Bürgerkrieg in Syrien

01.10.2013

Why the US, UK, EU & Israel hate Syria

http://www.politaia.org/israel/warum-die-internationale-finanzmafia-syrien-hasst/

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Der schrecklichste False Flag der Geschichte alles-

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/09/der-schrecklichste-false-flag-der.html#ixzz2gJXj5oaJ

20.08.2012

Das Werk westlicher Wertegemeinschaft:  Postmitarbeiter werden in Aleppo von westlichen Rebellen getötet und vom Dach heruntergeworfen:

http://www.dailymotion.com/video/xsunve_18-post-mitarbeiter-von-us-finanzierten-rebellen-in-aleppo-vom-dach-geworfen_news?search_algo=2

Kommentare in

http://www.goldseitenblog.com/jan_kneist/index.php/2012/06/07/syrien-es-reicht

Syrien – es reicht!

von Jan Kneist E-Mail 07.06.12 13:33:33

Und wieder berichtet die Presse von einem Massaker der syrischen Armee an Zivilisten (z.B. www.augsburger-allgemeine.de). Mehr und mehr drängt sich einem ein unangenehmer Verdacht auf.

In diesem Krieg, wie in jedem Krieg, ist keine Seite wirklich sauber, was aber hochgradig verdächtig ist, ist die einseitige Beschuldigung der Regierungsseite für offenkundige Verbrechen höchsten Grades. Und die westliche Presse frißt alles. Syrien weiß, daß es, genau wie der Iran, unter schärfster Beobachtung steht und die USA und deren Vasallen nur auf Gründe lauern, das Land endlich zu überfallen und zu “befreien”! Warum sollte eine reguläre Armee in dieser Situation solche Verbrechen begehen? Es ist völlig unlogisch!

######################

Kommentar from: Claudius v.d.Bach-Zelewski [Besucher]
Durch den Cousin meiner Frau, der – väterlicherseits – jordanischer Staatsbürger ist, sich noch häufig in Jordanien aufhält, in früherer Zeit auch gelegentlich Syrien besuchte und mit dem ich seit vielen Jahren ein sehr herzliches Verhältnis habe, erfahre ich regelmäßig Einzelheiten über die Lage in Syrien “beyond mainstream”.Dessen in Jordanien lebender Onkel arbeitet nach wie vor an der Universität von Damaskus und reist – trotz dieses “Bürgerkrieges” – noch regelmäßig zwischen Amman und seinem Arbeitsplatz in Syrien hin- und her.

Dieser jordanische Wissenschaftler schilderte die Situation in Syrien nun wie folgt:
Zwar ist das Regime von Baschar-al-Assad beim syrischen Volk keineswegs beliebt, selbst wenn sich seit dem Tod von Hafiz-al-Assad das “Standing” der Regierung durch ehrliche Reformansätze doch deutlich verbessert hat (die Frage drängt sich auf: Ist das Merkel-Regime oder sind dessen alternativlose Alternativen aus dem Blockparteienspektrum hierzulande beliebt ? Diese Frage wird ja wohl jeder für sich selbst beantworten können).

Baschars weit weniger reformorientierter Vater Hafiz-al-Assad gebot durch seinen despotischen Herrschaftsstil über eine unvergleichlich größere Autorität, und es ist kein Zufall, daß der “Westen” nach dem gescheiterten Armeeputsch von 1983 keine Wiederholung eines Umsturzes mehr wagte, sondern die Ereignisse erst jetzt, unter seinem vermeintlich “weicheren” Sohn, wieder in Gang gesetzt wurden.

Andererseits genießt nun die vom Westen vornehmlich über die Türkei auch mit Waffen und militärischer Logistik geförderte und als “Demokraten” gepriesene, sog. “Opposition”, die jedenfalls in ihren bewaffneten Teilen für die seit über einem Jahr andauernden, bürgerkriegsähnlichen Zustände im Lande verantwortlich zeichnet, bei der übergroßen Mehrheit der Syrer überhaupt keinen Kredit.

