Archiv für die Kategorie ‘z3) Gedanken zum Landschaftsschutz September 2013’

Gedanken zum Landschaftsschutz September/Oktober 2013

Montag, 09. September 2013

31.10.2013

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/wolfgang_prabel/index.php/2013/10/30/aufschlaege-auf-den-silberpreis-haben-si

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher]
*****
31.10.2013

Die Preissteigerung der Silberantiquitäten könnte darauf zurückzuführen sein, dass ganz allgemein die Sachwerte haussieren, weil das Euro-Experiment immer mehr zu wackeln beginnt, namentlich nach den schlechten Erfahrungen der Sparer in Zyern und den Vorschlägen des IMF für eine zehn-prozentige Sparerabgabe zur (untauglichen) Sanierung der Staats- und Bankfinanzen.

Ich beobachte auch, dass die Eigentümer von kleinen Ackerlandparzellen sich weniger gern von ihrem Vermögen trennen, höchstens bei akuten Liquiditätsproblemen.

Den Beamten der Grande Nation schwant vermutlich papiergeldmäßig das Ungemach.

Ungeheure Papiergeldmengen müssen jetzt abgestoßen werden vor dem Papiergeld-Kataklysmus von den derzeitigen Eigentümern.

Allein ca. 2 Billionen Dollar müssen die Chinesen abstoßen durch Käufe von Ackerland in Afrika, Industrieunternehmen in Europa oder Milchfarmen in Queensland. Und die Verkäufer dieser Sachwerte bekommen für den Verkaufspreis keine Bankzinsen mehr und wollen auch nicht das Problemgeld als letzte in der Hand behalten!

Da wollen die Beamten der Grande Nation lieber durch kleinliche Schikanen beim Postversand ihr Edelmetall im Inland behalten, auch um diese Werte im Ernstfall zur Not selbst konfiszieren zu können.

31.10.13 @ 06:06

 

29.10.2013

Zu:

http://www.sueddeutsche.de/politik/nsa-chef-keith-alexander-wir-muessen-das-stoppen-1.1803723
http://www.youtube.com/watch?v=6Kc5Xvr24Aw#t=17

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/29/wir-sind-die-helden-nsa-chef-alexander-weist-europaeer-in-die-schranken/

Die Geschichte der USA ist eine Geschichte kriegerischer Eroberungen:  Eroberung des  Indianerlands, zuletzt gegen Sitting Bull 1876, Mexiko 1846 – 1848, Unterwerfung der Südstaaten durch Lincoln, Hawaii 1894, Spanien 1898, Panama 1903.  Dieser unaufhِörliche Imperialismus der USA dehnte sich im Ersten und Zweiten Weltkrieg auch auf Europa und Asien aus.
Die NSA-Spionage ist nur Teil der imperialistischen Grundhaltung.  Wer einen anderen ausspäht, macht das nur mit der Absicht erforderlichenfalls auf den Ausgespähten Einfluß zu nehmen.  Die Ausspähung muß heimlich erfolgen, um die wahre Gesinnung des Ausgespähten herauszufinden, und sie erforderlichenfalls durch mehr oder weniger heimliche bzw.  gewalttätige Gegenmaßnahmen zu durchkreuzen.
Die kaltschnäuzige Art des General Keith Alexander besagt damit nur:  “Als echte Imperialisten wollen wir die Welt beherrschen, und dazu müssen wir Freund und Feind ausspähen, da aus unserer Sicht auch unsere “Freunde” vom Pfad der Tugend abweichen kِönnen, egal ob sie eine Parteiendemokratie wie Europa haben oder eine Tyrannis wie Saudi-Arabien und Katar.  Und da wir seit mehr als 100 Jahren einen Auslandsnachrichtendienst haben, dürfte das euch auch bekannt sein.  Seid nicht so gefühlsdusselig.”

28.10.2013

Aus:  http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/28/politik-als-geschaefts-modell-neue-kommerz-parteien-kapern-die-demokratie/comment-page-1/#comments

28. Oktober 2013 um 04:34
Jürgen Kremser sagt:

28.10.2013

In der Politik geht es leider (fast) nur um die persönlichen finanziellen Interessen der zu wählenden. Jeder Abgeordneter, der im Bundestag gegen den ESM gestimmt hätte, mußte um den Verlust seiner überprivilegierten Klüngelei-Tätigkeit fürchten. Und die Mandatsbezüge der Lokalpolitiker sind zwar gering, bringen aber einen dem Betriebsrat vergleichbaren Kündigungsschutz. Z. B. in Hessen § 35a HGO:

http://www.landesrecht-hessen.de/gesetze/33_kommunalwesen/331-1-hgo/paragraphen/para35a.htm

“(2) Die Arbeitsverhältnisse von Gemeindevertretern können vom Arbeitgeber nur aus wichtigem Grund gekündigt werden; das gilt nicht für Kündigungen während der Probezeit. Der Kündigungsschutz beginnt mit der Aufstellung des Bewerbers durch das dafür zuständige Gremium. Er gilt ein Jahr nach Beendigung des Mandats fort. Gehörte der Gemeindevertreter weniger als ein Jahr der Gemeindevertretung an, besteht Kündigungsschutz für sechs Monate nach Beendigung des Mandats.”

Deswegen hat der Bürger wenig Unterstützung bei seinen Anliegen bei den Volksvertretern, die um ihre Wiederaufstellung bei der nächsten Wahl fürchten müssen, wenn sie bei ihren Parteigranden in Ungnade fallen.

Angesichts zahlreicher, im Erwerbsleben unfähiger, Politiker-Existenzen, wählt der Bürger lieber erfolgreiche Unternehmer wie Silvio Berlusconi, deren Geschäftsmoral sich nicht wesentlich von der Kompromiß-Moral der Politiker unterscheidet.

Und das “„Payback“ aus Steuerzahler-Mitteln” wäre eigentlich gar kein Problem, wenn die Abgeordneten es einfach abschaffen würden.

######################

Die städtischen Beamten verzocken das Steuergeld der Frankfurter Bürger, reißen ihre Obstzäune auf ihre Kosten ab von ihrem Eigentum, verdoppeln die Müllabfuhr für die immobilienabhängige Wohnungssteuer – und verantworten den Verlust von 42 Mio. Euro!  Sie sitzen aber nach wie vor hochmütig und frech im Sattel.  Hier kann sich der anständige und ohnmächtige Bürger nur noch der Wahl enthalten!

Aus:  http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/10/56437/

“Die Stadt Frankfurt hat mit dubiosen Finanz-Geschäften 42 Millionen Euro verzockt: So viel Geld ging dem Steuerzahler verloren, wenn ein Finanz-Dezernent vernünftig investiert hätte. Mit dem Geld hätte man jede Menge Schulen und Kindergärten renovieren können.

Im Jahr 2000 beschloss Frankfurts damaliger Finanz-Dezernent, 100 Millionen Mark (ca. 51 Millionen Euro) in einen gemischten Fonds aus Aktien und Renten einzuzahlen. Wie sich herausstellte, ging das gehörig schief. Der Wert des Fonds betrug nach Angaben der Kämmerei noch Anfang dieses Jahres 42 Millionen Euro, also 9 Millionen weniger als vor 13 Jahren. Verkauft werden sollte der Fonds erst, wenn der Ursprungswert von 51 Millionen wieder erreicht wurde.

Doch um das Risiko weiterer Verluste auszuschließen, soll der Fonds jetzt bereits in diesem Herbst veräußert werden. Hätte die Stadt ihr Geld nicht in diesem Spezialfonds angelegt, sondern in einer risikolosen Anlage, wäre das Vermögen der Stadt nach Berechnung des Hessischen Rechnungshofs heute sogar um etwa 40 Millionen Euro höher, so Schwarzbuch.de.

Seit 2009 gibt es eine neue Anlagerichtlinie des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport, dass ein Fonds nur noch eine Aktienquote von 35 Prozent beinhalten darf. Wenn die Verantwortlichen diese Richtlinie vernachlässigen, kann im Fall von Verlusten ein Haftung geltend gemacht werden. Für den Millionen-Schaden aus dem Jahr 2000 gilt das nicht rückwirkend, hier muss der Steuerzahler einspringen.”

 

27.10.2013

Aus:  http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/27/junge-leute-und-kleine-sparer-entdecken-gold/

Jürgen Kremser sagt:

27.10.2013

Die Menschen haben – soweit sie nicht denaturiert sind – eine natürliche Affinität zu den Edelmetallen Silber und Gold. Nach dem Ersten Weltkrieg bedurfte es deswegen erheblicher Anstrengungen der gobalen Eliten ihre Untertanen zu proletarisieren, um ihnen diese Anhänglichkeit an die Edelmetalle durch massive Propaganda auszutreiben. Der ursprüngliche Antrieb der Menschen sich durch die schönen Edelmetalle zu schmücken und zieren führte dann gemäß Herodot zur Verwendung als Tauschmittel “Geld” in Lydien um 550 v. Chr. Durch den Ersten Weltkrieg wurde Gold als umlaufendes Zahlungsmittel jedoch beendet, weil fast das ganze Gold der Sieger- und Verlierermächte sich in den USA einfand zur Zahlung von Munitionslieferungen und Reparationszahlungen, und die USA das Goldgeld durch den Papierdollar ersetzen wollten.

Gold wird immer wegen seiner Schönheit geschätzt werden. Aber ob es gerade hilft eine Krise durchzustehen, ist nicht sicher. In diesem Fall ist absolut sicher, dass der Goldbesitz verboten wird, auch in dem ganz unwahrscheinlichen Fall, dass es noch einmal zu einer Goldwährung kommen sollte; denn unsere Beamten werden alle niederen Instikte unsere Mitmenschen anstacheln, um diejenigen, die gegen ihre verantwortungslose Politik vorgesorgt haben, zu diffamieren. Also bleibt nur der Schwarzmarkt übrig mit allen Tauschproblemen und potentiellen Verbrechen.

Die Stückelung der Goldmünzen ist aber ungeeignet im Falle einer Nahrungsmittelkrise. Frau W. berichtete mir einst, dass sie im Zweiten Weltkrieg mit einem Goldstück für einen Korb Kartoffeln bezahlt hat!

Leider ist auch der Weg in die Selbstversorgung den Deutschen für den Krisenfall verbaut. Nach der Wende 1990 wurde Deutschland flächendeckend mit Landschaftschutzgebietsverordnungen bedeckt, die alle ein Einzäunungsverbot beinhalten, so daß kaum noch private Obstanlagen angelegt wurden, so dass die Deutschen alle auf Gedeih und Verderb auf den anonymen Markt angewiesen sind.

Vgl. auch:

http://www.grundeigentum.net/

####################

Jürgen Kremser sagt:

To whom it concerns:

Mein kleines Archiv zum Thema Edelmetalle:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=2508

############################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15515-obama-wusste

# 7 27. Oktober 2013 – 05:25 0
Das Ziel des Ausspähens durch die englisch-sprachigen Nationen ist andere Nationen erpressen zu können und in den Massenmedien, inkl. Rundfunk, Druck auszuüben, falls letztere nicht so funktionieren wie gewollt. Siehe seinerzeit der Druck wegen Irak- oder Libyenkrieg gegenüber Deutschland, letzterer durchgeführt von den Agenten Claus Kleber und Marietta Slomka. Wer das macht, ist kein Freund, sondern ein Hegemon, der nur anstatt mit Waffen (normalerweise) mit Propaganda arbeitet. Die Spähaktionen sind jedoch schwer abzustellen, weil die USA in allen anderen Staaten eine fünfte Kolonne installiert haben, wie in der Wikileaks-Affäre dokumentiert, wo ein FDP-Mitglied über alle Vorgänge in deren Vorstand sofort den US-Botschafter informierte. Und Deutschland ist nicht souverän und kann sich deswegen besonders schlecht wehren.

23.10.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/15453-tebartz-van-elst-zwangsurlaub

23.10.2013
Der Papst schickt den Limburger Bischof Tebartz-van Elst in den Zwangsurlaub. Er soll sein Amt für drei Monate ruhen lassen. Danach kann er aber weitermachen.
Neuigkeiten vom Limburger Bischof: Laut offizieller Mitteilung des Vatikan soll Tebartz-van Elst eine 3-monatige Auszeit nehmen. Die Aktion dient offenbar der Beruhigung der Gemüter. Ob die Rechnung allerdings aufgeht, bleibt offen. Nach der Pause soll Tebartz-van Elst seinen Dienst als Bischof wieder aufnehmen. Ob dies jedoch in Limburg geschieht ist ebenfals offen.Die Audienz des wegen Verschwendung kritisierten Limburger Bischofs beim Kirchenoberhaupt am Montag sei “sehr gut” verlaufen, berichtet die Illustrierte am Mittwoch unter Berufung auf einen “Vatikan-Insider”. “Im Umfeld des Papstes ist man überzeugt davon, dass er den Bischof nicht opfern wird. Papst Franziskus ließ sich schon in Buenos Aires nicht von der öffentlichen Meinung treiben”, sagte der Insider. Tebartz-van Elst finde in Rom “Rückhalt und sachliche Hilfe”.

Dazu mein Kommentar, der  einige Stunden später von MMNEWS gelöscht wurde, nachdem er zuvor seltsamerweise gar keine Bewertung fand:

Kommentar Nr. 11:

23.10.2013

Die Nationalzeitung brachte diese Woche den wahren Grund in ihrer Überschrift “Hetzjagd auf den Bischof”. Tebartz-van Elst weigerte sich schwule Paare zu segnen, und er widersprach den Worten Wulffs, indem er sagte “der Islam gehöre keineswegs zu Deutschland”. Der Rundfunk betreibt wie im Falle Wulffs eine von staatlichen Mitteln finanzierte Diffamierungskampagne um eine ihm nicht genehme Persönlichkeit zu vernichten, die seiner Melting-Pot-Ideologie widerspricht.Und ausgesprochen werden darf diese Wahrheit bei uns nur in der Nationalzeitung, für die an Kiosken nicht öffentlich geworben werden darf und deren Besitzer sie deshalb nur heimlich unter dem Theke hervorholen. Soweit zur bundesdeutschen Scheindemokratie!!!

