Mit ‘Fernsehsender Phoenix’ getaggte Artikel

Gedanken zum Landschaftsschutz (Dezember 2010)

Mittwoch, 01. Dezember 2010

31.12.2010

Meinen unbekannten, mir wohlgesonnenen Lesern alles Gute zum Neuen Jahr!!!

Einige Kommentare:

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/7046-merkel-euro-qgrundlage-des-wohlstandsq

#78 Juergen Kremser 2010-12-31 11:19

31.12.2010

Heute ist der letzte Tag des Jahres 2010. Hierzu einige Anmerkungen:

Frau Merkel wird in ihrer Neujahrsansprac he heute eine große Unwahrheit verkünden, indem sie ausführt, daß der Euro für die EU unerläßlich ist. Das stimmt gar nicht. Die Engländer haben sogar das Amt des Außenministers in der EU inne, sind aber nicht Mitglieder des Euro und werden es auch nie werden. Sinn des Euro ist nur deutsches Geld anzuzapfen, um die anderen europäischen Staaten für die Interessen des Bilderberger-Illuminaten-Imperiums zu gewinnen.

Horst Seehofer wird heute den Grundeigentümer n in Garmisch-Parthenkirchen ins Gewissen reden, daß sie für sein panem et circenses-Geschäft namens Olympia ihr Grundeigentum zur Verfügung stellen. Ich hoffe sehr, daß die Liebe zur Natur und zu ihren Vorvätern stark genug ist, ihr Grundeigentum zu verteidigen und den unehrlichen Deklamationen der politischen Geschäftemacher Widerstand zu leisten.

In Aljezeera hat heute eine gewisse Gain Diles über ihren Kampf gegen Pornographie berichtet (hat eine anti pornograhy homepage), der unsere Kinder und Erwachsene verdirbt und – wie sie ausführt – recht eigentlich dazu geeignet ist alle sittlichen Werte in Kultur und Familie zu untergraben. Da unsere Politiker diese Gefahr nicht sehen, stehen sie meiner Meinung nach auf keinem höheren moralischen Niveau als die Geschäftemachte r der Pornographie. Eine führende Pop-Sängerin tritt jetzt auch als pornographische n Model auf, so daß die Entwicklung sittlicher und konjunktureller Dekadenz jetzt stark zunehmen wird.

In CNN hat eine Journalistin mit gespielter Überraschung einen kalifornischen gold bullion Händler namens Barry Stuppler interviewt. Man sah ihr deutlich an, daß es ihr irgendwie peinlich war, ständig zur Unterstützung des fiat money agiert zu haben, jetzt aber mitteilen zu müssen, daß Gold in einem Jahr von ca. 1100 auf 1400 angestiegen ist. Herr Stuppler war ein echter kleiner Schelm. Er vertrat die Auffassung zum Jahresende 2011 werde Gold auf 2000 Dollar gestiegen sein. Daraufhin sie: Wir werden dann darüber wieder berichten. Er: Sie können dann von ihren Goldgewinne erzählen. Von ihr kein Kommentar.

Max Keiser berichtete gstern von den Goldverkäufen des IMF: Dieser verkaufte 403 Tonnen Gold, einschließlich offizieller Halter. Letzteres sind also die Zentralbanken. Hat der IMF sein Gold auch an Private verkauft, z. B. private Banknen? Haben auch unsere Politiker unser Gold ohne unser Wissen für irgendwelche ideologischen Motive verscherbelt? Es handelt sich um eine nationale Notreserve, und es könnte sein, daß die Politiker gezwungen waren – so ähnlich wie Gordon Brown – diesen Notgroschen zu veräußern. Wir könnten sehr viel ärmer sein als wir uns tatsächlich glauben, so daß Unruhen wie in Griechenland, Irland und England die folge sein könnten.

Max Keiser hat in Anlehnung an die Ausführungen von Francis Fukuyama zum Begriff der Plutokratie den Begriff der Kleptokratie gebildet.  Fukuyama meint, unsere Plutokratie sei dadurch gekennzeichnet, daß sie nicht nur aus reichen Menschen besteht, die den Staat besitzen und leiten lassen, sondern sie auch ihre Mitbürger durch staatliche administrative Maßnahmen berauben.

############################################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/7044-wikileaks-assange-droht-mit-totaler-veroeffentlichung-im-todes-fall-

+7 #18 Juergen Kremser 2010-12-30 19:43

Nochmals etwas, was nicht Assange betrifft, aber vielleicht einige interessieren:

30.12.2010

Heute brachte Max Keiser von Russian Televison (rt.com) eine Diskussion mit Ellen Hodgson Brown von www.webofdebt.com. Frau Brown hat eine Buch über die Finanzen geschrieben „Web of Debt“, wobei auf dem Buchumschlag eine Spinne in Form des Tempels der FED in New York steht, die ihre 8 Beine über die Welt ausstreckt. Dieses Buch ist auch als preislich vermindertes Exemplar beim Kopp-Verlag zu kaufen: Der Dollar-Crash.

kopp-verlag.de/…/…

Frau Brown erzählte folgendes: Der einzige US-Staat, der in den USA keine ökonomischen Probleme habe sei North Dakota; denn North Dakota besitze eine Bank, die Darlehen vergeben könne, indem sie selbst Schulden produziere und dem Einzelstaat Darlehen zur Verfügung stellen kann. Die Hyperinflation in Simbabwe und der Weimarer Republik sei deswegen zustandegekomme n, weil diese Staaten Auslandsschulde n gehabt hätten, die sie nicht durch selbst gedrucktes Geld hätten begleichen können. (Meine Anmerkung: Da das Ausland aber das selbst gedruckte Geld ablehnte, mußte immer mehr gedruckt werden.) Ohne etwas näheres zu wissen, scheint es mir also so zu sein, daß North Dakota sich dem FED-System nicht angeschlossen hat und selbst Geld drucken darf. Wie die Hyperinflation zustandekommt, erläuterte sie dann am Beispiel Argentinien. Solange es dort Arbeitslosigkei t gab, konnte die argentinische Zentralbank beliebig drucken, ohne daß es zu einem Problem kam. Sobald aber die Vollbeschäftigu ng errreicht wurde, begann die Hyperinflation, vermutlich weil die Leute ihr Geld loswerden wollten.

Frau Brown ist also nicht gegen das Gelddrucken an sich, was heutzutage als „quantitative easing 1, 2 3 usw.“ bezeichnet wird. Ihr ökonomisches Modell ist, daß die Arbeitsbeschaff ungsmaßnahmen, die durch das Gelddrucken finanziert wurden, etwa Hochgeschwindig keitszüge (im Dritten Reich: Autobahnbauten, in den USA durch den New Deal) durch eine Gebühr bezahlt werden müssen, sobald die Vollbeschäftigu ng erreicht ist und somit die Geldmengen vom Staat wieder abgeschöpft werden.

Ich habe folgende Bedenken: Dreh- und Angelpunkt allen Arbeitens ist die Erzielung des individuellen Eigennutzes. Wer sich bei der Vermögensbildun g verschuldet, befindet sich (vorübergehend) in der Schuldenfalle und muß notwendigerweis e schuften, um aus dieser mißlichen Lage wieder herauszukommen, wobei die Beamten durch Erhöhung der Steuern und Gebühren zwischenzeitlic h dafür sorgen, daß der Schuldner möglichst lange in dieser mißlichen Situation bleibt; denn von seiner Arbeit können sie dann möglichst lange den Rahm abschöpfen. (Sie selbst erstellen mit ihren hoheitlichen Akten natürlich keine Produkte.)

+5 #19 Juergen Kremser 2010-12-30 19:45

Fortsetzung zu 18:

Aber die überschüssige Arbeit des Leistungserbrin gers ist, wenn er seine Ersparnisse zur Bank bringt, tatsächlich ein Kredit an die Bank, der zusammen mit nur gedrucktem Geld wieder in Umlauf gegeben wird. Der gedruckte Anteil des in Zirkulation gegebenen Geldes ist aber Manipulation, berechnet nur auf die Unwissenheit der allermeisten Staatsbürger. Das Risiko, daß die Arbeit – auch als Bestrafung für die eigene Dummheit – dann irgendwann einmal entwertet wird, sollte jeden, der kann, von der Leistungserbrin gung von Produkten im Sinne des BIP abhalten. Ich hielte es dann für sinnvoller sich um geistige philosophische Erkenntnisse wie Schopenhauer, Geschichte, Sombart, Musik, Sport usw. zu bemühen, statt für potentiell verlorenes Geld zu arbeiten.

Der Betreffende muß dann aber damit rechnen als Anarchist, Faulenzer und Egoist denunziert zu werden.

+14 #13 Juergen Kremser 2010-12-30 19:24

Ich verstehe nicht, warum Assange nicht gleich die Dokumente der amerikanischen Großbank sofort ins Internet gestellt hat, die er bei der Veröffentlichun g der letzten angekündigt hatte.

Er müßte doch wissen, daß, wenn es um viele Milliarden Dollar geht, ein einzelnes Leben wenig zählt. In den Kreisen, mit denen er sich angelegt hat, geht es nicht um Recht, Unrecht, Moral, Ethik, Anstand, sondern um Krieg, Mord, Macht, Einfluß, Leben und Tod. Man denke an Calvi, der im Zusammenhang mit dem Banco Amrosiano erhängt an einer Londoner Brücke gefunden wurde.

Jetzt spricht geradezu gegen ihn, wenn wer er diesen Vorfall überlebt, weil dann der Verdacht nicht auszuschließen ist, daß er ein Doppelagent gewesen sein könnte.

30.12.2010

Einige Kommentare:

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/7040-piraten-verurteilen-wikileaks-mord

#16 Juergen Kremser 2010-12-29 17:45

29.12.2010

Die Sache mit der Demokratie hat sich erledigt, und zwar spätestens seitdem vor aller Augen gegen der Willen der europäischen Völker die „Vereinigten Staaten von Europa“ mit Transferunion und einem Präsidenten Rompuy eingeführt wurde.

gruenguertel.kremser.info/…/
gruenguertel.kremser.info/…/

Von unseren Gerichtshöfen in Staatssachen kann man gar nichts erwarten. Wer glauben sollte, die würden dem Treiben der Politiker Einhalt gebieten, hat sich schwer geirrt. Die sind geradezu die Spitze des Problems! Der Präsident des Verwaltungsgeri chts in Kassel wurde der Kinderpornograp hie überführt,und im Frankfurter Verwaltungsgeri cht hält sich immer noch die Vizepräsidentin bei äußerst dubiosen Geschichten.

fr-online.de/…/…

www.odenwald-geschichten.de/…/

Frau Wolski ist zwar von dem hohen Amt des Staatsgerichtsh of des Landes Hessen zurückgetreten, verzichtet aber nicht auf die Beamtenstelle als Vizepräsidentin .

Darum: Der Beamtenstatus muß weg!!!

#########################################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/7040-piraten-verurteilen-wikileaks-mord

#22 Juergen Kremser 2010-12-29 18:01

29.12.2010

Die öffentlich-rechtlichen Massenmedien bauen jetzt systematisch die Grünen als zukünftige Regierung auf. Die CDU_CSU_FDP_SPD ist unglaubwürdig. Andere werden totgeschwiegen oder nur in negativem Zusammenhang erwähnt. Bleiben dann nur noch die Grünen als Auslese übrig, die in Stuttgart 21, Kastor, Gorleben usw. scheinheilig auf Seiten der Protestierenden standen.

Gestern brachten alle Sender nur die Stellungnahme der Grünen zu Khodorkovsky (bis auf Westerwelles gequäke), heute bringen alle Sender, daß die Grünen gegen die Abzocke bei den Stromkunden sind. Warum sagen die anderen nichts dazu? Haben sie mit dem Grünen vereinbart, daß sie bei der nächsten Wahl ihnen den Vorrang lassen?

############################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/7043-krise-strategiepapier-gegen-super-gau

#16 Juergen Kremser 2010-12-30 07:54

“Die Deutschen könnten mit anderen Worten sowohl die US-Auslandsschulden wie auch die gegenwärtige Verschuldung Deutschlands (Bund, Länder und Gemeinden) mit einem Schlag bezahlen.”

Die deutschen Ersparnisse sind doch angelegt und vermutlich schon versenkt und verloren: Kapitallebensversicherungen, Bundesanleihen, Migrationsinvestitionen, nicht benötigte Gewerbeimmobilien usw. Wie soll da etwas zurückgezahlt werden???

Meint er die Enteignung des Vermögens der Deutschen, das die Grünen als Antidiskriminierungsmaßnahme ziemlich intensiv via Naturschutzgesetz betreiben, um die Vermögensdisparitäten zwischen den autochthonen Deutschen und den Zugewanderten zu verkleinern?

#####################################

29.12.2010

Heute brachte Peter Lavelle von Russian Television (rt.com) ein wahrhaft tabu-behaftetes Problem:   New Anti-Semitism?

Teilnehmer waren Norman Finkelstein (Autor des Buchs über die Holocaust-Industrie), Jeffrey Herf, University of Maryland, Charles Small, Yale University.  Da der Jüdische Weltkongreß Norman Finkelstein als einen jüdischen Verräter denunziert hat, befürchte ich, daß Finkelstein ziemlich gefährdet ist, wie ich dies schon an den Mordversuchen gegen den Apostaten Paulus/Saulus in diesem Forum dargelegt habe.  Herf und Small vertraten in etwa so die Auffassung, daß Kritik an Israel Antisemitismus sei.  Ihre psychologische Zurücksetzung Finkelsteins kam deutlich zum Vorschein, da sie ihn nicht mehr bei seinem Vornamen ansprachen.  Während Finkelstein sie immer mit ihren Vornamen anredete, sprachen die beiden anderen Juden immer von „Mr. Finkelstein“.

Die Russen selbst wollen sich natürlich Antisemitismus nicht nachsagen lassen.  Nach russischen Meinungsumfragen verstünden sich nur 6 % in Rußland als in diese Kategorie gehörig.  (Da fragt sich allerdings, warum die Kontingentflüchtlinge die Reise nach Deutschland antraten.)

In seinem Buch über die deutsche Volkswirtschaft im 19. Jahrhundert, das ich hier auch veröffentlicht habe (http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1072), erläutert Werner Sombart mehrere hervorrragende charakteristische jüdische Eigenschaften (S. 113 – 115):  den unbeirrbaren Willen, den Eigennutz und die Abstrakheit ihrer Geistesbeschaffenheit.  Letzteres könnte daran liegen, daß schon ungezählte jüdische Generationen an ihrer Bibel, hauptsächlich die 5 Bücher Mose (Thora), eine fortgesetzte dogmatische Kasuistik betrieben haben.  Zum jüdische Eigennutz schreibt Sombart:  „Man hat oft und mit Recht hervorgehoben, wie gerade das wahrhaft heroische Prophetentum, das einzelne Angehörige der jüdischen Rasse auszeichnet, eine volkliche Veranlagung voraussetzt, die in ganz besonders hohem Grade das Bußepredigen herausfordern mußte.“  Norman Finkelstein wirkt auf mich wie ein alttestamentarischer Prophet.  Man spürt wie er innerlich leidet seinem eigenen Volk widersprechen zu müssen, so ähnlich wie Paulus fortgesetzt in seinen Briefen an dem eigenen „Verrat“ seines Volkes leidet.  Im Widerspruch dazu vertreten Herf und Small relativ kalt ihre politischen Ziele.

#######################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/7035-problemen-bei-der-wechselgeld-versorgung

#9 Juergen Kremser 2010-12-29 10:09

29.12.2010

Abartig:

goldseiten.de/…/…

J.P. Morgan Chase fungiert als Lagerstelle des ETFs SLV und HSBC als Lagerstelle von SIVR.

Während ihre Kunden auf einen Anstieg des Silbers hoffen, spekulieren diese beiden Finanzinstitute mit den Vorräten ihrer Kunden als Sicherheit an den Futures Märkten gegen die Silberpreise, indem sie Silber-Short-Verkäufe tätigen, um den Silberpreis zu senken und das vermutlich in Zusammenarbeit mit chinesischen Unternehmen! O tempora, o mores!!!

##########################

28.12.2010

Fortsetzung zu:   http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1905

Am 26.12.2010 brachte Phoenix die letzten hundert Jahre im Zeitraffer.  Ich habe mir nur kurz die Jahre 1986 – 1988 angeschaut.

Bei 1988 ist mir folgendes aufgefallen:  Es wurde nur ganz kurz angesprochen, daß der Präsident des Deutschen Bundestags, Philipp Jenninger, wegen mißverständlicher Äußerungen zur Reichskristallnacht am 9. November 1938 seinen Hut nehmen mußte.  Er war sehr schnell von Kohl entsorgt worden.  Es wurde aber gar nicht ausgeführt, was er eigentlich gesagt hatte, da vermutlich die Wiedergabe des Redeinhalts auf eine breite Zustimmung der Bevölkerung gestoßen wäre.

(Wikipedia selbst steht meiner Meinung nach im Dienste der Meinungsmanipulation, was man sehr gut erkennen kann an den Themen „Neger“, „Fettmilch“, Petra Roth oder „Reichpogromnacht“.

Das Wort Pogrom war vor 40 Jahren in Deutschland fast unbekannt, sondern nur Spezialisten aus osteuropäischen Aufständen gegen die Juden bekannt wie etwas Kielce.  Auch das Wort „Holocaust“ war in meiner Jugend noch nicht als spezifisches Instrument geschaffen worden.)

Wikipedia schreibt zu Philipp Jenninger:

http://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Jenninger

„In seiner Funktion als Bundestagspräsident hielt Jenninger zum 50. Jahrestag der Novemberpogrome 1938 am 10. November 1988 bei einer Gedenkstunde des Deutschen Bundestages eine Rede, die versuchte, die Ursachen der Begeisterung der Deutschen für den Nationalsozialismus (Jenninger: „Faszinosum“) zu erklären. Seine Rede trug er, wie er Jahre später selbst einräumte, insoweit falsch vor, als aufgrund von Sprechlage und Betonung der Eindruck entstehen konnte, Jenninger würde sich nicht ausreichend vom nationalsozialistischen Gedankengut distanzieren.“

In ähnlicher Weise wurde der Versuch einer Neubesinnung im Falle des Martin Hohmann von dem Bilfinger (Bilder-)Berger Roland Koch niedergemacht.

Vgl.:  http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1946

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/15/15981/1.html

Übrigens:  Hohmann zitierte das Buch „The international Jew“ von Henry Ford.  Dies wurde ihm auch von Salomon Korn vorgeworfen:

http://www.zentralratdjuden.de/en/article/632.html

„Wer ein Standardwerk der antisemitischen Literatur wie Henry Fords 1920 erschienenes Buch “The International Jew” ausdrücklich zur Grundlage seiner Überlegungen macht und daraus zustimmend zitiert, argumentiert antisemitisch.“

Dabei muß man aber Hohmann anerkennen, daß er die deutsche Ausgabe des Buchs von Henry Ford „Der internationale Jude“ nicht erwähnt hat, das im Hammer-Verlag 1920 schon die 27. Auflage mit 100000 Exemplaren erreicht hatte.  Es wird also wieder einmal totgeschwiegen, daß der Amerikaner Henry Ford mit seinen Schriften wesentlich die ideologische Grundlage für den Antisemitismus in Deutschland  gelegt haben dürfte.  Das paßt wieder einmal gut zu der Hitler-Biographie von Alan Bullock, der überall in der deutschen Geschichte nur Antisemiten findet, nur nicht den Einfluß von Henry Ford.

Die Versuche der Neubesinnung, Deutschland aus der kriminellen Ecke herauszubugsieren, sind bei Philipp Jenninger (http://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Jenninger), Martin Hohmann (http://www.heise.de/tp/r4/artikel/15/15981/1.html) und Martin Walser (http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Walser) am jüdischen Widerstand gescheitert.

Ich bezweifele, daß wir bei den übermächtigen Tabus bei uns noch von Meinungsfreiheit und Demokratie sprechen können.  Interessant war wieder, daß auch vor einigen Wochen in Litauen so eine Diskussion auftauchte, gegen die Russian Televison (rt.com) vehement Vorwürfe der Holocaust-Leugnung erhob.  Was genaues weiß ich nicht, bei uns wurde es nicht thematisiert.  Allerdings erzählte der Rabbi Andrew Baker aus Wien der Sophie Schewardnaze, daß der Autor des Artikels inzwischen seine ökonomische Existenz verloren hätte.

27.12.2010

Aus:  http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1905

Ich meine, daß ein enger Zusammenhang besteht zwischen unserer niedrigen Geburtenrate und der Kriminalisierung unserer Geschichte.  Es gibt natürlich außerordentlich viele Motive dafür Kinder in die Welt zu setzen, aber ein wichtiger ist eben auch davon, das Leben, das wir von unserern Vorfahren erhalten haben, in deren Vermächtnis auch wieder weiterzugeben.  Ferner auch, daß man den überkommenen Staat und seine weitere Existenz bejaht.  Wenn aber – wie bei uns – unsere Vorfahren mit den öffentlich-rechtlich bezahlten Massenmedien immer nur kriminell dargestellt werden, dann besteht dem Zeugungsfähigen keine Verpflichtung weder gegenüber seinen Vorfahren noch gegenüber dem Staat.  Im alten Rom war die Aufgabe der „Proletarier“ primär für den Staat “proles” (Kinder)  zu zeugen.

Bei uns hat sich nun die paradoxe Situation herausgebildet, daß gerade die Beamten, die vom Staat am meisten leben, und inzwischen auch aus zahlreiche weiblichen besteht, wegen der außerordentlich guten Absicherung meinen, sie könnten auch ohne Kinder vom Staat gut leben.  Wenn man eine statistische Erhebung der Kinder der Beamtinnen im höheren Dienst erheben würde, könnte bestimmt nachgewiesen werden, daß diese überproportional kinderlos sind.  Ich jedenfalls habe dies so bei der Deutschen Bundesbank erlebt und vermute stark, daß die beiden Damen, die mir beim Hessischen VGH Ärger verursachen, nicht nur feministisch gesonnen sondern auch kinderlos sind.

Jedenfalls sind gerade die Frauen in der Politik, die den Beamten gleichgestellt sind, überproportional kinderlos:  Angela Merkel, Sabine Leutheusser-Schnarrenberg, Kristina Schröder, Annette Schawan, Renate Künsast, Claudia Roth, Julia Klöckler usw.

Deswegen muß aber nicht nur der Beamtenstatus zwingend weg, sondern auch das ganze System unseres öffentlich-rechtlichen beamtengleichen Rundfunks.  Auch dieser lebt nur als Parasit von den Staatsbürgern und schädigt sie mit seiner kriminellen Geschichtsfälschung.

Die Stärke eines Volkes macht gerade ihr historisches Bewußtsein aus.  Das kann man am besten am jüdischen Volk ersehen.  Sie haben einen Gott, der ihnen das Ausrotten anderer Völker auferlegt;  sie haben die Kanaaniter allesamt ohne Grund ausgerottet; die Gibeoniten machten sie zu Sklaven, weil diese mit List sie zu einem Vertrag mit ihnen überredeten, durch den sie die Gibeoniten nicht ausrotten konnten.  Ihr großer König David, den heute noch unendliche viele Vornamen tragen, war ein fürchterlicher Ehebrecher und gemeiner Mörder, der mit List seinen tapferen ihm treuen General Urias beseitigte, um sein Weib Batseba an sich zu reißen.  Sie werden aber immer nur gut dargestellt.  Josua, der diesen Genozid an den Kanaanitern durchführte, kam vor einiger Zeit bei n-tv als intelligent, mutig und listig sehr gut weg.

Ich würde das nicht sagen, wenn nicht immerzu auf den Schwächen unserer Geschichte herumgeritten würde, die dann auch tatsächlich immer noch übertrieben werden.  Bei jeder Darstellung der deutschen Geschichte, kommt immer eine antideutsche Propagandaphrase, oft unpassend.

In einem Film von Arthur Brauner über Waterloo, wo Napoleon von Wellington und Blücher geschlagen wurde, kam zuletzt auf das Schlachtfeld Blücher mit den preußischen Totenkopfhusaren und sagte immerzu:   „Pardon wird nicht gegeben“.  Das stimmt bestimmt nicht und war wieder so eine antideutsche Propagandaaktion.

###############################

Weitere Kommentare:

http://www.mmnews.de/index.php/boerse/7028-wahre-werte-nicht-nur-zu-weihnachten-zeit

#10 Juergen Kremser 2010-12-27 12:31

27.12.2010

Danke auch an Tony Benn für das Aussprechen der Wahrheit!

Heute fand in Russian Television (rt.com) ein Interview statt zwischen Laura Emmett und Tony Benn, dem früheren Premierminister von Großbritannien, quasi dem Lafontaine der Labour Party, der deswegen wie letzterer unendlich von den Massenmedien der Plutokratie angefeindet wurde.

Der Sozialstaat in Großbritannien, der zur Zeit hastig zerstört wird, entstand nach dem Zweiten Weltkrieg. Zuvor bestand in Großbritannien eine große Depression und Arbeitslosigkei t. Benn war Pilot der Royal Air Force in Afrika im Kampf mit Rommels Armee.

Großbritannien hatte nach Kriegsbeginn wieder plötzlich Vollbeschäftigu ng. Da sagte einer seiner Kollegen: „Warum können wir nicht auch ohne Krieg Vollbeschäftigu ng haben?“ Aus diesem Grund: Vollbeschäftigu ng ohne Krieg zu gewährleisten, wurde in Großbritannien der Sozialstaat geschaffen.

Zum Irak-Krieg, an dem Frau Merkel sich auch beteiligen wollte, sagte Benn, es ging nicht um Demokratie, sondern um Öl. WikiLeaks-Enthüllungen fand er gut. Die Leute sollten doch wissen, was die von ihnen vertretenen Diplomaten so treiben.

Großbritannien ist ein Klassenstaat, in dem schon immer der aristokratische n Oberschicht eine vergleichsweise primitive Unterschicht gegenübersteht, siehe Hooligans. Eigentlich hat sich in den Jahrhunderten seit der Abgrenzung zwischen den Normannen und den 1066 bei Hastings unterworfenen Angelsachsen am Klassenstaat prinzipiell nichts geändert. Mein Schwiegervater Friedrich Landversicht wurde in den Ardennen gefangen genommen und mußte als Kriegsgefangene r in einer englischen Kohlenmine arbeiten. Er war erstaunt, daß die Aufseher der Kriegsgefangene n größtenteils Analphabeten waren.

Die englische Oberschicht wird jetzt mit einer geradezu unglaublichen Brutalität gegen die Unterschicht vorgehen, um den Banken ihren Rebbach zu gewährleisten; schließlich ist das Staatsoberhaupt , die Queen, die reichste Frau der Welt und hat deswegen auch persönliche Interessen mit der Plutokratie. Beispielhaft kann man sich noch an die Brutalität in dem Film „Meuterei auf der Bounty“ erinnern oder die Romane von Charles Dickens. Im 18. Jahrhundert wurde ein Junge gehängt, weil er in einem Laden einen Apfel stahl.

#######################################

http://www.goldseitenblog.com/daniel_haase/index.php/2010/12/23/die-falsche-frage-gold-oder-aktien

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

24.12.2010

Ihre Vorschläge haben sicherlich etwas für sich. Trotzdem einige Bedenken:

Mit den Aktien habe ich ein Problem.

Ich habe von meiner Patentante ein kleines Depot geerbt, dessen Entwicklung ich seit Jahren versuchshalber verfolge, aber noch nie aufgestockt habe.

