundfunks, die aus dem Hintergrund konzipiert worden sein muß, mit dem Ziel ganz zutreffende deutsche Worte durch Englische zu ersetzen.”

26.07.2012

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/24/deutschland-und-sein-aaa-absolute-versus

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1729
*****
Zu Goldhamster:

“Und damit greifen die USA noch einmal richtig satt Werte in Europa ab (falls die Chinesen nicht schneller sind, die haben auch noch genügend Greenbacks. Allerdings flüchten die auch gerade in den Dollar, weil die Wirtschaft kippt.)”

Seit einigen Jahren findet eine heimliche Attacke der angelsächsischen Finanzeliten auf unseren Wohlstand statt, den uns “unser” öffentlich-rechtlicher Diabolos-Rundfunk brutal verschweigt.

Der erste Schritt bestand in der Aufhebung der Staatsmonopole wie Telekom, Post, Postbank, Bahn. Als Angestellter einer Telefongesellschaft habe ich genau beobachtet, daß gerade AT & T (American Telephone & Telegraph Corporation) sich für die Aufhebung der deutschen Staatsmonopole bei Kohl stark machte.

Im Jahre 2000 erfolgte die feindliche Übernahme des Flaggschiffs der deutschen Wirtschaft Mannesmann durch das angelsächsische Vodafone, wobei höchstwahrscheinlich Korruption im Spiel war (Esser, Ackermann).

Zuvor war im Jahre 1999 zugunsten des Dauer-Bilderbergers Kravis von KKR die Steuerfreiheit des Veräußerungsgewinns des Betriebsvermögens der Kapitalgesellschaften von Schröder (SPD) und Fischer (Grüne) eingeführt worden. Dies führte dann dazu, daß Bosch, Siemens und sonstige kostengünstig ihre Töchter an die Investmentbranche verscherbeln konnten, was den Mitarbeitern ungeheure Schmerzen zufügte:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1729

Dieses Steuergeschenk war ganz klar dem Großkapital geschuldet, weil die kleinen Handwerker nach wie vor ihr Betriebsvermögen bei der Auflösung versteuern müssen, so z. B. muß ich nach wie vor eine Bilanz für die Schlosserei meines Schwiegervaters als steuerbegünstigte Betriebsverpachtung weiter führen, um den Veräußerungsgewinn zu vermeiden, so daß mich die Begünstigung der amerikanischen Kapitalgesellschaften natürlich ärgert. Wo ist da die Gleichheit vor dem Gesetz??? Wie würde da das BVerfG entscheiden hinsichtlich des Gleichbehandlungsgrundsatzes zwischen Kapitalgesellschaften und natürlichen Personen?

Inzwischen dürfte das Kabelnetz der Telekom weitgehend in ausländischer Hand sein, die Bahn wäre es vermutlich auch schon bei einem Aktienverkauf.

Die Euro-Krise hat unsere Staatsschulden stark erhöht, so daß die Marionetten Schäuble und Merkel demnächst vermutlich auch weiteren Staatsbesitz verkaufen werden, seien es unsere Wälder oder die Autobahnen; auf letztere dürfte das das Finanzkapital bereits ein Auge geworfen haben, so daß wir demnächst happige Mautgebühren bezahlen werden und noch weniger in unserem eigenen Land zu sagen haben.

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher]
*****
Die Beurteilungen der angelsächsischen Rating-Agenturen sind politische Urteile, die pseudo-rational begründet werden, genauso wie Schauprozesse eine politische Absicht in rechtlich verkleideter Darstellung sind.

Die negative Beurteilung der BRD ist nach der Abstimmung des Bundestags für den ESM tatsächlich sachlich richtig, aber doch wegen der Selektivität im Vergleich zu den USA, GB, Japan wieder unrichtig.

Problem ist nur, daß es sich um eine Art von Steckbrief handelt, der der globalen Rating-Gemeinde signalisiert, daß ein Staat zum Abschuß freigegeben wurde.

Deswegen hätte die häufig vorgeschlagene europäische Ratingagentur wenig Sinn, weil die globale Rating-Gemeinde sich an der amerikanischen orientiert.

In den letzten Jahren scheint die allgemeine öffentliche Begriffsverwirrung zuzunehmen. Die Menschen verlieren unter dem Einfluß des Diabolos-Rundfunks immer mehr das Gefühl für gut und böse, vgl. 1. Mose 3, 5. Einsames Paradebeispiel war die Ernennung des Oberbefehlshabers der USA, Barack Obama, zum Friedensnobelpreisträger.

Wenn die Bundestagsabgeordneten etwas gebildeter gewesen wären, hätten sie bei der Abstimmung über den ESM die Inschrift der Amphiktyonen am Apollo-Tempel in Delphi bedacht:

„Leiste Bürgschaft und das Verderben ist dir nahe.“

*****
=> Ergänzung Peter Boehringer:   Es läuft immer wieder auf die gleiche Forderung hinaus, die einzig den völligen Niedergang Deutschlands verhindern kann:

Raus aus dem Euro! Auch wenn es kurzfristig zu Turbulenzen und Kosten führt.

Und konkret hier natürlich: Entmachtung der lächerlich einseitigen aber eben doch gefährlichen US-Ratingagenturen durch Nichtbeachtung ihrer Ratings. Ich schreibe das seit Jahren. Und F. Hellmeyer hat die Gefahr und eine Lösung vorgestern im Tageskommentar nun auch noch einmal konkret angesprochen: Die Nichtbeachtung der US-Ratings muss prozessual und regulatorisch abgesichert werden, sonst (= aktueller regulatorischer Status) führen Fehlratings zvon S&P und Moody´s zwingend zu höheren Zinskosten in Europa:

“Emanzipation von der Determinationsmacht der Interessen der Finanzzentren London und NY: … Hier gilt es, aktiv zu werden. Die Rechtsrahmen sind so zu ändern, dass bindende Wirkungen dieser Agenturen nicht mehr gegeben sind….”

=> Hier bestünde also Einigkeit und das wäre ein konstruktiver Ansatz. Leider im Konjunktiv zu formulieren, denn die Merkel´sche oder Trittin´sche U-Boot-Politik im Auftrag fremder Interessen wird dieser Entmachtung durch Änderung der Finanzagentur-Regulierung nie aufgreifen (die BaFin untersteht gar dem Schäuble-BMF), denn das zielte ja gegen die supranationalen Auftraggeber der Blockparteien. Nur eine Rückkehr zu nationaler deutscher Autarkie und eine völlige Emanzipation von diesen Aussaug-Strukturen kann letztlich die komplette Verarmung Deutschlands per Überschuldung noch verhindern! EU, EUR und alle EU-Institutionen und EUrophilen Politiker sind ebenso fremdbestimmt wie es eine EUropäische Ratingagentur wäre. Die Rettung kommt nicht aus Brüssel! Nach 30 Jahren, in denen aus Brüssel nur Fatales für D kam und speziell seit 2010 sollten wir diese Lernerkenntnis endlich einmal verinnerlicht haben!

25.07.12 @ 22:39
25.07.12 @ 10:16

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/thomas_straub/index.php/2012/07/23/gold-ist-die-weltwaehrung

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=2508
*****
Silber ist jedenfalls die Achillesferse der Weltregierung, weil sie nicht über die physischen Vorräte verfügt, um das Edelmetall im Interesse ihrer Papiergeldherrschaft zu manipulieren.

Silber eignet sich wegen seines geringeren Werts auch eher als Investition für die Massen, so daß bei einer Papiergeld-Panik beim Silberwert zum ersten Mal auf breiter Ebene kräftig auffallen wird, daß Papiergeld keine Rückbindung an einen realen Wert hatte und insoweit von den Geheimgesellschaften nur benutzt wurde, um die Massen zu täuschen.

24.07.12 @ 14:43

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/10481-zwangsanleihe-trifft-millionen-nicht-millionaere

# 24 Jüregn Kremser 25. Juli 2012 – 21:04 + 13
25.07.2012

Wir nähern uns mit rasender Eile den Wirtschaftskatastrophen in den 20iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, damals als wirtschaftliches Ergebnis des Versailler Diktats und des Londoner Ultimatums vom 5. Mai 1921: de.wikipedia.org…

Schon damals wollte die SPD ihre Erfüllungspolitik mit dem Vermögen der Leistungsträger finanzieren. Da ist für diejenigen, die Fraktur noch lesen können, ganz interessant, was der Reichstagsabgeordnete Dr. Karl Helfferich am 17. Juli 1922 gegen die Zwangsanleihe ausführte:

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Hefferich_Reichstagsreden_1922.pdf

Antwort
# 31 Gut!!! 25. Juli 2012 – 21:44 + 3
Was recht ist muss auch Recht bleiben !!!!!!!!!