Kommentar Nr.12: Artikel Nationalzeitung:

https://www.national-zeitung.de/shop/page/1?sessid=L7LGATf1XTsJQi08iIusjoLJigwSbShFItM3yr9WvsgRyPsT7vaWiu4fmGFiqLCG

Standpunkt
Gefährliche Kampagne

Bistümer und Bischöfe haben zu allen Zeiten eine Menge Geld für Repräsentation ausgegeben. Die Palastanlage der einstigen bischöflichen Residenz zu Salzburg zum Beispiel wäre heute wohl mit einer Milliarde Euro nicht zu errichten. Nicht nur dagegen verblassen die 31 Millionen, die für Renovierung und Errichtung der Limburger Bischofsresidenz einschließlich des Umbaus des Diözesanmuseums und des Diözesanbüros sowie der Instandsetzung der historischen Mauer veranschlagt werden.

Aufmerksame Medienbeobachter fragen sich: Könnte es sein, dass es manchen, die jetzt über den Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, herfallen, gar nicht um dessen Ausgabenpolitik geht?

Der promovierte und habilitierte Theologe wurde 2007 von Papst Benedikt XVI. offiziell zum Nachfolger des langjährigen Limburger Bischofs Franz Kamphaus ernannt. Das Bauprojekt war noch unter Kamphaus beschlossen worden und selbst für die erheblichen Mehrkosten wird Tebartz-van Elst auch von seinen erbitterten Gegnern lediglich „mitverantwortlich“ gemacht.

Schon 2008 wurde aber dem Oberhirten von Paul Haverkamp, einem Benedikt-Gegner und ehemaligen Religionslehrer, vorgeworfen, „eine andere Lebensart“ auszugrenzen. Was damit gemeint ist, stellt der Rundfunkjournalist Ulli Schauen in seinem „Kirchenhasser-Brevier“ so dar: „Streng degradiert der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst umgehend seinen Bezirksdekan Peter Kollas, nachdem der im Wetzlarer Dom einem langjährigen schwulen Paar den Segen erteilt hat.“

2010 eckte Tebartz-van Elst erneut an, als er auf Bundespräsident Wulffs Rede zum Tag der Deutschen Einheit antwortete. In den Worten seiner Kritiker klingt das so: „Tebartz-van Elst kämpft für alte Werte, als wollte er mit seiner Kirche direkt ins Mittelalter zurückkehren. Er kritisiert die Medien und die Geisteshaltung in westlichen Gesellschaften und widerspricht Bundespräsident Christian Wulff scharf – der Islam gehöre keineswegs zu Deutschland.“ So nachzulesen in dem „Spiegel-Bestseller“ von Stefan Bonner und Anne Weiss, der 2011 unter dem bezeichnenden Titel „Heilige Scheiße“ erschienen ist.

Ebenfalls 2011 nahm sich der protestantische Theologe Friedrich Wilhelm Graf in seinem Buch „Kirchendämmerung“ Tebartz-van Elst besonders vehement vor, wobei er interessante Hintergründe aufdeckte: „In der römisch-katholischen Pfarrerschaft lässt sich, jedenfalls in einigen Diözesen, ein harter Generationenkampf zwischen Älteren, die sich Idealen einer offenen, ,konziliaren’ Kirche verpflichtet fühlen, und jüngeren, entschieden restaurativ, autoritär und antiprotestantisch gesinnten Klerikern beobachten.“ „Besonders kämpferisch wird dieser Streit derzeit in der Diözese Limburg ausgefochten“, schreibt Graf, deren Bischof Tebartz-van Elst er „postmodernen Konservatismus“ und „islamophobe Verschärfung“ vorwirft und den er einem „rechtsklerikalen Milieu“ zurechnet.Allerdings liefert Graf auch eine Erklärung, warum ein geistlicher Würdenträger wie Tebartz-van Elst auf Repräsentation setzt. Es gehe darum, „die ‚Sichtbarkeit’ der Kirche als einer in der Welt alles bloß Weltliche transzendierenden Heilsanstalt demonstrativ in Szene zu setzen“. Das wäre ein kirchliches Anliegen, über dessen Berechtigung man zwar theologisch streiten kann, das aber nicht zu der Mischung aus medialer Anprangerung und Hinrichtung berechtigt, wie sie derzeit am Bischof von Limburg vollstreckt wird. Kostenexplosionen bleiben im Übrigen auch profanen und öffentlichen Bauträgern nicht erspart.In jedem Fall sollte, wer die Berichte über den Bischof liest, wissen, wem dieser warum ein Dorn im Auge ist. Keiner seiner namhaften Gegner ist dafür bekannt, sich bisher um das kirchliche Vermögen gesorgt zu haben. Hier wird vielmehr über die Bande gespielt. Dass solche Kampagnen ad personam schon manchen in den Tod getrieben haben, ja dafür kann man am Ende nicht.

Karl Diefenbach

 

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15457-soli-beitrag-sued-soll-euro-retten

# 5 23. Oktober 2013 – 14:10 + 53
„Das Schlimmste wäre eine deutsche Endlösung für diesen Kontinent“, soll bedeuten: Die Deutschen sind wieder an allem dran schuld und sollen wieder für die Sünden der anderen als Sündenböcke herhalten.

21.10.2013

Aus:  http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=7072

Der Feminismus produziert immer mehr Hagestolze.  In meiner Umgebung wollen immer mehr junge Männer lieber alleine leben, anstatt für von den Medien gegen sie aufgehetzte Frauen zu arbeiten:

Brockhaus’ Konversationslexikon 1894:

„Hagestolz; in der Rechtssprache ein Mann, welcher aus eigenem Willen über die Jugendjahre hinaus unverheiratet bleibt, obwohl er nicht durch körperliches oder bürgerliches Unvermögen gehindert ist, eine Ehe zu schließen.  … Die Griechen suchten das Heiraten durch Strafen zu erzwingen;  Lykurg belegte sogar die Hagestolze mit entehrenden Strafen.  In Rom wurde von den Hagestolzen (caelibes) zum Besten des Staates eine besondere Steuer erhoben (aes uxorium), bereits mehrere hundert Jahre vor Christus.  Unter Kaiser Augustus erging die Lex Julia et Papia Poppaea wenige Jahre vor Christus, welche insbesondere den Hagestolzen erhebliche Nachteile androhte, soweit es sich um den Erwerb aus letztwilligen Verfügungen handelte, falls sie mit dem Erblasser nicht oder über den sechsten Grad hinaus verwandt waren.  Die Erbschaft fiel zunächst an solche Mitberufenen, welche Kinder hatten (jus liberorum), in Ermangelung solcher an den Fiskus.  Konstantin der Große hob diese Beschränkungen auf.

In Deutschland kommt ebenfalls ein sog: Hagestolzenrecht vor.  Dasselbe fand sich in Braunschweig (1730 aufgehoben), in Teilen von Hannover, Württemberg und der Pfalz. …“

20.10.2013

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/wolfgang_prabel/index.php/2013/10/19/sind-sie-zu-stark-bist-du-zu-schwach

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1729
*****
20.10.2013Es wundert mich überhaupt, dass von der deutschen Industrie in den letzten Jahrzehnten soviel übriggeblieben ist.Seitdem KKR 1988 Nabisco übernahmhttp://de.wikipedia.org/wiki/Kohlberg_Kravis_Roberts_%26_Co.befand sich das Produktionskapital offensichtlich im Würgegriff des Finanzkapitals. Nachdem mit Mannesmann das Flaggschiff der deutschen Industrie den Finanzmanipulationen erlegen ist, ging es mit dem Industriestandort Deutschland weiter bergab.Der aktive Partner von KKR Henry Kravis gehört mit seinem Sohn einer mächtigen Interessenvertretung an, d. h. den Bilderbergern, und die deutsche Politik hat das Merger & Acquisition-Geschäft der Heuschrecken in Deutschland unter Schröder und Fischer sehr gefördert:Durch die Steuerbefreiung für die Veräußerungsgewinne des Betriebsvermögens der Kapitalgesellschaften hat man 1999 die Zerschlagung der deutschen Industrie sehr unterstützt, während die kleinen Handwerker natürlich nach wie vor ihr Betriebsvermögen bei der Veräußerung versteuern müssen.Meine persönlichen Erfahrungen mit Private Equity habe ich einmal geschildert in: http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1729
20.10.13 @ 10:21
################################

Auf Kommentare in MMNEWS muß ich ab jetzt verzichten, da MMNEWS offensichtlich alle Kommentare von meiner IP-Adresse auf Bewertung 0 setzt und dann rauschmeißt.

Aphorismus:

So verrückt es sich auch anhört, so ist es trotzdem wahr:  Der Diabolos-Rundfunk ist seit Jahrzehnten dabei Europa in einen multirassischen, multireligiösen, multikulturellen Schmelztiegel zu verwandeln.  Dabei besteht kein Unterschied zwischen etwa Frankreich (Arte) und Deutschland (ARD & ZDF).  Daher der erbitterte Kampf gegen die katholische Kirche als der letzten Bastion und die Verniedlichung der Probleme diverser eingewanderter Minderheiten.

Preisbeobachtung:

Im September haben sich die Preise ganz unbemerkt, weil vom Diabolos-Rundfunk nicht erwähnt, gewaltig erhöht.  Das kann man deutlich sehen an den Billigpreisen der Lebensmittel-Discounter.  Diese untersten Billigpreise zeigen am besten Veränderungen an, während im oberen Preissegment mehr Preis-Fluktuation besteht.  So haben Penny und Lidl den günstigsten 60 %-Fett-Camembert aus Frankreich von 0,99 auf 1,05 erhöht, Gouda in Scheiben erhöhte sich um ca. 20% auf 2,39, Penny-Joghurt von 0,55 auf 0,65, Butter stieg auf 1,29.

 

16.10.2013

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/wolfgang_prabel/index.php/2013/10/15/wie-waehlergaense-gerupft-werden

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.grundeigentum.net/
*****
16.10.2013Ihr vorliegender Artikel ergänzt den Ihrigen vom 21.09.2013, in dem Sie auf die Vorteile und Ersparisse hinweisen, die dem Steuerbürger bei der Selbstversorgung entstehen:http://www.goldseitenblog.com/wolfgang_prabel/index.php/2013/09/21/freitag-ab-eins-macht-jeder-seinsNachdem große Teile unserer Industrie vorsätzlich ins Ausland verlagert wurden, haben sich die Beamten und Politiker vermehrt auf die indirekten Steuern konzentriert.Die ca. 22 Millionen Rentnerhaushalte werden kaum durch die Erhöhung des Spitzensteuersatzes bei der Einkommensteuer betroffen sein, wohl aber durch die unentwegte Erhöhung der LKW-Maut, die auf ihre Nahrungsmittelpreise umgelegt werden müssen sowie durch die Mehrwertsteuererhöhungen zum Jahreswechsel und die geplante PKW-Maut.Der Ausweg aus den indirekten Steuern wurde nach der Wende 1990 den Deutschen auch massiv verbaut, indem Deutschland mit hunderten wenn nicht tausende von Landschaftsschutzgebietsverordnungen übersät wurde, die alle ein Einzäunungsverbot enthielten. Dadurch wurde nicht nur das Grundeigentum entwertet und die natürliche Eigeninitiative unterbunden, sondern auch ein Baustopp für Obstbäume erlassen, der sich im Krisenfall einmal sehr rächen wird, da eine langfristige regionale Nahversorgung vorsätzlich unterbunden wurde.

http://www.grundeigentum.net/?page_id=535

16.10.13 @ 09:10

15.10.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15334-iwf-wrnt-vor-kollaps

# 9 15. Oktober 2013 – 10:17 0
Seit den Konferenzen von Algeciras und der Annexion Bosnien im Jahre 1908 ruderte Europa von einer Krise zur nächsten, die sich dann im ersten Weltkrieg 1914 entlud. Bis dahin wurde ständig der große Krieg erwartet. So geht es jetzt auch mit dem amerikanischen Staatsbankrott, der als Damokles-Schwert über der Welt hängt. Der wird mal kommen, wenn ihn niemand erwartet, wie vor dem Ersten Weltkrieg, wo der gute Teil der Menschheit schon gehofft hatte, das große Übel vermieden zu haben.http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_von_Bosnien_und_Herzegowina#.C3.96sterreichisch-ungarische_Zeit“Die formelle Annexion von Bosnien-Herzegowina durch Kaiser und König Franz Joseph I. am 5. Oktober 1908 löste eine europäische Krise aus. Das Land wurde auch jetzt keinem der beiden Teilstaaten Österreich-Ungarns zugeteilt, sondern weiter vom gemeinsamen Finanzministerium verwaltet.”

