Islam in Deutschland

Einige Kommentare zum Islam in Deutschland

25.01.2015

In Berlin wurde eine 19jährige hochschwangere, vermutlich Deutsche, namens Maria P. von dem gleichfalls 19jährigen türkischen Vater getötet und mit Benzin angesteckt.  Die deutschen Diabolos-Medien verheimlichen überwiegend, dass die Ermordete eine Deutsche war und stellen dieses Problem nicht als ein deutsch-türkisches Problem dar. 

http://www.bild.de/regional/berlin/leiche/wurde-die-schwangere-von-ihrem-ex-verbrannt-39479036.bild.html

“Schwangere wurde bei lebendigem Leib verbrannt.  Ex-Freund gesteht Mord an Maria P. (19).”

http://www.faz.net/aktuell/schwangeren-mord-in-berlin-tatverdaechtige-in-u-haft-13388984.html

Anfang des 20. Jahrhunderts wurden ca. die Hälfte der Kinder in Wien unehelich geboren, wie vermutlich auch Barack Obama.  Es war durchaus eine weibliche Strategie einen Mann zur Eheschließung zu zwingen durch “ungewollte” Schwangerschaft. 

Bei den Orientalen ist solche männliche Schwäche unbekannt:

Als Juda versehentlich seine Schwiegertochter Thamar beschlief, wollte er sie verbrennen lassen, weil er nicht wußte, dass er der Vater ihres Kindes war:

1. Mose 38, 12 ff.

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/38/

 “24 Über drei Monate ward Juda angesagt: Deine Schwiegertochter Thamar hat gehurt; dazu siehe, ist sie von der Hurerei schwanger geworden. Juda spricht: Bringt sie hervor, daß sie verbrannt werde. 25 Und da man sie hervorbrachte, schickte sie zu ihrem Schwiegervater und sprach: Von dem Mann bin ich schwanger, des dies ist. Und sprach: Kennst du auch, wes dieser Ring und diese Schnur und dieser Stab ist? 26 Juda erkannte es und sprach: Sie ist gerechter als ich; denn ich habe sie nicht gegeben meinem Sohn Sela.”

Der junge Türke wollte vermutlich nicht, dass seine Freundin einen Hurenbangert zur Welt bingt und hat sie deswegen samt Kind getötet.

Das paßt ganz gut zur Schilderung von Necla Kelek, dass ihre 15jährige Mutter nach der Hochzeitsnacht die Defloration nachweisen mußte:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1590

Necla Kelek „Die fremde Braut“, 2006, S. 79 – 80

(Erläuterung:  Bei der Defloration ihrer Mutter in der Hochzeitsnacht mußte durch ein weißes Laken ihre Jungfräulichkeit nachgewiesen werden.  Dies wird von Frauen überprüft, die Sadic heißen.)

„Ich fragte sie, was geschehen wäre, wenn sie den Sadic kein blutiges Laken hätte zeigen können.  ‚Man hätte mich noch in der Nacht vor die Tür gesetzt, und ich hätte allein zu Fuß in mein Dorf gemusst.  Das wäre die größte Schande für meine Familie gewesen.  Ich wäre also nicht nach Hause, sondern in den Fluss gegangen.  Mir wäre gar nichts anderes übriggeblieben.’  Sie sagte das ohne besondere Erregung.  So etwas sei früher oft vorgekommen und noch heute vielerorts üblich.“

 

28.02.2014

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/17240-dschihad-ehe-mit-16jaehriger

Ein 16 Jahre altes Mädchen aus Baden-Württemberg ist im vergangenen Herbst nach Syrien ausgereist, um dort einen islamistischen Kämpfer zu heiraten. Das berichtet die “Welt” unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Demnach liegen Erkenntnisse vor, wonach die Gymnasiastin per Flugzeug von Stuttgart aus zunächst in die Türkei reiste. Die 16-jährige, Tochter eines Algeriers und einer Deutschen, soll dabei eine gefälschte Vollmacht ihrer Eltern benutzt haben. Der Vater hatte die Tochter in den Herbstferien 2013 bei der Polizei als vermisst gemeldet. „Wir gehen davon aus, dass sie im türkisch-syrischen Grenzgebiet einen Dschihadisten heiraten wollte“, sagte ein Verfassungsschützer der “Welt”. Das Mädchen soll sich derzeit noch in der Region aufhalten.”

18.12.2013

In den ersten 400 Jahren seines Bestehens konnte der Orden mehr als 30.000 Christen aus der moslemischen Sklaverei befreien.

http://www.katholisches.info/2013/12/17/neues-paepstliches-selbstverstaendnis-papst-unterzeichnet-erstmals-mit-franziskus-pp-trinitarier-orden/

12.09.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/14875-gruene-absturz-unumkehrbar

# 49 Eroberung Europas durch den Islam 12. September 2013 – 17:27 + 21
Die Eroberung Europas durch den Islam
Der Filmemacher ist ein arabisch sprechender Israeli dessen äussere Erscheinung und makelloser arabischer Akzent genügten, um ihm freien Zugang zu verschiedenen muslimischen “no-go” Gebieten in Schweden, Belgien, England und Frankreich zu verschaffen. So konnte er einen Insider-Einblick in die islamische Geistesverfassung des Grossraumes Europa gewinnen und in diesen Videos festhalten…… www.mrctv.org…So weit weg von uns ist das längst nicht mehr…

Die Eroberung Europas durch den Islam – Folge 1/4

http://www.mrctv.org/videos/die-eroberung-europas-durch-den-islam-folge-14

 

04.12.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/11453-studenten-gegen-facebook

# 12 TOD den Islamisten in Europa 4. Dezember 2012 – 18:35 + 12
Frisierte Berichterstattung ist in diesem Land inzwischen üblich. Nicht nur auf politischer Ebene.
Googelt doch mal nach dem Bericht über den Totschlag des Linienrichters in Holland durch 3 Jugendliche. Ihr werdet lange suchen müssen, um herauszufinden, dass es sich um 3 Marrokaner handelte. Solche Informationen sind in Deutschland politisch nicht gewollt und fallen diskret unter den Tisch. Die niederländischen Zeitungen schreiben ganz offen darüber.
Antwort
# 18 Nu da gugge ma - 4. Dezember 2012 – 20:18 + 2
“Freiheit Adé II: EUs Agentur für Grundrechte will alle Missfallensäusserungen zu Zuwanderern als “rassistische Hass-Verbrechen” kriminalisieren”

http://euro-med.dk/?p=28857

##########################

Thema:  Galeere”Aslan”und die Geschichte der Barbaresken

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://666kb.com/i/ag6fuh2mwct42x5j5.png&imgrefurl=http://www.modellboard.net/index.php?topic%3D16628.0&h=554&w=865&sz=99&tbnid=Y-8eTQVKiwvy4M:&tbnh=75&tbnw=117&prev=/search%3Fq%3Dbarbaresken%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=barbaresken&usg=__IWCLCRTLYLNPjKILJFXMASUTqdk=&docid=2Tm3tLGuAgncKM&hl=de&sa=X&ei=AGK-UOenN4WVtAa_-4HoBQ&sqi=2&ved=0CFgQ9QEwBg&dur=772

10.11.2012

Brockhaus 1894:

Muslim (Mehrzahl: Muslimun), unrichig Moslem  (arabisch:  “der sich Gott hingebende”), Bezeichnung des Bekenners des Islams.  Aus der persischen Bezeichnung Musliman in das in Europa gangbare Muselman (französisch: Musulman) entstanden.  Der Gegensatz des Muslim ist der Kafir (in türkischer Aussprache Giaur).

########################

Aus: http://www.mmnews.de/index.php/politik/11271-cia-chef-ruecktritt

# 4 Jürgen Kremser 10. November 2012 – 06:35 + 1
Man sieht wieder einmal wie gefährlich die Frauen für die Männer – verständlicherweise naturgemäß – sind: Clinton, Strauß-Kahn, Katzav, Petraeus, Boetticher:”Von Boetticher hatte zwar eine Lebensgefährtin, und er war auch Spitzenkandidat der CDU in Schlesweig Holstein, auch er stolpert über eine Liebesaffaire.
War es Liebe?Was bewegt einen 40jährigen Mann, mit einem “fast noch Kind” eine Beziehung anzufangen? Wie geil muß man sein, um seine Karriere dafür aufs Spiel zu setzen?Ich könnte vielleicht noch weitergehen. Es ist ein neuer Trend, die blutjungen Mädels auszuprobieren bei den Promis- Berlusconi hat‘s vorgemacht. Nicht nur er.”www.youtube.com…© Marie Sacher

Ferner:

Wilhelm Busch: Die kühne Müllerstochter

www.zeno.org…

So starben die drei ganz unverhofft!
O, Jüngling! da schau her!!!
So bringt ein einzig Mädchen oft
Drei Männer in’s Malheur!!!!

Vielleicht sollten wir uns doch ein bißchen an die strengen Sittenregeln der Muselmanen halten und das ganze Emanzenunwesen abschaffen:

Aus: gruenguertel.kremser.info…

S. 102: „Nicht nur des Propheten, sondern aller Gläubigen Weiber sollen beim Ausgehen einen dichten Schleier umwerfen und auch daheim sich vor fremdem Männern nicht unverhüllt sehen lassen. Ausgenommen sind: der Ehegatte, Eunuchen und uralte Greise (Sure 24, 31), ferner die Väter, Söhne, Brüder, Brüdersöhne und Schwestersöhne der Frauen sowie ihre Kammerfrauen, Sklaven und Sklavinnen (Sure 33, 59). – Das ist das erste Haremsgebot, das wir im Koran finden, hervorgegangen aus der Eifersucht des alternden Propheten.“ … „Auch die islamitische Sitte, daß die Frau nur auf dem Haupte Beharrung haben darf, ist altorientalisch und z. B. im Thalmud mehrfach bei den Jüdinnen erwähnt.“

Antwort
# 13 10. November 2012 – 10:42 + 1
Man sieht wieder einmal wie gefährlich die Frauen für die Männer – verständlicherweise naturgemäß – sind: Clinton, Strauß-Kahn, Katzav, Petraeus, Boetticher:Immer wieder interessant, wie die Schuld an der eigenen Unfähigkeit, animalische Triebe zu beherrschen, immer wieder der Frau umgehängt wird.Vielleicht sollten wir uns doch ein bißchen an die strengen Sittenregeln der Muselmanen halten und das ganze Emanzenunwesen abschaffen:Deutsche Geisteskraft am Niveau altorientalischer Schafstreiber. Gute Nacht.
# 15 @ # # 4 + 13 10. November 2012 – 11:49 0
Herr Kremser, in groben Zügen bin ich auf Ihrer Seite, wenngleich ich die Person
des Herr Boetticher nicht so ganz in den Kreis aufnehmen möchte. -
Denn, wenns doch Liebe war ?# 13 – Sie scheinen mir ein klägliches Überbleibsel jener 68er Fregatten zusein, die schon seit Anbeginn der Auffassung war, dass die frühreifen Lolitas sich ALLES erlauben durften ?Und wenn Sie von “Deutscher Geisteskraft” sprechen, so meinen Sie sicherlich
nicht Ihr persönliches Potential, denn Ihre Erkenntnisfähigkeit läßt hier doch deutlich zu wünschen übrig.Mit fällt da ganz spontan in diesem Zusammenhang ein sehr kluges,”altdeutsches” Zitat ein:Wenn eine Frau gut ist, kann sie einen Mann zu ungeahnten Höhen bringen –
Ist sie aber schlecht, so stürzt sie ihn ins Verderben !!!Im übrigen dürfte Ihnen doch auch bewußt sein, dass es immer noch ein
Ammenmärchen ist, wenn die Männer glauben, dass s i e die Frauen
erobern würden !!! Hören Sie doch bitte damit auf, die Männer als Gegner und Feinde zu sehen -
vielleicht denken Sie ja mal darüber nach, dass auch dort nicht nur niveaulose
Raubritter sitzen !!!
# 17 Jürgen Kremser 10. November 2012 – 12:42 0
Zu # 13:Den Geschlechtstrieb der Männer prinzipiell als “animalisch” abzuwerten, erscheint mir grundfalsch, denn die Verfasserin verdankt auch ihr Leben einem solchen animalischen Trieb ihres Vaters, den sie nicht verneinen kann ohne ihr eigenes Leben zu verneinen. Die Muslimun sind auch nicht alle Schaftreiber und haben deswegen auch nicht einen besonderen Hang zum Animalischen. Die Muslimun setzen jedoch der weiblichen Verführung eine institutionelle Schranke, und das sollten die Kafir bzw. Giaur in gewissem Umfang auch befolgen.