Es gäbe wohl einige Aktien, die meiner Risikoscheue entsprechen, aber zum Schluß kann ich mich doch nicht dafür entscheiden, da es sich bei der Aktie inzwischen auch nur um ein digitales Speichermedium handelt, das jederzeit manipuliert werden kann, genauso wie Guthaben auf meinem Konto bei der Bank. Vom Prinzip her ist eine Aktie ein Inhaberpapier, dessen Rechtskraft aus dem Vorzeigen eines Dokuments hervorgeht: titres au porteur. Damit wäre es so ein ähnliches Dokument wie der notariell beglaubigte Immobilienvertrag im Grundbuchamt. Aber als digitales Speichermedium kann dieses Inhaberpapier aus politischen Interessen beliebig manipuliert werden, und zwar massenhaft und sehr leicht, genauso wie wenn die Regierung ein Moratorium für die Zahlungsverkehrskonten anordnet.

Und da Frau Merkel sich nichts dabei denkt, Herrn Ackermann auf Staatskosten im Bundeskanzleramt zum Geburtstag zu bewirten, sind alle möglichen staatlichen Änderungen dieses digitalen Speichermediums “Aktie” aus politischen Klüngeleien möglich.
24.12.10 @ 22:10

##################################

26.12.2010

Aus:  http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1905

Phoenix brachte heute eines Sendung über den Nibelungen-Code.  Das Wort „Code“ ist heute ziemlich modern, kam schon beim Leonardo da Vince-Code vor.  Allerdings kann ich mit dem Begriff „Code“ hier nichts anfangen.  Phoenix konnte sich bei einer im großen und ganzen netten Erläuterung der Legende doch nicht enthalten, dann ganz plötzlich auf Stalingrad umzuschwenken, um gegen das Dritte Reich loszuwettern, weil Göring im Kampf um Stalingrad die Nibelungentreue der Wehrmacht beschworen hatte.  Alle geschichtliche Sendungen enthalten immer offen oder versteckte Pointen gegen das Dritte Reich.  Woher nehmen die Mediengewaltigen das Recht her ständig und unentwegt in historischen Erzählungen volkspädagogische Erziehungsmaßnahmen unterzubringen.  Die halten uns natürlich auch nach 65 Jahren nicht für mündige Bürger, lassen sich aber gerne vom unmündigen Bürger bezahlen!  Warum wettern sie nicht gegen die ca. 60 Porno-Fernsehsender, die jede Nacht über die SAT-Antenne zum Verderben unserer Kinder aussenden???

Nachdem diese 12jährige deutsche Episode schon 65 Jahren zurückliegt und sowieso alle Aussagen kaum überprüfbar sind, weil die Zeitzeugen alle tot sind und für die Veröffentlichungen der dortigen Machthaber das Copyright beim Freistaat Bayern liegt, das natürlich keine Neuauflage gestattet, sollten die öffentlichen Manipulanten am besten schweigen, wegen et audiatur altera pars.

Im übrigen wäre das Wort „Nibelungentreue“ am besten für den Ausbruch des ersten Weltkriegs geeignet gewesen, da dieses Wort von Kaiser Wilhelm II. für die Unterstützung Österreich-Ungarns ausgesprochen wurde.

############################

Weitere Kommentare:

http://www.mmnews.de/index.php/gold/7021-omas-silber-wieder-unterm-hammer

#17 Jürgen Kremser 2010-12-24 15:43

24.12.2010

Ich persönlich glaube, daß J.P.Morgan und die Chinesen gemeinsam den Silberpreis durch Short-Verkäufe an den Futures-Märkten dücken, um sich selbst gemeinsam günstig Silbervorräte zulegen zu können.

Ansonsten: Heute zu Weihnachten: Lukas 2, 14

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

die-bibel.de/…/#iv

Verteidigt die Religion unserer Vorväter, laßt sie nicht untergehen!!!

gruenguertel.kremser.info/…/

#######################

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7019-griechenland-pleite

#19 Jürgen Kremser 2010-12-23 14:52

23.12.2010

Heute gab es zwei interessante Spekulationsthe orien zu den Edelmetallmärkt en, die China betreffen:

Zum Gold: Im Keiser-Report bei Russian Television (rt.com) ein Gespräch mit Mike Maloney von goldsilver.com. China will seine Goldbestände auf die Höhe der Vereinigten Staaten bringen, aber wie geht das ohne den Marktpreis in die Höhe zu katapultieren? Es wird darüber spekuliert, daß die USA ein Teil ihres Goldes und möglicherweise ihrer Satrapen wie Deutschland am Markt vorbei an China übertragen.

Zum Silber: David Morgan behauptet schon seit geraumer Zeit im Hinblick auf die Silberspekulati on an den Futures-Märkten, daß J.P. Morgan eine nicht existierende und beibringbare Silbermengen auf zukünftige Lieferung verkauft hat. Jetzt meint er festgestellt zu haben, daß dieses Geschäft in Zusammenarbeit mit chinesischen Unternehmen abläuft.

goldseiten.de/…/…

Morgan: „Ich persönlich glaube, dass chinesische Interessen auf der Short-Seite der Swaps stehen. Ein solches Ergebnis würde die CFTC zu der Annahme führen, dass in Wirklichkeit China die konzentrierte Silber-Short-Position hält und dass China JP Morgan und die CME Group (Chikago Mercantile Exchange) als Handlanger nutzt, die ihre Silbermanipulat ion umsetzten. … Führende US-Finanzfirmen halfen einer ausländischen Supermacht sowie einem eindeutigen Rivalen nationaler US-Interessen bei einem schwerwiegenden Marktvergehen, bei dem der Preis eines essentiellen Weltrohstoffs manipuliert wurde – das ist fast schon zu unerhört, als das man es in Betracht ziehen könnte. Aber exakt das ist meiner Meinung nach passiert.“

Welche Erkenntnisse ergeben sich zutreffendenfal ls aus diesen Spekulationsübe rlegungen?

Die USA und China haben zwar unterschiedlich e Staatsformen, arbeiten aber unter der Hand eng zusammen, wie zwei Fixsterne, die umeinander kreisen. China betätigt sich als verlängerte Werkbank der USA und finanziert deren Kriege durch Aufkauf amerikanischer Staatsanleihen. Die Finanzierung des Krieges eines anderen Staates ist immer ein Beweis für enge Zusammenarbeit, hier allerdings nur heimlich. So war es auch im Ersten und im Zweiten Weltkrieg wo die „neutralen“ USA den Kriegsgegnern Deutschlands auf Kredit Waffen lieferten.

Warum aber beteiligt sich China an der Senkung des Silberpreises? J.P.Morgan ist praktisch ein amerikanisches Staatsunternehm en, genauso wie vermutlich die chinesischen Partner. Könnte es sein, daß diese beiden Länder heimlich Silber aufkaufen um eine Silberwährung einzuführen oder wieder einen Gold-Silber-Standard?

Maloney wies darauf hin, daß China früher eine Silberwährung hatte und die Silber-Entwicklung im Falle einer Panik des Papiergelds „nuclear“ sein würde.

Es darf also weiter spekuliert werden.

#######################

http://www.mmnews.de/index.php/etc/7016-wikileaks-inszenierung

#82 Jürgen Kremser 2010-12-25 13:12

25.12.2010

Betreffend Julian Paul Assange (zwei Apostaten im Vornamen: Julian Apostata und den Saulus!) halte ich verschiedene Szenarien für möglich, die wahrscheinlichs te die eines Doppelagenten. Zweifelsohne sind die Internationalis ten mosaischer Konfession total aus dem Häuschen, wie man bei RT.com, CCTV, CNN, BBC bei Diskussionen sehen kann

Aber handelt es sich vielleicht um einen ursprünglich geplanten Manipulationsve rsuch, der außer Kontrolle geraten ist; denn an und für sich wurde ja nur Geschwätz veröffentlicht?

Es könnte sein, daß ursprünglich Assange ein Agent war, der sich aber dann zum Herostrat entwickelte, der beanntlich aus reiner Lust am Bekanntwerden den Tempel von Ephesus, eines der 7 Weltwunder, anzündete:

de.wikipedia.org/…/…

Gerade bei den Russen gab es viele Doppelagenten. So den Popen Gapon, der im Dienst der zaristischen Ochrana die Arbeiter zum Protest vor den Winterpalast führte, wo sie dann niedergemetzelt wurden. Auch bei Stalin wies Michael S. Voslensky in Nomenklatura (zu beziehen bei: www.zvab.com/…/) nach, daß er nur deswegen so häufig aus dem Gefängnis fliehen konnte, weil er Doppelagent war. Zuletzt gelang es aber nach seinen Aufständen in Baku nicht mehr zu entfliehen, weil er vermutlich tatsächlich zur bolschewistisch en Seite übergelaufen war.

Es könnte also sein, daß Assange ein abtrünniger Doppelagent ist.

 

#73 Jürgen Kremser 2010-12-25 12:35

25.12.2010

“Dass die offizielle 9/11 Story nicht stimmt.”

Das wäre jedenfalls kein wesentlich größeres Opfer gewesen als die Toten, die auf der Arizona im Pearl Harbor als Manipulationmit tel der öffentlichen Meinung durch Roosevelt sterben mußten.

Ich jedenfalls war sehr verwundert, wie merkwürdig gefaßt Bush am 11. September 2001 sofort vor die Kamera trat und als relativ wenig intelligenter Mensch gleich ein neues Stichwort namens Al Kaida sowie einen Krieg verkündete. Er scheint mir ein echter Verbrecher zu sein. Das konnte man sehen, wie geschickt er dem unerwarteten Schuh in Bagdad auswich: wie ein Maffia-Boss allzeit bereit. Seine Freundschaft wirft auch ein schlechtes Licht auf seine Freundin Angela: Similis similis gaudet.

Gerade habe ich etwas kostenlos bekommen: Den Segen Urbis et orbi des Papstes in Rom. Er bat auch um den Segen des Heiligen Michael, des Patrons der Deutschen: maneat semper.

Da die öffentlich-rechtlichen Medien so gerne Krimis aus dem katholischen Milieu bringen, Pater Braun und diversen katholischen Schwestern, bringe ich heute zum ersten Weihnachtsfeier tag auch einen echten Krimi, der nach meinem Kenntnistand bisher noch nicht literarisch im Fernsehen aufgearbeitet wurde: Der wollüstige König David tötet seinen tapferen General Uria um sein Weib Batseba an sich zu reißen, die Mutter des Königs Salomon.

gruenguertel.kremser.info/…/

#################################

25.12.2010

Da die öffentlich-rechtlichen Medien so gerne Krimis aus dem katholischen Milieu bringen, Pater Braun und diversen katholischen Schwestern, bringe ich heute zum ersten Weihnachtsfeiertag einen echten Krimi, der nach meinem Kenntnistand bisher noch nicht literarisch im Fernsehen aufgearbeitet wurde:   Der wollüstige König David tötet seinen tapferen  General Uria um sein Weib Batseba an sich zu reißen, die Mutter des Königs Salomon.

2. Samuel 11

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/2sam11/#iv

Davids Ehebruch und Blutschuld

11 1 Und als das Jahr um war, zur Zeit, da die Könige ins Feld zu ziehen pflegen, sandte David Joab und seine Männer mit ihm und ganz Israel, damit sie das Land der Ammoniter verheerten und Rabba belagerten. David aber blieb in Jerusalem. 2 Und es begab sich, dass David um den Abend aufstand von seinem Lager und sich auf dem Dach des Königshauses erging; da sah er vom Dach aus eine Frau sich waschen; und die Frau war von sehr schöner Gestalt. 3 Und David sandte hin und ließ nach der Frau fragen und man sagte: Das ist doch Batseba, die Tochter Eliams, die Frau Urias, des Hetiters. 4 Und David sandte Boten hin und ließ sie holen. Und als sie zu ihm kam, wohnte er ihr bei; sie aber hatte sich gerade gereinigt von ihrer Unreinheit. Und sie kehrte in ihr Haus zurück. 5 Und die Frau ward schwanger und sandte hin und ließ David sagen: Ich bin schwanger geworden.

6 David aber sandte zu Joab: Sende zu mir Uria, den Hetiter. Und Joab sandte Uria zu David. 7 Und als Uria zu ihm kam, fragte David, ob es mit Joab und mit dem Heer und mit dem Krieg gut stünde. 8 Und David sprach zu Uria: Geh hinab in dein Haus und wasch deine Füße. Und als Uria aus des Königs Haus hinausging, wurde ihm ein Geschenk des Königs nachgetragen. 9 Aber Uria legte sich schlafen vor der Tür des Königshauses, wo alle Kriegsleute seines Herrn lagen, und ging nicht hinab in sein Haus.

10 Als man aber David ansagte: Uria ist nicht hinab in sein Haus gegangen, sprach David zu ihm: Bist du nicht von weit her gekommen? Warum bist du nicht hinab in dein Haus gegangen? 11 Uria aber sprach zu David: Die Lade und Israel und Juda wohnen in Zelten und Joab, mein Herr, und meines Herrn Kriegsleute liegen auf freiem Felde, und ich sollte in mein Haus gehen, um zu essen und zu trinken und bei meiner Frau zu liegen? So wahr der HERR lebt und so wahr du lebst: Ich tue so etwas nicht. 12 David sprach zu Uria: Bleib heute hier, morgen will ich dich gehen lassen. So blieb Uria in Jerusalem an diesem Tage und auch am nächsten. 13 Und David lud ihn ein, sodass er bei ihm aß und trank, und machte ihn betrunken. Aber am Abend ging er hinaus, um sich schlafen zu legen auf sein Lager bei den Männern seines Herrn, und ging nicht hinab in sein Haus.

14 Am andern Morgen schrieb David einen Brief an Joab und sandte ihn durch Uria. 15 Er schrieb aber in dem Brief: Stellt Uria vornehin, wo der Kampf am härtesten ist, und zieht euch hinter ihm zurück, dass er erschlagen werde und sterbe. 16 Als nun Joab die Stadt belagerte, stellte er Uria dorthin, wo er wusste, dass streitbare Männer standen. 17 Und als die Männer der Stadt einen Ausfall machten und mit Joab kämpften, fielen einige vom Volk, von den Männern Davids, und Uria, der Hetiter, starb auch.

18 Da sandte Joab hin und ließ David alles sagen, was sich bei dem Kampf begeben hatte, 19 und gebot dem Boten: Wenn du dem König alles bis zu Ende gesagt hast, was sich bei dem Kampf begeben hat, 20 und siehst, dass der König zornig wird und zu dir spricht: Warum seid ihr so nahe an die Stadt herangerückt im Kampf? Wisst ihr nicht, dass von der Mauer geschossen wird? 21 Wer erschlug Abimelech, den Sohn Jerubbaals? Warf nicht eine Frau einen Mühlstein auf ihn von der Mauer, sodass er in Tebez starb? Warum seid ihr so nahe an die Mauer herangerückt?, – so sollst du sagen: Auch dein Knecht Uria, der Hetiter, ist tot.

22 Der Bote ging hin und kam und sagte David alles, weswegen Joab ihn gesandt hatte. 23 Und der Bote sprach zu David: Die Männer waren uns übermächtig und zogen heraus aufs Feld gegen uns; wir aber gingen gegen sie an bis an den Eingang des Tores. 24 Und die Schützen schossen von der Mauer auf deine Knechte und töteten einige von den Männern des Königs, und auch Uria, dein Knecht, der Hetiter, ist tot. 25 David sprach zum Boten: So sollst du Joab sagen: »Lass dir das nicht leid sein, denn das Schwert frisst bald diesen, bald jenen. Fahre fort mit dem Kampf gegen die Stadt und zerstöre sie.« So sollst du ihm Mut zusprechen.

26 Und als Urias Frau hörte, dass ihr Mann Uria tot war, hielt sie die Totenklage um ihren Eheherrn. 27 Sobald sie aber ausgetrauert hatte, sandte David hin und ließ sie in sein Haus holen, und sie wurde seine Frau und gebar ihm einen Sohn. Aber dem HERRN missfiel die Tat, die David getan hatte.

###################################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/gold/7021-omas-silber-wieder-unterm-hammer

#156 Jürgen Kremser 2010-12-25 06:12

Die globalisierte Welt am 1. Weihnachtsfeiertag:

Chinas Fernsehen CCTV berichtet, daß in Indien die Gemüsepreise stark steigen, insbesondere die der Zwiebeln.  Da die Hälfte der Bevölkerung Vegetarier sind, ergeben sich massenhafte Finanz-Probleme.

Ein Interview mit dem chinesischen Zentralbankchef (PBOC) enthält wenig Substanz.  Zum Schluß kommt er zu dem  Ergebnis, daß die USA noch immer die führende Wirtschaftsmacht seien.

In Peking besteht ein großer Weihnachtsmarkt.  Ein Chinese mit roter Mütze wünscht auf englisch „merry Christmas“.

Das Wetter wird in CCTV erläutert von einer hübschen Frau, die die Mitra des Bischofs von Myra trägt als Schlapphut.

Die Russen berichten bei rt.com fortgesetzt Berichte, daß die Christen im Heiligen Land zerrieben werden zwischen Juden und Moslems und immer mehr diffundieren.  (Und dies ist schon bemerkenswert nach Lenins und Stalins Kampf gegen die Religion als das Opium fürs Volk.)

In Alaska haben die Nachkommen des 1867 verkauften Landes einen orthodoxen Priester, der aus Kalifornien stammt und amerikanischer Abstammung ist.  Sie beten vor russischen Ikonen auf amerikanisch.  Amerikanische Teenager in Anchorage wiederum lernen jetzt russisch.

Aljazeera berichtet über den heute zu erwartenden Segen des Papstes Urbis et Orbi.  Die Nachrichtensprecherin in Doha interviewt einen katholischen Priester in San Franzisco und stellt nur unpassende politische Fragen einen Priester zu seinem religiösen Oberhaupt.  Der antwortet unter anderem in etwa so:  Die Leute schwätzen halt viel.

Die Kälte hält Europa im Würgegriff, aber eine Kinderchor (London choir) kommt in Heathrow wieder aus Amerika pünktlich zum Weihnachtstag zurück.  Die Deutschen helfen den Polen die Eisschollen auf der Oder zu brechen.

Den Franzosen geht auf Charles de Gaulle das Enteisungsmittel aus.  Weinende Weihnachtsvereisende.

Meine Nachbarin Maria U. und meine Mieterin Marianne M. haben doch recht gehabt mit ihrer Voraussicht, daß es ein kalter Winter geben würde.

Und last not least:  MMNEVS macht eine Weihnachtspause und verzichtet vorübergehend auf schlechte Nachrichten.  Ab 27. 12. geht es nur mit guten Nachrichten weiter:  Mit dem Euro ist alles paletti, Goldkauf ist unnötig, Politiker sind Heilige, Renate Künast und Claudia Roth sind beide schwanger usw.

24.12.2010

Neue Seite:  Christentum in Gefahr!

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1924

Ein Kommentar an:   http://www.was-ist-wahrheit.eu/modules/xfguestbook/sign.php?&location_id=100

Heute brachte ab 9:30 Uhr Peter Lavelle von Russian Television (rt.com) eine Gesprächsrunde zum Thema Exodus der Christen aus Palästina.  Diese Sendung wird vermutlich mindestens wiederholt um 17:30 Uhr und 21:30 Uhr, möglicherweise auch morgen zwischen 2:30 bis 4 Uhr.

Teilnehmer waren Alex Awald, christlicher Araber vom Bethlehem Bible College, David Parsons (International Christian Embassy Jerusalem) sowie Frau Daphne Tsimhoni aus Haifa.

Vor 60 Jahren gab es in Bethlehem, der Stadt wo Rahel starb und begraben wurde, noch 70 % Christen, jetzt nur noch 15 %.  Insgesamt hat die Anzahl der Christen in Palästina in den letzten 60 Jahren von 15 % auf ca. 2 % abgenommen, hauptächlich auch – wie Awald darlegt – durch adminstrative jüdische Maßnahmen.

Eine jüdische Niche Group bezeichnet Christen als abgefallene Juden („fallen Jews“) und vertritt Slogans wie „Christen raus“ („Christians out“), die Yeshiva-Studenten hätten hunderte von Evangelien öffentlich verbrannt.

Awald meinte, die Moslems hätten nichts gegen die Christen gehabt, ihr Haß gegen sie käme wegen des Hasses gegen Amerika, das sie mit den Christen assoziieren.  Obwohl er 1946 in Jerusalem geboren wurde, wagt er nicht ins Ausland zu fahren, denn er sei eine „international person“, der die Rückkehr verweigert werden könnte.  In Palästina seien inzwischen zahlreiche Kirche als Gotteshäuser aufgehoben worden, vermutlich natürlich auch wegen des Exodus der Christen.

Heute zu Weihnachten:  Lukas 2, 14

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Lk%202/anzeige/single/#iv

Die Weihnachtsgeschichte aus Lukas 2:

Jesu Geburt

2 1 Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. 2 Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. 3 Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.

4 Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, 5 damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger. 6 Und als sie dort waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. 7 Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.

8 Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. 9 Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. 10 Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; 11 denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. 12 Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen. 13 Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: 14 Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

15 Und als die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Lasst uns nun gehen nach Bethlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat. 16 Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen. 17 Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von diesem Kinde gesagt war. 18 Und alle, vor die es kam, wunderten sich über das, was ihnen die Hirten gesagt hatten. 19 Maria aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen. 20 Und die Hirten kehrten wieder um, priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

#########################

Heute ist Weihnachten.  Ich hatte immer für meine Familie einige Ideen, um Weihnachten stilvoll zu gestalten.  Als pater familias habe ich zuerst die obige Weihnachtsgeschichte Lukas 2 vorgetragen.  Dann eine schöne Geschichte aus dem Kinderbuch meines Vaters Eberhard Kremser von Helene Stökl „Die Glocke von Innisfare“, eventuell auch weitere von Helene Stöckl.  Dann wurde der Tannenbaum angezündet, und es erfolgte die Bescherung.  Zum Schluß das erste Drittel des Weihnachtsoratoriums von Bach.  Anschließend das Abendessen.

Als Kind habe ich auch gerne mit meinem Großvater Martin Plank die Radiosendung „Glocken läuten die Weihnacht ein“ gehört.  Das war seine Lieblingssendung.  Dann kamen immer so wuchtige Glockenklänge  von längst untergegangenen Kirchen:  der Dom von Königsberg, der Dom von Breslau usw.  Mein erstes Vertrauen in unseren öffentlich-rechtlichen Rundfunk bekam dann als Jugendlicher in den sechziger Jahren einen Sprung, als ich urplötzlich auf diese Glocken vergeblich wartete.  Es war mir damals schon klar, daß wir manipultiert werden sollten, um von dieser uns liebgewordenen Erinnerung gewaltsam getrennt zu werden.  Aber wer entschied das eigentlich beim Rundfunk schon lange bevor die Ostverträge kamen?  Es ging mir nicht darum, die Polen wieder aus den deutschen Ostgebieten zu vertreiben, aber ich fand es doch stillos, daß die Deutschen so schnell auf die Ostgebiete verzichteten, die meine Vorfahren seit Hermann von Salza und den Piasten besiedelt hatten.  Im Gegensatz dazu machten sich die Deutschen dafür stark, daß die Juden wieder Palästina für sich beanspruchten, das sie seit Bar Kochba nicht mehr als Staat regiert hatten.

Warum sind die einen, d. h. die Juden, auserwählt und wir die anderen nicht?  War das nicht ein ungerechter Gott, der den Juden ihr Land für immer gibt, uns aber jederzeit wieder nimmt???

Als die Mongolen ihren Siegeszug nach Westen antraten und ungezählte Völker besiegten oder vernichteten, wurde ihr Siegeszug gebrochen an den deutschen Bürgern der Stadt Breslau, die die Oderinsel tapfer verteidigten, so daß die Mongolen sie nicht bezwingen konnten.

Jedenfalls kann Deutschland seine Aufgabe das Abendland gegen Osten und Süden zu schirmen nicht mehr wahrnehmen, schon deswegen weil die Deutschen permanent von den Massenmedien mit allen Mitteln der Psychologie verdummt werden.

#############################

Am vergangenen Sonntag (19.12.2010) habe ich mit dem Obst- und Gartenbauverein der Gemeinde U. die Bodenseeinsel Lindau besucht.  Da der Wind sehr stark war, habe ich mich gleich zu einer Schifffahrt mit der „Schwaben“ auf den Bodensee entschlossen.  Als wir die Schweiz erreichten empfing uns gleich weithin sichtbar als neues Schweizer Wahrzeichen das „Rohrschach Kebab“.

St. Nikolaus und Knecht Ruprecht nahmen an der Fahrt teil und verteilten kostenlos und zahlreich Lebkuchen einer Firma aus Neuulm.  Auch so ein alter Knabe wie ich bekam eine Gabe.  Bemerkenswert war, daß St. Nikolaus vor der Einfahrt in den Hafen von Lindau uns tatsächlich seinen Segen erteilte.  Darüber habe ich mich gefreut.

#############################

23.12.2010

Heutige Kommentare:

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7017-usa-bewundern-d

#4 Jürgen Kremser 2010-12-23 03:57

Wir haben nur den Vorteil, daß die unheilvolle Entwicklung der Finanzindustrie  erst etwas später bei uns anfing die Produktionswirt schaft zu strangulieren als in den USA und England. KKR und das Investment Business der Deutschen Bank usf. konnten erst bei uns loslegen als Schröder und Fischer ihnen den Weg geebnet hatte.

gruenguertel.kremser.info/…/

Im Jahre 1999 hielt ich bei einer IGM-Sitzung zu KKR einen Vortrag „Die Produktionsindu strie im Würgegriff der Finanzindustrie “. Damals war die Entwicklung in den USA aber schon 10 Jahre weiter. KKR hatte ca. 1988 Nabisco gekauft und zerschlagen.

Außerdem ist die Bereicherung der Banken durch Schuldsklaverei bei uns im großen und ganzen noch nicht so verbreitet.

Eigentlich hatte schon der willfährige Kohl mit der Privatisierung der Post und Bahn den Weg in unseren wirtschaftliche n Niedergang geebnet; Schröder, Fischer und Ackermann durch ihre Maßnahmen zur Zerstörung des deutschen Flaggschiffs Mannesmann.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7017-usa-bewundern-d

#20 Jürgen Kremser 2010-12-23 10:35

23.12.2010

Heutige Ergebnisse der Diskussionen bei Max Keiser, Stacy Herbert und Mike Maloney (goldsilver.com) in Russian Television (rt.com):

Um die Banken zu stützen, haben die Zentralbanken ihnen zu fast Null Prozent Zinsen ausgeliehen, wodurch die kleinen Sparer praktisch keine Risikoprämie (=Zins) mehr erhalten. In vielen Ländern sind die kleinen Leute deswegen in den Aktienmarkt gegangen, um eine Dividende zu erzielen. Dort wo die Aktienmärkte jetzt fallen, sind gerade die kleine Leute geschädigt. In Bangla Desh haben die Aktieneigentüme r vor dem Parlament schon Feuer angezündet.

In den USA lägen die Dividenden mit nur 1,9% des Kurswerts auf den tiefsten Erträgen seit über 100 Jahren. (D.h. selbst bei einer Goldwährung – wie vor dem Ersten Weltkrieg – war die Dividende höher!!!) Wenn die Aktienkurse einmal fallen, Maloney sprach sogar vom Rückgang bis zu 1500 Punkten des Dow Jones trotz einer Unze Feingold von hypothetisch 3000 Dollar, wird es zu einer Deflation kommen, die dann in eine Hyperinflation übergehen wird.

Hinsichtlich der Inflation müssen wir also drei Makroaggregate beobachten:

1.) Wird die Steigerung der nominellen Masseneinkommen vorangetrieben?
2.) Was passiert bei einem weltweiten Aktieneinbruch mit anschließender Deflation?
3.) Kommt eine Inflation über eine starke Veränderung unserer terms of trade, d. h. das Austauschverhäl tnis von Dollar zu Euro, wie 1923.

Ceterum censeo: Die deutschen Verwaltungsgeri chte sind der Hort der Unmoral und der Sittenlosigkeit !