 

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15332-warum-die-energiewende-hilft-den-euro-zu-retten

# 24 15. Oktober 2013 – 07:42 0
Die Gründung eines supranationalen Europa-Staates erforderte eine einheitliche Sprache – und deswegen versucht der Rundfunk samt sämtlicher großer DAX-Unternehmen heimlich still und leise uns zu anglisieren, auch auf die Gefahr hin, dass niemand mehr was von dem Kauderwelsch versteht. – Und Schäuble und Gauck sprachen sich schon für Englisch als unsere Umgangssprache aus.Auch unsere Bildung wurde zur Vereinheitlichung auf das amerikanische System angepaßt. Da in Amerika der High-School-Abschluß schon nach 12 Jahren erreicht wird, mußten auch wir das G8 übernehmen und die amerikanischen Universitätsdiplome einführen als Batchelor und Master. Europa hat sich mit den amerikanischen Universitätsdiplomen zu einer schlechten Kopie Amerikas entwickelt und hat noch nicht einmal seine eigenen mittelalterlichen Diplome Baccalaureus und Magister beibehalten.So wird bei uns heimlich die Einheitssprache eingeführt, genauso wie die amerikanische Kulturhegemonie in unserem Bildungssystem geschaffen wurde.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15325-eu-bilanzbetrug-bankenrettung-zaehlt-nicht-zum-defizit

# 8 14. Oktober 2013 – 09:59 + 4
“Jetzt ist es amtlich: EU-Kommissar Rehn weicht für Bankenrettung Maastricht-Regeln auf”, und der Papst wird vermutlich Tebartz-van Elst fallen lassen:14.10.2013Der Diabolos-Rundfunk drischt nach wie vor auf den Limburger Bischof ein. Dieser soll heute mit Ryanair von Hahn nach Rom geflogen sein, so dass er der orchestriert organisierten Preßmeute entging. Der Diabolos-Rundfunk macht nun das Gespräch zu einer Probe hinsichtlich der Glaubwürdigkeit des Papstes Franziskus, ob es ihm ernst ist mit seinem Bekenntnis zur Armut. Der Rundfunk wiederum macht parallel zu seiner wütenden Diffamierung derweil einen vorsichtigen Rückzieher und spricht von dem “Diozösanzentrum” statt einem “Bischofspalast”. Angeblich nutzt der Bischof in dem Diozösanzentrum nur drei Zimmer, so daß es schon sehr merkwürdig ist, dass dafür 31 Millionen Euro verbraten wurden. Vermutlich wird der Papst Tebartz-van Elst opfern aus Angst vor weiteren der vom Rundfunk herbeigeführten Kirchenaustritten. Die Frage ist allerdings, welchen Wert sollte das Christentum auf Mitglieder legen, die so wenig innerlich gefestigt sind, dass die Ungläubigen im Rundfunk sie verunsichern können.

14.10.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/gold/15319-kein-vertrauen-in-gold

# 95 14. Oktober 2013 – 05:02 + 32
Früher pflegte man die Menschen mit Gewalt von etwas abzuhalten, heute durch Betrug mittels Fehlinformation, was ganz gut funktioniert im Interesse der Machthaber, da die meisten unserer Mitmenschen wenig starke innere Überzeugungen haben, namentlich in Staatsangelegenheiten.

######################

In Amerika verschulden sich Studenten für “Student loans:

http://www.youtube.com/watch?v=uPcSYrPx3Ao

 

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/i-news/15275-eu-saatgut-verordnung-widerstand-jetzt

 

# 175 Eichelburg: 13. Oktober 2013 – 10:28 + 9
Der Mexikaner: Das Problem ist einfach die Fallhöhe im Westen:Fúr die meisten wäre schon ein Rúckgang auf den Lebensstandard der 1950er (maximal eine motorisierte Gehhilfe statt Auto je Haushalt, 2-Zimmer Wohnung fúr 4 Personen, Bude vergleichsweise kalt im Winter, aufgetragene Klamotten, 12 h Werktage inkl. harter körperlicher Arbeit – 5,5 mal die Woche, am Wochenende max. 1 Bier inner Eckkneipe, keine Fernreisen, null Luxus) die totale Katastrophe, mit der sie psychisch nicht fertig wúrden.Ich wúrde das eher körperlich nicht durchstehen, auch deshalb ist Vorsorge in Form von EM unabdingbar.Anbei ein Video der Stadt Essen des Jahres 1958: Stadt Essen damals – Teil 1Zu beachten ist dabei, dass es in diesem Jahre DE (und vor allem dem Ruhrgebiet) in Europa noch am besten ging.Im Vergleich zu dieser Beschreibung wird die Situation in der Depression viel schlimmer sein, denn damals gab es Arbeit. Walter Eichelburg
Antwort
# 178 Video Essen 13. Oktober 2013 – 10:40 - 1
kann ich leider nicht öffnen!
# 186 @178 ist auch kein link dazu 13. Oktober 2013 – 10:59 + 2
Ich habe es gefunden bei youtube:
Es wurde dort mehrere Male hochgeladen, hier die Fassung in einem Teil.www.youtube.com…

 

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15316-de-winter-rueckkehr-zu-getrennten-schulen-fuer-jungen-und-maedchen

# 35 14. Oktober 2013 – 03:33 0
E. F. W. Eberhard lehnte in seinem Buch “Feminismus und Kulturuntergang” sogar schon ab, daß Jungen von Lehrerinnen unterrichtet werden, weil dies nicht geschlechtsspezifisch sei:gruenguertel.kremser.info…Unser ganzes Zeitalter ist krank und dem Untergang geweiht durch den Feminismus:gruenguertel.kremser.info…gruenguertel.kremser.info…

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/i-news/15275-eu-saatgut-verordnung-widerstand-jetzt

# 89 13. Oktober 2013 – 04:36 + 17
„Über das Öl kontrollieren wir die Nationen; über die Nahrung kontrollieren wir die Menschheit.“ (Avraam ben Alazaar alias Heinz Alfred „Henry“ Kissinger)Und durch das Einzäunungsverbot für Obstbäume haben wir unter heuchlerischem Vorwand des Landschaftsschutzes in Deutschland seit der Wiedervereinigung 1990 die Anpflanzung von Obstbäumen verhindert, so dass das deutsche Volk in seinem tatsächlich fruchtbaren Land zu 95 % von ausländischen Importen abhängig geworden ist.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15310-doch-schwarz-rot

# 28 13. Oktober 2013 – 08:52 + 7
“Hintergrund ist, dass sie die SPD offenbar für berechenbarer hält und bei den Grünen die Sorge hat, dass das Durchsetzen von Regierungshandeln in der Partei immer wieder auf Schwierigkeiten stoßen könnte”, allerdings wartet sie noch den Botschafter der Bilderberger ab, der ihr die restlose Ergebenheit der Grünen für die Neue Weltordnung recht eindeutig klarmachen wird.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15283-die-shutdown-komoedie

# 18 12. Oktober 2013 – 02:04 + 41
Eine vorübergehende Massenentlassung ohne Lohnfortzahlung der höheren Beamten würde den Staatshaushalt gewaltig entlasten und sich ansonsten in keiner Weise negativ bemerkbar machen, außer in einer Zunahme der allgemeinen Freiheit.
Antwort
# 21  Walter Eichelburg 12. Oktober 2013 – 02:10 + 6
Hatten Sie diese Freiheit mit den Beamten nicht mehr ?
Dann müsste man die Occupy Wallstreet jetzt lostreten, weil jetzt keine Polizisten beschäftigt werden und JPM pleite ist, weil er über 9 Milliarden $ Strafzahlungen leisten muss und rote Zahlen schreibt.
# 23 12. Oktober 2013 – 03:00 + 7
Zu 21:Je mehr Beamte, umso mehr Verordnungen zum Regeln des Staatsvolks und damit Einschränkungen seines Freiheitsspielraums. Z. B.: In Deutschland kann man sein Grundeigentum nicht mehr zum Obstanbau nutzen aufgrund eines Einzäunungsverbots der Beamten, so dass jedermann in der freien Landschaft ernten kann und kein Privater mehr Obstbäume anpflanzt. Vgl. auch www.grundeigentum.net…

 

# 20 12. Oktober 2013 – 02:10 + 18
“Die Medien sind aber schon voll von Berichten, dass ab 17. 10. ein Staatsbankrott droht und was die Konsequenzen wären.” …
“Das ist brandgefährlich, denn an diesen Treasuries hängt das ganze Welt-Finanzsystem.”Deswegen wurde gestern schon einmal der Goldpreis gedrückt, so dass vom Gold im Falle des Fallierens der USA abgelenkt wurde:www.mmnews.de…
Antwort
# 22  Walter Eichelburg 12. Oktober 2013 – 02:15 + 4
Den Staatsbankrott entscheidet nicht der Präsident oder die Medien in der USA.
Die Treasuries werden von der Fed gekauft oder auch nicht. Die Fed kann nicht pleite gehen. Die Fed kann sich auch nicht weigern die Treasuries zu kaufen.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/gold/15296-gold-crash-manipulation
# 29    ”im Opening” = “bei der Eröffnung”    11. Oktober 2013 – 16:05    0
Früher sagte man statt “im Opening”: “bei der Eröffnung”. Da letzteres jedoch bedauerlicherweise völlig unverständlich ist, heißt es jetzt eben “im Opening”. Es könnte jedoch auch sein, dasss der Autor ganz wenig Grips im Kopf hat, und den intellektuellen Mangel durch sprachliche Neuschöpfungen kompensieren muß.
(Von MMNEWS gelöscht!)

Von:  http://www.mmnews.de/index.php/boerse/15288-commerzbank-chefs-montag-rausschmiss

# 11 Nichtwähler 11. Oktober 2013 – 11:10 + 9
Bei der Commerzbank müssen zwei Vorstandsmitglieder als Sündenböcke des Systems gehen, die die in den USA vorgekommenen Betrügereien bestimmt nicht verursacht haben. Da sie allerdings gut besoldet wurden, wird vom Systemversagen abgelenkt und der Vorgang auf ihre hohen Einkommen und Abfindungen geschoben. Man kann hierbei sehr deutlich erkennen, dass in unserem schrankenlosen Kapitalismus auf die Ethik des einzelnen gar keinen Wert gelegt wird. Jeder von uns mag seine Arbeit als persönlichen Dienst am Nächsten wie Luther ansehen, heute Job, erhält aber dafür vom System keinen Dank, weil das System unpersönlich und materiell verdorben ist. Ich kann sogar deswegen von Geschäften und Arbeitsleistungen – soweit möglich – dringend abraten. Die hohen Beamten und Richter beurteilen bei Prozessen hauptsächlich das Interesse an ihrem eigenen Einkommen, so dass fast jedes Urteil eigentlich ihre eigene Politik ist und deswegen die Großen systemrelevant sind und die Kleinen von ihnen fast immer als unwichtig auf dem Altar des Rechts geopfert werden.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/15280-strafbefehl-gegen-tebartz-van-elst

# 38 Nichtwähler 10. Oktober 2013 – 22:39 + 3
Ob der Limburger Bischof tatsächlich gefehlt hat, sei jetzt dahingestellt. Man denke an die quasi-kriminellen Staatsanwaltschaften im Falle Wulff, Mollath, Kachelmann, Horst Arnoldhttp://de.wikipedia.org/wiki/Justizirrtum_um_Horst_ArnoldJedenfalls ist der Fall für den Diabolos-Rundfunk ein gefundenes Fressen, der heute von Stunde zu Stunde immer triumpfierender die katholische Kirche diffamieren und an den Pranger stellen konnte. Semper aliquid haeret. Ich bezweifle nur, dass muslimische Imame im Falle einer sicher auch stattfindenden Bigamie irgendeine Aufmerksamkeit vom Diabolos-Rundfunk geschenkt wird. Warum regt sich der Diabolos-Rundfunk auf, dass der Bischof möglicherweise auch dem Luxus verfallen ist. Ist nicht gerade er es, der durch immer mehr Werbung für Luxus, Reichwerden, Börsengeschäfte usw. zum Materialismus erzieht? Der Diabolos-Rundfunk sollte sich deswegen zur Verantwortung des von ihm gezeitigten Ergebnisses bekennen!!!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15281-kurt-beck-wird-lobbyist

# 45 Nichtwähler 10. Oktober 2013 – 22:22 + 13
Alle Tätigkeiten als Berater, Unternehmensberater, Aufsichtsratsmitglieder, Beiräte sind zu 99 % genau genommen Bestechungsgelder, damit sich gewisse Cliquen sowohl einerseits selbst versorgen, gefügig machen oder die politische Landschaft pflegen. Und dem jovialen Pfälzer Saumagen Beck, der anscheinend sein Bauchspeicheldrüsenproblem überlebt hat, verdanken wir die Belastung des Immobilieneigentums durch Rundfunkgebühren. Schröder ==> Gazprom, Clemens ==> RWE, Steinbrück ==> Thyssen-Krupp, Beck ==> Boehringer sind so die üblichen Geschäftemacher von der SPD, die man als Paradebeispiel für die Dummheit der Arbeitnehmerschaft identifizieren kann, weil sie immer noch die SPD wählen!!!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15285-doch-schwarz-gruen

# 6 Nichtwähler 10. Oktober 2013 – 21:23 + 2
Der Bayrische Rundfunk hat heute morgen eine äußerst phantasievolles und sogfältig vorbereitetes Feature gebracht, um die angestrebte Zusammenarbeit zwischen den Christen/Muslimen/Juden (= CDU) und den Grünen melodisch zu untermalen und uns auf die Zusammenarbeit mit den Nationalhaßvertretern einzustimmen . Bizarre Gitarrenklänge aus dem “Spiel mir das Lied mit vom Tod” http://www.youtube.com/watch?v=zIlT0wkW9Vgsollten uns an den zukünftigen Tanz der Vampire gewöhnen.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15232-broder-interview

Broder hatte ein Interview gegeben:

08.10.2013
Henyk Broder Interview: ich habe aufgehört journalisten Nutten zu nennen – mit Rücksicht auf die Nutten.  Klima-Wandel eine Farce. Zu Europa: es entshteht ein Horror, ein Meta- und Megastaat ohne demokratische Legitmimation mit einem Marionetten-Parlament.

Dazu hatte ich folgenden Kommentar geschrieben, den MMNEWS gelöscht hat, trotz einiger zustimmender Kommentare:

# 2    Zu Broder    8. Oktober 2013 – 06:36    0
Henryk M. Broder trat vor einiger Zeit im Fernsehen mit seinem gleichfalls vorhautbeschnittene ägyptischen Freund auf.  In Berlin erlaubte sich Broder als lebendiger Betonklotz herumzulaufen, was wegen der Ähnlichkeit zum Holocaust-Denkmal etwas despektierlich ist.