31.10.2012

Fachgeschäft für die Muselmanen:

http://www.muslim-shop.com/

An der Brunnenstube 31  55120 Mainz

06131 9303865

30.10.2012

Onur Urkal soll der Mörder des angetrunkenen 19jährigen Jonny gewesen sein.

http://www.pi-news.net/2012/10/mordfall-jonny-k-onur-urkal/

Möglicherweise ist er ein fanatischer Muselmane, der einen Menschen tötete, weil die Moselms keinen Alkohol trinken dürfen!

Dazu ein Kommentar:

#41 Powerboy (29. Okt 2012 08:26)

Das islamophilen ZDF-Morgenmagazin berichtet auch über die den Mord am Alexanderplatz. Dabei dreht die Gutmenschen-Propaganda so richtig auf.

Die Zensur der Politischen Korrektheit verbietet es die Worte Türken, Moslems, Migrantengewalt, moslemischer Terror gegen Einheimische, usw. zu benutzen.

So macht die Gutmenschen-Propaganda auf Gewalt unter Jugendliche. Kein Wort darüber dass sich der Türke mit der Tat brüstete, kein Wort dass der Türke sich in die Türkei abgesetzt hat und kein Wort über dass der Moslems noch vor ein paar Wochen ein Anti-Aggressions-Training absolviert hatte, zu dem ihm die Gutmenschen-Justiz wegen ein paar schweren Körberverletzung verurteilt hatte.

Das ist Gutmenschen-Propaganda pur. Die einheimische Bevölkerung wird wieder mal total desinformiert, verarscht und angelogen!

29.09.2012

Aus:  http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article109536811/Muslimisches-Maedchen-muss-mit-Jungen-schwimmen-lernen.html

“Ein muslimisches Mädchen ist vor Gericht mit der Forderung gescheitert, vom gemischten Schwimmunterricht befreit zu werden.

Der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel wies die Berufung einer heute zwölf Jahre alten Schülerin aus Frankfurt/Main ab. Sie wollte feststellen lassen, dass sie im abgelaufenen Schuljahr im Alter von elf Jahren zu Unrecht nicht vom gemeinsamen Schwimmunterricht mit Jungen befreit wurde.

“Die Klägerin hätte damals am Schwimmunterricht teilnehmen müssen. Für diesen Zeitpunkt in diesem Einzelfall gab es keine Gründe für eine Befreiung”, sagte der Vorsitzende Richter und Präsident des VGH, Hans Rothaug (Az.: 7 A 1590/12). Bereits zuvor hatten andere Oberverwaltungsgerichte in vergleichbaren Fällen ähnlich geurteilt. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Frage ließt der VGH aber eine Revision zum Bundesverwaltungsgericht zu.

Abzuwägen seien die Grundrechte der Religionsfreiheit und des staatlichen Bildungsauftrags, sagte Rothaug. Er habe keinen Zweifel, dass die Klägerin es mit ihrem Glauben sehr ernst meine. Das Tragen eines Burkinis sei ihr als “milderes Mittel” an dieser Schule aber möglich gewesen. An der Helene-Lange-Schule in Frankfurt haben vier von fünf Schülern einen Migrationshintergrund. Mehr als ein Drittel sind Muslime. Ein Burkini ist ein zweiteiliger Badeanzug mit Kopfbedeckung, der den Bekleidungsvorschriften des Islam entspricht.

Den Burkini hatte die Muslima abgelehnt. “Das ist ein Plastiksack und macht jemanden hässlich”, sagte ihr Anwalt Klaus Meissner. Zudem hatte er mit dem Anblick der anderen Jungen und Mädchen argumentiert. Dies verletze ihr Schamgefühl.”

30.03.2012

Brutale Vergewaltigung mit Verstümmelung einer 16jährigen Frau:

http://zoelibat.blogspot.de/2012/03/worms-brutale-vergewaltigung-tuerken.html

##########################

Der Unterschied zwischen den Moslems und den autochthonen Deutschen wird auch daran erkennbar, daß sie normalerweise nicht auf gemeinsamen Friedhöfen beerdigt werden:

http://www.focus.de/politik/ausland/zeremonie-mit-15-trauergaesten-attentaeter-von-toulouse-beerdigt_aid_730051.html

“Am Abend fand Mohamed Merah auf dem muslimischen Teil des Friedhofs von Cornebarrieu am Stadtrand von Toulouse schließlich seine letzte Ruhe. Der kleinen Zeremonie wohnten etwa 15 Trauergäste bei, zumeist junge Männer. Nach einem gemeinsamen Gebet bedeckten sie die Leiche in der Grabstelle mit Erde.”


Zeremonie mit 15 Trauergästen: Attentäter von Toulouse beerdigt – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/ausland/zeremonie-mit-15-trauergaesten-attentaeter-von-toulouse-beerdigt_aid_730051.html

29.01.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/boerse/9343-sap-allianz-negativ

Die folgenden beiden Beiträge wurden von MMNEWS gelöscht!

# 13 29. Januar 2012 – 02:52 0
http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/01/358567/tuerkischer-aussenminister-bringt-russische-importbraeute-in-die-tuerkei/Davutoğlu baut auf Erfahrungsschatz seiner Ehefrau
Es sei wichtig, dass die Anzahl der türkisch-russischen Ehen zunehme. Die türkischen Ehefrauen würden zur türkischen Familienstruktur passen. „Die russische Familienkultur und die türkische sind einander sehr ähnlich“, so die Ansicht des Außenministers. Diese Informationen, so Davutoğlu, habe er von niemand geringerem als seiner eigenen Ehefrau, die als Frauenärztin tätig ist. Viele ihrer Patientinnen seien Russinnen. Auch sie habe die Beobachtung gemacht, dass russische Ehefrauen gut zur türkischen Familienstruktur passen.Und wie nennt sich die Krankheit nochmal ???

#################

# 14 Jürgen Kremser 29. Januar 2012 – 03:59 0
Für einen Moslem ist es nach meiner Kenntnis eine schwere Beleidigung, wenn ein unbeschnittener seine Tochter heiraten will. Vgl. auch die Probleme der Beschneidung:gruenguertel.kremser.info…Umgekehrt kann ein Moslem eine Nicht-Muslima heiraten. Die Vermischung ist also nur einseitig. Wenn in Deutschland vergleichsweise wenig Moslems deutsche Frauen heiraten, dann liegt es daran, daß die deutschen Frauen in den Augen vieler Muslime wegen ihres ausgiebigen Vorlebens gemäß Mohammed als Huren zu klassifizieren sind:gruenguertel.kremser.info…Eduard Gibbons sagte übrigens in seiner Autobiographie, daß kein Volk auf Erden so einen großen Wert legt auf die Sittlichkeit seiner Weiber wie die Türken .aus: gruenguertel.kremser.info…

25.12.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/9135-fed-verbietet-weihnachtssymbole

# 81 Jürgen Kremser 25. Dezember 2011 – 11:34 0
Das Problem ist, daß bei uns vorsätzlich muslimische Einwanderer hereingeholt wurden, die persönlich ganz nett sein mögen, aber deren Unterschied zu uns bei dem langen kulturellen Entwicklungsunterschied sich nicht wegwischen läßt.Während die Christen im Prinzip die christliche Selbstverleugnung vertreten, war Mohammed realitätsnäher und betrachtete Frauen als Eigentum und Lustobjekt des Mannes. Aus diesem Unterschied folgt dann ein ganzer Rattenschwanz von Unterschieden wie Frauenkauf und Einsperrung, die bei uns seit Jahrtausenden nie üblich waren.Man vergleiche auch das Frauenbild im Koran:Aus: gruenguertel.kremser.info…

16.12.2011

Heute brachte der WDR eine Sendung “Meine Kindheit in der Weihnachtszeit”.  Teilnehmer waren u. a. der Enkel von Adenauer, Sven-Georg (?)  Adenauer, der Kabarettist Frank Goosen sowie die Türkin Nilgün Özel (Jahrgang 1959).  Der Sender war um eine kulturell-synkretistische Einstellung zu den Türken bzw. Moslems bemüht.  Frau Özel sah als Kind keinen Unterschied zwischen dem Ramadan und Weihnachten, weil der Ramadan sich an Mondzyklen orientiert und mit Weihnachten vorübergehend zusammenfiel.  Später fiel angeblich Weihnachten auch mit dem türkischen Zuckerfest zusammen.  Das Lichterfest der Juden Chanukka

http://de.wikipedia.org/wiki/Chanukka

wurde allerdings interessanterweise nicht mit Weihnachten vermengt.

18.11.2011

Einige Infos zum Koran und die Frauen:

Koran_Frauen_Bischoff

############################

Aus:  http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Koran_Frauen_Bischoff.pdf

S. 102:  „Nicht nur des Propheten, sondern aller Gläubigen Weiber sollen beim Ausgehen einen dichten Schleier umwerfen und auch daheim sich vor fremdem Männern nicht unverhüllt sehen lassen.  Ausgenommen sind: der Ehegatte, Eunuchen und uralte Greise (Sure 24, 31), ferner die Väter, Söhne, Brüder, Brüdersöhne und Schwestersöhne der Frauen sowie ihre Kammerfrauen, Sklaven und Sklavinnen (Sure 33, 59). – Das ist das erste Haremsgebot, das wir im Koran finden, hervorgegangen aus der Eifersucht des alternden Propheten.“ … „Auch die islamitische Sitte, daß die Frau nur auf dem Haupte Beharrung haben darf, ist altorientalisch und z. B. im Thalmud mehrfach bei den Jüdinnen erwähnt.“

25.07.2011

Das Manifest des  Anders Behring Breivik:

http://www.kevinislaughter.com/wp-content/uploads/2083+-+A+European+Declaration+of+Independence.pdf

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/8237-oslo-warum

#468 Kremser, Jürgen 2011-07-25 09:26

Überlegungen zu Anders Behring Breivik

Der Anders Behring Breivik trägt einen großen Namen, denn der Vitus Behring (Bering) entdeckte die Bering-Straße und bewies damit, daß Amerika und Asien nicht zusammenhängen.

