Geheimlogen I

Fortsetzung unter:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=7068

 

02.01.2013

Geheimnisvolle Eröffnungen eines Herrn Benjamin Fulford:

http://www.youtube.com/watch?v=wyUl1XPstxc

19.11.2012

Die Gruppe der 30:

http://thezog.wordpress.com/who-controls-the-group-of-thirty/

http://www.group30.org/bio_draghi.shtml

31.10.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/11190-die-patin-1

Interview mit Gertrud Höhler über ihr neues Buch “Die Patin”. Die Fragen stellte Jürgen Elsässer, “Compact Magazin”.

# 16 Jürgen Kremser 31. Oktober 2012 – 05:14 0
“Die Patin … Angela Merkel betreibt den Ausstieg aus dem Rechtsstaat … Es gibt eine strukturelle Analogie des „Systems Merkel“ zu Geheimbünden. Es wird unideologisch agiert, es gilt ein Schweigegelübde, und der Bereich der Legalität wird von illegalen Aktivitäten durchsetzt!”Fazit: Die Omertà der Geheimgesellschaften steht im vollkommenen Widerspruch zur offenen Demokratie, die uns vom Diabolos-Rundfunk täglich als Kasperletheater in Berlin vorgeführt wird.

17.10.2012

Aus:  http://kath-zdw.ch/maria/gebote.html

  • Was ist vom versteckten Kampf gegen die Kirche zu halten ?

“Diese im 18. Jahrhundert entstandene internationale Bewegung, die sich Freimaurerei” nennt, arbeitet auf äußerst raffinierte und heimtückische Weise gegen die katholische Kirche. Weil eine offene Verfolgung der katholischen Kirche wenig aussichtsreich erscheint, arbeiten die Freimaurer eifrig an der inneren Aushöhlung der Kirche, indem sie Kleriker und Laien anstiften, alles zu tun, damit die katholische Religion nicht mehr als die einzig wahre erscheint. Diese müsse vielmehr gleichberechtigt als eine unter vielen Religionen gelten. Obwohl Politik, Wissenschaft und Wirtschaft weitestgehend in den Händen der Freimaurer sind und ihre Machtposition verlockend erscheint, sollte Kontakt und erst recht jede Mitgliedschaft gemieden werden.”

27.09.2012

Hitler und Mussolini waren, wenn man von ihren moralischen Vergehen absieht, auf ihre Art sicher bedeutende Persönlichkeiten.  Allerdings sind auch ganzheitliche Persönlichkeiten von bewunderswerter Vielseitigkeit einer Gruppe von Gegnern unterlegen, die in einer Geheimgesellschaft heimlich zusammenarbeiten, sei es in der Politik, der Wirtschaft und den Massenmedien.  Ein gutes Beispiel hierfür ist das Märchen von den Gebrüdern Grimm:  Der Hase und der Igel,

http://www.familie-schiermeyer.de/Maerchen.html/Der_Hase_und_der_Igel.pdf

Der Igel täuscht mit seiner Frau den schnellen Hasen , so daß sich dieser gegen beide totläuft.

14.06.2012

Die Angst vor dem 3. Weltkrieg, hervorgerufen von Geheimlogen: Bilderberger, Komitee der 300, Club of Rome:

http://www.youtube.com/watch?v=AjDTlBG3xl4&feature=youtu.be

http://maramus.livejournal.com/

http://www.kriegsberichterstattung.com/id/1799/Massaker-Al-Hula-in-Syrien-mit-ueber-100-Toten-ANNA-News-war-vor-Ort-spricht-von-Saeuberungsaktion-gegen-regimetreue-Familien-/?PHPSESSID=m4s3thfuk8mvf2p2j82cjjvcc2

 

25.05.2012

Die Bilderbergerkonferenz vom 31. Mai bis 3. Juni 2012 in Chantilly:

http://bilderbergconferences.com/2012/bilderberg-2012-location-and-date-confirmed-chantilly-virginia-in-us-from-may-31st-to-june-3rd/

http://www.mmnews.de/index.php/politik/10161-bilderberg-teilnehmerliste

11.03.2012

Das Endziel der Globalisierung:

http://www.readers-edition.de/2012/03/02/das-endziel-der-globalisierung-der-nwo-und-der-weltmachtpolitik/

02.03.2012

Nigel Farage nennt Herrn van Rompuy einen “feuchten Lappen”:

http://www.youtube.com/watch?v=uNXGmBVazZ8

Die Tatsache, daß van Rompuy ein ausgesprochen farbloser Mensch ist, prädestiniert ihn dazu als Marionette der Geheimlogen zu fungieren, so ähnlich wie der Blender Guttenberg.

Die Demokratie würde ihrer Natur nach zur Anarchie neigen, wenn nicht unsere Abgeordneten nur Theaterdonner aufführen würden, weil tatsächlich CDU, CSU, FDP, SPD, Grüne insgeheim ein von Geheimlogen orchestriertes Theaterstück spielen.  Parteien, die dieses Theaterstück nicht mitspielen, werden dann vom Amerika hörigen Rundfunk als verfassungsfeindlich denunziert.  Und die Verleumdung ist das Werk des Teufels (= Diabolos)!

http://de.wikipedia.org/wiki/Teufel

22.02.2012

Erneut über die Bilderberger:

http://video.google.de/videoplay?docid=-6362976242967048401&emb=1&hl=de

18.02.2012

Über die Bilderberger

http://www.youtube.com/watch?v=Wce7SVb1SoA

04.02.2012

Brockhaus 1894:

Weishaupt, Adam, der Stifter des Ordens der Illuminaten, geb. 6. Februar 1748 zu Ingolstadt, studierte daselbst und erhielt 1772 eine außerordentliche Professur der Rechte und 1775 die Professur des Natur- und kanonischen Rechts.  Da die Lehrerstelle des kanonischen Rechts vorher immer von Ordensgeistlichen bekleidet gewesen war, so feindeten ihn die Geistlichen an, zumal er, ein Zögling der Jesuiten, nach Aufhebung des Ordens sich als ihr bitterster Feind zeigte.  Weishaupt trat mit anderen Geistesverwandten in Verbindung und suchte sie für sein Ideal der Ausbildung der Menschheit zu reiner Sittlichkeit empfänglich zu machen.  Sein Hörsaal wurde die Pflanzstätte des Kosmopolitismus, für dessen Pflege er auch den Illuminatenorden stiftete.  Nachdem er als ein Opfer des kirchlichen Fanatismus seine Lehrerstelle in Ingolstadt 1785 verloren hatte, ging er nach Gotha, wo er zum Legationsrat und später zum Hofrat ernannt wurde.  Hier starb er am 18. Februar 1830.

Illuminaten (lat., d. h. Erleuchtete), anfangs von ihrem Stifter auch Perfektibilisten genannt, ein Geheimbund, der 1776 von Adam Weishaupt, Professor des kanonischen Rechts zu Ingolstadt, gegründet wurde und sich langsam zuerst über Bayern verbreitete, später auch im protestantischen Deutschland Fuß faßte.  Zweck des Ordens war die Veredelung seiner Mitglieder durch die Bekämpfung von Vorurteilen, Darbietung sittlicher Lehren und Vorbilder, Pflege aller Tugenden und einer alle Mitglieder verknüpfenden, auf gegenseitige Hochachtung und Liebe gegründete Freundschaft, Verbreitung geistiger Bildung und die dadurch bedingte Läuterung der Willensrichtung, Bekämpfung des Dogmenglaubens und Rückkehr zur Naturreligion, sowie endlich die Bekämpfung des Despotismus aller Art.  Zur Erreichung dieser Zwecke sollte einerseits die dem Jesuitenorden, dessen Mitglied Weishaupt gewesen war, nachgebildete Organisation des Ordens und die den Mitgliedern im Orden zuteilgewordene Erziehung, andererseits die Gewinnung politischen Einflusses durch Aufnahme solcher Leute, die sich in wichtigen Staatsämtern befänden, sowie die möglichst ausgedehnte Besetzung  der letzteren durch Ordensmitglieder beitragen.

Bei der Gründung des Ordens hatte Weishaupt nur die Ordensstatuten und die drei Grade der ersten Klasse (Pflanzschule) ausgearbeitet.  Der 1. Grad war das Noviziat.  Im 2. Grade, dem Minervalgrade, wurde hauptsächlich wissenschaftlich gearbeitet. Im 3. Grade (Illuminatus minor)  empfingen die Mitlgieder den ersten Unterricht über die Art, die Untergebenen zu leiten und zu bilden.  Die Vorsteher der ersten Klasse hießen Areopagiten.

Um seinen Orden möglichst schnell zu verbreiten; verpflanzte Weishaupt den Illuminatismus in die Freimaurerlogen.  Er selbst hatte 1777 in München die Aufnahme in eine Freimaurerloge erlangt;  doch erst die Verbindung mit dem Freiherrn von Knigge   zu Frankfurt und dem Geheimrat Bode zu Weimar, zwei hervorragenden Freimaurern, verschaffte dem Illuminatismus einigen Einfluß auf die Logen der strikten Observanz.  Beide traten dem Illuminatenorden bei und wurden eifrige Förderer seine Zwecke.

13.12.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/9056-guttenberg-wird-eu-beauftragter-fuer-internetfreiheit

# 65 dadidada 13. Dezember 2011 – 03:31 + 5
Medien berichten, Gutti wäre für die Freiheit im Netz zuständig. Eine tolle Blendgranate fürs Publikum.KT ist bekanntlich Mitglied div. Think Tanks der globalen Elite. US-Militärs, Geheimdienste, Geostrategen, Hochfinanz u. Wirtschaftslobby hatten den “Freiherren” früh entdeckt u. als Young-Leader gefördert. Derzeit arbeitet KT beim “Center for Strategic & International Studies” (CSIS), gegründet von Zbigniew Brzeziński u. Henry Kissinger. Letzterer ist Dreh- u. Angelpunkt aller mächtigen US-Netzwerke, Think-Tanks und als Geostratege erfolgreich im Dienste von Rockefellers Finanz- u. Öl-Imperium.Egal wer im Oval-Office sitzt – Kissinger zieht seit Jahrzehnten die Strippen im Hintergrund, organisiert Umstürze mit Hilfe v. Geheimdiensten, bereitet Kriege vor, um den militärisch-industriellen Komplex u. Wirtschaft mit Rohstoffen zu versorgen.Der Young-Leader u. Geostratege Guttenberg hat eindeutig die Aufgabe, Umstürze u. Revolutionen mit Hilfe von Sozialen Medien, also Bloggs, Facebook, Twitter anzuschieben. Seit Kosovo organisiert man Umstürze professionell mit Hilfe des Internets. Jüngstes Beispiel: “Arabischer Frühling”, supportet by CIA u. Revolutionsprofis “Otpor”.http://www.youtube.com/watch?v=cY8xFCltdtE&feature=youtu.be
Kommen wir zur EU-Kommisarin Kroes. Sie war mehrfach zu Gast bei Bilderberg-Konferenzen, wo Rockefeller u. Kissinger die globale Elite zum “Kaffeekränzchen” laden.Hier schließt sich der Kreis, Kissinger, Kroes u. Guttenberg. Guttenbergs offizielle Stellenbeschreibung lautet: „Berater der EU-Kommission zur Stützung von Internetaktivisten in autoritären Staaten“. Mit “Freiheit im Internet” hat KT´s neuer Job sicher nix zu tun. Schon eher mit dem was er am besten kann – verkaufen, tricksen u. täuschen.

03.12.2011

Ein Artikel über die Relativierung der Bedeutung  der Bilderberger:

http://newsnetz-blog.ch/hugostamm/blog/2011/06/13/regieren-die-bilderberger-die-welt/

18.11.2011

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/heiko_schrang/index.php/Bankenkrise-Schrang/die-un-heimliche-macht-hinter-der-eu

Über  den “European Round Table of Industrialists“ ERT:

Die (un)heimliche Macht hinter der EU

von Heiko Schrang 17.11.11 18:57:23

„Sag mir, wer Dich zum König gemacht hat und ich sage Dir, was Du für ein König bist!“, ist eine sehr alte Redewendung, die heute mindestens genauso gilt, wie vor Hunderten von Jahren.

Heutzutage wird in Europa fast alles durch Brüssel entschieden. Die Könige haben heutzutage in Europa nicht mehr die Macht, die EU ist heutzutage der selbst gemachte Souverän.

Nur wenigen ist bekannt, dass eine heimliche Nebenregierung der EU, nämlich der „European Round Table of Industrialists“, gegründet von 17 führenden europäischen Industriellen im Jahr1983, einen massiven Einfluss auf die Geschehnisse in der EU hatte und immer noch hat. Im Jahre 1986 wurde mit der einheitlichen Europäischen Akte das Bündnis zwischen EG-Kommission und ERT (also der Macht der Konzerne) beschlossen, was bei der zunehmenden Zentralisierung West-Europas eine wichtige Rolle spielte. Bereits 1985 hatte der ERT gefordert, den Binnenmarkt durch einen Einheitswährung zu vervollständigen.

Was wenige wissen, im Frühjahr 1991 veröffentlichte der ERT einen konkreten Fahrplan für eine Europäische Währungsunion, diese wiederum hatte eine auffallende Ähnlichkeit mit dem im Dezember 1991 geschlossenen Vertrag in Maastricht.

Besonders interessant sind in diesem Zusammenhang die personellen Überschneidungen des ERT und der geheimnisumwitterten Bilderberg-Gruppe. Im Steuerungskomitee der Bilderberg-Gruppe saßen immer wieder ERT-Leute. Wer also in der Politik eine steile Karriere machen wollte, der musste auf eine Einladung zu einer dieser Treffen hoffen, um dann nach dem Motto zu agieren, „Dessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!“.

Der Vorsitzende der Bilderberg-Konferenz 2011, EU-Kommissar sowie CFR-Chef (Council on Foreign Relations), Mario Monti hat Silvio Berlusconi beerbt und ist ein neues Gesicht für das Wahlvolk mit der Hoffnung den Weg aus der Finanzkrise zu weisen, im ewig selben Gewand. Er ist aber nicht der einzige Hoffnungsträger für das gemeine Volk, sondern dazu gehören auch der Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Dragi sowie Loukas Papadimos, der neue Ministerpräsident Griechenlands.

Eines verbindet alle drei, die gemeinsame Tätigkeit für die Investmentbank Goldman Sachs, die massiv in die Finanzkrise verwickelt war. Dragi war beispielsweise bei Goldman Sachs (Europa), Vizepräsident und Chef jener Abteilung, die kurz bevor er sie übernahm, Griechenland mit dem Finanzinstrument „Swap“ geholfen hatte, seine Bilanzen zu schönen um die Staatsschulden zu verschleiern. In dieser Zeit dieser Verschleierungsaktionen durch Goldman Sachs war der Mann, der jetzt der große Hoffnungsträger für die Griechen ist, Loukas Papadimos, Gouverneur der Griechischen Notenbank.

Aus der Sicht der Schattenregierung aus ERT, Bilderberger, CFR läuft alles nach Plan. Sie bestimmen weiterhin die Geschicke der EU und spannen die Parteienvertreter vor ihre Karren, die ohnehin nur nach dem Motto arbeiten: „Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht!“.