Ludwig Bamberger berichtet 1899 dazu von seinem Freund Ludwig Simon, der aus politischer Sympathie bei dem Bankier Leopold Königswarter in Paris unterkam:

“Die Dynastie der Königswarter stammt aus Fürth in Bayern, eine der ältesten und fruchtbarsten Judengemeinden Deutschlands, nur etwa von Worms darin übertroffen.

Unter ihren Glaubensgenossen standen von langer Zeit her gerade die Eingeborenen dieser zwei ältesten Gemeinden im Rufe, ein starkes Kontingent närrischer Kauze zu liefern, was vielleicht durch eine gewisse, aus der überschießenden Geistesfülle des abgesonderten und eigenartigen Zusammenlebens herausgewachsenen Originalität zu erklären ist. “Fürther Narren” und “Wormser Narren” waren im Jargon der Synagoge sprichwörtlich.”

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15266-gruene-haftbefehl-wegen-kindesmissbrauch

Grüne: Haftbefehl wegen Verdachts auf Kindesmissbrauch gegen den Büroleiter des Grünen-Bundestagsabgeordneten Tom Koenigs. Der 61-Jährige soll seine Opfer mit Drogen gefügig gemacht haben. … Die Ermittler gehen laut Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Mann seit 2007 in mehr als 160 Fällen drei Mädchen und einen Jungen im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren sexuell missbrauchte. Laut “Bild” soll der Mann die Kinder mit Drogen gefügig gemacht haben. Der 61-Jährige äußerte sich demnach bisher nicht zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen.

Interessanterweise hat MMNEWS den folgenden Kommentar gelöscht:

# 63        10. Oktober 2013 – 04:47    0
http://de.wikipedia.org/wiki/Tom_Koenigs
“Koenigs schenkte 1973 sein Erbe dem Vietcong und chilenischen Widerstandskämpfern, nach seinen Angaben „irgendwas zwischen 500.000 und fünf Millionen Mark“.”

In Frankfurt am Main machte ihn Andreas von Schöler (SPD) zum Umweltdezernenten, wo er das Privateigentum an Immobilien entwertete durch ein Einzäunungsverbot, an dem sich die Eigentümer immer noch, auch unter der CDU, herumschlagen müssen.

Wie konnte ihm die perverse Neigung seines politischen Intimus entgehen???

Und warum kommt das erst nach der Bundestagswahl heraus???

#############################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/gold/15264-gold-sicherer-hafen-3

# 24 10. Oktober 2013 – 04:59 + 4
” … desto stärker sollte Gold als sicherer Hafen auch im Westen gefragt sein und sich dies in einem steigenden Goldpreis widerspiegeln.” Sollte, sollte, sollte. Tatsächlich wurde die Bevölkerung im “Westen” so verdummt und proletarisiert zu echten Barbaren durch die Massenmedien, dass sie beim Gold das echte Schöne nicht mehr zu würdigen weiß.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15272-commerzbank-fed-chefin-inkompetent

# 2 10. Oktober 2013 – 05:44 + 38
Es ist jetzt ziemlich egal, welcher Schwachkopf bzw. Schwachköpfin in der Geldpolitik das Ruder hält. Das Kind ist in der Brunnen gefallen und leider ertrunken. Keine Macht der Welt kann das sinkende Schiff noch vor dem Untergang bewahren. Und bei uns war die Fehlweiche der Mai 2010 mit Griechenland. Man kann jetzt schon die Elegie auf das Ende des Wohlstand schreiben!
Antwort
# 3 10. Oktober 2013 – 05:49 + 25
Für Frau Yellen besteht bei der Geldpolitik keine Freiheit des Willens. Alles ist determiniert. Sobald sie die Sünde wider den Geist, das Gelddrucken, unterläßt, bricht alles zusammen. Derweil können die Noahs unter uns noch versuchen eine Arche zu bauen!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15241-genscher-will-schaeffler-aus-fdp-rauswerfen

Der folgende Kommentar wurde von MMNEWS gelöscht:

# 18    Nichtwähler    7. Oktober 2013 – 16:24    0
Der Schäffler tut mir wirklich leid, weil er tatsächlich für das Allgemeine Wohl gekämpft hat, jetzt aber am Ende seiner bisherigen Existenz steht und jedenfalls nie mehr im Staatsdienst eine gute Stelle bekommen wird. Hingegen sind die hohen Beamten wie Asmussen, Weidmann, unkündbar und von allen Sozialabgaben befreit, weiter in Amt und Würden und haben ihre Kritik an dem Euro-Affentheater, wenn überhaupt, nur so geäußert, dass nur Eingeweihte die Chiffrierung verstanden haben.

07.10.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15234-soros-gr-kann-schulden-niemals-zurueckzahlen

# 18 Nichtwähler 7. Oktober 2013 – 10:25 + 19
“Soros: GR kann Schulden niemals zurückzahlen.” Das wußten selbst nur durchschnittlich gebildete Leser wie meine Wenigkeit im Mai 2010, aber auch Prof. Hans-Werner Sinn oder Peter Boehringer. Warum nur steuerte eine Frau, in deren Jugend es für sie nur eine einzige Staatsbank gab, gemeinsam mit Schäuble gegen allen Verstand in die Griechenlandkrise? Der Grund kann nur der sein, dass sie beide von Banken beherrscht werden, die ihre leichtsinnigen Engagements in Griechenland dem Steuerzahler aufbürden ließen. Warum soll ich aber für die Aktionäre der Banken hinhalten, wo ich persönlich aus historischer Erfahrung niemals Staatspapiere Griechenlands gekauft hätte???
Antwort
# 21 7. Oktober 2013 – 10:35 + 15
Und Soros ist genau dieser Mensch, der in Griechenland investierte, obwohl er wußte, dass die Griechen nie aus eigener Kraft zurückzahlen können und der jetzt für Euro-Bonds wirbt, damit die Deutschen ihm – aus historischen Gründen – wieder mal aus der Patsche helfen. Da er und seine Söhne über mehr als 24 Milliarden Dollar Eigentum verfügen, sollen sie die ihnen offensichtlich sehr nahegehenden Griechenland-Verluste gefälligst selbst wegstecken!!!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15230-deutsche-banken-vor-schliessung

# 20 7. Oktober 2013 – 08:15 + 13
“”Schlimmstenfalls kann die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) im Januar bei uns den Stecker ziehen”, sagt ein Banker”. der jedoch genau weiß, dass die Banken im Rahmen unserer Wirtschaftsordnung von den Politikern und Richtern heimlich eine alternativlose Sonderstellung zuerkannt wird, so dass es sogar aufs äußerste gefährlich ist, sich mit einer Bank auf Geschäfte einzulassen!
Antwort
# 24 7. Oktober 2013 – 08:30 - 3
Du kannst gerne auf andere Menschen schimpfen und deren Fehler öffentlich machen. Aber damit veränderst du die Welt nicht zum Guten.Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
# 28 zu # 24 7. Oktober 2013 – 08:41 + 6
lächerlich.
“Gutes” hat bei der unterschiedlichen Interessenvernetzung immer verschiedene Wirkungen.
Ihre abgehobenen Parolen bewirken also nichts “Gutes” mehr.
Wir haben bereit eine Hyperblasen-Abgehobenen-Parolen­-Industrie, die “aktiv-energieverbrauchend-wert­verzehrend” die Gesellschaft nur noch schädigen, zur Eigeninteressen-Personengruppen­-Erhaltung-Verteidigung.

06.10.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15222-die-wahrheit-ueber-geld

# 7 6. Oktober 2013 – 08:07 + 17
Fazit: Die Geldvermögensbildung des einzelnen in unserem System ist eine Chimäre, weil der größe Teil des Geldvermögens Staatsschulden sind, die politisch entwertet werden müssen, wenn es an der Zeit ist, und die man niemals einer Ignorantin mit nichtssagenden Wahlaussagen wie Frau Merkel privat ausleihen würde. Alle tatsächlich echten Vermögenswerte, wie etwa Ackerland, wiederum sind weitgehend entwertet durch behördliche Auflagen oder können konfisziert werden wie Edelmetalle.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15219-afd-ueber-5

# 6 Nichtwähler 6. Oktober 2013 – 03:32 + 45
Wie unsinnig ist doch ein politisches System, das am 22.09. den Wählern der AfD wegen angeblicher Stimmenzahl von nur 4,8 % die Artikulation im Bundestag untersagte, ihnen zwei Wochen später jedoch wegen der inzwischen auf 6 % herangewachsenen die Partizipation gestattet hätte.
Antwort
# 17 wenn du Nichtwähler bist 6. Oktober 2013 – 13:36 + 1
bist du mit Ursache, was also beschwerst du dich ?: Nichtwähler sind Eremiten
# 18 Fokko 6. Oktober 2013 – 13:58 + 1
Nichtwähler haben kein recht sich zu beschweren, denn sie haben im Prinzip diejeingen gewählt, die gewählt worden sind:
selbstversorger-blog.over-blog.de…Fokko
# 22 Lieber Fokko, 6. Oktober 2013 – 22:41 0
Du bist leider unlogisch. Nur weil ich nicht gewählt habe, bin ich doch nicht verantwortlich dafür, dass in diesem Affenzirkus irgendwelche Idioten von anderen gewählt worden sind.Dein Dich wegen Deiner wirklich wertvollen Beiträge ansonsten durchaus schätzenderNichtwähler
# 4 Das ist zu viel 6. Oktober 2013 – 01:35 + 75
Über 6,8 Mio. gültige Stimmen wurden bei der Bundestags Wahl nicht gewertet!
6,8 Millionen Stimmen für den Papierkorb? Das ist zu viel!Bei der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag sind über 6,8 Millionen gültige Stimmen nicht gewertet worden. Das sind 15,7 Prozent der abgegebenen Stimmen. Das ist zu viel!Konkret bedeutet dies: Die Stimmen der Wählerinnen und Wähler, die Parteien gewählt haben, die weniger als fünf Prozent der Stimmen erhielten, zählen nicht. Ihre Stimmen werden bei der Verteilung der Sitze nicht berücksichtigt. Die Stimmen der Wählerinnen und Wähler von Union, SPD, Linkspartei und Grünen dagegen schon. Das ist ungerecht und verstößt gegen den Grundsatz der Gleichheit der Wahl.www.myheimat.de…twitter.com…
Antwort
# 7 6. Oktober 2013 – 03:41 + 9
“Die Stimmen der Wählerinnen und Wähler von Union, SPD, Linkspartei und Grünen dagegen schon”, wobei mal interessant wäre herauszufinden, ob diese vier Parteien eher von Frauen als Männern gewählt wurden als die AfD und die 28 % der Partei der Nichtwähler, so dass auch diesbezüglich schon wieder der vom Zaun gebrochene Geschlechterkampf tobt.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15221-usa-pentagon-befieht

# 28 6. Oktober 2013 – 03:19 + 13
“Jetzt greift das Verteidigungsministerium – welchem direkt auch die Geheimdienste unterstellt sind – direkt in das Drama um die Haushaltssperre ein”, wobei anzumerken ist, dass das Verteidigungsministerium nur aus Gründen der Manipulation nicht als Kriegsministerium genannt wird, damit dann die ihm unterstehenden Geheimdienste nicht als die tatsächlich Kriegswaffe gegen die eigene Bevölkerung erkannt werden.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15217-us-fruehling-mann-stirbt-nach-selbstverbrennung

# 5 Nichtwähler 5. Oktober 2013 – 23:12 + 8
Auch in den USA ist wie bei uns zu erkennen, dass die Macht der Exekutive die der Legislative immer mehr bei weitem übersteigt. Bei uns sind es die unkündbaren, von allen Sozialabgaben befreiten hohen Beamten der Verwaltung und Gerichte, die herabsehen auf die armseligen Volksvertreter, die um ihrer berufliche Tätigkeit willen zu jeder Wahl erneut um Wählerstimmen buhlen müssen, wobei die hohen Beamten der Exekutive häufig auch noch in ihren Wahlausschüssen, z. B. Siebenerausschuß, über die weitere politische Zukunft der Stimmenfänger entscheiden. Die Gemeindevertreter haben nur einen eingeschränkten Kündigungschutz und sehen deswegen mit Neid und Ehrfurcht auf die Unkündbarkeit der hohen städtischen Beamten: § 35a HGO, Abs. 2http://www.landesrecht-hessen.de/gesetze/33_kommunalwesen/331-1-hgo/paragraphen/para35a.htm§ 35aSicherung der Mandatsausübung“(2) Die Arbeitsverhältnisse von Gemeindevertretern können vom Arbeitgeber nur aus wichtigem Grund gekündigt werden; das gilt nicht für Kündigungen während der Probezeit. Der Kündigungsschutz beginnt mit der Aufstellung des Bewerbers durch das dafür zuständige Gremium. Er gilt ein Jahr nach Beendigung des Mandats fort. Gehörte der Gemeindevertreter weniger als ein Jahr der Gemeindevertretung an, besteht Kündigungsschutz für sechs Monate nach Beendigung des Mandats.”Auch in der Euro-Krise: Griechenland Mai 2010, ESM usw. hat sich die Schwäche der Legislative überdeutlich gezeigt, so dass man schon aus diesem Grunde sich den Urnengang getrost ersparen kann.
Antwort
# 6 5. Oktober 2013 – 23:25 + 3
Und in den USA wird man jetzt sehen können, wie wenig Einfluß die Gesetzgeber gegenüber der Exekutive haben, wie auch immer man den Kampf gegen Obamacare persönlich beurteilen mag. Die Exekutive wird sich einen Dreck um das Budgetrecht der Legislative scheren und argumentieren, was sie schon immer denkt: Das Staatsinteresse nehmen wir wahr und nicht irgendwelche durch Manipulation und falsche Versprechen gewählte Abgeordnete; es sei denn die Legislative knickt nicht sowieso schon vorher ein.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15209-schaeuble-keine-euro-bonds-kein-schuldenschnitt

 

# 2 5. Oktober 2013 – 08:34 + 34
Es ist ziemlich dumm von unserer Politik, unseren europäischen Nachbarn vorzutäuschen wir könnten ihnen aus ihrem Schuldensumpf heraushelfen, wenn wir wollten, helfen ihnen aber aus pädagogischen Gründen nicht. Wir müßten ganz ehrlich sagen: Leider sitzen wir selbst in den allgergrößten Problemen und können deswegen keinen einzigen Euro verschenken!Die Einführung der Eurobonds ist die sicherste Methode, um den Nachweis zu führen, dass der Kaiser Deutschland nackt ist und nicht den reichen Onkel abgeben kann, so dass der Euro aufgegeben werden muß!