In den alten Geschichte findet man viel Wahrheit……

mfG der spruecheklopfer

Diverse Kommentare ab dem 16. Juli:

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/16/schachts-brief-von-1939-und-die-parallel

16.07.2012

Heute berichtete RT.com (Russian Television) über einen gewissen Michael aus dem westlichen Österreich, der mit einem Zusammenbruch des Euro rechnet und sich in jeder Hinsicht um Autarkie bemüht. Michael bat RT nicht seinen Nachnamen zu veröffentlichen sowie seine Adresse, weil er sich im Ernstfall des totalen Chaos vor marodierenden hungernden Menschen fürchtet.

Deswegen von mir noch einmal einige grundsätzlichen Fehlentwicklungen unseres Wirtschaftslebens.

Die Arbeit, heute zwangsweise Job genannt, dient der Leistungserbringung der Wirtschaftssubjekte. Die Zurverfügungstellung von Eigentum ist mit einer Rendite zu belohnen wegen der Risiken des Eigentums. Der Austausch von Leistungen oder Vermögen, z. B. Immobilienkauf, hat durch einen Wert zu erfolgen, so daß Geld das Schmiermittel der Arbeitsteilung darstellt. Geld kann deswegen nur werthaltig sein, üblicherweise waren dies früher Edelmetalle. Banknoten entstanden als Depositenscheine auf Edelmetallvorräte der Banken. Deswegen bezeichnet sie Karl Helfferich zutreffend als Geldzeichen. Als soche sollte sie auch immer nur benannt werden; denn sie sind kein Geld.

Von 1878 – 1964 stand auf den Geldzeichen der USA tatsächlich:

“This certifies that there is on deposit in the Treasury of the United States of America (number) silver dollar(s) payable to the bearer on demand.”

http://en.wikipedia.org/wiki/Silver_Certificate

Dann verschwand dieser klare ökonomische Zusammenhang seltsamerweise und heute steht nichts mehr vom Wert auf dem Dollar, ferner auch nichts auf den Geldzeichen der Euro-Union. Damit können die Geheimgesellschaften und ihre Marionetten das Geld beliebig manipulieren und haben die Menschen tatsächlich heimlich entmachtet und von ihren Entscheidungen ganz abhängig gemacht. Dieselbe Entmachtung fand dann verstärkt nach dem Untergang des Sowjetunion statt gegenüber dem Immobilieneigentum. Zunächst wurde wegen der Eingemeidung der DDR die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme konzipiert, die dann aber (absehbar) auch auf Dauer für die BRD beibehalten wurde. Anschließend fand die flächendeckende Einteilung der BRD in Landschaftsschutzgebiete statt mit dem Einzäunungsverbot zur privaten Nutzung. Dadurch wurde die Selbstversorgung de facto unterbunden, weil niemand mehr seine Liegenschaften für Diebe bestellen mag . Im Ergebnis hängt die ganze Menschheit an der langen Leine als Leibeigene der Geheimgesellschaften, weil ihr die echten Sachwerte Edelmetalle und Immobilien entwendet wurden. Und der Hauptschuldige an der Täuschung des Publikums ist „unser“ öffentlich-rechtlicher Diabolos-Rundfunk!

Aus: http://www.mmnews.de/index.php/politik/10428-gabriel-verteidigt-ch-cd-kauf

# 27Jürgen Kremser16. Juli 2012 – 20:080An fast jeder deutschen Schicksalsfrage tritt die SPD als Unheil auf. Das beginnt schon mit der Entlassung Bismarcks wegen der SPD, mit der Folge daß der gerade in Berlin anwesende russische Gesandte den Rückversichtsvertrag nicht mehr abschließen konnte, was Bismarck in seinem dritten Buch der Lebenserinnerungen als unheilvoll bezeichnete, was sich dann im Ersten Weltkrieg auch bewahrheitete. Und führt dann bis zu Schröder (=Gas-Gerd), als er den Investmentbankern wie KKR eine Gasse schlug, wodurch die Deindustrialisierung Deutschlands eingeleitet wurde durch die Aufhebung der Veräußerungsgewinne des Betriebsvermögens der Kapitalgesellschaften.

Aus: http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/16/schachts-brief-von-1939-und-die-parallel

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher]

*****

Die von Ihnen dargelegten Parallelen sind ganz ausgezeichnet! Die Frage ist, ob Schacht damals angesichts des kommenden Ungemachs auch seine Stellung aufgeben wollte, so ähnlich wie jetzt vermutlich Axel Weber und der Chefvolkswirt der EZB Jürgen Starke.

Der rüstungsbedingte Geldüberhang wurde im Dritten Reich verkleistert durch die Preisstoppverordnung vom 26. November 1936, die sämtliche Preise einfror, die jedoch sich in der BRD noch partiell bis in die 60iger Jahre für Grundstücke erhielt:

SPIEGEL von 1959 http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42624691.html :

“Für unbebaute Grundstücke gilt nämlich immer noch die Preisstoppverordnung vom 26. November 1936; sie wurde damals erlassen, weil der Staat wegen der vielen öffentlichen Bauprogramme eine Hausse der Bodenpreise befürchtete.

Weder die Alliierten noch die Bundesregierung beseitigten die Preisschranke; man glaubte, die Freigabe der Bodenpreise werde den sozialen Wohnungsbau zu stark belasten. …

Die Grundbesitzer gaben Bauland zum gestoppten Preis nur her, wenn sie sehr dringend Geld benötigten.”

[Anm PB: Ja, der freie Markt hatte sogar zu Wirtschaftswunderzeiten schon Feinde...]

Zur Täuschung des Publikums muß also auch bei uns demnächst eine Preisstoppverordnung eingeführt werden, genauso wie eine Devisenbewirtschaftung. Weitere Marterinstrumente erwähnt Dr. Karl Helfferich in seiner Reichstagsrede vom 17. Juli 1922 (S. 368): “Wir müssen dahin kommen, wozu man sich in Österreich unter dem Druck der Not bereits entschlossen hat, den Depotzwang aufzuheben und das Bankgeheimnis wieder herzustellen.”

16.07.12 @ 18:19

17.07.2012

Hitler war zweifelsohne ein Radikaler, der sich allerdings als solcher weniger gut maskierte als unser derzeitiger Finanzminister, der in der Hierarchie der Macht bei den Geheimgesellschaften höher als Merkel positioniert sein dürfte.

(Adam Weishaupt führte eine strenge Hierarchie bei den Illuminaten ein, die sich an dem Jesuitenorden orientierte!)

Das römische Reich wurde bis Cäsar jahrhundertelang sehr gut und erfolgreich geführt durch eine Adelsaristokratie, die sich im Senat versammelte. Unsere Welt wird wahrscheinlich auch von einer Finanzaristokratie in einem ebensolchen Senat geführt, der gelegentlich bei den Bilderbergern oder wie derzeit im Bohemian Grove tagt und sich gedanklich austauscht.

Im Unterschied zum römischen Senat hat allerdings „unser“ Geheim-Senat einen entscheidenden Vorteil: Er maskiert sich als Demokratie und läßt sich nur von Marionetten vertreten. Dadurch können die Mitglieder unseres Geheim-Senats zwar ihre persönliche Eitelkeit nicht befriedigen, aber ihre Fehlentscheidungen, wie jetzt den Euro, können ihnen nicht nachtgewiesen werden, so daß sie unbesorgt die nächste Fehlentscheidung treffen können. Allerdings ist die Tarnkappe „Demokratie“ inzwischen zu eng geworden und mußte deswegen aufgegeben werden.

Da jetzt urplötzlich der Euro von anglo-amerikanischen Bewertungsagenturen abgeschossen wird, ohne daß sich etwas wesentlich geändert hätte, verdichtet sich der Verdacht, daß der Euro von Anfang an unterstützt wurde, um später bei geeigneter Gelegenheit den Euro abzuschießen und Europa, insbesondere auch die Deutschen, finanziell auszurauben.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/10432-asmussen-euro-staaten-muessen-souveraenitaet-abgeben

# 75Jürgen Kremser17. Juli 2012 – 21:150

Adam Weishaupt strukturierte die Hierarchie der Illuminaten analog dem Jesuitenorden, an dessen Sptze ein Ordensgeneral steht.

Seit längerem frage ich mich, wie die Hierarchie die einzelnen Illuminaten an der Spitze unseres Staates sich zusammensetzt. An der Spitze steht vermutlich Schäuble, und zwar noch vor Merkel. An welcher stelle steht Asmussen, der unter SPD und CDU immer oben steht und dem die Fehleinschätzungen nach meiner Erinnerung in diversen Aufsichtsräten niemals geschadet haben. Ein weiterer Schwachkopf ist Guttenberg, der trotz erwiesener Inkompetenz immer wieder als Erinnerungsposten vom Diabolos-Rundfunk hochgehalten wird.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/10430-diw-marxistische-umverteilungsphantasien

# 44Jürgen Kremser17. Juli 2012 – 16:09- 2
17.07.2012

Wer sich über die Probleme der Zwangsanleihe informieren will, sollte die Rede des klugen Reichstagsabgeordneten Dr. Karl Helfferich lesen vom 17. Juli 1922 lesen

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Hefferich_Reichstagsreden_1922.pdf

aus der ganz klar hervorgeht, was sich als Ergebnis eines solchen staatlichen Betrugs ergibt als da sind Bargeldhortung usw. Allerdings ist die Rede in Fraktur gedruckt. Wenn der öffentlich-rechtliche Diabolos-Rundfunk seine Zuhörer nicht so unglaublich verdummen würde, müßten wir nicht dieselben Fehler immer zweimal begehen!