Beste Grüße

Heiko Schrang

13.11.2011

Über die Trilaterale Kommission bei der PROPAGANDAFRONT:

http://www.propagandafront.de/190420/im-wurgegriff-der-globalisten-trilaterale-kommission-stellt-europa-unter-zwangsverwaltung.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Propagandafront+%28PROPAGANDAFRONT%29

Im Würgegriff der Globalisten: Trilaterale Kommission stellt Europa unter Zwangsverwaltung

Die Trilaterale Kommission, eines der innersten Heiligtümer der Neuen Weltordnung, dehnt ihre Kontrolle über Europa aus – ein Schritt, der darauf abzielt, das Vorzeigeprojekt der Eine-Welt-Regierer, die Europäische Union und die Eurozone, mit allen Mitteln am Leben zu halten

Patrick Wood, The August Forecast, 11.10.2011

David Rockefeller schrieb im Jahre 1998 im Hinblick auf den Einfluss, den die Trilaterale Kommission bei der Schaffung der Europäischen Union gehabt hat:

„Damals, Anfang der 70er Jahre, waren die Hoffnungen auf ein stärker vereintes EUROPA bereits sehr stark ausgeprägt – was in vielerlei Hinsicht auf die verschiedenen Anstrengungen zurückzuführen ist, die so viele der frühsten Mitglieder der Trilateralen Kommission darauf verwandten.“ – David Rockefeller, „In the Beginning: The Trilateral Commission at 25“, 1998, S. 11

Einige behaupten, dass dies nun alles Geschichte und der Einfluss der Trilateralen Kommission mittlerweile zurückgegangen sei, da die ältere Generation heute nicht mehr aktiv ist. Das ist natürlich kompletter Unsinn. So war es beispielsweise Valéry Giscard d`Estaing – ein führendes Mitglied der Trilateralen Kommission – der von 2002 bis 2003 in seiner Funktion als Präsident des Europäischen Konvents die Verfassung der Europäischen Union ausgearbeitet hatte.

Am 10.11.2011 schrieb Robert Wenzel, Redakteur und Herausgeber des Economic Policy Journal einen Kurzbericht mit dem Titel „Die Groß-Bankster marschieren ein“, worin es heißt:

„Was Sie über die Krise in der Eurozone wissen sollten: Die Großbankster nehmen die Kontrolle nun in ihre eigenen Hände.

Mario Draghi ist am 1. November Präsident der Europäischen Zentralbank geworden. Er war der stellvertretende Vorstandschef und der Geschäftsführer von Goldman Sachs International und ein Mitglied des firmenweiten Managementausschusses. Er war Italiens Vertreter bei der Weltbank. Er ist Mitglied des Institute of Politics der John F. Kennedy School of Government der Harvard University gewesen.

Lucas Papademos übernimmt heute das Amt des griechischen Premierministers. Er war Ökonom der Federal Reserve Bank of Boston und Gastprofessor für Staatswissenschaften an der Kennedy School of Government der Harvard University, und er war jüngst erst Vizepräsident der Europäischen Zentralbank. Seit 1998 ist der Mitglied der Trilateralen Kommission.

Es gibt Hinweise darauf, dass Mario Monti in den nächsten Tagen die Nachfolge von Premierminister Silvio Berlusconi antreten wird. Monti hat sein Studium an der Yale University abgeschlossen, wo er unter James Tobin (siehe Tobin-Steuer) studierte. Er war Mitglied der Europäischen Kommission. Er ist der Europa-Vorsitzende der Trilateralen Kommission und ein Mitglied der Bilderberg-Gruppe.

Falls Sie zu der Auffassung gelangen sollten, dass elitistische Bankster sich der Finanzkrise bemächtigen, um sie in die von ihnen gewünschte Richtung zu treiben, dürften Sie damit wohl ziemlich richtig liegen.“

Wie Sie sehen, hat sich seit 1973 praktisch überhaupt nichts geändert. Auch heute noch tauchen die Mitglieder der Trilateralen Kommission stets und ständig in den allerheiligsten Macht- und Einflusspositionen auf.

Die Trilaterale Kommission beteuert, es sei reiner Zufall, dass gerade ihre Mitglieder für verschiedene hochrangige Positionen ausgewählt würden, was auf ihre überragenden Talente und Fähigkeiten zurückzuführen sei. Und das ist kein Hörensagen: Dies wurde mir von Mitgliedern der Trilateralen Kommission direkt so mitgeteilt.

Wenn man bedenkt, dass die Mitgliederzahl der Trilateralen Kommission ständig zwischen 300 und 350 Personen liegt, ist es alleine schon statistisch schlichtweg unmöglich, dass sie mit einer derart hohen Rate über derart lange Zeiträume hinweg alleine aufgrund des Zufalls an die Machtpositionen gelangen. Nehmen wir nur die USA – seit 1973 waren

  • acht der zehn Handelsvertreter der US-Regierung,
  • sechs der acht US-amerikanischen Vertreter bei der Weltbank und
  • sechs der sieben gewählten US-Präsidenten/US-Vizepräsidenten,

Mitglieder der Trilateralen Kommission. Welche vernunftbegabte Person soll denn angesichts dessen noch glauben, dass die Trilateralen einfach so zu ihren Ämtern gekommen wären! Das ist natürlich Unsinn.

Die historischen Beweise geben uns unzweideutig Auskunft darüber, dass die Trilaterale Kommission das globale Politiksystem zum Zwecke der Verfolgung genau jener Ziele gekidnappt hat, die im Jahre 1973 von ihr ausformuliert wurden: „Die Schaffung einer neuen internationalen Wirtschaftsordnung.“

Wer herrscht über die Weltwirtschaft?

Als Antony Sutton und ich die Trilaterale Kommission zum Gegenstand einer Untersuchung machten, bestand die von uns angewandte Analysetechnik aus einem soziologischen Gemisch namens „Netzwerk-Topologie“.

Hierfür erfassten wir die Namen der Direktoren, Geschäftsführer und Mehrheitseigener von Unternehmen, die mit der Trilateralen Kommission in Verbindung standen, und erstellten ein Diagramm, durch das Überschneidungen und auf den ersten Blick nicht ersichtliche Verbindungen zum Vorschein kamen.

Die Ergebnisse waren atemberaubend. Wir fanden heraus, dass es ein straff organisiertes Netzwerk gibt, das bei Weitem stärker miteinander verwoben ist als eine sich lediglich aus unabhängigen Firmen zusammensetzende Gruppierung. In graphischer Form war das Netzwerk unzweideutig erkennbar, eine Tatsache, von der man sich in „Trilaterals Over Washington, Volume I“ selbst überzeugen kann.

In der Schweiz wurde jüngst eine ähnliche, aber moderne Untersuchung mit dem Titel „Das Netzwerk der globalen Konzernkontrolle“ veröffentlicht. In der Zusammenfassung der von S. Vitali, J. B. Glattfelder und S. Battiston durchgeführten Studie heißt es:

„Wir sind der Auffassung, dass transnationale Unternehmen eine gigantische Netzstruktur aufweisen und weite Teile der Kontrolle in Richtung eines kleinen, eng verwobenen, sich aus Finanzinstitutionen zusammensetzenden Zentrums gehen. Dieser Kern kann als wirtschaftliche ´Super-Einheit` gesehen werden, was für Forscher und politische Entscheidungsträger neue bedeutende Fragen aufwirft.“

Das ist eine Untertreibung. In Tabelle S1, die sich im Anhang der Untersuchung findet, werden die 50 Firmen aufgeführt, die die meiste Kontrolle unter sich vereinen, während die Anteilseigner nach ihrem Niveau der Netzwerkkontrolle gewichtet werden. Diese Firmen stellen den inneren Kern der globalen Kontrolle dar.

Unter diesen 50 Firmen finden sich 45 Banken, Versicherungsunternehmen oder andere Finanzinstitutionen. Und die üblichen US-Vertreter sind auch zugegen: State Street, JP Morgan Chase, Bank of America, Goldman Sachs und andere.

Kurzum: Die Weltwirtschaft wird heute von einem Kern aus Banken und Finanzinstituten beherrscht. Da gibt es nichts zu spekulieren, es handelt sich um harte Fakten, und es ist überdies genau dieselbe Schlussfolgerung, zu der Sutton und ich bereits im Jahre 1978, wenn auch mit rudimentäreren, nicht computergestützten Analysemethoden gelangten.

Die schweizerische Untersuchung kommt zu dem Schluss:

„Das ist das erste Mal, dass eine Rangliste präsentiert wird, in der sich die Akteure gewichtet nach ihrer globalen Kontrolle wiederfinden. Beachten Sie, dass viele dieser Akteure zur Finanzbranche gehören … und es sich bei vielen der Namen um weithin bekannte Global Player handelt. Das Interessante an dieser Rangliste ist nicht, dass dadurch unerwartet einflussreiche Akteure offengelegt würden, sondern vielmehr, dass sie zeigt, wie viele diese Spitzenvertreter zum Kern gehören.

Das bedeutet, dass sie ihre Geschäfte nicht isoliert betreiben, sondern das Gegenteil der Fall ist; sie in einem extrem verzweigten Kontrollnetz miteinander verknüpft sind. Diese Erkenntnis ist extrem wichtig, da es zuvor keine Wirtschaftstheorie oder empirischen Beweise gegeben hat, ob und wie die Spitzenakteure untereinander vernetzt sind. Schlussendlich sollte auch noch darauf hingewiesen werden, dass Regierungen und natürliche Personen nur auf die unteren Ränge der Liste kommen.“

Zbigniew Brzezinski, der die Trilaterale Kommission im Jahre 1973 gemeinsam mit David Rockefeller ins Leben rief, beschrieb das „Netzwerk“ in seinem 1970 veröffentlichten Buch „Zwischen zwei Zeitaltern: Amerikas Rolle in der technotronischen Ära“ mit den Worten:

„Der Nationalstaat als fundamentale Einheit organisierten menschlichen Lebens ist dem Prinzip der schöpferischen Macht gewichen: Die Handlungen und Pläne internationaler Banken und multinationaler Konzerne sind bei Weitem fortschrittlicher als die politischen Konzepte des Nationalstaats.“

Bedauerlicherweise ist das die Realität. Das Netzwerk – mit seinen internationalen Banken im Zentrum und zahlreichen multinationalen Unternehmen an seinen Rändern – beherrscht und kontrolliert auch weiterhin den Lauf des Weltgeschehens. Die Bürger der jeweiligen Länder sind kaum mehr als Objekte, die man besteuern und manipulieren kann.

In Europa droht der finanzielle Untergang Italiens und Griechenlands die gesamte europäische Region, wenn nicht gar die Weltwirtschaft in den Abgrund zu reißen. Dass trilaterale Banker wie Papademos und Monti nun als Premierminister ihre eigenen Nationalstaaten anführen, sollte eher als ein Schritt in Richtung Zwangsverwaltung angesehen werden – ein Schritt, der darauf abzielt, die Vermögenswerte der Banken (des „Netzwerks“), die sie repräsentieren, zu schützen.

Zumindest zeigt diese Entwicklung, dass sich die Vorherrschaft der Trilateralen Kommission in Europa auch heute noch bester Gesundheit erfreut. Solange diese Vorherrschaft nicht beseitigt worden ist, sind Wahlen in den einzelnen Nationalstaaten – seien es nun die USA oder die Länder Europas – mehr oder weniger zum Scheitern verurteilt. Die Wählerschaft wird schlicht hinters Licht geführt, solange sie sich über die wirklichen, hinter dem politischen/wirtschaftlichen System stehenden Mächte nicht im Klaren ist.
Lesen Sie mehr über Im Würgegriff der Globalisten: Trilaterale Kommission stellt Europa unter Zwangsverwaltung von www.propagandafront.de

Wie Sie sehen, hat sich seit 1973 praktisch überhaupt nichts geändert. Auch heute noch tauchen die Mitglieder der Trilateralen Kommission stets und ständig in den allerheiligsten Macht- und Einflusspositionen auf.

Die Trilaterale Kommission beteuert, es sei reiner Zufall, dass gerade ihre Mitglieder für verschiedene hochrangige Positionen ausgewählt würden, was auf ihre überragenden Talente und Fähigkeiten zurückzuführen sei. Und das ist kein Hörensagen: Dies wurde mir von Mitgliedern der Trilateralen Kommission direkt so mitgeteilt.

Wenn man bedenkt, dass die Mitgliederzahl der Trilateralen Kommission ständig zwischen 300 und 350 Personen liegt, ist es alleine schon statistisch schlichtweg unmöglich, dass sie mit einer derart hohen Rate über derart lange Zeiträume hinweg alleine aufgrund des Zufalls an die Machtpositionen gelangen. Nehmen wir nur die USA – seit 1973 waren

  • acht der zehn Handelsvertreter der US-Regierung,
  • sechs der acht US-amerikanischen Vertreter bei der Weltbank und
  • sechs der sieben gewählten US-Präsidenten/US-Vizepräsidenten,

Mitglieder der Trilateralen Kommission. Welche vernunftbegabte Person soll denn angesichts dessen noch glauben, dass die Trilateralen einfach so zu ihren Ämtern gekommen wären! Das ist natürlich Unsinn.

Die historischen Beweise geben uns unzweideutig Auskunft darüber, dass die Trilaterale Kommission das globale Politiksystem zum Zwecke der Verfolgung genau jener Ziele gekidnappt hat, die im Jahre 1973 von ihr ausformuliert wurden: „Die Schaffung einer neuen internationalen Wirtschaftsordnung.“

Wer herrscht über die Weltwirtschaft?

Als Antony Sutton und ich die Trilaterale Kommission zum Gegenstand einer Untersuchung machten, bestand die von uns angewandte Analysetechnik aus einem soziologischen Gemisch namens „Netzwerk-Topologie“.

Hierfür erfassten wir die Namen der Direktoren, Geschäftsführer und Mehrheitseigener von Unternehmen, die mit der Trilateralen Kommission in Verbindung standen, und erstellten ein Diagramm, durch das Überschneidungen und auf den ersten Blick nicht ersichtliche Verbindungen zum Vorschein kamen.

Die Ergebnisse waren atemberaubend. Wir fanden heraus, dass es ein straff organisiertes Netzwerk gibt, das bei Weitem stärker miteinander verwoben ist als eine sich lediglich aus unabhängigen Firmen zusammensetzende Gruppierung. In graphischer Form war das Netzwerk unzweideutig erkennbar, eine Tatsache, von der man sich in „Trilaterals Over Washington, Volume I“ selbst überzeugen kann.

In der Schweiz wurde jüngst eine ähnliche, aber moderne Untersuchung mit dem Titel „Das Netzwerk der globalen Konzernkontrolle“ veröffentlicht. In der Zusammenfassung der von S. Vitali, J. B. Glattfelder und S. Battiston durchgeführten Studie heißt es:

„Wir sind der Auffassung, dass transnationale Unternehmen eine gigantische Netzstruktur aufweisen und weite Teile der Kontrolle in Richtung eines kleinen, eng verwobenen, sich aus Finanzinstitutionen zusammensetzenden Zentrums gehen. Dieser Kern kann als wirtschaftliche ´Super-Einheit` gesehen werden, was für Forscher und politische Entscheidungsträger neue bedeutende Fragen aufwirft.“

Das ist eine Untertreibung. In Tabelle S1, die sich im Anhang der Untersuchung findet, werden die 50 Firmen aufgeführt, die die meiste Kontrolle unter sich vereinen, während die Anteilseigner nach ihrem Niveau der Netzwerkkontrolle gewichtet werden. Diese Firmen stellen den inneren Kern der globalen Kontrolle dar.

Unter diesen 50 Firmen finden sich 45 Banken, Versicherungsunternehmen oder andere Finanzinstitutionen. Und die üblichen US-Vertreter sind auch zugegen: State Street, JP Morgan Chase, Bank of America, Goldman Sachs und andere.

Kurzum: Die Weltwirtschaft wird heute von einem Kern aus Banken und Finanzinstituten beherrscht. Da gibt es nichts zu spekulieren, es handelt sich um harte Fakten, und es ist überdies genau dieselbe Schlussfolgerung, zu der Sutton und ich bereits im Jahre 1978, wenn auch mit rudimentäreren, nicht computergestützten Analysemethoden gelangten.