Die hier im TV stets als “Opposition” in Erscheinung tretenden, bewaffneten Banden, die ihr Personal zu nicht geringen Teilen auch aus vom “Westen” finanzierten, fundamental-islamistischen Söldnern anderer arabischer Staaten rekrutieren, sind im syrischen Volk verhaßt und werden fast uniso als vom “Westen” – zumal den USA, GB und F – unterstütztes, terroristisches Element mit dem Ziel der Destabilisierung und Desintegration des Landes nach lybischem Beispiel angesehen.

Es gibt in der Breite des syrischen Volkes dementsprechend auch keinerlei Unterstützung dieser “Opposition”, vielmehr haben es diese im Land herummarodierenden Kräfte gschafft, durch ihren Terror die syrische Bevölkerung weitgehend hinter dem Assad-Regime zu vereinigen, da dessen Regierung von den Syrern als Garant für den Erhalt und die Einheit des Staates angesehen wird.

Übrigens meinte der jordanische Wissenschaftler, daß niemand in Syrien glaube, daß Baschar-al-Assad auf das eigene Volk schießen ließe.

Das in den “westlichen” Medien mit dem Ziel einer bewaffneten NATO-Intervention in Syrien für den Sieg der durch die syrische Armee stark bedrängten “Opposition” gepushte “Massaker von Hula” wird in der syrischen Öffentlichkeit als gezielte Desinformationskampagne oder “False Flag Attack” des “Westens” gesehen.

Wiederholte (“westliche”) Berichte, denenzufolge zumal in Damaskus die Situation sehr instabil und in Teilen außer Kontrolle sei, sind nach der Aussage des sich dort aufhaltenden, jordanischen Wissenschaftlers völliger Unsinn (“total hoax”).
Abgesehen von einigen mit dem Ziel von Schlagzeilen verdeckt ausgeführten Bombenattentaten spiele diese “Opposition” in der Hauptstadt keine Rolle.

Zu Israel und dessen Verwicklungen im Hinblick auf die andauernde Gewalt in Syrien äußerte sich er sich dahingehend, daß die israelische Politik im Hinblick auf die Ereignisse in Syrien gespalten sei.

Neben den den Kurs des Westens fördernden oder auch intiierenden “Hardlinern” im aktuellen Kabinett des Regime Netanjahu gäbe es auch starke Kräfte, die eine Destabilisierung a la Lybien des bisher politisch für Israel sehr berechenbaren Syriens als für die Interessen des Judenstaates verhängnisvoll erachten.

Auch teilte der jordanische Wissenschaftler die gerade vorgestern bei Quoten-Will im Zwangsgebühren-Staats-TV wieder massiv propagierte Behauptung nicht, derzufolge eine militärische Intervention der NATO gegen Syrien wie in Lybien ein “cakewalk” sei.

Man könne die Schlagkraft der syrischen Armee und der Lybiens in keiner Weise vergleichen und die NATO würde sich noch wundern, wenn sie tatsächlich einen Angriff auf Syrien unternehmen sollte.

Vielen Dank für Ihren wertvollen Kommentar, Herr v.d.Bach-Zelewski. Eben in den Nachrichten wurde die übliche Propaganda über der Masse ausgekübelt. Es ist eine Schande, daß man noch gezwungen wird, diesen Müll mit GEZ Gebühren zu alimentieren! JK

08.06.12 @ 11:06
#####################
Kommentar from: Claudius v.d.Bach-Zelewski [Besucher]
Es muß natürlich Libyen heißen und nicht Lybien.War in Gedanken bei der englischen Schreibweise.

08.06.12 @ 18:20
#####################
Kommentar from: Claudius v.d.Bach-Zelewski [Besucher]
Sehr geehrter Herr Peters,Bitte benennen Sie hier doch einmal Ihre “verläßlichen” Quellen zu den von Ihnen suggerierten “Fakten” der Lage in Syrien.

