Christentum in Gefahr!

24.02.2017

Sabatina James bei Phönix-TV: Darum wird der antidemokratische Islamismus nicht konsequent bekämpft

JamesSabatina_20170223

09.02.2014

Heute schmähte der Diabolos-Rundfunk (BR) den Wladimir Putin, weil er die Kirche in Rußland wieder stärke und aufrichte.  Er würde die dortige Kirche stärken, so daß sich schon wieder ca. 80 – 90 % der Bevölkerung zur orthodoxen Kirche bekenne.  So hätte er verkündet, er sei als Säugling auch heimlich getauft worden.  Rußland bekäme dadurch wieder ein nationales Gepräge, was dem von der NWO angestrebten internationalistischen menschlichen Einheitsbrei von Rassen und Religionen widerspricht.  (Da frage ich mich, warum der Diabolos-Runfunk die Staatsgründung im Nahen Osten nicht genauso eklatant verurteilt!)  Hart ging der Diabolos-Rundfunk mit der orthodoxen Kirche ins Gericht wegen ihrer Staatstreue und Verbindungen zum Geheimdienst, wobei ein abtrünniger orthodoxer Pope zur Sprache kam.  Es handelt sich hier um einen Sonderweg der christlichen Kirche, weil diese ohne die enge Anlehnung an das Zarentum nicht gegen die muslimischen Tartaren hätte behaupten können.  Deswegen so erstaunliche Figuren wie der Agent Stalin als Mitarbeiter der Ochrana sowie der Pope Georgy Gapon

http://en.wikipedia.org/wiki/Georgy_Gapon

 

Daß der orthodoxen Kirche diese Zusammenarbeit nicht leicht gefallen sein dürfdte, kann man daran erkennen, daß sie trotz der Ermordung zahlreicher ihrer Bischöfe und Popen durch die Kommunisten  den “Großen Vaterländischen Krieg”  Stalins mitgetragen hat.

Putin versucht im Rundfunk gegenwärtig den Zusammenhalt in der Bevölkerung zu stärken, indem das Gedenken an den angeblichen Genozid der Deutschen an den Russen im Zweiten Weltkrieg ständig vorgeführt wird.  Solange die Russen mit den Amerikanern hinsichtlich der Fehl-Beurteilung des Zweiten Weltkriegs zusammenhalten, stecken sie trotz allem mit ihnen unter einer Decke!

25.01.2014

Nachrichtenmagazin “Zuerst!”, Dezember 2013,  S. 38,  “Wir halten zusammen!”, Kriegsweihnacht in Syrien:

Unter der Ägide der hauptsächlich alttestamentarischen USA löst sich das Christentum im Nahen Osten mehr und mehr in Luft auf.  Natürlich teilt uns der Diablos-Rundfunk nicht mit, dass im vergangenen Jahr in Syrien drei christliche Märtyrer für ihren Glauben in den Tod gingen.  Gregor III. Laham, Patriarch von Antiochien und dem Ganzen Orient, von Alexandrien und von Jerusalem, berichtet ein Martyrium, wie es nicht anders im 3. Jahrhundert in Nikomedien stattfand:  “In Maalula gab es drei echte Märtyrer.  Drei Christen wurde dort von den islamistischen Angreifern gesagt, sie sollten zum muslimischen Glauben übertreten.  Und die Christen antworteten ihnen:  ‘Wir respektieren Euren Glauben.  Aber wir sind Christen, und wir wollen auch als Christen sterben.’  Daraufhin wurde der erste erschossen, die beiden anderen mußten dabei zusehen.  Obwohl sie also wußten, dass es die Angreifer ernst meinen, haben sie sich geweigert, den christlichen Glauben abzulegen.  Auch sie wurden dann getötet.  Das ist ein echtes Martyrium.”

23.10.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/15453-tebartz-van-elst-zwangsurlaub

23.10.2013
Der Papst schickt den Limburger Bischof Tebartz-van Elst in den Zwangsurlaub. Er soll sein Amt für drei Monate ruhen lassen. Danach kann er aber weitermachen.
Neuigkeiten vom Limburger Bischof: Laut offizieller Mitteilung des Vatikan soll Tebartz-van Elst eine 3-monatige Auszeit nehmen. Die Aktion dient offenbar der Beruhigung der Gemüter. Ob die Rechnung allerdings aufgeht, bleibt offen. Nach der Pause soll Tebartz-van Elst seinen Dienst als Bischof wieder aufnehmen. Ob dies jedoch in Limburg geschieht ist ebenfals offen.Die Audienz des wegen Verschwendung kritisierten Limburger Bischofs beim Kirchenoberhaupt am Montag sei “sehr gut” verlaufen, berichtet die Illustrierte am Mittwoch unter Berufung auf einen “Vatikan-Insider”. “Im Umfeld des Papstes ist man überzeugt davon, dass er den Bischof nicht opfern wird. Papst Franziskus ließ sich schon in Buenos Aires nicht von der öffentlichen Meinung treiben”, sagte der Insider. Tebartz-van Elst finde in Rom “Rückhalt und sachliche Hilfe”.

Dazu mein Kommentar, der  einige Stunden später von MMNEWS gelöscht wurde, nachdem er zuvor seltsamerweise gar keine Bewertung fand:

Kommentar Nr. 11:

23.10.2013

Die Nationalzeitung brachte diese Woche den wahren Grund in ihrer Überschrift “Hetzjagd auf den Bischof”. Tebartz-van Elst weigerte sich schwule Paare zu segnen, und er widersprach den Worten Wulffs, indem er sagte “der Islam gehöre keineswegs zu Deutschland”. Der Rundfunk betreibt wie im Falle Wulffs eine von staatlichen Mitteln finanzierte Diffamierungskampagne um eine ihm nicht genehme Persönlichkeit zu vernichten, die seiner Melting-Pot-Ideologie widerspricht.Und ausgesprochen werden darf diese Wahrheit bei uns nur in der Nationalzeitung, für die an Kiosken nicht öffentlich geworben werden darf und deren Besitzer sie deshalb nur heimlich unter dem Theke hervorholen. Soweit zur bundesdeutschen Scheindemokratie!!!

Kommentar Nr.12: Artikel Nationalzeitung:

https://www.national-zeitung.de/shop/page/1?sessid=L7LGATf1XTsJQi08iIusjoLJigwSbShFItM3yr9WvsgRyPsT7vaWiu4fmGFiqLCG

Standpunkt
Gefährliche Kampagne

Bistümer und Bischöfe haben zu allen Zeiten eine Menge Geld für Repräsentation ausgegeben. Die Palastanlage der einstigen bischöflichen Residenz zu Salzburg zum Beispiel wäre heute wohl mit einer Milliarde Euro nicht zu errichten. Nicht nur dagegen verblassen die 31 Millionen, die für Renovierung und Errichtung der Limburger Bischofsresidenz einschließlich des Umbaus des Diözesanmuseums und des Diözesanbüros sowie der Instandsetzung der historischen Mauer veranschlagt werden.

Aufmerksame Medienbeobachter fragen sich: Könnte es sein, dass es manchen, die jetzt über den Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, herfallen, gar nicht um dessen Ausgabenpolitik geht?

Der promovierte und habilitierte Theologe wurde 2007 von Papst Benedikt XVI. offiziell zum Nachfolger des langjährigen Limburger Bischofs Franz Kamphaus ernannt. Das Bauprojekt war noch unter Kamphaus beschlossen worden und selbst für die erheblichen Mehrkosten wird Tebartz-van Elst auch von seinen erbitterten Gegnern lediglich „mitverantwortlich“ gemacht.

Schon 2008 wurde aber dem Oberhirten von Paul Haverkamp, einem Benedikt-Gegner und ehemaligen Religionslehrer, vorgeworfen, „eine andere Lebensart“ auszugrenzen. Was damit gemeint ist, stellt der Rundfunkjournalist Ulli Schauen in seinem „Kirchenhasser-Brevier“ so dar: „Streng degradiert der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst umgehend seinen Bezirksdekan Peter Kollas, nachdem der im Wetzlarer Dom einem langjährigen schwulen Paar den Segen erteilt hat.“

2010 eckte Tebartz-van Elst erneut an, als er auf Bundespräsident Wulffs Rede zum Tag der Deutschen Einheit antwortete. In den Worten seiner Kritiker klingt das so: „Tebartz-van Elst kämpft für alte Werte, als wollte er mit seiner Kirche direkt ins Mittelalter zurückkehren. Er kritisiert die Medien und die Geisteshaltung in westlichen Gesellschaften und widerspricht Bundespräsident Christian Wulff scharf – der Islam gehöre keineswegs zu Deutschland.“ So nachzulesen in dem „Spiegel-Bestseller“ von Stefan Bonner und Anne Weiss, der 2011 unter dem bezeichnenden Titel „Heilige Scheiße“ erschienen ist.

Ebenfalls 2011 nahm sich der protestantische Theologe Friedrich Wilhelm Graf in seinem Buch „Kirchendämmerung“ Tebartz-van Elst besonders vehement vor, wobei er interessante Hintergründe aufdeckte: „In der römisch-katholischen Pfarrerschaft lässt sich, jedenfalls in einigen Diözesen, ein harter Generationenkampf zwischen Älteren, die sich Idealen einer offenen, ,konziliaren’ Kirche verpflichtet fühlen, und jüngeren, entschieden restaurativ, autoritär und antiprotestantisch gesinnten Klerikern beobachten.“ „Besonders kämpferisch wird dieser Streit derzeit in der Diözese Limburg ausgefochten“, schreibt Graf, deren Bischof Tebartz-van Elst er „postmodernen Konservatismus“ und „islamophobe Verschärfung“ vorwirft und den er einem „rechtsklerikalen Milieu“ zurechnet.Allerdings liefert Graf auch eine Erklärung, warum ein geistlicher Würdenträger wie Tebartz-van Elst auf Repräsentation setzt. Es gehe darum, „die ‚Sichtbarkeit’ der Kirche als einer in der Welt alles bloß Weltliche transzendierenden Heilsanstalt demonstrativ in Szene zu setzen“. Das wäre ein kirchliches Anliegen, über dessen Berechtigung man zwar theologisch streiten kann, das aber nicht zu der Mischung aus medialer Anprangerung und Hinrichtung berechtigt, wie sie derzeit am Bischof von Limburg vollstreckt wird. Kostenexplosionen bleiben im Übrigen auch profanen und öffentlichen Bauträgern nicht erspart.In jedem Fall sollte, wer die Berichte über den Bischof liest, wissen, wem dieser warum ein Dorn im Auge ist. Keiner seiner namhaften Gegner ist dafür bekannt, sich bisher um das kirchliche Vermögen gesorgt zu haben. Hier wird vielmehr über die Bande gespielt. Dass solche Kampagnen ad personam schon manchen in den Tod getrieben haben, ja dafür kann man am Ende nicht.

Karl Diefenbach

 

14.10.2013

Der Diabolos-Rundfunk drischt nach wie vor auf den Limburger Bischof ein.  Dieser soll heute mit Ryanair von Hahn nach Rom geflogen sein, so dass er der orchestriert organisierten Preßmeute entging.  Der Diabolos-Rundfunk macht nun das Gespräch zu einer Probe hinsichtlich der Glaubwürdigkeit des Papstes Franziskus, ob es ihm ernst ist mit seinem Bekenntnis zur Armut.  Der Rundfunk wiederum macht parallel zu seiner wütenden Diffamierung derweil einen vorsichtigen Rückzieher und spricht von dem “Diozösanzentrum” statt einem “Bischofspalast”.   Angeblich nutzt der Bischof in dem Diozösanzentrum nur drei Zimmer, so daß es schon sehr merkwürdig ist, dass dafür 31 Millionen Euro verbraten wurden.  Vermutlich wird der Papst Tebartz-van Elst opfern aus Angst vor weiteren der vom Rundfunk herbeigeführten Kirchenaustritten. Die Frage ist allerdings, welchen Wert sollte das Christentum auf Mitglieder legen, die so wenig innerlich gefestigt sind, dass die Ungläubigen im Rundfunk sie verunsichern können.

10.10.2013

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/15280-strafbefehl-gegen-tebartz-van-elst

# 38 Nichtwähler 10. Oktober 2013 – 22:39 + 3
Ob der Limburger Bischof tatsächlich gefehlt hat, sei jetzt dahingestellt. Man denke an die quasi-kriminellen Staatsanwaltschaften im Falle Wulff, Mollath, Kachelmann, Horst Arnoldhttp://de.wikipedia.org/wiki/Justizirrtum_um_Horst_ArnoldJedenfalls ist der Fall für den Diabolos-Rundfunk ein gefundenes Fressen, der heute von Stunde zu Stunde immer triumpfierender die katholische Kirche diffamieren und an den Pranger stellen konnte. Semper aliquid haeret. Ich bezweifle nur, dass muslimische Imame im Falle einer sicher auch stattfindenden Bigamie irgendeine Aufmerksamkeit vom Diabolos-Rundfunk geschenkt wird. Warum regt sich der Diabolos-Rundfunk auf, dass der Bischof möglicherweise auch dem Luxus verfallen ist. Ist nicht gerade er es, der durch immer mehr Werbung für Luxus, Reichwerden, Börsengeschäfte usw. zum Materialismus erzieht? Der Diabolos-Rundfunk sollte sich deswegen zur Verantwortung des von ihm gezeitigten Ergebnisses bekennen!!!

07.09.2013

http://rt.com/news/syrian-village-maaloula-fighting-555/

 

Sunnitische Al Kaida-Kämpfer (Al-Nusra-Rabellen) haben ein friedliches christliches Dorf in Syrien besetzt (Maaloula), so dass es demnächst zerstört, christenfrei und verlassen sein wird.

“Heavy fighting between rebels and regime forces continues in Syria’s predominately Christian village of Maaloula, which was earlier partially destroyed by Al-Qaeda affiliated rebels.”

18.08.2013

Nach dem Coup d’etat gegen Mursi in Ägypten und dem Protest der Muslimbrüder wurden angeblich 27 koptische Kirchen niedergebrannt!  Mit den USA als Welthegemon hat das Christentum leider keine Stütze mehr!

16.06.2013

Gemäß Senator Rand Paul führen die USA einen Krieg gegen das Christentum:

http://rt.com/usa/rand-paul-war-christianity-728/

American taxpayers are funding a war against Christianity, Senator Rand Paul (R-Kentucky) said Thursday during an address made at a popular Washington, DC conservative conference.

Appealing to a crowd at this week’s Faith and Freedom Conference in the nation’s capital, Sen. Paul said changes need to be made with regards to the expansive foreign aid being spent by the United States to fund countries he claims are critical of the most popular religion in the US.

“There is a war on Christianity,” Paul said. “Not just from liberal elites here at home, but worldwide. And your government, or more correctly, you, the taxpayer, are funding it.”