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7019-griechenland-pleite

#21 Jürgen Kremser 2010-12-23 14:52

23.12.2010

Heute gab es zwei interessante Spekulationsthe orien zu den Edelmetallmärkt en, die China betreffen:

Zum Gold: Im Keiser-Report bei Russian Television (rt.com) ein Gespräch mit Mike Maloney von goldsilver.com. China will seine Goldbestände auf die Höhe der Vereinigten Staaten bringen, aber wie geht das ohne den Marktpreis in die Höhe zu katapultieren? Es wird darüber spekuliert, daß die USA ein Teil ihres Goldes und möglicherweise ihrer Satrapen wie Deutschland am Markt vorbei an China übertragen.

Zum Silber: David Morgan behauptet schon seit geraumer Zeit im Hinblick auf die Silberspekulati on an den Futures-Märkten, daß J.P. Morgan eine nicht existierende und beibringbare Silbermengen auf zukünftige Lieferung verkauft hat. Jetzt meint er festgestellt zu haben, daß dieses Geschäft in Zusammenarbeit mit chinesischen Unternehmen abläuft.

goldseiten.de/…/…

Morgan: „Ich persönlich glaube, dass chinesische Interessen auf der Short-Seite der Swaps stehen. Ein solches Ergebnis würde die CFTC zu der Annahme führen, dass in Wirklichkeit China die konzentrierte Silber-Short-Position hält und dass China JP Morgan und die CME Group (Chikago Mercantile Exchange) als Handlanger nutzt, die ihre Silbermanipulat ion umsetzten. … Führende US-Finanzfirmen halfen einer ausländischen Supermacht sowie einem eindeutigen Rivalen nationaler US-Interessen bei einem schwerwiegenden Marktvergehen, bei dem der Preis eines essentiellen Weltrohstoffs manipuliert wurde – das ist fast schon zu unerhört, als das man es in Betracht ziehen könnte. Aber exakt das ist meiner Meinung nach passiert.“

Welche Erkenntnisse ergeben sich zutreffendenfal ls aus diesen Spekulationsübe rlegungen?

Die USA und China haben zwar unterschiedlich e Staatsformen, arbeiten aber unter der Hand eng zusammen, wie zwei Fixsterne, die umeinander kreisen. China betätigt sich als verlängerte Werkbank der USA und finanziert deren Kriege durch Aufkauf amerikanischer Staatsanleihen. Die Finanzierung des Krieges eines anderen Staates ist immer ein Beweis für enge Zusammenarbeit, hier allerdings nur heimlich. So war es auch im Ersten und im Zweiten Weltkrieg wo die „neutralen“ USA den Kriegsgegnern Deutschlands auf Kredit Waffen lieferten.

Warum aber beteiligt sich China an der Senkung des Silberpreises? J.P.Morgan ist praktisch ein amerikanisches Staatsunternehm en, genauso wie vermutlich die chinesischen Partner. Könnte es sein, daß diese beiden Länder heimlich Silber aufkaufen um eine Silberwährung einzuführen oder wieder einen Gold-Silber-Standard?

Maloney wies darauf hin, daß China früher eine Silberwährung hatte und die Silber-Entwicklung im Falle einer Panik des Papiergelds „nuclear“ sein würde.

Es darf also weiter spekuliert werden.

22.12.2010

Unser Geld ist streng genommen wertlos, weil nicht gedeckt.

In seiner Geschichte der deutschen Volkswirtschaft im 19. Jahrhundert beschreibt Werner Sombart zutreffend Banknoten als Geldsurrogat, 1913, S. 172.  Aber wenn die Banknote ein Surrogat ist, wo ist dann das Geld???  Früher stand auf den Banknoten eine Summe: der Inhaber zahlt 10 Mark, wobei eine Mark ein Silberbetrag in Kölner Maßeinheit war.  Auf dem Dollar stand früher:  zahlbar 1 Dollar, also 1 Silbertaler benannt ursprünglich nach dem Joachimsthaler aus Joachimsthal.

http://de.wikipedia.org/wiki/Joachimstaler

Also wo ist jetzt das Geld auf dem Euro???  Nirgends.  Niemand darf sich einmal beschweren, daß er reingelegt wurde wie Polyphem von Odysseus:

“Meinen Namen willst du wissen, Zyklop? Ich habe einen seltsamen Namen. Ich heiße der Niemand; alle Welt nennt mich Niemand, Mutter, Vater hießen mich so, und bei allen meinen Freunden bin ich so geheißen.‹ Darauf antwortete der Zyklop: ›Nun sollst du auch dein Gastgeschenk erhalten: den Niemand, den verzehre ich zuletzt nach allen seinen Schiffsgenossen. Bist du mit der Gabe zufrieden, Niemand?‹”

http://www.textlog.de/41159.html

Odysseus blendet den Zyklopen und dieser beschwert sich bei den anderen Zyklopen:

„Er aber brüllte aus der Höhle heraus: ›Niemand, Niemand bringt mich um, ihr Freunde! Niemand tut es mit Arglist!‹ Als die Zyklopen das hörten, sprachen sie: ›Nun, wenn niemand dir etwas zuleide tut, wenn dich keine Seele angreift, was schreiest du denn so? Du bist wohl krank; aber gegen Krankheit haben wir Zyklopen keine Mittel!‹ So schrien sie und eilten wieder davon.“

So könnte es jemandem gehen , wenn er zuletzt bemerkt, daß er statt Geld nur ein Surrogat in Händen hatte.

##############################

Sombart schreibt, die geistvollste Definition der modernen Bank findet sich in Tolstois „Macht der Finsternis“.

##################################

Bei MMNEWS gibt es einige besinnliche Gedanken zu Weihnachten.  Mein Wunsch für Weihnachten sind weniger Geschichtsfälschungen:

http://www.mmnews.de/index.php/etc/7010-weihnachtliche-sinnkrise

#14 Jürgen Kremser 2010-12-22 03:36

Ich finde Ruhe in unseren Herzen kann nicht einkehren, wenn die öffentlich-rechtlichen Massenmedien paulenlos Geschichtsfälsc hungen unter die Leute streuen, um sie gegen ihre eigenen Vorfahren aufzuhetzen und damit ihre Fortpflanzung zu verhindern:

gruenguertel.kremser.info/…/

Zu:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/7013-importpreise-100

#10 Jürgen Kremser 2010-12-22 13:18

22.12.2010

Eine Mißernte des Getreides in Rußland dieses Jahr kann zu einer Teuerung führen, die nicht notwendigerweis e auf Gelddrucken zurückzuführen ist.

Ein Teil der Inflation könnte aber auch auf Spekulationen der internationalen Bankräuber zurückzuführen sein, wie vermutlich der Ölpreis 2008. Jamie Dimon von J. P. Morgan scheint jetzt als Gegenposition zu seinen Silber-Short-Positionen ungeheure Kupfer-Mengen gekauft zu haben. Die Verluste aus dem Silber könnte er dann durch einen Anstieg des Kupferpreises ausgleichen. Das Kupfer kann Morgan natürlich nur kaufen, weil Morgan Zentralbankgeld praktisch unbegrenzt zur Null Prozent zur Verfügung steht, schon deswegen weil Dimon ein Gouverneur der FED ist. Das würde dann zu einer Preiserhöhung für die Kupferverbrauch er führen.

en.wikipedia.org/…/…
James “Jamie” Dimon (born March 13, 1956) is the current CEO and chairman of JPMorgan Chase & Co as well as a Class A director of the Board of Directors of the New York Federal Reserve, a three year term which started January 2007. Dimon was named to Time Magazine′s 2006, 2008 and 2009 lists of the world’s 100 most influential people.

Aljazeera bringt zur Zeit permanent Berichte über die Not der Milchbauern in Australien, die alle vor dem Ruin stehen, weil sie – so ähnlich wie bei uns – zu weiteren Betriebsausweitungen nicht mehr in der Lage sind. China ist jetzt bereit dort einzusteigen um seine Dollars unterzubringen und auch dort großen Landerwerb zu seiner Ernährung zu betreiben. Ziemlich konsequent nachdem sie die Ein-Kind-Familie aufgegeben haben.

Ich sehe langfristig eine Verschlechterun g unserer Ernährungslage, vor allem weil wir eine völlig unfähige Regierung samt ihrer Beamten haben. Die Manipulations-Demokratie wird sich nicht mehr lange halten können.

21.12.2010

Lügensender Phoenix

Am 9. Dezember brachte der Fernsehsender Phoenix wieder einmal eine verlogene Geschichtssendung.  Es ging um das Wettrennen um den Weltraum zwischen Wernher von Braun (1912 – 1977) in Amerika seinem sowjetischer Rivale Sergei Pawlowitsch Koroljow, dem Vater der sowjetischen Raumfahrt bzw dem „Sputnik“-Erbauer Michail Tichonrawow.

Obwohl die Sendung aus dem Jahre 2006 war, wurden die Russen vollkommen im Geiste der Sowjets dargestellt.  Brutale Militärs, Befehle an die Wissenschaftler, Drohungen, falls sie nicht erfolgreich sind oder die Termine nicht einhalten können usw.  Die Sendung war vollkommen gehalten im Sinne der US-amerikanischen Politikerin Madeleine Korbel Albright, geborene Marie Jana Korbelová (* 15. Mai 1937) in Prag, der es darum ging den Russen nach ihrem Zerfall entgültig den Garaus zu machen, weswegen die amerikanischen Massenmedien Wladimir Putin in jeder Hinsicht diffamierten.

Eine besondere Gemeinheit stellt meiner Meinung nach die Behandlung Wernher von Brauns dar:

Aus:  http://blogs.pm-magazin.de/openscience/stories/19572/

„Er ist als Vater des Mondflugs in die Geschichte eingegangen. Um seinen Lebenstraum zu erfüllen, ging er mit dem Teufel einen Pakt ein und verbündete sich mit Hitler – so eine kritische US-Pressestimme nach seinem Tod im Jahr 1977.

Von Brauns Mitschuld daran wurde erst in den 1980-er Jahren von der westlichen Presse thematisiert. Bis dahin wurde er in den USA als Nationalheld verehrt, die ihm das Nürnberger Kriegsverbrechertribunal erspart hatte und nach dem Kriegsende den Ingenieur und sein Team direkt nach Amerika ausflog. Bereits in den 1960-er Jahren hatte ihn die DDR Presse als NSDAP-Parteigenossen und SS-Hauptsturmführer entlarvt. Ohne den Deutschen, da waren sich viele Weltraumexperten zum 50. Jahrestags des Sputnikschocks am 4. Oktober 2007 einig, hätten möglicherweise die Russen den Wettlauf zum Mond gewonnen.

Auf das alles wirft eine neue Biografie Licht, verfasst von Michael J. Neufeld, Leiter für Weltraumgeschichte am amerikanischen Smithonian Institut. Ihr Titel: Von Braun. Dreamer of Space, Engineer of War. Das Werk schließt mit dem Satz: “He truly was a twentieth-century Faust.”“

„Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen,“ heißt es bei Schiller.  Nachdem die Amerikaner ihn uns seine Mannschaft in die USA brachten und sein Know-how ausplünderten, fiel ihnen dann plötzlich ein, daß dieser alte und unbrauchbare Mann ja in Peenemünde Zwangsarbeiter beschäftigt hatte und ließen ihn fallen wie eine heißte Kartoffel.  Ich finde das in jeder Hinsicht gemein und schäbig.  Warum haben die Amerikaner nicht von Anfang an auf ihn verzichtet, anstatt ihn erst einmal auszunehmen???

http://de.wikipedia.org/wiki/Wernher_von_Braun

Ich glaube nicht, daß die Phoenix-Sendung den Sachzusammnenhang richtig wiedergibt, daß man den Wernher von Braun von Anfang an ständig auf seine SS-Mitgliedschaft und die Zwangsarbeiter in Peenemünde aufmerksam gemacht hat.  Es ist ganz undenkbar, daß ein Techniker, der den Amerikaner bereitwillig alle Unterlagen sofort zur Verfügung stellte, innerlich ein überzeugter nationalsozialist gewesen wäre.  Ansonsten hätte er sich weder zur Verfügung gestellt, noch die Amerikaner unterstützt.

Dies ist wieder einmal ein ganz klarer Beweis dafür, daß die Geschichtssendungen von Phoenix, Arte und 3sat absolut keinen Versuch machen, objektiv zu sein, sondern die Tatsachen aus politisch-manipulativen Gründen falsch darstellen.

####################################

21.12.2010:   Heute gab es wieder bei Phoenix eine Fehldeutung des Überfalls der Japaner auf Pearl Harbor, die wieder einmal die Amerikaner als Unschuldlämmer darstellt.  Man muß davon ausgehen, daß die Amerikaner diesen Überfall bewußt provoziert haben und von ihm sogar wußten, so daß Roosevelt seine eigene Flotte nicht warnte, um für Amerika einen Kriegsgrund zu haben.  “It’s American policy to have Japan fire the first shot”, schrieb der amerikanische Kriegsminister eine Woche zuvor in sein Tagebuch.

####################################

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/12/18/der-putsch-von-bruessel-3-teil

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

Der Sinn der EU ist auf Kosten Deutschlands einen Staatenbund zu schaffen, der das Bilderberger-Illuminaten-Imperium stützt. Damit hätte das Imperium eine zweite Säule, falls die USA fallieren.

*******
=> Peter Boehrringer, I dare to disagree: Nicht weil die These per se unwahrscheinlich wäre, sondern weil es praktisch so nicht kommen könnte: WENN die USA “fallieren”, wird der Euro keine Woche länger überleben und die EU auch nicht. Die Währungsreserven der EZB sind zu fast 70% in Dollar – und das bundesdeutsche Gold ist weitgehend in den USA und stünde zur Gold-Deckung des (neuen) EUR (die nach dem “Fallieren” der USA und damit des DOLLARS SOFORT eingeführt werden müsste) nicht zur Verfügung! Und es glaubt ja wohl keiner ernsthaft, dass die Franzosen ihre (vielleicht) noch vorhandenen knapp 3000 Tonnen Gold zur Deckung des neuen Euro hergeben würden. Oder gar die Italiener ihre (SEHR vielleicht) noch vorhandenen gut 2000 Tonnen. Daneben GIBT es aber in Euroland keine signifikanten offiziellen Staatsgold-Horte mehr.
=> Der Euro wäre nach dem Fall des Dollar nicht zu halten. Feststellungen à la Hellmeyer, dass wir viel besser dastehen als Amiland, sind unter dem Aspekt “zweilagiges Toilettenpapier EUR versus einlagigem Dollar” unter normalen Umständen vielleicht begründbar. Im Falle der globalen Kreditgeldkrise und einem Dollarfall wären sie jedoch HÖCHST akademisch. Euroland hätte nicht einmal eine gemeinsame Armee zur Verteidigung des EUR – im Gegensatz zu den USA.
18.12.10 @ 22:04

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

Ich habe die Befürchtung, daß die Schlinge, die von unseren eigenen Politikern für uns mit den “Vereinigten Staaten von Europa” gezurrt wurde, nicht mehr entwirrt werden kann, so daß wir in Zukunft bis zu unserem unvermeidlichen ökonomischen Ende ganz Europa alimentieren müssen.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Sezession der Südstaaten in Amerika 1861. Die Südstaaten waren staatsrechtlich eigenständige Staaten, die der Union beigetreten waren. In seinem Buch „Staatsbankrotte“ weist Alfred Manes nach, wieviele von ihnen fallierten, und die Union dafür nicht aufgekommen ist. Als landwirtschaftliche Staaten wollten sie nicht den Schutzzoll der industrialisierten Nordstaaten unterstützen, die sich ihrerseits vor der europäischen Konkurrenz schützen wollten. Die Sklavenfrage war deswegen, wenn sie auch aus ideologischen Gründen vorgeschoben wurde, nicht ausschlagebend. Dies brachte Lincoln („honest“ (???) Abe) erst auf seiner Gettysburg Address 1863 ins Spiel.

Nachdem die Südstaaten im Februar 1861 ausgestreten waren, befanden sich auf ihrem Gebiet allerdings noch Bundesfestungen, die nicht abzogen. Als es South Carolina zu bunt wurde, eröffneten seine Generäle am 12. April um 04:30 Uhr das Feuer auf Fort Sumter (bei Charlston).

http://de.wikipedia.org/wiki/Angriff_auf_Fort_Sumter
Diesen „Kriegsgrund“ hat Lincoln benutzt, um die Südstaaten mit einem verheerenden Krieg zu überziehen und sie heim in die Union (bei uns hieß es früher: Reich) zu holen.

Da unserer Politiker vorsätzlich für das Projekt „Euro“ als Mittel des Staatenbunds „Vereinigte Staaten von Europa“ entgegen dem Willen der Bevölkerung alle Brücken hinter sich abgebrochen haben, graut mir vor den Sanktionen, die auf uns zukämen, wenn wir uns nicht als devote Befehlsempfänger erwiesen.
20.12.10 @ 16:45

20.12.2010

Heute und gestern wiederholte Russian Television (rt.com) mehrfach ein Interview zwischen Sophie Schewardnaze (Shewardnaze) und einem Rabbi Andrew Baker von der OSCE , der Antisemitismus bekämpft:

http://www.osce.org/item/19257.html

Bei OSCE handelt es ich um eine der Gesellschaften von George Soros („Open Society“) und hat ihren Sitz in Wien.:

http://www.soros.org/initiatives/cep/events/kazakhstan-osce-chairmanship-20100224

Herr Baker war ziemlich beunruhigt über antisemitische Äußerungen im Web und meinte, es sei die Aufgabe der privaten Server-Unternehmen (Provider) dagegeben vorzugehen.  Auch die Tatsache, daß eine ganze Reihe von europäischen Staaten Strafgesetze gegen holocaust denial (Leugnung des Holocaust) verabschiedet hätten, fand seine Zustimmung.

Zum Schluß war Diskussionspunkt Krawalle rechter Gruppen in Moskau wegen dem Tod eines Fußballers vor einigen Tagen.  Da Rußland zahlreiche Minoritäten, so auch im Kaukasus, beherbergt, wollten die Russen gegen rechtsextreme Strömungen in ihrem Land vorgehen.  Ich verstand den Rabbi dann so: Im Unterschied zu Amerika würde Rußland noch nicht “embrace its diversity” (umarmt seine (ethnische) Unterschiedlichkeit) wie in “heterogeneous multicultural societies” (multikulturellen heterogenen Gesellschaften) , was ihm sehr gefalle.

Dazu muß ich folgendes sagen:  Nach dem Kantschen Imperativ sollte jedes Handeln eine Maxime für das Handeln aller seiner Mitmenschen sein. Da frage ich mich, warum wir Vorschläge bzgl. der Türken aufoktroyiert bekommen und in Palästina dieses Verhalten gegenüber den Arabern nicht angewandt wird.

Bei Peter Lavelle fand in Russian Television heute eine Diskussion über den „(un???)-ehrlichen Vermittler“ USA in Palästina statt.  Teilnehmer waren Gil Hoffman (Jerusalem Post) sowie Omar Barghouti und Abdul Sattar Kassem, letzterer Professor in Nablus.  Gil Hoffman versuchte von der Staatsgründung der Palästinenser abzulenken und sprach von deren ökonomischen Verbesserungen, dem Wachstum ihres BIP, Abnahme ihrer Arbeitslosigkeit usw.

Daraufhin antortete Kassem, es ginge Hoffman darum „to dismantle the Palestinians into individual persons to seek their own economic interest (es ginge um das „Umzuwandeln der Palästinenser in Einzelpersonen, die ihr ökonomisches Interesse anstrebten“ statt ein staatliche Interesse zu vefolgen).

Genau dies erfolgt bei uns derzeit.  Herodot erzählt von einer Diskussion, die Kyros mit den Persern und Medern führte, ob es ihnen lieber wäre unfrei reich oder frei arm zu sein, wobei er historische Beispiel brachte von den Völkern, die sie unterworfen hatten.  Schweren Herzens entschieden sie sich für die Freiheit.

18.12.2010

Zu den volkswirtschaftlichen Produktionsfaktoren gehörte immer jahrhundertelang im festen Repertoire der Volkswirte die Bodenrendite.  Mit viel List und Tücke bzw. bodenlose Gemeinheit ist dieses wirtschaftliche Grundprinzip aufgehoben worden, so daß heute im wesentlichen nur noch das Finanzkapital Gewinn abwirft, da die Politik mit der Finanzwelt verschwägert ist und deren verdiente Verluste mit Steuermitteln verhindert.

Ich habe Grundstücke im Landschaftsschutzgebiet, die keine Nutzen haben, da die Politiker, Beamte und Richter den Schutz meines Eigentums vor Diebstahl als geringwertiger ansehen als die ästhetische Beeinträchtigung der Neider und Diebe durch einen Zaun.

Aber es geht nicht nur mir so.  Vor einiger Zeit haben Milchbäuerinnen in Berlin einen Hungerstreik begonnen, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen.  Die Milchbauern bilden eine atomistische Konkurrenz untereinander gegenüber einem Oligopol von Molkereien, die sie zu verzeifelter Milchüberproduktion zwingt, ohne daß sie aber in die Gewinnzone kommen können.  Vor einigen Wochen habe ich einen Bericht einer Milchbäuerin bei Phoenix gesehen, die jeden Tag 400 l Milch produziert für 400 Familien, selbst aber ihre eigene Familie nicht erhalten kann.

Was ist das für ein Wahnsinn und was für ein Unrechtsstaat!!!  Diejenigen, die arbeiten, werden vorsätzlich in den Ruin getrieben, damit die Poliker, Beamte und Richter wie die Maden im Speck leben können!

Wer heute als Bauer unternehmerisch tätig ist, muß sich in jeder Hinsicht an behördliche Vorgaben halten:  wie er düngt, welche Herbizide und Pestizide er einsetzt, Hygienevorschriften usw.  Nachdem er in jeder Hinsicht gegängelt wurde, überläßt man dann seinen Ertrag dem Oligopol von Molkereien, die wiederum mit den Discountern klüngeln und sagt dann deren Ergebnis müsse er hinnehmen, weil es sich ja auf dem Markt gebildet habe.  Von diesen unfreien staatlich gegängelten Unternehmern versucht man dann wieder möglichst viel Steuern zu kassieren.  Man schaue sich mal das Bewertungsgesetz an, wie lückenlos dort jedweder Ertrag aus dem Faktor Boden erfaßt wird.

(Aus dem Mitteilungsblatt der Gemeinde U. vom 17.12.2010:  Zum 1. September 2010 ist die Bundes-Verordnung für die Verbringung von Wirtschaftsdüngern (Verbringungsverordnung) in Kraft getreten.  Nach § 5 (Mitteilungspflicht) der Verbringungsverordnung …“)

Also:  Das unternehmerische Ertragsbemühen wird von einer parasitären Klasse ausgenutzt, um juristische freie Menschen durch Schulden zu versklaven.  Wie bodenlos gemein unsere Politik ist, habe ich auch im Zusammenhang mit der Steuerfreiheit des Betriebsvermögens beim Veräußerungsgewinn des Großkapitals dargestellt:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1729

17.12.2010

Aus:  http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1848

Auch bei den Juden gibt es ein dem muslimischen Opferfest paralleles blutiges Fest, bei dem ein unschuldiges Schaf geschlachtet wird, das Passahfest (2. Mose 12, 1 ff., bei den Christen Ostern):

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/ex12/#iv

„3 Sagt der ganzen Gemeinde Israel: Am zehnten Tage dieses Monats nehme jeder Hausvater ein Lamm, je ein Lamm für ein Haus.

7 Und sie sollen von seinem Blut nehmen und beide Pfosten an der Tür und die obere Schwelle damit bestreichen an den Häusern

12 Denn ich will in derselben Nacht durch Ägyptenland gehen und alle Erstgeburt schlagen in Ägyptenland unter Mensch und Vieh und will Strafgericht halten über alle Götter der Ägypter, ich, der HERR.

14 Ihr sollt diesen Tag als Gedenktag haben und sollt ihn feiern als ein Fest für den HERRN, ihr und alle eure Nachkommen, als ewige Ordnung.

29 Und zur Mitternacht schlug der HERR alle Erstgeburt in Ägyptenland vom ersten Sohn des Pharao an, der auf seinem Thron saß, bis zum ersten Sohn des Gefangenen im Gefängnis und alle Erstgeburt des Viehs.  30 Da stand der Pharao auf in derselben Nacht und alle seine Großen und alle Ägypter, und es ward ein großes Geschrei in Ägypten; denn es war kein Haus, in dem nicht ein Toter war.“

Daran kann man erkennen, wie prinzipiell blutig und grausam der Gott der Juden Jahwe ist, ihnen gegenüber durchaus sujektiv.   Sein Name Jahwe heißt gemäß 2. Mose 3, 14:   Ich werde sein, der ich sein werde.

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/2.%20Mose%203/anzeige/context/#iv

„13 Mose sprach zu Gott: Siehe, wenn ich zu den Israeliten komme und spreche zu ihnen: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt!, und sie mir sagen werden: Wie ist sein Name?, was soll ich ihnen sagen? 14 Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde. Und sprach: So sollst du zu den Israeliten sagen: »Ich werde sein«, der hat mich zu euch gesandt.“

Für uns als autochthone Deutsche bedeutet dies folgendes:  Wir haben keine Zukunft mehr. Unsere Politiker und Beamten haben sich mehr oder weniger bestechen lassen und bei uns eine weitere muslimische Parallelgesellschaft auf unsere Kosten aufgebaut, die mit uns nicht kompatibel ist.  Die juristisch neuen deutschen Staatsbürger huldigen der Vorhautbeschneidung und blutigen Opferfesten, werden aber meine Meinung nach durch die ihnen von Fischer und Konsorten ermöglichte deutsche Staatsbürgerschaft keine Deutschen.  Damit hat auch unsere Staatsbürgerschaft allen Sinn verloren.  Die Massenmedien werden jetzt pausenlos auf uns einhämmern, daß derjenige, der die deutsche Staatsbürgerschaft habe, auch ein Deutscher sei.  So ist es nicht.  Die Deutschen müssen jetzt untergehen!!!

16.12.2010

Aus:    http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1603

Wir denken uns gar nichts dabei, daß es domestizierte Tiere gibt, etwa 20000 Schweine in einem großen Stall.  Aber könnte es sein, daß es mächtige Menschen gibt, die über uns normal Sterblichen stehen und uns genauso anschauen, wie wir die domestizierten Tiere?

Die Schweine denken bstimmt genauso wie wir, es geht uns gut, wir haben zu essen, die Menschen sorgen doch für uns.  Na ja, Meinungsfreiheit haben wir keine bzw. ohne Auswirkungen.  So sorgt auch das geheimnisvolle Bilderberger-Illuminaten-Imperium, das vielleicht mit dem Jüdischen Weltkongreß zusammenfällt,  für uns in der westlichen Welt; aber was haben sie für unsere Zukunft und unser Ende bestimmt?

Jedenfalls wird unsere Denken streng kontrolliert und ist definitiv strukturiert.  Unsere politischen Vorstellungen und Erkenntnisse können sich nur bilden anhand unserer gegenwärtigen und vergangenen Kenntnisse.  Beide werden jedoch vorsätzlich so an uns herangetragen, daß sie sich nicht den tatsächlichen Verhältnissen entsprechend entwickeln können.  Es ist interessant, wie sich das Vorstellungsvermögen der Menschen durch ständig einseitige Darstellungen verschieben.  Die Deutschen haben ca. ein Drittel ihres Landes verloren, 17 Millionen Flüchtlinge, Millionen von Vertreibungstoten, Verlust einer Weltgeltung, Abhängigkeit von den Atomwaffen der anderen.  Im öffentlichen Bewußtsein sind diese Verluste gar nicht mehr enthalten, einzig und allein das Leiden das jüdischen Volkes durch die Deutschen wird unentwegt zelebriert und führt zu einer ständigen unehrlichen Trauerarbeit und Vergangenheitsbewältigung.  Historische Tatsachen werdenn einseitig dargestellt, es fehlt die Einsicht des et audiatur altera pars, so daß ein großer Teil unseres Volkes und insbesondere der Politiker- und Beamtenklasse sich in einem psychopthischen Zustand befindet.