Wir sind gespannt.

Schon Ihr abgedroschener Seitenhieb auf das (zugegebenermaßen unglückliche, andererseits läßt sich ja auch Frau Merkel von servilen Medienlakaien stets als “demokratisch” titulieren – es schüttelt mich das Lachen noch mehr als im Falle des Putin-Vergleichs von Schröder) Schröder-Zitat zu Putin allerdings zeigt mir deutlich, welcher “Fraktion” Sie hier mutmaßlich zugehörig sind.

Wenn Sie der Auffassung sind, daß Bombenanschläge auf öffentliche Gebäude (Krankenhäuser inclusive), Autobomben oder MG-Überfälle in Städten gegen Zivilisten und zivile Einrichtungen oder Raketen- und Granatwerferangriffe auf Polizeistationen bzw. Kaseren, das alles mindestens in Teilen ausgeführt von durch das Ausland finanzierten und ausgebildeten (Türkei) “Oppositionellen” – von denen das Assad-Militär mittlerweile hunderte gefangengenommen hat, einschließlich etlicher französischer und britischer Armee- und Geheimdienstangehöriger – “lupenrein demokratisch” sind, dann sagen sie das bitte hier doch in aller Deutlichkeit.

Es wird die Leser nicht erstaunen, ist man als assimilierter “Demokrat” doch seit dem zweiten Golf-Krieg (m.a.W. die aus den “Brutkästen gerissenen, kuwaitischen Kinder”) an derartiges zur Genüge gewöhnt.

Heute erst erreichte eine einschlägige “Berichterstattung” z.B. in der hiesigen “Tagesschau” wieder einmal den Siedepunkt.

Schon das Querlesen der internationalen Presse läßt nun aber sehr schnell erkennen, daß die (angeblichen oder auch tatsächlichen) “Massaker”, die z.B. die “Tagesschau” heute als “fait accompli” und als “bewiesene” Taten der syrischen Armee bzw. des Assad-Regeimes den Zuschauern auftischte, tatsächlich mindestens ungeklärt sind (selbst die UN, trotz Ban-Ki-Moon, sieht die Hintergründe des angeblichen Massakers von Hula als nicht geklärt an).

Der Redaktion der “Tagesschau” sollte derartiges bekannt sein, und dementsprechend sollte sich diese Redaktion bei der Berichterstattung (dies hier in “”) auch jeder tendenziösen oder – wie man hier leider festhalten muß – hetzerischen Desinformation enthalten, noch zumal ein öffentlich-rechtlicher Auftrag zu unabhängiger und neutraler Information besteht.

Nur DAS rechtfertigt überhaupt das abgelebte Zwangsgebührensystem.

Tatsächlich erreicht aber die Desinformation zumal des Staatsfernsehens der BRD eine aufstachelnde und haßerfüllte Aggresivität, von der selbst das Fernsehen der DDR – um sich nicht vollständig zu decouvrieren, aber auch aus einem letzten Rest an Anstandsgefühl heraus – Abstand genommen hätte.

Aus gutem Grund: Weder die Frau Clinton noch ihre arabischen Freunde oder der Herr Ban-Ki-Moon und auch nicht der abgehalfterte UNO-Generalsekretär Kofi Annan – der aus dem Hut gezaubert wurde, weil sich sein aktueller Amtsnachfolger aus Süd-Korea selbst für westliche Verhältnisse zu offen als Schoßhündchen H. Clintons gefiel – hatte überhaupt jemals ein ernsthaftes Interesse an einem Gelingen des sog. “Annan Friedensplanes”.

Schon dessen Voraussetzungen waren im Grunde genommen für das Assad-Regime nach jeder sachlichen Würdigung unannehmbar: Während sich z.B. die syrische Armee aus den umkämpften Gebieten zurückzuziehen hatte, wurde das der “Oppositionellen” – d.h. also den bewaffneten Söldnern – nur “empfohlen”.