Die schweizerische Untersuchung kommt zu dem Schluss:

„Das ist das erste Mal, dass eine Rangliste präsentiert wird, in der sich die Akteure gewichtet nach ihrer globalen Kontrolle wiederfinden. Beachten Sie, dass viele dieser Akteure zur Finanzbranche gehören … und es sich bei vielen der Namen um weithin bekannte Global Player handelt. Das Interessante an dieser Rangliste ist nicht, dass dadurch unerwartet einflussreiche Akteure offengelegt würden, sondern vielmehr, dass sie zeigt, wie viele diese Spitzenvertreter zum Kern gehören.

Das bedeutet, dass sie ihre Geschäfte nicht isoliert betreiben, sondern das Gegenteil der Fall ist; sie in einem extrem verzweigten Kontrollnetz miteinander verknüpft sind. Diese Erkenntnis ist extrem wichtig, da es zuvor keine Wirtschaftstheorie oder empirischen Beweise gegeben hat, ob und wie die Spitzenakteure untereinander vernetzt sind. Schlussendlich sollte auch noch darauf hingewiesen werden, dass Regierungen und natürliche Personen nur auf die unteren Ränge der Liste kommen.“

Zbigniew Brzezinski, der die Trilaterale Kommission im Jahre 1973 gemeinsam mit David Rockefeller ins Leben rief, beschrieb das „Netzwerk“ in seinem 1970 veröffentlichten Buch „Zwischen zwei Zeitaltern: Amerikas Rolle in der technotronischen Ära“ mit den Worten:

„Der Nationalstaat als fundamentale Einheit organisierten menschlichen Lebens ist dem Prinzip der schöpferischen Macht gewichen: Die Handlungen und Pläne internationaler Banken und multinationaler Konzerne sind bei Weitem fortschrittlicher als die politischen Konzepte des Nationalstaats.“

Bedauerlicherweise ist das die Realität. Das Netzwerk – mit seinen internationalen Banken im Zentrum und zahlreichen multinationalen Unternehmen an seinen Rändern – beherrscht und kontrolliert auch weiterhin den Lauf des Weltgeschehens. Die Bürger der jeweiligen Länder sind kaum mehr als Objekte, die man besteuern und manipulieren kann.

In Europa droht der finanzielle Untergang Italiens und Griechenlands die gesamte europäische Region, wenn nicht gar die Weltwirtschaft in den Abgrund zu reißen. Dass trilaterale Banker wie Papademos und Monti nun als Premierminister ihre eigenen Nationalstaaten anführen, sollte eher als ein Schritt in Richtung Zwangsverwaltung angesehen werden – ein Schritt, der darauf abzielt, die Vermögenswerte der Banken (des „Netzwerks“), die sie repräsentieren, zu schützen.

Zumindest zeigt diese Entwicklung, dass sich die Vorherrschaft der Trilateralen Kommission in Europa auch heute noch bester Gesundheit erfreut. Solange diese Vorherrschaft nicht beseitigt worden ist, sind Wahlen in den einzelnen Nationalstaaten – seien es nun die USA oder die Länder Europas – mehr oder weniger zum Scheitern verurteilt. Die Wählerschaft wird schlicht hinters Licht geführt, solange sie sich über die wirklichen, hinter dem politischen/wirtschaftlichen System stehenden Mächte nicht im Klaren ist.

Lesen Sie mehr über Im Würgegriff der Globalisten: Trilaterale Kommission stellt Europa unter Zwangsverwaltung von www.propagandafront.de

14.08.2011

Die Rotarier sind ein weltumfassendes Netz, das im Geheimen arbeitet:

http://www.politaia.org/politik/deutschland/rotarier-in-deutschland-die-zentrale-macht-im-hinterzimmer/

Deutschland im Jahre 2011. Man schaut aus dem Fenster und sieht: alles verwandelt sich so langsam in einen Riesengüllehaufen. Der Bürger sitzt da und ist stutzig. Fragt sich: wie kann das sein? Wir haben ganz viele demokratische Parteien, Vereine, Verbände, sind offiziell Sozialstaat, eine friedliche Demokratie, ausgestattet mit höchstem Bildungsniveau und weltweit einzigartigen Experten – und trotzdem fährt das Staatsschiff einen Kurs, den wir von uns aus nie gewollt hätten.

Nehmen wir die Wirtschaft. Wir sparen wo wir können, haben die niedrigsten Gehälter in Europa (was unter anderem dazu führt, das zum Beispiel in der Eifel sich Holländer mit Durchschnittsgehältern teuerste Häuser kaufen können, von denen Deutsche nur träumen dürfen), arbeiten mit am längsten, zahlen mit die höchsten Preise: trotzdem wächst die Staatsverschuldung. Und weil wir so sparsam waren,  dürfen wir jetzt bald auch noch Rekordpreise für Diesel zahlen, nachdem wir erstmal viel  Geld für das Dieselauto hingelegt hatten.

Oder nehmen wir die Politik. Wir wollten immer ein kleines, bescheidenes Land sein, von dem nie wieder Krieg ausgeht. Wir hatten dafür sogar extra eine Friedensbewegung. Was aber geschieht? Deutsche Soldaten sind 2011 weltweit im Einsatz und wir werden international verspottet, das es nicht noch mehr sind.

Über Gesellschaft will ich gar nicht reden: 20-jährige Schnösel machen Schlagzeilen, weil sie ein 300000-Euro-Auto zerlegen, während andererseits Renterinnen in Pflegeheimen verdursten. So ein Land wollten wir nie. Ich kenne jedenfalls keinen, der meint, Hartz IV sei eine faire und gerechte Sache, dafür aber viele, die meinen, das es hier einen “Putsch von oben” gab.

An einen Putsch von oben wollen wir aber gar nicht glauben. Geht ja auch gar nicht: wie sollten die höchsten Kreise von Politik, Medien und Wirtschaft sich überhaupt verständigen? Es gibt ja gar kein Gremium, in dem Angela Merkel, Ex-Bischof Mixa, die Vorstandsvorsitzenden von Siemens, VW, Addidas, der Vorsitzende des Bundesverbandes der deutschen Arbeitgeberverbände, Margot Kässmann, Ex-Bischöfin der Protestanten, Roland Berger als Top Unternehmensberater, mehrere Richter des Bundesverfassungsgerichtes, Sandra Maischberger, Friedrich Merz, Bundespräsident Christian Wulf und noch viele andere Berühmtheiten aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Medien vereint sind und sich international mit Walt Disney, Bill Gates, Ronald Reagan, Nicolas Sarkozy, Margeret Thatcher vernetzen. Keins … außer den Rotary Clubs, siehe Wikipedia.

Ich war dann auch mal bei denen zu Hause um zu erfahren, wer das denn eigentlich ist, siehe rotary.de:

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor 105 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk engagierter Männer und Frauen entwickelt, die eine gemeinsame Vision verfolgen. Sie wollen denen zur Seite stehen, die sich nicht selbst helfen können: im lokalen Umfeld der eigenen Gemeinde wie mit internationalen humanitären Hilfsprojekten.

Die Mitglieder der Rotary Clubs sind Führungskräfte aus allen Berufen und setzen ihre beruflichen Fähigkeiten in ehrenamtlicher Arbeit ein, um damit ihr Motto – „Service Above Self“ (Selbstlos dienen) – zu verwirklichen. Außerdem machen sie sich für die Einhaltung hoher ethischer Normen in allen Berufen stark und tragen zu Völkerverständigung und Frieden in der Welt bei.

Aus dem Brief des momentanen großen Vorsitzenden für Deutschland habe ich auch ihr Leitmotto erfahren, das mir hilft, die “gemeinsame Vision” zu verstehen:

“Das, was Rotary schafft, gelingt sonst niemandem: überall auf der Welt Menschenzusammenzubringen, die sich für das Gute in der Welt einsetzen und derenUnterstützung dafür zu gewinnen, die Welt zu verbessern.”

Das finde ich ja klasse. Die reichsten und mächtigsten Menschen der Welt haben einen eigenen Club und wollen mit ganzer Kraft das Gute in der Welt befördern. Wunderbar. Und das machen die schon seit über hundert Jahren? Da muß die Welt ja ein Paradies sein, zumindest die Welt der Bundesrepublik.

Wir schauen nochmal aus dem Fenster und sehen: Gülle.

Wie kann das sein, wo doch die Reichen und Mächtigen gezielt zur Weltverbesserung angetreten sind?

Der Spiegel durfte 1983 – also noch Jahre vor dem Schröderputsch und der Gleichschaltung der Medien – noch einen offenen Artikel über Rotary schreiben.

Beide Argumente, zusammengenommen und vom Kopf auf die Füße gestellt, machen das einst vom Chicagoer Rechtsanwalt Paul Harris ersonnene Erfolgsrezept Rotarys aus: Geschäftsbeziehungen möglichst weltweit durch freundschaftlich-philanthropische Bande zu überwölben und zugleich mit dieser im Zahnrad symbolisierten internationalen Vernetzung von Besitzenden, Bestimmenden und Bedeutenden auch der ländlichen und kleinstädtischen Oberschicht den Ruch des Provinziellen zu nehmen.

Also … eigentlich schon eine Angelegenheit fürs Kartellamt? Eine Sekte erfolgreicher Menschen, die sich durch nichts anderes auszeichnen als durch Geld und Macht … wenn nicht sogar eine Verschwörung?

Als wesentliches Kriterium für die Zuwahl gilt der berufliche Erfolg des als mögliches Mitglied ausgeguckten Mitbürgers: Durch hinlänglich hohe Einkünfte sollte er aufgefallen sein oder durch überdurchschnittlichen Einfluß – am besten gleich durch beides. Akademische Titel, feine Manieren und bürgerliche Bildungsinteressen, eine Latte einträglicher oder auch nur ehrenhafter Ämter sind weitere Gesichtspunkte, nach denen Rotarier die bessere Gesellschaft ihrer Heimat observieren, um weitere wöchentliche Mitesser ausfindig zu machen.

So würde ich die Mafia nach Personen suchen, die ihr hilft, ihren Einflußbereich zu vergrößern. Zumindestens der Charakter der Verschwörung wird offen zugegeben.

Auch “die strenge Selektion” bei Neuaufnahmen habe nichts “mit Exklusivität” zu tun, sondern diene allein “einer rund um den Erdball zündenden Verschwörung der Anständigkeit”.

Eine Verschwörung der Anständigkeit hört sich recht gut an, auch wenn man im ersten Blick sehen muß, das die Gemeinsamkeiten wohl eher darin bestehen, auch in Zukunft weiterhin anständig verdienen zu wollen … und, wie der Autor erwähnt, dabei auch gerne alle steuertechnischen Vergünstigungen ausschöpfen. Zu diesem Zwecke hat man sogar vielerorts spezielle Einsatzgruppen gebildet:

In manchen Rotary-Distrikten allerdings sind in den letzten Jahren sogenannte Beraterstäbe “Erste Hilfe” aufgebaut worden, deren Aufgabe es keineswegs ist, etwa dem Roten Kreuz Konkurrenz zu machen. Diesen verschwiegen arbeitenden Spezial-Trupps gehören jeweils ein Rechtsanwalt, ein Notar, ein Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, ein Bankdirektor, ein Ingenieur und ein Betriebswirt an. Ihre gemeinsame Aufgabe: Mitgliedern aus wirtschaftlichen Schwierigkeiten herauszuhelfen, ihnen Stellen oder Kooperationspartner zu vermitteln.

So langsam wird das Bild düster: eine Allianz von Reichen, die unter allen Umständen (und gerne auch auf Kosten des Gemeinwesens) in der immer gern gesehenen Kutte des Wohltäters ihren eisernen Griff nach der Macht im Staat beibehalten wollen. Das “Gute” in der Welt zu befördern … ist eine sehr relative Sache. Für manche heißt das eben: das eigenen Wohl zu maximieren. Oder marode Banken zu retten…..

Kein Wunder also, das diese gesellschaftliche Machtballung auch mal unangenehm auffällt, zum Beispiel der Zeitschrift Stern im Rahmen der Ereignisse um jene Staatsanwältin, die den Meister der Steuerhinterziehung Zumwinkel zu Fall gebracht hatte:

Sie hat Post-Chef Klaus Zumwinkel verhaften lassen – nun sollte kurz vor Beginn des Prozesses Staatsanwältin Margrit Lichtinghagen von ihren Fällen abgezogen und strafversetzt werden. Der Steuerfall des Jahres verkommt zu einem Schmierenstück aus Mobbing und Intrigen.

Und in diesen Intrigen finden wir … die Menschen, die das “Gute” befördern wollen.

“Wir reden hier von 180 Aktenordnern. Von einem System, um die Leute kaputt zu machen. Und wir reden von Steuergeldverschwendung”, behauptet der Mitarbeiter. Ein anderer Mitarbeiter erzählt von Fällen, in denen Behördenleiter Schulte mit Personen, gegen die ein Ermittlungsverfahren wegen Korruption lief, Tennis spielte und Kontakte über den Rotary-Club unterhält. Er erzählt davon, dass es eine erhebliche Beweislast gegeben habe, das Verfahren aber eingestellt wurde. Dass der ermittelnde Staatsanwalt weggemobbt wurde.

Die Vorwürfe gegen Lichtinghagen, so ein Steuerfahnder, zeigen, wie verzweifelt versucht würde, die Fälle ins Leere laufen zu lassen. Dabei könnten sich diese Vorwürfe als Bumerang erweisen. Schulte selbst habe Lichtinghagen einen Kontakt zu einem Herrn vermittelt, der ein gemeinnütziges Projekt vorstellte und um Förderung bat. Es ging um den Wiederaufbau der Rokokokirche in Berka vor dem Hainich. Auch dafür gab es Geldzuweisungen – mehrere Hunderttausend Euro. Zeugen haben gehört, wie Lichtinghagen sich aufregte, als sie später erfuhr, dass der Kirchenaufbau ein Projekt des Rotary-Clubs Lüdenscheids ist. Das macht das Projekt nicht schlechter. Aber Mitglied im Rotary-Club Lüdenscheid ist Schulte.

Natürlich sind Rotary-Mitglieder keine Heiligen. Sicher sind auch schwarze Schafe darunter….die vielleicht aber intern nur schwarz werden, weil man sie erwischt hat. Auch in der Schweiz zeigt sich eine unheimliche Machtkonzentration der “Gutmenschen”, siehe NZZ:

Daniel Schwander kritisiert in seinem Buch über das Zürcher Handelsgericht so nebenbei auch die Rolle des Rotary Club: Es seien ungebührlich viele Rotarier Mitglied der Kommission, die dem Parlament die Richter-Kandidaturen vorschlage, und dementsprechend auch auffallend viele Handelsrichter Rotary-Mitglied – was der Autor als bedenklich einstuft.

Bedenklich ist auch … der große Aufwand, eine expansive und hierarchisch streng durchorganisierte Gruppierung zu schaffen, die durch ein enges Berichtswesen auffällt, das sich Parteien in dieser Form wohl nicht leisten würden, siehe rotary.org:

Wie sieht es in Ihrem Club aus? Herrscht dort eine unterhaltsame, energiegeladene Atmosphäre? Sind die Meetings etwas Besonderes, und sind Sie stolz auf die Leistungen Ihres Clubs? Hat er seine eigene Identität? Ist er bekannt für bestimmte Aktivitäten? Hat er eine vielfältige Mitgliedschaft? Ist er offen für neue Ideen? Engagiert? Wenn Sie an Ihren Club denken, sind Sie dann zufrieden mit der aktuellen Situation? Dieser Leitfaden zeigt bewährte Praktiken für erfolgreiche Rotary Clubs auf, die Ihrem Club dabei helfen können, noch dynamischer zu werden.

Hier werden Rechenschaftsberichte und Aktivitätenplanungen gefordert, die weniger an einen Verein von Freiwilligen sondern mehr an Prinzipien moderner innerbetrieblicher Führung erinnern. Schwer vorstellbar, wie Bundeskanzlerin und Bundespräsident in solche Rechenschaftspflichten einzuweben sind, erst recht nicht, wo ein angestrebter imperialer Charakter erkennbar ist, der auf ständiges Wachstum der Organisation innerhalb der (infizierten) Gesellschaft ausgerichtet wird, siehe wieder rotary.org:

Die Öffentlichkeitsarbeit spielt eine enorm wichtige Rolle, damit Rotary weiter wachsen und sein gutes Werk ausbauen kann. Es liegt in der Verantwortung jedes Rotariers und jeder Rotarierin, ein positives Image von Rotary zu schaffen.