Das DIW ist ein linkes Institut. Das war schon so seit eh und jeh. So unter dem Jürgen Krupp, später Zimmermann usw.

# 48

17. Juli 2012 – 17:54

- 1

Alle sind links … wenn man selber rechtsaußen steht.

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/16/schachts-brief-von-1939-und-die-parallel

Zum Sozialismus:

Als Axiom menschlichen Handelns wird man seinen Eigennutz ansehen müssen; ohne den er nicht arbeiten würde. Als Herdentier haben die Menschen mit dem Neid eine selbstregulierende Eigenschaft, die sie zusammenhält. Die Neider schieben ihren Mißerfolg oder ihre Faulheit gerne auf das sie benachteiligende gesellschaftlichen System. Ihre politischen Aktionen sind allerdings eigentlich nur rückwirkend gerichtet, d. h. sie greifen die bestehende Vermögensdisparität an und vergessen dabei, daß die Leistungsbereitschaft beeinträchtigt wird, auf die sie mehr als die von ihnen Beneideten angewiesen sind.

Vor zwei Jahren hat schon Dr. Dietmar Siebholz auf die Gefahren der Enteignung durch die Grünen hingewiesen:

http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=13572&seite=3

“So wie sich Herr Schick von den Grünen auf eine auslegbare Passage im Grundgesetz (“übergeordneter Notstand”) darauf beruft, dass der Staat in solch einer Notlage den Schutz des Eigentums zurückstellen (sprich: partielle Enteignungen) vollziehen kann, können Sie dann quasi auch für sich selbst den “eigenen übergeordneten Notstand erklären”. Aber der wird dann – da bin ich mir sicher – illegal sein, denn da wird man dazu schon die erforderlichen Gesetze neu schaffen. Aber noch ist es ja nicht so weit… ”

Inzwischen springt auch die SPD auf den fahrenden Zug auf zur Unterstützung der Zwangsanleihe, die wie in Weimar scheitern muß. Vergleiche auch die Warnungen durch Dr. Karl Helfferich vom 17. Juli 1922:

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Hefferich_Reichstagsreden_1922.pdf

Der Neid richtet sich nur gegen die einigermaßen gleichartigen. Wenn sich in Chantilly der ca. 1-Billion-Dollar-Bilderberger-Billionär Kravis von KKR mit dem Abkömmling des Kommunistischen Bundes Westdeutschland Trittin trifft, so weiß Kravis, daß Trittin für ihn ein nützlicher Idiot ist und für Trittin ist Kravis genausowenig ein Jagdobjekt wie ein Nashorn für eine Hyäne.

Aus: http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10440-bdst-kein-blanko-scheck-fuer-spanische-banken

# 9Jürgen Kremser19. Juli 2012 – 07:51019.07.2012

Als Schlecker pleite ging, wollten die ganz unschuldigen Mitarbeiterinnen nur eine staatliche Unterstützung von 70 Millionen Euro haben für eine Transfergesellschaft, die aber von den Politikern brutal abgelehnt wurde, weil sie gegen die Wirtschaftsordnung verstoßen würde.

Auf Befehl der Geheimgesellschaften winken jetzt aber die Politker ganz ungeniert mindestens 30 Milliarden für spanischen Banken durch und finden gar keinen Systemverstoß dabei! Wer soll das verstehen? Oder nur zu gut verstehen?

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/heiko_schrang/index.php/Bankenkrise-Schrang/der-verrat-an-der-d-mark-und-die-folgen#more527

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1729
*****
Aus: http://gruenguertel.kremser.info/?p=5171

15.07.2012

Es besteht die Vermutung, daß Alfred Herrhausen und Karsten Rohwedder umgebracht wurden, weil sie entgegen der Politik der angelsächsischen Investmentgesellschaften eine patriotisch orientierte Wirtschaft in der Ex-DDR einführen wollten. Dies wird jedenfalls angedeutet in einem Artikel des Claudius von der Bach-Zelewski in:

http://www.goldseitenblog.com/heiko_schrang/index.php/Bankenkrise-Schrang/der-verrat-an-der-d-mark-und-die-folgen

Vgl. auch die Begründung :

http://www.macht-steuert-wissen.de/artikel/133/davos-und-die-ungeklaerte-todesfaelle-der-neuen-weltordnung.php

Warum berichtet dann der Diabolos-Rundfunk immer nur von der NSU?

15.07.12 @ 07:07

14.07.2012

Zu:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/12/vom-wahnsinn-unserer-zeit

Es ist ganz interessant, daß sich an unserer Staatsspitze archaische radiklale Gesinnungen eingenistet haben (Schäuble/Merkel), die uns allerdings als solche nicht mitgeteilt werden, so daß wir auf sie nur indirekt schließen können.

Aus der Geschichte kennt man solche Aktionen, wie daß Brücken hinter sich verbrannt werden, oder Schiffe nach der Überfahrt (z. B. Bounty!), um unbedingt die erreichte Stellung zu halten auf Tod oder Leben.

So ähnlich ist es bei dem Euro.  Es wurde vorsätzlich z. B. mit Target2 ein so großes Risiko eingegangen, daß eine Rückkehr de facto aus der Euro-Gemeinschaft nicht mehr möglich  ist ohne größte Verluste bei Aufhebung der Währungsgemeinschaft, so daß man unentwegt dem schlechten Geld weiter gutes nachwerfen muß.

Allerdings wird die Hybris auch dieser Gesellschaft ihr Turmbau-zu-Babel-Erlebnis finden, so daß Schäuble seine Wunschmagie so ähnlich büßen wird wie Hitler bei Stalingrad.

Leider mit ihm auch unendlich viele unschuldige, die die Radikalen immer zu opfern pflegen:  Die Starken tun, was sie können und die Schwachen leiden, was sie müssen (Thukydides V, 89).

Mit der Abkehr von den Edelmetallen seit 1914 hat sich in Europa ganz allgemein betrachtet eine proletenhafte Gesinnung verbreitet, die man auch als Amerikanismus bezeichnen kann.

Eine Rückkehr zu Edelmetallen wird sich leider vermutlich nicht als rationale Erkenntnis ergeben, so vernünftig dies auch wäre, sondern erst nach einem völligen ökonomischen Zusammenbruch.  Denn erst dann wird sich der Wert der Edelmetalle als Tauschmittel praktisch erweisen und die Erkenntnis den Menschen notgedrungen geradezu aufdrängen.

#################

14.07.2012

Meiner Meinung nach wird die ganze Welt von den herrschenden Geheimgesellschaften (Bilderberger und Konsorten) als Kamikaze-Wirtschaft geführt, und zwar nicht nur das Geldwesen;  denn um ihrer Herrschaft willen riskieren sie tatsächlich bei eventuell aufkommenden Stockungen des Wirtschaftslebens, d. h. ihres Systems, das Überleben von vermutlich 3/4 der Menschheit.

Die Menschheit ist heute über die internationale Arbeitsteilung unglaublich verflochten und wird dadurch auch von den Führern der Geheimgesellschaften de facto erpreßt.  Wer ihnen nicht paßt und sich nicht erpressen läßt, wird durch  Boykott ökonomisch ruiniert und die Bevölkerung gegen ihre Staatsführung aufgewiegelt.

Die Unabhängigkeit des Einzelnen von der Arbeitsteilung, die notfalls sein Überleben im Ernstfall ermöglichen würde, d. h. partielle Selbstversorgung, wird vom System mit äußerster Brutalität bekämpft:  Weniger derzeit noch der Golderwerb, vielmehr vorab  die Nutzung privater Immobilien, mit denen er sich eventuell in einer Krise über Wasser halten könnte, vgl. auch die Probleme beim Versuch der Selbstversorgung:

http://www.grundeigentum.net/

Paradebeispiel für die Unmoral der Bilderberbger ist ihr Dauerteilnehmer Kravis von KKR:

http://www.mmnews.de/index.php/politik/10161-bilderberg-teilnehmerliste

Die bei der Abdeckung meines eigenen Arbeitgebers angewandten Praktiker von KKR habe ich ausführlich erläutert:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1729

Jetzt wird vermutlich mit WMF ein weiteres alteingesessenes deutschen Unternehmen von KKR abgedeckt.

Fazit:  Die Hochfinanz zerstört Arbeitsplätze und bekämpft gleichzeitig echte Werte wie Gold oder die private Nutzung von Immobilien, so daß in allen Fällen ihr Verhalten gegen die Überlebensfähigkeit der Menschen gerichtet ist.