 

08.06.2013

Neudruck eines Buches, das sich mit der angeblichen Unterwanderung der katholischen Kirche durch Freimaurer befaßt:

Verschwörung gegen die Kirche , Bände 1 bis 3,

“Verschwörung gegen die Kirche Unter dem aufrüttelnden Titel «Die jüdisch-freimaurerische Gefahr» veröffentlichte der katholische Priester Msgr. Ernest Jouin zu Beginn der 1920er Jahre ein mehrbändiges Werk über die unablässige Wühlarbeit der Logen und ihrer talmudistischen Hintergrundmacht gegen die römisch-katholische Kirche und die katholischen Völker. Der tapfere Monsignore genoß die ausdrückliche Wertschätzung des Papstes, der ihn zur Fortführung seines Kampfes gegen die Synagoge Satans ermutigte. Doch die jüdisch-freimaurerische Unterwanderung des hohen Klerus machte unablässig weitere Fortschritte. Wegen dieser alarmierenden Entwicklung unternahm eine kleine Gruppe entschieden glaubenstreuer Bischöfe und Priester im Herbst 1962 einen – wie wir heute wissen, letzten – Versuch, die annähernd 2400 zur ersten Sitzungsperiode im Vatikan versammelten Konzilsväter über die inzwischen extrem bedrohlich gewordene «jüdisch-freimaurerische Gefahr» umfassend in Kenntnis zu setzten und eindringlich vor ihr zu warnen. Unter dem Pseudonym «Maurice Pinay» veröffentlichten sie ein dickes, reich und sorgfältig dokumentiertes Buch mit dem Titel «Verschwörung gegen die Kirche». In italienischer Sprache gedruckt, wurde es an sämtliche Konzilsväter verteilt. Überdies erschien es in rascher Folge in englischer, spanischer, portugiesischer und nicht zuletzt in deutscher Übersetzung. Seine Verbreitung unter den bereits machtvoll vom jüdisch-freimaurerischen Zeitgeist erfaßten, bequem und lau gewordenen Priestern und Gläubigen vieler Länder wurde jedoch – menschlich gesprochen – zum Fehlschlag. Der endzeitliche Große Abfall vom Glauben mit seiner gleichzeitigen Hinwendung zum kommenden jüdischen Pseudomessias, dem Antichristen, war nicht mehr aufzuhalten. «Pinays» Buch verschwand völlig in der Versenkung und fiel der Vergessenheit anheim: es tauchten selbst im Antiquariatsbuchhandel keine Exemplare mehr auf! Die vollständige, absolut wortgetreue Neuauflage der deutschen Ausgabe dieses genuin katholischen Werkes ist insofern eine echte Pioniertat. Im Rückblick liest sich «Pinays» Buch wie eine zermalmende Anklageschrift gegen das II. Vatikanum. Obwohl noch vor Konzilsbeginn verfaßt, läßt das Werk diese völlig mißratene Kirchenversammlung im Nachhinein exakt als das erscheinen, was sie auch war: die jüdisch-freimaurerisch inspirierte und gelenkte Gründungsversammlung einer neuen häretischen Großsekte apokalyptischer Prägung namens «Konzilskirche».”

25.04.2013

Aus:  http://www.orthodoxes-forum.de/viewtopic.php?f=7&t=3100

“Bekanntmachung des Griechisch-Orthodoxen und Syrisch-Orthodoxen Patriarchats von Antiochia

des Griechisch-Orthodoxen Patriarchats und des Syrisch-Orthodoxen Patriarchats
von Antiochien und dem ganzen Orient von Antiochien und dem ganzen Orient
April, den 23.2013

Am Montag, den 22 April 2013, überraschte uns die Nachricht über die Entführung unserer beiden Amtsbrüder Paul (Yazigy), Metropolit von Aleppo und Alexandretta (Iskenderun) des Griechisch-Orthodoxen Patriarchats, und Johannes (Ibrahim), Metropolit von Aleppo des Syrischen-Orthodoxen Patriarchats. Beide waren auf dem Rückweg nach Aleppo, nachdem sie einen humanitären Auftrag erfüllt hatten. Wir bedauern sowohl diese Entführung als auch jegliche Art solcher Aktionen, wodurch die Bürger ungeachtet ihrer Zugehörigkeit attackiert werden, und wollen sowohl an die regionale als auch an die internationale Öffentlichkeit folgende Stellungnahme geben.”

31.03.2013

Ausgezeichneter Artikel.  Freeman ist der Meinung, dass die Welt von Satanisten beherrscht wird, die uns die Spiritualität entreißen wollen:

Der wahre Grund für Säkularismus ist Satanismus

Freitag, 29. März 2013 , von Freeman um 18:00

“Ostern ist nicht nur das älteste und wichtigste Fest der Christenheit, es ist auch ein fröhliches Fest. Es geht um Lebensmut und Freude, denn der Glaube an die Auferstehung bringt die Hoffnung, die uns durch die Widrigkeiten und Ängste des Lebens trägt. Ostern läutet nicht nur den Frühling ein und die Ankunft der “schönen Jahreszeit”, sondern es geht um den Sieg des Guten gegen das Böse, denn “der Sohn GOTTES ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören” (1 Joh 3,8).

Jesus sagt dazu: “Der Teufel war ein Mörder von Anfang an…, denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge” (Joh 8,44). Unser Welt ist eine riesige Lüge geworden und alles ist auf den Kopf gestellt. Krieg ist Frieden, das Schlechte ist das Gute, Perversion ist die neue Moral.

GOTT hat uns wohl den freien Willen gegeben, aber aus dem Missbrauch dieser Freiheit ist das Böse hervorgegangen, das immer mehr sichtbar wird.”

(Mein Kommentar:  Der freie Wille ist allerdings ein riesen Problem!)

“Die christlichen Kirchen haben diesen Satanismus des Staates unterstützt (und sie tun es weiter), obwohl das Evangelium und die Worte Jesus sie beschämen. “Die andere Wange hinhalten“, “die Überwindung des Bösen durch Gutes” und “liebe deine Feinde” ist eine ständige störende Verurteilung der kirchlichen Judasmetalität.

Darum muss Jesus aus dem kollektiven Bewusstsein entfernt werden. Deshalb besteht der Religionsunterricht fast nur noch aus politisch korrekter weltlicher Indoktrination und hat mit der Botschaft Christi nichts zu tun. Und deshalb wird was Jesus vertritt in den Medien in den Dreck gezogen, vulgarisiert und ignoriert.”

“Satan will der “Prinz der Welt” werden und Säkularismus, Liberalismus, Humanismus, Pluralismus und Materialismus sind der Weg dazu.”

“Wir haben Materialismus damit wir alle animalischen Begierden damit erfüllen können und uns von der Beschäftigung mit unserer inneren Spiritualität ablenken.”

28.03.2013

Der Diabolos-Rundfunk befaßt sich nach wie vor intensiv mit dem neuen Papst Franziskus.  Nachdem er vor dem Konklave alle möglichen ihm genehmen Kardinäle aus Afrika und Asien anpries, und eine Liste herumreichte von nicht zu wählenden Kardinälen, weil sie angeblich zu lasch bei der Verfolgung von Straftaten gewesen waren, zeigte er sich einigermaßen überrascht über den neuen Papst Franziskus.  Der Diabolos-Rundfunk tut sich sehr schwer dessen ureigenstes christliches Missionswerk bei den Schwachen der Gesellschaft zu verstehen, einzuordnen und zu attackieren.  Heute befand der Redakteur des SWR2 um 8:10 Uhr im Gespräch mit Thomas Seiterich vom Publikforum

http://www.publik-forum.de/Autor/thomas-seiterich

 

der Papst würde “zur Höchstform auflaufen”.  Der Kommentar von Herrn Seiterich war relativ ausgewogen. Er fand es gut, dass der Papst gegen den “neoliberalen Kapitalismus” vorgeht.  Sich um die Schwachen zu kümmern, ist überhaupt die einzige Chance noch für das Christentum in Europa.  Fast jeder Mensch hat heimlich eine Schwäche:  Schizophrenie, Epilepsie, Spiel- oder Trunksucht usw.  in der Verwandtschaft.  Deswegen sieht sich jeder von sozialen Wohltaten angesprochen, mehr als von der zugrundeliegenden Predigt der Lehre.  Rudolf  Steiner hat das bei der Anthroposophie geschickt ausgenutzt:  Gerade sich um Schwache zu kümmern.  Die Zeugen Jehovas hingegen kommen auf keinen grünen Zweig, weil sie nur Hoffnung predigen und Dogmen, natürlich in erster Linie Hoffnung aufs ewige Leben für sich selbst.  Herr Seiterich geißelte teure Autos der deutschen Bischöfe, Prunkbauten in Limburg, München und Passau.  Der Redaktuer des SWR2 meinte wiederum, der Papst solle die “Frauen vorantreiben”, um mit ihnen das antinationale Prinzip in Europa zu stärken.  Er müsse sich jetzt von Tarcisio Bertone

http://de.wikipedia.org/wiki/Tarcisio_Bertone

trennen, weil er ein “Gefolgsmann Berlusconis” sei.  Gemeint war:  Weil letzterer den Euro und die Banken gefährde!

24.03.2013

Heute brachte 3SAT die Wiederholung der Sendung “Mörderische Gesellschaften (1)”, 2010, wobei behauptet wurde die katholische Kirche arbeite in Kolloboration mit der Mafia.  Der Mafiosi Andreotti sei ein “Zögling des Vatikans” und die ’Ndrangheta Kalabriens sei zutiefst im Katholizismus verankert.

http://de.wikipedia.org/wiki/%E2%80%99Ndrangheta

######################f

Im Anschluß an die Wahl des Papstes Franziskus wurde eine Biographie des heiligen Franziskus von Assisi im Fernsehen gebracht.  Diese war zwar relativ sachlich und trotz des allgemeinen Kampfs gegen das Christentum erträglich, endete jedoch wieder mit einer unsachlichen Spitze gegen die katholische Kirche:  Der letzte Satz, der natürlich hängenblieb, besagte, daß hundert Jahre später “seine Gefolgsleute der Inquisition zum Opfer fielen”.

Obwohl ich kein Katholik bin, halte ich jetzt die Unterstützung der katholischen Kirche im Interesse des Christentums für geboten.  In ähnlicher Weise hat Luther 1529 die protestantischen Fürsten aufgefordert die Verteidigung Wiens gegen die Türken zu unterstützen.

17.03.2013

Die Einmischung der Weltregierung in Libyen und Syrien erweist sich als äußerst nachteilig für das Christentum im allgemeinen.  Während die Christen in Syrien aus ihren Siedlungsgebieten von den sunnitischen Helfershelfern der NWO vertrieben wurden, ist jetzt eine koptische Kirche in Bengasi zerstört worden:

http://www.zeit.de/news/2013-03/15/extremismus-koptische-kirche-in-libyen-angegriffen-und-in-brand-gesteckt-15034805

 

“Ein Gruppe Bewaffneter hat in der libyschen Stadt Bengasi eine koptische Kirche angegriffen und in Brand gesteckt. Wie die Nachrichtenagentur Lana berichtet, entstand an dem christlichen Gotteshaus schwerer Schaden.”

#####################

Der Diabolos-Rundfunk befaßt sich jetzt unentwegt mit der katholischen Kirche.  Gestern zur Biographie von Benedikt XVI., die Macht der Päpste, heute mit Franziskus, seiner Kindheit in Argentinien  und dem Jesuitenorden.  Im Diabolos-Rundfunk sind leider gar keine echten Christen vorhanden, sondern nur solche, die das Christentum heucheln und ihm nach Möglichkeit schaden wollen.  Die evangelische Kirche erwähnt er gar nicht, weil es ihm schon gelungen ist, diese sturmreif zu schießen.  Mit der Frauenordination und Homosexualität hat es der Diabolos-Rundfunk geschafft der evangelischen Kirche den Modernismus aufzuschwätzen und auf den Abweg zu führen.

Dabei hat sich Paulus ganz klar gegen beides ausgesprochen:

1. Timotheus  2, 12 ff. :  “Eine Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre.”

Und auch gegen Homosexuelle hat er sich vehement ausgesprochen:

Römer 1, 26 – 27

http://www.bibleserver.com/text/EU/R%C3%B6mer1,

26 Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen;
27 ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung.

28 Und da sie sich weigerten, Gott anzuerkennen, lieferte Gott sie einem verworfenen Denken aus, sodass sie tun, was sich nicht gehört.

1. Timotheus 1,10

http://www.bibleserver.com/text/EU/1.Timotheus1

 

 

 

07.03.2013

Der BR-Diabolos-Rundfunk brachte heute als erste Schlagzeile ständig eine wissenschaftliche Studie zur Erziehung in Kloster Ettal, wo die Erziehung autoritär erfolgt sei, was er als Mißbrauch interpretiert.  Ganz abgesehen davon, dass man auf wissenschaftliche Studien nach den Plagiaten von Guttenberg und Schavan sowie den früheren Sexualstudien von Kolle gar nichts geben kann, so bekämpft doch der Diabolos-Rundfunk die Kirche hauptsächlich aus folgendem Grunde:  Wer autoritär erzogen wurde, steht auch seinen eigenen Sexualtrieben häufig autoritär gegenüber und nimmt sich hart in Zucht.  Ein solches Exercitium paßt dem Rundfunk gar nicht, weil er lieber seine Zuhörer zu Schwächlingen erzieht, die ihren Trieben freien Lauf lassen, und bewußt viel Fußball bringt, um politisch harmlose ansonsten aber gewalttätige Roudys zu produzieren.

#######################

Der BR-Diabolos-Rundfunk berichtete heute von einer dubiosen Gruppe in Amerika, die sich an das Konklave wendet, um eine Exklusive

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Leo_XIII_19030720.pdf

gegen 12 Kardinäle vorzutragen, die gegen Mißbraucher zu nachsichtig vorgegangen sei.  Diese Einmischung in die christlichen Angelegenheiten von Nichtchristen sowie ihren Geldgebern ist unerträglich!    Geschlechtliches Fehlverhalten ist leider allzumenschlich und gerade das Alte Testament ist voll davon.  Dem König David hat es gar nicht geschadet, dass er dem tapferen General Uriah, einem Hethiter, die Bathseba, stahl und sie sogar schon während ihrer Heirat mit ihm schwängerte und durch eine Intrige töten ließ.

http://www.adglossar.de/Bathseba

“Im Alten Testament der Bibel ist Bathseba (hebr. Batscheba) die Mutter König Salomos von Israel. Wichtig ist, dass Bathseba und König David Ehebruch begingen, da Bathseba bei ihrem ersten Zusammentreffen noch mit Uriah, einem Hethiter-Soldaten in Davids Diensten, verheiratet war, der gerade für David im Krieg war.