Paradebeispiel sind zum Beispiel die Zigeuner.  Die Massenmedien haben sie in Sinti und Roma umgewandelt, um das negative Image des „Zigeuners“ zu vermeiden.  Das Wort „Zigeuner“ fällt weder im Rundfunk noch im Fernsehen. Aber was hilft das.  Sie sind eben nun mal Zigeuner und haben auch jetzt als Sinti und Roma kein besseres Renommee bekommen, so sehr man Nicolas Sarkozy angiftet.  Der Ritter von Lang, Sohn des Pfarrers von Trochtelfingen, behauptet in seiner Biographie, daß seine Mutter eines ihrer Kinder von Zigeunern gestohlen worden sei.  Fazit:  Gegenüber Zigeunern gibt es historische Erfahrungen, und diese sollte man auch für die Zunkunft nicht einfach vergessen.

Wir müssen alle „Informationen“, die von den Massenmedien an uns herangetragen werden, als eine Erziehungsmaßnahme ansehen unser Denken so zu strukturieren, daß die politische Klasse und deren Vorgesetzte daraus ihre Vorteile ziehen können.

############################

Aus:   http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1848

Im historischen Bewußtsein der europäischen Völker war man immer stolz darauf, die Islamisierung Europas im wesentlichen, d. h. bei Vernachlässigung des Balkans und der Albaner, verhindert zu haben.

Der Majordomus Karl Martell verhinderte am 17.10.732 in der berühmten Doppelschlacht von Tours und Poitiers die Islamisierung Europas.  Der Tod des Paladins Karls des Großen, Roland, in den Pyrenäen mit seinem Schwert Durendart  („unzerbrechlicher Stahl”) wurde oft besungen.

Bekannt ist auch die 700jährige Reconquista der christlichen Spanier, die die Araber aus Spanien wieder hinauswarfen.  Dieser Vorgang war 1492 mit der Eroberung Granadas beendet, so daß die Spanier ihrerseits im selben Jahr die Conquista der Kanaren und Amerikas durchführen konnten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Reconquista

„Um den 2. Januar 1492 kapitulierte der letzte arabische Herrscher in Al-Andalus, Muhammad XII. (Boabdil), vor den Heeren von Ferdinand II. und Isabella I. (Los Reyes Católicos, die ‚Katholischen Könige‘). Im gleichen Jahr erließen die Könige das Alhambra-Edikt, in dem die Vertreibung der Juden aus allen Territorien der spanischen Krone zum 31. Juli des Jahres angeordnet wurde, sofern sie bis dahin nicht zum Christentum übergetreten waren.“

(In Paris gibt es in dem Musee d’Orsay neben der eindrucksvollen Statue des Ugolino, wie er seine Kinder verzehrt, auch ein schönes Bild des Boabdil auf der Flucht.)

In Spanien wurden die Juden zu Christen zwangskonvertiert und wurden gerne von den anderen Christen marranos (Schweine) genannt.  Es gab viele Verbrennungen der Juden (Autodafes), so daß viele sephardische Juden nach Holland auswanderten.  Bald wanderten sie weiter nach England, wo ihnen die Einwanderung seit Jahrhunderten verboten war;  wo Cromwell jedoch trotz Einwanderungsverbot mit einem Rabbi gelehrte Dispute abhielt.

Auffällig ist jedoch bei uns, daß seit einigen Jahren die Beurteilung der Araber – wohl unter jüdischem Einfluß – in den Massenmedien sehr positiv ist.  Die Araber sind auch Söhne Abrahams, sie sind auch beschnitten, essen kein Schweinefleisch und Blutwurst, neigen zu Polygamie, haben ein Opferfest so ähnlich wie die Juden ein Passahfest (bei Christen Ostern), lesen ihr Alphabet von rechts nach links wie hebräisch usw.  Sie haben nur eine Verstümmelung des alten Testaments übernommen, während Paulus in seiner Dogmatik mit dem Christentum tatsächlich eine häretische jüdische Sekte gegründet hat.  Deswegen habe ich schon mehrfach von öffentlichen christlichen Bibelverbrennungen in Israel gehört, aber noch nie von Koranverbrennungen.

Jedenfalls ist es verständlich, daß die Araber in der öffentlichen Geschichtsbetrachtung unter jüdischem Einfluß sehr gut beurteilt werden.  Bei den Kreuzzügen, bei der Beurteilung von Mallorca und Andalusien fehlt nie ein sanftes Bedauern, daß die gesitteten Araber von den Christen so brutal behandelt wurden.  Dabei sprach man  bei uns vor der Eroberung Algiers durch die Franzosen 1830 nur von den Barbaresken, d. h. den Barbarenstaaten, die als Korsaren Schiffe plünderten und ihre Besatzungen zu Sklaven machten.

Wie es früher in einem arabischen Harem zuging kann man lesen bei:

Ruete, Emily (geb. Prinzessin Salme von Oman und Sansiba; Salima bint Said Al Bu Said ; Bibi Salme), Memoiren einer arabischen Prinzessin, Berlin 1886, zu beziehen bei www.zvab.com.  Emily Ruete war die Tochter des Sultans von Maskat und Oman und einer Sklavin.

#############################

15.12.2010

Heute habe ich zahlreiche Kommentare bei MMNEWS verfaßt,  ferner weiter an meinem Artikel zur Beschneidung gearbeitet:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1848

Hier das  Ergebnis:

Die Aufnahme einer weiteren Parallelgesellschaft von Mohammedanern dürfte den Juden aus folgenden Gründen angenehm sein:

Moslems und Juden haben eine ganze Reihe von kultischen Gemeinsamkeiten:

1.)  Diese komische Beschneidung der Vorhaut, die Abraham sowohl an seinem Sohn Ismael als auch seinem Sohn Isaak vornahm (1. Mose 17, 10 ff.):

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Gen17,5/#iv

10 Das aber ist mein Bund, den ihr halten sollt zwischen mir und euch und deinem Geschlecht nach dir: Alles, was männlich ist unter euch, soll beschnitten werden; 11 eure Vorhaut sollt ihr beschneiden.

2.)  Das Verbot des Schweinefleisches (3. Mose 11, 7):

http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/quelle/bibel/bibelstelle/3.mose%2011/cache/da7c1a37d7ae4b529688cb4c79e84dce/

7 das Schwein, denn es hat wohl durchgespaltene Klauen, ist aber kein Wiederkäuer; darum soll es euch unrein sein. 8 Vom Fleisch dieser Tiere dürft ihr weder essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein.

3.)  Das Verbot des Blutes  (3. Mose 17, 10ff.), z. B. der in Deutschland durchaus üblichen Blutwurst, und des Schächtens:

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/3.Mose%2017/anzeige/context/#iv

Verbot des Genusses von Blut und verendeten Tieren

10 Und wer vom Haus Israel oder von den Fremdlingen unter euch irgendwelches Blut isst, gegen den will ich mein Antlitz kehren und will ihn aus seinem Volk ausrotten. 11 Denn des Leibes Leben ist im Blut und ich habe es euch für den Altar gegeben, dass ihr damit entsühnt werdet. Denn das Blut ist die Entsühnung, weil das Leben in ihm ist. 12 Darum habe ich den Israeliten gesagt: Keiner unter euch soll Blut essen, auch kein Fremdling, der unter euch wohnt. 13 Und wer vom Haus Israel oder von den Fremdlingen unter euch auf der Jagd ein Tier oder einen Vogel fängt, die man essen darf, soll ihr Blut ausfließen lassen und mit Erde zuscharren. 14 Denn des Leibes Leben ist in seinem Blut und ich habe den Israeliten gesagt: Ihr sollt keines Leibes Blut essen; denn des Leibes Leben ist in seinem Blut. Wer es isst, der wird ausgerottet werden.

4.)  Das Opferfest, wobei Abraham statt Isaak einen Widder opferte, was die Mohammedaner allerdings auf Ismael beziehen, so daß ich auf Grundstücken im Sosenheimer Unterfeld schon Schafsknochen gefunden habe (1. Mose 22, 7):

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/1.Mose%2022/anzeige/context/#iv

7 Da sprach Isaak zu seinem Vater Abraham: Mein Vater! Abraham antwortete: Hier bin ich, mein Sohn. Und er sprach: Siehe, hier ist Feuer und Holz; wo ist aber das Schaf zum Brandopfer? 8 Abraham antwortete: Mein Sohn, Gott wird sich ersehen ein Schaf zum Brandopfer. Und gingen die beiden miteinander.

9 Und als sie an die Stätte kamen, die ihm Gott gesagt hatte, baute Abraham dort einen Altar und legte das Holz darauf und band seinen Sohn Isaak, legte ihn auf den Altar oben auf das Holz 10 und reckte seine Hand aus und fasste das Messer, dass er seinen Sohn schlachtete.

11 Da rief ihn der Engel des HERRN vom Himmel und sprach: Abraham! Abraham! Er antwortete: Hier bin ich. 12 Er sprach: Lege deine Hand nicht an den Knaben und tu ihm nichts; denn nun weiß ich, dass du Gott fürchtest und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont um meinetwillen.

Fazit:

Bei diesen vielen Gemeinsamkeiten dürfte es den Juden ganz recht sein, wenn sich in Deutschland eine weitere  islamische Parallelgesellschaft bildet.  Dazu gibt es auch einige Vorläufer:

Da der Heilige Isidor von Sevilla die Juden bekämpfte,

http://de.wikipedia.org/wiki/Isidor_von_Sevilla

sollen die Juden zum Ausgleich Spanien nicht besonders verteidigt haben als die Araber das Reich der Westgoten zerstörten:  Im Jahre 711 schlug der arabische Feldherr Tarik bei Jerez de la Frontera den König Roderich, den letzten König der West-Goten, in Spanien.

Da die Germanen kaum in Städten wohnten, so daß Köln unter ihnen verfiel, lebten auch in den spanischen Städten hauptsächlich Juden, die diese nicht verteidigt haben sollen.

Auch Luther war der Auffassung, daß die Juden sich mit den Türken besser verstehen als mit den Christen:

http://www.theologe.de/martin_luther_juden.htm

„Darum ich gerne wollte, sie [die Juden] wären da (= wo) keine Christen sind. Der Türke und andere Heiden leiden solches nicht von ihnen, dass wir Christen von den giftigen Schlangen und jungen Teufeln leiden. Sie tuns auch niemanden denn uns Christen. (Von den Juden und ihren Lügen, Erstausgabe Wittenberg 1543, S. 96).“

Dieses Problem war damals aktuell, da im Oktober 1529 die osmanische Truppen unter dem Kommando von Sultan Süleyman I., dem Prächtigen, Wien belagerten.

Die zweite Belagerung Wiens erfolgte 1683, wobei sich beim Entsatz der Stadt der polnische König Sobieski sehr hervortat.

13.12.2010
Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6957-diw-will-reiche-enteignen

#19 Jürgen Kremser 2010-12-13 09:31

Am 19.05.2010 habe ich folgendes aufgeschrieben zu Herrn Zimmermann vom DIW:

Wir müssen uns jetzt darauf konzentrieren, daß die kleinen Leute nicht alleine die Suppe auslöffeln müssen. Herr Zimmermann vom DIW hat wieder die Erhöhung der Mehrwersteuer auf 25 % gefordert, der Vorschlag des Umweltbundesamt s für eine Mautgebühr ist wieder aufgetaucht. Meiner Meinung nach aber sollte der Staatssektor für das allgemeine Wohl auch mal blechen. Es wurde bisher nicht richtig kommuniziert, daß Zapatero in Spanien von den Beamten ein Obulus von 5 % ihres Gehalts einziehen will. Offensichtlich sollen die Deutschen gar nicht auf die Ideen von Parallelen kommen.

Ich schlage folgendes vor:

a) Wegen der bei uns höheren Gehälter werden die Beamtenvergütun gen von A10 bis A12 um 15% reduziert, die ab A13 um 25 %, und zwar auf die Höhe des Ruhestandsgehal ts, d. h. 75 %, von dem die Beamten bisher auch sehr gut leben können.
b) Sämtliche Zulagen für Richter, Bundesbankbeamt e, Ministerialbeam te usw. werden fristlos gestrichen.
c) Aus Gründen des Gleichbehandlun gsgrundsatzes werden Beamte pflichtversiche rt für Rente, Krankenkassen und Arbeitslosigkei t.
d) Dadurch kann die Beihilfe sofort abgeschafft werden, und es entfällt das Privileg sich kostengünstig als Privatpatient behandeln zu lassen.
e) Die Beamtenpensione n werden rückwirkend stark reduziert. (Als Begründung kann man vermutlich das reichlich harte BVerfG-Urteil heranziehen, das zur Rück- und Nachwirkung bei der Aufhebung der Kreditverträge für den sozialen Wohnungsbau zur Anwendung gelang.) Diese Maßnahme ist sowieso unerläßlich, da es in Zukunft unmöglich sein wird, real die Beamtenpensione n weiterhin zu bezahlen. Ich habe schon einmal dargelegt, daß gerade die Beamtenbezahlun g im Ruhrkampf wesentlich die Druckerpresse für das Papiergeld erzwang. Das wollen wir doch nicht schon wieder mit allen politischen Folgen, z. B. von 1933 – 1945 ??? Man kann auch sehr gut begründen, daß die Beamten bisher sehr viel besser als die sozialversicher ungspflichtigen Bürger die beschränkt abzugsfähigen Sonderausgaben für eine Lebensversicher ung nutzen konnten, was bestimmt auch im Durchschnitt erfolgte.
f) Speziell für Frankfurt am Main werden alle städtischen Verwaltungsstel len um ca. 50% abgebaut.
g) Diese Änderungen werden durch ein Gesetz erlassen, in dessen Präambel ausgeführt wird, daß die Staatsdiener in Anbetracht einer schweren Wirtschaftskris e sämtlichen Staatsbürgern mit gutem Vorbild hinsichtlich des allgemeinen Wohls vorangehen wollen.

############################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6957-diw-will-reiche-enteignen

#108 Jürgen Kremser 2010-12-13 12:26

13.12.2010

Zu: „Wenn man alle Vermögenswerte vollständig erfasse und marktnah bewerte, könne man schon durch geringe Steuersätze ein höheres Aufkommen erzielen, heißt es in der Analyse.“

Kommentar:

Im Grunde geht es wieder darum nur die kleinen Leute zu schröpfen, diesmal diejenigen, sich mit Mühe und Arbeit ein kleines Häuschen gebaut haben. Wer in der Lage ist meine Ausführungen zum Private Equity (KKR) durchzuarbeiten , die etwas Steuerkenntniss e erfordern:

gruenguertel.kremser.info/…/

wird sehen, daß das ganze Investment-Business sowie Merger & Acquisitions von der SPD und den Grünen steuerlich befördert wurde, um dem Großkapital Gewinne zu verschaffen. Gleichzeitig wurde die Körperschaftsst euer von diesen beiden Parteien radikal gesenkt.

Von der Erhöhung der Körperschaftsst euer habe ich bisher noch nichts gehört, aber das DIW, das immer als SPD-nah galt, siehe seinen früheren Chef Krup, brilliert jetzt mit typischen SPD-Forderungen zum Nachteil der kleinen Leute wie 25 % Mehrwertsteuer und Vermögensabgabe n für das selbstgebaute Häuschen.

#########################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6957-diw-will-reiche-enteignen

#165 Jürgen Kremser 2010-12-13 14:30

13.12.2010

Wenn ich so Russian Televison (rt.com) verfolge, habe ich tatsächlich den Eindruck, daß das geplante Illuminaten-Imperium der „Vereinigten Staaten von Europa“ scheitern könnte.

Die Russen stehen in historischen Problemen – wie zu den Gründen des Zweiten Weltkriegs oder der 6 Millionen – voll auf der Seite der USA, andererseits versuchen sie den ideologischen Unterbau der Amerikaner zu unterminieren, indem sie häßliche Widersprüche bloßstellen, wie ihre Sendungen über Norman Finkelstein oder Assange, dessen Finanzen von den Großbanken unterbunden wurden, während Spenden an den Ku Klux Klan weiterhin gespendet werden darf.

Die Russen haben ähnlich viele Erfahrungen mit Geheimdienstakt ivitäten wie die Amerikaner, und zwar schon seit der Zarenzeit. Der Pope Gapon war ein Agent der Ochrana, der die Arbeiter gegen den Winterpalast des Zaren führte, wo sie niedergemetzelt wurden; Stalin vermutlich auch, weil er immer wieder aus dem Gefängnis entfliehen konnte, bis er sich gegen die Ochrana entschied.

Für uns hat das russische Fernsehen den Vorteil, daß wir ein ungeschminktes Bild der anderen Seite sehen können. Die Chinesen (CCTC) und die Japaner (NHK) sind zu vornehm und zu höflich, um sich an Propaganda-Aktionen wie die Russen und Amerikaner zu beteiligen; unsere eigenen Medien wollen uns nur dumm halten und manipulieren. So hat nur Russian Television aus Berlin über den Kongreß der Anti-Euro-Professoren und ihre Klage berichtet.

Das geplante Illuminaten- bzw. Bilderberger-Konzept könnte an Großbritannien scheitern. Die Engländer haben fast nur noch Banken und wenig Industrieproduk tion. Also haben sie mit ungeheuren Mitteln die Banken unterstützt, und jetzt soll der einfache Engländer dafür bluten. Der will aber nicht, wie man an den Studenten in den letzten Wochen gesehen hat. Ferner gibt es entschiedene Euro-Gegner wie Ron Gaunt oder Robert Oulds, die England nicht in einem Einheitsmischma sch untergehen sehen wollen, wie er von Frau Merkel für uns vorgesehen ist. Und die Briten können noch zurück; sie haben zwar alle europäischen Entscheidungen mitgefällt, haben aber nicht wie wir unklugerweise durch die Annahme des Euros alle Brücken hinter sich abgebrochen.

Meine Meinung: Wie Silber die Achillesferse für die Papierwährungen ist, so Großbritannien für die „Vereinigten Staaten von Europa“.

###########################

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6961-vermoegensabgabe-gegen-krise

#31 Jürgen Kremser 2010-12-13 19:21

Das Verhalten der verkappten Kommunisten, d. h. der Grünen, ist in keiner Weise verwunderlich:

Anfang Juni hat Dr. Siebholz folgendes berichtet:

goldseiten.de/…/…

„Meister Schick von den Grünen erklärte schon vor Tagen “bei einem privaten Vermögen der Bundesbürger von mehr als 9 Billionen Euro muss man doch in Notsituationen (er meinte, die Bankenpleiten der Kasinoinstitute wäre ein solcher Notstand – … ) die öffentlichen Schulden von 2,3 Billionen Euro durch Vermögenstransf er, also Teilenteignunge n ausgleichen.” (Da hat er wohl zu den bekannten 1,7 bis 1,9 Billionen (Staatsschulden ) noch gleich die Lasten aus der EU-Sanierung, oder wie man es genauer nennen sollte, eine Anzahlung als Anteil der BRD darauf, mit eingerechnet. Insoweit ist der Grüne nun wieder Realist.)“

Ich selbst kann nur dringend von Immobilienkäufe n abraten, die über den persönlichen Gebrauch hinausgehen; denn an den Bemessungsgrund lagen von Immobilien werden immer mehr Abgaben gehängt, in Frankfurt z. B. die Wohneinheitsgeb ühr für die Abfallbeseitigu ng oder demnächst die Rundfunkgebühr nach Haushalten:

gruenguertel.kremser.info/…/
gruenguertel.kremser.info/…/

Die Immobilien sind auch deswegen potentiell gefährdet, da die Verwaltungsrich ter ganz klar auf der Seite der Beamten stehen, wenn diese das Grundeigentum zu ihren durchsichtigen Zwecken zu entwerten trachten:

gruenguertel.kremser.info/…/
gruenguertel.kremser.info/…/

(Dieser Kommentar ist identisch mit dem bei:

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/12/13/diw-zimmermann-will-vermoegensabgabe)

##########################

12.12.2010

Heutige Kommentare

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6951-schaeuble-euro-unser-aller-vorteil

#27 Jürgen Kremser 2010-12-12 10:27

12.12.2010

Schäuble: „Ohne den Euro würde unsere eigene Währung eine Aufwertung erfahren mit negativen Folgen für den Außenhandel.“

Helmit Schmidt sagte doch: „Deutschland verkaufe Waren und erhalte dafür nur Papiergeld. ‚Das wird später abgewertet und man muss es abschreiben.’“

mmnews.de/…/…

Es nutzt also gar nichts für die deutsche Bevölkerung immer mehr Geldvermögen anzuhäufen, wenn unfähige Staatsbeamte wie Herr Schäuble oder Frau Merkel dieses Vermögen der internationalen Spekulation zur Verfügung stellen. Denn diese Arbeitsleistung en sind früher oder später verloren!

Ich schlage vor, daß Herr Schäuble und sämtliche anderen Beamten mit ihren Pensionen für die Verluste haften, die sie gesetzeswidrig gegen die EU-Verträge demnächst hervorgerufen haben werden.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6955-ww-euro-friedenswaehrung

#3 Jürgen Kremser 2010-12-12 10:39

Westerwelle: “Der Euro ist eine Friedenswährung .“

Der Euro ist ein Instrument um eine Interventionsar mee zu finanzieren, mit der Kanonenpolitik gemacht werden kann, so wie die drei Opiumkriege gegen China im 19. Jahrhundert.

Der Herr von und zu Guttenberg ist als ein Condottiere wie Francesco Sforza anzusehen.

Er will jetzt den Sold der Söldner erhöhen, damit diese eher bereit sind ihre Haut zu Markte zu tragen. Die menschlichen Verluste sind insbesondere aus den neuen Bundesländern hoch, da dort die Arbeitslosigkei t besonders ausgeprägt ist.

http://www.mmnews.de/index.php/boerse/6956-die-inflation-ist-da

#2 Jürgen Kremser 2010-12-12 10:54

Wenn das Öl nicht mehr ausreichend gefördert werden kann oder durch eine schlechte Witterung die Ernte gering ausfällt, dann ist das für mich keine Inflation sonder eine (naturgegebene) Teuerung. Die bestünde auch bei einer Edelmetallwähru ng, und Teuerung kam schon immer vor, so z. B. als Jakob mit seinen Söhnen vor der Teuerung nach Ägypten zog.

Eine Inflation sehe ich bei uns erst kommen, wenn die Masse der Bevölkerung mehr Geld im Portemonnaie hat zum Ausgeben. Soweit ist es aber noch nicht.

Wenn also Frau Merkel ganz überraschend unerwarteterwei se von Mitgefühl für die darbenden Werktätigen erfüllt ist und in Abstimmung mit den Gewerkschaften außerordentlich e Gehaltssteigeru ngen durchgesetzt werden, wissen wir, daß die geheimnisvollen Dunkelmänner das Ruder herumgerissen haben in Richtung auf allgemeine Geldentwertung.

11.12.2010

Ich finde es nicht fair, daß fast immer Beschnittene über das Schicksal der Unbeschnittenen entscheiden, vgl.:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1848

Wie kommt es eigentlich, daß die Beschneidung der Vorhaut so eine außerordentliche Bedeutung und Macht gibt?  Daß die mächtigsten Männer der Welt beschnitten sind, und wir die Unbeschnittenen ihnen dienstbar sein müssen?

Nicolas Sarkozy (Präsident der Französichen Republik)

Alan Greenspan (ehemaliger Chef der FED)

Ben Shalom Bernanke (derzeitiger Chef der FED)

Richard S. Fuld (Chef von Lehman Brothers)

Eric Feinstein (Chef-Analyst bei Goldman Sachs)

Dominique Strauss-Kahn (Chef der IMF)

Josef Ackermann (Deutsche Bank, vgl. http://de.altermedia.info/general/josef-ackermann-aach-ejner-vun-unsre-leit-290109_22197.html)

Henry Kravis (aktiver Geschäftsführer von KKR, seinem Potentaten David Winn, vormals American-Express-Chef in Europa,  verdanke ich, daß ich meine Arbeit bei Tenovis aufgeben mußte.)

George Soros  (http://de.wikipedia.org/wiki/George_Soros, http://www.soros.org/about/bios/staff/george-soros, Gründer und Vorsitzender des Open Society Institute)

Bernd Knobloch (Commerzbank-Vorstand und HRE-Vorstand, Sohn der Charlotte Knobloch, Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/hypo-real-estate-duesteres-bild-von-der-zukunft-1.557998)

############################

Heutige Kommentare:

Aus:  http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/12/09/juncker-der-ungeist-europas-und-v-a-euro

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

09.12.2010

Der Wahlspruch der Luxemburger war doch stets:

„Mir wëlle bleiwe wat mir sinn („Wir wollen bleiben, was wir sind”).“ Deswegen sind sie 1866 aus dem Deutschen Bund ausgestiegen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Luxemburg

„Mir wëlle bleiwe wat mir sinn („Wir wollen bleiben, was wir sind”). Anlass war der von Bismarck eingefädelte, von Napoléon III. beabsichtigte, aber nicht realisierte Erwerb des Großherzogtums Luxemburg, das Teil des Deutschen Bundes und dessen Staatsoberhaupt Wilhelm III. der Niederlande war.“

Wie kommt jetzt Herr Juncker dazu von uns zu fordern, daß wir unsere Nationalstaatlichkeit aufgeben und für unsere Nachbarstaaten Bürgschaft leisten?
09.12.10 @ 21:44

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6945-vereinigte-schulden-von-europa

#3 Jürgen Kremser 2010-12-11 05:26

11.12.2010

Für die Bezeichnung „Vereinigte Staaten von Europa“, reklamiere ich die Urheberschaft; denn ich habe diesen Begriff in meinem Forum vor einem halben Jahr erstmalig erwähnt:

gruenguertel.kremser.info/…/

Ich bin ziemlich skeptisch, wie die Sache weitergeht für den Euro, Europa und Wikileaks. Die Politiker, allen voran Frau Merkel, sind doch nur Marionetten der Hintermänner (virorum obscurorum), an die wir leider nicht herankommen und die mit uns auch nicht diskutieren. Das sieht man an Stuttgart 21, wo Mappus nach wie vor seine Marionetten-Aktivität nicht aufgeben darf („In Zukunft soll es anders laufen, aber dieses eine Mal nocht nicht.“).

Horst Seehofer wird gar nichts ändern; sein Vorgänger Stoiber hat sich auch schon durch Theaterdonner gegen den Euro zu profilieren versucht. Seehofer ist ein echter Bazi und erinnert mich immer an den bayerischen General H. im 30jährigen Krieg, der die evangelischen Bürgermeister in Oberösterreich paarweise auf einer Kuhhaut um ihr Leben würfeln ließ. Das sind derbe bayerische Späße, die in Sachen Euro jetzt mit uns gemacht werden!

Etwa 30% der Amerikaner sind deutscher Herkunft und waren vor dem Ersten Weltkrieg stolz auf ihre Herkunft. Es gelang aber, sie durch intensive Propaganda einzuschüchtern und durch groteske Lügen („deutsche Soldaten hacken belgischen Kindern die Hände ab“) Amerika in den Krieg zu ziehen. Dabei war die Lusitania vor ihrer Torpedierung voller Munition. Das hat man damals den Amerikanern nicht gesagt. Warum soll es jetzt anders kommen??? Dabei ist die Bevölkerung schon viel dümmer erzogen und gemacht worden, und die elektronischen Mitteln sind noch hinzugekommen.