13.07.2012

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/12/vom-wahnsinn-unserer-zeit

Wilhelm Hankel:  “Meine größte Befürchtung ist, dass [die EUliten] es sogar noch schaffen, den Außenwert und sogar trotz/wegen financial repression die Konvertibilität des EUR zu zerstören!
[hier wird er leider recht behalten]”

Und das fürchte ich am meisten wegen der internationalen Verflechtung unserer Arbeitsteilung, inbesondere unserer Abhängigkeit von Energieimporten!

Da finde ich eine ganz interessante Parallele in der Reichstagsrede des  Karl Helfferich

http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Helfferich

vom 17. Juli 1922, die mehrere heutige Ähnlichkeiten aufweist,  vgl. S. 362 ff.:

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Hefferich_Reichstagsreden_1922.pdf

Helfferich kämpft in dieser Rede gegen die Zwangsanleihe, zu deren Vermeidung eine Geldhortung eingesetzt hatte, und erläutert, wodurch die Geldknappheit entsteht, die die Reichsbank zu immer neuer Geldvermehrung zwingt:

„Es besteht ja nicht nur bei uns im deutschen Volk, sondern noch viel mehr draußen in der Welt die Vorstellung, daß das Hauptübel, an dem wir in Deutschland leiden, die sogenannte Inflation sei, das heißt eine übermäßige Ausgabe von Geldzeichen.  Wenn eine übermäßige Ausgabe von Geldzeichen besteht, woher soll denn die Geldkanppheit kommen?  Das klingt wie ein Widerspruch. …

Nein, meine Herren, diese Inflation besteht nicht.  Denn Inflation bedeutet, daß mehr Geld in Umlauf gesetzt wird, als die Volkswirtschaft aufnehmen und verdauen kann.  Bei uns ist das Gegenteil der Fall.  Bei uns ist weniger Geld im Umlauf, als die Volkswirtschaft bei dem Stande der Preise, wie er sich jetzt entwickelt hat, braucht.  …

Die Preise sind infolge des Rückganges unserer Valuta in die Höhe getrieben worden, und der Valutarückgang hat mit der Vermehrung unserer Geldzeichen so gut wie garnichts zu tun, die Ursachen des Valutarückgangs liegen vielmehr in den uns aufgezwungenen Zahlungen an das Ausland (Anmerkung:  Man vergleiche die Parallelen zu ESM und Traget2!) und in unserer schlechten Handelsbilanz.“

Helfferich erläutert dann anschließend, daß die Entwertung der Reichsmark gegenüber dem Dollar um das 100fache gegenüber der Friedensparität (drei Monate später bereits das 650fache), der eigentliche Grund für die Geldknappheit ist, während die Großhandelspreise sowie die Kleinhandelspreise und Löhne weit zurückblieben.

Auf S. 370 schreibt dann Helfferich, daß die Deutsche-Bank-Aktie die Amerikaner vor dem Krieg 650 Dollar kostete, bei seiner Rede nur noch 10 Dollar und im Oktober 1922 nur 3,6 Dollar, so daß das Ausland sich billig in Deutschland eindecken konnte wie demnächst zusätzlich auch bei uns.

Da der Euro durch nichts gedeckt ist, und die europäischen Völker den Euro nicht wollten, ihnen vielmehr von einer Geheimgesellschaft aufgezwungen wurde, während der Dollar durch Gold gedeckt ist, auch durch das Gold amerikanischer  Quasi-Verbündeter wie Deutschland und vermutlich auch Italien, könnte der Euro gegen Dollar tatsächlich noch schwer abschmieren, was vermutlich geplant ist.

12.07.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10399-kirchhof-wir-spielen-mit-dem-feuer

# 46 Jürgen Kremser 12. Juli 2012 – 17:02 0
“In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schreibt der Heidelberger Staatsrechtler und ehemalige Bundesverfassungsrichter, die EU stecke vor allem deshalb in der Krise, weil Recht missachtet worden sei.”

Allerdings muß man feststellen, daß sein Bruder Ferdinand Kirchhoff und derzeitiger Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts als einer der Stützen des Horts der Unmoral und der Sittenlosigkeit anzusehen ist, weil er durch Ignorierung meiner Klage gegen Diebstahl meiner Obstbäume sich in die Komplizenschaft von Dieben und Vandalen begeben hat.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10404-opel-chef-ruecktritt

# 22 Jürgen Kremser 12. Juli 2012 – 21:20 0
2008 hatte Frau Merkel die allerbeste Möglichkeit Opel mit dem eingesetzten deutschen Staatsgeld wieder eine gedeihliche Zukunft als deutsches Unternehmen zu ermöglichen. Allerdings ließ sie diese gute Gelegenheit verstreichen und trat dann als nächstes im Mai 2010 wieder in ein riesen Fettnäpfchen mit Griechenland.

Soviel Quatsch auf einmal kann man gar nicht machen, wenn man nicht Vertreter geheimer fremder Gesellschaften wäre. Und diese Dame wird für ihre Fehltritte unendlich besser bezahlt als alle anderen Staatsbürger, die sachliche Leistungen erbringen, die vom Markt nachgefragt werden!

11.07.2012

Zu:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/05/nicht-im-namen-des-volkes-iii

Den ganzen gestrigen Tag hat der Diabolos-Rundfunk Panikmache betrieben der Art, daß die Welt untergeht wenn das BVerG den Eilanträgen stattgibt.  Klaus Kleber fragte ferner abends im ZDF einen Juristen des Staatsgerichtshofs von Rheinland-Pfalz, was das Gericht eigentlich noch zu befinden hätte, bei der überwältigenden Abstimmung im Bundestag zum ESM.

Erstaunlicherweise hat sich das BVerfG Zeit genommen für das Verfahren, wobei Schäuble noch zum Abschied zur Eile mahnte, was heute vormittag der Diabolos-Rundfunk wieder unentwegt aufnahm und wiederholte.

Für mich beruht das erfreuliche Verhalten der Verfassungsrichter auch auf ihrem uneigensten Intereresse an ihrem eigenen Salär.  Im Unterschied zu den meisten anderen arbeitenden Menschen erbringen sie als Beamte eine Leistung, die nur in einem gut funktionierenden Staat vergütet werden kann,  leiden also besonders unter einem Chaos,  und vielleicht berücksichtigen sie ferner sogar die deutsche Abhängigkeit vom Ausland und verhalten sich deswegen politisch listig, wie RealTerm es vorschlug:  “Die List ist unsere Chance, eine sehr große Chance! Seien wir also listig!”

Im übrigen ist bisher am heutigen Tag die Welt trotzdem noch nicht untergegangen (Ihr Armageddon hoch zwei, wenn der ESM nicht glatt und sofort durchgeht!“), noch nicht einmal ökonomisch!

10.07.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10384-massen-euro-protest-erste-rueckzieher

# 10 Jürgen Kremser 10. Juli 2012 – 04:29 0
Warum es in Deutschland soviele Schwachköpfe a la Trittin und Gabriel in der Politik gibt, werdet Ihr wieder mal in der nächsten Bundestagswahl eindrucksvoll erleben.

Unsere ganze Politik wird im Untergrund von Geheimgesellschaften konzipiert, und die lassen nur mittelmäßige Marionetten hochkommen, die ihren Befehlen aufs Wort folgen.

Aus diesem Grund wird in der nächsten Bundestagswahl Schäffler, Willsch und Bosbach von den Parteien nicht mehr aufgestellt werden, weil solche Charakterköpfe sich nicht als Marionetten der Geheimgesellschaften eignen!

# 8 Jürgen Kremser 10. Juli 2012 – 04:18 0
Die unheimliche Macht des Bilderberger-Untergrunds hat eine Gegenallianz zu Sinn aufgebaut.

Derweil geht unsere Deindustrialisierung munter weiter. Dauerteilnehmer der Bilderberger-Konferenz Kravis von KKR, ein Mensch vom Aussehen eines Adlers, hat jetzt WMF übernommen, und wird WMF genauso plattmachen wie meinen ehemaligen Arbeitgeber TELENORMA.

Ich habe schon dargelegt, daß Schröder und Fischer 1999 die Deindustrialisierung Deutschlands eingeleitet haben, indem sie die Versteuerung der Veräußerungsgewinne des Betriebsvermögens der Kapitalunternehmen abgeschafft haben, um dadurch den schwunghaften Handel mit Unternehmensteilen zu ermöglichen und damit die SPD und Grünen ihr Wählerpotential dem internationalen Großkapital zum Fraß vorgeworfen haben!

Sie haben ihr Wählerpotential nicht nur durch Hartz IV verraten!

Nähere Einzelheiten aus meinem Notizbuch:

gruenguertel.kremser.info…

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/10382-esm-rettet-das-bverfg-deutschland

# 25 Jüregen Kremser 10. Juli 2012 – 08:53 + 6
Der Diabolos-Rundfunk ist extrem nervös, weil das Bundesverfassungsgericht offensichtlich noch nicht herausposaunt hat, was das heutige Ergebnis sein wird.