Dazu haben sich also Frau Merkel und Herr Wulff verpflichtet?

“Wir nehmen nur Leute auf, die schon bewiesen haben, dass sie etwas können und die richtige Einstellung zum Bürgersinn haben”, sagt der Hamburger Notar Horst Hellge (69), einer von 19 Zentralvorständen der weltweit 1,2 Millionen Rotarier. Rotary-Mitglied werden also nicht Berufsstarter, die Karriere machen wollen, sondern diejenigen, die bereits einige Karriereschritte gemacht haben. ”Ob einer Professor oder Handwerker ist, spielt keine Rolle”, sagt Hellge, “wir suchen, unabhängig von der Herkunft, wirkliche Führungskräfte, die repräsentativ sind für ihre Branche.”

So das Manager Magazin 2007 in einem Artikel über karrierefördernde Netzwerke. Man erfährt auch etwas mehr über Sinn und Zweck dieser Organisationen:

Rotary und Lions Clubs können einem auch heute noch beim beruflichen Aufstieg nützen – wenn man einige wichtige Regeln beachtet.

Eines Tages wird Ihr Telefon klingeln. Am anderen Ende wird sich dann vielleicht ein seriös klingender älterer Herr melden und Sie fragen, ob Sie sich vorstellen können, Mitglied in einem ganz feinen Kreis zu werden. Mit diesem Anruf werden Sie Teil eines Aufnahmerituals, das noch heute den Regeln gehorcht, die von den Gründern elitärer Zirkel wie den Rotariern oder dem Lions Club vor rund einem Jahrhundert festgelegt wurden. Der Ritus hat sich bis heute genauso wenig verändert wie die grundlegende Idee der Clubs: junge Männer und Frauen unterschiedlichster Berufe zusammenzubringen, die sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gegenseitig unterstützen.

Das hätte man früher einfach … Bandenbildung genannt. In anderen Zusammenhängen wäre wohl das Kartellamt aktiv geworden. Oder der Verfassungsschutz, wenn man sieht, das es sich hier um eine zentral gesteuerte ausländische Organisation handelt, siehe rotary.de

Das RI-Zentralbüro befindet sich in Evanston bei Chicago/USA. Daneben gibt es sieben internationale Büros in Argentinien, Australien, Brasilien, Indien, Japan, Korea und der Schweiz sowie ein eigenes Rotary-Büro für Großbritannien und Irland (RIBI). Unter der Leitung des Generalsekretärs kümmern sich 740 Mitarbeiter um die Rotary Clubs in aller Welt.

Strukturiert wie die Vertriebsorganisation eines Unternehmens, geschult wie die Vertriebsorganisation eines Unternehmens, ausgestattet mit der Zielsetzung der Vertriebsorganisation eines Unternehmens … und eingebettet in die Sprachmuster eines modernen Unternehmens, wo die “Zentrale” auch nur dafür da ist, den “Mitarbeiter vor Ort” zu unterstützen. Wie finden sogar eine Liste von Distriktberichtserstattern, womit wir beim innerbetrieblichen Berichtswesen angelangt wären.

Ist natürlich alles ganz harmlos. Ich kenne einen niederen Rotary-Führer und mehrere Mitglieder persönlich. Ganz normale reiche Menschen, die sich dem Strategieplan der Organisation unterwerfen oder auf die karrierefördernden und steuersparenden Vorteile der Mitgliedschaft verzichten müssen – inklusive der geschäftlichen Aufträge und Netzwerke, die sich daraus ergeben.

Deutschland 2011 – ich schaue aus dem Fenster und sehe … nach 60 Jahren Rotarierarbeit in Deutschland ein Land, das Pleite ist, dessen Lebensqualität sinkt, dessen Reiche aber immer reicher werden.

Ich würde aber niemals auf die Idee kommen, das eine Organisation, die hierarisch organisiert ist und gerade jene Menschen gezielt sammelt, die Macht und Geld in ihren Händen halten, irgendetwas damit zu tun haben könnte, auch wenn die den Rotarier Gerd Bastian aus ihren Reihen entfernt haben, weil er für Frieden war. Das waren sicher auch nur jene höchst seltenen schwarzen Schafe, die man in dieser Steuerspargesellschaft findet.

Völlig absurd sind selbstverständlich die Vorwürfe von Lübeck-Kunterbunt in diesem Zusammenhang:

Einer nannte diese Clubs die Teestuben der Freimaurerlogen. Das ist zutreffend; denn diese Herren­-Clubs, auch wenn sie selbst keine Tempelrituale verrichten, arbeiten alle im Geiste der Loge, um die Führungskräfte in Politik, Kirche und Wirtschaft für die kommende antichristliche Weltrepublik zu erziehen.

 

15.07.2011

Bohemian Grove-Treffen

“Bohemian Grove ist eine 11 Quadratkilometer große im Privatbesitz befindliche Fläche im kalifornischen Monte Rio, die von uralten Riesenmammutbäumen umgeben ist. Einmal im Jahr wird dort ein bizarres Treffen abgehalten, an dem einige der mächtigsten Menschen der Welt teilnehmen. Hierzu gehören auch US-amerikanische Politiker und Regierungsvertreter, die sich während des Treffens einem heftigen Mix aus plutokratischem Verschwörertum und okkult-heidnischen Ritualen hingeben.”

http://www.propagandafront.de/177340/bohemian-grove-insider-behauptet-mitglieder-wurden-im-geheimen-politische-absprachen-treffen.html


Zum Bilderberger-Treffen in St. Moritz

http://www.propagandafront.de/174470/bilderberg-2011-live-berichterstattung-der-alternativen-medien.html

http://www.propagandafront.de/174130/bilderberg-treffen-2011-marchenstunde-in-den-massenmedien.html

06.06.2011

Peters Durchblick:    Über die Bilderberger

http://petersdurchblick.blogspot.com/2011/06/die-bilderberger.html

01.06.2011

http://www.mmnews.de/index.php/etc/7927-facebook-zensiert-asr-wg-bilderberger

Die Berichterstattung über das Bilderbergertreffen wird offenbar von Facebook zensiert. Erstes Opfer: „Alles Schall und Rauch“. Entsprechende Posts gelten als “Spam”.

31.05.2011

Aus:  http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-morris/es-liegt-was-in-der-luft-.html

„Die Anzahl jener Familien, die die gesamte westliche Welt kontrollieren, kann man im Grunde an einer Hand abzählen. Diese Clans sind seit mehreren hundert Jahren eng miteinander verknüpft. Sie haben die UNO mit all ihren Teilorganisationen zu ihrem eigenen Wohl gegründet, ebenso das Komitee der 300, den Round Table, den Council on Foreign Relations, den Club of Rome, die Trilaterale Kommission und die Bilderberger. Sie bestimmen über die BIZ, die Weltbank und den IWF, und sie sind bislang aus jeder Krise gestärkt herausgegangen, während das einfache Volk immer dabei verlor.

Diese Familien haben über ein extrem kompliziert gestricktes Geflecht von Investmentfirmen Anteile an nahezu allen großen Konzernen der westlichen Welt. Sie bestimmen über den Börsenwert von Firmen.“

18.05.2011

Henry Kissinger ist international zur Verhaftung von Frankreich und Spanien ausgeschrieben!

http://www.wearechangeaustria.yooco.de/forum/t.7878638-henry_kissinger_ist_international_zur_verhaftung_von_frankreich_und_spanien_ausgeschrieben.html

10.05.2011

http://www.forum-freimaurer.de/

12.04.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/7648-italien-eu-austritt

+18 #11 BB 2011-04-12 11:26 “Berlusconi droht gar mit einem EU-Austritt.”

Er ist mutig, denn:

1919: Am 18. Januar beginnen die Versailler Friedenskonferenz. Die Rothschilds fordern die Exekution des Zaren Nicholas II und seiner gesamten Familien in Russland durch Bolschewiken, welche sie kontrollieren, obwohl der Zar schon abgedankt hatte. Es wird so ausgeführt, dass die Welt sehen soll was passiert, wenn man versucht sich mit den Rothschilds anzulegen.

1776: Adam Weishaupt vollendet die Bildung der Illuminaten. Die Aufgabe der Illuminaten besteht darin, alle NichtJuden durch politische, ökonomische, soziale und religiöse Mittel zu dividieren. Der Plan ist, die gegensätzlichen Seiten der NichtJuden zu bewaffnen, während ihnen „Ereignisse” angeliefert werden, sodass sie anfangen können: zwischen sich zu kämpfen; nationale Regierungen zu zerstören; religiöse Institutionen zu zerstören; und letztendlich einander zu zerstören, damit eine EineWeltRegierung entstehen kann.

In Übereinstimmung mit dem Talmud, sehen die Illuminaten

(Astor; Bundy; Collins; duPont; Freeman; Kennedy; Morgan; Oppenheimer; Rockefeller; Sassoon; Schiff; Taft; Van Duyn – diese Familien sind als Illuminaten bekannt.)

die Weltpopulation als aus “Juden” (Khazaren) und NichtJuden bestehend. Das einzig mögliche Endresultat der Immigration ist die Zerstörung aller Rassen, da sie untereinander brüten werden, um eine einzige Rasse zu bilden: die NichtJuden. Die Einführung von Menschen als Ausländer in einem Land als Bürger eliminiert die Bedrohung, dass die eingeborenen Menschen als eine zusammenhängende einige Kraft handeln werden.

Black Thursday 1929: Im April schickt Paul Warburg eine geheime Warnung an seineFreunde, dass ein Kollaps und eine nationale Depression für später in diesem Jahr geplant sei. Es ist sicherlich kein Zufall, dass die Wall Street Giganten dieser Ära; John D. Rockefeller; J. P. Morgan Jr.; Joseph Kennedy; Bernard Baruch; und alle anderen in den Biographien für die Tatsache bewundert werden, dass sie kurz vor dem Crash völlig aus dem Aktienmarkt ausstiegen, und ihren Besitz in Bargeld oder Gold anlegten.

Somit, nachdem es den Bankiers und ihren Freunden bekannt war, begann die Federal Reserve, die Geldmenge zu verringern. Dann am 24. Oktober riefen die New Yorker Bankiers ihre 24Stunden BrokerCallLoans ein. Dies hiess, dass sowohl die Aktienhändler sowie ihre Kunden ihre Aktien auf den Aktienmarkt schütten mussten, um ihre Darlehen zu bezahlen, egal welchen Preis sie dafür erzielen konnten.

Trotz ihren Behauptungen, wie die Federal Reserve das Land gegen Depression und Inflation schützen würde, verringerten sie weiterhin die Geldmenge. Zwischen 1929 und 1933 würden sie die Geldmenge um 33% verringern.

18.03.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/7514-bilderberg-treffen-2011-in-der-schweiz

Die Bilderberger treffen sich offenbar dieses Jahr in der Schweiz, in St. Moritz. Als möglicher Tagungsort gilt das “Kempinski Grand Hotel des Bains”. Das Treffen soll vom 9. – 12. Juni 2011 stattfinden.

Das Rätselraten um das diesjährige Treffen der Bilderberger scheint beendet. Das Treffen soll im vornehmen St. Moritz in der Schweiz stattfinden.  Das berichtet Bilderberg-Spezialist Jim Tucker. Zwischen voraussichtlich dem 9. und 12. Juni 2011 wollen sich die einflussreichen Herren aus aller Welt offenbar im 5 Sterne Etablissemnet “Kempinski Grand Hotel des Bains” einfinden, um in entspannter Atomsphäre über globale Probleme zu sprechen.

Ob die Atmosphäre jedoch tatsächlich entspannt sein wird, bleibt fraglich. Schon jetzt planen diverse unabhängige Medien ein alternatives Pressezentrum in St. Moritz einzurichten, um die Bilderberger und deren Aktionen auf Schritt und Tritt zu beobachten. Besonders interessant dürfte dieses mal die Teilnehmerliste sein.

Wer kommt? Wer ist eingeladen? Auch dies mal wieder dürfte es spannend sein, zu erfahren, wer zu dieser erlesenen Runde beordert wird und am Ende tatsächlich kommt. Dem Vernehmen nach hat sich auch der Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir angesagt. Auf einer einer Wahlkampfveranstaltung vom 23.04.2010 in Hattingen / NRW soll er angeblich eine öffentliche Zusage zum Bilderberg-Treffen 2011 gemacht hat. Diese Zusage konnte, dank eines aufmerksamen Teilnehmers, mit einem Handy aufgezeichnet werden. Das Video war zunächst auf You-Tube zu sehen, wurde jedoch wieder entfernt.

Bilderberg Teilnehmerliste

Quelle: www.bilderbergips.org

Personen, die mindestens 4 der letzten 5 Konferenzen besuchten

- Spanien – Cebrián, Juan Luis – Teilnahmen: 5/5 -
- Belgien – Davignon, Vicomte Étienne – Teilnahmen: 5/5 -
- USA – Holbrooke, Richard Charles – Teilnahmen: 5/5 -
- USA – Perle, Richard Norman – Teilnahmen: 5/5 -
- USA – Zoellick, Robert Bruce – Teilnahmen: 5/5 -
- USA – Mundie, Craig J. – Teilnahmen: 5/5 -
- USA – Kravis, Henry R. – Teilnahmen: 5/5 -
- USA – Johnson, James A. – Teilnahmen: 5/5 -
- USA – Kravis, Marie-Josée – Teilnahmen: 5/5 -
- USA – Collins, Timothy C. – Teilnahmen: 5/5 -
- Schweden – Bildt, Carl – Teilnahmen: 5/5 -
- Schweden – Wallenberg, Jacob – Teilnahmen: 5/5 -
- Portugal – Balsemão, Francisco Pinto – Teilnahmen: 5/5 -
- Italien – Monti, Mario – Teilnahmen: 5/5 -
- Italien – Bernabè, Franco – Teilnahmen: 5/5 -
- Italien – Elkann, John – Teilnahmen: 5/5 -
- Italien – Padoa-Schioppa, Tommaso – Teilnahmen: 5/5 -
- Finland – Ollila, Jorma Jaakko – Teilnahmen: 5/5 -
- Norwegen – Myklebust, Egil – Teilnahmen: 5/5 -
- Österreich – Bronner, Oscar – Teilnahmen: 5/5 -
- Türkei – Koç, Mustafa Vehbi – Teilnahmen: 5/5 -
- Kanada – Reisman, Heather – Teilnahmen: 5/5 -
- Kanada – McKenna, Frank – Teilnahmen: 5/5 -
- Frankreich – de Castries, Henri – Teilnahmen: 5/5 -
- Frankreich – Montbrial, Thierry de – Teilnahmen: 5/5 -
- Dänemark – Eldrup, Anders – Teilnahmen: 5/5 -
- Niederlande – Kroes, Neelie – Teilnahmen: 5/5 -
- Niederlande – Halberstadt, Victor – Teilnahmen: 5/5 -
- Australien – Wolfensohn, James David – Teilnahmen: 5/5 -
- Spanien – León Gross, Bernardino – Teilnahmen: 4/5 -
- Spanien – Rodriguez Inciarte, Matías – Teilnahmen: 4/5 -
- Deutschland – Naß, Matthias – Teilnahmen: 4/5 -
- Vereinigtes Königreich – Osborne, George – Teilnahmen: 4/5 -
- USA – Kissinger, Henry Alfred – Teilnahmen: 4/5 -
- USA – Rockefeller, David – Teilnahmen: 4/5 -
- USA – Graham, Donald E. – Teilnahmen: 4/5 -
- USA – Mathews, Jessica – Teilnahmen: 4/5 -
- USA – Feldstein, Martin S. – Teilnahmen: 4/5 -
- USA – Jordan, Jr., Vernon Eulion – Teilnahmen: 4/5 -
- Österreich – Scholten, Rudolf – Teilnahmen: 4/5 -
- Kanada – Prichard, J. Robert S. – Teilnahmen: 4/5 -
- Irland – Gleeson, Dermot – Teilnahmen: 4/5 -
- Irland – Sutherland, Peter Denis – Teilnahmen: 4/5 -
- Niederlande – Armgard, Beatrix Wilhelmina – Teilnahmen: 4/5 -
- Griechenland – David, George A. – Teilnahmen: 4/5 -
- Griechenland – Alogoskoufis, George – Teilnahmen: 4/5 -