Infos:

http://thechurchofjesuschrist.us/2011/07/knights-templar-2083-by-anders-behring-breivik-the-freemason-fundamentalist/

Die folgenden Links stammen von der Radio-Utopie:

http://www.radio-utopie.de/2011/07/24/die-entdeckung-des-otto-normal-bombers/

Überprüfungswert(!!!):  „Große Teile des angeblich vom festgenommenen Verdächtigen Anders Behring Breivik geschriebenen “Manifestes” sind ein Plagiat des “Manifestes”, welches 1995 vom “Una-Bomber” Theodore Kaczynski verschickt wurde.“

http://today.msnbc.msn.com/id/43857267/ns/world_news-europe/

http://www.welt.de/vermischtes/article13504232/Terrorist-veroeffentlicht-vor-der-Tat-Manifest.html

http://www.guardian.co.uk/world/2011/jul/23/norway-attacks-utoya-gunman

http://www.morgenpost.de/politik/ausland/article1710366/Norwegen-Verdaechtiger-offenbar-Rechtsextremist.html

http://www.ftd.de/politik/europa/:anschlaege-in-norwegen-der-terror-kam-von-innen/60082984.html

###########################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/8237-oslo-warum

#487 Kremser, Jürgen 2011-07-25 08:45
Ich vermisse in der “Chronologie von besonders opferreichen Amokläufen” das folgende Attentat:

de.wikipedia.org/…/…

“Am 25. Februar 1994 ermordete der extremistische Siedler Baruch Goldstein, der in der Siedlung Kirjat Arba lebte, mit einem Sturmgewehr 29 betende Muslime in der Abraham-Moschee, hunderte wurden verletzt. Die israelische Regierung und die Mehrzahl der Israelis verurteilten seine Tat, bei einer Minderheit wurde und wird er hingegen dafür verehrt.”

Nach meinen Erinnerungen wurde ihm sogar ein Denkmal gesetzt.

Dies zeigt, daß solche Untaten nicht nur von christlich-fundamentalistischen Attentätern begangen werden.

24.07.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/8237-oslo-warum

+6 #140 Kremser, Jürgen 2011-07-24 08:28
Die Angelegenheit mit dem sympathisch aussehenden Biobauern und Massenmörder kommt mir komisch vor. Auch beim Reichstagsbrand 1933 bin ich nie richtig dahintergekommen was stimmt: Das Gericht sagte damals, Täter wäre ein Holländer gewesen, andere behaupteten die SA hätte unter Befehl Görings den Brand gelegt und den van der Lubbe dann dort hingeführt.

Wenn es stimmt, was der BR heute morgen berichtete, der Täter habe 1500 Seiten hinterlassen, werden wir es nur dann lesen dürfen, wenn es gefälscht ist; denn niemals wird die NWO eine unverfälschtes Manifest gegen Multikulti und Islam verbreiten lassen.

Insgesamt zeigt sich die grenzenlose Verwirrung in vielen Köpfen, die durch die ununterbrochene Manipulation und Lügen von den Massenmedien verbreitet werden. Dadurch sehen sich einige veranlaßt durch eine solche Verzweiflungstat gegen die – aus ihrer Sicht verlogene – Sodom und Gomorra-Gesellschaft vorzugehen.

Dies dürfte als Fanal für weitere ähnliche Quasi-Selbstmordattentäter im Westen sein.

08.06.2011

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2011/06/02/der-lange-weg-zum-schmaehpreis-karlsprei

Zunächst ist Karl der Große keineswegs ein friedfertiger Einiger Europas gewesen;  …

Sein Großvater Karl Martell hat sich allerdings um die christliche Kultur Europas verdient gemacht, weil er die Mohammedaner in der Schlacht von Tours und Poitiers besiegte:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Tours_und_Poitiers

„Im Arabischen wird die Schlacht auch Schlacht an der balāṭasch-schuhadā  (die Straße der Märtyrer für den Glauben) genannt. … Der Heerführer der Araber, Abd ar-Rahman, fiel während des Kampfes, und die Reste seines Heeres zogen sich nach Spanien zurück. … Der Rückzug der Muslime erfolgte nachts über den Weg der Märtyrer.“

05.06.2011

Claudia Roth und die Türken
http://www.youtube.com/watch?v=dFhhOPA0qHY&feature=related

Necla Kelek: Frankfurt wird islamisch

http://www.volksentscheid-deutschland.de/?p=3454

Necla Kelek, Die fremde Braut, 2006, S. 216:

“Bis zu ihrem 17. Lebensjahr blieb sie zu Hause und versorgte den kleinen Bruder und den Haushalt, während ihre Eltern arbeiten gingen. Dann wurde sie eines Tages von ihrer türkischen Cousine zu einem heimlichen Disko-Besuch überredet. Das Unglück wollte es, dass sie in der Disko von einem türkischen Landsmann gesehen wurde, wie sie gegen das ungeschriebene Gesetz verstoßen hatte, dass eine Jungfrau nie mit einem Mann außerhalb des Hauses sprechen darf. Der Besuch der Disko war der Verlust der Ehre ihrer Familie. “Wenn eine Frau gesehen wird, wie sie mit einem Mann spricht”, schreibt Fatima Mernissi, “dann darf jeder sie verprügeln”, denn sie hat gegen die Gesetze der Gemeinschaft verstoßen. Der Landsmann verprügelte sie nicht, sondern ging am nächsten Tag zum Vater des Mädchens und meldete den Disko-Besuch. Die Folgen waren fatal. Das Mädchen wurde zur Großmutter nach Anatolien geschickt und binnen Jahresfrist verheiratet. Ihren kleinen Bruder mußte sie mitnehmen, da sie für die Verantwortung zuständig blieb.”

29.05.2011

Die Geschichtsfälschung des Islam zu seinen Gunsten:

http://michael-mannheimer.info/2011/03/08/die-parasitare-geschichtsfalschung-des-islam-zu-seinen-gunsten/

27.05.2011

Heute berichtete der öffentlich-rechtliche Lügen-Rundfunk SWR2 über einen Artikel von Cem Özdemir in der FAZ  zum Islam in Deutschland.  Für Herrn Özdemir gibt es genauso gut religiöse wie nicht religiöse oder atheistische Mohammedaner wie es sie bei den Deutschen bzw.  Christen gibt.    Necla Kelek schreibt auch, daß ihr Elternhaus nicht besonders muslimisch geprägt war, daß aber dann doch ein gewisser Ali die ganze türkische Gemeinde in ihrer Kleinstadt davon überzeugte und die türkischen Frauen in ihrer Einsamkeit sich der Moschee zuwandten.  Die kulturellen Unterschiede zwischen den Türken und Deutschen werden in der FAZ wieder einmal grandios geleugnet!

25.05.2011

Zahlreiche Kopien der Necla Kelek finden sich auch in:

http://www.webheimat.at/forum/lesetipps/die-fremde-braut.html

Necla Kelek „Die fremde Braut“, 2006, S. 164

Türkisches Sexualitätsverständnis

„Als ich in die Pubertät kam, da war ich 13, sagten meine Eltern plötzlich, die Deutschen sind anders als wir, und legten mir von einem Tag auf den anderen Verbote im Umgang mit anderen (Anmerkung:  Deutschen und männlichen Muslimen) auf.  Alle Verbote wurden damit begründet, daß die „Ehre der Familie“ in Gefahr sei.  Was damit gemeint war, wußte ich nicht.  Für mich bedeuteten diese Verbote das Ende meiner Kindzeit, der zweite große Einschnitt in meinem Leben nach dem Abschied von Istanbul.“

Hinweis:  Die Eltern von Necla Kelek wollten u. a. verhindern, daß sie einen unbeschnittenen Deutschen kennenlernt und mit ihm ausgeht.

Necla Kelek „Die fremde Braut“, 2006, S. 134

Türkisches Famililenverständnis

“Eine ebenso undankbare Rolle hat in der türkisch-muslimischen Familie die Abla, die älteste Schwester.  Sie übt in der Familienhierarchie die Funktion der kleinen Mutter aus.  Meine Abla war sieben Jahre älter als ich.  Ihre Aufgabe war es, uns zu versorgen und zu erziehen.  Die Ablas sind für den Haushalt und die Versorgung der Kleinsten zuständig.  So war es auch bei uns.”

20.05.2011

Necla Kelek „Die fremde Braut“, 2006, S. 133

Türkisches Famililenverständnis

„In einer türkischen Familie dreht sich alles um den Abi, den ältesten Bruder.  Er wird neben dem Vater geehrt und geachtet, den er in seiner Abwesenheit vertritt.  Er trägt auch die Verantwortung für die Mutter und die Geschwister, ist also für die Ehre der Familie verantwortlich.  In der Familienhierarchie steht er ganz oben, auch für die Mutter.  Die Mutter hat auf seine Liebe Anspruch, sie bedient ihn und buhlt um seine Liebe.  Die jüngeren Geschwister haben ihn zu bedienen und ihm zu gehorchen.  Sie dürfen ihm nicht widersprechen.  Für viele junge Männer ist diese Rolle die reine Überforderung.  Sie werden in jungen Jahren für die Familie in die Pflicht genommen, eine Aufgabe, die sie noch gar bewältigen können.  Es mag Zufall sein, aber für eine Studie habe ich mit mehr als zwanzig jungen muslimischen Strafgefangenen in deutschen Gefängnissen gesprochen.  In allen Fällen waren die Straftäter Abis.  Sie waren es, die von der Familie losgeschickt wurden, wenn die untreue Schwägerin zur Räson gebracht werden sollte.  Sie rächten die Familie, wenn jemand meinte, die Schwester sei falsch angesehen worden.  Und alle handelten aus dem Gefühl heraus, niemand würde sich ihnen widersetzen, gleich was sie täten.  Dadurch kamen sie mit dem Rechtsstaat in Konflikt.“

01.05.2011

Necla Kelek „Die fremde Braut“, 2006, S. 119 – 125

Muslimisches Sexualitätsverständnis

„Der Schulweg war weit, fast drei Kilometer, ich musste eine halbe Stunde zu Fuß laufen.  Für meinen kleinen Bruder, der den gleichen Fußweg hatte, wurde ein Fahrrad angeschafft, damit der Kleine nicht so weit laufen musste.  Ich hingegen sollte selbstverständlich zu Fuß gehen.  Als ich das nicht einsehen mochte, sagte meine Mutter:  „Ach Kind, wir Frauen müssen viele Opfer bringen, um unser Jungfernhäutchen zu hüten.“  Sie hatte Angst, dass ich mit den unzüchtigen Bewegungen auf dem Fahrrad als Mädchen auffallen und – noch viel schlimmer – mich verletzen könnte.

Ich war dreizehn und frühreif.  Das erfüllte meinen Vater mit Sorge.  Als ich eines Morgens mit meinem Turnbeutel zur Schule gehen wollte, stellte es sich mir in den Weg und sagte zu meiner Mutter:  „Ich glaube, es ist Zeit, dass wir sie vom Sportunterricht befreien lassen.  Schwimmen ist für sie auch nicht mehr passend.“ …  Von da an saß ich auf der Bank und schaute untröstlich dem Völkerballspiel zu.