Im HR sprach der Journalist gerade mit Bettina Freitag aus Berlin über diese Entscheidung. Tenor: Wieso haben einige Querulanten soviel Einfluß gegen international hoch angesehene Politiker wie Frau Merkel und Herrn Schäuble.

Fazit: Der Diabolos-Rundfunk hat sich ganz klar dekouvriert als Agent des Finanzsektors, dem er die Spargroschen der kleinen deutschen Sparer ausgehändigt sehen will!

# 32 Jürgen Kremser 10. Juli 2012 – 09:09 0
Da der Wahrheitsliebende hier für den heutigen Tag immer die Offenbarung des Johannes für geeignet hält, dann wähle ich mal die Pythia, als die Athener sich erkundigten nach ihrem Schicksal wegen des aufziehenden Kriegs mit Xerxes:

Die Pythia bei Herodot, Buch 7, Kapitel 140

Zitternd und bebend vor Furcht und hoch von den Dächern herunter
Rieselt schwärzlich das Blut und deutet auf kommendes Unglück.
Nun geht hinaus und haltet euch brav, wenn das Unglück hereinbricht.

# 40 Jürgen Kremser 10. Juli 2012 – 09:17 0
Auch betreffend Herrn Voßkuhle gilt der Aphorismus:

“You can fool some people all the time, you can fool all people some time, but you cannot fool all the people all the time.” Werner Sombart, Die deutsche Volkswirtschaft im 19. Jahrhundert, 1913, S. 227

09.07.2012

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/05/nicht-im-namen-des-volkes-iii

Zu davido:

Der ESM ist meiner Meinung nach tatsächlich eine Nullnummer, weil eine Gemeinschaft nur einer anderen kreditieren kann, was sie tatsächlich als Ersparnis von ihrer wirtschaftlichen Leistung übrig hat.  Deswegen ist in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung auch per definitionem
I (Investition) = S (Ersparnis).

Da wir aber die schlechteste demographische Entwicklung auf der ganzen Welt haben, können wir uns gar nicht leisten unsere Ersparnis zu verschenken oder auch nur zu riskieren.

Wir kreditieren jetzt also eine Ersparnis, die wir demnächst für uns selbst brauchen oder – noch schlimmer -, die wir nicht haben und uns selbst ausleihen.  Und das zulasten einer zukünftig immer kleineren Generation – also insgesamt Schwachsinn hoch drei.

Also wird die ganze Chose früher oder später in eine Inflation einmünden, zu der Heinrich Brüning in seinen Memoiren schon einmal das Szenario beschrieben hat:

Heinrich Brüning, Memoiren, S. 85, DVA, 1970:

“Die Inflation ermöglichte auch die Durchführung eines gewaltigen Programmes von öffentlichen Arbeiten und eine beispiellose Vollbeschäftigung.” …

“Die zweite Erfahrung, die sich mir damals einprägte, war, daß eine Arbeitslosigkeit unvermeidlich war, sobald die Inflation nur vorübergehend aufgehalten würde.  Das nannte man schon eine Deflation, obwohl es nur ein vorübergehender Stillstand der Inflation war.  Alles rief aus politischen und wirtschaftlichen Sorgen heraus sofort wieder nach einer weiteren Inflation, Kreditausweitung genannt.  Es ist keine Frage, daß damals einige der Mächtigen in der Wirtschaft die Mark-Stützungsaktion der Reichsbank sabotiert haben, nicht allein wegen ihrer eigenen Finanzlage, sondern auch, weil sie die politischen Folgen einer wachsenden Arbeitslosigkeit befürchteten.  Wie es sich zu Anfang der dreißiger Jahre zeigte, gibt es nichts Gefährlicheres, als den nach einer gewaltigen Inflation unvermeidlichen operativen Eingriff in die private Finanzgebarung zu verschieben.”

Im übrigen passen ganz gut zu dem Nebenkriegsschauplatz “Bundesverfassungsgericht” die Erfahrungen von Pinochio mit Gerichten, als er beraubt wurde so wie demnächst der deutsche Michel:

Hintergrund: Pinocchio wurde von der Katze und dem Fuchs um 4 Goldstücke bestohlen. Dann folgt:

„Da rannte er in heller Verzweiflung zurück in die Stadt und ging schnurstracks zum Gericht, um beim Richter die beiden Spitzbuben zu verklagen, die ihn bestohlen hatten.

Der Richter war ein riesiger Affe, ein Gorilla, der großes Ansehen genoß wegen seines hohen Alters …

Pinocchi erzählte in Gegenwart des Richters haargenau und ausführlich von dem abscheulichen Betrug, dem er zum Opfer gefallen war. Er nannte Vor- und Zunamen und die besonderen Kennzeichen der Räuber und schloß mit der Bitte um Gerechtigkeit.

Der Richter hörte ihn mit großem Wohlwollen an, nahm sehr lebhaften Anteil an dem Bericht, war gerührt und ganz ergriffen, und als Pinocchio nichts mehr zu sagen hatte, streckte er den Arm aus und läutete die Glocke.

Auf das Läuten hin erschienen augenblicklich zwei große Schäferhunde, die wie Gendarmen gekleidet waren.

Der Richter deutete auf Pinocchio und sagte zu ihnen: „Dieser arme Teufel da ist um vier Goldstücke betrogen worden. Greift ihn also und steckt ihn gleich ins Gefängnis.“

Pinocchio, den dieser Urteilsspruch wie ein Blitz aus heiterem Himmel traf, fiel aus allen Wolken und wollte Einspruch erheben; aber die Gendarmen, die nicht unnötig ihre Zeit verlieren wollten, stopften ihm den Mund und führten ihn ab ins Loch.

Und dort mußte er vier Monate sitzen, vier lange Monate und hätte noch länger dort gesessen, wenn nicht ein besonderer Glücksfall eingetreten wäre. Der junge Kaiser, der in der Stadt Dummenfang regierte, hatte nämlich einen großen Sieg über seine Feinde davongetragen.“

Uns so geht es weiter: Der Kaiser entschließt sich zu panem et circenses, heute Fußball, um das Volk zu entpolitisieren und abzulenken und befiehlt alle Straßenräuber aus den Gefängnissen zu entlassen. Pinocchio kommt jedoch nicht in den Genuß der Amnestie, weil er nur betrogen worden ist.

Pinocchio wehrt sich aber::

„Wenn man die anderen freiläßt, will ich auch hinaus!“ sagte Pinocchio zum Kerkermeister.
“Ihr nicht! Ihr kommt nicht heraus!“ versetzte der Kerkermeister. „Ihr seid nicht von der richtigen Sorte!“

„Ihr müßt schon entschuldigen“, versetzte darauf Pinocchio, „aber ich bin auch ein Straßenräuber!“

„In diesem Falle habt Ihr natürlich tausendmal recht!“ sagte der Kerkermeister und zog achtungsvoll die Mütze. Er verabschiedete sich von Pinocchio, öffnete das Gefängnistor und ließ ihn laufen.

So geschehen auch in der Wirtschaftskrise seit 2008.

08.07.2012

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/05/nicht-im-namen-des-volkes-iii

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher]
“Falls dagegen wider Erwarten der ESM nun per EAO gestoppt werden sollte (Wahrscheinlichkeit unter 10%), DANN allerdings werden die Märkte dies KLAR als Präjudiz der Hauptsacheentscheidung sehen. Mit allen Folgen… ”

welche da sind, daß die Zinsen Italiens und Spaniens wie die Griechenlands in die Höhe schießen, die Aktienmärkte abschmieren, der Euro dramatisch gegen den Dollar verliert – so ähnlich wie die Reichsmark 1923 und in den letzten Tagen schon mal als Drohkulisse passend aufgebaut – mit der Folge daß Benzin und Diesel unerschwinglich werden usw.

Mit solchen – möglicherweise auch übertriebenen oder nur eingebildeten – Argumenten wird die Bundesregierung das BVerfG unter Druck setzen: periculum in mora durch Chaos, so daß es ganz ausgeschlossen ist, daß die Verfassungsrichter in der Sache einen wie auch immer gearteten Aufschub des ESM gestatten werden.

Als Begründung wird ihnen die komfortable Mehrheit des Bundestags für den ESM bieten, dessen politische Würdigung nicht ihr Job ist (“Ich hab hier nur ein Amt und keine Meinung”).

Im Ergebnis kann man sagen: Europa befindet sich in einem Krieg mit den Dollar-Interessen, dessen Status als Weltgeld jetzt die Zerstörung anderer Währungen erheischt, sogar des Untertanenlands Europa. Und das Bundesverfassungsgericht wird sich in diese strategischen Auseinandersetzungen nicht einbinden bzw. instrumentalisieren lassen.