Ergo wird es in Zukunft ungemütlich.

Ceterum censeo: Die deutschen Verwaltungsgeri chte sind der Hort der Unmoral und der Sittenlosigkeit !

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6947-fdp-vor-zerfall

#48 Jürgen Kremser 2010-12-11 18:46

Besonders smarte Strategie:

Jeder Spekulationsvor schlag, der unterbreitet wird, hat nur eine 50 zu 50 Prozent Wahrscheinlichk eit.

Denn da nach Adam Smith das allgemeine Wohl durch den individuellen Egoismus gefördert wird, hat auch in unserer plutokratische Wirtschaftsordn ung keiner Bedenken egoistisch zu sein.

Wieso sollte also jemand einem anderen einen Informationsvor sprung oder -erkenntnis aus Altruismus schenken??? Niemand!!! Also haben solche allgemeinen Infos keinen Wert. Jeder würde sie für sich selbst behalten und dementsprechend heimlich alleine ausbeuten.

Es könnte allerdings eine besondere smarte Strategie sein, daß jemand sich selbst von einem bestimmten Gut wie Gold, Silber, Rohöl, Kupfer zunächst zulegt, um anschließend den Herdentrieb propagandistisc h befördernd zu empfehlen.

Ich halte es allerdings nicht für ausgeschlossen, daß eine absolute Minderheit auch aus ideale Gründen z. B. für eine Edelmetallwähru ng wirbt. Das wären dann gemäß Schopenhauer die echten sehr seltenen vierblättrigen Kleeblätter.

09.12.2010

Heutige Kommentare:

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6932-deutsche-zinsen-explodieren

#50 Jürgen Kremser 2010-12-09 10:38

09.12.2010

Heute brachte Max Keiser ein interessantes Interview mit Dr. Kiriakis Tobras von

www.stopspeculators.gr

vgl. auch

maxkeiser.com/…/…

Die primary dealer (privilegierte Ersterwerber) von griechischen Staatsanleihen spekulieren mit Staatsanleihen naked short. D. h. sie verkaufen Staatsanleihen auf dem Futures-Markt, ohne sie selbst zu besitzen. Gleichzeitig treiben sie die Versicherungspo licen für die Staatsanleihen („CDS“) dafür hoch; diese seien allerdings „faked“ also Scheingeschäfte , weil die Banken gar nicht in der Lage wären, diese Staatsanleihen im Falle des Fallierens bedienen zu können. Das wären ja auch im Falle von Griechenland und Irland immerhin jeweils über ca. 100 Milliarden Euro!

Max Keiser: Die CDS seien „counterfit bonds to destablize“ der Märkte der Staatsanleihen.

Daraus ergibt sich zwingend folgende Erkenntnis: Die westlichen Regierungen stablisieren mit ungeheuren Summen auf Kosten der Steuerzahler die Finanzmärkte, stärken damit aber das Haupt der Hydra immer mehr, das gegen sie arbeitet.

Das habe ich in

gruenguertel.kremser.info/…/

am 21.11.2010 dargelegt:

„Wie ausgesprochen wichtig es gewesen wäre, die Schuldigen und Versager an der Bankenkrise zu beseitigen, zeigt das folgende Gleichnis von Jesus (Matthäus 18, 21 ff.). Die Verursacher dieser Krise werden sie niemals bereuen, sondern immer nur in der gleicher Weise weitermachen. Es hätte vollkommem gereicht, die unschuldigen kleinen Sparer aus Staatsmitteln zu unterstützen, niemals aber die Versager an der Spitze. So finanzieren wir auch weiterhin George Soros und sein Open Source Institute, Ackermann usw.“

die-bibel.de/…/#iv

Am 07.12.2010 habe ich meine Überzeugung zum Ausdruck gebracht, daß Frau Merkel mit dieser Situation nicht gewachsen ist:

gruenguertel.kremser.info/…/

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6933-eu-gegen-korruption

#22 Jürgen Kremser 2010-12-09 15:04

Ich frage mich, warum auch in den westlichen Staaten die Korruption so stark verbreitet ist?

Könnte es daran liegen, daß die politischen Beziehungen bei uns so ähnlich wie bei der Maffia sind, so daß eine gewisse gegenseitige Sympathie besteht???

Zur Eroberung Siziliens hat die US-Regierung mit der Maffia zusammengearbei tet und sich des im Gefängnis einsitzenden Luky Luciano bedient. Offensichtlich besteht keine prinzipielle Abneigung der amerikanischen Beamten vor der Zusammenarbeit mit der Maffia:

en.wikipedia.org/…/…

“During World War II, the U.S. government reportedly struck a secret deal with the imprisoned Luciano. United States Army Military Intelligence knew that Luciano maintained good connections in the Sicilian and Italian Mafia, which had been severely persecuted by Benito Mussolini. Luciano considered himself to be a loyal American who was devoted to Sicily, the Mafia, and the United States alike.”

Also:  Luciano verstand sich als loyal sowohl zur Maffia als auch den USA, vielleicht weil beides zusammenpaßt.

Ceterum censeo: Die deutsche Verwaltungsgerichtsbarkeit ist der Hort der Unmoral und der Sittenlosigkeit .

08.12.2010

Heutige Kommentare:

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/6926-us-medien-zu-wikileaks-qverbrecherjagd-beendetq

#27 Jürgen Kremser 2010-12-08 02:27

George W. Bush hat sich bei der Begründung des Irak-Kriegs auf Gott, den Höchsten, berufen, obwohl er genau wußte, daß seine Aussagen falsch waren. Das ist Gotteslästerung und wahrhaft blasphemisch.

Trotzdem hat sich Frau Merkel bei ihm auf seiner Ranch in Texas weiter sehr wohl gefühlt und hat versucht die Republikaner zu unterstützen, indem sie Obamas Rede auf dem Brandenburger Tor in Berlin verhinderte.

#147 Jürgen Kremser 2010-12-08 14:41

08.12.2010

In Russian Television (rt.com) warnte heute mehrmals ein ehemaliger CIA-Offizier namens Ray McGovern davor, daß das Leben von Assange gefährdet ist. Der muß es ja wissen! Wenn es nicht die CIA machen würde, käme z. B. auch der Geheimdienst eines Nahoststaates in Frage.

Da fällt mir folgendes ein. London ist ein gefährliches Pflaster. Roberto Calvi hing erhängt an einer Brücke der Themes, und Anfang der 90iger Jahre habe ich einmal im Spiegel gelesen, daß ein englischer Waffenspezialist, der für Saddam weitreichende und lange Kanonen entwickelt hatte und bauen wollte, vermutlich vom Geheimdienst dieses Nahoststaates mit Schallschutzpistolen ermordert wurde.

Der Spannungsbogen reicht somit bis zu den jüngsten Ermordungen von Atomwissenschaftlern im Iran.

Hoffentlich wird Assange nicht dazu gehören.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/6927-fdp-us-internet-zensur

#1 Jürgen Kremser 2010-12-08 02:49

“Die Unternehmen würden zu Handlangern der US-Regierung, wenn sie Wikileak die Zusammenarbeit aufkündigen.“

Der gute Mann ist ziemlich naiv. Sie haben doch die Zusammenarbeit schon beendet.

Die Regierung der USA ist Exponent der Plutokratie und die Plutokratie ist die Regierung. Wie sollen da die Unternehmen die Zusammenarbeit mit der Regierung aufgeben???

07.12.2010

Frau Merkel ist meiner Meinung nach eine Marionette der Bilderberger, die Null Ahnung hat von Geldangelegenheiten.  Ich wette, daß sie niemals einen Immobilienkredit aufgenommen hat um eine Immobilie zu kaufen.  Meine große Sorge ist, daß sie auf Anweisung der Bilderberger die Übernahme der Risiken der in Deutschland ansässigen Banken im Fall einer Krise ausspricht.

Am 07.12.2010 brachte Max Keiser (RT.com), ab 17:30 Uhr, eine Diskussion mit Thor Saari, Member of Parliament von Island.  Der Unterschied zwischen Island und Irland ist, daß die Regierung von Island es abgelehnt hat für die Banken eine Bürgschaft abzugeben, die Regierung von Irland hat aber eine solche Bürgschaft abgegeben, und zwar ohne Kenntnis welche Verluste auf sie zukommt.  Und jetzt müssen die Iren für diese Bürgschaft aufkommen und bluten.

Das könnte uns auch passieren, daß Frau Merkel aus übergeordneten Gründen eine Bürgschaft für die Deutschen abgibt, aus Ignoranz oder aus Gründen des Nationalhasses oder einfach als Befehlsempfängerin der Bilderberger.

#############################

 

Einige heutige Kommentare:

 

Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt sieht Deutschland als größten Gläubiger in Europa in einer schwierigen Situation. Das gehe „weit über die Frage der Währungen und der Währungsreserven hinaus“. Deutschland verkaufe Waren und erhalte dafür nur Papiergeld. „Das wird später abgewertet und man muss es abschreiben.”

 

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6923-schmidt-deutschland-groesster-glaeubiger-europas

 

Dazu mein Kommenatr

 

#47 Jürgen Kremser 2010-12-07 11:22

“Wegen der Nazizeit und dem Zweiten Weltkrieg wird Deutschland für lange Zeit in der Pflicht stehen – für das ganze 21. Jahrhundert, vielleicht sogar noch für das 22. Jahrhundert.”

Für das 20. Jahrhundert sowieso.

Das kann ja heiter werden, denn gemäß 2. Mose 20, 5 dauert das dann ja bis ins 3. und 4. Glied. Ist das mit dem Prinzip der Demokratie zu vereinbaren???

die-bibel.de/…/#iv

“Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen.”

#34 Jürgen Kremser 2010-12-07 11:08

07.12.2010

Ich dachte der Vorteil des Euro und der EU sei, den Neid unserer Nachbarn, insbesondere Großbritanniens, zu mildern, dessen Haß gegen uns so groß war, daß die Briten tatsächlich ihre eigene Größe, d. h. das Empire, zum Zwecke unserer Zerstörung aufopferten.

Jetzt sehe ich aber, daß wir wieder zum Gegenstand englischen Hasses geworden sind, weil wir ungewollt schon wieder Einfluß haben.

Unsere Geburtenrate war so niedrig, damit unsere Frauen arbeiten können. Aber zum Ausgleich der Kinder werden nicht Zinsen kommen als Ausgleich der uns dem Ausland gewährten Handelskredite.

Deswegen hat Schmidt vollkommen recht. Es ist Blödsinn zu exportieren, wenn man dafür nur Forderungen erhält, die aller Voraussicht nach nie honoriert werden.

Sinnvoller wäre es gewesen, und das hätte auch der Kantschen Maxime (“kategorischer Imperativ”) viel eher entsprochen, hier im eigenen Land etwas für die Zukunft zu investieren.

Fazit: Der Beamtenstatus hat versagt und muß deswegen weg.

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/etc/6924-wikileaks-gruender-verhaftet

#6 Jürgen Kremser 2010-12-07 14:55

Die Verhaftung von Assange ist wieder einmal ein Beispiel wie die Justiz von unserer sog. westlichen Wertegemeinschaft für Politik mißbraucht wird.

CNN brachte soeben: Sobald Assange an Schweden ausgeliefert wird aufgrund der Aussagen einiger Damen, vermutlich zweifelhafter Vergangenheit, werden die USA die Auslieferung beantragen wegen des Vorwurfs der Spionage zugunsten von Staatsfeinden.

Dieser Mißbrauch der Justiz zu Zwecken der Politik bildet meiner Meinung nach eine weltweite Schädigung der Moral.

Saddam wurde wegen innerpolitische r Vorwürfe gehängt auf Betreiben der USA, dabei hatten diese doch die Munition zum Kampf gegen die Mullas in Persien geliefert. Jetzt ist Tarek Aziz dran, einer der wenigen assyrischen Christen im Irak.

Auch der Nürnberger Prozeß und die Tokyo War Trials waren meiner Meinung nach Siegerjustiz. Zu Gericht saß in Nürnberg auch ein Sowjet-Richter, der auf die Darstellung von Göring betreffend der Ermordung von 12000 polnischen Offizieren in Katyn ihn augenblicklich erschießen wollte.

Und auch bei uns ist die Verwaltungsgerichtsbarkeit reine Politik!

06.12.2010

Heute habe ich eine neue Seite über Beschneidung, die Probleme zwischen den Beschnittenen und den Unbeschnittenen ins Netz gestellt:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1848

05.12.2010

Aus:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/6913-euro-kauder-blaest-zu-letzten-gefecht

#69 Jürgen Kremser 2010-12-05 10:43

05.12.2010

Wir sollten uns mal überlegen, inwieweit unser Denken schon von vorneherein in die Gedankengänge des Weltimperiums eingefädelt werden, so daß wir in diesen Gedankengängen nur zu den Ergebnissen kommen können, die unseren Machthabern günstig sind.

Zahlreiche Begriffe, die positiv besetzt sind, wie etwa das Wort „Reform“, werden aus assoziativen Gründen mit eindeutig ungerechten Verschlechterun gen besetzt, so z. B. das Wort Rente.

Paradebeispiel scheint mir das Wort „Verteidigungsm inister“ zu sein. Früher gabe es den gerechten und den ungerechten Krieg. Der Krieg an sich war neutral besetzt, so ähnlich hat einmal Franz Joseph Strauß gesagt, wenn er nach Macht strebe, sei das doch an sich nicht schlecht.

In Amerka wurde jedoch der Secretary of War wie Henry Stimson

en.wikipedia.org/…/…

ersetzt durch den Secretary of Defense (= Verteidigungsmi nister), um damit auszudrücken, daß Amerika nie der Angreifer ist, sondern immer nur derjenige ist, der sich gegen Angriffe wehrt: so in Vietnam, Grenada, Panama, Somalia, Irak, Afghanistan usw.

Ich finde das sehr problematisch, daß eine grenzenlose Verwirrung in den Köpfen der Menschen riskiert und hervorgerufen wird, indem die westliche Welt automatisch a priori die von ihr durchgeführten Gewalttaten positiv besetzt.

So eine Begriffsverwirr ung und das dadurch induzierte Denken ist eigentlich der Untergang aller Moral und Ethik weltweit.

Weitere Überlegungen zum Thema Manipulation unter:

gruenguertel.kremser.info/…/

04.12.2010

Das Verfassungsbeschwerdeverfahren wegen des Verbots der Einzäunung meines Obstbaumgrundstücks zum Schutz vor Dieben und Vandalen ist in das Verfahrensregister des Bundesverfassungsgerichts unter dem Aktenzeichen 1 BvR 2957/10 eingetragen worden.

#############################

Über die Beschneidung

Für die christlichen Deutschen ist die Beschneidung der Juden und Mohammedaner eine ganz komische und unbekannte Sache, die aber tatsächlich für diese Religionen von außerordentlicher Bedeutung ist, so daß die Beschneidung von Alters her dazu geführt hat, daß Juden und Mohammedaner in Parallelgesellschaften zu Christen lebten.

Der Auftrag der Beschneidung stammt aus 1. Mose 17 und wurde zuerst an dem erstgeborenen Sohn Abrahams durchgeführt, dem Ismael, dem Stammvater der Araber, später wurde in 1. Mose 21 auch sein Sohn Isaak beschnitten, auf dessen Sohn Jakob die Herkunft der Juden beruht.

Als dann das Christentum sich ausbreitete und immer mehr unbeschnittene Anhänger hinzukamen, wie hier der Kornelius aus Italien (Apostelgeschichte 10), ergab sich die Frage, ob diese Poselyten sich auch beschneiden lassen sollten. Deswegen kam es zu einer Apostelversammlung in Jerusalem, wobei die Apostel beschlossen den neu hinzugekommenen männlichen Christen dieses Joch zu erlassen (Apostelgeschichte 15).

Ich vermute, der ursprüngliche Sinn der Beschneidung der semitischen Völker war eine deutliche unverwechselbare Unterscheidung zu anderen Völkern hervorzurufen. Ich glaube nicht, daß die Bekehrung der Germanen, z. B. Chlodwigs des Franken-Königs, möglich gewesen wäre, wenn er und seine Krieger sich erst einmal hätten beschneiden lassen müssen.

Inzwischen scheint es so zu sein, daß große Teile der männlichen Bevölkerung in Nord- und Südamerika beschnitten wird. Als Begründung werden hygienische Gründe angegeben: Die Unreinkeit des männlichen Glieds würde zum Krebs der weiblichen Gebärmutter führen.

Vermutlich dürfte Obama beschnitten sein, weil sein Vorname Hussein lautet, so daß bei seiner Geburt seine Eltern wohl ursprünglich davon ausgingen, mit ihm nach Kenia zu ziehen. Damit dürfte Obama der erste beschnittene Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sein.

Im folgenden habe ich die wichtigsten Bibelstellen zur Beschneidung angeführt:

1.Mose 17, 9 ff.

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Gen17,5/#iv

9 Und Gott sprach zu Abraham: So haltet nun meinen Bund, du und deine Nachkommen von Geschlecht zu Geschlecht. 10 Das aber ist mein Bund, den ihr halten sollt zwischen mir und euch und deinem Geschlecht nach dir: Alles, was männlich ist unter euch, soll beschnitten werden; 11 eure Vorhaut sollt ihr beschneiden. Das soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und euch. 12 Jedes Knäblein, wenn’s acht Tage alt ist, sollt ihr beschneiden bei euren Nachkommen. Desgleichen auch alles, was an Gesinde im Hause geboren oder was gekauft ist von irgendwelchen Fremden, die nicht aus eurem Geschlecht sind. 13 Beschnitten soll werden alles Gesinde, was dir im Hause geboren oder was gekauft ist. Und so soll mein Bund an eurem Fleisch zu einem ewigen Bund werden. 14 Wenn aber ein Männlicher nicht beschnitten wird an seiner Vorhaut, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat.

23 Da nahm Abraham seinen Sohn Ismael und alle Knechte, die im Hause geboren, und alle, die gekauft waren, und alles, was männlich war in seinem Hause, und beschnitt ihre Vorhaut an eben diesem Tage, wie ihm Gott gesagt hatte. 24 Und Abraham war neunundneunzig Jahre alt, als er seine Vorhaut beschnitt. 25 Ismael aber, sein Sohn, war dreizehn Jahre alt, als seine Vorhaut beschnitten wurde. 26 Eben auf diesen Tag wurden sie alle beschnitten, Abraham, sein Sohn Ismael 27 und was männlich in seinem Hause war, im Hause geboren und gekauft von Fremden; es wurde alles mit ihm beschnitten.

1. Mose 21, 3 ff.

http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/1.Mose%2021/cache/ad7fc57e591fea76d4afc1798e5e27c3/

3 Und Abraham nannte seinen Sohn, der ihm geboren war, Isaak, den ihm Sara gebar, 4 und beschnitt ihn am achten Tage, wie ihm Gott geboten hatte.

Apostelgeschichte 10, 1 ff.

http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Apg%2010/cache/0ba313d68ed90b0c09c5dab6717bf127/

10 1 Es war aber ein Mann in Cäsarea mit Namen Kornelius, ein Hauptmann der Abteilung, die die Italische genannt wurde. 2 Der war fromm und gottesfürchtig mit seinem ganzen Haus und gab dem Volk viele Almosen und betete immer zu Gott.

Apostelgeschichte 15, 1 ff.

http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/Apg%2015/cache/f2ea90033e0c222b6efa6258d8459c0b/

15 1 Und einige kamen herab von Judäa und lehrten die Brüder: Wenn ihr euch nicht beschneiden lasst nach der Ordnung des Mose, könnt ihr nicht selig werden. 2 Als nun Zwietracht entstand und Paulus und Barnabas einen nicht geringen Streit mit ihnen hatten, ordnete man an, dass Paulus und Barnabas und einige andre von ihnen nach Jerusalem hinaufziehen sollten zu den Aposteln und Ältesten um dieser Frage willen.

5 Da traten einige von der Partei der Pharisäer auf, die gläubig geworden waren, und sprachen: Man muss sie beschneiden und ihnen gebieten, das Gesetz des Mose zu halten. 6 Da kamen die Apostel und die Ältesten zusammen, über diese Sache zu beraten.

22 Und die Apostel und Ältesten beschlossen samt der ganzen Gemeinde, aus ihrer Mitte Männer auszuwählen und mit Paulus und Barnabas nach Antiochia zu senden, nämlich Judas mit dem Beinamen Barsabbas und Silas, angesehene Männer unter den Brüdern. 23 Und sie gaben ein Schreiben in ihre Hand, also lautend:
Wir, die Apostel und Ältesten, eure Brüder, wünschen Heil den Brüdern aus den Heiden in Antiochia und Syrien und Zilizien. 24 Weil wir gehört haben, dass einige von den Unsern, denen wir doch nichts befohlen hatten, euch mit Lehren irregemacht und eure Seelen verwirrt haben, 25 so haben wir, einmütig versammelt, beschlossen, Männer auszuwählen und zu euch zu senden mit unsern geliebten Brüdern Barnabas und Paulus, 26 Männer, die ihr Leben eingesetzt haben für den Namen unseres Herrn Jesus Christus. 27 So haben wir Judas und Silas gesandt, die euch mündlich dasselbe mitteilen werden. 28 Denn es gefällt dem Heiligen Geist und uns, euch weiter keine Last aufzuerlegen als nur diese notwendigen Dinge: 29 dass ihr euch enthaltet vom Götzenopfer und vom Blut und vom Erstickten und von Unzucht. Wenn ihr euch davor bewahrt, tut ihr recht. Lebt wohl!

Eine Beschneidungstragödie enthält die Liebesgeschichte von Sichem zu Dina, einer Tocher des Jakob:

Die Schandtat an Dina und das Blutbad zu Sichem

1. Mose 34, 1ff.

http://www.die-bibel.de/nc/online-bibeln/luther-bibel-1984/lesen-im-bibeltext/bibelstelle/1.Mose%2034/anzeige/context/#iv

##################################

Einem Kommentar in

http://www.mmnews.de/index.php/etc/6902-wikileaks-down-

ist zu entnehmen, daß WikiLeaks noch erreichbar ist unter:

http://213.251.145.96/

03.12.2010

Aus:  http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1770

Martin Luthers Kommentar:

 

Das siebte Gebot (2. Mose 20, 15):  Du sollst nicht stehlen.

Nach Deiner Person („Du sollst nicht töten.“) und Ehegemahl („Du sollst nicht ehebrechen.“) ist das zeitliche Gut („Du sollst nicht stehlen.“) das nächste.  Das will Gott auch gesichert wissen und hat geboten, daß niemand dem Nächsten das Seine abbricht oder verkürzt.  Denn stehlen heißt nichts anderes, als eines anderen Gut mit Unrecht an sich bringen.  Hierunter ist kurz zusammengefaßt jeder Vorteil mit Nachteil des Nächsten, in jedem Handel.

Dies ist nun ein sehr weitverbreitetes, gewöhnliches Laster, aber es wird so wenig beachtet und wahrgenommen, daß es alle Grenzen überschreitet, so daß, wo man sie alle am Galgen aufhängen wollte, die Diebe sind und doch nicht heißen wollen, die Welt bald wüst werden und es an beiden, Henkern und Galgen, fehlen müßte.  Denn, wie eben gesagt soll nicht das allein stehlen heißen, daß man Kassen und Taschen ausräumt, sondern es soll seine Geltung haben auf dem Markt, in allen Kram- und Fleischerläden, Wein- und Bierkellern, Werkstätten, und kurz, wo man hantiert, Geld für Ware oder Arbeit nimmt und gibt.

Da die Verwaltungsgerichte und das Rechtsamt der Stadt Frankfurt sowie dessen Umweltamt den Diebstahl nicht unterbinden und sich dadurch geradezu zu Komplizen der Diebe und Vandalen machen, kann man mit Fug und Rechts sagen:  Diese Behörden sind der Hort der Unmoral und der Sittenlosigkeit.

01.12.2010

Heute brachte BR5 in jeder Viertelstunde, daß gegen Julian Assange ein internationaler Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung erlassen wurde, so daß alle Länder, die mit Schweden ein Auslieferungsabkommen haben, ihn ausliefern müssen.

Am 18.11.2010 schrieb ich:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1653

„Ich halte gar nichts davon, daß Staatsanwältinnen gegen Männer wegen sexuellen Fehlverhaltens vorgehen. Das gehört verboten, da sie doch zumeist Emanzen sind!!! Also niemals sollten Männer gegen Frauen und niemals Frauen gegen Männer Anklagen vorbereiten.“

Im Falle von Assange ist es wieder eine Staatsanwältin Marianne Ny, die gegen einen whistle blower (Enthüllungs-Journalisten) vorgeht, den das System als Schädling einordnet.

http://www.bild.de/BILD/news/2010/11/18/wikileaks-gruender-haftbefehl/julian-assange-schweden-vergewaltigung-verhaftung-geplant-vorwurf.htm

„Staatsanwältin Marianne Ny begründete das am Donnerstag in Stockholm damit, dass Assange bislang nicht zu Befragungen zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen der sexuellen Belästigung und Vergewaltigung vorgeführt werden konnte.“

Unklar ist, wie Assange zwei Frau entweder gemeinschaftlich oder getrennt vergewaltigt haben soll.  Das kommt mir sehr komisch vor!

Auch im Falle Kachelmann sind einige selsame Geschehnisse zu berichten.  Erst gab der Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge ein Gutachten in Auftrag, dann wartete er aber selbst nicht das Ergebnis des Gutachtens ab, sondern ging zur Tat über.  Der Spiegel berichtet:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,698984,00.html

„Das war, freundlich gesagt, getrickst. Tatsächlich hatte Greuel zwar mit dem Staatsanwalt telefoniert, doch wie Oltrogge selbst in einem Aktenvermerk am 12. Mai notierte, absolut nichts zum Ausgang ihres Gutachtens gesagt. Die Gespräche mit der Probandin seien beendet, das Ergebnis noch nicht absehbar. Eine aussagepsychologische Bewertung könne erst gegen Ende Mai erfolgen. Keine drei Wochen hätte sich Oltrogge mithin noch gedulden müssen. …

In ihrem Gutachten, das am vergangenen Mittwoch einging, kommt die Psychologin Greuel zu dem Schluss, dass die Schilderung der Vergewaltigung nicht die Mindestanforderungen an die logische Konsistenz, Detaillierung und Konstanz erfülle. Das mutmaßliche Opfer könne die Tat selbst bei eingehender Befragung nur vage und oberflächlich wiedergeben, so Greuel. Es würden auch Sachverhalte dargestellt, die handlungstechnisch unwahrscheinlich bis unmöglich seien.“

Ich habe den Eindruck, daß die Vollstrecker des gender mainstreams als Teil der Zerstörung des Nationalbewußtseins, das hauptsächlich vom männlichen Geschlecht vertreten wird („Vaterland“), das männliche Geschlecht kriminalisieren müssen.

#######################

Die Sammlung meiner November-Artikel ist jetzt enthalten in:

http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=910

als:  November_2010

Gedanken zum Landschaftsschutz (August 2010)

Dienstag, 03. August 2010

01.09.2010

Heute habe ich an meiner Darstellunge der mündlichen Verhandlung vom 11.05.2010 weitergearbetitet, siehe die entsprechende Seite.

31.08.2010

Tabubrecher Thilo Sarrazin

Die öffentlich-rechtliche Mischpoke zerreißt sich wieder mal das Maul, weil jemand etwas gesagt hat, was 90 % der Deutschen meinen.  Da ihre Aufgabe die Meinungsfreiheit ist, und sie gegen diese eklatant verstoßen, widersprechen sie ihrer Aufgabe und müssen deswegen konsequenterweise entlassen werden.