Als David erfuhr, dass Bathseba von ihm schwanger war, gab er Uriah ein paar Tage Fronturlaub in der Hoffnung, dieser würde dann mit Bathseba schlafen und das Kind später für sein eigenes halten. Uriah weigerte sich jedoch, in seinem Haus bei seiner Frau zu schlafen, solange seine Kameraden an der Front stündlich um ihr Leben fürchten mussten.

Daraufhin trug David seinem Hauptmann Joab auf, Uriah im Krieg an einer besonders gefährlichen Stelle in die erste Reihe zu stellen, sodass er fallen musste. Der versiegelte Brief Davids an Joab wurde vom ahnungslosen Uriah selbst überbracht. Nach der damals üblichen Trauerzeit zog Bathseba zu David in den Palast und wurde seine zweite Frau. Ihr erstes Kind, Erzeugnis des Ehebruchs, starb kurz nach der Geburt (was David als Strafe Gottes verstand), Bathsebas zweites Kind war Salomo. Kurz vor Davids Tod setzte sie durch, dass ihr Sohn Davids Nachfolger und nächster König von Israel wurde.”

28.02.2013

Den Rücktritt des deutschen Papstes am heutigen Tag,  benutzt der Diabolos-Rundfunk seit Tagen dazu im Begleittext Attacken gegen die katholische Kirche zu reiten.
Gestern mischte sich  der BR erneut in das Konklave ein, indem er verlangte, dass der Kardinal von Los Angeles Roger Mahony nicht am Konklave teilnehmen solle.

http://en.wikipedia.org/wiki/Roger_Mahony

Der Kardinal kam nicht zu Wort, vielmehr seine Gegner von Catholic United.  Mahony habe mißbrauchsverdächtige Priester, die sich ihm  vermutlich im Rahmen des Beichtgeheimnisses anvertraut hatten, stillschweigend  in andere Diozösen versetzt, woran aus kirchlichem Verständnis heraus vermutlich nicht auszusetzen ist.  Jedenfalls handelt es sich beim Diabolos-Rundfunk wieder um einen ictus contra libertatem ecclesiae, vgl. den beiliegenden Bericht aus dem Konklave:

“Der Fürstbischof Kopp von Breslau berichtet dem Reichskanzler Bernhard von Bülow über das Konklave am 04.08.1903 nach dem Tod des Papstes Leo XIII. als der Kardinal Puscyna von Krakau die Exklusive seiner Kaiserlich Königlich Apostolischen Majestät von Österreich gegen den päpstlichen Staatssekretär Rampolla del Tindaro einlegte.”

http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Leo_XIII_19030720.pdf

Aus:  http://de.wikipedia.org/wiki/Mariano_Rampolla_del_Tindaro

“Rampolla wurde eine gewisse Nähe zu Freimaurerei und Modernismus zur Last gelegt; nach manchen Quellen belegen Dokumente aus dem Nachlass Rampollas diese These. Die österreichischen Behörden hatten wohl schon seit längerer Zeit diesbezügliche Erkenntnisse gesammelt; außerdem gab es auch öffentliche Äußerungen Rampollas, die eine Nähe zum Modernismus belegen.”

Heute wiederum führte ein Reakteur des HR mit dem Münsteraner Professor Thomas Großbölting

http://www.uni-muenster.de/Geschichte/histsem/NZ-G/L2/Mitarbeiter/ThomasGrossboelting.html

ein Gespräch über die Entkirchlichung in Deutschland aufgrund von “Credo und Dogma” des Papstes.  Seine rigide Moral im Falle der Schwangerschaftsabbrüche und der Eucharistie-Verweigerung bei Wiederverheirateten, aber gerade wieder nicht bei Horst Seehofer, habe zur Entkirchlichung beigetragen.  Es bestehe eine “hinkende Trennung” zwischen Staat und Kirche, von der die Moslems ausgeschlossen seien und die langsam zu Ende geht, weil das Staatskirchenrecht sich wegen Mitgliederschwund nicht mehr aufrechterhalten ließe.  Angela Merkel sei zwar persönlich nicht fromm, aber als Pfarrerstochter mit der Institution Kirche bekannt.

Ich frage mich, wie kommt dazu der Diabolos-Rundfunk, der überwiegend aus Nicht-Christen bestehen dürfte, dazu sich in die Dogmen der christlichen Religion einzumischen?

Der Apostel Paulus hat klar vorgegeben, dass Frauen nicht zum Ordinariat zu berufen seien, weil er sie auf die häusliche Kindererziehung beschränkt ansehen wollte.  1. Timotheus  2, 12 ff. :  “Eine Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre.”  Und auch gegen Homosexuelle hat er sich vehement ausgesprochen (Römer 1, 26 – 27 http://www.bibleserver.com/text/EU/R%C3%B6mer1,  1. Korinther 6, 8 http://www.bibleserver.com/text/EU/1.Korinther6, 1. Timotheus 1,10 http://www.bibleserver.com/text/EU/1.Timotheus1).  Und eine Abtreibung ist aus christlicher Sicht ein klarer Mord, den unser Staat als Staatsmord allerdings zuläßt und seine Staatsbürger sogar per Krankenkasse dazu zwingt sich an diesem Mord finanziell zu beteiligen.  Kein Wunder, dass es nicht weit ist bis zum bestehenden  Kampf der Beamten gegen das Privateigentum an Immobilien durch Einzäunungsverbot!!!

Wie kommen die hauptsächlich nicht-christlichen Redakteure des Rundfunks dazu, gegen die christlichen Dogmen zu stänkern und des mangelnden Modernismus zu bezichtigen?

21.02.2013

In “Kontrovers, die Story” des BR wurde das Lebenswerk des Papstes Benedikt XVI. gewürdigt.  Leider wurde dabei wieder ein breites Spektrum unzufriedener Kirchenmitglieder vorgeführt, etwa http://www.gemeindeinitiative.org/.  Dem Papst wurde wieder vorgeworfen, er habe die Pius-Brüder heim in den Schoß der Kirche geholt, wobei wieder der Bischof Williamson als antisemitisch markiert wurde.  Tenor war, der Papst sei zu dogmatisch und nicht modern.  Wieso sollte sich der Papst aus Modernismus gegen die Vorgaben des Heidenapostels Paulus bezüglich der Frauen wenden?  Und warum wird einer Regensburger Professorin soviel Raum gegeben, um für das Frauenordinariat Stimmung zu machen?  Und warum wendet sich der Bayrische Rundfunk nicht gegen die unmodernen Vorgaben anderer Religionen?  Ich finde die Beschneidung der Juden und Moslems auch unmodern, blutig und dubios.  Gegen diese Religionen hetzt der BR jedoch nicht, schon gar nicht gegen dessen Oberhäupter.  Es geht ihm nur darum das Christentum zu schädigen!!!

19.02.2013

Aus:  http://www.spiegel.de/kultur/kino/christoph-waltz-in-us-kultsendung-saturday-night-live-a-884139.html

“Mit Dornenkranz und Samuraischwert: In der US-Fernsehcomedy “Saturday Night Live” trat Christoph Waltz in einem Sketch mit dem Titel “Djesus Uncrossed” als rachsüchtiger Gottessohn auf. Der rabiate Humor begeistert die amerikanische Presse.

http://www.youtube.com/watch?v=Xujs25LWZeM&feature=player_embedded

 

Und in seinem neuesten Streich mit dem Titel “Djesus Uncrossed” metzelt Christoph Waltz als Jesus Römer nieder – bewaffnet mit Samuraischwert und Schrotflinte.

Im Anschluss machte er dann vor allem Witze über die Kirche. Neben dem Jesus-Spot, der in dem Satz “Nie mehr der nette Herr Jesus!” (“No more Mr. nice Jesus”) gipfelte, machte Waltz sich auch über den scheidenden Papst lustig. In einem Film im Stil einer Fernsehwerbung für Ruhestandsfonds spielte er Benedict XVI. mit Rentnersorgen: Überfällige Rechnungen und reißende Einkaufstüten machen den abgetretenen obersten Hirten das Leben schwer.

Die US-Presse – von “Huffington Post” (“fantastic”) bis “Rolling Stone” (“stunning”) – reagierte begeistert auf den rabiaten Humor. Mit seinem Auftritt hat sich Christoph Waltz wohl endgültig in der Topliga des US-Kinomarktes etabliert.”

09.02.2013

Aus:  http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article113501137/Kardinal-Meisner-beklagt-Katholikenphobie.html

“Kardinal Joachim Meisner beklagt deshalb eine “Katholikenphobie”. Der Kölner Erzbischof ruft in einem Brief an alle Seelsorger in seinem Erzbistum die Priester und Laienmitarbeiter zu Tapferkeit im Umgang mit öffentlicher Häme und “ungerechtfertigten Vorwürfen” auf, wie der “Kölner Stadt-Anzeiger” berichtete.” …

“Die Theologin Ida Raming greift die Kirche vor diesem Hintergrund scharf an. “Die katholische Kirche ist noch immer eine Männerdiktatur”, sagte Raming der “Tageszeitung”. Es könne nicht länger hingenommen werden, dass “leitende Männer der Kirche über den Körper und die Seele der Frau Macht ausüben”. Die heute 80-Jährige hatte sich 2002 von einem freikatholischen Bischof zur Priesterin weihen lassen und war daraufhin exkommuniziert worden.” …

“Unterstützung erhalten die Erzbischöfe vom Medienwissenschaftler Norbert Bolz. Er teile deren Klagen zwar nicht, sehe aber eine Kampagne der Medien gegen die katholische Kirche. Die Medien nutzten jede Gelegenheit, Fehler zu skandalisieren. “Dabei ist viel Heuchelei und Häme im Spiel.” Er erkläre sich die Stimmung damit, dass sich Journalisten als Aufklärer sehen, während die Kirche als gegenaufklärerische Macht schlechthin gilt. Bolz empfahl den Bischöfen, Mut zu unzeitgemäßen Positionen zu haben und auch bereit zu sein, dafür Prügel einzustecken.”

05.02.2013

Aus:  http://charismatismus.wordpress.com/2013/02/03/heftiger-widerspruch-gegen-glaubensprafekt-muller-der-die-kath-geistlichen-energisch-verteidigt-hat/

Der Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller:

“Gezielte Diskreditierungs-Kampagnen gegen die katholische Kirche in Nordamerika und auch bei uns in Europa haben erreicht, dass Geistliche in manchen Bereichen schon jetzt ganz öffentlich angepöbelt werden. Die daraus entstandene Stimmung sieht man in vielen Blogs. Auch im Fernsehen werden Attacken gegen die katholische Kirche geritten, deren Rüstzeug zurückgeht auf den Kampf der totalitären Ideologien gegen das Christentum. Hier wächst eine künstlich erzeugte Wut, die gelegentlich schon heute an eine Pogromstimmung erinnert.”

Der Protest der “üblichen Verdächtigen” gegen den Klartext des Kurien-Erzbischofs ließ nicht lange auf sich warten:

Besonders heftig reagierte  -  nicht zum ersten Mal  -  die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth; sie bezeichnete des Erzbischofs Aussagen als “absolut inakzeptabel und gefährlich geschichtsvergessen”.

Hinsichtlich Müllers Kritik an modernistischen “Reformen” in der Kirche erklärte die Grünen-Chefin, der Glaubenspräfekt klinge, als wolle er die kath. Kirche “am liebsten wieder in das Mittelalter zurückbeamen”.  -  Sie fügte hinzu, konservative Kräfte in der katholischen Kirche würden sich hartnäckig weigern, in einer modernen Gesellschaft anzukommen   -  und sie bräuchten sich dann über Gegenwind nicht wundern.

Hinweis:  Wie vulgär die alternde Claudia Roth ist, kann man erkennen, dass sie ungeniert mitteilt, sie werde von ihren Gegnern als “politische Fotze” bezeichnet:

http://www.bild.de/politik/inland/sexismus/sexismus-talk-illner-lanz-claudia-roth-28345528.bild.html

 

09.01.2013

ZDF-heute vom heutigen Abend:

Den Anfang begann Marietta Slomka mit einer propagandistischen Diffamierung der katholischen Kirche, weil diese nicht 100prozentig auf NWO-Kurs ist.  Begründung war wieder unmoralisches Verhalten katholischer Geistlicher.    So bedauerlich dies auch ist, so stehen doch die ethischen Probleme fast unserer ganzen politischen Klasse dem fast in nichts nach.  Ich könnte mich auch über Friede Springer oder Liz Mohn moralisch entrüsten, hielte dies aber für Pharisäertum, was der Diabolos-Rundfunk ununterbrochen betreibt.  Ein kleiner Lichtblick war dann, daß die Telefonleitung zum Bischof Ackermann in Bethlehem nicht zustandekam.  Die Phasisäerin Marietta Slomka wollte ihn gerade genüßlich vorführen.  Es war dann ein wohltuender Anblick als die Vorsehung die Leitung nicht zustandekommen ließ, so daß sie ganz enttäuscht den Versuch abbrechen mußte.

26.12.2012

Aus:  http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/weihnachtspredigten-der-bischoefe-zollitsch-macht-medien-fuer-gewalt-verantwortlich-12005982.html

“Der Berliner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki rief zur Solidarität mit verfolgten Christen in aller Welt auf. „Christen sind heute die weltweit am meisten diskriminierte und verfolgte Glaubensgemeinschaft. Und das in einem Zeitalter, in dem Menschenrechte und Religionsfreiheit so gerne beschworen werden“, sagte Woelki in seiner Predigt. Mit großer Besorgnis schaue er auf die Situation von Christen in vielen Ländern der Welt – in Syrien, in Ägypten, in Nigeria, sogar im Heiligen Land.

Der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner appellierte an das Selbstbewusstsein der Christen. Zu Weihnachten werde das Fest der Menschwerdung Gottes gefeiert, sagte Meisner in seiner Predigt. In Bethlehem sei Gott in die Geschichte der Menschen eingetreten, der Mensch sei ein Mitbürger der Heiligen und Hausgenosse Gottes geworden, zitierte Meisner im Kölner Dom den Apostel Paulus. Schon die ersten Christen habe dies so fasziniert, dass sie „gegen den absoluten Trend der damaligen Zeit erhobenen Hauptes einen politisch unkorrekten Lebensstil führten“.”

 ################

Aus:  http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-12/nigeria-kirche-christen

“Unbekannte haben an Heiligabend eine christliche Kirche im Norden Nigerias angegriffen und sechs Menschen getötet. Unter den Opfern ist auch der Pfarrer, sagten Einwohner und die Polizei.

Um Mitternacht sei eine Gruppe Bewaffneter in das Dorf Peri nahe der Stadt Potiskum gekommen und direkt zur Kirche gegangen, berichtete ein Ortsansässiger. “Sie haben das Feuer eröffnet und den Pfarrer und fünf Gläubige erschossen.” Anschließend hätten die Angreifer das Gotteshaus in Brand gesetzt.”