Der Friedensplan soll scheitern, um für die NATO den Weg zum Krieg zu öffnen.

Offenbar aber wird für die “westlichen Demokraten” nach über einem Jahr des Kleinkrieges auf Kosten der syrischen Zivilbevölkerung und zunehmender Zerfallserscheinungen der militärischen Schlagkraft der “Opposition” nicht zuletzt durch das erfolgreiche Operieren der syrischen Armee (man erinnert sich an das Kosovo 1998/1999, wo ja auch die vom “Westen” mit großen Hoffnungen aufgebaute UCK von den Serben militärisch bereits fast neutralisiert war – den anschließenden, politischen Plot mit NATO-Intervention will Clinton nun offenbar wiederholen) die Zeit knapp – und wohl auch das Geld, denn die “Mission Syria” ist nicht eben billig (schon der Herr Erdogan wird sich für seine Dienste gut bezahlen lassen).

Grundsätzlich scheinen sich USA&NATO, bis zu einem gewissen Punkt auch die “EU”, in Syrien verkalkuliert zu haben.

Und so wird der Ton immer aggressiver und hysterischer.

Ich denke aber nicht, daß der NATO ein zweites Rambouillet gelingen wird – die Verhältnisse in der internationalen Arena haben sich in den letzten 15 Jahren grundlegend geändert, und das gewiß nicht zum Vorteil des “Westens”.

Übrigens behauptet derselbe Sender – d.h. die “ARD” – gerade in diesem Moment in demselben, altbekannten Tenor wie zur Causa Syrien, die russischen Fußballfans bei der “EM” hätten ihre Karten [nur] für ihr Kreuz auf der Wahlliste des “Vereinigten Rußland” von Putin (!) bekommen.

Wie tief kann dieses Staatsmediensyndikat eigentlich noch sinken ?

08.06.12 @ 21:50
###################
Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=3165
Man kann den Massenmedien überhaupt nichts glauben. In meiner Jugend galt der Mord an ca. 12000 polnischen Offizieren in Katyn in den Massenmedien als Werk der Deutschen und zwar nicht nur im Ostblock:http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk scheint mir wahrhaft teuflisch zu sein im Sinne des diabolos, als Faktenverdreher und Verleumder:

http://de.wikipedia.org/wiki/Teufel

“Der Teufel (von griechisch Διάβολος, Diábolos, wörtlich ‚der Durcheinanderwerfer‘ im Sinne von ‚Verwirrer‘, ‚Faktenverdreher‘, ‚Verleumder‘; lateinisch diabolus) wird in verschiedenen Religionen als eigenständiges, übernatürliches Wesen angesehen.

Er spielt in der christlichen und der islamischen Theologie eine besondere Rolle als Personifizierung des Bösen.”

Damit sehen wir im Fernsehen und hören wir im Rundfunk tatsächlich die Vertreter des Leibhaftigen.

Seine Aufgabe besteht ganz offensichtlich darin, die Menschen permanent gegeneinander aufzuhetzen, um sie gemäß der Devise “Teile und herrsche” (divide et impera) selbst zu beherrschen.

Diese Dekomposition durchzieht alle Bereiche unserer Gesellschaft und wird uns auch physisch vernichten, wenn es uns nicht gelingt den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu eliminieren:

Die Frauen werden gegen die Männer aufgehetzt, die Kinder gegen die Eltern, die Linken gegen die Rechten, die Habenichtse gegen die besser Situierten, die Migranten gegen die Autochthonen usw. Unentwegte Hetze findet statt gegen den Papst, Putin, Janukowitsch, so daß man es gar nicht mehr hören mag. Aber kein Wort oder Kommentar zum Bilderbergertreffen in Chantilly (Virginia)!