 

04.10.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15188-us-chaos-weltwirtschaft-in-gefahr

# 1 Aphorismus 4. Oktober 2013 – 06:43 + 22
04.10.2013Die Staatsform der westlichen Staaten ist die Herrschaft einer Oligarchie von Plutokraten, die sich als Parteiendemokratie drapiert, wobei die führenden Vertreter der letzteren allesamt mehr oder weniger unterwandert bzw. gekauft sind, auch durch hohe Abgeordnetenbezüge. Bei dieser Sachlage ist eine Stimmabgabe widersinnig; denn man wählt nur die Verkleidung und nicht den Inhalt, zeigt sich allerdings der Herrschaft gefällig als die politische Verkleidung demütig akzeptierender Untertan.Und die propagandistische und ideologische Einpeitschung dieser unserer Staatsform als der Weisheit letzter Schluß übernimmt der öffentlich-rechtliche Rundfunk sowie die der Oligarchie finanziell direkt untergebenen Massenmedien wie Zeitungen, Magazine, Stiftungen und Privatfernsehsender.
Antwort
# 15 Theo 4. Oktober 2013 – 10:44 0
Oh, ein verbaler Schlangenmensch!
# 20 Uwe E. Mertens 4. Oktober 2013 – 12:01 + 3
Wir befinden uns weltweit in einem universellen Betrugs- und Schwindelsystem mit
der Tendenz der Qualität eines perfekten Verbrechen.Wie kommen wir das alle wieder raus?Reicht Schwarmintelligenz oder die kollektive Weisheit der klugen guten Menschen
mit ehrlichem Charakter aus, um aus diesem Zustand zu entkommen?Ehrliches, sich selbst regulierendes stabiles gerechtes Geldordnungsystem…usw.??Bis später !??
# 2 4. Oktober 2013 – 07:02 + 8
Nach meiner Erinnerung prophezeite einmal Michael Heise Anfang 2000, der NEMAX 50, der damals bei fast 10000 stand, werde sich demnächst verdoppeln, tatsächlich fiel er jedoch seite dem 10. März 2000 kontinuierlichhttp://de.wikipedia.org/wiki/Neuer_Markt“Der Nemax erreichte am 9. Oktober 2002 einen Stand von nur mehr 318 Punkten und hatte somit in nur 31 Monaten über 96 Prozent seines Wertes (über 200 Mrd. Euro) eingebüßt. Viele der Aktien, die zum Höhepunkt der Spekulationsblase im März 2000 noch bei einem Wert von teilweise mehr als 100 Euro notierten, fanden sich als Penny-Stocks wieder.”….”Als Folge des starken Kursverfalls beschloss die Deutsche Börse eine grundlegende Neusegmentierung im Aktienbereich, dem das Segment Neuer Markt zum Opfer fiel. Es wurde am 5. Juni 2003 geschlossen. Als Nachfolger des Nemax 50 wurde der TecDAX installiert, der aus nurmehr 30 (statt 50) Werten besteht und seit März 2003 offiziell berechnet wird. Die meisten der anfangs im TecDAX enthaltenen Werte waren allerdings auch schon Mitglieder des NEMAX 50. Um Kontinuität vor allem bei der Abwicklung von Derivaten zu garantieren, wurde der NEMAX 50 bis 30. Dezember 2004 weiterberechnet.[6] Sowohl TecDAX als auch NEMAX 50 haben sich seit März 2003 von ihren Tiefständen erholen können.”Was soll man also von den Prophezeiungen des Herrn Heise halten???

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15192-euro-bonds-durch-hintertuer

# 7 4. Oktober 2013 – 07:25 + 9
“Das Euro-Politbüro begibt die erste Anleihe im Rahmen des dauerhaften Euro-Rettungsfonds ESM”, nachdem am 22. September die Bundestagswahl so positiv für den ESM gelaufen ist. Deutschland wird jetzt wieder den Willen seiner Bevölkerung immer mehr illegitimerweise in den Schuldensumpf verstrickt; weil die Bundestagsabgeordneten nicht das Volk, sondern Finanzcliquen vertreten.

 

03.10.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15174-schaeuble-will-gruene

# 8 3. Oktober 2013 – 05:11 + 61
Schäuble hält sich seit seit mehr als vierzig Jahren auf der politischen Bühne. Das geht doch nur, weil er Exponent wichtiger Kräfte aus dem Hintergrund ist. Dasselbe gilt auch für Jürgen Trittin, der vor zwei Jahren von der mächtigen Clique in Chantilly (Virginia) als ihr Mann eingeladen und beehrt wurde, weswegen ihm jetzt auch auf Biegen und Brechen eine wichtige Weichenstellung übertragen werden muß. Vielleicht kommt es jetzt so, dass Schäuble angeblich aus Altersgründen, tatsächlich auf Anweisung der Clique, seinen Job als Finanzminster freimacht und die Stafette an Trittin weitergibt, der ihm kongenial ignorant aber frivol und frech ist. Was für ein absoluter Quatsch unser heimlich unterminiertes Wahlrecht ist, kann man dann daran erkennen, dass Trittin der starke Mann werden wird, dem die Deutschen tatsächlich scheißegal sind, weil er sich schon einmal diesbezüglich äußerte: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
Antwort
# 9 3. Oktober 2013 – 05:31 + 53
Und der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat die Machtergreifung Trittins auch systematisch vorbereitet. Weder in den Nachrichten noch in irgendeinem Vortrag eines Kabarettisten wurde so richtig in die Blößen der Grünen gestoßen. Während Priol und Konsorten die FDP trotz der Abschaffung der Praxisgebühr exekutierten: Brüderle sei zu jungen Frauen anzüglich, schaue in ihren Busen, Rösler bräuchte einen Hocker zum draufstehen, bevor er redet, Westerwelle kann kein Englisch und unterstützte nicht den Libyenkrieg, bestand bei den Grünen eine geradezu unglaubliche ihnen zugutekommende Funkstille. Man kann daran sehr gut erkennen, dass den Grünen als Nationalhaßvertretern und Selbsthaß der Deutschen, tatsächlich einer psychopathischen Gruppierung, der von Nationalhaßvertretern geleitete Rundfunk kongenial ist.
# 22 3. Oktober 2013 – 09:06 + 24
Trittin hätte als Finanzminister die Kraft, die Grünen bis auf 1 Prozent zu drücken.
# 32 Rolf Ehlers 3. Oktober 2013 – 12:27 + 8
Volle Zustimmung # 8 und # 9!Die Wurzel allen Übels ist tatsächlich unser “heimlich unterminiertes Wahlrecht”. Wir brauchen Volksentscheide in allen wichtigen Bereichen. Und natürlich muss das Volk das Recht haben, die von ihm gewählten Träger des politischen Willens im Staat jederzeit abzulösen, wenn sie nicht mehr spuren! Woher haben diese Schranzen denn ein eigenes Recht? Großartig finde ich die Beobachtung, dass das versammelte Kabarett doch tatschlich den Bilderberger-Günstling Trittin aus aller Kritik ausspart!

# 35 4. Oktober 2013 – 04:31 0
04.10.2013Gestern hat Priol in “Neues aus der Anstalt” sich über den Untergang der FDP gefreut, der SPD vor der großen Koalition mit der CDU gewarnt, aber über die Grünen geschwiegen, so dass deren Einstieg in die Koalition mit der CDU als natürliches Ergebnis von ihm propagiert wird!

 

30.09.2013

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2013/09/26/trocknet-die-quelle-aus

Trocknet die Quelle aus

von Peter Boehringer E-Mail 26.09.13 12:06:05

Der Sumpf des ungedeckten Monopol-Zwangsgelds ist der Ursprung fast aller heutigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fehlentwicklungen. Die Austrocknung dieser Quelle ist die einzige effektive Widerstandsoption. Ein kommentierter Überblick.

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://gruenguertel.kremser.info
*****
Die Abschaffung des guten Goldgeldes dürfte das Ziel des amerikanischen Imperialismus gewesen sein, der sich dann für die Amerikaner mit dem Papierdollar als Weltwährungsreserve zur Finanzierung des Außenhandelsdefizits sehr gelohnt hat und sich auch bis heute lohnt. Im Ersten Weltkrieg bauten die “neutralen” USA an der Ostküste riesige Waffenfabriken, die nur den Arsenalen der Westmächte zugutekamen. Deren Ziel war es vermutlich bzw. brachte jedenfalls als Ergebnis, dass das gesamte europäische Gold sich mehr oder weniger komplett in den USA einfand. Als die Westmächte kein Gold mehr hatten, haben die “neutralen” USA ihnen riesige Kredite geliehen, die im Ergebnis ganz sicher dazu führen mußten, dass sie auch das restliche Gold noch einsammeln konnten. Der damalige Botschafter in den USA Johann Heinrich Graf von Bernstorff hat sich in seinen Erinnerungen sehr über dieses Kreditgeschäft aufgeregt, weil die USA aufgrund dieser Kredite nicht wirklich neutral sein konnten, sondern auch ein Geschäftsinteresse am Sieg der Westmächte und damit dem Untergang des Deutschen Reiches haben mußte.Wie man sieht, stehen hinter der Abschaffung des guten Zirkulationsmittels “Gold” seit dem Ersten Weltkrieg heimlich große Geschäftsinteressen, die auch vor fürchterlichen Kriegen, Völkervernichtung und Massensterben nicht zurückschrecken, um die Macht der westlichen Eliten zu erhalten.
30.09.13 @ 10:27
Tatsächlich hatte ich folgendes geschrieben:
30.09.2013
Die Abschaffung des guten Goldgeldes dürfte das Ziel des amerikanischen Imperialismus gewesen sein, der sich dann für die  Amerikaner mit dem Papierdollar als Weltwährungsreserve  zur Finanzierung des Außenhandelsdefizits sehr gelohnt hat und sich auch bis heute lohnt.
1898 wurde von den USA gegen den Willen der einheimischen Bevölkerung und des Königshauses Hawaii annektiert.
1898 wurde auch ohne jede anständige Begründung Spanien überfallen und seiner letzten Überseegebiete beraubt.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Spanisch-Amerikanischer_Krieg

 

1903 schufen die USA Panama, um sich die Herrschaft über den Panamakanal zu sichern:

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Panama

 

Im Ersten Weltkrieg bauten die “neutralen” USA an der Ostküste riesige Waffenfabriken, die nur den Arsenalen der Westmächte zugutekamen.  Deren Ziel war es vermutlich bzw. brachte jedenfalls als Ergebnis, dass das gesamte europäische Gold sich mehr oder weniger komplett in den USA einfand.  Als die Westmächte  kein Gold mehr hatten, haben die “neutralen” USA ihnen riesige Kredite geliehen, die im Ergebnis ganz sicher dazu führen mußten, dass sie auch das restliche Gold noch einsammeln konnten.  Der damalige Botschafter in den USA Johann Heinrich Graf von Bernstorff hat sich in seinen Erinnerungen sehr über dieses Kreditgeschäft aufgeregt, weil die USA aufgrund dieser Kredite nicht wirklich neutral sein konnten, sondern auch ein Geschäftsinteresse am Sieg der Westmächte und damit dem Untergang des Deutschen Reiches haben mußte.  Vgl. auch
Wie man sieht, stehen hinter der Abschaffung des guten Zirkulationsmittels “Gold” seit dem Ersten Weltkrieg heimlich große Geschäftsinteressen, die auch vor fürchterlichen  Kriegen, Völkervernichtung und Massensterben nicht zurückschrecken, um die Macht der westlichen Eliten zu erhalten.
Die derzeitigen Schulden- und Kreditprobleme sind übrigens durchaus nicht einmalig.  In ähnlicher katastrophaler Weise wurde der russischen Staatsbankrott 1917/1918 beurteilt.
Alfred Manes, Staatsbankrotte, 1922

 

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Manes_Staatsbankrotte_9_1922.pdf

 

Die Westmächte hatten vor dem Ersten Weltkrieg jahrzehntelang Rüstungen Rußlands gegen das Deutsche Reich finanziert und mußten dann beim russischen Staatsbankrott feststellen, dass ihre Kredite verloren waren.
Manes S. 239: “Der 1918 erschienene Jahresbericht des Londoner Schutzverbandes ausländischer Staatsgläubiger nennt den russischen Staatsbankrott “ein Ereignis ohne Parallele in der Finanzgeschichte der Welt”.”