21.12.2012

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/11605-gs-no-fiscal-cliff

Heute soll sich der Limburger Bischof  Franz-Peter Tebartz-van Elst (* 20. November 1959) vor den beiden Journalisten des HR-Diabolos-Rundfunks Oliver Günter und Klaus Hofmeister verantworten, weil er es gewagt hat, für sich eine Kapelle als Ort seines Gebets zu bauen und Erster Klasse nach Indien zu fliegen.  Als vor einigen Jahren der Verdi-Leiter Frank Bsirske per Erster Klasse als Aufsichtsratsmitglied der Lufthansa nach Australien flog, fand der Diabolos-Rundfunk gar nichts dabei, obwohl die Verdi-Angestellten der Lufthansa damals gerade streikten.  Es geht dem Diabolos-Rundfunk nur darum, die christliche Religion zu verunglimpfen, obwohl die wenigsten seiner Angestellten Christen sein dürften, so daß die Interna der christlichen Religion ihn nicht im mjndesten angehen.  Ärgerlich ist insbesondere daß er das christliche Weihnachtsfest, das er sowieso schon usurpiert hat, wieder einmal stört!!!

11.11.2012

Ich halte es für einen großen Fehler, daß die katholische Amtskirche sich befriedigt zeigte, daß der katholische Kirchenrechtler Zapf vom Gericht wegen seines Begehrens gegen die Kirchensteuer abgeschmettert wurde.

http://www.kirchensteuern.de/Texte/AustrittKirchenrechtler.htm

“Prof. emer. Dr. Hartmut Zapp, Kirchenrechtler, Uni Freiburg

bezweifelt, dass ein Kirchenaustritt vor staatlichen Stellen automatisch zur Exkommunikation führt.
Zapp sagte gestern Abend bei einem Vortrag in Bonn, die Beweggründe eines Austritts müssten in jedem Einzelfall überprüft werden. Der Austritt aus einer Körperschaft öffentlichen Rechts aus steuerlichen Gründen habe lediglich bürgerliche Wirkungen. Er lasse sich nicht automatisch mit der “Trennung von der Kirche” gleichsetzen, so die Meinung des Wissenschaftlers, der bis 2004 Kirchenrecht an der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg lehrte.”

Damit hat leider die katholische Kirche ihre Tradition der Zusammenarbeit zwischen Thron und Altar fortgesetzt, obwohl man spätestens seit Leo XXIII. der Meinung war, die Kirche hätte Einsicht in das Wesen der Demokratie.

Die katholische Kirche weiß ganz genau, daß sie die Kirchensteuer nur durch Unterstützung der Freimaurer bekommt, die auf ihren Untergang sinnen, so daß sie sich jetzt unabhängig hätte machen sollen.  Siehe auch:

Aus:  http://kath-zdw.ch/maria/gebote.html

  • Was ist vom versteckten Kampf gegen die Kirche zu halten ?

“Diese im 18. Jahrhundert entstandene internationale Bewegung, die sich Freimaurerei” nennt, arbeitet auf äußerst raffinierte und heimtückische Weise gegen die katholische Kirche. Weil eine offene Verfolgung der katholischen Kirche wenig aussichtsreich erscheint, arbeiten die Freimaurer eifrig an der inneren Aushöhlung der Kirche, indem sie Kleriker und Laien anstiften, alles zu tun, damit die katholische Religion nicht mehr als die einzig wahre erscheint. Diese müsse vielmehr gleichberechtigt als eine unter vielen Religionen gelten. Obwohl Politik, Wissenschaft und Wirtschaft weitestgehend in den Händen der Freimaurer sind und ihre Machtposition verlockend erscheint, sollte Kontakt und erst recht jede Mitgliedschaft gemieden werden.”

Es ist ziemlich inkonsequent und gefährlich von seinem Todfeind Danäer-Geschenke anzunehmen.

31.10.2012

Heute war der Reformationstag und der Diabolos-Rundfunk, der das Wachhalten an alle möglichen unwichtigen Gedenktage betreibt, hat ihn fast nicht erwähnt.  Den ganzen Tag brachte der Rundfunk gar nichts darüber, nur als letzte Mitteilung der Nachrichten kam im ZDF (oder ARD) die Mitteilung vom Gedenkgottesdienst aus Wittenberg, wobei die Lutherstatue in Wittenberg gezeigt wurde.  Dabei wurde im Konjunktiv behauptet, Luther “soll” 95 Thesen an die dortige Schloßkirche angebracht haben.

28.10.2012

Aus:  http://www.dw.de/tote-bei-anschlag-auf-kirche-in-nigeria/a-16338742

“Bei einem Bombenanschlag auf eine Kirche in der nigerianischen Stadt Kaduna hat es wieder mehrere Tote und Verletzte gegeben. Danach kam es zu Ausschreitungen zwischen Christen und Muslimen.

Diesmal war es die Katholische Kirche Sankt Rita (Foto), die während der Sonntagsmesse Ziel eines Bombenanschlags in Kaduna im Norden Nigerias wurde. Ein Selbstmordattentäter hatte ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug in die Kirche gesteuert und in die Luft gejagt. Mindestens acht Menschen wurden den Sicherheitskräften zufolge dabei getötet.

Bei Vergeltungsaktionen kamen mindestens zwei weitere Menschen ums Leben, zudem gab es fast 140 Verletzte. Aufgebrachte christliche Jugendliche waren mit Messern und Knüppeln bewaffnet durch die Straßen gezogen.”

20.09.2012

Unter der jüdisch-amerikanischen Welt-Hegemonie ist das Christentum akut bedroht, weil Amerika eben nicht wirklich christlich geprägt ist, sondern materialistisch:

http://www.pi-news.net/2012/09/alle-5-minuten-wird-ein-christ-getotet/

16.09.2012

Ein Christenhasser:

http://www.bibelkritik.ch/

13.09.2012

Ein Mohammed verunglimpfendes Video kurisert bei YouTube, das dem Botschafter der USA und drei seiner Diplomaten in Libyen das Leben gekostet hat.  Siehe:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1848

Erst hieß es, der Regisseur sei ein Israeli aus Kalifornien, dann ein Kopte.  Wieso sollte ein Kopte die ohnehin schon schwer gefährdete Religionsgemeinschaft in Ägypten zusätzlich gefährden?  Ich erinnere mich, daß der Papst der Kopten früher einmal den Staat xyz für das Aufhetzen der Muslime gegen die Christen verantwortlich machte.

08.07.2012

Heute brachte der HR wieder in der Sonntagssendung “Religion aktuell” eine Negativschlagzeile nach der anderen über die katholische Kirche, wobei ich mich frage, inwieweit der stark jüdisch dominierte Diabolos-Rundfunk, der für die Unabhängigkeit zwischen Staat und Kirche eintreten sollte, überhaupt sich in kirchliche Probleme einmischt und sie kommentiert.

1.)  Der Regensburger Erzbischof Gerhard Ludwig Müller wurde zum Präfekten der Glaubenskongregation  ernannt und wäre damit “Chef-Ideologe” als Nachfolger Ratzingers.  Die Kirchenjournalistin des bayrischen Rundfunks sprach von einem polarisierenden Bischof, der jähzornig sei, und die (ungenannten) Bischöfe froh seien, daß er nach Rom abgeschoben worden sei.

2.)  Rom habe US-Ordensfrauen, die eine 4000-km-Reise durch die USA zurückgelegt hätten mit einem Bus “Nuns on the bus”

http://nunsonthebus.com/

wegen Feminismus gemaßregelt, weil sie zu einseitig die Verkündung auf soziale  Mißstände in den USA gelegt hätten.

3.)  Der 79jährige renommierte Soziologe Franz Xaver Kaufmann aus Bielefeld kritisierte die katholische Kirche in einem Interview:

http://de.wikipedia.org/wiki/Franz-Xaver_Kaufmann

“Seine Beiträge zur Religionssoziologie beziehen sich vor allem auf eine Soziologie des Katholizismus, dem er durch zahlreiche Beratungstätigkeiten verbunden ist.”

4.)  Die Absetzung der Erzbischofs von Preßburg Robert Bezak

http://www.domradio.de/aktuell/82819/ratlos-in-trnava.html

gibt Anlaß zu zahlreichen Spekulationen.  Die Absetzung könnte im Zusammenhang mit den unlängst stattgefundenen geheimen Veröffentlichungen im Vatikan durch den päpstlichen Kämmerer stehen.  Es wird wieder kritisiert, daß Brezak jetzt weg ist, wo er so liberal und weltoffen gewesen sei, während die katholische Kirche beklagenswerterweise von wenigen alten Männern autoritär geführt werde.

Voller Befriedigung berichtet der HR hingegen, daß der Islamische Religionsunterricht in Hessen vorankomme, auf daß sich der Islam in Deutschland immer weiter ausbreiten möge.  Fazit:  Die Vorhautbeschnittenen arbeiten sich gegenseitig zu!

19.06.2012

Aus:  http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/06/18/der-westen-und-die-salafisten-im-stechschritt-gegen-die-christen/

“Die Christen der 30.000-Seelen-Stadt Al-Qusayr in Westsyrien sind auf der Flucht.

Das berichtete die katholische Nachrichtenagentur ‘Fides’ am 9. Juni.

Al-Qusayr befindet sich unweit der Nordlibanesischen Grenze – fünf Kilometer südwestlich der 650.000-Seelen Stadt Homs.

Der Grund für die Flucht der Christen ist Abdel Salam Harba. Er ist der salafistische Ober-Terrorist im Ort.

Seine Todesschwadrone werden vom Westen mit dem Auftrag unterstützt, in Damaskus eine US-Satelliten-Regierung einzurichten.

Salam Harba hat den Christen von Al-Qusayr ein Ultimatum gestellt.

Sie mußten die Stadt bis zum letzten Freitag verlassen.”

#######################

Aus:  http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nigeria-boko-haram-bekennt-sich-zu-anschlaegen-11790457.html

18.06.2012 ·  Mehr als 50 Menschen wurden am Sonntag bei Anschlägen auf Kirchen in Nigeria getötet. Dazu hat sich nun die Terrororganisation Boko Haram bekannt. Bei Vergeltungsaktionen christlicher Jugendlicher starben mindestens 20 Menschen.

28.05.2012

Heute zeigte der BR den Pfingstritt in Bad Kötzting, bei der sich auch Horst Seehofer anbiederte und deswegen mit seinen politischen Hintergedanken die Eucharistiefeier entweihte.  Der Sprecher hieß Eduard Baumgartner und trug unpassenderweise eine Blue Jeans unter Trachtenjacke und erfüllte die Darstellung mit banalem Geschwätz.  Als die Priester an der Wegstation beteten, quatschte die blöde Sprecherin dazwischen und führte das romantische Landschaftsbild vor.  Der Graf von Montgelas hatte diesen Ritt von 1804 bis 1819 verboten.  Dabei wurde vom BR nicht erwähnt, daß er ein Illuminat war, der mit unglaublicher Brualität mit Unterstützung des Illuminaten Napoleon die geistlichen Stifter in Bayern säkularisierte und deren Kunstschätze größtenteils vernichten ließ.

Herr Baumgartner hat überhaupt gar kein religiöses Einfühlungsvermögen.  Bei dem Abschlußgespräch mit der Pfingsbraut und dem Pfingstbräutigam ergab sich als Erkenntnis nur, daß es sinnvoll wäre diese ursprünglich religiöse Feier nicht durch zuviel (alkoholische) Getränke zu beenden.

17.05.2012

Heute ist Christi Himmelfahrt und der diabolos-Rundfunk hat praktisch keine Sendung darüber gebracht.  Es ist schwer die eigene Kultur und die christliche Religion zu erhalten, wenn das Massenmedium diabolos-Rundfunk vermutlich jüdischen Auftraggebern gehorcht, die vom Christentum nichts halten und statt dessen den Islam in Europa voranbringen wollen.

04.05.2012

Es kommen immer mehr Persiflagen auf den Papst Benedikt im öffentlich-rechtlichen diabolos-Rundfunk.  So am 30.04.2012 Helmut Schleich in “Neues aus der Anstalt” (3SAT) oder Gerhard Polt am 3. Mai in Quer bei Christoph Süß (BR).  Hier Beispiele für die beiden Schmutzfinke.

http://www.youtube.com/watch?v=YEpg7twla0M

http://www.youtube.com/watch?v=gK-p_OZd24k&feature=endscreen&NR=1

Der Papst wird immer als ein arger Heuchler dargestellt.  Wenn es sich bei den Persiflagen nicht geradezu um Blasphemie handelt, so besteht doch der Sinn dieser Gemeinheiten offensichtlich darin, die christlichen Kirchen in ihrer Spitze zu difffamieren und den Mohammedanern den Weg in Europa zu bereiten, und das – ganz nebenbei – finanziert aus Steuergeldern!

31.03.2012

Heute brachte Phoenix mehrfach Berichte über die katholische Kirche, wobei ich mich frage, warum sich der diabolos-Rundfunk in die Interna der christlichen Kirchen einmischt.

Bei einem Bericht nachmittags über Petrus in Rom fiel ganz nebenbei, Jesus sei eventuell mit Maria Magdalena verheiratet gewesen.  Abends kam dann eine antikatholische Schlagzeile nach der anderen.  Besonders anrüchig ist dem diabolos-Rundfunk Josemaría Escrivá, der Gründer des Opus dei,

http://de.wikipedia.org/wiki/Opus_Dei

Opus dei wird als Geheimloge mit weitreichendem Einfluß apostrophiert, dabei sind Geheimlogen das normalste in den westlichen Demokratien und bedürfen deswegen zu ihrem Gegenkampf auch Geheimlogen.  Wichtig wäre allerdings heutzutage eine Darstellung des Konzepts der Bilderberger.  Die längst unwirksame Inquisition wurde wieder aus der Klamottenkiste der Geschichte hervorgeholt.  Damals nannte man die heutige Staatsanwaltschaft Inquisition, die ihre Opfer allerdings nicht totschwiegen, so wie heute den Horst Mahler.

Es paßt mir nicht, daß Juden sich über das Christentum äußern, weil sie dieses in ihren heiligen Schriften verspotten:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1924

“Dr. Erich Bischoff legt in seinem Thalmud-Katechismus dar, daß Jesus als jüdischer Ketzer in diesem durchaus schlecht wegkommt.  “Der Thalmud kennt das “Evangelium” sehr wohl, und wenn er es auch spöttisch “Avon gilajon” (Rand des Unheils) nennt, so sind die Thalmudisten doch vielfach stark von christlichen Ansichten beeinflußt worden.” … “Ausführlich findet der Leser in H. Laible’s Schrift “Jesus im Thalmud” (Berlin 1891).  Hier sei nur erwähnt, daß die Thalmudisten (in den von der Zensur getilgten Stellen) Jesus “Jeschu” nennen [Abkürzung für:  Jimmach schemo wesichro = Sein Name und Andenken vergehe!], ihn als “ben Stada” (Sohn eines Stadaios = Feldsoldaten), “ben Pandira” (ursprünglich wohl:  “hyios ponerias” oder porneias, Sohn der Bosheit oder der Hurerei) und “Bileam” bezeichnen und von Maria im Ehebruch (mit einem der Brautführer) erzeugt sein lassen.  Er habe Zauberei und Götzendienst getrieben, … nun sei er in der Hölle in siedendem Kot befindlich.”