Ich hatte inzwischen ein Alter erreicht, in dem ich nach Meinung meiner Landsleute in der Öffentlichkeit nichts mehr zu suchen hatte.  …

Mein kleiner Bruder dagegen hatte alle Freiheiten der Welt.  Er lief Rollschuh und Schlittschuh und traf sich jeden Tag mit seinen deutschen Freunden.  Mir war das inzwischen verboten worden.  …

Meine Eltern erschienen nie zum Elternabend in der Schule. …  Meine Eltern hatten mir untersagt, deutsche Freundinnen zu haben, sie zu besuchen oder zu uns einzuladen.  So konnte ich auch nicht mehr, wie noch in der Grundschule, mit einer Schulkameradin gemeinsam Diktat üben oder Schulaufgaben machen.  …

Mein kleiner Bruder hatte deutsche Freunde, die er aber nicht nach Hause bringen durfte, weil er eine Schwester (Anmerkung:  nämlich sie) hatte.  …

Meiner Schwester, die mit meiner Mutter in der Töpferei arbeitete, nahm, mein Vater, bis auf fünf

Mark im Monat, den Lohn ab.  Er sagte:  „Ich spare für dich mit.“  Mein Bruder musste gar nichts zu Hause abgeben.  Auch den Lohn meiner Mutter kassierte mein Vater.  Er ging persönlich an jedem Monatsende zum Lohnbüro und holte die Lohntüten seiner Frauen ab.  Davon gab er ihnen jede Woche das von ihm bemessene Haushaltsgeld, damit die Frauen für die Familie einkaufen konnten.

Ich hatte bereits ein halbes Jahr in der Schule gefehlt.  Die Mahnschreiben der Schule hatte meine Mutter in den Ofen gesteckt.  Sie hatte andere Pläne mit mir.  Auch ich sollte in der Keramikwerkstatt arbeiten. …“

24.04.2011

Necla Kelek (Jahrgang 1957). „Die fremde Braut“, 2006, S. 56 – 57

Muslimisches Sexualitätsverständnis

„Nur durch die Mutterrolle – und nicht durch die der Gattin – eröffnete sich für die Frau die Möglichkeit, an Status und Macht zu gewinnen.  Nur durch die Geburt eines Sohnes kann die türkisch-muslimische Frau in die Hierarchie der Familie aufsteigen, so wie die Sklavin im Osmanischen Harem nicht als Ehefrau, sondern nur als Mutter etwas erreichen konnte.  An diesem Prinzip hat sich bis heute in der muslimischen Familie nicht viel geändert.  Noch immer, das wird in meinen Gesprächen mit den Importbräuten in Deutschland deutlich, sucht die Mutter ihrem Sohn die Ehefrau aus, sie bestimmt, mit wem er sexuelle Beziehungen eingeht.  Wie im Osmanischen Reich die ältere Generation in Gestalt der Sultansmutter das Sexualleben der jüngeren kontrolliert, bestimmt heute die Kaynana, die Schwiegermutter, wie der Sohn und seine angeheiratete Frau zu leben haben.  Diese Sklavenhaltermentalität der Schwiegermütter und die Sklavenmentalität der Kinder in den türkisch-muslimischen Familien, Willkür wie Fatalismus gegenüber dem eigenen Schicksal, sind in der islamischen Kultur durch jahrhundertelange Übung tief verwurzelt.“

Necla Kelek (Jahrgang 1957). „Die fremde Braut“, 2006, S. 78

(Erläuterung:  Ihr 15jährige Mutter Leman wurde zur Verehelichung verschleiert in das Haus ihres zukünftigen Mannes Duran Kelek gebracht.)

„Man hatte ihr ein großes rotes Tuch über den Kopf gezogen, so dass niemand ihr Gesicht sehen konnte.  Nur die Kinder versuchten, den Schleier zu lüften, um herauszubekommen, ob die Braut auch schön war und weinte.  Man erwartete, dass sie vor Trauer über den Verlust ihrer Familie weinte.  Freude wäre eine Ungehörigkeit gewesen, ein Ausdruck von Fitna, sexueller Unruhe.

Leman hatte Angst.  Vor allem vor ihrem Mann, den sie nicht kannte.  Ein Mann mit Schnurrbart, der schon ein Frau verstoßen hatte und der ihr Schmerzen zufügen würde.   Das wußte sie.  Das hatte man ihr gesagt.  Aber sie war zu neugierig, um zu weinen.  An der Hochzeitsfeier nahmen weder sie noch irgendjemand von ihrer Familie teil.  Das Fest war ein Fest der Familie des Bräutigams.“

Necla Kelek „Die fremde Braut“, 2006, S. 79 – 80

(Erläuterung:  Bei der Defloration ihrer Mutter in der Hochzeitsnacht mußte durch ein weißes Laken ihre Jungfräulichkeit nachgewiesen werden.  Dies wird von Frauen überprüft, die Sadic heißen.)

„Ich fragte sie, was geschehen wäre, wenn sie den Sadic kein blutiges Laken hätte zeigen können.  ‚Man hätte mich noch in der Nacht vor die Tür gesetzt, und ich hätte allein zu Fuß in mein Dorf gemusst.  Das wäre die größte Schande für meine Familie gewesen.  Ich wäre also nicht nach Hause, sondern in den Fluss gegangen.  Mir wäre gar nichts anderes übriggeblieben.’  Sie sagte das ohne besondere Erregung.  So etwas sei früher oft vorgekommen und noch heute vielerorts üblich.“

19.04.2011

Heute neue Seite:

Juden: Präferenz für Moslems

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=2885

Vermutlich wäre es den Juden ganz recht, wenn die Christen in Deutschland verschwinden und es nur noch Moslems gibt.

16.04.2011

Necla Kelek „Die fremde Braut“, 2006, S. 53 – 54

Muslimisches Sexualitätsverständnis

„Nach islamischer Auffassung sind es nicht die Männer, die ständig an „das Eine“ denken, sondern es liegt in der Natur der Frauen, ständig „zu wollen“.  Deshalb müssen die Männer die Frauen vor sich selbst und anderen beschützen. … Die Sinnenfreude schürt die Angst der muslimischen Männer vor der „Fitna“ – dem Chaos, das durch das sexuelle Verlangen der Frauen verursacht wird – und brachte und bringt die muslimische Familien dazu, ihre Töchter so früh wie möglich zu verheiraten.  Auch hier waren die Sultane führend.  …

Warum ich das erzähle?  Wer begreifen will, warum junge türkisch-muslimische Männer und Frauen es selbst heute noch zulassen, dass sie von ihren Familien, namentlich von ihren Müttern, verheiratet werden, ohne Einfluss auf deren Entscheidungen zu nehmen, muß den kulturhistorischen Hintergrund solcher Strukturen kennen.  Die Ehe ist etwas anderes, als Christen darunter verstehen, die Stellung der Frau ist anders, selbst unter Begriffen wie Ehre und Schande, Respekt und Sünde verstehen die Menschen dieses Kulturkreises etwas anderes.“

18.03.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/7507-libyen-krieg

#23 Jürgen Kremser 2011-03-18 11:10

18.03.2011

Bei unserer zukünftigen Freiwilligenarmee ist vermutlich folgendes geplant:

Es wird ein großen Anteil der Türken eintreten, um dann die ohnehin schon demoralisierten Deutschen in Schach zu halten. Das entspräche jedenfalls der türkischen Geschichte, wo die Seldschuken als Leibgarde des Kalifen von Bagdad den Staat übernahmen.

06.03.2011

Bei der Kommunalwahl in Frankfurt am Main am 27.03.2011 sind die Mohammedaner bei allen Parteien vertreten, bilden jedoch drei mehr oder weniger geschlossene Listen.  Die Zuwanderer scheinen mir genauso wie einige unserer Mitbürger aus der Ex-DDR klug erkannt zu haben, daß man auch von Politik gut leben kann.

http://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/amtsblatt_6a.pdf

Liste 11

Muslimische Union

MU

Liste 15

Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit

BIG

Liste 14

Internationale EinwanderInnen Liste

IEL

 

Die Romanen sind vertreten durch:

 

Liste 17

EUROPA LISTE FÜR FRANKFURT

ELF

05.03.2011

Integration zwischen Christen und Mohammedanern ist nicht möglich, weil eine Mischehe nicht möglich ist:

http://diepresse.com/home/panorama/welt/639644/Aegypten_Muslime-stuermen-Christengemeinde?_vl_backlink=/home/panorama/welt/index.do

Ägypten: Muslime stürmen Christengemeinde

05.03.2011 | 21:18 |   (DiePresse.com)

Eine Kirche und Häuser von Kopten sollen angezündet worden sein. Ein Pfarrer ist verschwunden. Auslöser des Aufruhrs soll die Beziehung eines Kopten zu einer Muslima gewesen sein.

In Ägypten soll nach Angaben des römischen Pressedienstes “Asianews” ein islamisches Dorf die örtliche Christengemeinde gestürmt haben. Demnach haben aufgebracht Muslime in der Nacht auf Samstag in Soul südlich von Kairo eine Kirche und Häuser von Kopten angezündet. Seither seien der Pfarrer von Soul und drei Diakone verschwunden, berichtete “Asianews” laut Kathpress am Samstag. Auslöser des Aufruhrs soll die Beziehung eines Kopten zu einer Muslima gewesen sein.

Die beiden betroffenen Familien hatten sich zunächst ausgesöhnt, obwohl die islamische Gemeinde einen Ehrenmord forderte, hieß es. Als der Vater sich weigerte, das Paar zu töten, habe ein Cousin des Mädchens den Vater ermordet. Aus Rache tötete daraufhin ein Bruder der Frau den Cousin.

Zum Schicksal der verschwundenen Geistlichen gab es unterschiedliche Angaben. So hieß es in einigen Berichten, sie seien im Feuer umgekommen, anderen Quellen zufolge sollen sie erschossen oder als Geiseln genommen worden sein. Das Militär, das im sieben Kilometer entfernten Bromil stationiert sei, habe sich bisher geweigert einzugreifen, meldete “Asianews”.

In Ägypten kommt es gelegentlich zu lokalen Konflikten zwischen den Angehörigen der beiden Religionsgemeinschaften. Zur Jahreswende waren bei einem Bombenanschlag auf eine Kirche in Alexandria mehr als 20 Christen getötet worden. Die Behörden schrieben das Attentat einem Ableger des Terrornetzes Al-Kaida zu. Die christlichen Kopten machen rund zehn Prozent der Bevölkerung aus.

Peter Boehringer am 18.10.2010:

Das australische Erfolgsmodell im Reality Check

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/10/18/das-australische-erfolgsmodell-im-realit

2. Die Zuwanderungspolitik

Das zweite Standbein des australischen wirtschaftlichen Erfolgs ist die Zuwanderungspolitik nach Down Under. Diese ist realiter allerdings GANZ anders als es Zuwanderungsexperte Rürup im Scharfmacherblatt für uferlose Zuwanderung [dem Handelsblatt] ebenfalls im heutigen Australien-Artikel darstellen darf. Er schreibt ernsthaft, den Australiern sei “es gelungen, durch die Zuwanderer das Wachstumspotenzial ihrer Volkswirtschaft und damit ihre Beschäftigung zu erhöhen“.