29.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15136-schwarz-gruener-horror

# 11 29. September 2013 – 16:01 + 37
“Sondern Trittin nennt Bedingungen für Schwarz-Grün”, um die Vorgaben der Bilderberger erfüllen zu können.
Antwort
# 13 29. September 2013 – 16:04 0
Aus: http://www.mmnews.de/index.php/politik/15129-neue-regierung-erst-2014# 20 29. September 2013 – 10:01 0 Die frühere Weinkönigin “Julia Klöckner sieht Chancen für eine schwarz-grüne Bundesregierung. „Ich habe Respekt davor, dass die Grünen jetzt nicht lange fackeln und sich neu aufstellen“, sagte Klöckner der „Welt am Sonntag”, um Jürgen Trittin entsprechend dem Gebot der Bilderberger ein Ministeramt zu verschaffen.

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/wolfgang_arnold/index.php/2013/09/29/die-finale-auspluenderung-deutschlands

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1194
*****
Das, was jetzt kommt, hohe Arbeitslosigkeit mit folgender Hyperinflation, ist zwar schrecklich, aber keinesfalls einmalig.Alfred Manes, Staatsbankrotte, 1922http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Manes_Staatsbankrotte_9_1922.pdfDie Westmächte hatten vor dem Ersten Weltkrieg jahrzehntelang Rüstungen Rußlands gegen das Deutsche Reich finanziert und mußten dann beim russischen Staatsbankrott feststellen, dass ihre Kredite verloren waren.Manes S. 239: “Der 1918 erschienene Jahresbericht des Londoner Schutzverbandes ausländischer Staatsgläubiger nennt den russischen Staatsbankrott “ein Ereignis ohne Parallele in der Finanzgeschichte der Welt“.”Jeder Zeitgenosse hält die von ihm erlebte Katastrophe für einmalig!
29.09.13 @ 22:37

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15120-afd-mehr-stimmen-bei-nachzaehlung

# 1 28. September 2013 – 06:30 + 176
Wenn solche “Unregelmäßigkeiten” ??? in Rußland passieren, wird das von der Blödzeitung, dem Spiegel und Rundfunk unermüdlich wiedergekäut und genüßlich ausgeschlachtet. Uns soll aber eingeredet werden, bei uns wäre alles paletti!
Antwort
# 15 Jaaaa 28. September 2013 – 09:28 + 74
solche “Unregelmäßigkeiten” im Ausland werden von Deutschen sofort als Wahlbetrug bezeichnet, hier versucht man den Wahlbetrug zu verharmlosen und man redet nur von “Wahl-pannen”? Und wie viele solche Wahlpannen bleiben “unentdeckt”?
# 77 Willkommen in der DDR 2.0 ! 28. September 2013 – 20:35 + 2
Die Wahlen sind doch bloss Show. Selbst wenn die AfD die Haelfte der abgegebenen Stimmen kriegen wuerde, sie wuerde immer noch an der 5%-Huerde scheitern, weil es nicht sein darf, dass solche Emporkoemmlinge den von Goldman Sucks gekauften Politdarstellern in die Quere kommen.

 

26.09.2013

Der folgende Beitrag wurde von MMNEWS gelöscht, obwohl er schon ca. dreißig Zustimmungen hatte.  Offensichtlich hat sich wieder einmal ein Werbepartner von MMNEWS beschwert!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15097-neuwahl-wg-wahlbetrug


# 6        26. September 2013 – 09:05    0

Unsere ganze Demokratie inkl. Stimmabgabe ist der größtmögliche Quatsch, weil die Entscheidungen in unserem Staat, so z. B die Gründung des Euro und der EU, von den Bilderbergern entschieden werden als der hierarchisch obersten Geheimloge. Und deren Entscheidungen sind so geheim, dass die bloße Existenz vom Rundfunk nicht erwähnt und somit ignoriert wird, geschweige deren Entscheidungen kommuniziert werden. Was nutzt da unsere Stimmabgabe als reine Theater-Schein-Aktion?

Und selbst MMNEWS löscht alle Bilderberger-Kommentare!!!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15107-indien-ueberholt-china

# 3 26. September 2013 – 20:54 + 7
Die Chinesen haben bzw. bekommen das Problem wegen der 1-Kind-Ehe, die Inder weil sie aus idiotischen Gründen Millionen weiblicher Föten abgetrieben haben, d. h. ein großer Teil der Männer in Indien wird in Zukunft sich bei Huren befriedigen müssen. Im Endeffekt wird dies dazu führen, dass Frauen so begehrt werden wie früher in Amerika, wo man für eingeführte englische Huren Unsummen bezahlte bei ihrer Versteigerung.Im Endeffekt wird dies wieder zu einem weiteren grandiosen Sieg der Feministinnen führen!!!

23.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15036-afd-nicht-gescheitert

# 17 23. September 2013 – 11:03 + 31
Leider ist die FDP in Hessen nicht rausgeflogen, weil sie gerade dort in keiner Weise eine Freiheitspartei ist. Allerdings muß man ehrlicherweise zugeben, dass der Wähler die wirklich erfreuliche Abschaffung der Praxisgebühr nicht honoriert hat sowie den unglaublich mutigen Angriff Brüderles gegen den “Ex?”-Kommunisten Trittin als Vertreter der Hochfinanz bei dem Bilderbergertreffen in Virginia, was ihm dann die Sexualverleumdung eingebracht hat. Die Bilderberger werden jetzt stinksauer sein, dass der Wähler ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, Trittin zu ihrem Finanzminister zu wählen. Der Rundfunk hat schon seit zwei Jahren alle Skandale der Grünen ignoriert, um dieses Ziel zu erreichen.
Antwort
# 30 Rundfunk? 23. September 2013 – 12:37 + 8
Rotfunk!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15034-afd-wahlbetrug

# 3 23. September 2013 – 07:36 35
Die AfD hat die Wahl verloren, weil in einem echten Überraschungs-Coup Kai Diekmann die Bildzeitung in allen deutschen Haushalten am Samstag kostenlos verteilen ließ, wohl gesponsert von der Deutschen Bank, die auf der ersten Seite sich unübersehbar plaziert hat. Bei einer niedrigeren Wahlbeteiligung wäre die AfD sicher in den Bundestag gekommen. Nach dem Aufruf der Bildzeitung sind jedoch auch die absolut Unpolitischen zur Wahlkabine getrottet.Außer diesem Coup ist die 5-Prozent-Klausel klar undemokratisch, weil sie ein Zweiparteiensystem fördert. Fast 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg macht das gar keinen Sinn, insbesondere auf der kommunalen Ebene ist die 5%-Klausel nicht erforderlich. In Frankfurt am Main tummeln sich alle möglichen kleinen Parteien, mehr oder weniger bedeutungslos, in der Stadtverordnetenversammlung.

# 6 23. September 2013 – 07:42 34
Fazit: Damit hat die Deutsche Bank die AfD abgewürgt, weil sie bei deren Sieg um die Rückzahlung ihrer Euro-Ausleihungen fürchten mußte.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15032-wahlergebnis-hessen-fdp-5-afd-4

# 1 23. September 2013 – 07:21 + 18
“Entgegen der Prognosen erreichte sie bei der Landtagswahl in Hessen schließlich überraschend 5,0 Prozent.” Wenn man nur lange genug nachzählt, wird merkwürdigerweise die magische, vom Prinzip her unsinnige, Grenze erreicht!
Antwort
# 3 normalo 23. September 2013 – 08:54 + 11
bei der AfD wollte man nicht so lange zählen bis die 5 erreicht ist.

22.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15026-wahlergebnis-cdu-absolute-mehrheit

# 34 22. September 2013 – 20:49 0
Pech für die AfD und Grund über die Grundlagen des Parteienproporz nachzudenken. Die AfD wurde vom Rundfunk systematisch benachteiligt. Sogar heute in der Tagesschau um 20 Uhr als die Verlierer Brüderle und Rösler ihr Sprüchlein sagen durften, nur nicht Lucke. Auch in der Berliner Runde tauchte Lucke nicht auf, obwohl der Wahlausgang angeblich noch unsicher ist. Der Rundfunk hat gegen die AfD fast genauso heimlich gemein gearbeitet wie 1969 offen gegen die NPD, wo er auch mit allen Mitteln deren Eintritt in den Bundestag verhinderte:http://de.wikipedia.org/wiki/Nationaldemokratische_Partei_Deutschlands“… so scheiterte sie beispielsweise beim erhofften Einzug in den Deutschen Bundestag im Jahr 1969 mit 4,3 Prozent nur knapp. Die Partei geriet daraufhin in kontroverse Flügelkämpfe und in deren Folge in einen stetigen Abwärtsstrudel.”Die zu erwartenden Flügelkämpfe in der AfD (durch Verfassungsschutzmitarbeiter???­) wird der Rundfunk jetzt kräftig anheizen!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15006-biz-finanzkollaps-droht

# 4 Jürgen Kremser 22. September 2013 – 03:41 5
Das, was im Augenblick abgeht, ist völlig determiniert. Die Zentralbanken müssen die Sparer bescheißen durch die Nullzinspolitik bis in alle Ewigkeit, weil das ganze System ohne ihren Geldbetrug einfach nicht mehr funktionieren könnte. Die Geldvermögensbesitzer einerseits als auch die Bereicherer der Inflation andererseits strömen aus Angst und Gier wie verrückt ins Betongold, Edelmetalle, Aktien oder Luxuskonsum. Im Ergebnis führt das zu immer höherer Arbeitslosigkeit, schließlich zum politischen und sozialen Chaos und Hyperinflation. Und wer auch immer heute zur Wahl geht, wird bei jedweder Stimmabgabe kein bißchen daran ändern. That’s it.
# 5 22. September 2013 – 04:17 + 9
Und Ursache alles dessen ist das zum Vorteil einiger weniger geschöpfte Papiergeld!

Dazu einige Ergänzungen:

http://derstandard.at/1285200656759/derStandardat-Interview-Banken-erfinden-Geld-aus-Luft
http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/16537-Bundestagswahl-Wer-seine-Stimme-abgibt-der-hat-keine-mehr.html
http://www.central-organ.de/2013/09/21/aktuelle-wahlprognose-bundestagswahl-2013-afd-bei-119/

Rechtsausführungen zum Staatsbürgerrecht:
http://www.scribd.com/doc/22817874/Textbausteine-IHR-VS-BRD-Alles-was-man-Braucht

«Reden wir Klartext: Das Geld ist futsch»
Unternehmensberater Daniel Stelter ist überzeugt, dass der Hammer der Eurokrise den Deutschen noch bevorsteht.

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Reden-wir-Klartext-Das-Geld-ist-futsch/story/31631333

 

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15012-wahlprognose-afd-rein-fdp

# 30 21. September 2013 – 19:53 + 19
Die politische Klasse hat wahnsinnige Angst die Bevölkerung könnte zeigen, dass sie den ganzen Demokratieschwindel durchschaut hat und nicht zur Wahl geht, weil sie sowieso mit jeder Stimme doch nur dieselben, ihnen gleich abträglichen, wählt, und somit der politischen Klasse durch Mißtrauen die Legitimation entzieht. Heute wurde deswegen flächendeckend die Bildzeitung mit einem allgemeinen Wahlaufruf verteilt, auf der ersten Seite unübersehbar gesponsert von der Deutschen Bank, deren Ackermann schon einmal im Kanzleramt anläßlich seines Geburtstags auf Staatskosten gefeiert wurde.Für die Stimmabgabe warb ausgerechnet der mephistophelisch wirkende Chefredakteur Kai Diekmann, der wegen ca. 700 Euro unbeweisbarer Bestechung Christian Wulff vernichtet hat und eine millionenteure Präsidentenwahl verusachte. Wenn solche Leute zur Stimmgabe aufrufen, dann schon gar nicht!!!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/15000-bofinger-will-betriebe-enteignen

# 15 21. September 2013 – 09:36 + 31
Ich bin dafür, dass beamtete Professoren a la Bofinger und höhere Beamte eine 70prozentige Abgabe auf ihre Pension an den Staat abgeben, damit sie mit den Rentnern gleichgestellt werden und dem Staat Einkommen generiert wird.

20.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14994-wahlprognose-auch-focus-manipuliert-bei-afd

# 14 20. September 2013 – 22:14 0
Die Wahlen haben doch gar keinen Sinn, weil die Beurteilung der Wähler allesamt auf Falschinformationen der begünstigten Elite, des Großkapitals und des Rundfunks (= auch hohe Beamte) beruhen. In diesem Umfeld macht man sich schuldig, wenn man überhaupt etwas wählt, weil man für jede Entscheidung später einmal zur Rechenschaft gezogen werden kann. Nur wer nicht wählt, muss sich später nicht vorwerfen lassen, die falschen gewählt zu haben.Die AfD ist auch keine Lösung. Erstens kriegt sie vermutlich weniger als 5 %, zweitens wird sie mit 5 % auch nichts ausrichten können, ganz abgesehen davon, dass dort schon bestimmt Maulwürfe eingebaut wurden, die die Sache wieder kaputt machen. Und die SPD wird wieder Geld einsetzen, um Abgeordnete zugunsten des Euro zu kaufen, wie sie es seinerzeit beim Mißtrauensvotum gegen Rainer Barzel gemacht hat:Der folgende Artikel von Wikipedia ist bestimmt erlogen. Bestecher war nämlich die SPD!http://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Barzel“Im April 1972 wäre Barzel beinahe Bundeskanzler geworden, nachdem Brandts SPD-FDP-Koalition Abgeordnete an die CDU/CSU-Fraktion verloren hatte. Beim entscheidenden Misstrauensvotum fehlten Barzel jedoch zwei Stimmen. Später stellte sich heraus, dass Abgeordnete von Mitarbeitern der Staatssicherheit der DDR bestochen worden waren. Auch kamen Vorwürfe auf, der parlamentarische Geschäftsführer der SPD habe die Abgeordneten bestochen, die jedoch nicht bewiesen werden konnten.”