22.03.2012

Seit einigen Tagen bringt  3SAT zum Thema Seelenfänger einiges zu Sekten.  Heute war Jim Jones dran, der im November 1978 einen Massentod von ca. 900 Sektenmitgliedern in Guyana durch Cyankali herbeiführte.  Dabei wurde interessanterweise nicht erwähnt, daß nach meiner Erinnerung Jim Jones von seiner eigenen Leibwache zuletzt auch zur Cyankali-Einnahme gezwngen werden mußte.  (Damals hatte ich einen Leserbrief in der FAZ veröffentlicht zum Vergleich mit dem Massenmord in Massada.)

Anschließend setzte sich das Thema bei Scobel fort mit den Zeugen Jehovas sowie den Scientology-Mitgliedern.  Die Strategie der Sekten sei, die Mitglieder von ihren eigenen Familien  abzuschotten und sich dadurch geistig gefügig zu machen.  In diesem Zusammenhang konnte sich Scobel nicht enthalten in einem kurzen Beitrag zum Schluß auch über die römisch-katholische Kirche herziehen zu lassen.  Der Beitrag ließ anklingen, diese sei eigentlich auch sektiererisch, insbesonderen seitdem ein Mitglieder des Opus Dei seliggesprochen worden sei von Johannes Paul II. sowie wegen der Aufnahme der Pius-Brüder durch Benedikt XVI.  Es ist hier ganz klar, daß die in 3SAT vertretene Geheimloge gegen eine ihr feindliche in der katholischen Kirche Progaganda betreibt.

15.03.2012

Ein geborener amerikanischer Jude, der zur orthodoxen Kirche konvertiert ist (Brother Nathanael), bezichtet die Juden gegen das Christentum vorzugehen und bemitleidet die Gojim:

http://www.realzionistnews.com/?p=353

Having grown up as a Jew in an upper middle class synagogue, (I am now an Orthodox Christian), I sometimes look upon the Gentile people of America with heartfelt pity.

American Gentiles who all love Christmas, a truly particular Gentile cultural event, have been enslaved to the Jewish phrase, “Happy Holidays,” now enshrined in American greeting cards & public salutations. Yet, “Happy Chanukah,” is plastered everywhere.

How I wish that Gentiles could see that their culture, their Christian heritage, & their genealogical roots have been robbed from them by Jewry’s plan to take over the world. “Wake up Gentiles!” I continually say to myself, “Jewry has stolen even your ancestral blood and mixed it with a foreign, poisonous tincture.”

Jewry’s victory over America is now complete. The alien domination of an elite, self-conscious group, who see the world in terms of “us” & “them,” has flowed into every pore of American society with its Anti-Christian views.

On this day of Christmas in which we celebrate the birth of Jesus Christ — Who came to restore the original beauty of man — we must all go into mourning rather than exultation. For the name of the most beautiful person ever born is hated, vilified, mocked, and now made “politically incorrect” & in many instances, even “illegal,” by the Jews.

Are we capable of sacrifice dear Americans? For only through imitating Christ’s selfless sacrifice for us by being the salt of the earth, as He taught us to be, can we overturn Jewry’s now complete victory over America.”

11.03.2012

Die Hauptleidtragenden der Politik der USA sind die christlichen Minderheiten, die sich immerhin schon seit fast 2000 Jahre im Mittleren Osten gehalten haben: in Ägypten, dem Irak und jetzt in Syrien. Die Verbündeten der USA in Syrien zerstören christliche Friehöfe:

Aus:  http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/03/11/der-verbrecherische-druck-auf-die-omf-brd/

“In dem Video wird ein christlicher Friedhof und ein erkennbarer israelischer Grabstein zerstört. Von revolutionären Kämpfern in Syrien, genau die Moslems, die Israel und USA unterstützen.”

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=PQb1WnTiNAk#!

23.02.2012

Aus:  http://nachrichten.rp-online.de/politik/volksverhetzung-bischof-droht-neuer-prozess-1.2726987

“Der Traditionalisten-Bischof und Holocaust-Leugner Richard Williamson muss erneut mit einem Verfahren wegen Volksverhetzung rechnen. In etwa fünf Wochen könne eine neue Klage gegen den Bischof der Piusbruderschaft fertig sein, sagte der Regensburger Oberstaatsanwalt Wolfhard Meindl. Zuvor hatte das Oberlandesgericht Nürnberg das bisherige Strafverfahren vorläufig eingestellt (Az.: 1 St OLG Ss 240/11). Ausgangspunkt war ein Interview aus dem Jahr 2008. In dem hatte Williamson die Zahl der von den Nazis ermordeten Juden auf höchstens 300 000 beziffert und die Existenz von Gaskammern bestritten.”

22.02.2012

Heute sprach das Wort in den Tag beim SWR2 Monika Renninger, Pfarrerin, Erlöserkirche, Stuttgart.

Sie monierte, daß sie in einem Bahnhof das folgende Wort gefunden hätte:  “Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?” aus  Matthäus 16, 26.  Das Zitat wurde Mahatma Gandhi beigelegt, stammt jedoch von Jesus.  Genauso verhalte es sich mit dem Rot-Kreuz-Slogan: “Mein Blut für Dich.”  Letzteres bezieht sich ganz klar auf das letzte Abendmahl.  Beides zeigt, daß die christlichen Erkenntnisse nur noch verfremdet oder gefälscht mitgeteilt werden.

25.12.2011

Aus:  http://de.nachrichten.yahoo.com/fotos/anschlag-st-theresa-kirche-photo-170454190.html

Bei mehreren Anschlägen auf christliche Kirchen sind in Nigeria dutzende Menschen getötet worden. Die islamistische Gruppierung Boko Haram bekannte sich zu den blutigen Attacken. Sie würden ihren Kampf fortsetzen, erklärten die Islamisten.

24.12.2011

Das Christentum sieht sich auch in Amerika bedroht, da der Tannenbaum vor dem Weißen Haus durch eine Menora ersetzt wurde:

https://www.youtube.com/watch?v=Tj5go847bok&list=UU13S4DXJ-3k_WbxnpF5Fh9w&index=1&feature=plcp

http://www.davidduke.com/

Erläuterungen zu dem Verbot christlicher Symbole durch das Federal Reserve Board:

http://qpress.de/2011/12/24/neue-dollarnoten-fed-verbietet-christliche-symbole-in-banken/

15.12.2011

Heute fand bei 3 sat eine Diskussion mit Scobel über Jesus statt, Teilnehmer waren sowohl ein evangelischer als auch katholischer Theologe sowie die Jüdin Ruth Lapide.  Scobel hat sich vermutlich in das Thema eingearbeitet mit dem Jesus-Buch von Benedikt XVI.  Es wurden Fragen gestellt wie:  “Was sagte Jesus?”  So z. B. Lukas 12, 49 ff.:  “Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen.  Wie froh wäre ich, es würde schon brennen.”  Ich weiß nicht, ob es pietätvoll ist, die Säule der christlichen Religion mit einer jüdischen Theologin zu diskutieren. Denn Dr. Erich Bischoff legt in seinem Thalmud-Katechismus dar, daß Jesus als jüdischer Ketzer in diesem durchaus schlecht wegkommt.  “Der Thalmud kennt das “Evangelium” sehr wohl, und wenn er es auch spöttisch “Avon gilajon” (Rand des Unheils) nennt, so sind die Thalmudisten doch vielfach stark von christlichen Ansichten beeinflußt worden.” … “Ausführlich findet der Leser in H. Laible’s Schrift “Jesus im Thalmud” (Berlin 1891).  Hier sei nur erwähnt, daß die Thalmudisten (in den von der Zensur getilgten Stellen) Jesus “Jeschu” nennen [Abkürzung für:  Jimmach schemo wesichro = Sein Name und Andenken vergehe!], ihn als “ben Stada” (Sohn eines Stadaios = Feldsoldaten), “ben Pandira” (ursprünglich wohl:  “hyios ponerias” oder porneias, Sohn der Bosheit oder der Hurerei) und “Bileam” bezeichnen und von Maria im Ehebruch (mit einem der Brautführer) erzeugt sein lassen.  Er habe Zauberei und Götzendienst getrieben, … nun sei er in der Hölle in siedendem Kot befindlich.

Maria wird in Verwechselung mit Maria Magdalena zu Megaddelah, d. h. Friseuse, und erzählt dem Rabbi Akiba selbst ihre Schande.”

Übrigens:  Bileam, des Sohn des Beor, wird im 4. Mose 22 – 24 als Inbegriff eines närrischen Propheten erwähnt.

Befremden ist, daß ein Journalist und Laie wie Scobel ausführt, Paulus sei wegen des 1. Korinther 15, 1 ff.  der Erfinder der Auferstehung gewesen, dabei schaute er die ihm gegenüber sitzende Jüdin an, die daran natürlich nichts auszusetzen hatte.

14.12.2011

Die Rcvolution in Syrien hat jetzt dazu geführt, daß die Aleviten und Christen von den Aufständischen bedroht werden.

06.12.2011

Gerade in Duisburg, einer Hochburg der Moslems mit einer triumphalen Moschee, werden Kirchen geschlossen!

http://www.bild.de/news/inland/katholische-kirche/von-schliessung-bedroht-katholiken-besetzen-in-duisburg-ihre-kirche-21372450.bild.html

27.10.2011

Zur Zeit läuft eine sechsteilige Serie über die Borgias im ZDF.  Ich vermute, daß die Absicht dieser Serie ist, das Christentum in Gestalt der katholischen Kirche zu diskreditieren.  Ich habe mir diese Serie nicht angeschaut, weil schon die ersten Aussagen falsch waren.   So wurde Lukrezia Borgia als zügellos gezeigt und von Inzucht bei den Borgias berichtet.  Beides stimmt vermutlich nicht.  Wer sich dafür näher interessiert, kann bei Ferdinand Gregorovius seine Biographie der Lukretia Borgia nachlesen sowie seine Geschichte des Stadt Rom im Mittelalter.  Die Borgias waren in Rom so verfehmt, daß Kurd von Schlözer in seinen Briefen von Rom 1866 berichtete, er habe ihre Gebeine in einem Kasten in einer Bibliothek gefunden.  Es bestand deswegen kein Grund deren Untaten jetzt aufzuwärmen.  Der öffentlich-rechtliche Meinungsmacher-Rundfunk bringt diese Geschichte nur, um die Islamisierung Europas voranzutreiben.

09.10.2011

Aus:  http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,790817,00.html#ref=rss

Mehrere Tote bei Christen-Protesten in Kairo

“In Kairo flammt schon wieder Gewalt auf – bei einer Demonstration koptischer Christen gab es schwere Auseinandersetzungen mit dem Militär. Mehrere Menschen wurden getötet, Dutzende verletzt. Junge Muslime hatten vorher eine Kirche in Brand gesetzt, die ohne Genehmigung gebaut worden war.

Bei einer Demonstration von koptischen Christen sind in Kairo mindestens sechs Menschen getötet worden. Bei den Opfern soll es sich m vier Demonstranten und zwei Soldaten handeln. Dutzende weitere Soldaten seien durch Schüsse von koptischen Demonstranten verletzt worden, berichtete das ägyptische Fernsehen am Sonntagabend. Insgesamt sollen mehr als 40 Menschen verletzt worden sein.”

25.09.2011

Heute interviewte Maybrit Illner in “ZDF heute” den Erzbischof Zollitsch zum erfolgten Papstbesuch.  Es war ihr sichbar unangenehm, daß der Papstbesuch so populär in Deutschland war und versuchte wieder die Mißbrauchsfälle in den Vordergrund zu stellen.

Mit verzerrtem Gesicht bzw. Physiognomie sprach dann Peter Frey seinen Kommentar dazu und versuchte sofort den Erfolg des Papstes zu beschädigen bzw. Wasser in den Wein zu gießen, indem er von der abnehmenden Mitgliederschaft in der Kirche sprach.

Nachdem der Umerziehungsrundfunk hauptsächlich die Kirche wegen der bedauerlichen Mißbrauchsfälle in Mißkredit gebracht hat, sind seine Vertreter entsetzlich sauer, daß der Papst, auch ein Globalist wie sie selbst, soviel öffentliches Ansehen hat.

Nachdem die evangelische Kirche vermutlich schon als gekauft einzuordnen ist, ist der Papst die einzige Kraft, die der von den Globalisten planmäßig herbeigeführte Islamisierung des Abendlandes entgegensteht.   Es mißfiel Frey und Illner sehr, daß der Papst sich gegen die Verweltlichung der katholischen Kirche vorsichtig wehrt.  Ein jugendlicher Teilnehmer in Freiburg sagte ganz klar, daß die Kirche nicht ein demokratisches Organ sein kann, dessen Dogmen auf Abstimmungen der Massen beruhen dürfen.

Der vom Umerziehungsrundfunk betriebene Materialismus und Konsumterror hat deswegen in der Kirche keinen Platz.

18.09.2011

Heute brachte 3sat den ganzen Tag über eine einseitige Doku über den Vatikan.  Die Reporterin sagte um 21.45 Uhr: “Wie zeitgemäß ist noch das Papsttum?”  Der Rundfunk betreibt die Islamisierung Europas und zu diesem Zweck muß die katholische Kirche gründlich demontiert werden.  Das ganze Christentum ist für den Zeitgeist im Rundfunk nicht zeitgemäß.  Es ist deswegen abzulehnen, daß Atheisten und Vertreter orientalischer Völker über das Christentum herziehen.  Ich zeige doch auch Respekt für den Stammesgott J. eines dieser Völker.

17.09.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/8532-lehmann-fuer-reform

Kardinal Lehmann: Scharfe Kritik an geplantem Boykott der Papstrede im Bundestag: schäbig und primitiv.

