Ordnungswidrigkeit (Diabolos-Justiz in NWO-Landen)

Revidiert 16.02.2014

Zusammenfassung:

Die Quintessenz der folgenden Schreibens ist:
Die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Frankfurt am Main hat in Gemeinschaft mit dem Frankfurter Rechtsamt aller Wahrscheinlichkeit nach als Intrige die Strafrichter bzw. Staatsanwaltschaft gegen mich in Stellung gebracht, wobei letztere alle meine Strafanzeigen gegen die städtischen Beamten abgeschmettert hatte.
Am 12. April 2013 hat sich dann vor Zeugen herausgestellt, daß der Strafrichter Dieter Haike die mich entlastende Zusage der Oberen Naturschutzbehörde, meine Obstbäume einzäunen zu dürfen, nicht gelesen hatte.  Gleichwohl hat er mich verurteilt gemäß der vermutlich mit dem Rechtsamt erfolgten Verabredung.  Als dann sein Urteil kam, habe ich fristgerecht am 03.06.2013 die sofortige Beschwerde eingelegt, worauf er die sofortige Beschwerde mit einem Beschluß vom 19.06.2013 abwies, woraufhin ich sofort wieder am 08.07.2013 fristgereccht eine weitere sofortige Beschwerde eingelegt habe.
Zum Schluß kam dann eine Beschluß des Einzelrichters Dr. Dirk Teßmer dergestalt, daß meine sofortige Beschwerde vom 03.06.2013 abzuweisen sei, weil ich nicht die sofortige Beschwerde innerhalb einer Woche nach dem 12.04.2013 eingelegt habe.  Auch sei der Beschluß des Strafrichters Dieter Haike vom 19.06.2013 illegal gewesen.
Ich sehe mich völlig unschuldig, weil der Strafrichter Dieter Haike den Beginn der sofortigen Beschwerde in seiner Urteilsverkündung am 12.04.2013 nicht auf diesen Tag gelegt hatte;  die Tatsache, dass er mir am 19.06.2013 einen Bescheid ohne Hinweis auf diesen Fristbeginn am 12.04.2013 legte, spricht auch entschieden dagegen, daß er selbst diesen Fristbeginn am 12.04.2013 ausgesprochen haben könnte.  (Was auch nachweislich, von Zeugen erhärtet, nicht erfolgte.)
Und jetzt sollen alle Fristien abgelaufen sein, und die Rechtspflegerin Figge wurde zur Strafvollstreckung eines Unrechtsurteils gegen mich angesetzt.
So geht es in unserem Staat:  Wer sein Eigentum gegen Diebe und Vandalen schützt durch Einzäunung von Obstbäumen, landet zuerst im Schuldnerverzeichnis und dann im Gefängnis wegen Strafvollstreckung, wobei in geheimnisvoller Weise alle möglichen staatlichen Organe überraschend orchestriert zusammenarbeiten.

############################

Anfrage wegen Ordnungswidrigkeit durch die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Frankfurt am Main vom 12.09.2014:

Anfrage_ Ordnungswidrigkeit_20120912

Bußgeldbescheid Volker Rothenburger vom 24.09.2013:

Bussgeldbescheid_20120924

Einspruch gegen Bußgeldbescheid des Volker Rothenburger vom 11.10.2012:

Einspruch_bei_Rothenburger_20121011

Ablehnung des Volker Rothenburger am 24.10.2012, sein Datum ist fälschlich 24.09.2012:

Rothenburger_Antwort_Vollziehung_20121024

Ordnungswidrigkeit wird am 10.01.2013 festgesetzt für 12.04.2013:

Ordnungswidrigkeit_20130110

Schreiben an Richter Dieter Haike vom 20.03.2013

Haike_20130320

Mündliche Verhandlung am 12.04.2013.

Ausfertigung des Urteils am 22.05.2013:

Urteil_20130412

Mein privates Protokoll der Sitzung:

Protokoll_HaikeDieter_20130415

Sofortige Beschwerde am 03.06.2013, nachdem das Urteil am 27.05.2013 eingegangen war:

Haike_20130603.rev

Schreiben an die Frankfurter Stadtverordneten und Ortsbeiräte vom 10. Juni 2013:

SSTV_20130610

Beschluß des Richters Dieter Haike vom 19.06.2013 zur sofortigen Beschwerde vom 03.06.2013:

Haike_Beschluss_20130619

Erneute sofortige ”Beschwerde gegenüber dem Richter Dieter Haike am 08.07.2013:

Schreiben_an_Haike_20130708

Beschluß des Landgerichts, Einzelrichter Dr. Teßmer,  vom 10.10.2013:

Landgericht_20131010

Schreiben Landgericht vom 07.11.2013:

Landgericht_Striegl_20131107

Gebühr Amtsanwaltschaft vom 09.01.2014:

Rechnung_Ordnungswidrigkeit_Amtsanwaltschaft

Widerspruch zur Rechnung am 27.01.2014:

Amtsanwaltschaft_20140127

Antwort  der Staatsanwaltschaft (Strafvollstreckung) vom 31.01.2014 Rechtspflegerin Figge:

Staatsanwaltschaft_20140131

Schreiben an die  Staatsanwaltschaft (Strafvollstreckung), Rechtspflegerin Figge, vom 14.02.2014:

Strafvollstreckung_20140214

Schreiben an den Richter Dr. Dirk Teßmer vom 19.02.2014:

Tessmer_20140219

Kommentar eines Rechtsanwalts zum Verhalten des Strafrichters Dieter Haike:

Kommentar_zu_Dieter_Haike_Feb_2014

Der Frank Albrecht von der UNB war Teilnehmer der mündlichen Verhandlung am 12.04.2013 und weiß ganz genau, dass der Richter Dieter Haike angeblich die Zusage der Oberen Naturschutzbehörde nicht gelesen hat, so dass ich zu Unrecht verurteilt wurde. Trotzdem soll ich erneut eine Strafe wegen Ordnungswidrigkeit bezahlen.   Wegen seines unermüdlichen Kampfs gegen das Privateigentum an Immobilien in Frankfurt am Main wurde Herr Albrecht tatsächlich vom Amtmann zum Amtsrat ernannt, so dass meine Abneigung gegen die Beamten voll gerechtfertigt ist.

OWiG_Anfrage_20140204

Darauf meine Stellungnahme:

Rothenburger_20140311