Heute morgen hat um 8.30 der BR 5 ein Interview mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin Wowereit gesendet.  Typisch vom BR 5, daß er gegen Sarrazin nicht direkt vorgehen will, aber für seine Kritiker das Forum abgibt.  Wowereit sagte  Sarrazin zeige Eitelkeit, weil er ein Tabu bricht, mit dem er sich wichtig machen will.  Also:  Kein sachliches Wort zum Thema an sich, welches das totale Versagen der Politiker und Beamtenschaft nachweist, statt dessen persönliche Verunglimpfung wegen einer politischen Aussage!

In ähnlicher Weise wurde Herr Sarrazin gestern bei Beckmann abgebügelt.  Zur späten Stunde, in der garantiert die meisten berufstätigen Deutschen schlafen, stellte man diesem älteren Mahner 4 jüngere latente Kritiker gegenüber, wobei ihn Herr Beckmann gerne unterbrach und das Wort abschnitt.

Über die Berichterstattung der Systempresse wird man sich kaum wundern, so höhnte die Welt:

http://www.welt.de/fernsehen/article9290408/Jetzt-bin-ich-erst-mal-dabei-die-Auflage-zu-steigern.html

“Fettnäpfchen-Spezialist“, „Umständlich seine Formulierungen, unverständlich und konfus oft seine Berechnungen.“

Ich selbst habe einmal einen Tabubruch riskiert.  In der mündlichen Verhandlung des Normenkontrollantrags 4 N  3364/00 vor dem Hessischen VGH habe ich vor den Ölgötzen des 4. Senats darauf hingewiesen, daß ca. ein Drittel der Frankfurter Ausländer sind und in deren Heimländern fast allesamt private Grundstücke eingezäunt sind.  Die Ölgötzen des 4. Senats sagten kein Wort und der Berichterstatter Dr. Dittmann fuhr seine Rede fort, als hätte ich nichts gesagt.

Dittmann-VGH

Bei Michael Mross News hat gestern ein Besucher folgenden Kommentar abgegeben:

http://www.mmnews.de/index.php/etc/6328-sarrazin-schafft-sich-ab

#29 Freies Land Baden 2010-08-30 18:47

Interessantes Interview mit der Böhmer !
http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/5280054?pageId=&moduleId=435054&categoryId=&goto=&show=

Fakt
Das Buch offenbart, dass die Böhmer in ihrem Amt total versagt hat.

Nicht Sarrazin sollte entlassen werden, sondern die Böhmer, weil Sarrazin keine Fehler gemacht hat, sondern Fehler aufzeigt, die von der Böhmer stammen.

Dieses Video zeigt auf dass die Böhmer total arrogant und überheblich ist. Vor dem Gesetz ist es jemand schuldig, wenn ihm per Gerichtsurteil dieses bewiesen ist. Welches Recht hat die Böhmer dazu Sarrazin zu verurteilen ?
Hat die Böhmer überhaupt sein Buch gelesen ?
Ich glaube die hat es überhaupt nicht gelesen !
Kann die Böhmer überhaupt lesen ?
Bestimmt nicht !

Der Beitrag dieses meines Forums ist bei MMNews Kommentar Nr. 442.

30.08.2010

Nationhaß-Propaganda mit unentwegter Diffamierung, insbesondere auch der Deutschen, im Sender Phoenix

Gestern habe ich im Altkönigstift Frau W. besucht, die ein in Fachkreisen bekanntes Buch zu den Wunderheilern Cosmas und Damian geschrieben hat.  Sie hat sich schreckliches darüber aufgeregt am Morgen eine abfällige Sendung in Phoenix über Mutter Theresa in Kalkutta gesehen zu haben.  Die Diffamierung der katholischen Kirche ist unglaublich unsachlich und kaum noch zu ertragen.  Offensichtlich erfordert die Zerstörung der europäischen Nationalstaaten die systematische Diffamierung der kulturell und religiös noch nicht gleichgeschalteten katholischen Kirche.  Die Erhebung des Kaisers Napoleon war vermutlich das Werk der Geheimloge der Illuminaten, wie Karl Adolf Menzel in seinem 34. Kapitel des 6. Bandes seiner „Neueren deutschen Geschichte“ 1855 berichtet.

Napoleon hat sich 1806 auch bei einer anderen wichtigen Bevölkerungsgruppe durch die Einberufung des Synedriums beliebt gemacht, wie der für die Organisation des Synedriums Verantwortliche, Etienne Denis Pasquier,  in seinen Memoiren erzählt.

Ich vermute stark, daß die Illuminaten oder ihre Nachfolger der katholischen Kirche immer noch nicht verzeihen können, daß der Großmeister ihrer Loge Cagliostro im Kirchenstaat hingerichtet wurde.

Ich konnte Frau W. auch so ein Geschichte von Phoenix berichten.  Am Samtagsabend (28.08.) brachte der Sender Phoenix eine tendenziöse Darstellung zu dem Panzerkreuzer Admiral Graf Spee, der von seinem Kommandanten im Jahre 1939 vor Buenos Aires versenkt wurde, die ich nach einer Viertelstunde wegen forlaufender anideutscher Unsachlichkeit ausschaltete.

Die Darstellung begann gleich mit einer abfälligen Bemerkung des Namensgebers des Panzerkreuzers „Admiral Graf Spee“.  Der Admiral Graf Spee versank im Dezember 1914 vor den Falklandinseln mit seinen beiden Söhnen auf den Schlachtschiffen Scharnhorst und Gneisenau im kalten Wasser, weil er den englischen Dreadnoughts nicht gewachsen war, aber seinen kleinen Kreuzern die Zeit zur Flucht geben wollte.  (Die dortige englische Invincible wurde zwei Jahre später von der Derfflinger und „Von der Tann“ in der Seeschlacht vor dem Skagerrak [bei den Engländern:  Schlacht vor Jütland] durch einen Volltreffer versenkt, vgl. Georg von Hase.)

Der Deutschenhasser Winston Churchill bezeichnete dieses rühmliche Verhalten des Admirals Graf Spee in seinem zweibändigen Werk zum Ersten Weltkrieg, als eine der größten Taten der Seekriegsgeschichte, an deren Seite sie gestellt werden könnte.  (Man denke etwa an Horatio Lord Nelson bei Trafalgar.)

Umso niederträchtiger ist die Diffamierung dieses edlen Mannes bei Phoenix, der aus reiner Nationhaß-Propaganda alles Deutsche prinzipiell in der Dreck zieht.

Ich verstehe nicht, mit welchen Motiven unsere Soldaten in Afghanistan gegen die Taliban kämpfen können, wenn die Nationalgeschichte ihres Vaterlands an der Heimatfront unentwegt in den Dreck gezogen wird.

Sind sie nur eine reine Söldnertruppe, die für Geld tötet?

###################################

Der Südwestfunk 2 hat sich heute unsterblich blamiert

Heute interviewte die Redakteurin des SWR2 ab 8:10 Uhr in ihrem Kulturteil die Türkin Necla Kelek um Unterstützung gegen Thilo Sarrazin und sein heute vorzustellendes neues Buch zu mobilisieren.  Da war sie aber bei Frau Kelek gerade bei der falschen.  Frau Kelek hat ein viel beachtetes Buch geschrieben, in dem erläutert wird, daß auch in Deutschland viele türkische Ehen nach wie vor von den Eltern arrangiert werden.  Die staatlich finanzierte Meinungsunterdrückung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk zur Aufrechterhaltung der political correctness wurde von Frau Kelek  glatt abgelehnt.  Ich hoffe sehr, daß endlich einmal die Gehälter und Pensionen der Feinde der Meinungsfreiheit drastisch gesenkt werden unter das Niveau des Durchschnittswerktätigen.

29.08.2010

Unter “Sonstige Infos” habe ich heute kommentiert:

Manfred Gburek zum Auslaufmodell Immobilien

http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=14260

mit dem folgenden Resümee:   “Dies ist wieder einmal ein typisches Beispiel, wie der Staat die Grundeigentümer nur zu seinem Nutzen ausnimmt. Wenn er Grundsteuern braucht, greift er erbarmungslos zu; wenn man aber sein Grundeigentum schützen will, etwa durch einen Zaun, dann verwehren Verwaltungen und Verwaltungsrichter dies mit allen Mitteln.“.

################################

Unter Quellentexte/Judaika habe ich mich gestern mit dem Wort und Begriff  “Holocaust” befaßt.

#################################

Meinungsfreiheit im Internet

Das Thema Holocaust ist so Tabu-belastet bei uns, daß mein obiger Beitrag heute bei Michael Mross News

http://www.mmnews.de/index.php/politik/6321-krieg-gegen-iran-bald

automatisch in “spam” umgewandelt wurde.  In dem lateinische Satz des Hieronymus wurde das Wort “holocaustum” deswegen automatisch in “spamum” umgewandelt.

28.08.2010

Preppers – auf geht’s in den Zusammenbruch!

Der Kopp-Verlag berichtet über die Preppers-Bewegung in den USA,  die sich für die Krisenvorsorge im Falle  des staatlichen Zusammenbruchs bzw. Chaos vorbereitet:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/niki-vogt/preppers-auf-geht-s-in-den-zusammenbruch-.html

Ich befürchte, daß wir in Deutschland auch bald soweit sein könnten;  denn ich sehe überall das Mißtrauen in die Beamten und Politiker.

„Auch sehr beliebt ist in den Onlineforen der Preppers der Austausch von Informationen über Schädlingsbefall an den Gemüsepflanzen im Garten, oder Problemen, die Ungeübte bei der Haltung von Hühnern und Kaninchen bewältigen müssen, welche Kräuter gut wofür zu brauchen sind, und wie man selbst auf kleinstem Raum in selbst gebastelten Pflanztürmen ganz beachtlich heranziehen kann.“

Das heißt:   Selbstversorgung ist auch Teil der Krisenvorsorge bei den Preppers.  Bei der Selbstversorgung bzw. Subsistenzwirtschaft besteht bei uns nur das Problem, daß die Erstellung eines Zauns zum Schutze des Eigentumsrechts von den Verwaltungen und Verwaltungsrichtern abgelehnt wird, weil man einerseits die autochthone deutsche Bevölkerung als Nachkommen des Tätervolks kastrieren will, andererseits aber Liegenschaften im Außenbereich für Immobiliengeschäfte der Poliltiker mit dem ihnen verbundenen Großkapital zum Zwecke des günstigen Aufkaufs entwerten will.

Aus diesem Grunde müssen alle verkappten Kommunisten und beamteten Nationalhaß-Vertreter in den Ämtern schleunigst entlassen werden!!!

27.08.2010

Balkanisierung der Staaten durch divide et impera (teile und herrsche), wie etwa im Libanon, wo die Maroniten, Moslems und Drusen sich gegenseitig zerfleischt haben und wie demnächst auch bei uns die verschiedenen Völker sich gegenseitig die Waage halten sollen?

Einen interessanten Artikel hat divo am 21.08.2010 in http://klarblick.blogspot.com/ geschrieben

„Diese Leute WOLLEN, dass die von ihnen abhängigen Länder für alle Zeiten abhängig bleiben. Wüssten sie das nicht, hätten sie kein Gramm Hirn im Kopf – das ist auszuschließen. Diese Leute sind nicht dumm – sie verfolgen eine Strategie – die Strategie der Teilung und Zerstörung. Diese Strategie hat zum Ziel die vollständige und weltweite Übernahme der Macht. Nur zerstörte Staaten, ohne Saft und Kraft, mit völlig willenlosen, in mehrere Gruppen gespaltene, Bürge[n/r], die nie wieder aufmucken – nur solche Staaten sind für diese Parasiten gute Staaten und leicht beherrschbar.

Und unsere Politiker wissen das – sie wissen, dass wir versklavt und noch weiter unterdrückt werden sollen und helfen mit, dieses Ziel zu erreichen. Sie sind Bestandteil der Eliten – wenn auch nur deren Speichellecker und Brosamenempfänger – aber immerhin…“

Hinweis:  Die Bezeichnung Brosamen bedeutet Brotbröckchen und stammt aus der Lutherbibel:  Markus 7, 28, Matthäus 15, 27.

26.08.2010

Verteilungskämpfe ziehen auf

heißt der Goldseitenblog von Jan Kneist, den ich gestern kommentiert habe:

http://www.goldseitenblog.com/jan_kneist/index.php/2010/08/24/verteilungskaempfe-ziehen-auf

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

Für mich ist völlig ungeklärt wie eigentlich die Abrechnung der kreditierten Leistungsbilanzsalden einmal erfolgen soll; denn klar dürfte doch sein, daß China sein jahrzehntelang erarbeitetes und gespartes Geld, angelegt in US-Staatsanleihen, nicht einfach flöten gehen lassen wird. Imperiale Mächte pflegen sich dann zu wehren. So besetzte Frankreich 1861 Mexiko um die Interessen der französischen Banken zu gewährleisten, was dem unklugen österreichischen Erzherzog Maximilian im Endeffekt das Leben kostete, und der „liberale“ Gladstone ließ 1882 Alexandria bombardieren, weil die Ägypter ihre Schulden nicht mehr bezahlten. So http://de.wikipedia.org/wiki/Urabi-Bewegung: „Ab 1880 verwendete Ägypten die Hälfte seiner Staatseinnahmen zu Schuldentilgung. Für das Land bedeutete dies: hohe Steuerlasten, mangelnde Bezahlung der Beamten und Entlassungen von Soldaten und Offizieren.“
Ich vermute auch, daß Churchill sich in den russischen Bürgerkrieg 1917 einmischte, weil die Russen ihre geradezu ungeheuren Schulden nicht mehr honorieren wollten, gemäß Londoner Schutzverbandes ausländischer Staatsgläubiger 1918 „ ein Ereignis ohne Parallele in der Finanzgeschichte der Welt“ (Alfred Manes, Staatsbankrotte, 1922, S. 239). Wie hartnäckig die Gläubiger sind, kann man ersehen, daß es ca. 100 Jahre dauerte, bis die Preußen die Schuldscheine für das eroberte Schlesien an die Holländer zurückzahlte.

Also: Historische Beispiele für Streit gibt es jede Menge, und ich hoffe daß Kriege deswegen nicht erfolgen und China et alii nicht aufmucken.

Beunruhigend ist jedoch, daß wir mit dem 750-Milliarden-Rettungsschirm jetzt die ganzen Probleme unnötigerweise auch an der Backe haben, weil eine kleine Pfarrerstochter mit zweifelhafter Vergangenheit vermeint Politik zu spielen.

Mal was anderes: Zum Verständnis der USA ist das Buch von Werner Sombart, „Warum gibt es in den Vereinigten Staaten keinen Sozialismus?“, 1906, unverändert aktuell. Ich habe die ersten 37 Seiten gestern in meinem Forum eingestellt.
25.08.10 @ 09:17

##############################

Abstufung der Ratingagenturen der Kreditwürdigkeit von Bahrain und Irland

Hierzu habe ich bei Michael Mross News zwei Kommentare abgegeben:

Zu Irland

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6295-sap-irland-runter

#10 Jürgen Kremser 2010-08-26 03:55

Wenn die Kreditwürdigkeit der USA gesenkt würde, wäre das so ähnlich von der Wirkung wie der Fall einer Atombombe.
Der Eckstein des Kapitalismus würde fallen, so ähnlich wie eine gotische Kathedrale in sich zusammenstürzt.
Die Welt wäre so hilflos wie ein Ameisenhaufen, dessen Nest zerstört worden ist, oder ein Schiff ohne Kompaß.
Also wünscht Euch das nicht!

Zu Bahrain

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6284-moodys-cuts-bahrain

#4 Jürgen Kremser 2010-08-24 04:31

Nach meinen Erinnerungen wurde das Deutsche Reich 1933 von den Ratingagenturen auf D gesetzt, da kommt doch Bahrain gut weg.

25.08.2010

Stimmen gegen den Euro

Bei MMNews wurde ein zweiter offener Brief an die Bundeskanzlerin von Prof. Dr. Wilhelm Hankel veröffentlicht.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6289-stimmen-gegen-euro

Dies habe ich kommentiert:

#31 Jürgen M. Kremser 2010-08-24 11:55

Der Appell des Dr. Wilhelm Hankel ist wirklich dramatisch. Was für Hitler Stalingrad war, wird vermutlich Frau Merkel der Euro werden.

Ich bezweifle, daß der Appell was ändern wird, wenn selbst der Bundespräsident Horst Köhler in weiser Voraussicht des kommenden Unheils das Handtuch geworfen hat.

Dies entläßt jedoch Frau Merkel nicht aus ihrer Verantwortung vor der Geschichte.

Den jüngeren Lesern dieses Forums wird vielleicht einmal offengelegt werden, was hier eigentlich im Hintergrund vorging.

In meinem Forum habe ich gestern das Psychogramm des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts von Merkels Gnaden, Andreas Voßkuhle, besprochen.

Altgold

In der letzten Zeit sprießen immer mehr Käufer von Altgold aus dem Boden.  Ein lieber Bekannter in Baldern hat jetzt ein Plakat des Herrn Frankenberger am Zaun, der ihm zum Dank für das Plakat eine Mütze geschenkt hat.  Kaum daß man eine Anzeigenzeitung öffnet, ohne daß die Herren Rubin sich nicht in mehreren Ausprägungen zum Goldankauf anbieten.

Herr Siebold hat am 22.08.2010 jetzt berichtet, daß selbst auf einer so kleinen Kanareninsel wie La Palma die Goldkaufwut ausgebrochen ist.  Der ganze Rummel  sollte den potentiellen Verkäufer zur Vorsicht mahnen!

http://www.la-palma-aktuell.de/cc/news.php
¡ Compramos oro !
Versilbern Sie Ihr Gold

“Der Goldrausch geht um, und das wohl aus einer Katerstimmung heraus. – Seit geraumer Zeit bereits haben sich aller Orten, zumindest in den größeren Städten und Dörfern der Inseln diese kleinen Läden breit gemacht, die als Überschrift, Firmenlogo und Motto zugleich nur als “¡ Compramos oro ! über dem Laden stehen haben. – Diese Läden gab es vor Jahresfrist noch nicht, da musste man noch zu den angestammten Juwelieren gehen, wenn man seinen Goldschmuck wieder in zahlbare Münze umwandeln wollte. – Aber wer hat das schon getan, wer arm war und ist wie eine Kirchenmaus, der hat ja auch kein Gold, und richtig gelohnt hat sich das doch auch nicht, wenn man für ein Stück sentimentales Andenken an Verflossenes, sei es nun die Große Liebe gewesen, oder auch der Große Irrtum, nur 40 Euro bekommt. – Den reinen Goldwert eben. – Aber genau der ist ja in letzter Zeit fast ausnahmslos gestiegen, und irgendwie hängt es auch wieder mit den Chinesen zusammen, so lange die immer noch deutliches Wachstum haben, so lange sind auch Edelmetalle gefragt, und eben auch so lange das Vertrauen in die großen Währungen dieser Welt nicht wieder richtig hergestellt ist. – Die Händler des Goldes können also inzwischen schon brauchbare Preise dem Kunden anbieten, zwischen 17 und 24 Euro pro Gramm reinen Goldes, da wird schon so mancher schwach werden und den Silberling gegen eine emotionale Erinnerung tauschen. – Besonders eben wenn es klamm wird, die Hypothek zwickt, die Raten für das neue Auto und die Waschmaschine gar in dem Moment noch den Geist aufgibt. – Das ist die Stunde der Goldjungs, diese Kunden sind ihnen am liebsten, und die Zeiten sind halt einfach auch danach, wer in den guten Zeiten keine Rücklagen angelegt hat, der kommt halt jetzt ins Schleudern.

Kleine, schmucklose Zimmer sind diese Goldläden, und hinter einem Tresen mit Panzerglas sitzt dann eine Expertin, die allerdings meist gar nicht so aussieht. – Die Goldprobe wird dann mit einem schwarzen Stein und Säure gemacht, die Feinwaage tut den Rest dazu, und dann muss das Schmuckstück auch noch feinsäuberlich registriert werden und die Ankäufe wöchentlich bei der Polizei angegeben werden. – Das ist nämlich das nächste Thema, bislang lohnte sich der Diebstahl von Schmuck ja nicht, weil man solch einen Kram einfach nicht weiterverkaufen konnte, oder eben nur an spezielle Hehler, welche so lächerlich wenig für die Schmuckstücke zahlten, dass es sich eigentlich nicht gelohnt hat.- Kann man diese Wertsachen aus Gold aber nun unkompliziert in klingende Münze verwandeln, dann könnte sich das Beuteschema der “Chorizios” sehr schnell auch ausdehnen. – “Chorizos” nennt man hier fast verharmlosend Gauner, meist kleine Gauner, die sich eben durch Gelegenheitsdiebstähle das Leben hinbiegen wollen. – Dabei darf man aber nicht auffällig werden, denn wenn ein Jugendlicher plötzlich mit drei Goldketten ankommt, deren Stilrichtung eher auf geriatrische Abteilung schließen lässt, dann läuten sofort die Alarmglocken und meistens, aber eben nur meistens, lehnen dann die Ankäufer das Geschäft ab, denn sie müssen ja Buch führen über jedes angekaufte Stück. – Und sollte sich herausstellen, dass dieses oder jenes Teil aus einem Diebstahl stammt, dann kann es schnell zu größerem Ärger kommen. – Reichtümer werden in diesen kleinen Buden des schnellen Geldglücks eh kaum über den Tresen gereicht, meist sind die Leute momentan klamm und müssen eine Durststrecke überbrücken, also trennen sie sich von einem Schmuckstück, und vielleicht in weiteren 2 Monaten von noch einem Teil. – Gerne gesehen wird man auch nicht beim Eintritt in solche Etablissements, lässt doch der Verkauf von Schmuck eventuell einen Rückschluss auf die konjunkturellen Daten des Betroffenen schließen. – So ärgert sich zum Beispiel der Goldankäufer in El Paso, dass gleich nebenan eine Pizzeria ihre Tische auf dem Gehweg stehen hat, und jeder der dort einen solchen italienischen Glücksfladen ordert, der kann genau beobachten, wer denn den kleinen Goldschuppen betritt. – So fahren dann auch die Leute von El Paso lieber in die Hauptstadt, um solche goldigen Geschäfte zu tätigen, und wiederum Besucher aus anderen Orten bringen in El Paso ihren Schmuck in die Anonymität. – Mal sehen, wie lange es diese Goldgruben gibt auf der Insel, wie gesagt, das hängt von den Chinesen ab, und auch davon, ob wir uns selbst, aus unserem ranzig gewordenen Aufschwung, wieder neuen Schwung geben können.“

24.08.2010

Heute habe ich bei Michael Mross News folgenden Kommentar abgegeben:

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6286-dekabank-rechnetem-mit-deutschem-wirtschaftswunder

#24 Jürgen Kremser 2010-08-24 04:20

Die verlorene Dekade verdanken wir Schröder und Fischer, die ein Gesetz zur Filetierung der deutschen Wirtschaft und zum Wohle des Investment-Banking, insbesondere auch der Deutschen Bank, organisierten. Dieses Gesetz war die Steuerfreiheit bei den Veräußerungsgewinnen des Betriebsvermögens der Kapitalgesellschaften. Damit haben die Grünen und die Zombie-Partei ihrer eigenen Anhängerschaft unendlich geschadet, die sich dann nämlich mit KKR, Cerberus und ähnlichen herumschlagen mußten.
Allerdings wurde unter diesen beiden der Tiefpunkt der deutschen Geschichte noch nicht erreicht, der kam erst später.

################################

Interessante Artikel zu Rohstoffen

Der Silber-Experte Thorsten Schulte

http://www.faz.net/s/Rub58BA8E456DE64F1890E34F4803239F4D/Doc~E469DE3FEFE5A4011961483A8ED2994C8~ATpl~Ecommon~Scontent.html

verbindet in ausgezeichneter Weise historische und ökonomische Zusammenhänge.

Der Artikel „1857: Versunkenes Gold lässt Wall Street einbrechen“

http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_458750

zeigt wie stark schon damals unsere Wirtschaft mit der Weltwirtschaft verflochten war.

Auch so ein national gesonnener Deutscher wie Werner Sombart kam in seinem Buch „Die deutsche Volkswirtschaft im 19. Jahrhundert“ nicht umhin zuzugeben, daß das Deutsche Reich schon vor dem Ersten Weltkrieg völlig vom Ausland abhängig war.  (Zu beziehen unter http://www.zvab.com)

Eine andere Frage ist natürlich, ob wir diesen Zug unbedingt forcieren mußten und unsere Nahrungsgrundlage weitgehend hätten aufgeben sollen, so daß wir uns jetzt in einer vollkommen abhängigen Situation befinden.

Dafür könnt Ihr Euch im Zweifelsfall mal bei unseren Beamten und Politikern bedanken und die werden Euch sagen:    Als Nachkommen des Tätervolks müßt Ihr jetzt halt auch einmal erleben was Auschwitz bedeutet!  Und gilt nicht das Wort des Herren (2. Mose 20, 5):  „Ich bin ein eifersüchtiger Gott:  Bei denen, die mir feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation.“  Habt Ihr vergessen, daß es heißt (2. Mose 4, 22):  „Israel ist mein erstgeborener Sohn.“

####################################

Quellentexte

Inzwischen habe ich eine Seite mit Quellentexten angefangen und beginne mit dem folgenden Buch von Werner Sombart “Warum gibt es in den Vereinigten Staaten keinen Sozialismus?”, 1906.  Dies  ist unverändert aktuell.

Je nachdem, wie es mir die Obsternte zuläßt, werde ich es zu Ende scannen.

Sombart_Amerika_1906

23.08.2010

Wes Geistes Kind ist der Präsident des Bundesverfassungsgerichts Andreas Voßkuhle???

Im Goldseitenblog von Peter Boehringer wird ein interessanter Kommentar zu Herrn Voßkuhle von einem Besucher abgegeben:

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/08/13/alles-ist-politisch-auch-eulitenprojekte

den ich hier verkürzt wiedergebe, versehen auch mit meinem Kommentar:

Kommentar from: Claudius v.d.Bach-Zelewski [Besucher]

****

Zur bisherigen Laufbahn des Verwaltungsjuristen und Parteibuchrichters A. Voßkuhle aus Detmold – der in all seinen Überlegungen und Handlungen jetzt schon auf die “Wirtschaftskarriere” nach dem Juristendasein schielt – findet sich im Netz z.B. folgender, aufschlußreicher und lesenswerter “link”:

http://www.forschungsmafia.de/blog/2010/06/27/klageerzwingungsantrag-gegen-den-bundesverfassungsgerichtsprasidenten-voskuhle/

Die hier erhobenen Vorwürfe sind – unbeschadet des etwas reißerischen Titels des Beitrages – durchaus als erheblich zu benennen, rücken Sie doch Voßkuhle mindestens in die Nähe von Machenschaften, die auch im strafrechtlichen Sinn als kriminell zu bezeichnen sind.

Aber Merkels “Agenda-Team” ist aufgestellt.

Selbst wenn Voßkuhle an und für sich als “SPD”-nah gilt, wird er sich mit den post-stalinistischen Visionen der FDJ-Sekretärin Kasner problemlos arrangieren.  (Hinweis:   Frau Merkel ist eine geborene Kasner, geschiedene Merkel und verheiratete Sauer.)

Wie übrigens auch seine implodierte Partei, die nur noch als Zombie an der Reanimationsmaschine der von ihr selbst kontrollierten Medien hängt.

Natürlich ist den internationalen Lenkungsausschüssen (zur Erläuterung:  den Geheimlogen im Hintergrund) klar, daß die Beherrschung der Kommandohöhe “BVerfG” (Bundesverfassungsgericht) für die Kontrolle über das Standortland imperativ ist.