Der Kardinal bekräftigte die Kritik am geplanten Teilboykott der Papstrede im Bundestag. Wenn Abgeordnete dem Auftritt fernblieben, sei dies „schäbig und primitiv“. Angesichts möglicher Störungen und Proteste gegen den Papstbesuch riet Lehmann im Übrigen zur Gelassenheit. „Das ist Ritual und gehört zu einer modernen, pluralen Gesellschaft. Ich verstehe, dass Menschen ohne ein inneres Verhältnis zur Kirche keinen Sinn dafür haben, wie viel Raum dem Papst öffentlich gegeben wird, und dass sie einen Gegenakzent setzen wollen.“

#####################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/8532-lehmann-fuer-reform

# 9 JK 17. September 2011 – 08:27 0
17.09.2011

Das Christentum in Europa ist jetzt am Ende, so wie im 7. Jahrhundert in Nordafrika durch den Islam.

gruenguertel.kremser.info…

Die katholische Kirche wurde vorsätzlich wegen sexueller Verfehlungen vom Umerziehungsrundfunk diffamiert, die evangelische Kirche hat sich wegen der Kirchensteuer in die Arme der Weltregierung (NWO) geschmissen:

gruenguertel.kremser.info…

Die Zerstörer unserer Kultur zeigen sich insbesondere als Symptom an der Existenz der Grünen. Wenn Flavius Josephus beim Untergang Jerusalems sagte, die Stadt hatte den Untergang der Bevölkerung zu verdanken, die sie hervorbrachte, so können wir jetzt sagen: bei uns sind das die Grünen, weil wir sie hervorbrachten:

gruenguertel.kremser.info…

06.09.2011

Über das Christentum in Ägypten

http://www.propagandafront.de/182140/demokratie-fur-anfanger-agyptische-dschihadisten-fordern-schliesung-der-pyramiden-tod-von-christen-und-weltregierung.html

Demokratie für Anfänger: Ägyptische Dschihadisten fordern Schließung der Pyramiden, Tod von Christen und Weltregierung

„Es steht den Christen frei, ihren Gott in seiner Kirche anzubeten, doch wenn die Christen den Muslimen Probleme bereiten, werde ich sie auslöschen. Ich orientiere mich an der Scharia und die legt fest, dass sie die Dschizya-Steuer zu entrichten haben, wenn sie unterworfen sind.“

„Ich werde nicht entgegen meines Glaubens handeln, nur um die Leute glücklich zu machen…Wir erklären den Christen, dass sie zum Islam konvertieren oder die Dschizya zahlen müssen, ansonsten werden wir sie bekämpfen. Die Scharia basiert nicht auf Logik, sondern auf göttlichem Recht. Deshalb sind wir auch gegen universelle, durch den Menschen geschaffene Verfassungen.“

21.08.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/8389-gaddafi-tot

# 31 JK 22. August 2011 – 05:18 + 1
22.08.2011

Die Deutschen hatten im Ersten Weltkrieg auch an ihrem Koppelschloß die Inschrift “Gott mit uns”, was eben auch keine Politik gegenüber Verbrechern wie Wilson ersetzen kann. Mit dem Untergang Deutschlands und seiner christlichen Mission ist auch der Untergang des Christentums in Europa gekommen!

28.07.2011

Heute Morgen brachte der SWR2 um 8:25 Uhr eine Kritik an der katholischen Kirche, sie würde den Datenschutz nicht einhalten.

04.07.2011

Heute berichtete den ganzen Tag der Lügen- und Umerziehungsrundfunk, daß das Verfahren gegen den Bischof Williamson in Regensburg stattfindet.  Der Bayrische Rundfunk behauptet, daß sich die Pius Brüder von ihm distanzierten, sie hätten gesagt, er sei ein Exzentriker.  Eine Quelle oder ein Kommentar wird nicht gegeben, diese Aussage ist also vermutlich frei erfunden.  Anouschka Horn hat seinerzeit als Nachrichtensprecherin bei der ersten Mitteilung seiner angeblichen Holocaust-Leugnung geradezu hysterisch im BR reagiert.    Sowohl der BR als auch das ZDF sprachen  immer von dem englischen Bischof Williamson und seiner “erzkonservativen” Bruderschaft.  Wie kommt eigentlich der Rundfunk dazu, der stark von Juden durchsetzt sein dürfte,  einer christlichen Religionsgemeinschaft das Wort “erzkonservativ” zu verpassen.  Das geht den Rundfunk  doch gar nichts an, so daß er sich religiösen Beurteilungen enthalten sollte.  Es fällt auf, daß das Wort “erzkonservativ” vom Lügenrundfunk den muslimischen Religionsrichtungen nicht verpaßt wird, auch nicht den “Zeugen Jehovas”, die so gut wie nie erwähnt werden, aber tatsächlich sehr konservativ sind, jedoch jüdische Anschauungen vertreten (“Verbot der Blutwurst”).

Die Bezeichnung “erzkonservativ” durch den Lügenrundfunk  ist also wieder einmal eine klarer Hinweis des kuturell-religiösen Kampfes gegen die katholische Kirche.

03.07.2011

In einer Zeit, wo Europa vom Islam bedroht ist, gibt sich Hans Küng erneut dazu her, die katholische Kirche zu kritisieren und zu bekämpfen und zwar im SWR2, dem Medium, dessen Aufgabe es ist, die Menschen im Sinne der Weltregierung zu verwirren:

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/ist-die-kirche-noch-zu-retten/-/id=660374/nid=660374/did=8085352/1gkcaxu/index.html

Überschrift:  “Diagnose Sterbenskrank:  Ist die Kirche noch zu retten?” Jesus sagt:  Ich bin bei Euch alle Tage, bis an der Welt Ende.  Da hätte es einem christlichen Theologen wohl angestanden nicht vom Tod der Kirche, sondern von der Unterstützung Jesus’ zu sprechen.

Dem Moderator Ralf  Caspary

http://www.swr.de/swr2/programm/moderatoren/abish/-/id=3317554/nid=3317554/did=2004682/u0h56h/index.html

war die innere Genugtuung über den Verriß der christlichen Kirche sichtlich anzumerken.

27.06.2011

Heute berichtete 3Sat ueber Gifte mit vielen anschaulichen kleinen gespielten Szenen.  So soll Leonardo da Vinci ein Gift entwickelt haben, das  bei einer Seeschlacht auf das gegnerische Schiff geworfen werden konnte, um seine Besatzung zu vergiften.

Eine besonders anschauliche Szene wurde dargestellt, wie die Kinder des Papstes Alexander VI., Cesare und Lucrezia Borgia, einen Gast mit Arsen toeteten.  Lucrezia wurde gezeigt, wie sie seelenruhig zuschaute wie sich der Gast in seinen schoenen Renaissance-Kleidern  am Boden waelzte.  Was die Lucrezia angeht, so hat deren  Beteiligung  der Sender mit Sicherheit frei erfunden, um der katholischen Kirche zu schaden.  Denn ich habe die Lucrezia-Biographie von Ferdinand Gregorovius gelesen und habe dort keinerlei derartige Hinweise gelesen.

16.06.2011

Matthias Matussek hat laut Kopp-Nachrichten berichtet, daß der Spiegel 13 Journalisten beschäftigt, um den Papst in den Mißbrauchsskandal zu verwickeln und dem Ansehen der katholischen Kriche zu schaden:

http://www.matthias-matussek.de/

13.06.2011

Heute war der 2. Pfingstfeiertag.  Gleichwohl wollte der HR Info unbedingt den Feiertag entweihen, indem er über die heutigen Börsen-Nachrichten berichtet.   Verständlicherweise war heute ein schwacher Umsatztag, so daß er sich den Börsenbericht gut und gerne hätte sparen können.  Es ging ihm jedoch darum, die christlichen Feiertage wieder einmal zu entwerten, um darzulegen wie belanglos Pfingsten und das Christentum sind.

10.06.2011

Die Giordano-Bruno-Stiftung bemüht sich Stimmung gegen das Christentum zu machen, indem  es mit dem Nationalsozialismus in ein Topf geschmissen wird.  Handelt es sich auch um eine Organisation von George Soros?

http://www.kirchenaustrittsjahr.de/node/56
http://giordanobrunostiftung.wordpress.com/2009/11/02/zitate-zum-thema-nationalsozialismus-und-kirchen/

08.06.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/boerse/7954-rezession-2012

+9 #30 Jürgen Kremser 2011-06-07 11:21

Zu @16 26.06.2011:

07.06.2011

Ich weiß nicht so recht, was ich von der False-Flag-Aktion des Herrn Van Geest halten soll, denn der Schriftsatz hat mehr als 400 PDF-Seiten und nimmt 39.439 KB ein, kann also unmöglich von einem normalen Menschen in Kürze gelesen werden:

Gestern waren bei seinem Youtube-Gespräch:

http://www.youtube.com/watch?v=lJBlpOJ0bQ0&feature=player_embedded
zusätzlich als Vorschlag an der rechten Seite noch neben den Vorschlägen „Zeichen des Mega Rituals“

der Papst als leibhaftiger Teufel plastisch zu sehen:

http://www.youtube.com/watch?v=c_9vdEPtg6s

Da die katholische Kirche das einzige schwache Bollwerk ist, das noch nicht von der NWO geschliffen worden ist, könnte die ganze Van Geest-Angelegenheit durchaus eine Verwirrungsaktion sein, um von tatsächlich echten Verschwörungen durch vorgetäuschte von Spinnern abzulenken.

 

13.05.2011

Die Kopten haben in Kairo eine Demonstration  für religiöse Gleichberechtigung durchgeführt.  Da Amerika recht eigentlich kein christliches Land ist, können sie weder von den Amerikaners noch den Europäern viel Unterstützung erwarten.

08.05.2011

In Kairo wurden 12 Menschen getötet, vermutlich alle Christen, wegen eines Streits mit den Moslems.  Die Moslems drangen in ein Kirche ein, in der eine christliche Frau war, die zum Islam konvertieren wollte, was die Christen angeblich verhindern wollten.  Dabei brannte die Kirche vollständig aus.

30.04.2011

Heute brachte Phoenix wieder eine sog. Dokumentation mit dem Titel „Die geheime Inquisition“.  Es geht vermutlich darum zur Übernahme der Moslems in Europa die katholische Kirche möglichst umfassend zu diffamieren.  Und da paßt es mir gar nicht, daß Nicht-Christen, wie vermutlich Herr Godman, sich antichristlich propagandistisch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk betätigen.

Das Ziel des Machwerks war offensichtlich den Leiter der Inquisition, den Kardinal Ganganelli, in ein möglichst schlechtes Licht darzustellen.  Es wurden mehrere Zwiegespräche dargestellt, die vermutlich alle frei erfunden waren.

Posper Lambertini, als Papst Benedikt XIV. (1740 – 1758), wurde als etwas verschroben gezeigt.  Dabei schreibt Karl Friedrich Becker 1837 in seiner Weltgeschichte über ihn sehr vorteilhaft („ein gelehrter und wohlmeinender Mann“).  Lambertini wird in einem Gegensatz zu seinem angeblich engstirnigen Nachfolger Ganganelli gestellt, der danach als Papst gezeigt wurde.  Das war jedoch falsch, denn der Nachfolger Lambertinis war nicht Ganganelli, sondern Karl Rezzonico als Clemens XIII. (1758 – 1769), auf den dann erst Ganganelli als Clemens XIV. folgte.  Auch Ganganelli  wird von Becker nicht als engstirnig dargestellt:  „Auch dieser, obwohl mit den Grundsätzen und Ansichten der Zeit mehr als einer seiner Vorgänger befreundet, …“

Der ganze damalige der katholischen Kirche feindliche Zeitgeist wurde bei Phoenix nicht richtig dargestellt:

Tatsächlich war die katholische Kirche damals in ziemlicher Bedrängnis, da sie 1773 gezwungen wurde den Jesuitenorden aufzuheben, der Weihbischof Hontheim von Trier unter dem Namen Febronius ein Rom-kritisches Buch verfaßt hatte, die deutschen Erbischöfe die geistliche Gerichtsbarkeit der päpstlichen Nuntien in ihren Sprengeln abschaffen wollten usw.

22.04.2011

Gestern brachte Phoenix eine Sendung über die apokryphen Evangelien.  Es stört mich sehr, daß vermutlich hauptsächlich jüdisch-amerikanische Physiognomien ihre Gedanken verbreiten über Sinn und Unsinn des christlichen Kanons.  Es wurde ständig gezeigt, daß die Bischöfe mit dem Kaiser Konstantin während des Konzils von Nicäa darüber stritten, wer in den Kanon der heiligen Bücher aufzunehmen sei und daß die nunmehr ausgewählten Bücher eigentlich genauso „unecht“ seien wie die Apokryphen.

Im zweiten Jahrhundert versuchten die christlichen Gnostiker den Erzählungen von Jesus einen höheren nur Eingeweihten verständlichen Sinn bzw. Interpretation zu geben.  Es ging den Gnostikern u. a. „um die Umdeutung des einfachen sittlich-religiösen Grundgedankens der Erlösung ins Philosophische und Mysteriöse, und die Umdeutung der gesamten biblischen und evangelischen Geschichte ins Symbolische (Symbolischer Doketismus).  Hierdurch wurde die Erlösung des Menschen abhängig gemacht von philosophischer Einsicht.“  Siehe Brockhaus 1894.

Die christliche Kirche wehrte sich gegen diese Irrlehren durch das Bischofstum.

Gerade diese Schaffung der Bischöfe wird jedoch bei Pheonix als nachteilig für das Christentum angesehen, und es wird gefragt, was wäre aus dem Christentum geworden, wenn die Gnostiker sich durchgesetzt hätten.  Man fand apokryphen Evangelien von Maria Magdalena, Petrus und sogar Judas.  Die Rolle des Judas als Verräter und seine persönliche Verantwortung bekommt natürlich eine ganz andere Bedeutung, wenn er nur den ihm von Gott bestimmten Plan durchgeführt hat.  Und Maria Magdalena hätte angeblich die Rolle der Frauen sehr in der christlichen Kirche beflügelt und wird als Quasi-Vorkämpferin für den Feminismus dargestellt.

Im Johannes-Evangelium Kapitel 21, 24 heißt es:

http://www.bibelwissenschaft.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Joh%2021/cache/64cbc2be498109a4cafdcd56f6d66e43/

„24 Dies ist der Jünger, der dies alles bezeugt und aufgeschrieben hat, und wir wissen, dass sein Zeugnis wahr ist. 25 Es sind noch viele andere Dinge, die Jesus getan hat. Wenn aber eins nach dem andern aufgeschrieben werden sollte, so würde, meine ich, die Welt die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären.“

Es gab also sehr viele Bücher zu Leben und Lehre Jesus, so daß es nur der Verwirrung der Christen dient, sich plötzlich für Apokryphen zu erwärmen:

http://www.musicanet.org/robokopp/Lieder/achblebu.html

1. Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ,
Weil es nun Abend worden ist;
Dein göttlich Wort, das heile Licht,
Laß ja bei uns auslöschen nicht!

6. Den stolzen Geistern wehre doch,
Die sich mit G’walt erheben hoch
Und bringen stets was Neues her,
Zu fälschen deine rechte Lehr’.