Personen, die mindestens 5 der letzten 10 Konferenzen besuchten

- Spanien – Cebrián, Juan Luis – Teilnahmen: 10/10 -
- Belgien – Davignon, Vicomte Étienne – Teilnahmen: 10/10 -
- USA – Perle, Richard Norman – Teilnahmen: 10/10 -
- USA – Kravis, Henry R. – Teilnahmen: 10/10 -
- USA – Kravis, Marie-Josée – Teilnahmen: 10/10 -
- Schweden – Wallenberg, Jacob – Teilnahmen: 10/10 -
- Portugal – Balsemão, Francisco Pinto – Teilnahmen: 10/10 -
- Italien – Padoa-Schioppa, Tommaso – Teilnahmen: 10/10 -
- Finland – Ollila, Jorma Jaakko – Teilnahmen: 10/10 -
- Frankreich – Montbrial, Thierry de – Teilnahmen: 10/10 -
- Dänemark – Eldrup, Anders – Teilnahmen: 10/10 -
- Niederlande – Halberstadt, Victor – Teilnahmen: 10/10 -
- USA – Kissinger, Henry Alfred – Teilnahmen: 9/10 -
- USA – Rockefeller, David – Teilnahmen: 9/10 -
- USA – Johnson, James A. – Teilnahmen: 9/10 -
- USA – Jordan, Jr., Vernon Eulion – Teilnahmen: 9/10 -
- Italien – Monti, Mario – Teilnahmen: 9/10 -
- Italien – Bernabè, Franco – Teilnahmen: 9/10 -
- Norwegen – Myklebust, Egil – Teilnahmen: 9/10 -
- Kanada – Reisman, Heather – Teilnahmen: 9/10 -
- Frankreich – de Castries, Henri – Teilnahmen: 9/10 -
- Griechenland – David, George A. – Teilnahmen: 9/10 -
- Australien – Wolfensohn, James David – Teilnahmen: 9/10 -
- Spanien – Rodriguez Inciarte, Matías – Teilnahmen: 8/10 -
- Schweiz – Vasella, Daniel Lucius – Teilnahmen: 8/10 -
- Deutschland – Naß, Matthias – Teilnahmen: 8/10 -
- USA – Mathews, Jessica – Teilnahmen: 8/10 -
- USA – Collins, Timothy C. – Teilnahmen: 8/10 -
- USA – Feldstein, Martin S. – Teilnahmen: 8/10 -
- Österreich – Scholten, Rudolf – Teilnahmen: 8/10 -
- Frankreich – Trichet, Jean-Claude – Teilnahmen: 8/10 -
- Irland – Sutherland, Peter Denis – Teilnahmen: 8/10 -
- Niederlande – Armgard, Beatrix Wilhelmina – Teilnahmen: 8/10 -
- Deutschland – Schrempp, Jürgen Erich – Teilnahmen: 7/10 -
- Vereinigtes Königreich – Wolf, Martin H. – Teilnahmen: 7/10 -
- USA – Holbrooke, Richard Charles – Teilnahmen: 7/10 -
- USA – Mundie, Craig J. – Teilnahmen: 7/10 -
- USA – Graham, Donald E. – Teilnahmen: 7/10 -
- USA – Hubbard, Allan B. – Teilnahmen: 7/10 -
- Türkei – Koç, Mustafa Vehbi – Teilnahmen: 7/10 -
- Kanada – McKenna, Frank – Teilnahmen: 7/10 -
- Frankreich – Collomb, Bertrand – Teilnahmen: 7/10 -
- Irland – Gleeson, Dermot – Teilnahmen: 7/10 -
- Spanien – of Greece, Sofía – Teilnahmen: 6/10 -
- Deutschland – Zumwinkel, Klaus – Teilnahmen: 6/10 -
- Vereinigtes Königreich – Taylor, Martin John – Teilnahmen: 6/10 -
- USA – Donilon, Thomas E. – Teilnahmen: 6/10 -
- USA – Zoellick, Robert Bruce – Teilnahmen: 6/10 -
- Italien – Draghi, Mario – Teilnahmen: 6/10 -
- Italien – Elkann, John – Teilnahmen: 6/10 -
- Österreich – Bronner, Oscar – Teilnahmen: 6/10 -
- Türkei – Babacan, Ali – Teilnahmen: 6/10 -
- Niederlande – Kroes, Neelie – Teilnahmen: 6/10 -
- Polen – Olechowski, Adnrzej – Teilnahmen: 6/10 -
- Schweiz – Ackermann, Josef – Teilnahmen: 5/10 -
- Deutschland – Schily, Otto – Teilnahmen: 5/10 -
- Belgien – Burda, Hubert – Teilnahmen: 5/10 -
- Belgien – Huyghebaert, Jan – Teilnahmen: 5/10 -
- Vereinigtes Königreich – Clarke, Kenneth Harry – Teilnahmen: 5/10 -
- Vereinigtes Königreich – Balls, Edward – Teilnahmen: 5/10 -
- Vereinigtes Königreich – Kerr, John – Teilnahmen: 5/10 -
- USA – Geithner, Timothy Franz – Teilnahmen: 5/10 -
- USA – Gigot, Paul A. – Teilnahmen: 5/10 -
- USA – Steinberg, James B. – Teilnahmen: 5/10 -
- USA – Ross, Dennis B. – Teilnahmen: 5/10 -
- USA – Pearl, Frank H. – Teilnahmen: 5/10 -
- Schweden – Bildt, Carl – Teilnahmen: 5/10 -
- Italien – Scaroni, Paolo – Teilnahmen: 5/10 -
- Kanada – Prichard, J. Robert S. – Teilnahmen: 5/10 -
- Frankreich – Beytout , Nicolas – Teilnahmen: 5/10 -
- Frankreich – Lamy, Pascal – Teilnahmen: 5/10 -
- Dänemark – Seidenfaden, Tøger – Teilnahmen: 5/10 -
- Niederlande – de Hoop Scheffer, Jakob Gijsbert – Teilnahmen: 5/10 -
- Griechenland – Alogoskoufis, George – Teilnahmen: 5/10 -

20.02.2011

Aus:  http://de.rian.ru/society/20100820/257138901.html

In seinen früheren Beiträgen zitierte Castro aus dem Buch „The Secrets of the Bilderberg Club“ von Daniel Estulin, in dem der Autor behauptet, dass die Politiker, Bankleute und Unternehmer über diesen Club die Geschicke der Welt und der Völker bestimmen. Besonders hob Castro die Stellen im Buch hervor, in denen Estulin nach seiner Ansicht „unwiderlegbar zeigt, wie das Bewusstsein der jungen Menschen und Kinder in den USA mit Hilfe von Drogen und Medien deformiert wird“. Dies geschehe „mit Hilfe der amerikanischen und der britischen Geheimdienste“.

13.01.2011

Homepage der Freimaurerloge in Deutschland:

http://www.freimaurer.org/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1

23.12.2010

Ausführlicher Bericht zu den Bilderbergern, wobei ich die astromischen Einleitungshinweise etwas irritierend finde:

http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?q=bilderberger_hinter_den_kulissen_macht_fosar_bludorf-verkuender_des_lichts&action=ubb_show&entryid=1103062315&mainid=1103062315&threadid=2&USER=user_82391

Eine interessante Begegnung

1993 veranstaltete die Potsdamer Fördergemeinschaft zur Gründung einer Friedensuniversität in Berlin einen Diskussionsabend. Im Haus der Weltkulturen trafen sich drei Politpensionäre besonderer Art – der ehemalige amerikanische Aussenminister Henry Kissinger, der frühere sowjetische Botschafter in der DDR, Valentin Falin, sowie Egon Bahr, in den sechziger und siebziger Jahren persönlicher Berater und Chefunterhändler des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt. Thema der Diskussion waren die Erinnerungen der drei Herren an die große Zeit der deutschen Ostpolitik sowie an die Verhandlungen zum Abkommen über den Status Berlins. Als Moderator fungierte der Journalist Giovanni di Lorenzo, seinerzeit Chefredakteur des Berliner „Tagesspiegel“.

Im Verlauf der – ansonsten gar nicht so besonders erhellenden – Diskussion sprach Henry Kissinger, fast beiläufig, einen vielsagenden Satz aus, dessen Tragweite wohl der Mehrheit der anwesenden Zuhörer nicht bewusst war: „Die vier Botschafter (der Siegermächte des zweiten Weltkrieges, Anm. d. Red.) brauchten über das Berlin-Abkommen nicht viel zu verhandeln. Sie brauchten nur den Text zu unterzeichnen, den die Bilderberger ausgearbeitet hatten.“

09.09.2010

Geheimlogen

Die große Frage ist:  Wieso steht den Staatsbürgern eine durchaus wohlorganisierten durchgehende Clique von Verwaltungsbeamten, Politiker, Richter gegenüber, die alle unisone in das gleiche Horn blasen, sei es die Einführung des Euro oder wie in meinem Falle der Kampf gegen die Nutzung des Grundeigentums von privaten durch Einzäunung.

Ich kann mir das nur durch Geheimlogen erklärenen, die hinter den Kulissen den divergierenden Theaterdonner im Vordergrund dirigieren.

Deswegen habe ich mich auf das gefährliche Parkett begeben, über Geheimlogen zu reden und einige Ergebnise zusammenzustellen und hier darzulegen.

################################

Am 07.09.2010 habe ich zu dem Artikel von Jan Kneist im Goldseitenblog

Die Spannung steigt

http://www.goldseitenblog.com/jan_kneist/index.php/2010/09/06/die-spannung-steigt
folgenden Kommentar abgegeben:

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

Ich finde es ziemlich feige von diversen Geheimlogen, daß sie im Hintergrund den Theaterdonner der unterschiedlichsten Politiker bzw. offensichtliche Marionetten wie Frau Merkel dirigieren, sich aber nie aus der Deckung wagen.

Wer ist diese Gruppe, die unseren absterbenden Staat in die allergrößten Probleme manöviert hat??? In Frage kämen alle diejenigen Gruppierungen, die sich bei angeblich unterschiedlichen politischen Meinungen parteiübergreifend treffen und diskutieren. In Frage kämen beispielsweise die Bilderberger, die Illuminaten, die Freimaurer, die Rotary und Lions Clubs, die Deutsch Israelische Gesellschaft, der Bankenverband usw.

Vor Jahren gab es nach meinen Erinnerungen mal bei BOSCH eine soche Gruppierung, deren Vorsitz die Deutsche Bank einnahm. Das könnte jedenfalls erklären, warum den Aktionären der Banken bisher vom Staat fast immer ausgeholfen wurde.
07.09.10 @ 09:12

#######################################

30.08.2010

Nationhaß-Propaganda mit unentwegter Diffamierung, insbesondere auch der Deutschen, im Sender Phoenix

Gestern habe ich im Altkönigstift Frau W. besucht, die ein in Fachkreisen bekanntes Buch zu den Wunderheilern Cosmas und Damian geschrieben hat.  Sie hat sich schreckliches darüber aufgeregt am Morgen eine abfällige Sendung in Phoenix über Mutter Theresa in Kalkutta gesehen zu haben.  Die Diffamierung der katholischen Kirche ist unglaublich unsachlich und kaum noch zu ertragen.  Offensichtlich erfordert die Zerstörung der europäischen Nationalstaaten die systematische Diffamierung der kulturell und religiös noch nicht gleichgeschalteten katholischen Kirche.  Die Erhebung des Kaisers Napoleon war vermutlich das Werk der Geheimloge der Illuminaten, wie Karl Adolf Menzel in seinem 34. Kapitel des 6. Bandes seiner „Neueren deutschen Geschichte“ 1855 berichtet.

Napoleon hat sich 1806 auch bei einer anderen wichtigen Bevölkerungsgruppe durch die Einberufung des Synedriums beliebt gemacht, wie der für die Organisation des Synedriums Verantwortliche, Etienne Denis Pasquier,  in seinen Memoiren erzählt.

Ich vermute stark, daß die Illuminaten oder ihre Nachfolger der katholischen Kirche immer noch nicht verzeihen können, daß der Großmeister ihrer Loge Cagliostro im Kirchenstaat hingerichtet wurde.

#######################################

30.07.2010

Großes Interesse meiner Leser an Geheimlogen

Die auffällligen Zusammenhänge zwischen Politikern, Verwaltungsbeamten, Verwaltungsrichtern und Verfassungsrichtern, allesamt Beamten oder den Beamten gleichgestellt, lenken das Interesse der Öffentlichkeit auf die Frage wie das durchaus harmonische Gefüge unseres Staates im Hintergrund orchestriert wird. Wer ist da der Dirigent? Wer gibt ihm die Anweisungen?

Mein gestriger Beitrag über eine der möglichen Facetten der Geheimlogen, den Bilderbergern, hat die Anzahl meiner Besucher (Visitors) auf das mehr als Dreifache des üblichen anschwellen lassen.

#######################################

29.07.2010

Über die Bilderberger

Der folgende Bilderberger-Beitrag in dem beiliegenden Link, über den ich am 11.06.2010 berichtet habe, ist seltsamerweise nicht mehr erreichbar:

http://jwnews.de/index.php?option=com_content&view=article&id=213:frueherer-nato-generalsekretaer-raeumt-ein-dass-bilderberger-globale-politik-festlegen&catid=1:aktuelle-nachrichten

Ich stelle ihn deswegen am 29.07.2010 dem Publikum noch einmal zur Verfügung.

Bilderberger_Claes_Juni_2010

Bilderberger_Claes_Juni_2010b

#########################################

21.07.2010
Wer sind die Geheimbünde, die im Hintergrund die Politik bestimmen, und zwar der Politiker, Verwaltungsbeamten und Verwaltungsrichter?  Und deren Macht so groß ist, daß selbst der Bundespräsident Horst Köhler sich freiwillig zurückzog?

Zu dieser interessanten Frage hat heute in http://www.mmnews.de/index.php/mmnewstv/6031-klima-verbrecher-in-kindergaerten der allerdings anonyme Kommentator Nr. 20 eine interessante Facette geliefert::

Der Kommentator bietet als weitere Information bei Google „mk ultra“ an.

#20 Rotary-Club Mitglied 2010-07-21 03:10

Wussten Sie schon, dass in Deutschland

96 % aller Landräte
über 90 % der Bürgermeister in Orten mit über 5000 Einwohnern
über 60 % aller Notare
84 % aller Chefärzte von Kreiskrankenhäusern
etwa 90 % aller Direktoren der Gymnasien
etwa 70 % aller Direktoren der Amtsgerichte
zahlreiche Pfarrer und Pastoren
fast alle höheren Polizeichefs
fast alle Staatsanwälte
und fast alle Bundeswehroffiziere vom Kommandeur aufwärts
den Rotariern oder dem Lions-Club mit Hauptsitz in Chikago angehören?
Und sie hätten diese Jobs in den meisten Fällen auch nicht bekommen,
wenn sie sich den Statuten dieser Vereinigungen nicht unterworfen hätten.
Gern darf hier noch erwähnt werden,
daß die Rotarier und Lions-Clubs
Vorfeldorganisationen für die Freimaurerei darstellen,
aus denen der maurerische Nachwuchs rekrutiert wird.
Karriere geht nur mit geheimgesellschaftlicher Disziplinierung.