=> Diese Argumentation hat ungefähr den Wahrheitsgehalt des Gastkommentars aus der Chefetage, den der ehemalige HB-Chefredakteur Ziesemer ebenfalls heute im Handelsblatt von sich geben darf: “Viele Iraner beispielsweise, die in Deutschland leben, arbeiten als Ärzte, Ingenieure und Wissenschaftler. Ihre Kinder gehören zu den besten Schülern der Gymnasien.” So, so Herr Ex-Chefredakteur: Aber warum verschweigen Sie, vor wem diese noch zu Schah-Zeiten im Iran ausgebildeten Ärzte und Wissenschaftler denn aus dem Iran nach Deutschland geflohen sind: natürlich anno 1979/80 vor Großayatollah Khomeini und seinen Schlägertruppen und Revolutionsgarden – also EXAKT vor jenen fundamentalgläubigen und irrationalen Koran-Fanatikern, die heute das Gros der nicht integrationswilligen Zuwanderung nach Deutschland stellen. Und BITTE jetzt keine sophistischen und pseudo-intellektuellen Zuschriften à la “Das waren doch Schiiten – und das ist doch nicht mit den türkischen Sunniten und auch nicht mit den saudischen Wahhabiten vergleichbar, Sie unwissender, dumpf-nationalistischer und islamophober Blogger!“. Diese Taqiyya [Täuschung als Kampfmittel] wird hier im Blog keine Zeile an Kommentarraum bekommen. Die Irrationalität aller fanatischen und missionarischen Religionsanhänger ist überall gleich: bei den christlichen US-Evangelikalen ebenso wie bei denen in Riad, Ankara oder Teheran oder bei allen anderen Sekten der Anti-Aufklärung und der nicht hinterfragbaren absoluten Wahrheit à la Aum. Und der Koran selbst unterscheidet natürlich auch nicht zwischen den verschiedenen islamischen Strömungen. Die Umma des weltumfassend regierenden Islam ist und bleibt das Endziel aller Strömungen – von den “privat-islamischen” Aleviten mal abgesehen, welche übrigens genau deshalb auch KEIN Integrationsproblem bei uns darstellen! Die deutschen Aleviten LEIDEN sogar ganz massiv unter der absichtlichen Nicht-Integration der streng religiösen Ditib-Türken. Viele von ihnen unterstützen Seehofer vorbehaltlos [siehe zB Donaukurier vom 12.10., S. 4: "CSU-Türken stützen Chef", leider nicht online].

=> Australien jedenfalls betreibt seit vielen Jahren eine extrem restriktive Zuwanderungspolitik: Sogar im HB-Artikel selbst wird korrekterweise von “verschärften Visa-Vorschriften” gesprochen. Und sogar von “Rassismus” ist in diesem Artikel die Rede – nur eine Spalte neben Rürups Feststellung, der australische Erfolg sei auch eine Folge “erfolgreicher [liberaler] Zuwanderungspolitik”… Ja was denn nun, liebes Handelsblatt? Wie auch immer: klar ist es sinnvoll und hilfreich, konsequent nur die RICHTIGEN Einwanderer ins Land zu lassen. Und sicherlich hat es Rürup auch genau so gemeint. Aber das Problem ist – Schwenk zurück zur DEUTSCHEN Debatte: Das deutsche Volk traut den Eliten und den Wirtschaftslobbyisten im Handelsblatt nach den Erfahrungen seit dem Ende der Gastarbeiterzeit (1973: Anwerbestop) nicht mehr! Wir glauben einfach nicht mehr, dass ein “Punktesystem” der Zuwanderung à la JU-Missfelder oder à la FDP-Lindner WIRKLICH im deutschen Volksinteresse funktionieren würde: Zu oft wurden solche Einfallstore nach Deutschland missbraucht. Es kommen immer die Falschen – wenn man solche Türen öffnet und nicht streng kontrolliert – was GANZ sicher unter einer RotGrünen Exekutive ab 2012/13 nicht geschehen wird! Warum also senkt sogar die aktuelle Regierung zB die Mindesthöhe des Verdienstes für erwünschte Zuwanderer ab? Verdient der viel zitierte “iranische Chefarzt” etwa nicht einmal die 70.000 EUR pro Jahr, die ihn schon nach aktueller Regelung zur Arbeit in Deutschland und zum Aufenthalt und zum Familiennachzug berechtigen?

=> “Familiennachzug” ist in Australien übrigens sogar bei legalen Einwanderern jahrelang ein Fremdwort. Und illegale Einwanderer ohne Pass und ohne Bereitschaft zur Angabe ihrer Herkunft werden down under notfalls jahrelang im unendlichen zentralaustralischen Outback bei 40 Grad Celsius kaserniert, bis sie irgendwann ihre Herkunft preisgeben und -außer in echten Asylfällen- stante pede zurück expediert werden. Ob Rürup DIESE Aspekte des australischen “vorbildlichen” Einwanderungs-Erfolgsmodells gemeint hat? In Deutschland dagegen werden von Grünen, “Flüchtlingshilfeorganisationen” und sogar von CDU-Ministerin Schavan Wege gesucht, diese Illegalen zu legalisieren. Abschiebung ist ein Fremd- und Schimpfwort geworden – obwohl der Rechtsstaat durch jeden bekannten und geduldeten Illegalen ausgehöhlt wird und die Einheimischen diskriminiert werden. Von den Kosten dieser zehntausendfachen Duldungen ganz abgesehen.

=> Frau Schavan ist auch rührig an weiteren Fronten der Zuwanderung und der Unterwanderung deutschen Rechts: Gerade heute wieder glänzt sie durch ein neues Anerkennungs-Gesetz von ausländischen Zeugnissen und Abschlüssen, was auf einen Schlag Zehntausende von Zuwanderern auf wundersame Weise in der offiziellen und politisch korrekten Lügen-Statistik zu “hochqualifzierten und zertifizierten Leistungsträgern” machen wird – und zugleich die deutschen Abschlüsse entwerten, die -früher funktionierte ja das deutsche Bildungssystem noch- praktisch immer inhaltlich qualifizierter als die ausländischen sind. Der im Kairoer Zentral-Schrottplatz ausgebildete Kfz-Schrauber wird so schnell zum dem deutschen Dipl.-Ing vergleichbaren hoch qualifizierten Techniker. Der Moschee-Vorbeter nach türkisch-schariatischer Ditim-Ausbildung mutiert zum Politik- und Religionswissenschaftler und bekommt so gleich mal 100 Lindner-Punkte für leichtere Zuwanderung. Analog dazu bekommt der in Bodrum zertifizierte Döner-Hilfsbrater gleich einmal einen Stern im “Guide Roth” – benannt sowohl nach dessen Stiferin Claudia Fatima Roth als auch nach dem “Guide Michelin”-Auszeichnungsbuch für Top-Gastronomen. Und so bekommt dieser Hochqualifizierte auch gleich eine Anstellung: entweder in der Westerwelle-Lindner-FDP-Fraktionskantine oder auch in der Grünen-Bundestags-Multikulti-Kommune mit Wohnküche. Und im Sinne des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes natürlich auch erzwungenermaßen in ALLEN deutschen Küchen – ob deren Chefs diesen Hochqualifizierten nun einstellen wollen oder nicht…

=> In dieser -zugegebermaßen LEICHT (!) überspitzen- Aufzählung fehlt nun abschließend eigentlich nur noch EIN multikultureller Dauerclaqueur. Und wenn man vom Teufel spricht – schon meldet sich pünktlich und ebenfalls heute auch DIW-Chef Zimmermann zu Wort. In der WELT von heute darf er “Mehr Zuwanderung aus islamischen Ländern” fordern und so dem täglichen zehntausendfachen Alltag der Nicht-Integration in den stetig wachsenden streng gläubigen Parallelgesellschaften der deutschen Innenstädte Hohn sprechen! Wer diese Parallelgesellschaften als Wirtschaftslobbyist ernsthaft als Bereicherung oder gar als “Fachkräftepotenzial” bezeichnet, ist ein potenzieller Arbeitskraft-Ausbeuter und Lohndumper zu Lasten deutscher Niedriglöhner und damit ein Bürgerkriegsstifter. Oder er muss sich fragen lassen, welches Kraut er vor den WELT-Interviews denn so raucht…

Gleichzeitig wird nun auch die AUSWANDERUNGSproblematik aus Deutschland im Mainstream zunehmend thematisiert – natürlich nur, um die Notwendigkeit weiterer ZUwanderung zu begründen. Diese unfassbar platte Argumentation lässt JEDE Qualitätsdebatte außer acht. Man kann hochqualifizierte und vielfach auch vermögende deutsche Auswanderer eben nicht so einfach ersetzen, wie es sich unsere Gutmenschenpolitiker jeder Couleur seit 30 Jahren vorstellen! Australien wäre übrigens durchaus auch ein Ziel mancher Auswanderer. “Wäre“, denn so einfach ist das nicht mehr. Das Dorado-Land der Rohstoffe ist wählerisch geworden. Deutsche Ärzte, Ingenieure und Minenarbeiter (vernachlässigbar…) wären in Australien willkommen. Politreligiöse Verbandsaktivisten und verarmte kulturfremde Großfamilien hätten down under dagegen keine Chance. DAS ist auch ein Teil des australischen Erfolgsmodells. Stiglitz und Rürup wissen das natürlich. Aber sie sagen es uns nicht. Und das Handelsblatt erst recht nicht.

#####################################

Am 18.10.2010 schrieb ich dazu

Das australische Erfolgsmodell im Reality Check

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/10/18/das-australische-erfolgsmodell-im-realit

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

Nach meinen Kenntnissen ist es eine schwere Beleidigung für einen Moslem, wenn ein unbeschnittener Christ oder Atheist seine Tochter heiraten will. Ganz abgesehen davon, daß die Tochter kaum für den Christen zum Kennenlernen sein wird, frage ich mich doch, wie da eigentlich eine Integration und Vermischung stattfinden soll.

Dies war doch unseren Beamten im höheren Dienst absolut klar. Warum haben sie dann eine uns kulturell fremde und sexuell nicht mischbare Bevölkerungsgruppe ins Land gelassen und diese uns als mögliche Integrationspartner gepredigt?

Ich kann mir nur erklären, daß sie die Vorgaben irgendwelcher Geheimlogen umgesetzt haben, die Deutschen mit heterogenen Teilen zu durchmischen, daß das divide et impera a la Libanon bzw. Balkanisierung auch bei uns eingesetzt werden kann. In Tunesien gibt es z. B. mindestens 4 Bevölkerungsgruppen, die sich nur untereinander verheiraten.

Ich finde ganz interessant, daß zu Beginn der überfälligen Integrationsdebatte zunächst einmal die katholische Kirche wegen zum Teil jahrzehntelang zurückliegendem Mißbrauch plötzlich weltweit an den Pranger gestellt und ausgeschaltet wurde.

