Zündel-Vorschlag

04.05.2011

Zeugnis für Ernst Zündel zum 25. April 2011, Ostermontag:

http://der4weg.blogspot.com/2011/04/der-ernst-zundel-vorschlag.html

http://zundelsite.org/german/zundelhaus.german.html

DER ERNST ZÜNDEL VORSCHLAG

Jetzt werden einige Leser rot, oder besser gesagt, braun sehen. Aber mich interessiert das nicht. Ich lasse mich in keine Ecke stellen. Ich sehe den Menschen und seine Taten. Und sonst gar nichts. Für mich hat Ernst das Herz am richtigen Fleck. Er hat niemandem geschadet. Ausser natürlich den Weltversklavern. Und nur wegen seiner Meinung ist er im Loch gesessen. IN DEUTSCHLAND! Er hat nur ein Volk, sein Volk, von übler Nachrede befreien wollen. Die wahre Geschichte über den zweiten Weltkrieg und seinen traurigen Auswüchsen auf allen Seiten beleuchtet. Sein Leben ist ein wahrer Kampf um Gerechtigkeit. Ich ACHTE und EHRE ihn als Mensch. Und es ist bezeichnend, dass auch er ausgewandert ist. Nach Kanada.

Jeder seiner Gegner und auch meine Leser, und hauptsächlich die Deutsche Justiz, oder besser, die Menschen dahinter; sollten einmal seinen Lebenslauf unvoreingenommen überschlagen. Man könnte viel über Ehrenhaftigkeit und friedlichen Kampfeinsatz lernen. Die Richter, die über Ernst zu Gericht gesessen sind sollten sich schämen. Wie tief erniedrigen kann sich doch ein Mensch. Denn ich bin sicher, dass die verantwortlichen Personen bei dem Urteil den Lebenslauf von Ernst von allen Seiten studiert haben.

zundelsite.org/german/zundelhaus.german.html Gut, dabei will ich es bei diesem Thema belassen. Nur eines noch! Wer glaubt, dass in Deutschland MEINUNGSFREIHEIT herrscht, dem ist nicht mehr zu helfen.

Jetzt zu dem Vorschlag von ERNST ZÜNDEL!
Um einer Sache zu dienen, so sagt Ernst, muss man die Herzen der Menschen gewinnen. Und das geht am Besten wenn man ihnen hilft. Besonders in der unmittelbaren Nachbarschaft den Hilfsbedürftigen und alten Menschen bei dem täglichen Einkauf und der Kehrwoche, aber auch beim Putzen und Abwaschen selbstlos hilft. Da sich ja jeder in der Nachbarschaft kennt besteht keine Gefahr, dass dieser hilflose Personenkreis ausgenützt oder bestohlen wird.

Und hier kann man schon eine Seite des GIB SO WIRD DIR GEGEBEN praktizieren. Nämlich das Geben. Und der Lohn dafür ist natürlich immateriell. Aber genauso viel, oder noch viel mehr wert als ein materieller Lohn. Denn ein aufrichtiges Danke und Augen, die einen dankbar anschauen, ist ein schöner Lohn. Und ausserdem steigt man in der Achtung von mitfühlenden Menschen. Von dummen, egoistischen Holzklötzen natürlich nicht. Aber ist das wichtig?

Und wenn man jetzt noch das Komplettangebot von Geben und Nehmen in sein Leben so Schritt für Schritt nach meinen oder irgendwelchen anderen vernünftigen Anstössen annimmt und durch Taten in die Realität bringt, dann wird SCHRITT FÜR SCHRITT DIE WELT GERETTET!

Na, passt das nicht für die Christen in aller Welt? Und besonders in Deutschland zu einem der christlichen Hauptfeiertage.