Früh rotiert wer mal Maurer wird!
www.google.de/…/

######################################

Zeitungsartikel zu den Bilderbergern:

http://www.fr-online.de/politik/geheimes-treffen-der-elite/-/1472596/4471506/-/index.html

http://www.fr-online.de/politik/verschwiegene-weltmacht/-/1472596/3453266/-/index.html

http://www.fnp.de/fnp/welt/hintergrund/geheime-weltregierung_rmn01.c.7791314.de.html

######################################

09.08.2010

Heute habe ich bei www.mmnews.de zum Thema „Europasteuer kommt“

http://www.mmnews.de/index.php/politik/6171-europasteuer-kommt

folgenden Kommentar abgegeben:

#61 Jürgen Kremser 2010-08-09 09:18
Damit Ihr mal seht, daß es reine Selbstsuggestion ist, wenn Ihr zur Wahl geht:

Über dir Trilaterale Kommission

de.wikipedia.org/…/…

„Die Trilaterale Kommission (TK) ist eine private Organisation. Sie wurde im Juli 1973 auf Betreiben von David Rockefeller gegründet.

Der britische Politikwissenschaftler Stephen Gill, der an der York University in Toronto lehrt, hat 1990 eine Studie über die TK im Rahmen einer Theorie internationaler politischer Ökonomie vorgelegt. Er definiert das Anliegen der TK wie folgt: Trilateralismus kann definiert werden als ein Projekt zur Entwicklung einer organischen (oder relativ dauerhaften) Allianz zwischen den größten kapitalistischen Staaten mit dem Ziel, eine stabile Form der Weltordnung voran zu treiben (oder zu erhalten), die ihren dominanten Interessen entspricht. Dies schließt ein Bekenntnis zu einer mehr oder weniger liberalen internationalen Wirtschaftsordnung ein.

Wie die Bilderberg-Gruppe, aus der sie hervorging, steht auch die Trilaterale Kommission immer wieder im Fokus von Verschwörungstheorien. Man sagt der trilateralen Kommission nach, sie strebe ein Global Governance (Weltregierung) an, das als „Governance without Governments“ (Herrschaft ohne Regierung) zu verstehen sei. Die TK ist jedoch nur ein, wenn auch einflussreicher Teil in einem wachsenden transnationalen Politiknetzwerk , welches man wiederum als Teil von Global Governance (Weltregierung) verstehen kann.  Die “Macht”, welche die TK ausübt, funktioniert in erster Linie über Ideen, welche Entscheidungsträger miteinander austauschen. Die TK wird als eine liberal orientierte Institution der transnationalen Zivilgesellschaft bezeichnet, die (natürlich) auch Einfluss auf das Handeln von Regierungen hat.“

#80 Das schwarze Reich 2010-08-09 09:53

dasgelbeforum.de.org/…/

Der ein oder andere mag es schon kennen, da sozusagen “alter Hut”, wird mir aber ob der Qualität dieses Werkes wohl Nachsicht zuteil werden lassen. Dem Unbedarften allerdings wärmstens empfohlen:
900 Seiten starkes (davon 250 S. Anhang/Quellen), sauber recherchiertes Grundlagenwerk aus dem Jahre 2006 über Geheimgesellsch aften und Politik.

amazon.de/…/…
die 2.te Rezension… !!!

#####################################

11.06.2010

Besteht zwischen den Verwaltungsgerichten und den Verwaltungen eine Art von Bilderberger-Connection? (Teil I)

Den Bilderbergern wird nachgesagt, daß sie die Globalisierung der Welt organisieren zur Erfüllung des Vermächtnisses von „One World“ (Unteilbare Welt) des Wendell L. Willkie (zu beziehen unter www.zvab.com).  Im vergangen Jahr hatten sie ihre Versammlung in Athen, an der auch der hessische Ministerpräsident Roland Koch teilgenommen haben soll.  Dies bedeutet vermutlich, daß er demnächst nach seinem angeblichen Abgang aus der Politk eine viel entscheidendere übergeordnete politische Rolle übernehmen wird.

Auf der Entscheidung der Bilderberger soll die Entstehung des Euro beruhen, der sich rätselhafterweise in ganz Europa ohne nennenswerten Widerstand der Eliten konstituieren konnte.

Über die Bilderberger-Versammlung im spanischen Sitges werden erstaunliche Berichte mitgeteilt in:

http://jwnews.de/index.php?option=com_content&view=article&id=213:frueherer-nato-generalsekretaer-raeumt-ein-dass-bilderberger-globale-politik-festlegen&catid=1:aktuelle-nachrichten

„Trotz gegenteiliger Stimmen, die anderes behaupten, wird auf den Bilderberg-Treffen eine politische Agenda abgesteckt, die anschließend weltweit in Kraft gesetzt wird. In einem Radiobericht des belgischen Nachrichtenportals Zonnewind erklärte Claes dem Moderator Koen Fillet, dass die Bilderberger in der Tat über die Politik des darauffolgenden Jahres entscheiden. Claes ist ganz sicher in der Position dies einschätzen zu können, da er selbst zweimal Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz war und von 1994 bis 1995 als der achte NATO-Generalsekretär fungierte.

Claes erklärte, dass den Bilderberg-Gästen normalerweise 10 Minuten Gesprächszeit gegeben und im Nachgang anhand ihrer Präsentationen ein Bericht zusammengestellt würde.

„Von den Teilnehmern wird dann ganz offensichtlich erwartet, dass sie diesen Bericht bei der Umsetzung ihrer Politik in dem von ihnen beeinflussten Umfeld verwenden.“ so Claes.

Der Radiomoderator bat Claes sein erstaunliches Eingeständnis zu wiederholen, bevor Claes weiter ausführte, dass es keinem der Gäste erlaubt ist auf der Bilderberg-Konferenz mehr als einmal neben ein und derselben Personen zu sitzen um so einen größtmöglichen Meinungsaustausch über wichtige Themen zu erreichen.

Ein niederländischer Leser übersandte uns den Artikel und bestätigte die Richtigkeit der Übersetzung. Dies stellt eine stichhaltige Bestätigung von dem dar, was wir bereits wussten, da wir in der Vergangenheit beobachten konnten, wie die durchgesickerte Bilderberg-Agenda – welche die elitäre Organisation auf völlig undemokratische und illegale Weise in mündlicher Form festlegt – nach einer gewissen Zeit in die Wirklichkeit umgesetzt wird.“

Nach meinem Kenntnisstand hat erstmals dieses Jahr ein Mitglied der Mainstream-Presse über die Bilderberger-Konferenz berichtet und zwar die Frankfurter Rundschau am 08.06.2010, deren Bericht Sie beiliegend lesen können:

Bilderberger_Rundschau_100608

#########################################
Visionen eines Kommentators der beabsichtigten Weltregierung aus „Grüne wollen Integrations-Soli“

http://www.mmnews.de/index.php/politik/6465-gruene-wollen-integrations-soli

#117 R.Greiler 2010-09-20 08:16
Man muß drüber nachdenken WIE diese Weltregierung OPTISCH denn ausschauen würde.

Wenn man sich einen Welt-Kaiser vorstellt samt Ministern mit allen Hautfarben und ein einheitliches Heer und ein Weltfinanzamt und einen einheitlichen Eurodollar dann wird man schief liegen.

Wenn man sich eine chaotisch zerrüttete Welt vorstelt, alle Grenzen offen, überall Multikulti, die Konzerne regieren. Die Nationalstaaten am Boden und hilflos überschuldet, unfähig nationale Interessen zu vertreten. Und dazu ein unsichtbares Weltgeld- Spinnennetz über alles drübergestülpt, von dem alle abhängig sind, dann siehts anders aus.

Und dann werden die unsichtbaren Herrscher, die in den total dezentralen Banken sitzen und das weltweit (einzig zulässige) virtuelle Buchgeld aus der Luft schöpfen und dafür von allem und jedem Zinsen kassieren und ihre Großkonzerne total private Söldnerarmeen haben und Chaos schaffen wie sie wollen. Wir werden afrikanische Korruptions-Verhältnisse haben, weltweit.

Und JEDER, der arbeitet und eine Firma haben will, MUSS bei den Banken ein Konto besitzen und ist zur Überweisung verpflichtet, Bargeld wird verteufelt und verfolgt.

Und dann können sie jeden – dezentral und unsichtbar- besteuern wie sie wollen, indem sie den Preis für die Kontokosten hochschrauben wie sie wollen. Wer nicht überweisen oder Überweisungen empfangen kann (und ihnen dabei alle Geschäftskontak te offenlegt) ist von jeder legalen Erwerbstätigkeit künftig ausgeschlossen.

Wenn man die Weltregierung soo versteht ist bis dahin nur noch wenige Minuten vor 12.

Mit der Totalprivatisierung des Euronachfolgeprojekts ( =goldene D-Mark, privatgeschöpft , was Polleit propagiert, und der Schuldenzerrüttung der Nationen) haben sie es geschafft.

##############################
Die globale Erwärmungs-Agenda ist tot – es lebe die Überbevölkerungsagenda!

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/niki-vogt/die-globale-erwaermungs-agenda-ist-tot-es-lebe-die-ueberbevoelkerungsagenda-.html
Ex-Staatspräsident Francesco Cossiga: 9/11 war eine «false flag operation» westlicher Geheimdienste

http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=2286&type=98

#############################

30.09.2010

Meine Assoziationen zwischen der RAF, den Grünen, den Geheimlogen und Generalbundesanwalt Siegfried Buback

Heute brachte um 8:10 Uhr der SWR2 ein Gespräch mit dem Sohn des ehemaligen Generalbundesanwalt Michael Buback, dessen Vater im Mai 1977 ermordet worden war.

Er wirft der Bundesstaatsanwaltschaft schwerste Versäumnisse vor, die schwerlich bei professionellen Staatsanwälten zu erwarten sind.  Er spricht von „fassungslos“, „schwere Fehler“, „Systematik“ der Verschleierung, „Nebelkernen“, die jetzt geworfen werden:  Verena Becker sei zum Tatzeitpunkt in Bagdad oder Damaskus gewesen, was der Spiegel berichtet.  Zwanzig Zeugen hätten auf dem Motorrad, von dem aus die tödlichen Schüsse abgegeben worden wären, einen großen Mann und eine zierliche Frau gesehen.  Doch gehe die Staatsanwaltschaft nach wie vor von drei Männern aus usw.  Frau Becker habe schon damals vermutlich schon mit dem Verfassungsschutz zusammengearbeitet, nicht erst ab 1980.

Mir fällt dabei folgendes ein:  Mein Bruder Herbert Kremser und Verwaltungsjurist hat seine Ehefrau 1973 kennengelernt über eine gewisse Monika, die mit einem Rechtsanwalt W. befreundet war, der als absolut links und staatsfeindlich galt.

Typisch für die damalige Zeit ist auch die Biographie des Joschka Fischer, der heute eine hohe Beamtenpension bezieht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fischer

„Bis 1975 war Fischer Mitglied der linksradikalen und militanten Gruppe Revolutionärer Kampf. Er beteiligte sich an mehreren Straßenschlachten mit der Polizei („Putzgruppe“), in denen Dutzende von Polizisten zum Teil schwer verletzt wurden. Ein Foto vom 7. April 1973 zeigt den mit einem schwarzen Motorradhelm vermummten Fischer und Hans-Joachim Klein, später Mitglied der Revolutionären Zellen (RZ), wie sie gemeinsam auf einen Polizisten einschlagen.[7] Als Außenminister gestand Fischer seine damalige Gewalttätigkeit ein, wollte sich aber gleichzeitig nicht von ihr distanzieren.

Er beteuerte zudem, niemals Molotowcocktails geworfen zu haben. Hintergrund war eine vorläufige Festnahme Fischers 1976 unter dem Verdacht, einen solchen Brandsatz während einer Demonstration auf ein Polizeifahrzeug geworfen zu haben, wobei der Polizeiobermeister Jürgen Weber lebensgefährlich verletzt und dauerhaft entstellt worden war, mit anschließender Freilassung aus Mangel an Beweisen. Bei der Planung der Demonstration war unter Beteiligung Fischers der Einsatz von Molotowcocktails diskutiert worden. Nachermittlungen der Frankfurter Staatsanwaltschaft zu diesem Vorfall wurden 2001 durch den Umstand behindert, dass die Hessische Staatskanzlei unter SPD-Ministerpräsident Holger Börner von der Staatsschutzabteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt alle Unterlagen über Fischer angefordert hatte, als dieser 1985 in Wiesbaden Umweltminister wurde, und seitdem über den Verbleib der Akten nichts bekannt war.

Aus der Frankfurter Zeit stammt auch seine Freundschaft mit dem deutsch-französischen Studentenführer Daniel Cohn-Bendit, mit dem er zeitweilig in einer Wohngemeinschaft wohnte.“

Auch die anderen Grünen wie Tom Koenigs sind avanciert:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tom_Koenigs

“Nach seinem altsprachlichen Abitur auf dem Internat Schule Birklehof und einer Banklehre studierte Koenigs Betriebswirtschaftslehre in Berlin und beteiligte sich dort an der Studentenbewegung. Koenigs schenkte 1973 sein Erbe dem Vietcong und chilenischen Widerstandskämpfern.

Koenigs war von 1993 bis 1997 Stadtkämmerer und von 1989 bis 1999 Dezernent für Umwelt, Energie und Brandschutz der Stadt Frankfurt am Main.”

Unheilvoll war, daß solche Grüne wie Rupert von Plottnitz Justizminister in Hessen wurde und Einfluß auf die Ernennung der Verwaltungsrichter nehmen konnten und nach wir vor Mitglieder des Hessischen Staatsgerichtshofs sind:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rupert_von_Plottnitz

(Die Vizepräsidentin des Frankfurter Verwaltungsgerichts Karin Wolski hat jedoch ihre Aufgabe als Richterin am Staatsgerichtshof wegen einer familiären Affäre aufgegeben:

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2471444_Hessische-Staatsrichterin-Karin-Wolski-tritt-zurueck.html

http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1614 )

Sowohl Herr von Plottnitz als auch Otto Schily waren Verteidiger der RAF-Mitglieder:

Zu Herrn von Plottnitz:  „Während des Baader-Meinhof-Prozesses verteidigte er unter anderem den RAF-Terroristen Jan-Carl Raspe.“

Zu Herrn Schily:

http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Schily

„Als Rechtsanwalt war er Hauptmieter einer als „Wielandkommune“ bekannt gewordenen anarchistisch orientierten Wohngemeinschaft und Kommune in der Wielandstraße, Berlin-Charlottenburg.

1971 war er Wahlverteidiger des damaligen RAF-Mitgliedes Horst Mahler, von 1975 bis 1977 der RAF-Terroristin Gudrun Ensslin.[2] Wegen der Abhöraffäre von Stammheim erschien Schily schließlich nicht mehr im Gerichtssaal des Stammheim-Prozesses. Nach dem Tod der Angeklagten bezweifelte Schily die Selbsttötungen und machte den Staat für die Todesfälle verantwortlich. Am 19. Oktober 1977 war er bei der Obduktion von Andreas Baader, Jan-Carl Raspe und Gudrun Ensslin anwesend.

Heute betreibt Schily eine Rechtsanwaltskanzlei in Berlin-Mitte.“

Herr Schily ist eigentlich innerlich noch ein Grüner, weil er nur wegen des Rotationsprinzips aus den Grünen ausschied und zur SPD wechselte, um im Bundestag weiter zu bleiben und Staatsknete zu kassieren.