#######################
Kommentar from: Claudius v.d.Bach-Zelewski [Besucher]
Der syrischen “Opposition” wurden offenbar chemische Waffen aus Libyen in die Hände gespielt, meldet heute der russische Sender “RT”:http://www.rt.com/news/syria-chemical-weapons-plot-532/

Zu dem Beitrag des Herrn Kremser möchte ich erneut auf das Textzitat des Generalmajors a.D. Gerd-Helmut Komossa, ehemaliger Chef des militärischen Abschirmdienstes der BRD und auch Chef des Amtes für Sicherheit der Bundeswehr (ASBW), verweisen.

Komossa, Jahrgang 1924, der 1953 in einem privaten Brief an Nikolaj Bulganin, damals Mitglied des Interims-Führungskollektivs der SU, für eine Neudefinition der deutsch-sowjetischen Beziehungen nach Stalins Tod eintrat, kann nach seiner ganzen Nachkriegskarriere ohne Zweifel als “Atlantiker” gesehen werde.

Komossa, der schon durch seine Dienststellung Zugang zu klassifizierten Dokumenten und Informationen wie kaum jemand sonst in der BRD (Kanzler eingeschlossen) hatte, schreibt nun in seinem vielbeachteten Buch “Die deutsche Karte” zum Zustand der bundesrepublikanischen Medien (S21f. des Buches):

“Der `Geheime Staatsvertrag” vom 21.05.1949 [bereits dessen Existenz wird von den hiesigen Staatsmedien i.d.R. rundheraus geleugnet] wurde vom Bundesnachrichtendienst unter `Strengste Vertraulichkeit` eingestuft.
In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger bis zum Jahre 2099 (!!!) festgeschrieben, was heute wohl kaum jemanden bewußt sein dürfte.
Danach wurde einmal der “Medienvorbehalt der alliierten Mächte über deutsche Zeitungs- und Rundfunkmedien bis zum Jahr 2099 fixiert [das 1949 trotz TV-Kabelnetz der Reichspost aus den 30er Jahren noch in den Kinderschuhen steckende TV ist in diesem Sinne als "Rundfunkmedium" zu verstehen].

Zum anderen wurde geregelt, daß jeder Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland auf Anordnung der Alliierten die sogenannte `Kanzlerakte` zu unterzeichnen hatte.
Darüberhinaus blieben die Goldreserven der Bundesrepublik durch die Allierten gepfändet.”

So weit Komossa.

Mir selbst ist nun durch ein im Jahr 2001 verstorbenes Familienmitglied, das im Kriege ab 1944 im OKH im sog. Bendlerblock unter Fromm/Stauffenberg tätig war (Amt Heeresrüstung) und nach dem Krieg für auf informeller Ebene in den späten 50er/frühen 60er Jahren (bis zum Mauerbau) im Auftrage der Adenauer-Regierung geführte Verhandlungen über den gegenseitigen Austausch von Kunstgegenständen mit der Ulbricht-DDR eine hohe Auszeichnung der BRD erhielt, bekannt, daß dieser von Komossa beschriebene, alliierte Vorbehalt auch für jenen Komplex galt, den man heute als “Migrationspolitik” bezeichnet.

Mein nach dem Krieg in Köln lebender Großonkel, der sehr gute Kontakte in das Bonner Milieu der Nachkriegsjahre hatte, berichtete hierüber schon in den frühen 70er Jahren gelegentlich eines Besuches bei meinen Eltern.

