Jürgen Kremser (II)

21.10.2012

Heute war wieder einmal sehr schönes Herbstwetter.  Deshalb gefahren bis zum Lindenhof, Thomas Ströll, Reifenberger Str. 18, 65719 Hofheim am Taunus, gegenüber der Straße zur  Viehweide, Tel. 06192/27637, dort geparkt.  Von dort die Straße bis zur Gaststätte Viehweide gewandert.  Der Parkplatz war ziemlich voll;  einerseits wegen der vielen Spielplätze, den Besuchern der Viehweide sowie der Wanderer ab Viehweide.  Das Wetter gestattete noch auf der Terrasse zu sitzen und Kaffee und Kuchen zu essen.  Die Obstanlagen waren fast ausnahmelos eingezäunt.  Golfplatz von P. gesehen.

01.10.2012

Gewürzluiken geerntet. Sorte gefällt mir.  Süß und spritzig, nicht mürbe.  Ecker 1 weiter geerntet.  Übergabe der Eßkastanien an M. fehlgeschlagen, da er nicht aus dem Geschäft kam.

30.09.2012

Ausflug nach Rheinhessen, Heimat von Anneliese Wittmann.  In Nierstein am Rheinufer Auto abgestellt, ausreichend Parkplatz.  Eisessen beim Morano und dort Blick auf den Rhein.  Herrliches Wetter.  Wanderung durch den Ort am paläontologischen Museum vorbei, dort ein versteinerter Mammutstamm, 30 Mio. Jahre alt.  Dann zur katholischen Kirche Sankt Kilian.  Die 2,2 Hektar Weinberg “Gloeck” sind vollständig eingemauert!  Hoch zum Steilhang “Oelberg”, Wanderung: Am Kransberg.  Viele Mandeln gesehen in den Weinbergen, die übervoll hängen. Bis zum Wartturm von 1427 gekommen.  Auf der Besucherwiese steht wieder ein übervoller Mandelbaum.  Seltsamerweise dort auch ein Speierling, der früher oder später den benachbarten Weinberg beschatten wird.

http://www.geschichtsverein-nierstein.de/fssiteseeing.htm

Unterwegs viele tragende junge Speierlinge gesehen.  Zurück durch die Weinberge.  Auf dem Rückweg begegnen wir einer gewaltigen hohen Rüttelmaschine, die durch die Reihen fahren kann.

Essen in der Gutsschänke im Weinberg Heise am Kranzberg:

http://www.heise-am-kranzberg.de/

Kranzbergteller gegessen und Rieslingschorle, ziemlich günstig.

Auf dem Rückweg hat mich das Navi zweimal fehlgeleitet.  Unterwegs aber soviel Baustellen begegnet, daß man ohne Navi praktisch nicht fahren kann!  Rückfahrt über Hochheim, Wicker, Weilbach.

Zu Hause festgestellt, daß auch ein kräftiger Mann die Mandeln kaum aufbrechen kann.

28.09.2012

Einspruch wegen Ordnungswidrigkeit für Volker Rothenburger fertiggestellt, datiert auf den 9. Oktober.

22.09.2012

Heute war der einjährige Todestag von Anneliese Wittmann.  Deswegen waren wir wieder einmal im Cafe Restaurant im Altkönig-Stift, Feldbergst. 13 – 15, Tel. 06173/315842.  Wieder mit Frau Längle gesprochen über ihre Lanzarote-Urlaube.  Anschließend Besuch des kleinen Blumengärtchens im Park und Wanderung auf dem “Kuhdamm”, den Frau Wittmann und Frau Klein so häufig gingen.  Am Wald vor der Wiese scheinen viele Eßkastanien eingegangen zu sein.  Dort könnte man auch junge Pflanzen entnehmen, um sie anderweitig einzupflanzen.  Schöne junge schwarz-weiße Kühe gesehen sowie einen furchterregenden Stier mit einem Nasenring.

17.09.2012

Erneut Abrißverfügung des Volker Rothenburger von der Unteren Naturschutzbehörde für die Eßkastanien erhalten.  Am 18. sofort Ordnungswidrigkeit abgelehnt und am 20.09. erneut PKH an Dr. Petzold und Widerspruch an Rothenburger und Frank Albrecht.  Die ganze Woche Äpfel geerntet.

16.09.2012

Wanderung im Arboretum von Eschborn.  Die Erläuterungstafeln sind zwar sehr gut, aber die Bäume sind im einzelnen kaum bezeichnet und lesbar, vielleicht auch weil die Wiesen nicht gemäht sind.  Die Ponderosa hatte eine kleines Fest, auf das wir jedoch verzichteten, weil ein Abnahmezwang bestand bezüglich 0,5 l Apfelwein. Auf dem Rückweg fanden wir ein Loch im Zaun hinter dem Aldi, der uns zu unserem Auto brachte.