Bei der Gewalttätigkeiten in Gorleben habe ich auch einmal ein schönes Bild von Gerhard Schröder gesehen.  Er war auch Rechtsanwalt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Schr%C3%B6de

“In dieser Eigenschaft vertrat er u.a. den damals als RAF-Terroristen inhaftierten Horst Mahler.“

Fazit:  Die 68er haben Karriere gemacht, auch unter Mithilfe des Spiegel, und helfen sich vermutlich gegenseitig, so daß solche Machenschaften, wie sie Michael Buback darstellt, durchaus möglich sind.

Sowohl im Falle des Christian Klar als auch der Verena Becker wurde Druck aus den Massenmedien gemacht.  Christian Klar wollte sich für seine Untaten nicht entschuldigen, trotzdem sollte ihn Horst Köhler vorzeitig entlassen.  Bei Verena Becker wurde jetzt lanciert, sie sei während der Tat im nahen Osten gewesen und könne es mithin gar nicht gewesen sein.

Für mich ergibt sich folgendes:  Der Beamtenstatus, der auf dem preußischen Pflichtbewußtsein beruhte und in unserem Volk jahrhundertelang verankert war, kann nicht weiterhin bestehen, wenn meiner Meinung nach verkappte Anarchisten und Kommunisten die Beamtenleiter erkommen haben und die Staatsgerichtssachen mit ihren Günstlingen besetzen.

Die Beamten können doch nicht mehr in finanzieller Hinscht mit der Loyalität des Souveräns rechnen, wenn Jürgen Trittin als Vertreter des Souveräns über Deutschland sagt:  „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“

Wie ganz anders hörte sich da die deutsche Staatsgründung 1871 an:

http://www.freiburgs-geschichte.de/1871-1918_Zweites_Reich.htm

“Uns aber und Unseren Nachfolgern an der Kaiserkrone wolle Gott verleihen, allzeit Mehrer des Deutschen Reiches zu sein, nicht an kriegerischen Eroberungen, sondern an den Gütern und Gaben des Friedens auf dem Gebiete nationaler Wohlfahrt, Freiheit und Gesittung.

Gegeben Hauptquartier

Versailles, den 17. Januar 1871.“

#############################

Über die Bilderberger-Konferenz in Deutschland und die Politik Schröders

http://karl-heinz-heubaum.homepage.t-online.de/26wh-nrw.htm

Es gibt schon zu denken, daß zwei Wochen vor der NRW-Wahl vom 5. bis 8. Mai die “Bilderberger” (Beschreibung
weiter unten) in Deutschland tagten, um laut PHI-Netzseite die Politik in Deutschland wieder auf Vordermann zu
bringen. Zu diesem Treffen – das manche als “Heuschrecken”-Konferenz bezeichnen und in Rottach-Egern (Seehotel
Sofitel-Dorint, Überfahrtstr. 10, Tel. 08022-6690) stattfand – waren aus den USA u. a. folgende Personen angereist:

+ James Wolfenson, Präsident der Weltbank,
+ Paul Wolfowitz, design. Präsident der Weltbank,
+ Richard Perle, Mitglied bei American Enterprice Institute for Public Research,
+ David Rockefeller, US-Milliardär

||=========================================
|| “Du musst die Hände zum Nehmen ausstrecken
|| und zum Geben einziehen, auf dass deine
|| Gelenke nie einrosten.” (John D. Rockefeller)
|| Zu lesen in “Meller Kreisblatt” vom 20. Mai 2005.
||=========================================

+ Henry R. Kravis, US-Milliardär (KKR)
+ Henry Kissinger, ehemals US-Außenminister
+ Timothy F. Geithner, Präsident der Federal Reserve Bank von New York
+ Franco Bernabè, stellv. Vorsitzender von Rothschild Europe
+ Peter Weinberg, bei Goldman Sachs
+ Peter D. Sutherland, Goldman Sachs International.

Von deutscher Seite nahmen teil (vermutlich vollständige Liste):
+ Otto Schily, Bundesminister des Inneren
+ Angela Merkel, Parteivorsitzende CDU
+ Friedbert Pflüger, Bundestagsabgeordneter CDU
+ Matthias Wissmann, Bundestagsabgeordneter CDU
+ Josef Ackermann, Vorstandschef Deutsche Bank AG
+ Mathias Döpfner, Vorstandschef Axel Springer Verlag
+ Klaus Kleinfeld, Vorstandschef Siemens AG
+ Jürgen Schrempp, Vorstandsvorsitzender der Daimler-Chrysler AG
+ Hilmar Kopper, Vorstandsmitglied der Daimler-Crysler AG
+ Hubert Burda, Vorsitzender bei Hubert-Burda-Media
+ Klaus Zumwinkel, Vorsitzender der Deutschen Post AG
+ Matthias Nass, Stellv. Herausgeber “Die Zeit”.
+ Eckehard Schulz, Vorsitz Thyssen Krupp AG

Teilgenommen hat auch eine Dame aus Moskau:
Elena Nennirovskaya, Direktorin Moskauer Schule für Politik (Moscow School of Political). Auf diesen Hort
möglicher subversiver Kräfte hat hoffentlich Putin seinen Geheimdienst angesetzt. Wer die vollständige Liste auch
der ausländischen Teilnehmer (viele “Heuschrecken” dabei, meinen andere Internet-Präsenzen) einsehen möchte,
schaue bei www.fosar-bludorf.com/bilderberger/liste.htm nach.

#############################

Eine Satire zur geheimen Weltregierung von Olaf  Schubert:

Wie funktioniert die Weltregierung. Wer steuert, wer regiert? Welche Personen stecken dahinter. Was sind die Ziele der Weltregierung? Olaf Schubert gibt Antwort auf bohrende Fragen.

http://www.mmnews.de/index.php/i-news/6093-geheime-weltregierung

Mein Kommentar:

#11 2010-07-28 20:07

Am 11.06.2010 habe ich in meinem Forum geschrieben:

Den Bilderbergern wird nachgesagt, daß sie die Globalisierung der Welt organisieren zur Erfüllung des Vermächtnisses von „One World“ (Unteilbare Welt) des Wendell L. Willkie (zu beziehen unter www.zvab.com).

#############################

02.10.2010

Bei Michael Mross News habe ich heute den folgenden Kommentar geschrieben zu Stuttgart 21:

Stuttgart 21: Gesellschaftliche Folgen

http://www.mmnews.de/index.php/politik/6536-stuttgart-21-gesellschaftliche-folgen
#62 Jürgen Kremser 2010-10-02 07:47

Ich würde gerne mal wissen, welche Geheimloge hinter Stuttgart 21 steckt? Cui bono???

Es ist bisher noch keine Verantwortlicher aufgetreten, der durch echtes persönliches Interesse überzeugen würde, insbesondere bei vermutlich gefälschtem Kostenvoranschlag.

Der Mappus und der Drechsler habe doch kein persönliches Interesse an einem Immobilienbau. Wieso gefährden sie ihre Wahlchancen gegen eine breit angelegte Bürger-Aktion??? Auch die sonstigen Mandatsträger dürften in der Sache kaum ein persönliches Interesse haben.

Also: Man sage mir wer steckt dahinter! Bilfinger-Berger vielleicht als dessen Vorstandsmitglied der Bilderberger Roland Koch gehandelt wurde?

Die Widerstandskämpfer und Dendrologen-Freunde haben eine echt deutsche Gesinnung!!! Bismarck bezeichnet in seinen Memoiren seinen Nachfolger Caprivi als undeutsch, weil er sofort nach seinem Einzug in die Reichskanzlei die dortigen Eichen fällen ließ. Helmut von Moltke schreibt in seinen Memoiren, daß die Aufständischen in Rom 1858 eine große Olive gefällt hätten, was Deutsche nie machen würden. Der Vater des Dichters Schiller war eine großer Obstfreund, der persönlich tausende von Obstbäume gepflanzt hat.

Also: Hut hoch vor den Widerstandskämpfern für die 300 Bäume im Schloßgarten, die das Deutschtum gegen undeutsche Verhaltensweisen der Politiker verteidigen.

#############################
Eine interessante Webseite mit christlich-moralischen Werten ist „Was ist Wahrheit“.

(In Johannes 18, 37 sagt Jesus:  „Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, daß ich für die Wahrheit zeugen soll.  Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme.  Spricht Pilatus zu ihm:  Was ist Wahrheit?“)

http://www.was-ist-wahrheit.eu/

Der Verfasser bringt wertvolle Einsichten in die Unmoral unserer Zeit.  Allerdings wird mancher Leser Probleme mit dem Satanas als Personifizierung des Antipoden Gottes haben.

Der Verfasser der Webseite gibt einige Links zur neuen Weltordnung:

Neue Weltordnung

Contra Pro
Alles Schall und Rauch Bilderberg Meetings (engl.)
Infokrieger News Rockefeller Foundation (engl.)
Kulissenriss
lupo cattivo
Schmerzhafte Wahrheit

#############################
Mit welchen Mitteln bekämpft man die Neue Weltordnung (NWO) ?

MMNws brachte dazu einen Vorschlag:

Boycott Coca-Cola

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6580-boycott-coca-cola
Was ist eigentlich die Neue Weltordnung? Wie kann man sie verhindern? Max Keiser sieht das Konsumverhalten als wichtigen Ansatzpunkt und ruft zum Boycott von Coca-Cola auf.

Von Lars Schall

Max Keiser schickte uns den Teaser für den „Keiser Report No. 84“. Darin macht er einen konstruktiven Vorschlag, wie der Neuen Weltordnung erfolgreich beizukommen wäre: durch Geldentzug.

Ist das naiv gedacht? Fragen wir einmal nach.

„Herr Keiser, es gibt ziemlich viel Gerede allerorten rund um die sogenannte Neue Weltordnung. Wie würden Sie diese für all jene beschreiben, die sich darunter nichts vorzustellen wissen?“

„Alle Länder, einschließlich der USA, verschmelzen mit Welt-Organisationen wie dem IWF, der Weltbank und dergleichen Institutionen. Obama hat das letztens vorgemacht, als er das Problem, das es mit der Einwanderung in Arizona gibt, an die Vereinten Nationen weitergab.“

„Die Neue Weltordnung ist keine Verschwörungstheorie, sondern real?“

„Früher wurde sie gewöhnlich der Amerikanische Imperialismus genannt. Doch nunmehr, da Amerika selbst unter die Schirmherrschaft des IWF etc. fällt, ist es eine ,post-amerikanische’ Neue Weltordnung. Die Neue Weltordnung ist gleichbedeutend mit ,Post-Amerika’.“
„Ohne dass die USA auf die Knie gebracht werden, wird es keine Neue Weltordnung geben?“

„Nun, von 1945 bis jetzt hatten wir den Amerikanischen Imperialismus. Der Dollar ist jetzt aber nur noch Toast. Was also kommt dann? Wird ein anderes Land seinen Platz einnehmen? Oder werden diese Einrichtungen wie der IWF, die Weltbank und die BIZ das Kommando übernehmen? In Anbetracht dessen, dass jene Leute in den USA, die ihren bisherigen Status erhalten sehen möchten, dabei helfen werden, dass der IWF, die Weltbank und die BIZ das Vakuum auffüllen, das Amerika hinterlässt, sind die Chancen für eine NWO – also Post-Amerika – höher als für eine, sagen wir, Übernahme durch ein chinesisches Imperium.“

Dazu mein Kommentar:

#29 Jürgen Kremser 2010-10-09 13:47

Der Kampf gegen unsere Entmüdigung muß beim Geldausgeben beginnen! Und Coca Cola ist da ein ausgezeichetes Exemplar, auf das man bestens verzichten kann. Habt Ihr mal überlegt, warum der Cola-Preis so hoch ist? Mit Cola werden nämlich auch die amerikanischen Parteien finanziert!

Zeigt mündig beim Geldausgeben!!! Niemals sich zu Zinsenzahlungen verführen lassen und keine Medien finanzieren, die uns zu schaden trachten!!!

#############################

Überlegungen zur Schaffung eines Weltpapiergeldes und einer Weltzentralbank:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/kolumnen/Das-Ende-der-Devisen-article1675351.html

#############################

14.10.2010

Einen sehr interessanten Artikel zu Geheimbünden enthält die September Ausgabe des P.M. Magazins, vermutlich zu beziehen unter info@pm-magazin.de:  „Der mächtigste Geheimclub der Welt“, die Skull and Bones, der sich über einen skurilen Totenkopf drapiert.

Der Artikel kann für nur 60 Cents gekauft werden:

http://www.pm-magazin.de/de/heftartikel/artikel_id4419.htm
Hier ein kleiner Auszug:

P.M. Magazin

09/2010

Verschwörungstheorien
Die Geheimloge Skull and Bones

Die Mitglieder des Ordens »Skull and Bones« stammen aus den ältesten und reichsten Familien der USA. Seit vielen Generationen unterwandern sie Politik, Wirtschaft und Justiz. Und immer wieder werden sie als Drahtzieher von Verbrechen genannt.

Es war das Jahr des US-Präsidentschaftswahlkampfes 2004. Schon Monate vor ihrem ersten großen TV-Rededuell wurden die Kandidaten für das Weiße Haus von NBC-Starmoderator Tim Russert getrennt interviewt. Der republikanische Amtsinhaber George W. Bush und sein demokratischer Herausforderer John Kerry – zwei Männer, die bis heute wenig eint. Als Russert sie jedoch auf ihre Mitgliedschaft in einem studentischen Orden der Yale University mit dem Namen »Skull and Bones« (Schädel und Knochen) ansprach, antworteten beide fast gleichlautend: »Das ist so geheim, darüber kann ich nicht sprechen.« Offenbar hatten George W. Bush und John Kerry also doch etwas gemeinsam.

Jedes Mitglied des Ordens hätte so geantwortet, denn die »Bonesmen« (Knochenmänner), wie sie sich nennen, sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. In den Satzungen heißt es sogar, dass Mitglieder des Geheimclubs umgehend den Raum verlassen müssen, wenn sich ein Gespräch diesem Thema nähert. Das ist bei einem Fernsehinterview natürlich schwierig.

Autor(in): Karsten Flohr

Weitere Links
Skull and Bones Society
http://skullandcrossbones.org
Fernsehinterview mit dem Historiker und Skull-and- Bones-Experten Anthony C.Sutton in vier Teilen (engl.)
http://www.youtube.com/watch?v=ECig6VgndFo

#############################

Über die Logen der B’nai B’rith (Hebräisch בני ברית, „Söhne des Bundes“)

http://de.wikipedia.org/wiki/B%E2%80%99nai_B%E2%80%99rith

B’nai B’rith (Hebräisch בני ברית, „Söhne des Bundes“), auch Bnai Brith oder im deutschsprachigen Raum (bis zur Zeit des Nationalsozialismus) Unabhängiger Orden Bne Briss (U.O.B.B.) oder Bnei Briß genannt, ist eine jüdische Organisation, die im Jahre 1843 in New York als geheime Loge von zwölf jüdischen Einwanderern aus Deutschland gegründet wurde und sich laut Selbstdarstellung der Förderung von Toleranz, Humanität und Wohlfahrt widmet. Ein weiteres Ziel von B’nai B’rith ist die Aufklärung über das Judentum und die Erziehung innerhalb des Judentums. Zur Zeit gibt es rund 500.000 organisierte Mitglieder in ungefähr 60 Staaten. Damit ist B’nai B’rith eine der größten jüdischen internationalen Vereinigungen. Das Veröffentlichungsorgan ist die B’nai B’rith International Jewish Monthly.

Mit Großlogen, Hauptlogen und Distrikten ist B’nai B’rith ähnlich wie die Freimaurerei aufgebaut, versteht sich aber nicht als mit dieser Bewegung verbunden.

#############################

Es gehört zu den Besonderheiten, daß unser Staat von einem “Netzwerk”, den Geheimlogen, regiert wird, diese selbst sich aber nicht äußern (“outen”), so daß über sie jeder alles meinen kann.  Bei Sarrazin sind viele der Meinung, daß er ein besonders raffiniertes Werkzeug der Illuminaten sei um die sich abzeichnende Katastrophe und die dadurch entstehenden Aggressionen auf einen Sündenbock, die Ausländer, abzuwälzen.  (Der Sündenbock wurde von Abraham geopfert  anstelle seines Sohnes Isaak.)  Also divide et impera, was die eigentliche Absicht war um bei uns eine Parallelgesellschaft a la Libanon aufzubauen.