08.07.12 @ 07:47

07.07.2012

Zu:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/05/nicht-im-namen-des-volkes-iii

Es ist auch politisch schwer vorstellbar, daß das Unheil ESM durch die Verfassungsrichter in seinem Lauf wesentlich gestoppt werden könnte.  Wer darauf hofft, meint das Recht in abstracto werde sich in den Verfassungsrichtern in concreto manifestieren.  Dafür gibt es allerdings weder Hinweise noch Voraussetzungen.

a)  In unserem Parteienstaat gibt es keine unabhängige Gewaltenteilung in Legislative, Exekutive, Judikative, weil alle Gewalten von Parteien oder Geheimgesellschaften zersetzt sind.

b)  Entscheidend ist bei uns die Masse.  Wie sollen da die Richter gegen die Masse entscheiden?

c)  Das Bundesverfassungsgericht hat bei uns keinen historisch entstandenen Nimbus wie etwa der Supreme Court in den USA durch John Marshall:

http://de.wikipedia.org/wiki/John_Marshall

Vgl. auch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Chief_Justice_of_the_United_States

d)  Der Diabolos-Rundfunk hat schon Christian Wulff vernichtet, weil er Unabhängigkeit der Staatsführung gegenüber dem Finanzsektor zeigen wollte.  Um wieviel mehr müssen dann die relativ unbekannten Verfassungsrichter den Diabolos-Rundfunk fürchten!

e)  Fast unendlich viele Verfassungsklagen werden ohne Begründung abgewiesen, so auch die meinige:

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Verfassungsbeschwerde.pdf

Da können die ESM-Kläger froh sein, daß sie überhaupt eine Begründung bekommen.

f)  Der Bundestag hat mit überwältigender Mehrheit für den ESM gestimmt, die Exekutive will es.  Wie soll da die Judikative dagegen rebellieren?  Nur weil eine kleine Anzahl Menschen das Unheil kommen sieht und sich gegen die Mehrheit stemmt?  Das würde ja bedeuten, daß die Verfassungsrichter selbst klug und mutig sind!

Schwer vorstellbar!  Den Verfassungsrichtern paßt der ESM vermutlich auch nicht. Als typisch deutsche Beamte dürften auch sie in erster Linie an ihre finanziellen Sinekuren denken, die jetzt flöten gehen;  aber kämpfen werden sie als Beamte auch nicht.

Um jedoch den Schein der Justizmacht  und ihrer Unabhängigkeit aufrecht zu erhalten, werden die Verfassungsrichter vermutlich nur dem Eilantrag von Mehr Demokratie e. V. gegen die formalen Verstöße des  ESM stattgeben.  Denn formaljuristische Entscheidungen  sind nun mal ihr besonderes Metier!

######################

Zu RealTerm:

“Wirklich? USA, GB und F pleite, D wohlauf? Ich glaube, da haben wir die Rechnung ohne den Wirt (USA, GB, F) gemacht.”

Zum ersten Satz:  Schwerlich!  Zum zweiten:  Sehr richtig!

Dazu habe ich schon vor einem Jahr geschrieben:

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/8144-schaeffler-hofft-auf-verfassungsgericht

#17 Kremser, Jürgen 2011-07-05 15:41

“Schäffler hofft auf Verfassungsgericht”

Im Melier-Dialog des Thukydides (Band V, Kapitel 105) sagen die Athener zu den Meliern, als diese sich wegen des Überfalls von Athen auf ihr Recht berufen: “Wir preisen euch selig für euren Kinderglauben, ohne eure Torheit euch zu neiden.”

Auch bei uns geht es nicht mit den USA, GB, F “von gleich zu gleich” (vgl. Band V, Kapitel 101).

Die Deutschen haben es bei den USA, GB, F mit drei Atommächten zu tun, die eine imperiale Vergangenheit tatsächlich hatten und haben, während die Deutschen nur auch einen Platz an der Sonne haben wollten,

http://www.gutefrage.net/frage/was-bedeutet-ein-platz-an-der-sonne

und deren Imperialismus ihnen aus politischen Gründen von ihrem Diabolos-Rundfunk nachträglich eingebläut wird.  Heute abend vermutlich wieder bei Phoenix als “Dämon” Bismarck.

Es nutzt uns deswegen nichts soviel zu arbeiten, wir werden dafür nur gemolken.  Und mit dem Diabolos-Rundfunk haben wir den Verräter im eigenen Haus!

Die einzige Überlebensstrategie für uns, um nicht das Schicksal Karthagos zu erleiden, ist deswegen weniger wirtschaftlich erfolgreich zu sein und uns auf mehr Selbstversorgung zu beschränken, auch wenn es einen gewaltigen Wohlstandsverlust bedeutet.  Dann ist auch der Quatsch mit Mulit-Kulti vorbei.

05.07.2012

Zu:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/07/05/nicht-im-namen-des-volkes-iii

“Ein Schelm, wer Böses dabei denkt”, daß ernsthafte Anti-Transfergegner wie Gauweiler und Konsorten ziemlich raffiniert durch eine konkurrierende Klage ins öffentliche Abseits manövriert werden.

So, oder so ähnlich könnte es gelaufen sein:

1.)  Im Mai 2010 wird das Griechenland-Debakel allgemein öffentlich bekannt.

2.)  Daraufhin wird von interessierten Kreisen der Verein “Mehr Demokratie e. V.” gekidnappt,

http://www.mehr-demokratie.de/

denn von Anfang an stand fest, daß Gauweiler vor dem Bundesverfassungsgericht klagen will.

3.)  Am 9. Juli 2010 gibt sich der Verein eine neue Fassung:

http://www.mehr-demokratie.de/satzung.html

4.)  Vereinsmitglied ist auch der Verfassungsrichter Peter M. Huber

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_M._Huber

der sich gerade mit europäischem und nationalen Verfassungsrecht gut auskennt,

“Vor der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer berichtete Huber auf der Tagung 2000 in Leipzig über das Thema Europäisches und nationales Verfassungsrecht.”

5.)  Der Verein “Mehr Demokratie e. V.” verfaßt eine ESM-Klage, die die Präliminarien der Vertragsentstehung rügt.  Möglicherweise wurde sie hierfür von dem Verfassungsrichter Huber verfaßt, der sie dann zufällig auch als Berichterstatter zu untersuchen hat, nachdem er zuvor den Verein wegen potentieller Befangenheit verlassen mußte.

6.)  Das öffentliche Medieninteresse wird allerseits auf die Klage des Vereins “Mehr Demokratie e. V.” konzentriert.  Die anderen Klagen sind fast unbekannt.  “Mehr Demokratie e. V.” ignoriert auch in seiner Home-Page seine Mitstreiter vor dem Gericht.

7.)  Das Bundesverfassungsgericht folgt dann dem Vorschlag des Berichterstatters Huber: Hält die Klage des Vereins “Mehr Demokratie e. V.” hoch, verwirft aber die anderen Kläger.

8.)  Das Bundesverfassungsgericht wird dann allgemein gelobt, daß es nicht “gekniffen” hat, sondern eine Klage obsiegen ließ.  Daß diese allerdings nur nebensächliche Formalien betraf, fällt im allgemeinen Jubel über das Gericht nicht auf.  Und der deutsche Michel ist ganz beruhigt, daß in seinem Staat nach wie vor alles zum Besten steht!

###################

“Wenn die beantragte einstweilige Anordnung [auf Aussetzung ESM bis zur Entscheidung im Hauptsacheverfahren, Anm. PB] nicht ergeht, kann der Bundespräsident den ESM-Vertrag ratifizieren.”

Damit ist aber auch ganz klar, daß die Klage in der Hauptsache abgelehnt werden wird wegen Gegenstandslosigkeit;  denn das Gericht wird nie und nimmer dann später in der Hauptsache zu einem anderen Ergebnis kommen.  Damit wird die summarische Entscheidung im Eilantrag auch die endgültige sein!

Das habe ich schon mehrfach erlebt.  Persönlich bei der Nicht-Versetzung meines ältesten Sohnes und Abschmetterung meines Eilantrag beim Verwaltungsgericht Frankfurt am Main, so daß die Klage wegen Nicht-Versetzung gegenstandslos wurde.

Aber auch bei der dritten Startbahn im Kelsterbacher Wald des Frankfurter Flughafens.  Damals hatten ca. 120000 Bürger Widersprüche eingelegt, darunter auch ich.  Der Eilantrag wurde jedoch von Hessischen Verwaltungsgerichtshof abgelehnt, so daß der Wald gerodet werden konnte.  Die Mehrheit der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung forderte daraufhin durch Wahlentscheid die Oberbürgermeisterin Petra Roth Widerspruch gegen den Beschluß des VGH einzulegen.  Frau Roth lehnte es allerdings aus Verantwortung für die Zukunft der Stadt ab!!!  Zur gerichtlichen Probe aufs Exempel kam es damals nicht, weil allen Beteiligten klar war, wie lächerlich es gewesen wäre, den VGH zu einer Entscheidung in der Hauptsache zu dem bereits zubetonierten Kelsterbacher Wald zu ersuchen.

Die Gerichte können ihre eigentlich politischen Entscheidungen ganz gut rechtlich verkleistern.  Sie entscheiden zunächst nur summarisch vorläufig.  Da dann aber der Sachverhalt sich total geändert hat, haben sie ihre politische Entscheidung auch ohne Hauptsache erzielt!