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/14988-bundeswahlleiter-schnueffelt-in-ausgesuchten-wahlbezirken

# 40 20. September 2013 – 17:04 0
“Auf diese Weise kann ein zuverlässiges Bild der politischen Partizipation verschiedener Bevölkerungsgruppen in Deutschland gewonnen werden”, und zwar derjenigen, die naiv genug sind, um an politische Entscheidungen durch eine Stimmabgabe zu glauben.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14982-lezte-wahlprognose-cdu-40-spd-27-gr-9-afd-4

# 40 20. September 2013 – 03:50 10
Alle staatstragenden Institutionen sind irgendwie unterwandert und gleichgeschaltet, was man an der wegen Syrien in die Kriegsposaune stoßenden Meinungsmacher eindrucksvoll ersehen kann. Die Demokratie ist somit unterwandert und nur noch ein Zombie, so dass man nicht zur Wahl gehen sollte. Den Machthabern unbeliebte wie die AfD werden intensivst belästigt und behindert, die Grünen verhätschelt. Im übrigen hat sich der Volkeswille sowieso nie durchgesetzt: Sei es der Jugoslawienkrieg oder die Euroeinführung samt dem Verbot der Transferzahlungen usw. usw.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/14980-russen-stuermen-greenpeace

# 11 20. September 2013 – 04:06 20
“Der Protest der … Greenpeace-Aktivisten ist Teil einer internationalen Kampagne von Greenpeace zum Schutz der Arktis”, weil sie die Gestattung neuer Ölplattformen im Golf von Mexiko durch Obama übersehen hat. Das System wäre ziemlich dumm, wenn es nicht nur seine Befürworter. sondern auch seine “Gegner” kontrollieren würde.

19.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14978-fed-gelddurck-orgie-begruesst

# 3 Jürgen Kremser 19. September 2013 – 22:20 22
“Die Entscheidung” von Bernanke “sei richtig.” Falsch!!! Es wird immer vorgetäuscht, dass Bernanke sinnvolle Entscheidungen getroffen habe. Tatsächlich ist seine Handlung, d. h. Geld-Druck-Orgie, zu 100 % von den Umständen diktiert bzw. determiniert, von denen er um kein Jota abweichen könnte. Er ist eigentlich ein armes Schwein; denn das, was er als Notoperation zum Verhindern der Wirtschafts- bzw. Staatspleite unbedingt machen muss, muss er als seine weise Entscheidung vortäuschen und sich von seinen Vasallen dafür sogar rühmen lassen. Bernanke hat keinen langfristigen Plan, sondern hangelt sich nur durch das Labyrinth, kein bißchen voraussehend, jederzeit nur darauf bedacht den augenblicklichen Zusammenbruch zu vermeiden.

Aus:  http://rt.com/shows/keiser-report/episode-499-max-keiser-018/

 Juergen Kremser 19.09.2013 16:20

Mister Keiser worries why hyperinflation is not starting. As long as the employment is sufficiently high the central banks can print as much money as they want. Consider page 244 of Alfred Manes, Staatsbankrotte, Berlin 1922:

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Manes_Staatsbankrotte_1922.pdf.

Until July 31th 1914 the German Reichsbank had issued 2,9 billions notes gold Mark. By end of 1920 66,5 billions. But the public was still not worried. Only when the French entered Germany in January 1923, a general strike took place and the unemployed had to be paid, there was no production equivalent to the paper money and hyperinflation started. Central banks must prevent unemployed!

Chirp of Dawn 19.09.2013 17:36

@Juergen Kremser The production equivalent to paper money can also come from goods borrowed on debt or till such time the currency is acceptable to the producers (such as China, Germany, Japan etc). If the currency is (for whatever reasons) acceptable to producers, hyperinflation won’t happen. But the question is how long the producers will go on producing without anything in return. The paper money they are going on accumulating is only a debt till such time it is sold to someone in-lieu of commodities. When they will try to sell the debt (currency), they won’t find anyone to buy it, means hyperinflation.

Juergen Kremser 20.09.2013 02:37

@Chirp of Dawn

” But the question is how long the producers will go on producing without anything in return.”

The producer or worker will continue to produce and accumulate worthless paper money as long as they are employed and do not need more means as they earn momentarily. Therefore central banks must prevent by all means to have their people employed not to have them relying on their lost savings. 1920 Germans thought even to become richer because they had more paper money! But the growing lack of trust in paper money is just now producing wrong allocations in Germany that is causing increasingly unemployment!

17.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/boerse/14955-goldman-geht-long

# 72 17. September 2013 – 22:02 0
17.09.2013Greg Palast: vertrauliche Mitteilungen über Goldman Sachs. Der vermutlich neue FED-Präsident Larry Summers fragt immer als erster , was meint Goldman dazu, was Joseph Stiglitz sehr erstaunte:http://www.gregpalast.com/Joseph Stiglitz couldn’t believe his ears. Here they were in the White House, with President Bill Clinton asking the chiefs of the US Treasury for guidance on the life and death of America’s economy, when the Deputy Secretary of the Treasury Larry Summers turns to his boss, Secretary Robert Rubin, and says, “What would Goldman think of that?”Huh?Then, at another meeting, Summers said it again: What would Goldman think?A shocked Stiglitz, then Chairman of the President’s Council of Economic Advisors, told me he’d turned to Summers, and asked if Summers thought it appropriate to decide US economic policy based on “what Goldman thought.” As opposed to say, the facts, or say, the needs of the American public, you know, all that stuff that we heard in Cabinet meetings on The West Wing.Summers looked at Stiglitz like Stiglitz was some kind of naive fool who’d read too many civics books.Larry Summers
and the Secret “End-Game” MemoBy Greg Palast for Vice MagazineWhen a little birdie dropped the End Game memo through my window, its content was so explosive, so sick and plain evil, I just couldn’t believe it.
The Memo confirmed every conspiracy freak’s fantasy: that in the late 1990s, the top US Treasury officials secretly conspired with a small cabal of banker big-shots to rip apart financial regulation across the planet. When you see 26.3% unemployment in Spain, desperation and hunger in Greece, riots in Indonesia and Detroit in bankruptcy, go back to this End Game memo, the genesis of the blood and tears.The Treasury official playing the bankers’ secret End Game was Larry Summers. Today, Summers is Barack Obama’s leading choice for Chairman of the US Federal Reserve, the world’s central bank. If the confidential memo is authentic, then Summers shouldn’t (Show me more…)

 

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14938-lehman-20

# 61 Ergänzung 17. September 2013 – 03:51 0
Thorsten Polleit:http://goldseiten.de/artikel/182527–Fuenf-Jahre-danach.htmlTrügerische HoffnungDerzeit wird vielerorts die Auffassung vertreten, die Geldpolitiken hätten das Finanzsystem nicht nur “stabilisiert”, sondern auch dazu verholfen, die Wirtschaften wieder auf Wachstumskurs zu bringen.In der Tat scheinen einige Wirtschaftsdaten in den USA und jüngst auch im Euroraum auf eine (leichte) Verbesserung der Lage hinzudeuten. War und ist die “krisenbekämpfende” Geldpolitik also erfolgreich?Bekanntlich gibt es viele Ökonomen, die diese Frage bejahen. Allerdings gibt es auch eine Reihe von Ökonomen, die das verneinen. Letztere weisen darauf hin, dass die Geldpolitiken nunmehr für eine neue Krise sorgen.Denn dass Niedrigdrücken der Zinsen und das Geldmengenvermehren verhindern, dass aufgelaufene Fehlinvestitionen bereinigt werden und damit die Grundlage gelegt wird für eine nachhaltige wirtschaftliche Expansion.Billige Kredite setzen vielmehr einen “Scheinaufschwung” in Gang. Sie locken neue Investitionen an, deren Rentabilität davon abhängt, dass die Marktzinsen immer weiter abgesenkt werden.Auf den Finanzmärkten sorgen die künstlich gedrückten Zinsen für ein Aufblähen der Preise von Aktien und Schuldtiteln, und das verleitet Investoren zu unvorsichtigem Handeln.Die Volkswirtschaften geraten auf diese Weise in eine immer größere Abhängigkeit von der Politik des tiefen Zinses und der fortgesetzten Kredit- und Geldmengenvermehrung.Dass solch eine Politik zu Krisen führt, zeigt sich in aller Deutlichkeit in den Entwicklungen, die viele aufstrebende Volkswirtschaften nun schmerzlich erfahren müssen.

 

14.09.2013

Von MMNEWS gelöscht!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14892-september-2013

# 75 Zu Eichelburgs Prophezeiungen 14. September 2013 – 06:03 0
Lukas 17, 22-30Als die Pharisäer Jesus fragten, wann das Gottesreich kommen werde, antwortete er: „Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es [wie ein heraufziehendes Gestirn] beobachten könnte. Man wird auch nicht sagen können: Hier ist es, oder dort! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch!“http://bibel-online.net/buch/luther_1912/lukas/17/#1Herrn Eichelburgs Prophezeiungen erfüllen sich analog zu Jesus’ Himmelreich tagtäglich unter uns. Gestern starb ein Solarunternehmen, heute wieder Praktiker durch Bankrott. Das System ist also ständig am Absterben und braucht kein abruptes Ende.Herr Eichelburg scheint ein zutiefst moralisches Gemüt zu haben. Die zugegeben abgrundtiefe Verlogenheit unseres Systems erfordert aus Gründen der Moral einerseits ein Remedium, hier Gold als Inbegriff der Wahrheit, sowie den apokalyptischen Untergang zur Strafe.

 

Freitag, den 13.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14894-afd-in-geldnot

# 43 13. September 2013 – 21:55 0
Lucke ist ein Mann des Systems; denn als beamteter Professor ist er von allen Sozialabgaben befreit. Damit sitzt er nicht im selben Boot wie die Nichtbeamten, vor allen Dingen die Rentner. Ich möchte keinen Beamten wählen und um Hilfe anbetteln, das läßt mein Stolz nicht zu; da er nie Sozialabgaben bezahlt hat, ich aber ein Drittel meines Einkommens dem Staat zwangsweise stiften mußte. Man kann deswegen auch wenig Verständnis von Lucke erwarten für die Probleme derjenigen, die Sozialabgaben bezahlen müssen und jetzt immer weniger kriegen wegen dem ebenfalls beamteten und geldgierigen Rürup.Typisch ist auch, dass Lucke nur als Beamter seine Berufstätigkeit ruhen lassen kann, um sich der Politik zu widmen, was keinem der Wasserträger dieses Staates möglich ist!Fazit: Wahlenthaltung als Fanal!
# 11 13. September 2013 – 20:24 0
Es hat keinen Zweck zur Wahl zu gehen; denn das Ergebnis wird sowieso nur durch die Wahlkampfspenden des Großkapitals entschieden. Und warum hat das Großkapital – etwa Soros – denn gerade so ein Interesse die Grünen zu fördern???
# 49 13. September 2013 – 22:25 - 42
Zu Nr. 44:”Und sehr, sehr wenige werden Professor”, weil sie meistenteils geradezu unglaublich anpassungsfähig bzw. opportunistisch gegenüber den Systemanforderungen sind! Leider wurden zahlreiche der Wahrheit verpflichtete Forscher wie Armin Mohler aus politischen Gründen nicht beamtet. Oder am 12.07.2013 schrieb die National-Zeitung: “Woran die Promotion des Historikers Sebastian Maaß scheiterte.”Man muß einfach mal sehen, dass Herr Lucke nur beamteter Professor werden konnte, weil er im Sinne der Herrschenden 100prozentig systemtreu war, so dass eine Rebellenhaltung seinerseits gar nicht, zumal als Beamter, glaubwürdig ist!

Gegenargument:

# 65 Wählen ist wichtig 13. September 2013 – 23:47 0
Letztlich geht es um mehr als Beamtengehälter, es geht um die Zukunft des Landes und den Totalbankrott. Deshalb zählen derzeit nur die Inhalte. Abgesehen davon, dass Lucke nicht die Partei ist, sondern deren Sprecher. Im Vorstand der Partei sitzen auch viele sog. Wasserträger. Viel wichtiger aber, dass dort viele Wirtschaftsexperten sitzen und keine Rechtsanwälte. Deshalb Nichtwählen bedeutet, dem Niedergang tatenlos zuzusehen.Weiterhin bedeutet es, sich, seine Umgebung und seine Rechte aufzugeben, andere über meine Person (Wasserträger) gewähren lassen. Deshalb ist eine neue Partei als eine echte Opposition zu den Blockparteien so wichtig. Das wäre ein Beginn des Umdenkens in diesem Land.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14881-zinsen-bleiben-nahe-null

# 5 13. September 2013 – 03:46 + 5
“Wir sehen keine In­fla­ti­ons­ge­fahr”, erklärte Asmussen”, allerdings eine klare Vermögensvernichtung, weil die Nullzinspolitik trotz angeblich geringer Inflation die Ersparnisse vernichten wird.Das System ist in einer fürchterlichen Sackgasse! Es beruht auf dem Materialismus, zu dem es die Menschen erzogen hat: immer mehr haben wollen, immer mehr Luxus, immer mehr genießen wollen beim Essen, Urlaub, Partnerverbrauch beim Triebleben usw. Es ist jedoch nicht mehr in der Lage, den Menschen Vermögensbildung und Altersersparnisse durch gesundes Geld zu gewähren.Das Sparen ist zu einer Sisyphusarbeit verkommen http://www.fremdwort.de/suchen/bedeutung/sisyphusarbeit
Damit ist aber die Arbeitsteilung an ihr Ende gekommen, und das dunkle Zeitalter bricht an, sobald das derzeitige Papiergeld abgelehnt werden wird. Und zur Wahl braucht Ihr gar nicht zu gehen; denn diejenigen armen Schweine, die als Bundestags- oder Landtagsabgeordnete jetzt verzweifelt versuchen, eine beamtenähnliche Versorgung zu ergattern, sind gar nicht willens oder in der Lage eine bißchen an der Katastrophe zu ändern.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/14883-voyager-1-hat-unser-sonnensystem-verlassen

Von MMNEWS gelöscht!
# 7        13. September 2013 – 04:04    0

 

Wenn ich ein Außerirdischer wäre, würde ich mich mit Grauen von dem Produkt homo sapiens des blauen Planeten abwenden, der seine eigene Basis durch zum Materialismus erzogene Gier, Ressourcenverbrauch und Ausrottung zerstört und trotz hoher technischer Entwicklung durch Lügen Kriege wie Libyen, Syrien usw. durch einen Friedensnobelpreisträger führen läßt.

