Lebensbericht des Eberhard Kremser

04.08.2010

Heute wäre mein Vater Eberhard Kremser 100 Jahre alt geworden

Tatsächlich starb er am 21. August 1999.  Ich stelle deswegen seine persönlichen Lebensaufzeichnungen von 1910 bis 1934 zur Verfügung, versehen auch mit meinen Erläuterungen, Ergänzungen, Kommentaren.  Zur Lehre meiner Söhne und der Kinder meines Bruders habe ich seine handschriftlichen Aufzeichnungen transkribiert.  Der dieses Jahr erschienenen Schrift:  Juliane Kinkel, Ein Leben in Sossenheim vor hundert Jahren, entnehme ich, daß auch das Alltagsleben der kleinen Leute wie der Juliane Kinkel oder meines Vaters aufschlußreich sein kann.  Ich bin mir nicht sicher, ob historische Aussagen und Jahresangaben von meinem Vater immer korrekt wiedergegeben wurden.  Hier meine Trauerkarte anläßlich seines Todes:

Mitteilung_des_Todes

Ich habe die Ausführungen meines Vaters noch einmal durchgelesen.  Als der Sohn des Reichskanzlers Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst einem Historiker die Herausgabe der Tagebücher seines Vaters übertrug, versäumte er, diese vor der Drucklegung zu überprüfen, so daß sein Vater nachträglich schwer blamiert wurde, weil er im Verhältnis zu dem gefeuerten Reichskanzler Bismarck ein durchaus doppeltes Spiel getrieben hatte.

KremserEberhard_1910_1934

KremserEberhard_1935_Mai_1940.rev

KremserEberhard_Juni_1940_Juni_1944

KremserEberhard_Juli_1944_August_1945

Die Stätten der Jugend meines Vaters:

Der Marstall in Schloß Friedrichshof:

Die Treppe zur Wohnung meiner Großeltern:

Der Bürgelstollen:

Bürgelstollen:  Bürgelstolle 1, 61476 Kronberg, Tel. 06173/963620