Widerspruch zur Abrißverfügung

Vom Leiter der Unteren Naturschutzbehörde, Fritz Küsters, erhielt ich folgenden Abriß-Bescheid, der vermutlich vom Rechtsamt der Stadt Frankfurt ausgearbeitet worden ist:

Abriß-Bescheid

Darauf habe ich geantwortet:

per Einwurfeinschreiben

Jürgen Kremser
Bottenhorner Weg 40
60489 Frankfurt

Frankfurt, den 17. November 2009

An die
Untere Naturschutzbehörde
z. Hd. Herrn Fritz Küsters
Galvanistr. 28
60486 Frankfurt

Ihre Beseitigungsanordnung vom 10.11.2009 für mein Obstbaum-Grundstück in Sossenheim Flur 39, Flurstück 46

Sehr geehrter Herr Küsters,

gegen Ihr obige Beseitigungsanordnung lege ich hiermit Widerspruch ein.

Gleichzeitig beantrage ich die Aufschiebung der Punkte 1 bis 4 Ihrer Verfügung.

Wegen der Begründung verweise ich vorerst auf meine beiliegende Mail an Herrn Wichert vom 23.10.2009.

Es ist unzutreffend, daß die Einfriedung mit Stacheldraht bewehrt sei.

Ich verweise auch auf das Schreiben der Frau Eising vom 22.12.2000 in dem Verfahren 4 N 3364/00 am VGH: „In diesem Zusammenhang ist zu beachten, daß die Einrichtung ortsüblicher Einfriedungen im Rahmen der ordnungsgemäßen Landwirtschaft gem. § 4 Abs. 1 Nr. 1 der Verordnung ebenfalls von der Genehmigungspflicht ausgenommen ist.“

Weitere Schriftsätze erhalten Sie bis Ende November zu Punkt 2 Ihrer Verfügung.

Hochachtungsvoll,

Tags: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.