Es ist erstaunlich, daß immer nur das Christentum vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk verwirrt wird, nicht aber der Islam.  Tatsächlich hat Mohammed die Opferung Isaaks in eine Opferung Ismaels, des Stammvaters der Araber, umgewandelt, und hat sogar auf diesen Irrtum das höchste muslimische Opferfest gegründet, ohne daß dieser Irrtum thematisert wird.  Auch Mohammeds Polygamie und das Priestertum ausschließlich durch männlichen Rabbis und Imame wird akzeptiert, während der Feminismus den christlichen Kirchen durch Priesterinnen pausenlos aufgezwungen wird.

19.04.2011

In Nigeria wurde eine Christ mit 57% der Stimmen zum Präsidenten gewählt.  Daraufhin kam es in den muslimischen Teilen Nigerias zu einem Aufruhr, bei dem 10 Christen getötet wurden.

11.04.2011

Aufruf zum Widerstand  gegen die Islamisierung Deutschlands:

http://www.kybeline.com/2011/04/08/sensation-michael-mannheimer-ruft-wg-der-islamisierung-deutschlands-zum-allgemeinen-widerstand-des-deutschen-volkes-gemas-art-20-abs-4-gg-auf/

http://michael-mannheimer.info/2011/04/09/mein-aufruf-zum-widerstand-gegen-das-politische-establishment-gemas-art-20-abs-4-gg/

######################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7642-siemens-erwartet-abschwung-und-transferunion

#148 Jürgen Kremser 2011-04-11 14:20

Zu Kommentar 132:

11.04.2011

Zu: gruenguertel.kremser.info/…/

Das Christentum ist ernsthaft in Gefahr, denn die Massenmedien in den USA und Europa bekämpfen das Christentum.

Beispiel Elfenbeinküste: Die beiden Vorhautbeschnittenen Sarkozy und QUATTARA kämpfen gegen den unbeschnittenen Christen Gbagbo.

Denkt mal darüber nach, warum eigentlich vor ca. 3000 Jahren die männliche Vorhautbeschneidung eingeführt wurde, bestimmt nicht um den weiblichen Gebärmutterkrebs zu vermeiden. Was war der eigentliche Sinn für den alten Bund!!!

gruenguertel.kremser.info/…/

Schon im Biafra-Krieg

de.wikipedia.org/…/…

hat die Weltregierung die beschnittenen Moslems unterstützt.

05.04.2011

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/7610-aus-gez-wird-medien-steuer-zwang

#71 Jürgen Kremser 2011-04-05 11:46

05.04.2011

Unser Rundfunk erzählt uns nicht, daß es sich bei der Elfenbeinküste um einen Kampf zwischen Christen und Moslems handelt, wie wir ihn demnächst in Deutschland haben werden aufgrund der Bemühungen unserer Beamten und Politiker:

Gbagbo Christ, ALASSANE QUATTARA Moselm.

„Vor allem aber kann der Muslim als Favorit des Westens gelten.

 

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy war sogar der Trauzeuge Ouattaras.“

http://www.bild.de/politik/ausland/elfenbeinkueste/gbagbo-quattara-diese-beiden-stuerzen-elfenbeinkueste-ins-chaos-17222938.bild.html

Die Weltregierung bekämpft mit dem Rundfunk das Christentum und arbeit für die Islamisierung!! !

18.03.2011

Die Botschaft von Fatima

http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/cfaith/documents/rc_con_cfaith_doc_20000626_message-fatima_ge.html

“J.M.J.

Der dritte Teil des Geheimnisses, das am 13. Juli 1917 in der Cova da Iria, Fatima, offenbart wurde.

Ich schreibe aus Gehorsam gegenüber Euch, meinem Gott, der es mir aufträgt, durch seine Exzellenz, den Hochwürdigsten Herrn Bischof von Leiria, und durch Eure und meine allerheiligste Mutter.

Nach den zwei Teilen, die ich schon dargestellt habe, haben wir links von Unserer Lieben Frau etwas oberhalb einen Engel gesehen, der ein Feuerschwert in der linken Hand hielt; es sprühte Funken, und Flammen gingen von ihm aus, als sollten sie die Welt anzünden; doch die Flammen verlöschten, als sie mit dem Glanz in Berührung kamen, den Unsere Liebe Frau von ihrer rechten Hand auf ihn ausströmte: den Engel, der mit der rechten Hand auf die Erde zeigte und mit lauter Stimme rief: Buße, Buße, Buße! Und wir sahen in einem ungeheuren Licht, das Gott ist: “etwas, das aussieht wie Personen in einem Spiegel, wenn sie davor vorübergehen” einen in Weiß gekleideten Bischof “wir hatten die Ahnung, daß es der Heilige Vater war”. Verschiedene andere Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen einen steilen Berg hinaufsteigen, auf dessen Gipfel sich ein großes Kreuz befand aus rohen Stämmen wie aus Korkeiche mit Rinde. Bevor er dort ankam, ging der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb zerstört war und halb zitternd mit wankendem Schritt, von Schmerz und Sorge gedrückt, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Am Berg angekommen, kniete er zu Füßen des großen Kreuzes nieder. Da wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die mit Feuerwaffen und Pfeilen auf ihn schossen. Genauso starben nach und nach die Bischöfe, Priester, Ordensleute und verschiedene weltliche Personen, Männer und Frauen unterschiedlicher Klassen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel, ein jeder hatte eine Gießkanne aus Kristall in der Hand. Darin sammelten sie das Blut der Märtyrer auf und tränkten damit die Seelen, die sich Gott näherten.

Tuy-3-1-1944″.

14.03.2011

Heute morgen hörte ich um 7: 20 Uhr im SWR2 eine Rundumattacke gegen die katholische Kirche, eingeleitet von Doris Maul und vorgetragen von Petra Pfeiffer:

http://www.swr.de/swr1/-/id=266634/nid=266634/did=1606306/2ms3d5/index.html

Frau Pfeiffer rief allen Ernstes die katholischen Kirchenmitglieder auf, ihre kirchlichen Beiträge zu überdenken und aus der Kirche auszutreten, um Druck auszuüben.  Der SWR2 hat gar nichts mehr zu tun mit Information, sondern es handelt sich um üble antichristliche Propaganda und Meinungsterror. Was geht der SWR2 an, daß die katholische Kirche den Zölibat beibehalten will?  Warum fordert der SWR2 keine weiblichen Rabbiner und Imame?

Ich meine langsam, daß der Haß der Heimlogen für die Hinrichtung ihres Logenmeisters Cagliostro im Kirchenstaat unverändert fortbesteht, so daß ich diesmal die Protokolle zitieren muß:

Wir haben bereits große Sorgfalt darauf verwendet, die christliche Geistlichkeit in den Augen des Volkes herabzusetzen und ihr Wirken, das uns sonst ernste Hindernisse in den Weg legen könnte, zu untergraben. Ihr Einfluß auf das Volk vermindert sich von Tag zu Tag.

Heute ist überall die Glaubensfreiheit anerkannt. Daraus ergibt sich, daß uns nur noch wenige Jahre von dem Zeitpunkte trennen, wo die christliche Religion vollkommen zusammenbrechen wird. Mit den anderen Religionen werden wir noch leichter zum selben Ziele gelangen, aber es ist noch verfrüht, darüber zu sprechen. Wir werden die Geistlichkeit mit so engen Schranken umgeben, daß sie im Vergleiche zu ihrem früheren Einfluß künftig so gut wie gar keinen haben wird.

Wenn der Augenblick gekommen ist, das Papsttum endgültig zu zerstören, wird der Finger einer unsichtbaren Hand die Völker auf den päpstlichen Stuhl hinweisen. Wenn sich aber die Völker auf den Papst stürzen sollten, dann werden wir als seine scheinbaren Beschützer auftreten, um Blutvergießen zu verhindern. Durch dieses Ablenkungsmanöver werden wir in die innersten Gemächer des Vatikans eindringen, aus denen wir nicht früher weichen werden, bis wir nicht seine Macht völlig zerstört haben.“

10.03.2011

Heute besprach um 8:15 Uhr Doris Maul vom SWR2 das zweite Buch des Papstes zur Leidensgeschichte des Jesus’ mit Hans Michael Ehl.  Zu letzterem aus :

http://www.yasni.de/ext.php?url=http%3A%2F%2Fwww.genealogy.net%2Fvereine%2FArGeWe%2Fme.htm&name=Hans+Michael+Ehl&cat=heritage&showads=1

„Ich heiße Hans Michael Ehl und bin 1963 im Erftkreis im Rheinland geboren. Ich bin katholischer Theologe und arbeite als Journalist beim Südwestrundfunk in Baden-Baden.“

Kennzeichnend für Herrn Ehl ist sein Video:

Im Rückwärtsgang 18.04.10 10:30 Uhr

„Fünf Jahre Papst Benedikt XVI./Eine Sendung von Hans Michael Ehl. SWR2 Glauben vom 18.4.2010“

http://www.yasni.de/ext.php?url=http%3A%2F%2Fwww.podcast.de%2Fepisode%2F1570456&name=Hans+Michael+Ehl&cat=video&showads=1

Frau Maul begann schon am Anfang des Gesprächs ziemlich respektlos:  Was sei eigentlich von dem Buch des Papstes zu halten?

Das erste Buch des Papstes hat Frau W. im Altkönigstift in Kronberg ganz begeistert.  Das zweite wurde von Herrn Ehl mit einem geradezu unglaublichen Verriß abschätzig besprochen.  Offensichtllich ärgert es Herrn Ehl sehr, daß das erste Buch des Papstes monatelang auf der Bestseller-Liste des Spiegel stand.  Man könne aus dem Buch des Papstes etwas lernen, wenn der Leser es für wichtig hielte, ob das Heilige Abendmahl am Dienstag oder am Donnerstag stattgefunden habe.  Es wäre weder als Erbauungsbuch noch als Theologiebuch zu gebrauchen.  In theologischer Hinsicht sei der Papst auf dem Niveau einer Theologin von 1953 stehengeblieben, als Erbauungsbuch sei es aber für die Gläubigen zu schwierig und würden nach den ersten 20 Seiten weggestellt.

Herr Ehl  vertritt vermutlich Anschauungen wie David Friedrich Strauß:

Als dieser Professor in Zürich wurde, fühlten sich die katholischen Kantone schwer beleidigt, wie der Tagsatzungsgesandte des Kantons Luzern Bernhard Ritter von Meyer in seinen Denkwürdigkeiten berichtet.

Aus:  http://de.wikipedia.org/wiki/David_Friedrich_Strau%C3%9F

„Der Ruf als Professor der Dogmatik und Kirchengeschichte an die Universität Zürich erregte derart lebhaften Widerspruch, dass Strauß noch vor Antritt seiner Stelle mit 1000 Franken Pension in den Ruhestand versetzt werden musste. Als Folge des „Straussenhandels“ wurde im Züriputsch von 1839 die liberale Regierung von Zürich gestürzt.“

Es besteht also folgendes Problem:  Wir haben eine angeblich christliche Partei namens CDU, in der es von Juden und Mohammedanern nur so wimmelt, einen Rundfunk, der aus quasi-öffentlichen Mitteln dieser Partei erhalten und ernährt wird, aber ununterbrochen das Christentum demontiert.  Kein Wunder, daß es mit unserer Kultur immer mehr bergab geht, da diese Totengräber gut besoldet und unkündbar fest im Sattel sitzen.

09.03.2011

Christen leiden in der Türkei

http://pspd.de/christenverfolgung/150-christenverfolgung/197-christen-leiden-in-der-tuerkei.html

####################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/7436-deutschlands-weg-in-die-anarchie

#170 Jürgen Kremser 2011-03-09 10:12

Heute brachte Doris Maul vom SWR2 um 8:15 Uhr ein Gespräch mit Rainer Hermann eine Buchbesprechung  des Buches von Hans Küng „Ist die Kirche noch zu retten?“.  Es handelt sich vermutlich um den folgenden Hermann:

http://www.dtv.de/autoren/rainer_hermann_13059.html

http://www.faz.net/s/RubD87FF48828064DAA974C2FF3CC5F6867/Doc~E6CA8FF92B08E438ABD830B0028E17A3F~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Rainer Hermann, geboren 1956, Dr. phil., Islamwissenschaftler und Diplom-Volkswirt, ist Mitglied der Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und berichtet seit 1996 aus der Türkei und der arabischen Welt. Von 1991 bis 2009 lebte er als Korrespondent mit seiner Familie in Istanbul, seit 2009 in Abu Dhabi.

Aus der Besprechung seines Buches:  „Wohin geht die türkische Gesesllschaft?“

„Rainer Hermann legt mit seinem Buch auch ein Plädoyer dafür vor, dieses Land auf seinem Weg in eine friedliche und demokratische Zukunft zu unterstützen.“

(Herr Herman propagiert vermutlich im Auftrag der Weltregierung vertreten durch George Soros die Aufnahme der Türkei in die EU.)

Herr Hermann überschüttet die katholische Kirche mit einem Wortschwall von Untergangsszenarien und negativ besetzten Begiffen:  Multimorbidität, Antijudaismus, Angst, Duckmäusertum, Denunziantentum, antimodernistisch, keine Brüderlichkeit und Freiheit, Benedikt XVI. geht in Pomp herum und trägt Hermelin usw.

Ich werte dies als einen klaren Beweis dafür, daß die seit Monaten anhaltende Kampagne gegen die katholische Kirche dazu dient, das Christentum zulasten des Islam in Deutschland zu schwächen.

Hans  Küng leistet mit seiner sicher im einzelnen verständlichen und berechtigten Kritik an der kathollischen Kirche dem Christentum jedoch insgesamt einen Bärendienst, da er damit den Feinden des Christentums in dem öffentlich-rechtlichen Medien fortlaufend Munition liefert.

Bereits am 21.02.2011 habe ich in

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1905

dargelegt,  daß sich nur Hans Küng zu einem Angriff auf die katholische Kirche hergab:

„Als Paradebeispiel gegen Rom wurden Hans Küng, Eugen Drewermann und Ute Ranke-Heinmann aufgeführt, denen von der Propaganda fidei die kirchliche Lehrbefugnis entzogen wurde.  Nur Hans Küng gab sich für einen Angriff her.“

#####################

+5 #215 Kúlti-Múlti 2011-03-09 10:59

#170 Jürgen Kremser 2011-03-09 10:12

Die mohammedanische Fünfte Kolonne ist überall zahlreich vertreten – auch in diesem Forum.

Mindestens einer der sich abwechselnden Admins gehört auch dazu.