12.09.2013

Von MMNEWS gelöscht!

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14862-slowenien-pleite

# 77 12. September 2013 – 04:57 0
Seit dem Zweiten Weltkrieg besteht ein offener Kampf gegen die autochthonen Völker. Ziel ist es, einen “melting pot” amerikanischer Prägung weltweit zu erschaffen. Im Endergebnis wird es dann nur noch eine Herren- und eine Sklavenrasse geben.Die Menschheit befindet sich zunehmend in Zustande geistiger Verwirrung, da die Lüge in ihr geistiges Verständnis eingedrungen ist. “Verteidungsminister” “westlicher” Staaten führen Kriege gegen Jugoslawien, Libyen, Syrien, letztere beide angeführt von einem “Friedensnobelpreisträger”.

11.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14851-gruene-weiter-absturz

# 2 Grüne: weiter Absturz 11. September 2013 – 09:51 + 37
Die Wähler sind, soweit sie überhaupt das alberne Theater mitmachen, gar nicht so dumm wie ich dachte.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/boerse/14843-krieg-und-frieden-in-syrien

# 73 11. September 2013 – 07:49 + 12
Ein Krieg, der auf handfesten Interessen basiert, wird nicht hinfällig dadurch, dass ein Vorwand, hier Giftgas, sich als Kriegsgrund untauglich erweist.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14845-afd-gegen-tuerkei-in-eu

 

# 11 11. September 2013 – 07:50 + 24
Ein Krieg, der auf handfesten Interessen basiert, wird nicht hinfällig dadurch, dass ein Vorwand, hier Giftgas, sich als Kriegsgrund untauglich erweist.
# 13 heute ist 9/11 11. September 2013 – 07:57 + 14
der Tag hat eben erst begonnen.

 

Von MMNEWS gelöscht:

Das größte Staatsgeheimnis der BRD, dessen Preisgabe die Omerta verhindert, ist, wie und welche mafiöse Cliquen den Staat und seine Institutionen (Legislative, Exekutive, Judikative) erfolgreich unterwandert haben. Vom Rundfunk und den Main-Stream-Medien erhält man keine Antwort, aber auch die AfD nennt hier nicht Roß und Reiter, sondern buhlt nur um die diesbezüglich untauglichen Wählerstimmen.

10.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14821-syrien-dollar

# 37 10. September 2013 – 04:52 0
Aus: www.mmnews.de…# 4 10. September 2013 – 04:12 0 Baschar al-Assad kann unter gar keinen Umständen den vernichtenden Militärschlag der USA vermeiden; denn die Schwächung Syriens war schon beschlossen als die Bundesrepublik Deutschland gezwungen wurde Patriot-Raketen in die Türkei zu liefern.Die Giftgas-Vorfall ist nur der Vorwand und nicht die Ursache des Krieges. Auch bei Saddam war die zehnjährige Suche nach Atomwaffen und seine ihm unterstellte Verweigerung nicht die Ursache. Brent Sadler von CNN transportierte damals immerfort weltweiten.wikipedia.org…man habe zehn Jahre lang nichts gefunden und müsse deswegen ewig weiter suchen. So ginge es jetzt auch Baschar al-Assad: Man würde ewig nach Giftgas suchen und mit der Suche nie zum Ende kommen.Auch Saddam versuchte verzweifelt den Krieg zu vermeiden und ließ sich dazu bewegen seine Raketen vor aller Augen verschrotten zu lassen. Geholfen hat es ihm gar nichts, und auch Assad wird nichts helfen, wenn er sein Giftgas abliefert. Denn das Giftgas hat mit dem Krieg rein gar nichts zu tun!# 5 10. September 2013 – 04:15 0 Wegen dem seit langem geplanten Krieg wurde auch Mursi durch einen coup d’etat beseitigt; denn er hatte sich bemüht zu einer Versöhnung mit dem Iran zu kommen.# 6 10. September 2013 – 04:37 0 Libanon, Syrien und Irak wurden vom Westen aus dem Territorium des ehemaligen Osmanischen Reichs durch den Vertrag von Sèvres am 10. August 1920 als sogenannter Diktatfrieden geschaffen. (In Europa wurden damals auch die jetzt untergegangenen Staaten Jugoslawien und Tschechoslowakei geschaffen.) Der Westen hat deswegen auch eine besondere Verantwortung, das fragile Völker- und Religionsgemisch, das er im Nahen Osten geschaffen hat, nicht durch Einmischung in Religionsfragen anzuheizen.# 7 10. September 2013 – 04:47 0 Im Nahen Osten werden demnächst wieder viele Mütter um ihre Söhne trauern, weil sie heimtückisch aus dem Hinterhalt bzw. Luftschlag ermordet wurden ohne zu verstehen warum, wieso, weshalb. Das ist immer dasselbe für die kleinen Leute. Ihr Leben gilt eben nichts, schon gar nicht bei einem abhängigen Friedensnobelpreisträger: “Zu Rama hat man ein Geschrei gehört, viel Weinen und Heulen; Rahel beweinte ihre Kinder und wollte sich nicht trösten lassen, denn es war aus mit ihnen.”

 

09.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14802-emnid-afd-3

# 10 8. September 2013 – 06:57 + 27
Eine Stimmabgabe in einem nicht souveränen Land, dessen Rundfunk der Bevölkerung permanent historische Schuldgefühle einimpft und emtscheidungsrelevante Informationen bzgl. Personen und Tatsachen vorenthält, ist absoluter Quatsch. Die Leute gehen aus reiner Gleichgültigkeit und Anpassungsdruck zur Wahl, weil sie zu dumm und faul sind, um sich mit Erkenntnistheorie zu befassen.
Antwort
# 12 Wählengehen 8. September 2013 – 07:09 + 28
Wollen wir mal hoffen, dass viele mit eingeschaltetem Gehirn zur Wahl gehen. Das relativiert die Stimmen der durch den Mainstream-Rundfunk geistig eingelullten, erkenntnisresistenten Wählern.
# 23 Leute mit eingeschaltetem Hirn 8. September 2013 – 09:20 + 2
gehen sicher nicht zu diesen Showwahlen .Es wird Zeit, dass dieses widerliche Verwaltungskonstrukt unserer Besatzer endlich den deutschen Boden verlässt , samt all dieser gekauften Politmarionetten.
# 10 8. September 2013 – 06:57 + 27
# 13 8. September 2013 – 07:10 + 13
Die Aufgabe eines Wahlzettels ist, den in allen Parteinen gleichermaßen führenden Vertretern einer Mafia Legalität zu verleihen.
# 14 8. September 2013 – 07:20 + 15
Bei einer Wahl kämpfen Menschen um ihren persönlichen gutbezahlten Job, die außer zu Kungeleien und Parteiengezänk nicht zu gebrauchen sind. Durch eine Wahl kann vor allen Dingen nicht die von Sozialabgaben befreite Beamtenschaft ausgewechselt werden, weil sie unkündbar ist. Desgleichen gilt dies für die Bediensteten des Rundfunks. Unkündbare Staatsbeamte und Rundfunkkommentatoren passen schon einmal gar nicht zu einem Wechsel durch Wahlentscheidungen!
# 15 Aphorismen 8. September 2013 – 07:35 + 5
Der Aufruf zur Wahlabgabe des Rundfunks und der Post dient dazu die innere Leere und tatsächliche Sterilität unseres politischen Parteiengetriebes zu übertünchen. Solange die Leute noch zur Wahl gehen, ist dies ein Indikator dafür, dass sie noch nicht kapiert haben, dass “etwas faul im Staate Dänemark” ist (Hamlet). Allerdings ist der Rundfunk sicherheitshalber dazu übergegangen, geringe Wahlbeteiligungen nicht mehr mitzuteilen.

 

07.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14784-rot-gruener-steuerwucher

# 3 Wolfgang Schäuble und Merkel 7. September 2013 – 07:39 - 3
haben uns überschuldet. Egal wer gewählt wird, muß uns auspressen!!! Daher ist jede Stimmabgabe zwecklos außer zu Hause bleiben. Da spart man sich Zeit!

Aus:   http://www.mmnews.de/index.php/politik/14780-putin-unterstuetzt-syrien

# 122 Diabolosfeind 7. September 2013 – 07:23 + 9
Der Rundfunk ist derzeit in einer komisch zerknirschten weinerlichen Stimmung. Der arme Friedensnobelpreisträger Obama tut ihm ja so schrecklich leid, weil er Syrien nicht kurz und klein schlagen darf. Da ist einerseits der Spielverderber Putin, der nicht glauben mag, dass der Westen die Raketenabwehr nicht gegen Rußland baut und den Giftgasangriff Assad nicht anlastet und noch schlimmer: Die Amerikaner selbst wollen keinen unsinnigen Syrien-Krieg!!! Da wird es einsam um den armen Obama, der bedächtig alleine und um Mitleid heischend durch den Rasen des Weißen Hauses schreitet.

06.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14780-putin-unterstuetzt-syrien


# 24        6. September 2013 – 18:26    5

Die Kriminalisierung des Deutschen Reichs durch Roosevelt unterscheidet sich nicht wesentlich von der Syriens durch Obama. Die Amerikaner würden garzugerne auch in Syrien alles kurz und klein schlagen wie weiland in Deutschland, wo unersetzliche Kulturgüter sinnlos vernichtet wurden.

# 94 6. September 2013 – 22:29 + 12
# 29 Die Katze ist aus dem Sack und wir 6. September 2013 – 18:31 + 7 Arabische Länder zahlen die Invasion Syriens: Die Katze ist aus dem Sack und wir wissen jetzt, um was es wirklich in Syrien geht. Wie die Washington Post berichtet, hat US-Aussenminister Kerry am Mittwoch bei einer Senatsanhörung ausgesagt, die arabischen Länder haben sich bereit erklärt, für den ganzen Sturz von Präsident Assad zu zahlen und sogar für eine Invasion, wenn die Vereinigten Staaten die Führung übernehmen. Damit sind wohl Saudi-Arabien und Katar hauptsächlich als Geldgeber gemeint.Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Kerry – Arabische Länder zahlen die Invasion Syriens alles-schallundrauch.blogspot.de…Antwort
# 31 Netanyahu hat 2002 gelogen und lügt 6. September 2013 – 18:35 + 5 Netanyahu hat 2002 gelogen und lügt jetzt wiederHier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Netanyahu hat 2002 gelogen und lügt jetzt wieder alles-schallundrauch.blogspot.de…# 92 Unglaublich!!! 6. September 2013 – 22:02 0 Die Sunniten wollen einen Krieg gegen eine häretische schiitische Sekte (Alawiten) führen, bei welcher Gelegenheit auch Israel einen mächtigen Nachbar loswird. Und der Westen spielt da mit, opfert “christliche” Soldaten, schlägt alles kurz und klein und unterstützt seinen Todfeind Al Kaida!!! Und die Bombardierung Damaskus’ dürfte den mosaisch Beschnittenen vielleicht sogar eine Befriedigung sein; denn in Damaskus hatte der Apostelfürst Paulus sein persönliches “Damaskus” und wurde zum Begründer des Christentums!

 

 

06.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14769-wie-souveraen-ist-deutschland
# 48        6. September 2013 – 05:00    0
“Die EU und Deutschland sind auf dem Weg in eine faschistoide, überregulierte Nanny-Diktatur”, in der Immobilien zunehmend wertlos werden. In der DDR war ein ererbtes Haus wertlos, weil man eine Zuzugsgenehmigung benötigte, um darin zu wohnen, und die man normalerweise nicht bekam. Sofort nach der Wiedervereinigung wurde Deutschland flächendeckend mit Landschaftsschutzgebietsverordn­ungen zugepflastert, in denen Einzäunungen für Privatpersonen behördlich nicht mehr genehmigt wurden. Heuchlerisch war die Grundlage dafür der Naturschutz, während der massive Landverbrauch für Gewerbegebiete, Straßen, Windräder zeigt, dass der Politik der Naturschutz für das Wachstum scheißegal ist.

Wir sind jetzt beim “Interventionismus” des Thorsten Polleit, Chefökonom von Degussa Goldhandel, gelandet:

http://www.dasinvestment.com/investments/maerkte/news/datum/2013/09/02/degussa-kommentar-die-interventionismus-falle/

 

23.08.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14500-euro-handelsblatt-maerchen
# 23        23. August 2013 – 03:56    25
Der Schlachtruf des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs war “no taxation without representation”, d. h. keine Besteuerung durch das Parlament in London, das wir nicht wählen dürfen und das uns mithin auch nicht vertritt.

http://de.wikipedia.org/wiki/No_taxation_without_representation

In diesem Sinne wird die große Masse der Deutschen auch nicht von seinen “Volks”-vertretern repräsentiert. Denn die allermeisten Deutschen sind im Unterschied zu ihren hohen Beamten nicht von den Sozialabgaben befreit. Sobald die Deutschen jedoch ihre “Volks”-vertreter gewählt haben, gelangen diese automatisch in den Genuß des Beamtenstatuts hinsichtlich Beihilfe, Pension usw, gehören mithin gesellschaftlich betrachtet nicht mehr zu den Unterschicht, die sie gewählt hat und auch mangels Gemeinsamkeit nicht mehr vertritt.