Zu der vorsichtigen Kritik von Seehofer bezüglich der Preisgabe unserer kulturellen Identifikation habe ich heute und gestern im öffentlichen Rundfunk nur mehr oder weniger subtile Kritik gehört. Die Interviews werden immer so gestellt, daß sie nur in die Richtung gehen, die die Deutschen schwächt.
18.10.10 @ 15:22

######################################

Darauf anwortete ein Leser am 24.10.2010:

Sie schreiben:
“Nach meinen Kenntnissen ist es eine schwere Beleidigung für einen Moslem, wenn ein unbeschnittener Christ oder Atheist seine Tochter heiraten will. Ganz abgesehen davon, daß die Tochter kaum für den Christen zum Kennenlernen sein wird, frage ich mich doch, wie da eigentlich eine Integration und Vermischung stattfinden soll.”

Die Vermischung erfolgt indem ein Moslem eine Christin heiratet oder schwängert. Dass eine Moslemin einen Christen heiratet ist ganz selten der Fall… Wenn ich mich im Freundeskreis umschaue, so muss ich doch feststellen, dass die Moslems doch sehr auf deutschen Frauen stehen.

#####################################

Darauf habe ich geantwortet:

24.10.2010

Daß Moslems christliche Frauen heiraten, dürfte darauf zurückzuführen sein, daß in „nicht-modernen“ Kulturen die Frauen nicht als staatsbildend galten.  So verbot das salische Recht in Deutschland, daß Frauen in Deutschland per Sukzession auf den Thron kamen.  Bekannt etwa die Pragmatische Sanktion, durch die die Sukzession der Maria Theresia erzwungen werden mußte.  Auch konnte die Königin Viktoria von England nicht im Königreich Hannover nachfolgen, sondern nur ihr Onkel der (fast blinde) Herzog von Cumberland.  Auch konnte die Königin der Niederlande im Großherzogtum Luxemburg nicht nachfolgen, so daß der von Bismarck depossedierte Großherzog von Nassau dort nachfolgte.  Es galten nur die agnatischen Rechte eines fürstlichen Hauses.

In seiner Selbstbiographie schrieb Eduard (Edward) Gibbons, daß kein Volk auf Erden so großen Wert lege auf die Sittlichkeit ihrer Weiber wie die Türken.  Er begründet dies, daß nach der Schlacht von Angora (Ankara) 1402 der Mongole Timur den Harem des Sultans Bajasid I. eroberte und seine Weiber beschlaf.  Dies galt als eine schwere Beleidigung, man vergleiche auch 2. Samuel 16, 20 ff.  Daraufhin haben die Sultane nur noch mit Sklavinnen Kinder gezeugt und niemals mehr geheiratet.  Deswegen ist es nicht verwunderlich, daß Moselms Christinnen heiraten können;  denn bei Sklavinnen kommt es nicht so darauf an.  Das umgekehrte geht aber nicht.  Also ist eine beiderseitige Vermischung nicht möglich.

Gibbons beschreibt auch sehr gut wie die Türken die Leibwache des Kalifen von Bagdad bildeten und dann in diesem arabischen Staat eine führende Stellung einnahmen.

Es ist mir nur ein Fall bekannt, daß ein Deutscher eine Muslimin heiratete.  Dies war:

Ruete, Emily (geb. Prinzessin Salme von Oman und Sansiba; Salima bint Said Al Bu Said ; Bibi Salme)

Memoiren einer arabischen Prinzessin, Berlin (1886),

Emily Ruete war die Tochter des Sultans von Maskat und Oman und einer Sklavin.

Zu beziehen unter www.zvab.com.

##########################

25.10.2010

Diskussionsbeiträge aus dem Kopp-Verlag:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/generation-doof-tabu-thema-importierte-inzucht.html

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-schulze/wulff-in-der-tuerkei-vom-realitaetsverlust-zur-plumpen-anbiederung.html

##########################

Vom 31.10.2010:

http://www.mmnews.de/index.php/etc/6697-sarrazin-rechnet-ab

Sarrazin rechnet mit Gegnern ab: “Beispiellose Kampagne aus derSpitze des Staates“. “Manchmal habe ich den Eindruck, wir sindauf dem Weg in die Duckmäuser-Republik“. Ex-Bundesbank-Vorstand kritisiert Bundespräsident Wulff wegenAussagen zum Islam: “Bundespräsident hat über nicht sehr erfreulicheZustände eine Harmonie-Kitsch-Sauce gegossen“.

Berlin. Der frühere Bundesbank-Vorstand und SPD-Politiker Thilo
Sarrazin hat mit seinen Gegnern aus der Politik abgerechnet.
“Ich habe mein Amt aufgegeben, weil nach der beispiellosen Kampagne
aus der Spitze des Staates ein gedeihliches Arbeiten im Vorstand
der Bundesbank nicht mehr möglich gewesen wäre“, sagte Sarrazin
im Interview mit BILD am SONNTAG. “Ich habe keinen Streit angefangen,
sondern schwierige Sachverhalte schlüssig dargelegt. Der Zorn
kam nicht von mir, sondern von meinen Gegnern in Politik und
Medien.“ Sarrazin fügte hinzu: “Wer, wenn nicht einer wie ich
- 65 Jahre alt, politisch erfahren und ohne materielle Bedrohungsängste
- soll denn in Deutschland unangenehme Wahrheiten aussprechen?
Manchmal habe ich den Eindruck, wir sind auf dem Weg in die Duckmäuser-Republik.“
Scharf kritisierte Sarrazin das Verhalten von Bundespräsident
Christian Wulff während seines Türkei-Besuchs: “In der Türkei
wurde und wird der christliche Glaube bestenfalls geduldet. Die
Zahlen sprechen da eine deutliche Sprache: Gab es 1914 noch 25
Prozent Christen in der Türkei, sind es heute gerade noch 0,2
Prozent. Und an der deutschen Schule in Istanbul ist seit einigen
Jahren der Deutschunterricht in den unteren Klassen verboten.
Der Bundespräsident hat über diese nicht sehr erfreulichen Zustände
eine Harmonie-Kitsch-Sauce gegossen.“
Auch die Äußerungen von Wulff in der Islam-Debatte wies Sarrazin
zurück: “Es ist falsch zu sagen, dass der Islam zu Deutschland
gehört. Die deutsche Kultur ist weitgehend ohne Bezug auf den
Islam entstanden. Die Tatsache, dass bei uns Millionen Mitbürger
islamischen Glaubens leben, ändert daran nichts. Ministerpräsident
Erdogan hat die Türken hier vor einer Anpassung an Deutschland
gewarnt.“Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach Sarrazin das Sachinteresse
für die Integrations-Debatte ab: “Angela Merkel hat nicht nur
mein Buch kritisiert, sie hat auch die Bundesbank indirekt aufgefordert,
mich aus dem Vorstand zu entfernen. Außerdem hat sie öffentlich
erklärt, dass sie mein Buch nicht gelesen hat und auch nicht
lesen wird. Daran mögen Sie das Interesse der Kanzlerin an der
Sache, um die es hier geht, ablesen.“
Zu Forderungen von SPD-Chef Sigmar Gabriel, Ausländer, die sich
nicht anständig benehmen, auszuweisen, sagte Sarrazin: “Wer sich
auf dem Kurfürstendamm in der Nase bohrt, kann sicher nicht ausgewiesen
werden. Aber im Ernst: Ich warte ab, was von den aktuellen Äußerungen
aus der Politik opportunistische Anpassung an eine auch durch
mein Buch offenkundig gewordene Stimmung und was ernst gemeinter
Handlungswille ist. Das gilt für alle Parteien. Die Gleichheit
der Reaktionen in Union und SPD beobachte ich mit Amüsement.“

Dazu Kommentare:

#19 normalo 2010-10-30 22:20 @2run

Ist es etwa Menschen entwürdigend, einen Türken in sein Heimatland zurückzuschicken?  Diese Leute wurden angeheuert, weil es in der BRD zu wenig Arbeitskräfte gab, nun aber haben wir zuviel. Hinzu kommt, dass die meisten auf unsere Gastfreunschaft mit Füßen treten. Wer bei dem Fußballspiel in Berlin war, hat da live miterlebt, was die Tontechniker im deutschen Fersehen schön rausgefiltert haben: “Mesut Özil Hurensohn” usw.  und für sowas geben wir Milliarden von Euros für Integrationspolitik aus.

#4 Ali 2010-10-30 20:05

Türken gelten in der arabischen Welt nicht als vollwertige Moslems. Sie leiden sehr an diesen Minderwertigkeitskomplexen.

##########################

11.11.2010

Der folgende Leserbrief, den ich geringfügig orthographisch verbessert habe, ist interessant, unabhängig davon ob er von einem überzeugten Türken stammt oder einem Deutschen agent provocateur. Denn er zeigt, welche Konflikte sich aufgrund der Indolenz oder Bösartigkeit unserer Beamten aufgebaut haben.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6757-hyperinflation-der-finale-qblow-offq

#194 Leserbrief vom Musel 2010-11-10 19:12

Salam

Deutschland besteht zu 80% aus Dummköpfen und
beim Rest besteht laufend die Gefahr dass sie sich anstecken

Die alten Deutschen waren ehrenwerte Bürger, es gibt sie nicht mehr, sie sind alle tot.
Jetzt müssen wir dieses Land übernehmen .Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, daß bald ein türkischstämmig er Bundeskanzler über euch regiert.
Ein türkischstämmig er Richter über Euch das Urteil fällt, ein Türke im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet. ( Das sagte Cem Özdemir, Bundestagsabgeo rdneter Bündnis90/Die Grünen:„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!”)
Nicht die Deutschen werden die Gesellschaft internationalis ieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir die Türken, schaut euch doch eure schwulen und lesbischen Politiker an. Ihr seid ein dekadentes krankes Volk, das ausgemerzt werden muss und durch ein gesundes, sauberes starkes Volk ersetzt werden.
Kein Volk dieser Erde würde es zulassen, dass ein schwuler Außenminister Schwesterwelle eine Tunte heiratet. Das Schwuchteln und Tunten Deutschland regieren ist eine Tatsache.
Deutschland wird ein islamischer Staat werden, der durch saubere Politiker regiert wird .

Wir haben 50 Millionen Muslime in Europa. Das ist Allahs Atem und der Sieg des Islams in Deutschland ,der sich von Tag zu Tag vergrößert: ohne Schwerter, ohne Waffen.
Die Türken mit 77 Millionen Muslimen werden in der Europäische Union eines Tages den Ton angeben. Die wichtigste und grundlegende Institution der menschlichen Gesellschaft ist der Familienverband . Eine Familie entsteht dadurch, dass ein Mann und eine Frau zusammenkommen und durch ihre Kinder wird eine neue Generation ins Leben gerufen. Dann bilden sich Verwandtschafts – und Gemeinschaftsba nde aus, die allmählich die Form einer großen Gesellschaft annehmen. Schwule und Tuntenehen ist eine Kulturschande, Verhöhnung der Wissenschaft und des Islams.
Der Islam lehnt das Ausleben von homosexuellen Neigungen kategorisch ab und betrachtet sie als Sünde (Koran 7:80ff; 26:165ff)
Darum widmet der Islam unter all den zahlreichen gesellschaftlic hen Problemen gerade denen, die sich auf die Familie beziehen, viel Aufmerksamkeit und ist bestrebt, diese wichtige gesellschaftlic he Einheit auf den gesündesten und stärksten Grundlagen zu errichten.
Nach islamischer Auffassung ist die richtige Form der Beziehung zwischen Mann und Frau die Ehe, da in der ehelichen Gemeinschaft beide Teile ihrer gesellschaftlic hen Verantwortung voll gerecht zu werden trachten und dadurch eine Familie entsteht.
Das jetzige Deutschland ist ein modernes Sodom und Gomorra, das sich selbst vernichtet.
Herr Janssen werden Sie endlich Muslim.