Der Kredit und die Autorität der Parteien haben sich ebenso aufgelöst in der BRD wie weitestgehend auch die Glaubwürdigkeit der Staatsmedien und aller übrigen Institutionen des gewesenen “Rheinischen Kapitalisimus”, vorneweg die … Gewerkschaften, …

So bleibt für die Umsetzung allfälliger Herrschaftsaufgaben gegen den Volkswillen allein der Büttel-Areopag (Hinweis:  Der Areopag war die  Regierungsbehörde im alten Athen.) zu Karlsruhe, der – da die meisten Mitbürger die tatsächliche A(b)usrichtung (Hinweis: Mißbrauchsrichtung) und Funktion des “BVerfG” bisher leider nicht erkannt oder durchschaut haben – sich immer noch auf eine geradezu mysthische Autorität stützt, die von den Staats- und Parteimedien in dem Maße nach Kräften genährt wird, in dem die letzten Reste des Prestiges des Reststaates und seiner Institutionen im Zeitraffertempo weiter erodiert.

Mit dem Wechsel von Papier zu Voßkuhle wurde eine einschneidende Zäsur eingeleitet, die das Land noch bitter leiden machen wird: Der noch – trotz aller Parteibindung – wägende und jedenfalls nicht bar jeder Lebensklugheit im luftleeren, rechtsideologischen Raum urteilende Richter Papier  (obschon meiner Anschauung nach von sehr grenzwertiger Integrität, war noch ein Kind der Kriegs- und Nachkriegszeit),  macht einer neuen Generation von parteiabhängigen Justizkarrieristen Platz, die als Kinder der Schlaraffenland-BRD der 70er und 80er Jahre das Staats- und Gemeinwohl schon nach ihrem unreflektierten Selbstverständnis mit dem (zumal pekuniären) egoistischen Selbstwohl verwechseln und das in der Sache hohe Amt so betrachten wie den ersten Golf, den man sich – nach bestandenem Abitur und bestandener Fahrprüfung (und das war noch die lebensnächste Prüfung, die dieses Milieu je durchlaufen mußte) von Pappa schenken ließ. Weil man es sich “verdient” hatte – wie man sich auch heute natürlich alles “verdient” hat.

Wobei der Maßstab des “Verdienens” die eigene Gier ist.

Ohnehin ist davon auszugehen, daß der ganze Bildungshintergrund der Voßkuhlerei sich auf ein BRD-Abitur vom Ende der 70er Jahre und das Anlernen eines Kompendiums juristischer Skripten (“Alpmann-Schmidt”) beschränkt.

Der Rest ist eitle Selbstbeschau.

Solche Figuren in den wirklich sensiblen Staatsämtern und die Katastrophe wird sich mit zwingender Notwendigkeit einstellen.
20.08.10 @ 20:44

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

*****

Zum Verfassungsrichter Voßkuhle

Wenn die Darstellung des zitierten Artikels von Herrn von Bach zutrifft:

http://www.forschungsmafia.de/blog/2010/06/27/klageerzwingungsantrag-gegen-den-bundesverfassungsgerichtsprasidenten-voskuhle/

dann ist Herr Voßkuhle unmoralisch, sittenlos und für ein hohes Staatsamt jedenfalls nicht zu gebrauchen.

Ich verweise auf folgendes:

Jesus sagt (Lukas 16, 10): „Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten unrecht ist, der ist auch im Großen unrecht.“ Das ist also ein Knock-out-Kriterium für Herrn Voßkuhle. In ähnlicher Weise schreibt Schopenhauer, der Charakter eines Menschen könne man am besten an seinen Kleinigkeiten erkennen: de minimis lex non curat; d. h. das Gesetz kümmert sich nicht um Kleinigkeiten, so daß er sich dort am ehesten verrät.

Nochmal was ganz anderes: Heute hat der Südwestfunk 2 erstmalig das Wort „Arbeit“ statt „Job“ verwendet. Möglicherweise bahnt sich jetzt ein Umschwung an, so daß sämtliche Journalisten und Redakteure unisono von Zauberhand geleitet wieder nur noch von Arbeit statt Job sprechen.
23.08.10 @ 08:58

21.08.2010

Gespräch mit Heinrich Baier

Als ich heute von der Mirabellenernte rauskam, hat mich mein Nachbar Heinrich Baier angesprochen, Vater des bekannten Sossenheimer Installateurs Ralf Baier.  Herr Baier gehört zu den Menschen wie Ursula Becker sowie Alexander Pl., die partout nicht leiden können, daß sich Diebe in der Landschaft auf Grundstücken selbst bedienen.  Des Volkes Seele kocht deswegen, daß die Frankfurter Beamten einerseits die Grundeigentümer kujonieren, andererseits aber die Abhilfe gegen die Diebe unmöglich machen.  Die Probleme mit den Verwaltungsrichtern ist bisher zu ihm noch nicht vorgedrungen.  Ihn und mich verbindet eine gemeinsames Spondylodiscitis-Problem.

Er erzählte mir folgendes:  Genauso wie ich, der von dem Denunzianten Bernhard Merkle (NABU) angezeigt wurde, ist auch er angezeigt worden von einem Helfershelfer des Umweltamts, weil er auf seinem Grundstück aus Grünschnitt eine Benjeshecke angelegt hat.  Daraufhin hat er vom Umweltamt einen Drohbrief erhalten, so daß sein Sohn Ralf mit der Mitverschworenen Christa Mehl-Rouschal beim Umweltamt telefoniert hat.

Sein Grundstück ist jetzt verwildert und voller Brombeeren.  Er hat die Arbeit schon seit Jahren aufgegeben.  Dabei hatte er sich früher einen Balkenmäher zugelegt, mit dem ich ihn früher immer bei der Arbeit sah.  Er habe aber die Arbeit eigentlich immer nur für die Diebe gemacht, die seine Walnüsse und Äpfel ernteten und ihm ein freches Maul angehängten.  Ärgerlich für ihn waren auch die ReiterInnen des Bauern Georg Diehl, die Abkürzungen durch seine Wiese nahmen, um nicht durch das Feld des Ortslandwirts zu stampfen, wenn sie  auf die Wiesenfeldstraße wollten.  Die hätten einmal nach einer Regenperiode tiefe Löcher in seiner Wiese hinterlassen, was für ihn zu großen Problemen mit dem Balkenmäher geführt hätte.  Als er eine Reiterin ansprach, sagte sie zu ihm, er solle sich doch nicht so haben.  Herr Baier kann bei solchen Ausführungen dann richtig böse werden.  Deswegen hat der die Pflege der Wiese aufgegeben, als sich bei dem Balkenmäher ein Reparaturbedarf einstellte.

Für mich bleibt noch folgendes anzumerken:  Neben seinem Grundstück wurde beim Abtransport der gefällten Bäume für die Ersatzretentionsfläche ein Fahrweg geschaffen, den heute die Fußgänger benutzen und teilweise auf seinem Grundstück verlaufen dürfte.  Der Vermesser Bär von Kirchner und Wittig hat seinen Eckstein in ca. ½ m offengelegt.  Anschließend wurde sein Grundstück verbotenerweise auf einer Breite von ca. 5 m gerodet und kontaminiert.  Ich nehme stark an, daß der Grenzstein jetzt unter der neuen Wallanlage liegt.  Man muß sich also ganz hart gegen die Übergriffe der Beamten wehren;  denn für uns tun die bestimmt nichts!!!

21.08.2010

Heute habe ich bei 17 veredelten Walnüssen die bisher gewachsenen Nüsse abgeschlagen, damit die Diebe bei ihrer Jagd nach den Nüssen die Äste nicht abbrechen können.  Im Unterschied zu den Dieben will ich mehrfach von einem Ast ernten, die Diebe legen nur Wert darauf mindestens einmal zu „ernten“, und bei ihnen muß es häufig schnell gehen, um nicht zur Rede gestellt zu werden.  Im vergangenen Jahr habe ich zufällig einmal einen Ast vergessen, so daß er prompt abgerissen wurde.  Ich bedauere sehr, daß ich seit nunmehr 8 Jahren die Sorten nicht überprüfen kann.  Bis vor zwei Jahren wurden sie geklaut, und seitdem reiße ich sie selbst ab.  Dies bedauere ich besonders wegen der französichen Sorte Franquette, die ich im Jahre 2005 für 80 Euro im Container bei Wirtz und Eicke gekauft habe.  Sehr schöne große Nüsse habe ich an ihr abgeschlagen.  Von den drei französischen Hauptsorten habe ich noch die Parisienne,  Mayette fehlt mir bisher.

Das Sossenheimer Unterfeld ist sehr gut geeignet für Walnüsse.  Wir könnten hier mit etwas Geduld in 15 Jahren eine Walnuß-Region wie bei Grenoble hochziehen und den Bedarf von zwei Bundesländern decken.  Aber lieber ziehen wir den A 380 im ehemaligen Kelsterbacher Bannwald hoch und beziehen Nüsse aus Kalifornien, um die amerikanische Handelsbilanz zu unterstützen.

19.08.2010

Die mündliche Verhandlung am 11.05.2010

aus meiner Sicht wurde von mir heute als weitere Seite eingestellt.  Ich werde sie in den nächstebn Tagen, je nachdem wie die Witterung es mir bei der Obsternte gestattet, fortführen.

18.08.2010

Gespräch mit Frau Ursula Becker aus der Sonnenscheinsiedlung über Diebstahl

Nachdem ich gestern meine Kleininserate für meinen politischen Kampf gegen den Magistrat der Stadt Frankfurt bezahlt hatte („Sossenheimer Wochenblatt“), bin ich beim Penny Frau Becker begegnet.  Sie ist auch Grundeigentümerin im Sossenheimer Unterfeld und hat als Lieblingsthema den Diebstahl auf den Feldern.  Zunächst erzählte sie mir, daß die von ihr mit meinem Reisig veredelte Eßkastanie zwar nicht eingetrocknet ist, aber auch nicht richtig austreibt.  Der Trieb ist somit grün, und sie hofft, daß er im nächsten Frühjahr kräftig austreibt.  Wir werden es sehen.  Für mich wird es auch interessant werden, da ich meine neu gepflanzten Eßkastanien aus La Palma im Frühjahr auf die Steiermarker Sorte veredeln will.  Ganz unaufgefordert erzählte sie vom Walnußklau im vergangen Jahr.  Seit Jahren seien es drei Polen, die auf Fahrrädern mit drei Körben kämen und die Bäume in kürzester Zeit leerten.  Daß es Polen seien, wüßte sie, weil sie diese von Russen und Jugoslawen unterscheiden könne.  Als sie bei der „Ernte“ stehen blieb, im Schutze ihres Hundes, sagte einer zu ihr:  „Du kannst ruhig die Polizei holen.“  Sei das nicht eine Frechheit!!!  Darüber kann man sich natürlich aufregen; der Pole hat aber eigentlich recht.  Wenn wir Deutsche von unserer eigenen Verwaltung inkl. Verwaltungsrichtern kastriert und schikaniert werden, dann haben die Ausländer natürlich auch keinen Respekt mehr vor uns.  Politisches Ziel:  Aus Gründen der Antidiskriminierung sollen die autochthonen Deutschen auf das Niveau der grundbesitzlosen Neubürger gestellt werden!  (Deswegen schlage ich vor die ganze beamtete Mischpoke in den Ämtern rauszuschmeißen!  FIAT JUSTITIA!!! Wie man früher sagte, statt „Im Namen des Volkes“.)

Einen ähnlichen Vorgang hat mir ein anderer Grundeigentümer im Sossenheimer Unterfeld namens Werner Becker geschildert, der sein Grundstück so wie ich mit einem Rasentraktor mäht, sich aber nicht sicher war, ob sich die Pflege für die Diebe eigentlich weiterhin lohnt  „Die Diebe werden ja frech, wenn man sie auffordert, das eigene Grundstück zu verlassen.“

Ein anderer Nachbar namens Robert T. hat mir einmal erzählt, wie verblüfft er war, wie vier Polen in einer Viertelstunde einen großen Walnußbaum abgeerntet haben.  Sie kamen mit einem kleinen Lieferwagen, legten Planen aus, standen mit Stangen auf dem Lieferwagen und haben in kürzester Zeit einen großen Baum leer gemacht.

Meinem Freund Leonhard Jonas hat im vergangenen Jahr eine Diebin einen Schuh ins Gesicht geworfen, als er sie an der Zwetschenernte hindern wollte.

Am 23.11.2009 habe ich dem Richter Fetzer folgendes geschrieben (8 L 3814/09 F (2)):

VwG091123

„Im Jahr 2008 hat ein mir befreundeter Obstbaumeigentümer, Leonhard Jonas, zwei Diebe auf meinem Grundstück Flur 44, Flurstück 49, zur Rede gestellt, daß sie nicht meine jungen veredelten Walnüsse ernten sollen.  Als ich am nächsten Tag kam, waren bei drei Walnüssen die Leitäste abgebrochen und die Rinde dergestalt nach unten gezogen, daß es wirklich um schwerste Verletzungen der Bäume darstellte.  Es bedeutete für mich erhebliche Anstrengungen die Bäume zu retten.  Die schweren Wunden sind jetzt für das Gericht noch deutlich zu erkennen.  Im Ergebnis habe ich den Eindruck, daß das öffentliche Unrechtsbewußtsein so gering ist, daß die Diebe meinen sich an den Bäumen rächen zu dürfen, wenn ihnen ihr Unrecht vorgehalten wird.  Auf meinem anderen Obstbaum-Grundstück Flur 39, Flurstück 33 haben im vergangenen Jahr Unbefugte ein Feuer angelegt und die alte und seltene Apfelsorte „Minister von Hammerstein“ vermutlich unwiederbringlich geschädigt.  Für die Schädigung benenne ich als Zeugen den Pächter des benachbarten städtischen Grundstücks.“

Es versteht sich von selbst, daß solche eine Darstellung auf die Entscheidung eines Verwaltungsrichters sich im Ergebnis nicht auswirkt.

########################################################

Herbert Kremser, geboren 18.08.1938

Heute wäre mein Bruder Herbert Kremser, Oberregierungsrat und Verwaltungsjurist, 72 Jahre alt geworden.  Tatsächlich starb er am 8. November 1996 an Lungenkrebs.  Für alle nikotinsüchtigen sei deswegen gesagt:  Die Warnung auf den Zigaretten vor ihren gesundheitlichen  Schäden sind absolut ernst zu nehmen!  Entscheidend ist, daß der Schritt von der Erkenntnis zur Tat erfolgt.

#######################################################

Zum Penny aus meinem Obstbau-Tagebuch

Der Penny hat vom 16.- 18. August ein Sonderangebot für Zwetschen aus Ungarn:  0,69 Euro pro Kilo, vermutlich Cacaks Frühe.  Wenn man bedenkt, welche Transportkosten damit verbunden sind inkl. Mautgebühr, kann man ermessen wie wenig beim Erzeuger verbleibt. – Man muß ganz klar sehen, daß die Kredite unserer Banken an Entwicklungsländer und die Notwenigkeit der Entwicklungsländer die Zinsen und Tilgung mit Agrarerzeugnissen zu bezahlen, zu Lasten unserer einheimischen Erzeuger ging und sie zum Bankrott oder zur Geschäftsaufgabe zwang.  Ob sich dieses Verhalten einmal rächt bleibt anzuwarten. – Für mich bedeutet dies, daß ich nur einen geringen Anteil der Bühler Frühzwetschen ernten werde.

17.08.2010

Die Verwaltungsgerichte sind der Hort der Unmoral und Sittenlosigkeit, da sie verhindern, daß die hauptsächlich deutschen Grundeigentümer sich im Außenbereich durch Einzäunung vor Dieben und Vandalen schützen können.

Die völlige Unmoral der öffentlichen Verwaltung und Verwaltungsrichter hat dazu geführt, daß unser Volk immer weiter in den Abgrund strudelt.  Am 06.08.2010 hatte ich geschrieben:

Warum fehlt den deutschen Verwaltungsrichtern das Minimum an Sittlichkeit der zehn Gebote (2. Mose 20, 15): „Du sollst nicht stehlen.“ Haben die deutschen Verwaltungsrichter gar kein Gefühl dafür, wie verderblich es für ein Staatswesen ist, wenn man Diebstahl und Vandalismus ignoriert ???

In meiner Klage vom 29.03.2010, zu deren Zurücknahme der Richter Fetzer mich zu meinem Schaden am 11.05.2010 überredet hat, stand:  „Und für mich bleibt bei massenhaftem und systematischem Mundraub als Ertrag nichts übrig;  denn Tag und Nacht kann ich leider nicht – wie von mir vermutlich erwartet – auf die Obstanlagen aufpassen.“

VwG100330c

Am 6. August habe ich in meinem Forum bereits über die Mundraub-Organisation www.mundraub.org berichtet.  Inzwischen hat mir ein Leser auch einen anderen Bericht geschickt.

Beiliegend erhalten Sie die Aussage des Bauern Andreas Damm aus der Hanau Post vom 16.08.2010 und können erkennen zu welcher moralischen Indolenz die Verwaltungsrichter unser Volk erzogen haben.  „Wenn er Diebe dabei erwische, erhalte er häufig nur die Ausrede:  ‚Mir hat jemand gesagt, ich darf das.’  In solchen Fällen fühle er sich machtlos.  Gegen die Spargeldiebe hat er zwar Anzeige erstattet, rechnet aber nicht mit Erfolg.“  Genau aus diesen Gründen habe ich eine Seite geschrieben namens:  „Das Gewaltmonopol des Staates ist partiell entfallen“.  Das Gewaltmonopol des Staates wird von den verkappten Kommunisten in unserem Umweltamt nur mit Hilfe der Verwaltungsgerichte gegen die Grundeigentümer in Stellung gebracht, die es wagen, ihr Grundeigentum persönlich zu nutzen, wie es auch der landläufigen Vorstellung von Eigentum entspricht.

Einige Infos aus dem Kopp-Verlag

Studie beweist:  Deutsche Journalisten stehen politisch links und wollen Politik und ihre Leser beeinflussen

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/studie-beweist-deutsche-journalisten-stehen-politisch-links-und-wollen-politik-und-ihre-leser-beein.html

Bancor:  IWF plant neue Weltwährung

Wenn der Dollar einmal als Reservewährung abgelöst wird, könnte ihn eine neue Weltwährung namens Bancor ersetzen.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/brigitte-hamann/bancor-iwf-plant-neue-weltwaehrung.html;jsessionid=A445B03B65624AF72D51E54CBA9B1AA8

Fassungslosigkeit:  Warum Walter Mixa gehen musste und Daniel Cohn-Bendit immer nocht da ist

Eva Herman

Ein ausgezeichneter Artikel von Eva Hermann über die Unmoral unserer Gesellschaft:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/eva-herman/fassungslosigkeit-warum-walter-mixa-gehen-musste-und-daniel-cohn-bendit-immer-noch-da-ist-.html

Ich bedauere sehr, daß der Papst, allerdings bereits ein alter Mann, den Bischof Mixa fallen ließ.

Über Daniel Cohn-Bendit hatte ich am 16.02.2010 dem Verwaltungsgericht in meiner Klage geschrieben:

VwG100216c

“Ich habe die Befürchtung, daß gerade die autochthonen Deutschen besonders benachteiligt werden und verweise darauf, daß der Verhaltens­forscher Konrad Lorenz in seinem berühmten Buch „Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit“, Kapitel VII, „Abreißen der Tradition“ nicht grundlos von „dem gefährlichsten und schwersten zu überwindenden aller Haßgefühle, dem Nationalhaß“ spricht.  Diesbezüglich schreibt Konrad Lorenz weiter:  „Selbst als geübter Ethologe finde ich es schwer, auf die schöne blaue Bluse des wohlsituierten Kommunisten Cohn-Bendit nicht mit Zorn zu reagieren, und man braucht nur den Gesichtsausdruck solcher Leute zu beobachten, um zu wissen, daß dieses Wirkung erwünscht ist.  All dies verringert die Aussichten auf eine Verständigung auf ein Minimum.

16.08.2010

Heute habe ich zu Peter Boehringers Artikel

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/08/13/alles-ist-politisch-auch-eulitenprojekte

folgenden Kommentar geschrieben:

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

*****
„ALLES ist per Kuhhandel abänderbar, abschaffbar, ignorierbar, prostituierbar, korrumpierbar.“
„Wenn alles “politisch” ist, dann ist auch alles politisch änderbar.“

Das meine ich auch, deswegen müssen wir uns auch nicht abrackern, um etwas zu ändern oder herbeizuführen; unser vermutetes Ergebnis wird aus politischen Gründen automatisch eintreten. *)

Nachdem jahrzehntelang in ganz Europa gegen uns Deutsche systematisch Animositäten in den Massenmedien gezüchtet worden waren, insbesondere in den Niederlanden, Großbritannien, Österreich, Italien, Dänemark, Norwegen usw., war doch erstaunlich wie von einem Tag auf den anderen das Vereinigte Europa mit der einheitlichen Währung EURO aus der Taufe gehoben werden konnte. Dieses Projekt entspringt zweifelsohne der Planung von Geheimlogen, deren Macht jedoch immer dort nicht zum Zuge kam, wo die Volkesstimme es ablehnte, wie z. B. in der Schweiz, deren Regierung, Gewerkschaften, Wirtschaftsverbände für das Projekt Europa trommelten.

Die Geheimlogen, die unseren Staat mit maffiösen Strukturen unterwandert haben und das allgemeine Wahlrecht als Ablenkungs-Monstranz vor sich herhalten, unterscheiden sich nicht wesentlich von der kriminellen Mafia, die auch einen Teil des Bruttoinlandsprodukts für sich fordert und deswegen mit diesen im Streit liegt.

In dieser Lage kann man nur wenig bis gar nichts von den Verfassungs- oder Verwaltungsrichtern erwarten. Entweder sind sie Teil ihrer Mafia, deren politische Interessen sie vertreten müssen, oder sie sind machtlos, hilflos, genauso wie vermutlich Horst Köhler, dessen Antwort auf die diesbezügliche Frage von Peter Gauweiler immer noch nicht veröffentlicht wurde.

Also wird der Moloch Europa, jedenfalls als Währungsunion, eines Tages an seiner inneren Unvereinbarkeit untergehen. *) Daß dies kein Weltuntergang sein muß, sehen wir daran, wieviele Staaten in Europa, etwa Großbritannien und die Schweiz, auch ohne Euro bestens leben können.

Allerdings werden wir Deutsche für den Moloch durch Verluste an unserem Geldvermögen zahlen bzw. opfern müssen. (Besser als die Karthager die dem Moloch im Tophet ihre erstgeborenen Kinder opfern mußten.)

Das wird unsere Strafe sein, daß wir eine promovierte Physikerin und Pfarrerstochter in einer außerordentlich schwierigen Weltlage an die Spitze des Staates gestellt haben, die vor 21 Jahren quasi noch in einem Zoo-Staat lebte und sich seitdem mit unseren Problemen unmöglich kundig gemacht haben kann.

********
*) Kleine Zusatzbemerkung von Peter Boehringer:
=> Es geschieht auf der Welt bekanntermaßen nichts Gutes – außer man tut es. Insbesondere im POLITISCHEN Bereich geschieht nichts Gutes ohne Druck der Betroffenen.
=> Selbst “Automatismen” aus Gründen der “inneren Unvereinbarkeit” können sich VERDAMMT lange Zeit lassen [siehe Lebensdauer der SU 1918 - 1991 ...]. Man muss Dinge manchmal beschleunigen – auch solche, die auch ohne Zutun eintreten würden.
16.08.10 @ 09:38

#####################################

Den folgenden Artikel habe ich heute auch auf mmnews.de geschrieben:

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/6226-madoff-pleite-belastet-unicredit

Kommentar #4 Jürgen Kremser 2010-08-16 10:11

Unser ganzes Rentensystem ist ein einziges staatlich sanktioniertes Madoffsches Schneeballsyste m. In meiner Jugend vor 50 Jahren wurde den Berufsanfängern zugesagt: Du erhältst bei Eintritt des Rentenbeginns 7 Jahre Anwartschaft als Ausbildungszeit , die Krankenkasse war damals für Rentner unentgeltlich. Etwa 20 Jahre bevor diese Anwartschaften massenhaft einzulösen waren, wurden sie dann abgeschafft, im Falle der Krankenkasse stufenweise. Nächstes Jahr beginnt die Verlängerung auf 67 Jahre, später auch auf 70 Jahre. Es wäre ehrlicher gewesen, den Leuten von Anfang an zu sagen: Ihr bekommt sowieso nur eine Grundrente, sorgt deswegen für Euch selbst. Aber nein, die verlogene Renten-Fiktion wird unverändert weiter aufrechterhalte n, und der Versuch der Selbstversorgun g wird zum Zwecke der Kastrierung der Deutschen mit allen staatlichen Mitteln unterbunden.

13.08.2010

Jan Kneist vom Goldseitenblog hat am 11.08.2010 in einem Artikel darauf hingewiesen, daß wir uns zur Zeit in einem seltsam intermediären wirtschaftlichen Zwischenzustand befinden.  Die weltweite Überschuldung der Staaten, Unternehmen und Verbraucher, hervorgerufen durch das ununterbrochene optimistische Trommeln der Massenmedien nach Gier und Reichtum jedes einzelnen, läßt bei mir keine endgültige Hoffnung aufkeimen.  Nach dem Schritt in die falsche Richtung, d. h. das systematische Treiben großer Bevölkerungskreise in die Verschuldung, um ihre Abhängigkeit hervorzurufen, wird diese Fehlentwicklung in noch gigantischerem Ausmaß fortgesetzt.  Jan Kneist hat seinen Beitrag

Zersetzung

http://www.goldseitenblog.com/jan_kneist/index.php/2010/08/11/zersetzung

genannt, zu dem ich einen kleinen Beitrag betreffend Moral beigetragen habe.

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

Auch ich habe das Gefühl einer eigenartigen unbestimmten Leere. Dies zeigt sich meiner Meinung nach sinnfällig auch an den geringen Zinsen für meine Altersersparnisse, die einfach nicht ansteigen. Während ich vor zwei Jahren bei der Frankfurter Sparkasse noch 2,75 % Zinsen für Tagesgeld erhalten habe (dort „Flexibles Sparen“ genannt), liegt es jetzt bei 0,4% inkl. Quellensteuer! Auch bei der Taunussparkasse und der Nassauischen Sparkasse ist das Tagesgeld nur geringfügig höher. Also ist irgendetwas seit mehr als einem Jahr nicht in Ordnung, so daß man von einem außerordentlichen Ausnahmezustand sprechen kann, der sich auch nicht mehr ändern soll.

Die Zinsen sind eine Risikoprämie für Konsumverzicht und zum Verfügungstellen von Geld. Im öffentlichen Bewußtsein wird noch gar nicht thematisiert, inwiefern die EZB moralisch berechtigt ist, in Konkurrenz zu den Sparern die Banken mittels Wertpapierpensionsgeschäften, sogar Ramschanleihen, mit neuem Geld zu versorgen.

11.08.10 @ 16:38

11.08.2010

Heute habe ich drei Kommentare bei mmnews.de sowie dem Goldseitenblog verfaßt.

Außerdem habe ich das “Tagebuch eines Obstbauers” fortgeführt.

10.08.2010

Heute habe ich bei mmnews.de zumThema „Steuern  über alles”

http://www.mmnews.de/index.php/politik/6180-steuern-ueber-alles

folgenden Kommentar geschrieben:

#10 Jürgen Kremser 2010-08-10 09:46

Wir können finanziell nur gesunden, wenn konsequent und mit äußerster Härte der durch Parteigänger ausgeuferte öffentliche Dienst beschnitten wird. Als vor ca. 20 Jahren in Frankfurt am Main Andreas von Schöler (SPD) sich aus parteipolitisch en Gründen zu einer Zusammenarbeit mit den Grünen entschloß, wurden mehr als 1000 Grüne, zum Teil verkappte Kommunisten, in der Frankfurter Stadtverwaltung angesiedelt. An dieser Mischpoke leiden wir noch immer!