Die Frage ist allerdings, ob ein Berufsstand der von solchen Tricksereien lebt, auch noch ein besonders hohes Salär, wie etwa eine Richterzulage, verdient hat.

03.07.2012

Überprüfen!

http://www.querdenkerforum.de/forum/showthread.php?tid=1072

Carl Friedrich von Weizsäcker: Der bedrohte Friede – heute

Es ist schon bemerkenswert, was Carl Friedrich von Weizsäcker, der ältere Bruder unseres ehemaligen Bundespräsidenten, vor 25 Jahren (!) in seinem letzten Buch u.a. schrieb:

Carl Friedrich von Weizsäcker
“Der bedrohte Friede – heute”, Hanser, München 1994, ISBN 3446176977

Von Weizsäcker sagte in seinem letzten großen Werk “Der bedrohte Frieden” 1983 Hanser-Verlag, innerhalb weniger Jahre den Niedergang des Sowjet Kommunismus voraus (er wurde ausgelacht).

Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn,- Gehaltsabhängige zurückfallen würde, wenn der Kommunismus nicht mehr existiert, war schockierend.
Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden Globalisierung, (obwohl es damals dieses Wort noch nicht gab) so wie er sie erwartete.
1. ..Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.
2… die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.
3…Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staat zusammenbrechen. Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.
4… ca. 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus, werden in Deutschland wieder Menschen verhungern.
5… Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.
6… Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten.
7…Um ihre Herrschaft zu sichern werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen, eine weltweite Diktatur einführen.
8… Die ergebenen Handlanger dieses Geldadels sind korrupte Politiker.
9… Die Kapitalwelt fördert wie eh und je, einen noch nie dagewesen Nationalismus (Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkenden Kommunismus.
10… Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, das die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.
11…Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.
12…Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus, dass skrupelloseste und menschenverachtende System erleben wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr Armageddon.
Das System, welches für diese Verbrechen verantwortliche ist, heißt “unkontrollierter Kapitalismus”.
C. F. von Weizsäcker sagte (vor 25 Jahren), dass sein Buch, welches er als sein letztes großes Werk bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung nicht verstanden würde und die Dinge somit ihren Lauf nehmen!
Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:
Absolut Obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!
Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.
Die einzige Lösung die Weizsäcker bietet, ist die Hoffnung:
dass nach diesen unvermeidlichen Turbulenzen dieser Planet noch bewohnbar bleibt.
Denn Fakt ist, die kleine Clique denen diese Welt schon jetzt gehört, herrscht nach dem einfachen aber klaren Motto:
“Eine Welt, in der wir nicht das alleinige Sagen haben, die braucht es auch in Zukunft, nicht mehr zu geben”
Wie bereits oben erwähnt, Weizsäcker rechnete nicht damit verstanden zu werden.
Auf die Frage eines Journalisten, was ihn denn am meisten stören würde, antwortete er:
“mich mit einem dummen Menschen unterhalten zu müssen”
Zitat Ende.

Quelle: Carl Friedrich von Weizsäcker: Der bedrohte Friede – heute

02.07.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/boerse/10334-commerzbank-regierung-unzufrieden

# 7 Jürgen Kremser 2. Juli 2012 – 09:46 0
02.07.2012

Der Bundestagspräsident Lammert hat einer Volksabstimmung eine Absage erteilt, da der Kern des Grundgesetzes nicht betroffen sei. Damit wird einfach geleugnet, daß der ESM eine für unser Volk elementare Enscheidung sei, was dann vermutlich auch Voßkuhle sagen wird.
Lammert steht einer Bande von Idioten und Feiglingen vor, weil diese den ESM durchgewunken haben, und zwar einerseits ohne ihn zu kennen, weil in letztem Augenblick grundlegend geändert, und andererseits zu feige waren sich gegen die Bankinteressen des Diabolos-Rundfunks zu wehren.

30.06.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10322-d-zahlt-fuer-auslandsbanken

# 9 Jürgen Kremser 30. Juni 2012 – 11:44 0
Horst Thiele kauft die Schlecker-Filiale auf mit Toilettenpapier, weil es so billig ist, oder er sich vielleicht Sachwerte zulegen will:

www.youtube.com…

Ich frage mich nur, wie die Politik und die sie instruierenden Banken diese ganzen Zahlungen stemmen wollen. Neulich fragte mich Herr Leonhard J.: “Herr Kremser, woher kommen die 100 Milliarden Euro für Spanien?” Ich mußte bekennen: Ich weiß es auch nicht. Als Rentner trage ich nicht mehr zum BIP bei und die meisten, die ich kenne, haben auch keine Lust mehr. Haben sich soviele Menschen wegen materieller Besitztümer zu Schuldsklaven machen lassen, daß sie weiterhin ausgepreßt werden können? Die Verschuldung ist deswegen so gefährlich, weil die Beamten die Entschuldung der Schuldsklaven mit allen Mitteln verhindern werden, indem sie weitere Einkünfte der Sklaven mit Steuern einziehen, so daß sie möglichst lang von den Banken abhängig bleiben!

29.06.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10313-12000-klagen-gegen-esm

# 9 Jürgen Kremser 29. Juni 2012 – 07:04 0
“12.000 Klagen gegen ESM” werden überhaupt nicht nichts bringen, weil unsere Justiz grenzenlos korrupt ist und nur von Rabulistik lebt!!!

Gegen die dritte Startbahn des Frankfurter Flughafens im Kelsterbacher Bannwald (!!!) haben 120000 Bürger Widerspruch eingelegt, darunter auch ich, weil sie die 5 Quadratkilometer Naherholungsgebiet erhalten wollten. Und was hat es gebracht??? Bilderberbesucher Roland Koch hat es doch durchgesetzt, die Oberbürgermeisterin Petra Roth hat die Klage nicht eingelegt, welche die Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung wollte, die Grünen wollten in Frankfurt mit der CDU weiter regieren und Roland Koch bekommt jetzt richtig viel Kohle bei Bilfinger Berger!

Antwort
# 8 Jürgen Kremser 29. Juni 2012 – 06:49 0
Der heutige 29. Juni 2012 wird einmal als ein zweites “Finis Germaniae” in die Geschichte eingehen, so ähnlich wie der 8. Mai 1945, von der die politische Klasse Deutschlands allerdings 50 Jahre später behauptete, es handele sich um eine Befreiung! Genauso falsch ist heute die Fehlentscheidung ESM, um angeblich Europa zu retten. Großbritannien ist auch nicht im Euro, bürgt für niemanden und bestimmt sogar die Außenpolitik der EU mit Catherine Ashton. Also alles nur dummes Geschwätz, um uns zu berauben!!!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10314-bruessel-bedingungslose-kapitulation-deutschlands

# 24 Jürgen Kremser 29. Juni 2012 – 10:20 0
Ihr könnt Euch beruhigen. Ultra posse nemo obligatur: Jenseits seines Könnens ist niemand verpflichtet zu leisten.

Das bedeutet nur, daß wir hinterher nicht besser dastehen werden als die anderen, die vorher schlechter gewirtschaftet haben.

Daran kann man wieder mal sehen, daß in der Politik nicht die Gerechtigkeit obsiegt, sondern nur die Klugheit, und wenn die Politik blöd ist oder von Geheimgesellschaften abhängig ist, wie bei uns, es dann die Kleinen ausbaden müssen!

27.06.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/10297-bundestag-im-rettungsstress

# 8 Jürgen Kremser 27. Juni 2012 – 08:47 0
“Memorandum of Understanding absegnen”, besser abnicken. Vor hundert Jahren nannte man das noch “gentlemen’s agreement”.

“Bundestag im Rettungsstress”: In Anbetracht der ungeheuren finanziellen Selbst-Privilegierung der Bundestagsabgeordneten, die in einem sachlichen Beruf vermutlich allesamt zum kläglichen Scheitern verurteilt wären, sollten sie sich über die Urlaubsverzögerung nicht beklagen!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10298-bbk-euro-bonds-gefaehrden-euro

# 10 Jürgen Kremser 27. Juni 2012 – 08:39 0
27.06.2012

Die Inkarnation und der Inbegriff des Eigennutzes, Soros, droht uns mit dem von der City angestachelten Haß Europas, wenn wir nicht befehlsgemäß funktionieren:

www.spiegel.de…

Beim Spiegel, deutschem Zentralorgan der Weltregierung, figuriert Soros, der ca. 100 politische Institute finanziert, als Philanthrop!!!

# 14 Jürgen Kremser 27. Juni 2012 – 09:14 0

Fazit JK zu Peter Boehringer:  Die normative Kraft des Faktischen wird von der Politiker-, Richter- und Medienkaste jetzt durchgezogen, so daß uns wenigstens als Erkenntnis bleibt, daß “unser” Staat nicht der unsere ist und jedenfalls keine Demokratie!!!

Das deutsche Volk vegetiert jetzt unpolitisch dahin, was man früher als Fellachendasein bezeichnet hätte!