Aus

http://www.mmnews.de/index.php/etc/6697-sarrazin-rechnet-ab

#13 Meine Freunde 2010-10-30 21:30

Unsere persönlichen Datenarchive (d. h. unser Kopf) sind vollgestopft mit Zweiter-Hand-Informationen (d. h. also dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk). Wer dieses Archiv schon mal rigeros entrümpelt und mit ausschließlich eigenen Daten aufgefüllt hat, weiß um die Unersetzbarkeit dieser eigenen Daten. Denn nur diese sind der Schlüssel zum wahren Selbst! Wer hat diese Illusion uns aufgezwungen? Genau Illuminaten! Schäden und die Gewalt, die den meisten unter uns zugefügt worden sind, und diese Traumata werden ausgenutzt, um uns eine ganze Ansammlung von Vorstelllungen einzuimpfen, die unsere ehemaligen Beherrscher benutzt hatten, um uns kontrollieren und manipulieren zu können.
Sarrazin wir haben euch durchschaut!

#11 2run 2010-10-30 21:11 @3
Genau da steckt wahrscheinlich die Wahrheit:

Es ist von Sarrazin eine Ablenkung, um von der eigentlichen Ursache, also des Ur-Problems, abzulenken. Nochmal:  Die Verursacher der Krise sind nicht die Türken und Araber, sondern die Finanzmacht mit ihrem weltweiten Netzwerk, die Nachkommen von Fabian. Die sind seine Bosse die auch die Bosse von Bilderbergern & Co sind. Jetzt ist natürlich auch in Deutschland ein nicht – ohne weiteres – kontrollierbares Erwachen mit voller Wucht im Gange. Immer mehr Menschen kriegen mit, dass in diesem Lande irgendetwas mächtig schief läuft. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, dass die breite Masse der Menschen das Netzwerk der Finanz-Oligarchie, Politiker, Massenmedien, Bilderberger, NATO, CIA, Stiftungen, Militär, Wissenschaftler usw., usf. erkennt. Nach dieser Erkenntnis werden die Menschen die Macht von diesem Netzwerk nehmen wollen. Und genau da beginnt Sarrazins Rolle. Ablenken und andere für alles mögliche an Missständen verantwortlich machen. Mit dem Buch ist diese gewollte Atmosphäre erzeugt worden. Ich kann mir gut vorstellen, dass demnächst dann die Partei gegründet wird, und wie dann die weitere Propaganda-Maschinerie funktioniert haben wir ja bereits von Göbbels (de.wikipedia.org/…/…) gelernt.

#############################

Über die Bilderberger vom Netzwerk Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bilderberg-Konferenz

#############################

30 October, 2010 – 12:22

George Soros und die Drahtzieher des „heißen Herbstes“ in Deutschland

von Helga Zepp-LaRouche

http://www.bueso.de/artikel/george-soros-und-drahtzieher-des-heissen-herbstes-deutschland

George Soros hat sich auch in der Griechenlandkrise ganz intensiv politisch betätigt durch Beiträge in der FTD usw.  In obigem Artikel wird eine Fülle von Organisationen benannt, mit denen seine  Hedgefonds ihre politisch-wirtschaftlichen Plänen realisieren sollen.

#############################

15.11.2010

Heute nacht bin ich in den Tiefen der WWW wieder auf eine  Liste der Bilderberger gestoßen:

http://www.yoice.net/?page_id=3939

Dabei sind für mich zwei Menschen besonders interessant:

a)  Henry R. Kravis, jüdischer US-Milliardär

b)  Herwarth von Bittenfeld, Hans Heinrich

Kravis ist der jetzt noch aktive Komplementär von KKR, einer Private Equity Company, die 1999 nach Europa kam, weil in Amerika schon sehr viel durch Private Equity Gesellschaften in Verbindung mit Investment Banking abgegrast war, so z. B . durch den berühmten Aufkauf von Nabisco durch KKR.

Und da hat Herr Kravis meinen Lebensweg gekreuzt, und zwar sehr zu meinem Nachteil und zum Nachteil tausender meiner Kollegen.

Damals wollten sich einige deutsche Großkonzerne von ihren Töchtern trennen, um sich im Rahmen der Globalisierung neu aufzustellen bzw. zu orientieren:  z. B. Bosch, Siemens, Allianz.  Das Manager-Magazin erzählte damals, daß es ein Beratengremium der deutschen Industrie gäbe, dessen Vorsitz die Deutsche Bank stellte sowie der „Gottvater“ Merkle der Robert Bosch GmbH.

http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,123947,00.html

Aus:

http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,95417,00.html

„Der ehemalige Chef von Bosch fühlte sich am wohlsten in kleinen Zirkeln. Im Stillen beriet er viele Spitzenpolitiker, darunter Kanzler von der CDU und SPD.“

Damals hat Bosch an KKR einige Töchter verkauft u. a. das Unternehmen meines Arbeitsplatzes TELENORMA, vormals T & N, unter KKR TENOVIS.

Siemens verkaufte an KKR Siemens-Nixdorf, später WINCOR, die DEMAG aus der Mannesmann-Konkursmasse usw.

Das was ich jetzt erzähle ist sehr wahrscheinlich, aber naturgemäß nicht dokumentiuert.

Just parallel zum Auftauchen von KKR wurde von Schröder und Fischer die Steuerfreiheit der Veräußerungsgewinne für Kapitalgesellschaften durchgeführt und ich vermute sehr stark, daß diese Änderung auf dem Einfluß von Merkle, Pierer und Ackermann im Beratergremium zurückzuführen ist und eine direkte Hilfe für KKR darstellte.

Ich muß etwas weiter ausholen.

Unser Vermögen zerfällt steuerlich in Betriebs- und Privatvermögen. Die meisten Bürger haben nur ein Privatvermögen, dessen Verkauf steuerfrei ist, heute gibt es allerdings häufig Fristen, wie z. B. bei den Immobilien, bis zum Eintreten der Steuerfreiheit  Das Betriebsvermögen wird in einer Bilanz festgestellt, wie es größere Unternehmen erfordern für einen Kreditantrag.  Bei der Erstellung der Bilanz kann man aber die erforderlichen Abschreibungen vornehmen und dadurch den Gewinn reduzieren.  Wenn also ein Unternehmer z. B. sein Bargeld in Aktien hält und diese fallen, kann er am Bilanzstichtag den Verlust steuerlich absetzen.  Das geht nicht im Privatvermögen.  Dort müssen Gewinne nicht versteuert werden, können aber auch Verluste nicht steuerlich abgesetzt werden.  (Heute kann man allerdings im Privatvermögen auch Verluste mit den Gewinnen derselben Art verrechnen.)

Es war deswegen früher konsequent, daß der Wertzuwachs des Unternehmens bei der Veräußerung oder der Stilllegung versteuert werden mußte.

Diese Versteuerung des Betriebsvermögens wurde für die Kapitalgesellschaften abgeschafft und blieb somit nur noch für die kleinen Handwerker übrig.  Diese müssen jetzt weiterhin entweder bei der Geschäftsaufgabe den Veräußerungsgewinn versteuern, der hauptsächlich aus inflationär bedingten Immobiliengewinnen besteht, oder sie führen eine steuerbegünstigte Betriebsverpachtung weiter, was ihnen dann allerdings Geld für den Steuerberater zur Bilanzerstellung kostet.

Diese steuerliche Inkonsequenz bei der Veräußerung des Betriebsvermögens ist meiner festen Überzeugung nach das Ergebnis einer Bilderberger-Aktion, an der u. a. Kravis, Merkle, Pierer, Ackermann, Schröder und Fischer beteiligt waren.

Damit war der gleich verderbliche Einzug der amerikanischen Private Equity Unternehmen in Deutschland gelungen, die zu ihrer Finanzierung des Investment Bankings bedurften.

Seitdem hat die Filetierung unserer Wirtschaft unendlich viel Leid und Arbeitsplatzabbau geschaffen.  Als Peer Steinbrück voller Stolz im Jahr 2008 sagte, die Deutschen hätten eine andere Ausgangslage als die Engländer, denn wir hätten noch Industrie, die Engländer aber mehr oder weniger nur Finanzdienstleistungen, hat er nicht erwähnt, daß die SPD mit den Grünen sich unter Schröder und Fischer zum Totengräber unserer Arbeitsplätze hergegeben haben.

Auch die weiteren steuerlichen Kniffs zum Arbeistplatzabbau sind interessant.  Bei einer Betriebsversammlung von TENOVIS hat unser Arbeitsdirektor die Gewinn- und Verlustrechnung von TENOVIS dargestellt.  Dort war eine Abschreibung von ca. 27 Mio. Euro jährlich auf ein immaterielles Anlagegut enthalten, und zwar ein Wettbewerbsverbot.  Bosch wollte uns unter allen Umständen loswerden.  Trotzdem ließ sich Bosch von KKR ein Wettbewerbsverbot von ca. 80 Mio. Euro für einen Zeitraum vom 3 Jahren bezahlen, damit Bosch innerhalb dieses Zeitraums uns keine Konkurrenz machen würde.  Ökonomisch betrachtet hat also KKR einen Teil des Kaufpreises mit Hilfe eines Wettbewerbsverbots bezahlt, das KKR in drei Jahren abschreiben konnte und die deswegen unser Betriebsergebnis sehr schlecht aussehen ließ.

Ich war damals erstaunt, daß ein soches Scheingeschäft zwischen Bosch und KKR möglich war, aber auch andere, ohne daß die Wirtschaftsberatung daran etwas auszusetzen hatte.

Offensichtlich gelten die Steuergesetze nur für die kleinen.

#############################

21.11.2010

Aus

http://www.mmnews.de/index.php/politik/6826-gabriel-eurozone-droht-zu-zerbrechen

#40 sklave 2010-11-21 10:40

Diese Penner Partei von SPD ….. 2010 war Olaf Scholz bei den Bilderbergern und hat neue Instruktionen der Hochfinanz erhalten.

Nun sondert SPDler Gabriel nur noch Mist ab.

Die Grünen sind, das sollte man wissen, von Anfang an von R.o.c.k.e.f.e.l.l.e.r. und Co. und deren Stiftungen gesponsert worden.

Die Grünen werden für die CO2-Welt-Diktatur eintreten.

Genau wie es Merkel in Kopenhagen schon versucht hat. Ihr Steckenpferd ein Klima-Regime (ÖKO-Weltdiktatur), so wie es R.o.t.h.s.c.h.i.l.d unumwunden auch gefordert hat.

So ist dieses Land durch Politik-Verbrecher und durch ein Volk, das im geistigen Koma liegt, auf den Hund gekommen!!

#############################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6897-fdp-trojaner-entlarvt

WikiLeaks veröffentlichte, daß ein Mitarbeiter der FDP den amerikanische Botschafter Philip Murphy mit Informationen aus den Koalitionsverhandlungen 2009 versorgt hat.

Daraufhin habe ich zu dem Bilderberger Hans Herwarth von Bittenfeld folgendes geschrieben.

#5 Jürgen Kremser 2010-12-02 17:12

#24 Jürgen Kremser 2010-12-03 09:41

02.12.2010

Die deutschen Zuträger für ausländische Diplomaten waren schon immer unentbehrlich. So der Bilderberger Hans Herwarth von Bittenfeld:

guardian.co.uk/…/…

Als Attache des deutschen Botschafters in Moskau informierte er 1939 die Amerikaner über den Hitler-Stalin-Pakt:

“Johnny risked his life to warn his British and American friends about Hitler’s intentions to go to war. He leaked a draft of the pact to the British.”

Dieses Information wurde tatsächlich später in den Akten des Außenministeriu ms in Washington gefunden, bei den Briten ist es noch Geheimsache, und es wird wohl immer ein Rätsel bleiben, warum die Briten und die Amerikaner nicht Polen vor der tödlichen deutsch-sowjetischen Umklammerung warnten, so daß der Zweite Weltkrieg seinen Lauf nahm.

Ich komme mir vor wie im belagerten Jericho, überall sitzt eine Hure Rahab, bereit den Feind hineinzulassen:

die-bibel.de/…/…

„Die Kundschafter in Jericho

2 1 Josua aber, der Sohn Nuns, sandte von Schittim zwei Männer heimlich als Kundschafter aus und sagte ihnen: Geht hin, seht das Land an, auch Jericho. Die gingen hin und kamen in das Haus einer Hure, die hieß Rahab, und kehrten dort ein. 2 Da wurde dem König von Jericho angesagt: Siehe, es sind in dieser Nacht Männer von Israel hereingekommen, um das Land zu erkunden. 3 Da sandte der König von Jericho zu Rahab und ließ ihr sagen: Gib die Männer heraus, die zu dir in dein Haus gekommen sind; denn sie sind gekommen, um das ganze Land zu erkunden. 4 Aber die Frau verbarg die beiden Männer und sprach: Ja, es sind Männer zu mir hereingekommen, aber ich wusste nicht, woher sie waren. Und als man die Stadttore zuschließen wollte, als es finster wurde, gingen sie hinaus, und ich weiß nicht, wo sie hingegangen sind. Jagt ihnen eilends nach, dann werdet ihr sie ergreifen. 6 Sie aber hatte sie auf das Dach steigen lassen und unter den Flachsstängeln versteckt, die sie auf dem Dach ausgebreitet hatte. 7 Die aber jagten den Männern nach auf dem Wege zum Jordan bis an die Furten, und man schloss das Tor zu, als die draußen waren, die ihnen nachjagten.“

#############################

03.12.2010

Aus:  http://www.rocknord.net/nachrichten/geheimgesellschaften-die-plaene-der-bilderberger

Mitte Mai (2009) war es mal wieder so weit. Im griechischen Vouliagmeni, einem Vorort Athens, kamen unter der Leitung David Rockefellers über einhundert Spitzenpolitiker, Finanzgrößen, Wirtschaftsmagnaten und führende Wissenschaftler zur diesjährigen Bilderberger-Konferenz zusammen. Die Liste der offiziellen Teilnehmer liest sich wie das “Who is Who” der globalen Machtelite. Unter anderem waren mit dabei:

Josef Ackermann (Deutsche Bank)
Keith Alexander (US National Security Agency)
Jaap de Hoop Scheffer (NATO-Generalsekretär)
Roland Koch (Ministerpräsident Hessens)
James D. Wolfensohn (ehem. Weltbank- Chef)
Werner Faymann (Bundeskanzler Österreichs)
Richard Holbrooke (US-Sonderbeauftragter für Pakistan und Afghanistan)
Jean- Claude Trichet (Europäische Zentralbank)
Eckart von Klaeden (außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion)
Richard Perle alias “Prince of Darkness” (American Enterprise Institute)
Peter Löscher (Siemens)
Peter Mandelson (Handelsminister Großbritanniens)
Romano Prodi (ehem. Ministerpräsident Italiens und Präsident der EU-Kommission)
Jeroen van der Veer (Royal Dutch Shell)
Matti Vanhanen (Premierminister Finnlands)
Michael Ringier (Großverleger aus der Schweiz)
Robert B. Zoellick (Weltbank)
Paul Wolfowitz (ehem. Weltbank-Chef und US-Verteidigungsminister)
Marcus Wallenberg (SEB)
Königin Sophia von Spanien
Niall Ferguson (Historiker)
George A. David (Coca Cola)

Einer fehlte diesmal allerdings, der inzwischen 86-jährige Henry Kissinger. Der frühere US-Außenminister gilt neben Rockefeller schon seit vielen Jahren als treibende Kraft hinter den Bilderbergern.

#############################

interessante Webseite mit christlich-moralischen Werten