Deswegen muß auch der Beamtenstatus unbedingt fallen. Das frühere preußische Beamtentum ist entweiht und entwürdigt von Grünen und anderen Parteigenossen. Da das Beamtentum als Träger des Staates unkündbar war, können wir die grünen Beamten nur rausschmeißen, wenn wir das Beamtentum samt seiner Privilegien abschaffen.

09.8.2010

Die verkappten Kommunisten in der Frankfurter Stadtverwaltung müssen schleunigst entlassen werden;  denn es kann nicht angehen, daß sich Kommunisten an Staatsknete mästen und die Eigentümer, von denen sie leben,  kujonieren.

Die Arzthelferin, die an der Spitze des Magistrats steht, muß endlich das Krebsgeschwür in der Frankfurter Stadtverwaltung durch eine chirurgische Operation herausschneiden.


Heute habe ich bei www.mmnews.de zum Thema „Europasteuer kommt“

http://www.mmnews.de/index.php/politik/6171-europasteuer-kommt

folgenden Kommentar abgegeben:

#61 Jürgen Kremser 2010-08-09 09:18


Damit Ihr mal seht, daß es reine Selbstsuggestion ist, wenn Ihr zur Wahl geht:

Über dir Trilaterale Kommission

de.wikipedia.org/…/…

„Die Trilaterale Kommission (TK) ist eine private Organisation. Sie wurde im Juli 1973 auf Betreiben von David Rockefeller gegründet.

Der britische Politikwissenschaftler Stephen Gill, der an der York University in Toronto lehrt, hat 1990 eine Studie über die TK im Rahmen einer Theorie internationaler politischer Ökonomie vorgelegt. Er definiert das Anliegen der TK wie folgt: Trilateralismus kann definiert werden als ein Projekt zur Entwicklung einer organischen (oder relativ dauerhaften) Allianz zwischen den größten kapitalistischen Staaten mit dem Ziel, eine stabile Form der Weltordnung voran zu treiben (oder zu erhalten), die ihren dominanten Interessen entspricht. Dies schließt ein Bekenntnis zu einer mehr oder weniger liberalen internationalen Wirtschaftsordnung ein.

Wie die Bilderberg-Gruppe, aus der sie hervorging, steht auch die Trilaterale Kommission immer wieder im Fokus von Verschwörungstheorien. Man sagt der trilateralen Kommission nach, sie strebe ein Global Governance (Weltregierung) an, das als „Governance without Governments“ (Herrschaft ohne Regierung) zu verstehen sei. Die TK ist jedoch nur ein, wenn auch einflussreicher Teil in einem wachsenden transnationalen Politiknetzwerk , welches man wiederum als Teil von Global Governance (Weltregierung) verstehen kann. Die “Macht”, welche die TK ausübt, funktioniert in erster Linie über Ideen, welche Entscheidungsträger miteinander austauschen. Die TK wird als eine liberal orientierte Institution der transnationalen Zivilgesellschaft bezeichnet, die (natürlich) auch Einfluss auf das Handeln von Regierungen hat.“

##########################################

Obst aus Spanien

Überlegungen von Mathias Siebold am 09.08.2010 zur Banane:

http://www.la-palma-aktuell.de/cc/news.php

„Die nachhaltige Banane


Gedankenspiele um eine kleine, gelbe Frucht

Ohne Zweifel ist die Banane Fluch und Segen gleichzeitig für diese Insel. – Der Segen liegt ganz klar auf der Hand, oder besser in der Börse, und niemand hier möchte sich auch nur annähernd vorstellen was los wäre auf La Palma, wenn wir auf unsere Einkommensquelle Nummer eins verzichten müssten. – Der Fluch der Bananen ist aber fast ebenso gut sichtbar, großer Land- und Wasserverbrauch, und eben die chemische Keule lasten auch auf den Anbaugebieten. – Nachhaltigkeit läge hier nun zumindest in einer positiven Aufrechnung beider Parameter, und das will nicht immer gelingen. – Allerdings sieht es hier auf La Palma und den anderen Kanareninseln bereits sehr gut aus, was den sozialökonomischen Hintergrund angeht, die Renditen und Gewinne aus dem Geschäft Banane fallen hier auf eine breite Bevölkerungsschicht zurück, und werden nicht, wie in manch anderen Anbauregionen, von wenigen Großgrundbesitzern und Vermarktern alleine aufgesogen. – Ein paar Großkopferte gibt es hier auch, aber der Löwenanteil der exportierten Bananen kommt von kleinen und selbstständigen Landwirten, die über Genossenschaften recht flexibel agieren können. In diesem Aspekt haben wir hier unsere Hausaufgaben gemacht, aber es gibt eben noch mehr Herausforderungen im Streben aus dem Bananenanbau eine nachhaltige Geschichte und vor allem ein Geschäft zu machen. – In Antwerpen fand nun ein Treffen des internationalen “Bananenforums” statt, auf dem Produzenten, Verteiler und auch Vermarkter dieser Früchte über die Einführung nachhaltiger Grundgedanken im Umgang mit dem Massenahrungsmittel Banane diskutiert haben. Hier von den Kanaren nahmen die “Asprocan” (Asociación de Productores de Plátanos de Canarias) und die “UGAP” (Unión de Ganaderos y Agricultores de La Palma) teil, und Letztere sind es nun, welche die dort in Antwerpen diskutierten Themen auch an die Öffentlichkeit hier auf der Insel tragen wollen.“

08.08.2010

Die „Vereinigten Staaten von Europa“ werden durch einen Staatsstreich geschaffen

Da die normative Kraft des Faktischen durch die Finanzkrise so groß ist, und das bestehende Euro-System leider so alternativlos ist, mußte jetzt vorzeitig eine europäische Staatsregierung geschaffen werden für die „Vereinigten Staaten von Europa“:  Zunächst mal die europäische Wirtschaftsregierung als erster Schritt, nachdem die europäische Union bereits eine Außenministererin (Ashton) und einen Premierminister (Rompuy ) hatte.

Daß diese Vorgänge mit unserer Rechts- und Verfassunglage rein gar nichts zu tun haben, hat die gelehrte Opposition hinlänglich nachgewiesen:

http://www.pressekonferenz.tv/ondemand/europe_07072010.html

(Guckt mal:  Gegen mich wird in der Zaunangelegenheit ohne ein klar existierendes Gesetz entschieden.  Wenn unsere Verfassungsgesetze aber gebrochen werden, dann gilt das unseren Politikern als alternativlos und die Opponenten werden mehr oder weniger totgeschwiegen.)

Nun hat dankenswerterweise Peter Boehringer die Konzeptvorgabe der Deutschen Bank für die Schaffung einer europäischen Regierung Europäische Wirtschaftsregierung: Was bringt die Zukunft? am 2. August kommentiert.

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/08/02/sozialismus-als-alternative-zur-realitae-2

Dazu habe ich zwei Kommentare geschrieben, die ich hier in meinem Forum veröffentliche.  Der zweite Artikel versucht an historischen Beispielen darzulegen, warum die von den Geheimlogen geschaffene Entwicklung zu den „Vereinigten Staaten von Europa“ aller Voraussicht nach unumkehrbar ist.

################################

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

*****

Zu: “Europäische Wirtschaftsregierung: Was bringt die Zukunft?”

Das Konzept der Deutschen Bank stellt nichts weniger dar als eine Handlungsvorgabe zu einem Staatsstreich von oben, wie ihn genau genommen die Euro-Kläger schon nachgewiesen haben:

http://www.pressekonferenz.tv/ondemand/europe_07072010.html

Da die Rechtsprechung der Verfassungs- und Verwaltungsgerichtsbarkeit genau genommen nur Politik ist, erwarte ich auf dieser Ebene keinen Widerstand, es sei denn die Richter sähen ihren eigenen Säckel in Gefahr.

03.08.10 @ 04:34

################################

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

*****

Zu: Staatsstreichkonzept der Deutschen Bank

Zu Ihrer Besprechung des Staatsstreichkonzepts der Deutschen Bank fallen mir noch einmal zwei historische Parallelen ein:

Warum ist die normativ geschaffene Gründung der „Vereinigten Staaten von Europa“ vermutlich unumkehrbar?

Historisches Beispiel: Die Einzelstaaten der nordamerikanischen Union galten auch ursprünglich staatsrechtlich als unabhängig. Während die Union ihre Zahlungsverpflichtungen stets erfüllte, galt dies bekanntlich nicht von den Einzelstaaten, wie Alfred Manes, Staatsbankrotte, 1922, S. 15, S. 76 erläutert. Auch heute muß die Union nicht für die Verpflichtungen des Einzelstaats Kalifornien eintreten, während ich vermute, daß bei uns der Bund für die eben nicht souveränen Bundesländer eintreten würde.

Als die souveränen Staaten der Union jedoch aus der Union austreten wollten, überzog sie der Demagoge Lincoln mit einem brutalen Krieg, wobei in „Sheridan’s raid“ große Teile der Südstaaten abgebrannt wurden. Die Sklavenbefreiung wurde von Lincoln erst drei Jahre nach dem Beginn des Sezessionskriegs bei seiner Gettysburg Address angekündigt. Anlaß für den Bürgerkrieg war tatsächlich der Streit über den Schutzzoll und unterschwellig die Begründung der Weltherrschaft der USA.

Für uns ergibt sich, daß unser Austritt aus den „Vereinigten Staaten aus Europa“ vermutlich nicht möglich ist, das wäre ein Sezessionskrieg, wie er den souveränen Südstaaten der Union auch nicht möglich war.

(Übrigens: In ähnlicher Weise hat im Altertum Athen die Insel Lesbos wegen seines Versuchs, den Attisches Seebund zu verlassen, auf schärfste bestraft. Thukydides beschreibt lebhaft, wie ursprünglich in der Volksversammlung geplant war sämtliche Einwohner auszurotten, während man sich später in einer zweiten Abstimmung nur auf die Anführer beschränkte.)

Welchen Sinn und Zweck hatte die Schaffung der „Vereinigten Staaten von Europa“?

Die USA und ihre Führer hatten kein Interesse daran, zur Unterstützung ihrer Weltherrschaft viele kleine europäische Boote in ihrem Schlepptau zu manövrieren. Europa mußte deswegen zu einem Supertanker aufgebaut werden zu diversen Aktionen, wie jetzt vermutlich gegen den Iran.

Historisches Beispiel: Nach dem Westfälischen Frieden 1648 bestand das Deutsche Reich aus ca. 350 souveränen Einzelstaaten, so ähnlich wie heute die UN. Der Kaiser in Wien spielte die Rolle etwa wie heute der Generalsekretär der Vereinten Nationen. Die Vetomächte waren die Kurfürsten, die vor den Klagen ihrer Bürger durch das Privileg des non appellandi geschützt waren.

Zur Unterstützung seiner Eroberungskriege faßte Napoleon diese zahlreichen kleineren Herrschaften zu größeren Staaten zusammen (Mediatisierung und Säkularisierung) und schmiedete aus ihnen den Rheinbund, den er dann bestens zu seinen Kriegen, auch gegen Rußland, einsetzte.

Die heutige EU ist somit für die USA dasselbe wie der Rheinbund für Napoleon war.
06.08.10 @ 11:23

07.08.2010

Die verkappten Kommunisten in der Frankfurter Stadtverwaltung müssen schleunigst entlassen werden;  denn es kann nicht angehen, daß sich Kommunisten an Staatsknete mästen und die Eigentümer, von denen sie leben,  kujonieren.

Die Arzthelferin, die an der Spitze des Magistrats steht, muß endlich das Krebsgeschwür in der Frankfurter Stadtverwaltung durch eine chirurgische Operation herausschneiden.

Das Ergebnis der Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte zur Unterdrückung des Eigentums im Außenbereich, hauptsächlich autochthoner Deutscher, ist Geistesverwirrung und Unmoral.

Gestern habe ich schon darüber berichtet, daß sich eine Mundraub-Organisation gebildet hat für den Obstklau.  Man kann das den Dieben gar nicht mal so übel nehmen;  denn es ist natürlich verwerflich die Güter des Bodens im Widerspruch zum Vaterunser (Matthäus 6, 11:  „Unser täglich Brot gibt uns heute.“) gering zu schätzen und verderben zu lassen.

Die Ursache dieser geradezu blasphemischen Sünde, d. h. die Geringschätzung unserer Ernährung, liegt aber in unseren Verwaltungsgerichten, die eine ordnungsgemäße Nutzung des immer noch nicht verbotenen Privatbesitzes an Grundstücken im Außenbereich nicht zulassen wollen.  Sie unterstützen kommunistische Ersatzmaßnahmen.  In meinem Urteil 8 K 336/10.F(2) des VG Frankfurt wird mir z. B. ein in keiner Verordnung näher erläutertes Absperrband als Schutz vor Diebstahl zugemutet!

In der mündlichen Verhandlung am 11.05.2010 sagte der Richter Fetzer, die Aussage in meiner Seite „Das Gewaltmonopol des Staates ist partiell entfallen“ könne er nicht so sehen.  Ich sehe jedoch immerzu den gegenteiligen Beweis:

Munter werden auf Landkarten der Mundräuber freie Obstbäume markiert.  Die Mitorganisatorin des Mundraubs hat sogar ohne Kenntnis der Eigentümer Zitronenbäume in Marokko markiert.

Man lese mal:

http://www.derwesten.de/nachrichten/Mundraub-org-zeigt-den-Weg-zu-Gratis-Obst-id3276887.html

„Der in Marokko ist von mir“, sagt Katharina Frosch, Mit-Initiatorin des Projekts, das schon kurz nach dem Start im November 2009 bereits mit dem Deutschen Nachhaltigskeits-Preis ausgezeichnet wurde. Bei einem Kongress in Marrakesch hatte die 32-Jährige im vergangenen Herbst mitten in der Stadt eine Zitrusbaum-Allee entdeckt und gleich auf der Mundraub-Karte markiert. „Ob man die Früchte pflücken darf, weiß ich nicht“, hat die Innovations-Ökonomin dazu notiert. Falls mal wer vorbeikommt rät sie: „Am besten Einheimische fragen“.

Früher nannte man solche Menschen Diebe, heute Innovations-Ökonomen, früher kam man ins Gefängnis, heute bekommt man dafür den Deutschen Nachhaltigskeits-Preis.

Wir leben schon in einer verrückten Welt, in der Verwaltungsgerichte ihre Rechtsprechung nicht vom Diebstahl abgrenzen, und Eigentümer von Beamten mit hohen Strafen belegt werden, wenn sie ihr Eigentum schützen wollen.

Wie in meiner obigen Seite erläutert:  Keine Stadt- oder Länderpolizei wird sich für solchen Diebstahl auf meinen Grundstücken interessieren.  Wenn jemand meine Grundstücke auf  http://www.mundraub.org markiert, habe ich noch einmal ein Problem das wieder herunterzubekommen.  Wenn die Stadtverwaltung normalerweise in krimineller Weise ihre Bürger einfach „hängen“ läßt, wieso sollen dann die Mundraub-Administratoren besser sein?  Woher soll ich es überhaupt wissen, wenn mir ein Dieb sagt, mein Grundstück sei markiert gewesen.

Dabei wäre die Lösung so einfach.  Die Staatsbeamten inkl. Verwaltungsrichter müßten davon Abstand nehmen, Privateigentum im Außenbereich zu sozialisieren, um es späteren staatlichen Planungsgewinnen zuführen zu können. Die Eigentümer, die an Grundeigentum Interesse haben, sollten es einzäunen dürfen.  Die Mundräuber können sich dann meinethalben an den nicht-eingezäunten Grundstücken austoben.

06.08.2010

Die Verwaltungsgerichte sind der Hort der Unmoral und Sittenlosigkeit, da sie verhindern, daß die hauptsächlich deutschen Grundeigentümer sich im Außenbereich durch Einzäunung vor Dieben und Vandalen schützen können.

Die von ihnen durch vorsätzliche Frustration der Eigentümer geschaffene Lage hat dazu geführt, daß sich eine regelrechte Mundraub-Organisation in Deutschland gebildet hat, die im Internet dafür wirbt.

Warum fehlt den deutschen Verwaltungsrichtern das Minimum an Sittlichkeit der zehn Gebote (2. Mose 20, 15):   „Du sollst nicht stehlen.“ Haben die deutschen Verwaltungsrichter gar kein Gefühl dafür, wie verderblich es für ein Staatswesen ist, wenn man Diebstahl und Vandalismus ignoriert ???

Hier zum Mundraub die Selbstdarsteller:

http://www.mundraub.org/

“Über uns

Wir möchten, dass kein herrenloses Obst mehr am Baum verrottet und machen deshalb Mundraub salonfähig.

Wir wissen, dass jedes Jahr herrliche Früchte an zigtausenden von herrenlosen oder vergessenen Obstbäumen an Landstraßen, in verlassenen Gärten oder auf Grundstücken von Menschen mit wenig Zeit verderben. Oft handelt es sich dabei um sehr kostbare alte Sorten. Und das in unserer nächsten Umgebung.

Wir haben uns deshalb überlegt, wie ihr dem Rest der Welt über diese kostbaren Ressourcen berichten könnt. Die Initiative mundraub.org bietet euch eine Plattform, wilde oder herrenlose Obstbäume zum Abernten in der MundraubMap zu taggen, um sie anderen Menschen ins Bewusstsein zu bringen. Gratis, als euer Geschenk und als Geschenk der Natur. Wenn Ihr was zurück schenken wollt so werdet Ihr in der nächsten Version Informationen zu Aktionen finden, an denen Ihr Euch beteiligen könnt – oder die Ihr vielleicht selbst organisiert!

Wir sind uns bewusst, dass vermeintlich herrenlose Bäume – wie zum Beispiel an einer verlassenen Landstraße – jemandem gehören könnten. Ob Bund, Land oder Privatperson – wir wollen nicht zum Diebstahl animieren! Mit dem Wachsen der Plattform werden wir uns gemeinsam darum kümmern, dass die Besitzer ihre Bäume für alle sichtbar freigeben. Damit ihr ohne schlechtes Gewissen nach Herzenslust mundrauben könnt. Dazu bitten wir alle – Besitzer, Mundräuber, Anwohner – Missbrauch vorzubeugen. Damit die Schätze gebraucht und nicht missbraucht werden.

Wir hoffen, dass ihr die Schätze vor eurer Haustür wieder entdeckt und dass ihr für Bioäpfel und Ökokirschen aus Übersee, zumindest zwischen Juli und November, bald nur noch ein weises Schmunzeln übrig habt…

Wer wir sind?

Katharina kam die Idee auf einer Paddeltour mit Kai in Sachsen Anhalt. Sie möchte möglichst viele private Menschen dazu gewinnen, ihr ungenutztes Obst freizugeben. Ihr erreicht sie unter katharina@mundraub.org

Justin hat das Konzept für die Funktion der Plattform sowie die Ressourcen-Buttons entwickelt und gestaltet. Er arbeitet gerade am Konzept für mundraub 2.0 und Urban Agriculture. Ihr erreicht ihn unter justin@mundraub.org

http://www.mundraub.org/justin@mundraub.orgDaniel schafft es, diese Plattform zu programmieren, Google-maps zu integrieren und das Ganze so leicht bedienbar wie möglich zu gestalten. Ihr erreicht ihn unter daniel@mundraub.org

Kai behält die Übersicht. Er knüpft Kontakte zu Partnerinitiativen, Presse und Sponsoren und denkt intensiv über Wertschöpfung aus Allmendegütern nach. Ihr erreicht ihn unter kai@mundraub.org

Mirco isst Obst. Einer muss ja auch dafür zuständig sein und wenn er den Mund leer hat, versucht er dem Einen und Anderen zu erklären, was mundraub.org eigentlich will und wie es die Welt ein wenig schöner machen möchte. Ihr erreicht ihn unter mirco@mundraub.org

Mirabellenzeit!

von katharina am 05.08.2010

Nach den Kirschen sind nun die Mirabellen dran: Leuchtendgelb und kugelrund hängen sie in Trauben an Büschen und Bäumen. Das gelbe Geschwisterchen der blauen Zwetschge ist genügsam, und fühlt sich sogar mitten in der Stadt auf Grünstreifen und anderen Freiflächen wohl.

Aus den süßen Früchten kann man allerlei Köstlichkeiten zaubern: Ob goldgelbe Konfitüre, Chutneys, Liköre oder leckere Blechkuchen – Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.”

04.08.2010

Heute wäre mein Vater Eberhard Kremser 100 Jahre alt geworden

Tatsächlich starb er am 21. August 1999.  Ich stelle deswegen seine persönlichen Lebensaufzeichnungen von 1910 bis 1934 zur Verfügung, versehen auch mit meinen Erläuterungen, Ergänzungen, Kommentaren.  Zur Lehre meiner Söhne und der Kinder meines Bruders habe ich seine handschriftlichen Aufzeichnungen transkribiert.  Der dieses Jahr erschienenen Schrift:  Juliane Kinkel, Ein Leben in Sossenheim vor hundert Jahren, entnehme ich, daß auch das Alltagsleben der kleinen Leute wie der Juliane Kinkel oder meines Vaters aufschlußreich sein kann.  Ich bin mir nicht sicher, ob historische Aussagen und Jahresangaben von meinem Vater immer korrekt wiedergegeben wurden.

Ich habe die Ausführungen meines Vaters noch einmal durchgelesen.  Als der Sohn des Reichskanzlers Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst einem Historiker die Herausgabe der Tagebücher seines Vaters übertrug, versäumte er, diese vor der Drucklegung zu überprüfen, so daß sein Vater nachträglich schwer blamiert wurde, weil er im Verhältnis zu dem gefeuerten Reichskanzler Bismarck ein durchaus doppeltes Spiel getrieben hatte.

KremserEberhard_1910_1934

Beerdigung

Auch heute war ich zu einer Beerdigung, und zwar unserer Mieterin Marie Arp, geb. Stühler, in Frankfurt-Niederursel.

Frau Arp hatte für ihre Beerdigung sich zwei Kirchenlieder ausgesucht, die wir sangen.  Davon:

Harre, meine Seele, harre des Herrn;
alles ihm befehle, hilft er doch gern.
Sei unverzagt, bald der Morgen tagt,
und ein neuer Frühling folgt dem Winter nach.
In allen Stürmen, in aller Not
wird er Dich beschirmen, der treue Gott.

Dabei fällt mir noch folgendes ein:  Frau Arp wurde 87 Jahre alt, geboren im April 1923.  Zu diesem Zeitpunkt lief die deutsche Hyperinflation zur Hochform auf, und die Käufer brachten die Geldscheine in Schubkarren zum Bäcker um ein Brot zu kaufen.  Die Natur nahm – zumindestens früher – keine Rücksicht darauf, ob der Staat sich in Turbulenzen befindet.  So ähnlich wie bei meiner Geburt nach dem Zweiten Weltkrieg.  Und jetzt befinden wir uns in einer nur mühsam gebändigten Finanzkrise voller unsicherer Zukunft, in der auch Kinder geboren werden, so vermutlich heute einer Sossenheimer Bürgerin.

03.08.2010

Undemokratische Etablierung einer EU-Wirtschaftsregierung

In undemokratischer Weise wird derzeit eine EU-Wirtschaftsregierung geschaffen.  Zu einer diesbezüglichen Konzeptvorlage der Deutschen Bank mit anschließender Erörterung von Peter Boehringer

http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/08/02/sozialismus-als-alternative-zur-realitae-2

habe ich folgenden Kommentar geschrieben:

Kommentar from: Jürgen Kremser [Besucher] · http://www.gruenguertel.kremser.info

Zu: “Europäische Wirtschaftsregierung: Was bringt die Zukunft?”

Das Konzept der Deutschen Bank stellt nichts weniger dar als eine Handlungsvorgabe zu einem Staatsstreich von oben, wie ihn genau genommen die Euro-Kläger schon nachgewiesen haben:

http://www.pressekonferenz.tv/ondemand/europe_07072010.html

Da die Rechtsprechung der Verfassungs- und Verwaltungsgerichtsbarkeit genau genommen nur Politik ist, erwarte ich auf dieser Ebene keinen Widerstand, es sei denn die Richter sähen ihren eigenen Säckel in Gefahr.
03.08.10 @ 04:34

Hinweis:

Die Verwaltungsrichter sind meiner Meinung nach meistenteils Feinde des Privateigentums.  Als Beamte sind sie verständlicherweise neidisch, wenn andere mehr also sie selbst haben, und meinen deswegen diejenigen verachten zu können, von denen sie leben, genauso wie die Plantagenbesitzer ihre Sklaven oder ein Feudalfürst seine Leibeigenen.

Beerdigung

Heute war ich zur Beerdigung der Doris Else Helen Hoffmann auf dem Höchster Friedhof.  Frau Hoffmann stammte aus Reval, starb mit 85 und war eine intelligente, interessante und anteilnehmende Frau.

Mir fallen dazu zwei Dinge ein:

a)  Warum sagt man bei uns Tallinn statt Reval, obwohl es sich doch um eine deutsche Stadt in Kurland handelte, wie mir auch Frau Morgenstern aus der Sonnenscheinsiedlung immerfort bestätigte.  Die dortigen Deutschen gehörten vor dem Ersten Weltkrieg schon zu Rußland und hatten dort sehr unter dem Panslavismus zu leiden.  Ihre Umsiedlung wurde erst durch den Hitler-Stalin-Pakt 1939 vereinbart, was eigentlich gegen den beabsichtigten Krieg Hitlers gegen die Sowjetunion sprechen würde.  Die baltischen Barone nahmen am Zarenhof eine führende Stellung ein.  Ziemlich unrühmlich war allerdings die Politik des russischen Außenministers vom 1900 – 1906 Wladimir Nikolajewitsch Lambsdorff, der nach den Denkwürdigkeiten des Reichskanzlers Bülow ein wahrer Deutschen-Hasser war.  Deswegen bin ich erstaunt, daß die Lambsdorffs es schafften in der Bundesrepublik eine politische Dauerstellung zu erlangen.

b)  In der letzten Grüngürtel-Verordnung wurde der Höchster Friedhof unter Landschaftsschutz gestellt, was wieder einmal völliger Quatsch ist, weil jeder Quadratzentimeter dort der Stadt Frankfurt gehört.  Der Magistrat wollte damit nur der Bevölkerung etwas vortäuschen, indem er zu zahlreichen seiner Umweltzerstörungen andererseits einen Ausgleich nachweisen kann.  Und was für einen!

04.08.2010

Heute wäre mein Vater Eberhard Kremser 100 Jahre alt geworden

Tatsächlich starb er am 21. August 1999. Ich stelle deswegen seine persönlichen Lebensaufzeichnungen von 1910 bis 1934 zur Verfügung, versehen auch mit meinen Erläuterungen, Ergänzungen, Kommentaren. Zur Lehre meiner Söhne und der Kinder meines Bruders habe ich seine handschriftlichen Aufzeichnungen transkribiert. Der dieses Jahr erschienen Schrift: Juliane Kinkel, Ein Leben in Sossenheim vor hundert Jahren, entnehme ich, daß auch das Alltagsleben der kleinen Leute wie der Juliane Kinkel oder meines Vaters aufschlußreich sein kann. Ich bin mir nicht sicher, ob historische Aussagen und Jahresangaben von meinem Vater immer korrekt wiedergegeben wurden.

Ich habe die Ausführungen meines Vaters noch einmal durchgelesen. Als der Sohn des Reichskanzlers Chlodwig zu Hohenlohe-Schillingsfürst einen Historiker die Herausgabe der Tagebücher seines Vaters übertrug, versäumte er diese vor der Drucklegung zu überprüfen, so daß sein Vater nachträglich schwer blamiert wurde, weil er im Verhältnis zu dem gefeuerten Reichskanzler Bismarck ein durchaus doppeltes Spiel getrieben hatte.