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/06/25/deutschland-bonds-der-nationale-schulden

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://gruenguertel.kremser.info/
*****
@neumann:
“Kein  halbwegs gebildete Mensch, käme jemals auf die Idee einen Vertrag mit einseitigen Verpflichtungen zu unterschreiben, wenn auf der Seite der Rechte nur vage Absichtserklärungen stehen.”

Erstaunlich ist auch, daß unsere Politikerkaste samt ihrer Beamten die Steuereinnahmen der Deutschen, von denen sie auch persönlich prinzipiell leben, einer exterritorialen immunen Bürokraten-Klasse anvertrauen!!!

Diese auch persönliche Dummheit zeugt von ihrer völligen Dekadenz, sehr zum Nachteil des ihnen unterworfenen Staatsvolks!

26.06.12 @ 22:26
Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher]
Die Inkarnation bzw. Inbegriff des Eigennutzes namens Soros droht uns den Haß der City an, wenn wir nicht entsprechend ihren Vorgaben funktionieren:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/interview-mit-george-soros-zu-deutschland-und-zur-euro-krise-a-841021.html#ref=rss

England verfolgt weiter seine “splendid isolation”:

http://de.wikipedia.org/wiki/Splendid_isolation

“Die britische Zeitung The Guardian griff den Begriff der „splendid isolation“ in einem Artikel über das Nichtbeitreten des Vereinigten Königreichs zur geplanten europäischen Fiskalunion am 9. Dezember 2011 auf.”

Fazit: England tritt nicht dem Euro bei, wäre auch nie bereit für Euro-Länder zu bürgen, entscheidet aber immer mit, so mit der Außenbeauftragten Catherine Ashton der EU, droht uns aber mit dem Haß der City, wenn wir die zu erwartenden Verluste ihrer Banken aus dem Kauf europäischer Staatsanleihen nicht übernehmen!

27.06.12 @ 06:07

26.06.2012

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/06/25/deutschland-bonds-der-nationale-schulden

Ich befürchte die ganzen Bemühungen zur Stabilisierung der Euro-Zone – und auch unseres ESM-Opfers – sind vergebliche Liebesmüh’, denn der Euro wird gerade jetzt attackiert, um den Dollar als Weltwährung einzuspeisen und so mittels weltweit umlaufendem US-Papiergeld das US-Außenhandelsdefizit zu finanzieren.

Heute gerade wieder:

Moody`s stuft 28 spanische Banken herab.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10291-moodys-sp-banken-pleite

Dazu schon früher:

US-Kräfte haben uns den Währungskrieg erklärt (Elmar Brok):

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13817253/US-Kraefte-haben-uns-den-Waehrungskrieg-erklaert.html

Auch die Erkenntnisse Montis sind deswegen vergeblich:

http://www.guardian.co.uk/business/2012/jun/22/mario-monti-week-save-eurozone

“Monti avoided giving details but said he was “very favourable” to the purchase of the bonds of countries under attack. The present system, of assistance to the banking sector by way of the state, led to an increase in public debt that raised the yields – and cut the value – of government bonds, which in turn weakened the finances of the banks, creating “a disagreeable spiral… That is why measures to de-couple this are being studied”, he said.”

“Monti vermied es in die Einzelheiten zu gehen, sagte aber, er befürworte sehr den Ankauf der Staatsanleihen angegriffener Länder.  Das gegenwärtige System der Unterstützung des Bankensektors durch den (italienischen) Staat führt zu einer Zunahme der öffentlichen Schuld, das (wiederum seine) Zinsen erhöht und damit zu Abschlägen bei den Staatsanleihen.  Dies wiederum schwächt die Finanzen der (sie haltenden) Banken, wodurch eine unerwünschte Abwärtsspirale (in Gang gesetzt wird).  Deswegen müssen jetzt Maßnahmen zur Entzerrung des Zusammenhangs (zwischen Staats- und Bankfinanzen) untersucht werden.”

###################

@neumann:

“Jeder halbwegs gebildete Mensch, käme jemals  auch die Idee einen Vertrag mit einseitigen Verpflichtungen zu unterschreiben, wenn auf der Seite der Rechte nur vage Absichtserklärungen stehen.”

Erstaunlich ist auch, daß unsere Politikerkaste samt ihrer Beamten die Steuereinnahmen der Deutschen, von denen sie auch persönlich prinzipiell leben, einer exterritorialen immunen Bürokraten-Klasse anvertrauen!!!

Diese auch persönliche Dummheit zeugt von ihrer völligen Dekadenz, sehr zum Nachteil des ihnen unterworfenen Staatsvolks!

##################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10291-moodys-sp-banken-pleite

# 11 Jürgen Kremser 26. Juni 2012 – 09:10 0
Belusconi hat mal eine wirklich gute Idee und sagt dann, es wäre nur Spaß gewesen:

www.guardian.co.uk…

“Berlusconi sagt, die Idee, Italien sollte den Euro wegwerfen, sei nur ein Scherz gewesen!”

Es lebe die europäischen Nationalstaaten und nicht der amorphe Sozialisten-Moloch in Brüssel!!!

# 2 Jürgen Kremser 26. Juni 2012 – 05:21 + 10
Meine These schon seit längerem: Der Euro wird gerade jetzt attackiert, um den Dollar als Weltwährung einzuspeisen und so mittels weltweit umlaufendem US-Papiergeld das US-Außenhandelsdefizit zu finanzieren:

US-Kräfte haben uns des Währungskrieg erklärt (Elmar Brok):

www.welt.de…

25.06.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10288-fitch-zypern-ramsch

# 7 Jürgen Kremser 25. Juni 2012 – 16:39 0
Heute Spanien, am Mittwoch schlüpft Zypern unter den Rettungsschirm, die Kreditwürdigkeit von 15 Großbanken in Europa wurden vor einigen Tagen radikal gesenkt. Aber unsere Staatsführung hält befehlsgemäß die Stellung beim ESM wie weiland der Generalfeldmarschall Paulus in Stalingrad.

de.wikipedia.org…

“Friedrich Wilhelm Ernst Paulus ( 23. September 1890 in Breitenau (Guxhagen), Nordhessen; † 1. Februar 1957 in Dresden) war ein deutscher Heeresoffizier (ab 1943 Generalfeldmarschall) und im Zweiten Weltkrieg Oberbefehlshaber der 6. Armee während der Schlacht von Stalingrad. Zehn Jahre, bis 1953, war er in sowjetischer Kriegsgefangenschaft und lebte dann bis zu seinem Tod in der DDR” und starb, als Angela Merkel zwei Jahre alt war.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10287-d-schulden-erstmals-ueber-2-billionen

# 25 Jürgen Kremser 25. Juni 2012 – 16:26 + 1
Wenn Schröder und Fischer nicht 2003 die Renten gedeckelt hätten, wären heute die Staatsschulden vermutlich bei ca. 3 Biillionen. Fazit: Der Staatsbankrott hat bereits mit den diversen Rentenverschlechterungen begonnen, nur da alle Entscheider entweder Beamte sind, oder an Beamtenpensionen angeglichen werden (Abgeordnete) oder in öffentlichen Körperschaften (diabolos-Rundfunk) von Gebühren leben und manipulieren, wird der bereits tatsächlich stattgefundene Staatsbankrott nicht breitgetreten!
# 12 Jürgen Kremser 25. Juni 2012 – 14:00 + 19
Und wo sind die mehr als 700 Milliarden Target2 und die diversen uneinbringlichen Bürgschaften für Griechenland, HRE usw.?

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/06/25/deutschland-bonds-der-nationale-schulden

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher]
*****
Vor 17 Jahren habe ich einmal eine verwaltungsgerichtliche Klage geführt wegen der Nichtversetzung meines ältesten Sohnes, der von einem Lehrer ungerecht behandelt worden war und welcher als Personalratsvorsitzender die Lehrer der Klassenkonferenz instruiert hatte, meinen Sohn nicht zu versetzen, obwohl die letzten beiden Mathe-Klassenarbeiten ausgefallen waren.

Der heutige Präsident des Frankfurter Verwaltungsgserichts hat dann meinem Eilantrag zwar stattgegeben, weil die Schule auf meinen Widerspruch und Antrag auf Durchführung der Nachprüfung nicht reagiert hatte.

Nachdem jedoch die Klassenkonferenz – schon aus Trotz – auch die Durchführung der Nachprüfung abgelehnt hatte, hat das Gericht auch meine Klage auf Nachprüfung hängenlassen und dann nach einem Jahr in seinem Urteil entschieden, mein Sohn könne jetzt offensichtlich nicht mehr versetzt werden.

Fazit: Die beamteten Verwaltungsrichter betrachten nur Beamte als vollwertige Staatsbürger, d. h. meine Aussage und die meines Sohnes war minderwertig gegenüber einem Beamten, und lassen die einfachen Bürger einfach ins Leere laufen, entweder durch ihre berühmt-berüchtigte Rabulistik oder über die Zeitachse!

Einen dieser beiden Kunstgriffe wird das Bundesverfassun