Mit diesem Hintergrundwissen sollen Sie selber ein Buch schreiben! Die Existenz der von Komossa erwähnten Kanzlerakte hat SPD Egon Bahr vor einigen Monaten in einem Interview BESTÄTIGT!!! Es wird in den nächsten Jahren noch viel mehr ans Licht kommen und dem normalen Bürger wird dämmern, warum es lief wie es lief und daß das Deutsche Reich unter dem Versailler Diktat noch freier war als dieser BRD-Staat. JK

10.06.12 @ 18:03
##################
Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=3165
10.06.2012Der “Geheime Staatsvertrag” vom 21.05.1949 dürfte so manches erklären:

Es steht außer Zweifel, daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk eine fremde Besatzungmacht darstellt, die daran arbeitet unsere Kultur, Religion, Sitte, Ethik, Sprache und Gene zu zerstören. Wenn ich vom Amerika hörigen Rundfunk schreibe, so meine ich genaugenommen nur die Clique, die sich die USA unterworfen hat.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk betreibt eine ganz unabhängige Politik, wie man an der Libyen-Enthaltung der Regierung sehr gut sehen konnte. Die Vertreter der Besatzungsmacht “Rundfunk” griffen Westerwelle unablässig wegen der Enthaltung in der UNO an, wobei keine andere deutsche Partei, auch nicht SPD oder Grüne, ihn besonders kritisiert hätten.

Zur Zeit ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk wieder total fixiert auf das Dritte Reich. Gestern Heydrich Lidice, heute Massenexekutionen aus dem Baltikum, die man angeblich ganz neu gefunden hatte und so zur Unterhaltung mal servierte!

Diese Dritte-Reich-Unterhaltung erscheint immer zur Deprimierung und Kriminalisierung der Deutschen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, wenn die Gefahr besteht, sie könnten eine Zumutung – wie jetzt den ESM – nicht schlucken und aufmucken. Damit wird suggeriert: Die Nachkommen von Kriminellen sind auch Kriminelle und haben keine Rechte, so daß sie weiterhin unter Aufpassung stehen und sich am besten nicht wehren.

10.06.12 @ 22:46
#######################
Kommentar from: Wilfried [Besucher] E-Mail

Sehr geehrter Herr Kneist,

ich danke Ihnen für das offene und ehrliche Wort.
Die Propaganda verschärft sich zusehends:

http://www.swissinfo.ch/ger/news/newsticker/international/UNO_verurteilt_Folter_und_Gewalt_gegen_Kinder_in_Syrien_scharf.html?cid=32883660

Evident ist, worum es in dem Konflikt in und um Syrien eigentlich geht:

http://www.voltairenet.org/Syrien-Zentrum-des-Gases-im-Nahost

Ich kann nur beten, um meiner Kinder Willen, dass die Verantwortlichen nicht noch weiter gehen.

Wilfried Waltke

###################

Kommentar from: Claudius v.d.Bach-Zelewski [Besucher]
Ein diese Woche in englischer Sprache erschienener, aktueller Beitrag zu Syrien, der vom französischen Publizisten T. Meyssan auf “Voltairenet” veröffentlicht wurde und die internationalen Verwicklungen dieses von der NATO intiierten Konfliktes ungeschminkt wiedergibt [da ich ihn dort nicht mehr finde, hier der einkopierte Text von einer russischen Seite]:http://www.iraq-war.ru/article/272786

Die in dem Beitrag benannte, strategische Interkontinentalrakete ist das mobile russische System Topol M (SS-27 “Sickle B”).

http://en.wikipedia.org/wiki/RT-2UTTKh_Topol-M

Die bemerkenswerteste Fußnote zu Syrien in den letzten Tage war die in einem Interview der linksgrünen “TAZ”, welche sich nicht erst seit gestern als publizistische Speerspitze aller staatsnettoalimentierten, alternativlos-gutmenschlichen Kriegstreiber in der BRD gefällt, angedeutete Haltung von Merkel-Kriegsminister de Maiziere, daß die BRD für einen NATO-Waffengang gegen Syrien nicht bereit stünde.

Wörtlich bezeichnete De Maiziere kriegsspielende linke “Humanisten”, die sich am Szenario eines NATO-Krieges gegen Syrien berauschen, als “irgendwelche Kaffeehausintellektuellen” (Interview vom 10.06.2012)

17.06.12 @ 12:18
######################
Massaker in Al-Hula an regimetreuen Familien:
######################