Mustafa Saladin

##########################

Aus:

http://www.mmnews.de/index.php/gold/6778-turk-gold-8000-verbot-moeglich-hyperinflation-sicher

#2 Türken gehen in Gold 2010-11-14 10:23

Leserzuschrift-DE – Fußballnational spieler Özil und seine deutsche Frau:

Da kam eben in den Tratsch-Nachrichten die Meldung, dass sich die deutsche Frau des (deutschen!) Fußballnational spieler Özil von ihm verabschiedet hat. Özil ist bekanntlich türkischer Herkunft.

“Nun gut”, dachte ich in der Vergangenheit, “mit Özil haben wir mal ein schönes Beispiel für einen Türken, der die deutsche Staatsangehörig keit angenommen und sich auch wirklich integriert hat”. Immerhin hat der Mann es bis in die Nationalmannsch aft gebracht. Aber was durfte ich mir in den Nachrichten anhören: Die werte Dame ist “Özil” zuliebe zum Islam übergetreten. Sie soll auch gesagt haben, dass sie sich nun wieder “frei” fühlt – nach ca. 1,5 Jahren an “Özils Seite”.

Wie dumm eine junge Frau sein kann, indem sie zum Glauben eines in ihr Heimatland eingewanderten übertritt, lassen wir mal dahingestellt sein. Was aber richtig weh tut, ist die Tatsache, dass selbst dieser geborene Türke unsere Kultur anscheinend in keiner Weise angenommen hat. Er nimmt die Chancen wahr, die sich ihm hier bieten, lehnt aber unsere Gesellschaft in seinem tiefsten Inneren ab. Sonst hätte er den Übertritt seiner Frau zum Islam nicht verlangt bzw. (wenn sie das von sich aus gemacht hat) mit etwas Verwantwortungsbewusstsein abgelehnt.
Wie oft die Dame sich wohl jetzt noch in der Mosche blicken lässt.

Fazit: Sie, Herr Eichelburg, haben auch in dieser Hinsicht recht: Einmal Türke, immer Türke. Und ich persönlich denke, dass man keinem Türken und niemandem arabischer Herkunft auch nur einen Millimeter über den Weg trauen kann.

Integration in was? für diese Leute gibt es nur “eine” Integration: in ihre islamische Kultur, weil sie unerschütterlic h glauben, diese sei allen anderen Kulturen “überlegen”. Diese Zuschrift beweist es wieder einmal.

##########################

21.11.2010

Die Geschichte von der unglücklichen Liebe  des Sichem zu Dina, der Tochter des Jakob, zeigt wie unüberbrückbar die Beziehungen zwischen  den Beschnittenen und den Unbeschnittenen sind:

#11 ganz wichtig 2010-11-07 07:35

Zwischen den Beschnittenen und den Unbeschnittenen gibt es leider in der Geschichte keinen Frieden. Lest mal 1. Mose (Genesis) Kapitel 34.

#12 ganz wichtig 2010-11-07 07:45

Lutherbibel 1912

1.Mose, Kapitel 34

Dina und Sichem – Betrug und Rache durch Jakobs Söhne

1Dina aber, Leas Tochter, die sie Jakob geboren hatte, ging heraus, die Töchter des Landes zu sehen. {1 Mose.30,21} 30,21
Darnach gebar sie eine Tochter, die hieß sie Dina. 2Da die sah Sichem, Hemors Sohn, des Heviters, der des Landes Herr war, nahm er sie und lag bei ihr und schwächte sie. 3Und sein Herz hing an ihr, und er hatte die Dirne lieb und redete freundlich mit ihr. 4Und Sichem sprach zu seinem Vater Hemor: Nimm mir das Mägdlein zum Weibe. 5Und Jakob erfuhr, daß seine Tochter Dina geschändet war; und seine Söhne waren mit dem Vieh auf dem Felde, und Jakob schwieg bis daß sie kamen.

6Da ging Hemor, Sichems Vater, heraus zu Jakob, mit ihm zu reden. 7Indes kamen die Söhne Jakobs vom Felde. Und da sie es hörten, verdroß es die Männer, und sie wurden sehr zornig, daß er eine Torheit an Israel begangen und bei Jakobs Tochter gelegen hatte, denn so sollte es nicht sein. {5 Mose.22,21} 22,21
so soll man sie heraus vor die Tür ihres Vaters Hauses führen, und die Leute der Stadt sollen sie zu Tode steinigen, darum daß sie eine Torheit in Israel begangen und in ihres Vaters Hause gehurt hat; und sollst das Böse von dir tun. 8Da redete Hemor mit ihnen und sprach: Meines Sohnes Sichem Herz sehnt sich nach eurer Tochter; gebt sie ihm doch zum Weibe. 9Befreundet euch mit uns; gebt uns eure Töchter und nehmt ihr unsere Töchter 10und wohnt bei uns.Das Land soll euch offen sein; wohnt und werbet und gewinnet darin. 11Und Sichem sprach zu ihrem Vater und ihren Brüdern: Laßt uns Gnade bei euch finden; was ihr mir sagt, das will ich euch geben. 12Fordert nur getrost von mir Morgengabe und Geschenk, ich will’s geben, wie ihr heischt; gebt mir nur die Dirne zum Weibe. {2 Mose.22,15} 22,15
Wenn jemand eine Jungfrau beredet, die noch nicht verlobt ist, und bei ihr schläft, der soll ihr geben ihre Morgengabe und sie zum Weibe haben. 13Da antworteten Jakobs Söhne dem Sichem und seinem Vater Hemor betrüglich, darum daß ihre Schwester Dina geschändet war, 14und sprachen zu ihnen: Wir können das nicht tun, daß wir unsere Schwester einem unbeschnittenem Mann geben; denn das wäre uns eine Schande. 15Doch dann wollen wir euch zu Willen sein, so ihr uns gleich werdet und alles, was männlich unter euch ist, beschnitten werde; 16dann wollen wir unsere Töchter euch geben und eure Töchter uns nehmen und bei euch wohnen und ein Volk sein.

#13 ganz wichtig 2010-11-07 07:46

fortsestzung 1. Mose Kapitel 34

17Wo ihr aber nicht darein willigen wollt, euch zu beschneiden, so wollen wir unsere Tochter nehmen und davonziehen. 18Die Rede gefiel Hemor und seinem Sohn wohl. 19Und der Jüngling verzog nicht, solches zu tun; denn er hatte Lust zu der Tochter Jakobs. Und er war herrlich gehalten über alle in seines Vaters Hause. 20Da kamen sie nun, Hemor und sein Sohn Sichem, unter der Stadt Tor und redeten mit den Bürgern der Stadt und sprachen: 21Diese Leute sind friedsam bei uns und wollen im Lande wohnen und werben; so ist nun das Land weit genug für sie. Wir wollen uns ihre Töchter zu Weibern nehmen und ihnen unser Töchter geben. 22Aber dann wollen sie uns zu Willen sein, daß sie bei uns wohnen und ein Volk mit uns werden, wo wir alles, was männlich unter uns ist, beschneiden, gleich wie sie beschnitten sind. 23Ihr Vieh und ihre Güter und alles, was sie haben, wird unser sein, so wir nur ihnen zu Willen werden, daß sie bei uns wohnen. 24Und sie gehorchten dem Hemor und Sichem, seinem Sohn, alle, die zu seiner Stadt Tor aus und ein gingen, und beschnitten alles, was männlich war, das zu dieser Stadt aus und ein ging. 25Und am dritten Tage, da sie Schmerzen hatten, nahmen die zwei Söhne Jakobs, Simeon und Levi, der Dina Brüder, ein jeglicher sein Schwert und gingen kühn in die Stadt und erwürgten alles, was männlich war. {1 Mose.49,5} 49,5
Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische Waffen. 26und erwürgten auch Hemor und seinen Sohn Sichem mit der Schärfe des Schwerts und nahmen ihre Schwester Dina aus dem Hause Sichems und gingen davon. 27Da kamen die Söhne Jakobs über die erschlagenen und plünderten die Stadt, darum daß sie hatten ihre Schwester geschändet. 28Und nahmen ihre Schafe, Rinder, Esel und was in der Stadt und auf dem Felde war 29und alle ihre Habe; alle Kinder und Weiber nahmen sie gefangen, und plünderten alles, was in den Häusern war. 30Und Jakob sprach zu Simeon und Levi: Ihr habt mir Unglück zugerichtet und mich stinkend gemacht vor den Einwohnern dieses Landes, den Kanaanitern und Pheresitern; und ich bin ein geringer Haufe. Wenn sie sich nun versammeln über mich, so werden sie mich schlagen. Also werde ich vertilgt samt meinem Hause. {2 Mose.5,21} 5,21
und sprachen zu ihnen: Der HERR sehe auf euch und richte es, daß ihr unsern Geruch habt stinkend gemacht vor Pharao und seinen Knechten und habt ihnen das Schwert in die Hände gegeben, uns zu töten. 31Sie antworteten aber: Sollten sie denn mit unsrer Schwester wie mit einer Hure handeln?

##########################

26.11.2010

Das Christentum im allgemeinen ist sehr gefährdet, denn Amerika übernimmt offensichtlich trotz seiner zahlreichen engstirnigen Evangelikalen nicht deren Unterstützung.  (Unsere Evangelischen stehen aus Opportunismus in den Reihen der neuen Weltordnung bzw. Globalisierung, die katholische Kirche wurde aus politischen Gründen wegen des Mißbrauchs an den Pranger gestellt.)

Die letzten Christen in Saudi-Arabien wurden in den 50iger Jahren ausgerottet.  Das hätten die Amerikaner verhindern können.

30% der Palästinenser waren Christen.  Die sind jetzt weitgehend weg.

Die chaldäischen (assyrischen) Christen waren die älteste christliche Gemeinschaft.  Vor dem Irak-Krieg wurden gewarnt, daß dieser Angriff zum Ende dieser Gemeinschaft führen würde.  In blasphemischer Weise begründete William Bush seinen Krieg gegen Saddam.  Ferner hatte dieser – wie erwartet – keine Atomwaffen.  Inzwischen besteht eine Lebensbrücke der irakischen Christen nach Deutschland und Schweden, weil sie im Irak gefährdet sind, Priester und Gläubige wurden ermordet!  Inzwischen wurde ein prominenter Vertreter der chadäischen Christen in Bagdad zu Tode verurteilt:  Tarik Aziz

Aus:  http://derstandard.at/1287099997307/Todesurteil-fuer-Saddam-Vertrauten-Tarek-Aziz

„Die Richter befanden den ehemaligen Außenminister am Dienstag der Verfolgung islamischer Parteien (!!!) während der Diktatur von Präsident Saddam Hussein für schuldig. Die Folterung und Ermordung von Politikern sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit gewesen, sagte ein Gerichtssprecher der Nachrichtenagentur Reuters. Auch vier Mitangeklagte erhielten die Höchststrafe. Im vorigen Jahr war Aziz wegen zahlreicher Morde und der Verfolgung von Kurden während der Saddam-Ära zu insgesamt 22 Jahren Haft verurteilt worden.“

Heute brachte Aljazeera ab 5:30 Uhr eine Diskussion wegen der Unruhen in Giza, bei der ein junger koptischer Christ erschossen wurde und wo jetzt 150 protestierende Christen juristische Unterstützung brauchen.  (Wo ist da Amerika?)  Teilnehmer waren Maged Botros, Michael Meunier (koptische Gemeinschaft in Amerika) sowie Ghada Shahbander.