05.03.2011

Integration zwischen Christen und Mohammedanern ist nicht möglich, weil eine Mischehe nicht möglich ist:

http://diepresse.com/home/panorama/welt/639644/Aegypten_Muslime-stuermen-Christengemeinde?_vl_backlink=/home/panorama/welt/index.do

Ägypten: Muslime stürmen Christengemeinde

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1590

20.02.2011

SWR2 GLAUBEN am 20.02.2011 um 12:05 Uhr

Ein Tabubruch und was man daraus lernen könnte

DIE KATHOLISCHE KIRCHE AUF DEM UMWEG ZU SICH SELBST

Von Jörg Vins

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/glauben/-/id=7466536/property=download/nid=659102/16k9byf/swr2-glauben-20110220.pdf

Teilnehmer waren:

Marianne Heimbach-Steins

http://de.wikipedia.org/wiki/Marianne_Heimbach-Steins

der Kabarettist Ottmar Traber

http://www.tuebinger-wochenblatt.de/tue/page/detail.php/2400725

und der Professor für Moraltheologie in Freiburg im Breisgau

http://de.wikipedia.org/wiki/Eberhard_Schockenhoff

Ich habe ein prinzipielles Problem, wenn Journalisten wie Herr Vins meinen den Kirchen vorschreiben zu können und zu müssen, was ihr Glaube zu sein hätte und ihre Lehre.  Die Verfehlungen einzelner katholischer Geistlicher, die jetzt nach 40 Jahren herausgekramt werden und die Probleme des Zölibats, die Eugen Drewermann in seinem Buch Kleriker anschaulich darlegt, können nicht dazu führen, daß Medienmacher wie Herr Vins propagieren, daß die Wahrheitsfrage der Kirche eine Macht sei, die Macht aber brauche Beteiligung und Kontrolle, im Sinne von „die Kirche ist nicht demokratisch“.

Herr Vins hat seine Kirchen-Politik sehr geschickt vorgetragen.  Während er den Gedankengang der Demokratisierung der Kirche vortrug, wurden immer Versatzstücke der drei obigen Teilnehmer eingeflochten, die er häufig mit Konjunktionen verband, so daß sie sich zu seinen durchgängigen Argumenten verbanden.

Der SWR2 hat diesen Vortrag auch sehr geschickt eingeleitet, da in den Nachrichtenmeldung unmittelbar vor der Sendung erwähnt wurde, daß der Erzbischof von Freiburg Robert Zollitsch meinte, daß es keine schnelle Änderung beim Zölibat geben werde, so daß die Sendung als Fortsetzung und Affront zu dieser „Information“ paßte.

Wie kommt aber der SWR2 dazu das Frauenordinat in den Kirchen zu propagieren?  Wieso ist dies seine Aufgabe?  Soll Herr Vins doch zu den Synagogen gehen und weibliche Rabbis fordern oder  in die Moscheen, die es auch in Deutschland inzwischen reihenweise gibt.

Die christliche Lehre widerspricht ganz klar der Demokratisierungspolitik des Herrn Vins:  Bzgl. Frauen schreibt Paulus (1. Timotheus 2, 12):  „Einer Frau gestatte ich nicht, daß sie lehre, auch nicht daß sie sich über den Mann erhebe.“  Paulus erweist sich mehrfach auch als Gegner der Homosexualität.  Auch wenn Deutschland jetzt einen Außenminister hat, der mit seinem „verheirateten“ männlichen Lebenspartner auf Staatsbesuch geht, ist das noch lange kein Grund die Grundlagen der christlichen Ethik und Lehre aufzugeben.

Ich vermute Herr Vins hätte auch bei den Juden und Mohammedaner wenig Erfolg.  Warum versucht er es dann bei den Christen?

10.02.2011

Heute wurde im Rundfunk berichtet, daß die palästinensische Autonomiebehörde sich darum bemüht die Geburtskiche Christi als Unesco-Kulturerbe anerkannt zu bekommen.  Die Juden sind dagegegen, weil die palästinensische Autonomiebehörde kein anerkannter Staat sei.  Warum wollen die Juden nicht, daß die Grabeskirche ein Unesco-Kulturerbe wird?  Die Lieblingsfrau Rahel des Stammvaters Jakob (= Israel) wurde in Bethlehem begraben:

http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/quelle/bibel/bibelstelle/1.mose%2035/cache/1eb4c286994ceb008c9000e9c6069eae/

Benjamins Geburt und Rahels Tod

16 Und sie brachen auf von Bethel. Und als es noch eine Strecke Weges war bis Efrata, da gebar Rahel. Und es kam sie hart an über der Geburt. 17 Da ihr aber die Geburt so schwer wurde, sprach die Wehmutter zu ihr: Fürchte dich nicht, denn auch diesmal wirst du einen Sohn haben. 18 Als ihr aber das Leben entwich und sie sterben musste, nannte sie ihn Ben-Oni, aber sein Vater nannte ihn Ben-Jamin. 19 So starb Rahel und wurde begraben an dem Wege nach Efrata, das nun Bethlehem heißt. 20 Und Jakob richtete einen Stein auf über ihrem Grab; das ist das Grabmal Rahels bis auf diesen Tag.

Wenn der Felsendom in Jerusaelem von jüdischen Fundamentalisten bedroht ist, dann auch die Grabeskirche?

31.01.2011

Kampf um die Erhaltung christlicher Werte:

Das_ist_der_HAMMER

17.01.2011

Gestern habe ich Frau W. im Altkönigstift besucht.  Wir sprachen über ihr Buch zu Cosmas und Damian sowie über das Buch des Papstes “Jesus von Nazareth”.   Der Papst hat ein ausgezeichnetes Buch verfaßt, dem jeder  Christ – auch dogmatisch – zustimmen kann.  Wir waren uns deswegen einig, daß es am besten wäre, wenn die evangelische Kirche sich der katholischen Kirche anschließt.  Ihre Pfarrer und Pfarrerinnen können ja, wenn sie tatsächlich etwas arbeiten wollen sollten,  am besten als staatliche Sozialarbeiter Verwendung finden.

Ganz offensichtlich wissen die evangelischen Pfarrer in ihrer Orientierungslosigkeit nicht, welche Aufgabe sie eigentlich haben.  Der neue Präses Schneider will auch nur Moderator sein mangels irgendeiner innerer Überzeugung, die er vertreten könnte.  Also mit “Ich weiß, daß ich nicht weiß” will er seine Gemeinden führen.  Das ist zu wenig!  Da die evangelische Kirche schon 1947 durch Dibelius das deutsche Volk mit Schuldgefühlen unnötig beladen hat, und sich jetzt voll der Weltregierung anbiedert, können wir auf sie wirklich verzichten.  Jetzt rächt sich, daß Luther die evangelische Kirche an die Weltregierung hängte, damals als er die Polygamie Philipps des Großmütigen absegnete, später die Oberhofprediger um Wilhelm II.,  Stöcker und Konsorten.  Der Untergang der evangelischen Kirche ist eigentlich schade, aber leider unumgänglich.

24.12.2010

An:  http://www.was-ist-wahrheit.eu/modules/xfguestbook/sign.php?&location_id=100

Heute brachte ab 9:30 Uhr Peter Lavelle von Russian Television (rt.com) eine Gesprächsrunde zum Thema Exodus der Christen aus Palästina.  Diese Sendung wird vermutlich heute mindestens wiederholt um 17:30 Uhr und 21:30 Uhr, möglicherweise auch morgen zwischen 2:30 bis 4 Uhr.

Teilnehmer waren Alex Awald, christlicher Araber vom Bethlehem Bible College, David Parsons (International Christian Embassy Jerusalem) sowie Frau Daphne Tsimhoni aus Haifa.

Vor 60 Jahren gab es in Bethlehem, der Stadt wo Rahel starb und begraben wurde, noch 70 % Christen, jetzt nur noch 15 %.  Insgesamt hat die Anzahl der Christen in Palästina in den letzten 60 Jahren von 15 % auf ca. 2 % abgenommen, hauptächlich auch – wie Awald darlegte – durch adminstrative jüdische Maßnahmen.

Eine jüdische Niche Group bezeichnet Christen als abgefallene Juden („fallen Jews“) und vertritt Slogans wie „Christen raus“ („Christians out“), die Yeshiva-Studenten hätten hunderte von Evangelien öffentlich verbrannt.

Awald meinte, die Moslems hätten nichts gegen die Christen gehabt, ihr Haß gegen sie käme wegen des Hasses gegen Amerika, das sie mit den Christen assoziieren.  Obwohl er 1946 in Jerusalem geboren wurde, wagt er nicht ins Ausland zu fahren, denn er sei eine „international person“, der die Rückkehr verweigert werden könnte.  In Palästina seien inzwischen zahlreiche Kirche als Gotteshäuser aufgehoben worden, vermutlich natürlich auch wegen des Exodus der Christen.

Heute zu Weihnachten:  Lukas 2, 14

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Lk%202/anzeige/single/#iv

Aus:  http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1070

26.11.2010

Das Christentum im allgemeinen ist sehr gefährdet, denn Amerika übernimmt offensichtlich trotz seiner zahlreichen engstirnigen Evangelikalen nicht deren Unterstützung.  (Unsere Evangelischen stehen aus Opportunismus in den Reihen der neuen Weltordnung bzw. Globalisierung, die katholische Kirche wurde aus politischen Gründen wegen des Mißbrauchs an den Pranger gestellt.)

Die letzten Christen in Saudi-Arabien wurden in den 50iger Jahren ausgerottet.  Das hätten die Amerikaner verhindern können.

30% der Palästinenser waren Christen.  Die sind jetzt weitgehend weg.

Die chaldäischen (assyrischen) Christen waren die älteste christliche Gemeinschaft.  Vor dem Irak-Krieg wurden gewarnt, daß dieser Angriff zum Ende dieser Gemeinschaft führen würde.  In blasphemischer Weise begründete William Bush seinen Krieg gegen Saddam.  Ferner hatte dieser – wie erwartet – keine Atomwaffen.  Inzwischen besteht eine Lebensbrücke der irakischen Christen nach Deutschland und Schweden, weil sie im Irak gefährdet sind, Priester und Gläubige wurden ermordet!  Inzwischen wurde ein prominenter Vertreter der chadäischen Christen in Bagdad zu Tode verurteilt:  Tarik Aziz

Aus:  http://derstandard.at/1287099997307/Todesurteil-fuer-Saddam-Vertrauten-Tarek-Aziz

„Die Richter befanden den ehemaligen Außenminister am Dienstag der Verfolgung islamischer Parteien (!!!) während der Diktatur von Präsident Saddam Hussein für schuldig. Die Folterung und Ermordung von Politikern sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit gewesen, sagte ein Gerichtssprecher der Nachrichtenagentur Reuters. Auch vier Mitangeklagte erhielten die Höchststrafe. Im vorigen Jahr war Aziz wegen zahlreicher Morde und der Verfolgung von Kurden während der Saddam-Ära zu insgesamt 22 Jahren Haft verurteilt worden.“

Heute brachte Aljazeera ab 5:30 Uhr eine Diskussion wegen der Unruhen in Giza, bei der ein junger koptischer Christ erschossen wurde und wo jetzt 150 protestierende Christen juristische Unterstützung brauchen.  (Wo ist da Amerika?)  Teilnehmer waren Maged Botros, Michael Meunier (koptische Gemeinschaft in Amerika) sowie Ghada Shahbander.

Die Kopten bekommen für neue Kirchen in Ägypten jahrelang keine Genehmigung, was Moslems nur eine Woche benötigen, so daß erstere versuchen diese unter Angabe unzutreffender Nutzung zu beantragen und zu bauen, was jetzt allerdings die Polizei gemerkt und gewaltsam verhindert hat.

In Frankfurt-Hausen gibt es inzwischen 4 Moscheen, die von der Politikern, insbesondere den Grünen, gefördert wurden, während im Heimatland der Christen, in dem sogar die Heidin Hypatia von ihnen ermordet wurde

http://de.wikipedia.org/wiki/Hypatia

dürfen sie keine Kirchen mehr bauen.

Aus:  http://gruenguertel.kremser.info/?p=1665

03.11.2010

Heute sinnierte Harry Waßmann im SWR2 kurz vor 8 Uhr über seine Probleme als Morgenmuffel.  Wieso meint er, der freie Zeiteinteilung hat, den im Gegensatz zu ihm werktätigen Menschen dadurch eine Stütze im Tage zu bieten?  Was erbaut er, welche Erkenntnis gibt er?  Ich würde mir mal wünschen, daß diese Andachten wirklich die Zuhörer stärken.  So etwa wie es bei Matthäus (7, 29) heißt:  „Denn er lehrte sie wie einer, der göttliche Vollmacht hat, und nicht wie ihre Schriftgelehrten.“

Aus:  http://gruenguertel.kremser.info/?p=1665

02.11.2010

Die Globalisten in der evangelischen Kirche haben eine wahnsinnige Sorge, die Demokraten könnten in den USA bei den derzeitigen Wahlen ins Hintertreffen geraten.

Heute besprach Harry Waßmann als evangelischer deutscher Pfarrer in seinem “Wort zum Tag” im SWR2 kurz vor 8 Uhr nur die Wahl der Demokraten in den USA, als könnte er daran was ändern indem er uns missionierte, und beendete die Andacht mit:  „God save Amerika!“.

Aus:

http://www.evangelische-gesamtkirchengemeinde-tuebingen.de/cms/startseite/personen/

“Pfarramt Eberhardskirche II
Pfarrer Harry Waßmann
Johannesweg 12
72072 Tübingen
Tel.: 31935, Fax: 360079

Pfarrer Waßmann ist Kontaktperson für die Arbeitsgemeinschaft “Wege zum Verständnis des Judentums”.”

Spätestens mit der Wahl von Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) zum Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

http://www.welt.de/politik/article3664080/EKD-Synode-waehlt-Goering-Eckardt-an-die-Spitze.html

hat sich die evangelische Kirche aus Opportunismus in die Reihe der Globalisten eingereiht und macht jetzt auch auf Integration:

http://www.goering-eckardt.de/cms/default/dok/359/359538.integration_ist_mehr_als_das_abhalten_ei.html

In Amerika gelten die Demokraten als liberal und traditionell als Partei der Minderheiten:  Juden, Neger, Katholiken (die Kennedys!), während die Republikaner für das weiße Amerika stehen.  (Natürlich keine Regel ohne Ausnahme wie Powell oder Kissinger.)

Wieso läßt die evangelische Kirche, eine globalistische Partei, als Körperschaft des öffentlichen Rechts sich vom Staat Kirchensteuer eintreiben?  Da diese von dem letzten deutschen Diktator eingeführt wurde, sollte gerade sie darauf zuerst verzichten.  Als Gegengewicht zum aufkommenden Islam in Deutschland ist die evangelische Kirche  jedenfalls denkbar ungeeignet.

Damit haben wir in dem Islam einerseits eine sich bei uns verbreitende neue Religion, andererseits eine nur politisch interessierte evangelische Kirche  und eine CDU, die nicht christlich ist!

######################

01.01.2011

InAlexandria wurden 22 koptische Christen ermordet durch die Autobombe eines Selbstmörders als sie aus der Kirche nach der Weihnachtsfeier kamen.

In Bagdad wurden 2 assyrische Christen, ein älteres Ehepaar, ermordet.

#####################