29.08.2012
Um 17:45 Uhr hob unsere Condor in Frankfurt ab und erreichte 2 Stunden später Palma de Mallorca.  Keine besonderen Vorkommnisse.  Transfer mit Bus A-52 nach Port de Soller.  Das Hotel Eden konnte uns zunächst nicht das Superior-Zimmer zur Verfügung stellen.  Um 21:30 Uhr war noch ein Imbiß für uns vorbereitet!  Wir kamen zunächst in ein Eckzimmer, Zimmer 431. Spaziergang an der Platja d’en Repic und ziemlich viel Bier San Miguel getrunken auf einer Bank am Kinderspielplatz beim Hafen.
30.08.2012
Fahrt mit dem Taxi zum Mirador des  Barques.  Der Taxisfahrer beschwerte sich irgendwie über die festgelegten Preise.  Empfahl uns die direkte Fahrstraße zu nehmen, die zwar privat aber für Spaziergänger erlaubt ist.  Wanderung bis Finca Balitx d’Avall.  Selbst gepresster Orangensaft nach wie vor 2,- Euro.  Agroturismo 2 Personen pro Tag kosten 120,- Euro.  An der Araberquelle eine Engländerin mit ihren beiden Kindern begegnet.  Ihr Mann hat Rückenschmerzen und wartet auf sie am Mirador.   Diesmal Fußweg nach Port de Soller zurück, erst Richtung Soller, dann Port de Soller  über Cami de sa Figuera.  Zum Schluß ständig von Regen bedroht.  7 Stunden ununterbrochen gewandert! Von Rezeption Caecilia Superior-Zimmer 739 erhalten.  Dort Empfang mit Obstplatte und schönem Balkon.  Die Sonne sticht dort allerdings so stark, daß man dort kaum sitzen kann.  Unsere Putzfrau ist eine hübsche freundliche junge Frau mit indianischer Physiognomie.
31.08.2012
Fahrt mit Schiff wegen schlechtem Wetter nicht möglich.   Auto für 1. September bestellt:  Chevrolet Matiz.  LLaser:  4 Tage 145,- Euro.
Deshalb erklimmen der Torre de la Picada, Blick in den Abrund.  Weiter zwei Stunden an der Westküste am schiefer Bergklippe entlang.  Zurück wegen Gefahr von Regen.  Ganze Abschnitte sind verbrannt und begrünen sich langsam wieder.  Nachmittags mit Ferrocarril nach Soller.  Hinfahrt keine Gebühr genommen, aber auf dem Rückweg 5 Euro, letztes Jahr noch 2,20 Euro !!!  Besuch der Jardin Botanico.  Nicht lange besucht, da mein Begleiter kein großes Interesse an Natur hat.
01.09.2012
Auto abgeholt erst um 11 Uhr.  War von Llaser im blauen Bereich gegenüber Es Port abgestellt worden.  Fanden gleich einen Strafzettel von 30 Euro.  Fahrt nach Sa Calobra.  Fürchterliche Kurven.  Finden tatsächlich einen freien Prkplatz.  Laufen zum Torrent de la Pareis und wandern ca. 1/2 Stunde hoch.  Viele Besucher in Bussen, Nieselregen, deswegen zurück.
02.09.2012
Mit dem Auto durch den Tunnel nach Palma bei strömendem Regen.  Zunächst in Balneario 12 geparkt, Wanderung bei Nieselregen bis Nr. 9.  Dann zurück bei 12 “Oli’s Treff” günstig gegessen, ununterbrochen lief Sport bei Sky.  Dann mit dem Auto bis zum Balneario 7 gefahren.  Von dort auch den Ballermann Nr. 6 gesehen und die ununterbrochene Tanzarena mit den Verzückungen junger Frauen auf Erhebungen.  Dann mit dem Bus 15 bis zur Placa de la Reina gefahren.  Einige Straßen besichtigt.  Placa Mayor Kaffee getrunken und dann mit dem Bus 15 zurück und dann schließlich wieder nach Soller.
03.09.2012
Mit dem Auto über den Paß nach Bunyola, Orient und bis Parlplatz Es Verger bei Alaro.  Unglaublich enge Gassen in Bunyola, enge Landstraßen bis Orient, wo immer noch die Apfelbäume stehen, konnte aber nicht mehr das Feigenwäldchen von 2004 finden.  Von Es Verger aus 1 1/2 Stunden gelaufen bis Kastell Alaro.  Dort von einer hübschen üppigen vollschlanken jungen Frau ganz süßen Kuchen (Datteln, Zwetschen, Walnüsse usw.) inkl. Kaffee erhalten.  Zur Erinnerung C. angerufen.  In Alaro wieder kein Cafe gefunden und zurück durch Tunnel nach Soller.  Auf der Burg Alaro kann man in luftiger Höhe Urlaub machen:
http://www.castellalaro.cat/
Tel:  971 182112, 971 940503.

Oder heiraten in Agroturismo  “Son Penyaflor”
http://www.sonpenyaflor.com/

Die Flamengo-Vorstellung im Eden fiel leider aus.

04.09.2012
Mit dem Auto über die Berge: Mirador de ses Barques, Kloster Lluc usw.  nach Pollensa.  Dort Römerbrücke besichtigt und fotographiert.  Dann nach Port d’Alcudia gefahren und im Restaurant Pizzeria “Nova Marina” gut gegessen.  Anschließend Mercadona von Pollensa besichtigt.  Zurück mit der Autobahn.  In Santa Maria del Cami abgebogen und mit dem Navi von dort aus wieder nach Port de Soller.  Ist unglaublich, daß das Aldi-Navi auch hier in Mallorca noch die kleinsten Straßen sicher kennt!  Abends M. am Pool zugesehen, beim Crawlen und Brustschwimmen.  Dabei leider Digitalkamera am Pool gelassen. Cecilia will sie mir aber durch die spanische Post schicken.  Abends eingepackt.

05.09.2012
Um 4:10 Uhr aufgestanden.  Zimmer verlassen und um 4:30 Uhr im Speisesaal vorbereitetes Frühstück gegessen inkl. Kaffee.  Wir sind mit dem Eden sehr zufrieden!  Um 5 Uhr Transferbus bestiegen und zum Flughafen gebracht.  M. hatte sich tatsächlich 2 Flaschen Olivenöl gekauft und beim Gepäck mitaufgegeben.  Trotzdem kam alles gut in Frankfurt an!!!  Im Condor wieder nette Bedienung.  In Frankfurt gleich den Bus 58 bekommen und später mit dem Auto nach Hause gefahren.