Die Kopten bekommen für neue Kirchen in Ägypten jahrelang keine Genehmigung, was Moslems nur eine Woche benötigen, so daß erstere versuchen diese unter Angabe unzutreffender Nutzung zu beantragen und zu bauen, was jetzt allerdings die Polizei gemerkt und gewaltsam verhindert hat.

In Frankfurt-Hausen gibt es inzwischen 4 Moscheen, die von der Politikern, insbesondere den Grünen, gefördert wurden, während im Heimatland der Christen, in dem sogar die Heidin Hypatia von ihnen ermordet wurde

http://de.wikipedia.org/wiki/Hypatia

dürfen sie keine Kirchen mehr bauen.

########################

######################

http://www.mmnews.de/index.php/politik/6866-bruederle-euro-durchhalteparolen#comments

#76 nur mehr irre 2010-11-28 10:00

Irrer Jodel-Prozess in Österreich! In Graz muss ein Rentner (63) 800 Euro Strafe zahlen, weil er beim Rasenmähen jodelte.

Das berichtet das Nachrichtenport al krone.at. Die muslimischen Nachbarn fühlten sich dadurch beim Beten gestört und zeigten den ausgelassenen Jodler an.

Die Moslems hatten sich in ihrem Haus zur Betstunde getroffen und diese auch über Lautsprecher nach draußen übertragen. Skurril: Die Betenden hatten nicht etwa ein Problem mit dem ohrenbetäubende n Lärm des Rasenmähers, sondern mit der fröhlichen Jodelei des Nachbarn.

Der Vorwurf: Der 63-Jährige habe mit seiner Gesangseinlage den Ruf des Muezzins (ein Ausrufer, der die Muslime zum Gebet aufruft) nachgeahmt.

Der Angeklagte ist sich keiner Schuld bewusst. Er sei einfach gut aufgelegt gewesen und habe seiner Heiterkeit mit ein paar Liedchen Ausdruck verleihen wollen. Das sah das Gericht in Graz jedoch anders. Er wurde wegen „Behinderung der Religionsausübu ng” und „Verächtlichmac hung religiöser Symbole” zu einer Geldstrafe verurteilt.

###########################

04.12.2010

Über die Beschneidung

Für die christlichen Deutschen ist die Beschneidung der Juden und Mohammedaner eine ganz komische und unbekannte Sache, die aber tatsächlich für diese Religionen von außerordentlicher Bedeutung ist, so daß die Beschneidung von Alters her dazu geführt hat, daß Juden und Mohammedaner in Parallelgesellschaften zu Christen lebten.

Der Auftrag der Beschneidung stammt aus 1. Mose 17 und wurde zuerst an dem erstgeborenen Sohn Abrahams durchgeführt, dem Ismael, dem Stammvater der Araber, später wurde in 1. Mose 21 auch sein Sohn Isaak beschnitten, auf dessen Sohn Jakob die Herkunft der Juden beruht.

Als dann das Christentum sich ausbreitete und immer mehr unbeschnittene Anhänger hinzukamen, wie hier der Kornelius aus Italien (Apostelgeschichte 10), ergab sich die Frage, ob diese Poselyten sich auch beschneiden lassen sollten. Deswegen kam es zu einer Apostelversammlung in Jerusalem, wobei die Apostel beschlossen den neu hinzugekommenen männlichen Christen dieses Joch zu erlassen (Apostelgeschichte 15).

Ich vermute, der ursprüngliche Sinn der Beschneidung der semitischen Völker war eine deutliche unverwechselbare Unterscheidung zu anderen Völkern hervorzurufen. Ich glaube nicht, daß die Bekehrung der Germanen, z. B. Chlodwigs des Franken-Königs, möglich gewesen wäre, wenn er und seine Krieger sich erst einmal hätten beschneiden lassen müssen.

Inzwischen scheint es so zu sein, daß große Teile der männlichen Bevölkerung in Nord- und Südamerika beschnitten wird. Als Begründung werden hygienische Gründe angegeben: Die Unreinkeit des männlichen Glieds würde zum Krebs der weiblichen Gebärmutter führen.

Vermutlich dürfte Obama beschnitten sein, weil sein Vorname Hussein lautet, so daß bei seiner Geburt seine Eltern wohl ursprünglich davon ausgingen, mit ihm nach Kenia zu ziehen. Damit dürfte Obama der erste beschnittene Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sein.

Im folgenden habe ich die wichtigsten Bibelstellen zur Beschneidung angeführt:

1.Mose 17, 9 ff.

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Gen17,5/#iv

9 Und Gott sprach zu Abraham: So haltet nun meinen Bund, du und deine Nachkommen von Geschlecht zu Geschlecht. 10 Das aber ist mein Bund, den ihr halten sollt zwischen mir und euch und deinem Geschlecht nach dir: Alles, was männlich ist unter euch, soll beschnitten werden; 11 eure Vorhaut sollt ihr beschneiden. Das soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und euch. 12 Jedes Knäblein, wenn’s acht Tage alt ist, sollt ihr beschneiden bei euren Nachkommen. Desgleichen auch alles, was an Gesinde im Hause geboren oder was gekauft ist von irgendwelchen Fremden, die nicht aus eurem Geschlecht sind. 13 Beschnitten soll werden alles Gesinde, was dir im Hause geboren oder was gekauft ist. Und so soll mein Bund an eurem Fleisch zu einem ewigen Bund werden. 14 Wenn aber ein Männlicher nicht beschnitten wird an seiner Vorhaut, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat.

23 Da nahm Abraham seinen Sohn Ismael und alle Knechte, die im Hause geboren, und alle, die gekauft waren, und alles, was männlich war in seinem Hause, und beschnitt ihre Vorhaut an eben diesem Tage, wie ihm Gott gesagt hatte. 24 Und Abraham war neunundneunzig Jahre alt, als er seine Vorhaut beschnitt. 25 Ismael aber, sein Sohn, war dreizehn Jahre alt, als seine Vorhaut beschnitten wurde. 26 Eben auf diesen Tag wurden sie alle beschnitten, Abraham, sein Sohn Ismael 27 und was männlich in seinem Hause war, im Hause geboren und gekauft von Fremden; es wurde alles mit ihm beschnitten.

1. Mose 21, 3 ff.

http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/1.Mose%2021/cache/ad7fc57e591fea76d4afc1798e5e27c3/

3 Und Abraham nannte seinen Sohn, der ihm geboren war, Isaak, den ihm Sara gebar, 4 und beschnitt ihn am achten Tage, wie ihm Gott geboten hatte.

Apostelgeschichte 10, 1 ff.

http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Apg%2010/cache/0ba313d68ed90b0c09c5dab6717bf127/

10 1 Es war aber ein Mann in Cäsarea mit Namen Kornelius, ein Hauptmann der Abteilung, die die Italische genannt wurde. 2 Der war fromm und gottesfürchtig mit seinem ganzen Haus und gab dem Volk viele Almosen und betete immer zu Gott.

Apostelgeschichte 15, 1 ff.

http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Apg%2015/cache/f2ea90033e0c222b6efa6258d8459c0b/

15 1 Und einige kamen herab von Judäa und lehrten die Brüder: Wenn ihr euch nicht beschneiden lasst nach der Ordnung des Mose, könnt ihr nicht selig werden. 2 Als nun Zwietracht entstand und Paulus und Barnabas einen nicht geringen Streit mit ihnen hatten, ordnete man an, dass Paulus und Barnabas und einige andre von ihnen nach Jerusalem hinaufziehen sollten zu den Aposteln und Ältesten um dieser Frage willen.

5 Da traten einige von der Partei der Pharisäer auf, die gläubig geworden waren, und sprachen: Man muss sie beschneiden und ihnen gebieten, das Gesetz des Mose zu halten. 6 Da kamen die Apostel und die Ältesten zusammen, über diese Sache zu beraten.

22 Und die Apostel und Ältesten beschlossen samt der ganzen Gemeinde, aus ihrer Mitte Männer auszuwählen und mit Paulus und Barnabas nach Antiochia zu senden, nämlich Judas mit dem Beinamen Barsabbas und Silas, angesehene Männer unter den Brüdern. 23 Und sie gaben ein Schreiben in ihre Hand, also lautend:
Wir, die Apostel und Ältesten, eure Brüder, wünschen Heil den Brüdern aus den Heiden in Antiochia und Syrien und Zilizien. 24 Weil wir gehört haben, dass einige von den Unsern, denen wir doch nichts befohlen hatten, euch mit Lehren irregemacht und eure Seelen verwirrt haben, 25 so haben wir, einmütig versammelt, beschlossen, Männer auszuwählen und zu euch zu senden mit unsern geliebten Brüdern Barnabas und Paulus, 26 Männer, die ihr Leben eingesetzt haben für den Namen unseres Herrn Jesus Christus. 27 So haben wir Judas und Silas gesandt, die euch mündlich dasselbe mitteilen werden. 28 Denn es gefällt dem Heiligen Geist und uns, euch weiter keine Last aufzuerlegen als nur diese notwendigen Dinge: 29 dass ihr euch enthaltet vom Götzenopfer und vom Blut und vom Erstickten und von Unzucht. Wenn ihr euch davor bewahrt, tut ihr recht. Lebt wohl!

Eine Beschneidungstragödie enthält die Liebesgeschichte von Sichem zu Dina, einer Tocher des Jakob:

Die Schandtat an Dina und das Blutbad zu Sichem

1. Mose 34, 1ff.

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/1.Mose%2034/anzeige/context/#iv

##################################

Aus:   http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7112-faber-notenzbanken-zerstoeren-kapitalismus

#64 Jürgen Kremser 2011-01-13 09:16

13.01.2010

Die Türken haben anscheinend jetzt die Nase voll, weiter auf die Gnade Europas zu warten; statt dessen versuchen sie in der islamischen Welt eine führende Stellung einzunehmen:

welt.de/…/…

http://www.welt.de/politik/ausland/article12109622/Erdogan-traeumt-von-arabisch-tuerkischer-Weltmacht.html

###########################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/7140-alternativlos-

#29 Jürgen Kremser 2011-01-19 11:46

19.01.2011

Das deutsch-türkische Forum:

www.dtf-online.de/

mit dem Grundsatzprogramm:

http://www.dtf-online.de/images/content/Grundsatzprogramm%20DTF-Verb%C3%A4ndeEV.pdf

GRUNDSATZPROGRAMM der Deutsch-Türkischen Foren der Christlich Demokratischen Union Deutschlands

###########################

http://derhonigmannsagt.files.wordpress.com/2011/02/merkel-beck-multikulti.jpg

###########################